Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler rauscht bei drehenden Plattenteller

+A -A
Autor
Beitrag
sulzbrot
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Mrz 2008, 15:36
Mal schaun wie ihr auf Neulinge reagiert die nervende Fragen stellen die man eh sofort in der Suche finden würde =)


Nun gut, erstmal hallo!

Vorgeschichte:

Meine Mutter hat sich so vor gut 28 Jahren nen Plattenspieler mit ihren zwei Schwestern zusammengespart.
Die Wahl war ein brandneues Modell aus dem Quelle-Katalog

*filmriss*

Als ich in der Volksschule war habe ich mit diesem Gerät immer die Hitparade auf Kasetten aufgenommen

*filmriss*

Jetzt gut 12 Jahre später hab ich ihn wieder ausgebuddelt.
Hab mir gleich auch ne neue Nadel gekauft.

Wenn ihr über so 500 euro Plattenspieler redet, sind die fürs Auflegen? Ich mein, kann ich mit meinem ohne schlechtes Gewissen Platten hören? Was sollt schon schlecht dran sein? Will es nur mal bestätigt haben. Stecken halt paar Erinnerungen dran, sonst würd ich mir eh einfach nen neuen kaufen.

Ein Problem hab ich noch, und zwar sobald sich das Plattenteller zu drehen beginnt, fangen die Boxen an ziemlich ungut zu rauschen. Was kann das sein?


Das ist er (sry für die miese qualität des Fotos)



liebe Grüße
Sulzbrot
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 21. Mrz 2008, 15:52
Hallo!

Erstmal willkommen im Forum!

Ich denke mal das Gerät hat einen Stummschalter und das hörbare Rauschen kommt vom eingebauten Phono-Entzerrer. Wenn das Gerät über einen zusätzlichen Tape-Ausgang verfügt kannst du es darüber eventuell mit deiner Sterero-Anlage verbinden, wenn man diesen eventuell vorhandenen Ausgang mit Hilfe eines Spannungsteilers anpasst dürfte das Rauschen zumindestens vermindert werden. Auf deinem Bild kann ich leider nicht erkennen was für ein System verbaut ist, eventuell ist es ein Kristall-Tonabnehmer, dann wäre das Gerät eher weniger Plattenschonend da hier Auflagekräfte von 3-5 Gramm üblich sind, das nutzt Schallplatten ungleich stärker ab als Magnetsysteme oder Moving Coil-Abtaster mit Auflagedrücken von 1-2 Gramm. Ach ja, tritt das Rauschen auch bei anderen Quellen (z.B.Tape) auf oder nur bei Phono?

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 21. Mrz 2008, 15:53 bearbeitet]
sulzbrot
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 21. Mrz 2008, 16:06
Es gibt nur diese Ausgänge




Das Rauschen ist sobald sich die die Platte dreht.
Auch wenn ich auf Radio umschalte und die Platte sich dreht ist dieses Rauschen.
Sobald sie stehen bleibt hört es auf.
Beim Tape ist auch nichts zu hören.




hmmm.. bringt dir dieses bild etwas (bez. Tonabnehmer)?




mfg
Günter
raphael.t
Inventar
#4 erstellt: 21. Mrz 2008, 16:48
Hallo!

Entschuldige, wenn ich als Tonabnehmer so ausschaue, rausche ich nicht nur, sondern schreie laut um Hilfe.

Grüße Raphael
sulzbrot
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 21. Mrz 2008, 17:10
Sei konstruktiv und klär mich auf.
Was ist so schlimm dran?


Gehst du nur vom optischen aus, oder hat das auch andere negative Auswirkungen?
raphael.t
Inventar
#6 erstellt: 21. Mrz 2008, 19:14
Hallo!

Also, was ich erkenne, schaut völlig deformiert aus.
Was meinen die anderen dazu?!

Grüße Raphael
armindercherusker
Inventar
#7 erstellt: 21. Mrz 2008, 19:35
Da ich weder den Dreher noch das System (er)kenne, kann ich keine eindeutige Aussage machen.

Außerdem ist das primäre Problem das Rauschen auf allen Wegen, sobald der Plattenteller dreht.

Ist dieses Rauschen abhängig von der eingestellten Lautstärke ?

Kann es sein, daß es auch früher so war ?

Gruß
rorenoren
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 21. Mrz 2008, 19:39
Moin,

das System ist, glaube ich, immer schon so gewesen.
(nur sauberer )

Bin nicht 100%ig sicher, meine aber, es ist ein Kristallsystem.
(habe ich schon mal an irgendeinem Billigdreher gesehen, Wifona? Daran erinnert auch der Dreher, ist nicht böse gemeint!)


@sulzbrot:

Das Geräusch kann ich mir nur so erklären, dass der Motor des Plattenspielers Störungen in den Verstärkerteil "aussendet".

Als Rauschen würde ich das Geräusch dann aber weniger bezeichnen, eher als Surren oder Schnarren.

Da liegt dann irgendwo ein Massefehler vor oder der Motor selbst ist defekt, bzw. dessen Entstörung.

Abhilfe ist vermutlich aufwändig, da diese Anlagen meist alles andere als servicefreundlich aufgebaut sind.

Eine andere Möglichkeit, wenn der Plattenspieler einen Motor mit Netzspannung hat, wäre der Schalter für den Motor.

Wenn der "britzelt" (keinen richtigen Kontakt mehr gibt) stört das natürlich stark.

Der Plattenspieler lässt sich sicher nach oben ausbauen.

Mal drunterschauen, wenn du dir das zutraust.

Vielleicht ist ja was zu sehen.

Unbedingt Netzstecher ziehen!!!

Gruss, Jens
sulzbrot
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 21. Mrz 2008, 20:29
Ein Freund meinte auch das das Störgeräusche sind vom Motor.

Ja, surren trifft es besser!

Das nervt schon jetzt... hmmm...

Was meint ihr mit Kristallsystem? Die Nadel oder den ganzen Kopf?


Könnt ihr mir nen Plattenspieler empfehlen?
Will nur einen zum normal abspielen, und plattenschonend sollt er sein =)


Jetzt quält mich nur noch die Frage ob die ganzen Plattenspieler im Hohen Preisbereich für DJs sind und mich die garnicht interessieren brauchen?


lg
und danke für die Antworten


edit:
er sollte halt auch nen entzerrer, phono-verstärker haben, weiß nicht ob das schon standard ist?


[Beitrag von sulzbrot am 21. Mrz 2008, 20:33 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Mrz 2008, 00:24
Moin Sulzbrot,

die DJ Plattenspieler gibt´s in billig (ca 80 Euro) und teuer (ca 600 (Technics SL1210MKII) und noch teurer).

Für dich wäre je nach Anspruch und Preisvorstellung ein gebrauchtes Gerät vielleicht ratsam.

Ein neuer Phonovorverstärker der halbwegs gut klingt, kostet ca ab 20 Euro aufwärts.
(z.Bsp. Dynavox, sicher kein High End, aber klingt um Welten besser als der Universum Dreher)
(hier ist das mit den Welten ausnahmsweise mal angebracht )

Dual, Thorens und Technics wären so die Hersteller, die viele gute Plattenspieler im Programm hatten, und die auch häufig gebraucht zu bekommen sind.

Neue Plattenspieler sind so eine Sache.
(auch die von Thorens und Dual)

Im Vergleich zu den Gebrauchten ist der Preis unverhältnismässig hoch für das Gebotene.

Die billigen DJ Geräte sollte man besser nicht kaufen.

Noch schlimmer sind die "Nostalgie" oder "Elta" Geräte.
(Kristallsystem vom schlimmsten!)

Es gibt hier im Analogforum gute Kaufberatungen für Thorens und Dual.

Dem Technics SL1210MKII ist sogar ein extra Thread gewidmet.

Lies dich da mal ein.

Und ganz wichtig:

Lass dir Zeit, kaufe nicht gleich das Erstbeste.

Gruss, Jens
Hörbert
Moderator
#11 erstellt: 22. Mrz 2008, 08:47
Hallo!

Auch ich würde auf Motor oder Schalter tippen, wenn du Handwerklich ein wenig begabt bist und dir zutrauzst das Gerät nicht nur auseinander zu nehmen sondern auch wieder so zusammenzusetzen daß es auch korrekt funktioniert solltest du alle Schalter und Kontakte in dem Gerät mal Überprufen und Reinigen. Das könntest du auch in einer Service-Werkstatt erledigen lassen, aber das kostet wahrscheinlich mehr als diese gesamte Anlage zu ihrer Zeit gekostet hat (einige hundert €) Neue teuere (und weniger teuere) Plattenspieler gibt es nicht nur für den DJ-Bedarf sondern auch fürs Wohnzimmer. Newben den Neugeräten- z.B. von der Firma Pro-Ject gibt es schon recht günstige Einsteigermodelle- gibt es auf Ebay und bei diversen Händlern für Gebrauchtgeräte die es eigentlich in jeder größeren Stadt gibt, einen recht großen Markt für gebrauchte Plattenspieler. Das bei dir verbaute Abtastsystem kenne ich nicht aber es ist m.E. nicht sonderlich hochwertig, ob du in diesem Plattenspieler ein besseres System verbauen kannst ist fraglich da er offenbar keiner der allgemeinen Normen (1/2 Zoll Befestigung und T4P sind dabei die beiden gängisten Normen, dazu kommt die noch immer weit verbreitet Dual-HJausnorm für die man zunehmend schwer Umbausätze erwerben kann) entspricht. So, ich hoffe das hier überfordert dich nicht zu sehr und du kanst mit den Infos etwas anfangen.

MFG Günther
sulzbrot
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 22. Mrz 2008, 10:36
Sooo...

Was wenn ich mich für nen Dual 1219 entscheide?
Gleich nen gscheiden Tonabnehmer dazubestellen?

hab jetzt 10 Seiten offen, aber ich find mich damit nicht zurecht *g* welche würden passen, bzw welchen würdet ihr empfehlen? hach, die sind ja auch so teuer =P


liebe Grüße
pet2
Inventar
#13 erstellt: 22. Mrz 2008, 15:04
Hallo,

Du kannst auch ruhig einen Dual 1209,1218 oder 1228 nehmen.
Die sind nur unwesentlich schlechter.
Der Hauptunterschied liegt an dem etwas kleineren Chassis und dem daher auch etwas kleineren Plattenteller.
Diese Modelle bekommt man häufig deutlich günstiger.
Ob dann noch ein neues System nötig ist, liegt daran, was zur Zeit montiert ist und in wechem zustand die Nadel ist.
Ich habe letztes Jahr mal einen neuwertigen 1209 für 33 € auf einem Flohmarkt gekauft.
Das ist noch nicht mal ein Schnäppchenpreis, aber wie gesagt, im Grunde war er neu und es war sogar ein Phonovorverstärker eingebaut .

Gruß

pet
sulzbrot
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 15. Apr 2008, 12:25
Wuhu, mein erster ebay-plattenspieler kommt in einem scheppernden Karton und zersprungenen Abdeckhaube.
armindercherusker
Inventar
#15 erstellt: 15. Apr 2008, 13:33


Ist er denn ansonsten i.O. ?

Und was sagt der Verkäufer zum "sicheren Transport" ?

Gruß
sulzbrot
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 04. Mai 2008, 09:00
Hi, tut mir leid das ich erst jetzt schreib, aber hab bis jetzt nichtmehr an Platten gedacht weil ich mich nicht aufregen wollte =)


Ich weiß nicht genau, kenn mich ja mit dem aufbau leider nicht aus.

Das Plattenteller leg ich drauf, aber es tut sich nichts, das rastet nirgends ein sondern liegt einfach auf dem Spieler drauf. Kann mir nicht vorstellen das das funktioniert, dann haben die Knöpfe nichtmehr funktioniert, ich drück ein bisschen fester an *knack*

Jetzt steht er nur rum in nem Kastl.

Der Verkäufer meinte er hätte ihn gut verpackt und so hat er schon einige versendet, ich hab ihm zuvor noch den Link gesendet wie man ihn richtig einpackt, aber nein...

Mein Vater hat einen aus dem Restmüll gezogen, den werd ich mir nächste Woche ansehen, ein Bild machen und euch fragen ob der was kann


liebe Grüße!!
armindercherusker
Inventar
#17 erstellt: 04. Mai 2008, 18:06
Sorry - so ganz verstehe ich nicht, was nun im Argen ist.

Aber es ist wohl so Einiges

Bei Drehern mit Direktantrieb wird der Teller einfach so aufgelegt.

Aber ich vermute, Dein Dreher benötigt einen Riemen oder hat einen Reibradantrieb ...

Ansonsten warten wir gemeinsam auf das andere Gerät

Gruß
sulzbrot
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 09. Mai 2008, 09:27
Hallo,
es ist ein Schneider "Team 26 de Luxe"

Sagt euch der was?


Wie mach ich jetzt diese Lautsprächerausgänge zu Chinch?

Mit nem Adapter oder kann ich einfach die Kabel zusammenflicken?
armindercherusker
Inventar
#19 erstellt: 09. Mai 2008, 09:35
Den kenne ich nicht - ist das vielleicht ähnlich diesem Dingens ? : http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Oder ist das ein separater / einzelner Plattenspieler ohne (Vor-) Verstärkerteil ?

Oder stelle ein Bild ein.

Sonst kann ich diese Aussage :
Wie mach ich jetzt diese Lautsprächerausgänge zu Chinch?
nicht wirklich verstehen.

Gruß
lahrgummikuh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 09. Mai 2008, 09:42
Mach doch bitte mal ein bild von dem Spieler.
Dann kann man evtl. was dazu sagen.

manfred

Und was willst du mit "Ausgänge zu Cinch" ?????
germi1982
Moderator
#21 erstellt: 09. Mai 2008, 18:32

sulzbrot schrieb:
Hallo,
Wie mach ich jetzt diese Lautsprächerausgänge zu Chinch?




Die Lautsprecherausgänge sind wohl Lautsprecherstecker nach DIN mit einem kleinen runden und einem breiten flachen Stecker. Stecker gibts bei Conrad, Reichelt und Konsorten. Kosten vielleicht 25 cent/Stück. Das dann auf ein normales zweiadriges Litzenkabel (Lautsprecherkabel, gibts bei den Vorgenannten auch) und ab damit zum Lautsprecher.

Aber wieso willst du das auf Chinch legen?? Chinch ist für unverstärkte Signale und nicht für normale passive Lautsprecher.

Oder hast du nur den Plattendreher? Der dürfte wohl eher den normalen 5 poligen DIN-Stecker haben. Dafür gibts aber auch Adapter, siehe wieder bei den oben genannten Läden, oder du machst die Kiste auf und lötest ein neues Kabel an. Dabei nicht vergessen, dass du dann zusätzlich zu dem Chinchkabel auch ein Erdungskabel brauchst ansonsten Knisterts bei der Wiedergabe wie verrückt. Beim DIN-Kabel ist das nicht nötig, da ist die Erdung im Kabel mit drin. Aber auch der Adapter von DIN auf Chinch braucht ein Erdungskabel!

Aber irgendwie verstehe ich nicht was du uns jetzt eigentlich mitteilen willst.


[Beitrag von germi1982 am 09. Mai 2008, 18:37 bearbeitet]
lahrgummikuh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 09. Mai 2008, 19:41
ich verstehs auch nicht....

manfred
sulzbrot
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 09. Mai 2008, 21:06
Hi, hier paar Fotos







Liegt mit 2,6g auf (geht das noch?)


Ja, es sind die gleichen Ausgänge wie man weiter oben beim anderen Spieler sehen kann.

Wie soll ich es machen das ich den Spieler an die Anlage anschließe? schon über Cinchkabel oder irr ich mich da jetzt?
Also schon dazwischen n Vorverstärker, aber für den brauch ich ja auch Cinch.


lg =)
germi1982
Moderator
#24 erstellt: 09. Mai 2008, 21:18
Also der Plattenspieler hat da ja sicher eine Anschlussstrippe dran, da du so komisch fragst ist das sicher kein Chinch, sondern DIN-Anschluss, was auch logisch ist bei einem deutschen Hersteller. Der sieht so aus wie der Linke:

http://www.preisverg...-_140__10606S_40.jpg

Den schließt du an der Anlage an den Anschluss der als "Phono" oder "PU" gekennzeichnet ist. Wenn das Teil doch Chinch hat, dann logischerweise die Chinch anklemmen, und die Masseverbindung nicht vergessen, die ist bei DIN nicht nötig da die mit über das eine Kabel läuft. An die Lautsprecheranschlüsse kommen logischerweise nur Lautsprecher dran


[Beitrag von germi1982 am 09. Mai 2008, 21:20 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 09. Mai 2008, 21:26
Moin,

der Plattenspieler dürfte intern verkabelt sein.

Es gibt diese Lautsprecherstecker (DIN) eigentlich in jedem Blöd- Markt.

Diese Anlage wird maximal ca 2x 15 Watt Ausgangsleistung haben.
(Sinus)

Das reicht dicke für normale Zwecke.

Für eine Party wird´s vermutlich eng.

Insgesamt denke ich, dass aus dem Ding (wenn es OK ist) ein erträglicher Klang herauskommt.

Da jetzt das Phonosignal irgendwie abzuzweigen und woanders aufzulegen, halte ich für sinnlos.

Diese Anlagen waren der Stolz vieler Konfirmanden und haben bis heute noch keinen Kultstatus erreicht.
(kommt sicher noch)

Auf jeden Fall ist es die 3 Euro für die Stecker wert.

Gruss, Jens
germi1982
Moderator
#26 erstellt: 09. Mai 2008, 21:28
Naja, 3€ ist übertrieben. Und im Blödmarkt gibts sowas sicher nicht, eher wie schon geschrieben beim Conrad oder Reichelt.

Die Kiste hat 2x25W Musikleistung, also lagst du mit der Schätzung von 2x15W Nennleistung gar nicht mal schlecht.

Katalog von Schneider von 1984:

http://wegavision.pytalhost.com/schneider84/schneider20.jpg


Hier noch die technischen Daten:

http://wegavision.pytalhost.com/schneider84/schneider30.jpg

http://wegavision.pytalhost.com/schneider84/schneider31.jpg

Das Team 26 ist auf der zweiten Seite, aber die Legende ist auf Seite 1, deswegen habe ich die mitverlinkt.


[Beitrag von germi1982 am 09. Mai 2008, 21:37 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 09. Mai 2008, 21:38
Moin,

beim Reichelt 18 Cent (plus Porto) oder so, bei Con ra d kommt´s mit den 3 Euro bald hin.
(für zwei)

Im Blödmarkt gibt´s das Zeug, das von Vivanco gelabelt ist.
(evtl. Autoradiozubehör)

Im 2er Blister, sogar mit Schraubanschlüssen, wenn die Chinesen aufgepasst haben.

Natürlich zu teuer, aber das Porto plus Nachnahme....

Gruss, Jens


Auch ´n Edit,

na, passt ja!


[Beitrag von rorenoren am 09. Mai 2008, 21:40 bearbeitet]
sulzbrot
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 11. Mai 2008, 09:38
Hallo,
ja, so nen DIN Anschluss hab ich.


Aber ich muss ja sowas dazwischenstecken. Gibts da auch Qualitätsunterschiede? Vorschläge für nen guten?


Von dem Gerät dann in meinen AUX Eingang oder?




Was brauch ich für ein Kabel von dem Din zu Cinch?


lg und danke für die hilfe
rorenoren
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 11. Mai 2008, 09:46
Moin,

das wird alles nichts.

Du kannst da nur Lautsprecher anschliessen.
(Klemmleiste)
Die Anschlüsse, in denen der rote und der weisse Stecker stecken, sind nur ein Eingang für z.B. CD Player.
(Cinch,Gerät ist aus Fernost- Produktion)

Gruss, Jens
sulzbrot
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 11. Mai 2008, 10:18
DAS funktioniert auch nicht? Hat nämlich auch den gleichen Stecker und bei der Beschreibung steht auch das es funktioniert.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 11. Mai 2008, 10:58
Moin,

es kommt aus der Cichbuchse nichts heraus, weil es ein Eingang ist.

Sonst gibt´s ausser Lautsprechern und Antenne nichts anzuschliessen.
(wenn das Foto von deinem Gerät ist)

Es ist halt eine in sich geschlossene Anlage, die nur die Möglichkeit hat, ein externes Gerät anzuschliessen, das über den Verstärker in der Anlage betrieben wird.

Den Phonovorverstärker (Ebay Link) könntest du nutzen, wenn du einen weiteren Plattenspieler hast, der über die Anlage laufen soll.

Oder verstehe ich jetzt irgendetwas falsch?

Gruss, Jens


[Beitrag von rorenoren am 11. Mai 2008, 11:05 bearbeitet]
sulzbrot
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 11. Mai 2008, 12:08
Das war ja gemeint

wie hast es du verstanden?

das letzte Bild war von meiner Anlage, nicht von dem Plattenspieler.
rorenoren
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 11. Mai 2008, 14:14
Achso,

was hat der Plattenspieler dann für Aschlüsse,DIN?

Also eine Kabel mit einem Stecker mit 5 Kontakten, die im Halbkreis angeordnet sind, innerhalb eines ruden Bleches?

Oder ist es die Schneider Anlage, die du mit deiner Anlage verbinden willst?

Dazu müsste die Schneider Anlage einen Ausgang haben, der eine 5 Polige DIN Buchse hat (oder Cinch), die mit Tape2 osder Kassette oä. beschriftet ist.

Die könntest du direkt mit deiner Anlage (AUX) verbinden.

Das Signal dort ist schon vorverstärkt.

Also kein Vorverstärker mehr nötig.

Die Anschlüsse (4 Stück) an der alten Universum Anlage sind nur für Lautsprecher geeignet.

Wenn die Schneider Anlage nur diese hat, wird es mit dem Anschliessen nichts.



Also nochmal zum Verständnis:

Du hast die Schneider Anlage (mit Plattenspieler) und möchtest den Plattenspieler davon über deine Anlage (mit AUX Eingang) abspielen.

Du hast also zwei Anlagen die du verbinden möchtest, um den Plattenspieler der einen verwenden zu können.

So richtig?

Ist halt etwas ungewöhnlich, so herum.

Wenn die Schneider Anlage diese 5 polige DIN Buchse hat:

Du bräuchtest dazu nur ein Kabel, das auf der einen Seite den 5-Poligen DIN Stecker hat, und auf der anderen 4 Cinchstecker.
4 deshalb, weil der Tape Ausgang (wenn er denn überhaupt vorhanden ist) eine andere Anschlussbelegung hat, als normal.
Aus den 4 kannst du dir die 2 aussuchen, die die richtigen sind.

Ein Foto von der Rückseite des Schneider Turms (Plattenspieler) wäre aber vorher noch gut, damit dann auch wirklich (fast) alles klar ist.

Man sollte darauf die Buchse sehen, und die Beschriftung daran.

Geduld, ich arbeite dran....wir schaffen das!

Gruss, Jens
sulzbrot
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 11. Mai 2008, 23:08
Hoi


Also,

Das ist der Plattenspieler
http://img65456.pictiger.com/images/15224462/


Das ist die Anlage über die er rennen soll




Ich muss jetzt also von dem DIN Stecker des Plattenspielers auf den Cinch-Anschluss der Anlage.



Hiermit?




Brauch ich jetzt auch diesen Vorverstärker oder nicht?


lg =)


[Beitrag von sulzbrot am 11. Mai 2008, 23:11 bearbeitet]
rorenoren
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 12. Mai 2008, 06:25
Moin,

jo, genau, das müsste gehen.
(Tape2)

Einen Vorverstärker brauchst du da nicht.

Es kann sein, dass der Plattenspieler dann etwas leiser ist, als z.B. CD, weil das Signal bei DIN etwas niedriger ist.

Aber du kannst ja die Lautstärke etwas weiter aufdrehen, dann passt´s schon.

Gruss, Jens
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenspieler rauscht Richtung Mitte
Intruder1 am 10.03.2012  –  Letzte Antwort am 10.03.2012  –  2 Beiträge
Plattenteller dreht zu schnell
reppiz am 19.12.2014  –  Letzte Antwort am 23.01.2015  –  11 Beiträge
Plattenteller dreht zu schnell
audifan15 am 08.10.2015  –  Letzte Antwort am 15.10.2015  –  14 Beiträge
Thorens td 125 Plattenteller?
max_samhain am 13.03.2016  –  Letzte Antwort am 14.03.2016  –  7 Beiträge
Technics SL-20, SL-23 Plattenspieler - Plattenteller dreht falsch herum
Technics_Tom am 07.08.2014  –  Letzte Antwort am 07.08.2014  –  4 Beiträge
Phonoverstärker rauscht
am 23.04.2007  –  Letzte Antwort am 24.04.2007  –  9 Beiträge
Tachnics SL-1710 - Plattenteller ausrichten
VH1984 am 18.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.09.2015  –  5 Beiträge
Dual Cs 2215 Plattenteller abnehmen
#sarah# am 14.04.2011  –  Letzte Antwort am 15.04.2011  –  5 Beiträge
Plattenteller schwankt
hims am 04.06.2009  –  Letzte Antwort am 05.06.2009  –  5 Beiträge
Plattenteller schleift
Knöck am 16.09.2015  –  Letzte Antwort am 27.09.2015  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 20 )
  • Neuestes Mitgliedmicabi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.942
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.062