Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


phono pre oder phono eingang

+A -A
Autor
Beitrag
melachi87
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Sep 2011, 19:51
hallo,

ich würde gerne wissen was klanglich die bessere wahl ist zwischen phono-vorverstärker an einem normalen aux eingang oder direkt am phono eingang, wenn man ein verstärker-receiver hat der ein phono eingang hat.

mfg
xutl
Inventar
#2 erstellt: 08. Sep 2011, 19:56
Kommt darauf an........
Hüb'
Inventar
#3 erstellt: 09. Sep 2011, 06:07
...mit welchem Aufwand die jeweiligen Lösungen spielen und welcher Preislage sich die Produkte bewegen.

Pauschal kann man das wirklich nicht sagen.
Grundsätzlich haben externe Lösungen mittels separater Phono-Pres allerdings Vorteile hinsichtlich der Störanfälligkeit.

Schreibe och mal konkret, um welche Geräte es Dir geht.

Grüße
Frank
tjs2710
Inventar
#4 erstellt: 09. Sep 2011, 06:17
@Hüb

Was ich nicht ganz verstehe ist das mit der Störanfälligkeit.

Wie meinst du das genau?


Bis dann dann
thomas
Hüb'
Inventar
#5 erstellt: 09. Sep 2011, 06:26
Hallo Thomas,

aufgrund der sehr niedrigen Spannungen im Phono-Bereich sind die zu übertragenden Signale recht störanfällig. Hier hat ein externer Phono-Pre - möglicherweise mit ausgelagertem (Stecker-)Netzteil - oftmals Vorteile hinsichtlich des Störabstandes verglichen mit in Vollverstärkern integrierten Schaltungen.

Aber wie bereits geschrieben: es kommt auf den konkreten Vergleich an. So ist sicher der integrierte Phono-Pre eines 1.500 €-Vollverstärkerboldien besser (auch von den technischen Parametern her) als die externen Simpelstlösungen, die für ca. 50 € bei eBay gehandelt werden.

Grüße
Frank
tjs2710
Inventar
#6 erstellt: 09. Sep 2011, 06:32
Frank,

ok, ich sah das mit der Störanfälligkeit auf die "Ausfallrate" bezogen an.
Was das Einstrahlen angeht, klar, geb ich dir recht.

Und auch klar, ich würde einer Phonostufe in einem guten Pre- oder Vollverstärker auch mehr zutrauen als einem billig "Pegelanheber-Frequenzgangverbieger".
Sind wir uns einig!

Bis dann dann
thomas


[Beitrag von tjs2710 am 09. Sep 2011, 09:04 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#7 erstellt: 09. Sep 2011, 06:44
tjs2710
Inventar
#8 erstellt: 09. Sep 2011, 09:05
jepp,

Animarson
Neuling
#9 erstellt: 02. Okt 2011, 18:48
Meine Frage zielt mehr oder weniger auf die gleiche Sache ab. Werde demnächst Besitzter eines Pioneer A-656 sein und an diesen dann via Phono-Eingang meinen Sanyo ST 28D hängen. Vorher hatte ich noch einen Pro-Ject Phono-Verstärker dazwischen(so ein etwas größerer schwarzer Klotz mit separatem Netzteil, aber keinem Regler o.Ä. - finde leider keine Modellnummer, sieht aber der Tubebox SE von Pro-Ject sehr ähnlich). Ich frage mich ob das jetzt auch noch sinnvoll ist, auch mit dem Pioneer trotz integriertem Phono-Verstärker den Pro-Ject vor zu klemmen, oder vielleicht sogar nur einen AUX-Einganz zu benutzen. Was meint ihr?
Hörbert
Moderator
#10 erstellt: 03. Okt 2011, 08:14
Hallo!

Echte Unterschiede zwischen externen Phono-Entzerrern und intgrierten hast du eigentlich nur durch die unterschiedliche Eingansempfindlichkeit und die unterschiedliche Eingangskapazität (bei MM) oder Abschlußkapazität (MC) zu erwarten. Von den unterschiedlichen Schaltungskonzepten her gesehen sind die resultierenden Unterschiede margnal.

Einen massiven Vorteil hast du z.B. bei der Verwendung eines vollständig anpassbaren externen Entzerrers mit skalirbarem Output gegenüber einen einfachen internm Exemplar.

Bei einfachen externen Entzerrern sehe ich keine echten Vorteile gegenüber einer integrierten Lösung, -es sei denn das die Eingangskapazität des externen Gerätet einmal zufällig besser zum verwendeten MM-System passt als bei der internen Lösung-.

MFG Günther
Animarson
Neuling
#11 erstellt: 03. Okt 2011, 09:05
Und beides zu kombinieren macht wohl auch keinen großen Unterschied oder? Oder wird das Signal dann zu "stark" verstärkt? Oder entlaste ich dann lediglich nur den VV. Ich denke mir schon fast, dass in diesem Fall "viel hilft auch viel" nicht zählt, oder?

Grüße,
Marvin
cptfrank
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Okt 2011, 10:00
Hallo Marvin,
wenn Du mit Kombinieren Hintereinanderschalten meinst, vergiß es. Der Phonoverstärker "verstärkt" ja nicht nur, sondern entzerrt auch, das wäre dann doppelt gemoppelt, außerdem wäre wahrscheinlich der 2te PV Eingang übersteuert.
Gruß
Frank
Animarson
Neuling
#13 erstellt: 03. Okt 2011, 15:50
Frank,
okay danke, wenn du mir jetzt noch sagst, was der 2te PV-Eingang (und dann der erste?) ist, weiß ich glaube ich komplett Bescheid.

Grüße, Marvin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Phono-Pre
anderl1962 am 15.01.2006  –  Letzte Antwort am 15.01.2006  –  7 Beiträge
Phono Vorverstärker oder Phono Eingang?
Aley89 am 01.01.2015  –  Letzte Antwort am 02.01.2015  –  6 Beiträge
Phono-Pre im Plattenspieler ?
heip am 15.12.2013  –  Letzte Antwort am 16.12.2013  –  18 Beiträge
phono pre-amp gesucht
mightymo am 25.11.2008  –  Letzte Antwort am 25.11.2008  –  2 Beiträge
Phono Pre Kaufempfehlung
@drian am 23.10.2010  –  Letzte Antwort am 24.10.2010  –  3 Beiträge
Phono-Pre mit Kopfhörerausgang
bFlat am 01.04.2006  –  Letzte Antwort am 01.04.2006  –  3 Beiträge
Welchen Phono Pre?
plattenmax am 14.06.2007  –  Letzte Antwort am 15.06.2007  –  3 Beiträge
Eingangsempfindlichkeit Phono Pre Amp.
LWTUA am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 30.05.2013  –  11 Beiträge
Phono-Pre gesucht
Quo am 25.04.2007  –  Letzte Antwort am 12.01.2008  –  15 Beiträge
Neuer Phono Pre ?
*Jay* am 20.10.2013  –  Letzte Antwort am 20.10.2013  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.919
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.021