Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Yamaha Amp, Phono-Eingang.

+A -A
Autor
Beitrag
kinodehemm
Inventar
#1 erstellt: 23. Nov 2007, 10:05
Moin,

wenn ich recht informiert bin, haben doch manchmal schon Yamaha-Besitzer eine nicht der Vorschriften entsprechende Modifikation am Phono-Eingang ihres Receivers vorgenommen.

Angeblich soll es dabei um die Entfernung eines Kondensators, der der Einstreuungsunterdrueckung dient, gehen...

Was genau haben denn solche Menschen mit ihren Geraet getan?

-Nur mal interessehalber...
Mimi001
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 23. Nov 2007, 13:20
Hallo,
habe sowas nur von Marantz-Besitzern gehört, heisst natürlich nicht das bei Yamaha dergleichen nicht auch möglich ist !
Evtl mal bei Elektronik/ Verstärker reinstellen oder dahin verschieben lassen ?!

Gruss Shuan
jopetz
Inventar
#3 erstellt: 23. Nov 2007, 16:30

kinodehemm schrieb:
Angeblich soll es dabei um die Entfernung eines Kondensators, der der Einstreuungsunterdrueckung dient, gehen...
Was genau haben denn solche Menschen mit ihren Geraet getan?
-Nur mal interessehalber...

Was einzelne Menschen mit ihren Geräten gemacht haben, weiß ich natürlich nicht, aber es gibt wohl immer wieder das Problem, dass wegen gut-gemeinter aber schlecht-gemachter Zertifizierungsvorschriften im Phono-Eingang Kondensatoren mit zu hoher Kapazität sitzen. MM-System reagieren empfindlich (je nach System mehr oder weniger stark) auf die Anschlusskapazität, da diese zusammen mit den Kabeln (im Tonarm sowie vom Plattenspieler zum Verstärker) den Frequenzgang des Systems beeinflusst. Daher kann es sinnvoll sein, diesen Eingangskondensator ganz zu entfernen oder durch einen niedrigerer Kapazität zu ersetzen. (Auch ein Grund, warum man keine 10-Meter-Strippen vom Plattenspieler zum Verstärker legen sollte, die haben dann nämlich auch eine zu hohe Kapazität.)

Bei welchen Modellen es das Problem gibt, weiß ich allerdings nicht. (Und unterschiedliche Systeme reagieren da wohl auch sehr unterschiedlich.)

Bei MC-Systemen ist das übrigens insgesamt kein Problem, da ist die Anschlusskapazität unerheblich fürs Klangbild.


Jochen


[Beitrag von jopetz am 23. Nov 2007, 16:31 bearbeitet]
kinodehemm
Inventar
#4 erstellt: 24. Nov 2007, 11:15
Moin,

danke, da werd ich doch mal ein Auge auf die Speicherfolie werfen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Knistern / Knacksen am Phono-Eingang
theCricket am 14.03.2011  –  Letzte Antwort am 18.03.2011  –  52 Beiträge
Vorersträker / Phono Eingang
dxnemesis am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 23.12.2013  –  13 Beiträge
phono pre-amp gesucht
mightymo am 25.11.2008  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  2 Beiträge
Braucht ein Schallplattenspieler einen Phono-Eingang?
natreen am 23.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  3 Beiträge
fehlender Phono Eingang
dertiger am 28.07.2013  –  Letzte Antwort am 28.07.2013  –  6 Beiträge
Adapter notwenig? (Kein Line/Phono Eingang)
Feikjen am 28.10.2012  –  Letzte Antwort am 29.10.2012  –  9 Beiträge
Phono Anschluss an digitalem Eingang
Bidi1951 am 19.03.2014  –  Letzte Antwort am 17.06.2014  –  4 Beiträge
phono pre oder phono eingang
melachi87 am 08.09.2011  –  Letzte Antwort am 03.10.2011  –  13 Beiträge
Phono Eingang für Smartphone/Pc bzw. Aux umbasteln
multiwirth am 11.02.2015  –  Letzte Antwort am 15.02.2015  –  22 Beiträge
Technics 1210 MK II zu leise (korrekt am Phono Eingang)
Cornholio0815 am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.12.2006  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedRobinFoley
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.752