Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Teac V-500X

+A -A
Autor
Beitrag
TRock
Neuling
#1 erstellt: 04. Nov 2003, 20:18
Kennt jemand dieses Deck?Ist es gut?Irgendwelche Profi Meinungen dazu?Wäre sehr dankbar darüber!
TRock
Neuling
#2 erstellt: 10. Nov 2003, 21:06
Kennt denn wirklich hier keiner das Deck?
drbobo
Inventar
#3 erstellt: 11. Nov 2003, 01:37
Sorry, Tapedecks sind im Moment wirklich "out" und nur sehr wenige kennen sich noch gut aus. Wenn es nicht ehemalige Spitzenmodelle wie Nakamichi oder alte Raritäten wir Braun sind...
Wenn sich hier keiner meldet probiers doch mal auf www.analog-forum.de
TRock
Neuling
#4 erstellt: 12. Nov 2003, 19:54
OK Danke ich schau da mal!
Bernd
Stammgast
#5 erstellt: 12. Nov 2003, 20:27
Teac Cassettendecks waren grundsätzlich immer solide Maschinen. Hatten halt nicht die GX-Köpfe wie Akai, aber klanglich waren die Teac besser. Voraussetzung für einen Gebrauchtkauf heute: Tonköpfe prüfen. Die Ersatzteilversorgung ist immer noch sehr gut, ebenso der Service. Es gibt keinen Hersteller, der heute noch so eine große Auswahl an Cassettendecks hat.
Das V500x müsste ein Dreimotorenlaufwerk mit Hinterbandkontrolle sein. (?) Wenn Du es besitzt, behalte es auf jeden Fall. Wenn Du eines gebraucht kaufen willst, siehe oben. Eine gute Wahl ist es auf jeden Fall.
wolfi
Inventar
#6 erstellt: 17. Nov 2003, 08:53
Das V 500 X war m.W. ein sehr einfaches Gerät mit nur einem Motor und Kombikopf, wurde von Teac aber als " Spitzengerät" angepriesen, weil es Dolby B/C und dbx besaß. Weitgehend baugleich das 400, das u.a. auf Dolby C verzichtete.
rolie384
Stammgast
#7 erstellt: 19. Jan 2004, 22:12
Hallo TRock,

ich besitze noch ein V 550 X, im gleichen Katalog gab es ein V 500 X jedoch nicht, es muß ein Vorgängermodell sein, da danach nur noch wenige Geräte mit dbx gebaut wurden. Die Nachfolgemodelle des V 550 X hatten alle schon kein dbx mehr. Nur die 2 Top Modelle mit dbx wurden noch kurz produziert.

Das V 550 X ist ein 2 Motoren Deck mit kominiertem AW Kopf. Es hat also eine relativ einfache Mechanik, ist aber mit allem erdenklichen Schnick Schnack ausgestattet. Programmierbarer Titelsuchlauf, Digitalzählwerk. ... und Bias Regler. Das Tape kann ganz ordentlich klingen, ist im Auslieferungszustand jedoch unter aller Sau justiert. Es klingt (klang) wesentlich heller als das Original.

Viele Grüße,

Rainer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kennt jemand dieses System?
ElPaso83 am 31.05.2016  –  Letzte Antwort am 01.06.2016  –  10 Beiträge
Pegelunterschiede bei TEAC V 580
Alien666 am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 22.09.2011  –  5 Beiträge
TEAC V-8030 S TAPE
<-)uFTS(-> am 08.05.2008  –  Letzte Antwort am 01.09.2013  –  7 Beiträge
Kennt jemand dieses Grado?
sigma6 am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  6 Beiträge
Kennt jemand dieses System?
Herr_Schmidt73 am 23.05.2014  –  Letzte Antwort am 23.05.2014  –  2 Beiträge
Pioneer PL-500X Motor dreht nicht an
Phono-Ohren am 22.04.2015  –  Letzte Antwort am 24.04.2015  –  3 Beiträge
Brummen beim Tape-Deck
Django8 am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 29.01.2004  –  5 Beiträge
Teac V 6030 S oder Teac V 7000 ?
ad2006 am 14.07.2006  –  Letzte Antwort am 14.07.2006  –  2 Beiträge
Defekt an Tape Deck TEAC CX-650R
TheEagle am 30.07.2006  –  Letzte Antwort am 30.07.2006  –  2 Beiträge
Bedienhinweise fuer TEAC V 6030S?
sternette am 29.12.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2007  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2003
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedConQueror857
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.239