Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenteller

+A -A
Autor
Beitrag
musikmonster
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Jan 2009, 22:42
Wie ist das eigendlich.
Plattenteller schwer oder leicht: Was ist besser??

Meine Überlegung ist folgende:
Als ertes soll die Schallplatte ohne Schwankung in der >Drehgeschwindigkeit laufen.
Wenn ich jetzt mein Schulphysikkenntnisse in Erinnerung rufe das müßte doch ein schwerer Plattrnteller genau das richtige dafür evtl. Schwangungen des Antriebs auszugleichen. Von wegen trägheit der Masse etc.....

Stimmt die Überlegung oder liege ich flasch.

Auch müßten dadurch Erschütterungen reduziert werden.

Wenn ich so einige Bilder von HiEnd-Spielern sehe haben die auch ordendlich dicke Teller. Wenn die auch massif sind stimmt es ja.
Oder sollte die Masse möglicht am äußeren Rand liegen...

Wer weiß da mehr.. aus der Praxis ...
Hörbert
Moderator
#2 erstellt: 22. Jan 2009, 23:56
Hallo!

Das ist eine Frage des Antriebs, beim Transmissionsriemenantrieb mit einem ungeregeltem Syncronmotor der direkt am Netz hängt sollte das Verhältnis der Tellermasse zur Motorkraft passen, ein zu schwerer Teller ist da genau so kontraproduktiv wie ein zu Leichter.

Bei einem der wenigen Direkt getriebenen Plattenspieler wie dem Technics SL-12xx MKII/V wäre ein allzu schwerer Teller noch weniger gut, er würde die Arbeit der Quarzregelung unnötig erschweren.

Wenn also die jeweiligen Verhältnisse stimmen wird m.E. das beste Ergebniss zu erzielen sein.

MFG Günther
Fhtagn!
Inventar
#3 erstellt: 23. Jan 2009, 09:46
Zudem sollte im allgemeinen kein Teller unter 1Kg wiegen und nicht aus Blech bestehen (wegen planer Oberfläche).
musikmonster
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 23. Jan 2009, 13:47

Hörbert schrieb:
Hallo!

Das ist eine Frage des Antriebs, beim Transmissionsriemenantrieb mit einem ungeregeltem Syncronmotor der direkt am Netz hängt sollte das Verhältnis der Tellermasse zur Motorkraft passen, ein zu schwerer Teller ist da genau so kontraproduktiv wie ein zu Leichter.



MFG Günther


Aber wenn der Teller ersmal dreht muß er doch nur am laufen gehanlten werden. Dann dürfte das Gewicht doch keine Rolle mehr spielen...(?)


Hörbert schrieb:
Hallo!

Bei einem der wenigen Direkt getriebenen Plattenspieler wie dem Technics SL-12xx MKII/V wäre ein allzu schwerer Teller noch weniger gut, er würde die Arbeit der Quarzregelung unnötig erschweren.

Wenn also die jeweiligen Verhältnisse stimmen wird m.E. das beste Ergebniss zu erzielen sein.

MFG Günther


Was macht die Quarzregelung??
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 23. Jan 2009, 14:39
Hallo!


Was macht die Quarzregelung??


Einen Größenvergleich zwischen einem Soll- und einem Istssignal, sollte das Istsignal von dem Sollsignal abweichen wird der Motor ausgeregelt bis Soll- und Istsignal wieder übereinstimmen. Der verbaute Quarz liefert dabei das hochgenaue Sinussignal das als Soll-Referenz genutzt wird.

@Fhtagn!


Zudem sollte im allgemeinen kein Teller unter 1Kg wiegen


Das trifft m.E. nur für Riemenläufer mit Gleichstrommotor zu, und auch nur dann wenn es keine zusätzliche Schwungmasse oder sonstige konstruktive Maßnahmen gibt den Motor nicht lastlos laufen zu lassen. Der letzte geoße EMT (EMT-950 http://www.emt-profi.de/Seite4950.htm ) ist ein gutes Beispiel dafür das es auch anders geht.

MFG Günther


[Beitrag von Hörbert am 23. Jan 2009, 14:41 bearbeitet]
musikmonster
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 23. Jan 2009, 18:02
[quote="Hörbert"]Hallo!

[quote]Was macht die Quarzregelung??[/quote]

Einen Größenvergleich zwischen einem Soll- und einem Istssignal, sollte das Istsignal von dem Sollsignal abweichen wird der Motor ausgeregelt bis Soll- und Istsignal wieder übereinstimmen. Der verbaute Quarz liefert dabei das hochgenaue Sinussignal das als Soll-Referenz genutzt wird.

@Fhtagn!

[quote]

dann sollte der Regler doch entlaster werden da der Teller ruhiger läuft.
Hörbert
Moderator
#7 erstellt: 23. Jan 2009, 18:10
Hallo!

Diese Regelung funktioniert im Mikro- b.z.w. im Nanosekundenbereich, die Masseträgheit eines Tellers der zu schwer wäre würde die Regelung zum ständigen Überschwingen bringen, auch dir kann ich obigen Ling zum Einlesen nur empfehlen: http://www.emt-profi.de/Seite4950.htm

MFG Günther
killnoizer
Inventar
#8 erstellt: 23. Jan 2009, 19:36
sorry , off topic .


musikmonster schrieb:
Wie ist das eigendlich.
Plattenteller schwer oder leicht: Was ist besser??

Meine Überlegung ist folgende:
Als ertes soll die Schallplatte ohne Schwankung in der >Drehgeschwindigkeit laufen.
Wenn ich jetzt mein Schulphysikkenntnisse in Erinnerung rufe das müßte doch ein schwerer Plattrnteller genau das richtige dafür evtl. Schwangungen des Antriebs auszugleichen. Von wegen trägheit der Masse etc.....

Stimmt die Überlegung oder liege ich flasch.

Auch müßten dadurch Erschütterungen reduziert werden.

Wenn ich so einige Bilder von HiEnd-Spielern sehe haben die auch ordendlich dicke Teller. Wenn die auch massif sind stimmt es ja.
Oder sollte die Masse möglicht am äußeren Rand liegen...

Wer weiß da mehr.. aus der Praxis ...



Es gibt auch Interpunktion und Rechtschreibung .
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Plattenteller verchromen?
jentz68 am 27.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  16 Beiträge
Ist mein Plattenteller nicht gut, oder?
der_kopf am 03.07.2004  –  Letzte Antwort am 03.07.2004  –  2 Beiträge
beeinflusst Plattentellerauflage Drehgeschwindigkeit
urmel6 am 30.11.2014  –  Letzte Antwort am 01.12.2014  –  5 Beiträge
Schwerer oder leichter Tonabnehmer besser?
Andreas_B.4027 am 17.04.2014  –  Letzte Antwort am 28.04.2014  –  11 Beiträge
Plattenteller schwerer machen?
atbfrog am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 18.12.2010  –  17 Beiträge
Plattenteller schwankt
hims am 04.06.2009  –  Letzte Antwort am 05.06.2009  –  5 Beiträge
der Plattenteller
.JC. am 10.10.2015  –  Letzte Antwort am 16.10.2015  –  104 Beiträge
Plattenteller von Dual 731 Q polieren?
dietmar18 am 28.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  2 Beiträge
Acryl-Plattenteller-Fragen
jhaible am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  14 Beiträge
Hängender Plattenteller
LordA am 09.01.2006  –  Letzte Antwort am 10.01.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Analogtechnik/Plattenspieler Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Dali
  • Denon
  • Marantz
  • Heco
  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.466