Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welches System geeignet?

+A -A
Autor
Beitrag
Moeffz
Neuling
#1 erstellt: 25. Nov 2007, 19:34
Moin,

ich habe derzeit einen DUAL CS 627 Q, einen Billig-Vorverstärker sowie eine Audigy2 (PC).

Ich würde mir gerne einen besseren Plattenspieler holen und bin mir bewußt, dass ich die anderen Komponenten ebenfalls tauschen muss. Die Probleme mit meinem System sind sporadisch auftretendes Brummen, hohes Hintergrundrauschen und Lautstärkeschwankungen.

Als Aufnahmekarte am PC wollte ich mir eine Audiophile 192 holen. Es hapert aber noch am Plattenspieler (und Komponenten) sowie dem Vorverstärker.

Falls es für einen Tipp von Relevanz ist:
Die meisten Platten sind aus dem Bereich Thrash Metal bis Rock.

Ich spiele mit dem Gedanken, mir eine Clearaudio Emotion zuzulegen (Start Smart Package), da ich mir davon ein "Rundum sorglos-Paket" verspreche.

Folgende Fragen sind bei mir offen:
Gibt es in der Preisklasse Alternativen?
Lohnt sich der Preis angesichts meines Musikgeschmacks?
Gibt es in anderen Preisklassen geeignetere Geräte?
janosch7
Stammgast
#2 erstellt: 25. Nov 2007, 20:39
Auch Moin,

das hört sich eher nach Kontaktproblemen an. Reinige mal die Kontakte von der TA Aufnahme am Arm, am besten mit einem Glasfaserradierer. Hilfe dazu findest Du auch im "Dual-Board", bemühe mal die Suche.

Gruß janosch
audiophilanthrop
Inventar
#3 erstellt: 25. Nov 2007, 20:44
Nun mal langsam. Ist der Dual denn so schlecht? Was für ein System ist drauf? Die Schwachstelle ist aktuell doch ganz eindeutig der Phonopre, evtl. ist auch noch irgendwo ein Wackler in der Verkabelung. (Mit einem Dynavox TC-750 habe ich solche Probleme nicht.)

Neben der AP192 würde ich auch die ESI Juli@ ins Auge fassen, klingt wohl etwas besser.

Wenn es ein neuer Dreher sein soll, würde ich in *der* Preislage auf jeden Fall auch einen soliden Technics-Direkttriebler ins Auge fassen. Es muß ja nicht einmal der 1200er/1210er sein (bei dem man gebraucht den Bekanntheitsgrad mitbezahlt - wenn es um Neugeräte geht, ist er indes in Sachen Preis/Leistung wirklich gut), einer seiner größeren Brüder von anno dazumal ist i.d.R. billiger zu haben (es sollte halt nach Möglichkeit einer mit Quarzreferenz sein). Einer der großen Denons wäre auch nicht schlecht.

Zum System können andere mehr sagen, es sollte auf jeden Fall zum Tonarm passen.

Beim Phonopre wäre eine wählbare Eingangskapazität praktisch. (Als Alternative wären verschieden lange Kabel denkbar, wenn der Pre eine kleine C_in hat.) Eine auf <0,5 dB genaue RIAA-Entzerrung ist völlig witzlos, wenn sich bedingt durch Fehlanpassung beim Tonabnehmer Abweichungen von einigen dB ergeben. (Ich habe das mal anhand gegebener Werte meines Ortofon OMP10 simuliert: LTspice-Schaltung, Resultierender Graph)
Moeffz
Neuling
#4 erstellt: 25. Nov 2007, 20:53
Das eine Kabel vom DUAL sitzt nicht richtig auf dem Vorverstärker auf. Ich muss immer ein wenig drehen, damit der Brummton weg ist. Ich möchte aber nicht groß am Kabel basteln. Welche Möglichkeiten habe ich denn hier?

Dass der Vorverstärker nicht der beste ist, ist mir klar. Aber er hat etwa halb so viel gekostet wie der Plattenspieler. Welche Alternativen gibt es denn hier? Beim Clearaudio Emotion Start Smart Package hätte ich ja einen dabei gehabt, der im Falle, dass ich den Plattenspieler behalte, wohl etwas überdimensioniert wäre.


[Beitrag von Moeffz am 25. Nov 2007, 20:53 bearbeitet]
pet2
Inventar
#5 erstellt: 25. Nov 2007, 20:56
Hallo,

oft sind auch einfach die Cinchstecker hinüber.
Einfach mal während des Abspielens daran herumwackeln.
Brauchbare neue Cinchstecker gibt es ab ca. 50 Cent das Stück bei Reichelt oder Pollin.
Es kann auch sein, daß der Nadeleinschub nicht richtig eingesteckt ist.
Original ist am 627Q das Dual TKS 55E verbaut.
Das ist schon recht ordentlich und paßt auch sehr gut zum ULM-Tonarm des 627Q.
Um ein 1/2" System zu montieren, benötigt man einen Adapter.
Diese gibt es zwar noch neu, ich halte aber eine solche Umrüstung für nicht wirklich wirtschaftlich.
Sinnvoller wäre wohl eher mal eine neue Originalnadel.
Da tut es auch eine originale DN 152E, die es eigentlich sehr günstig gibt .

Gruß

pet
Moeffz
Neuling
#6 erstellt: 25. Nov 2007, 21:01
Wie einfach oder schwer ist die Montage eines neuen Cinch-Steckers? Ich bin im Bereich der Elektronik völlig unbedarft.
Ich habe eine nachgemachte Nadel gekauft. "Passend für DN 149 S", um die Packung zu zitieren. Woran erkenne ich das Problem mit dem Nadeleinschub?
pet2
Inventar
#7 erstellt: 25. Nov 2007, 21:23
Hallo,

normalerweise werden Cinchstecker gelötet, ob es auch schraubbare gibt, weiß ich nicht.
Wenn Du selbst nicht löten kannst, würde ich mal im Bekanntenkreis herumfragen, ob es jemand kann.

Zur Nachbaunadel:
Bestell Dir doch hier:
http://www.pollin.de/shop/shop.php
eine:

Tonnadel DUAL DN152E

Original DUAL Plattenspielernadel DN152E.
Best.Nr. 630 191 9,95 EUR.

Wenn sie bei Dir angekommen ist, entnimmst Du Deine Nachbaunadel, entsorgst Sie umgehend und montierst die original DN 152E.

Damit sollte sich auf jedenfall der Klang schon mal deutlichst! verbessern.

Gruß

pet
Moeffz
Neuling
#8 erstellt: 25. Nov 2007, 21:46
Besten Dank.

Das ist wirklich günstig im Vergleich zu den Preisen, die ich sonst in Erfahrung gebracht habe. Einen Tonabnehmer werde ich mir bei der Gelegenheit auch mal auf Halde legen.

Wegen des Kabels werde ich sonst einfach zu einem Fachhändler gehen. Die sollten das auch schaffen. Eine Plattenspielerneuanschaffung werde ich erst einmal wieder verschieben.

EDIT:
Danke für den Tipp mit der ESI Juli@. Von der hatte ich noch gar nicht gehört. Die kostet ja eine ziemliche Ecke weniger als die Audiophile 192. Wenn die auch noch ähnlich gut klingt, sind das hervorragende Aussichten.


[Beitrag von Moeffz am 25. Nov 2007, 22:25 bearbeitet]
pet2
Inventar
#9 erstellt: 25. Nov 2007, 22:45
Hallo,

ich wiederhole mich noch einmal:

"Um ein 1/2" System zu montieren, benötigt man einen Adapter.
Diese gibt es zwar noch neu, ich halte aber eine solche Umrüstung für nicht wirklich wirtschaftlich."
Die bei Pollin angebotenen Systeme sind 1/2" Systeme!

Du kannst ohne! Adapter nur Dual TKS Systeme montieren.

Diese gibt es aber bei Pollin nicht!
Also nichts mit auf Halde legen .

Gruß

pet
Moeffz
Neuling
#10 erstellt: 26. Nov 2007, 07:48
Ich hatte einen Original-Tonabnehmer (Dual TKS 55 E) gefunden. Den wollte ich mir auf Halde legen.
pet2
Inventar
#11 erstellt: 26. Nov 2007, 18:33
Das macht natürlich immer Sinn .

Gruß

pet
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual CS 627 Q
PONl am 26.11.2012  –  Letzte Antwort am 27.11.2012  –  14 Beiträge
Dual CS 627 Q - welches System
Spooky am 03.11.2002  –  Letzte Antwort am 24.11.2002  –  23 Beiträge
Betriebsanleitung Dual CS 627 Q ???
bronko7 am 29.01.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2004  –  4 Beiträge
Dual CS 627 Q Headshell
OnkyoFan28 am 06.04.2015  –  Letzte Antwort am 08.04.2015  –  11 Beiträge
DUAL CS 750 audiophile concept - Welches System?
10m²Liegewiese am 09.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2004  –  4 Beiträge
Anleitung Dual CS 627 Q ??
drechsle am 01.07.2003  –  Letzte Antwort am 02.02.2004  –  4 Beiträge
Schellackplatten auf Dual 627 Q
Clay_Davis am 06.08.2016  –  Letzte Antwort am 08.08.2016  –  3 Beiträge
Starkes Brummen beim Plattenspieler mit Vorverstärker
Napalm am 04.06.2006  –  Letzte Antwort am 05.06.2006  –  3 Beiträge
Plattenspieler Vorverstärker
Luke_the_Wolf am 07.02.2011  –  Letzte Antwort am 10.02.2011  –  25 Beiträge
Brummen - Plattenspieler
odmc am 11.01.2016  –  Letzte Antwort am 11.01.2016  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedmanuel77ac
  • Gesamtzahl an Themen1.345.796
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.176