Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Schwerer oder leichter Tonabnehmer besser?

+A -A
Autor
Beitrag
Andreas_B.4027
Neuling
#1 erstellt: 17. Apr 2014, 18:45
Hallo Freunde!

Ich in neu hier und hab mal 'ne Frage.

Ich besitze einen Dual CS 510 Plattenspieler mit Shure M95G-LM System. Das System habe ich nachträglich erworben, es kam auf einer Dual TK 257 Headshell daher, dass ist die mit dem Multi-, Single-Umschalter.

Ist es sinnvoll das, aus Gewichtsgründen, auf eine TK 24 Headshell zu montieren? Man müßte da doch einiges sparen können. Als Nachteil eines schweren Systems ist mir das Verhalten auf leicht welligen Platten aufgefallen, das System springt viel öfter als ein leichtes, z. B. öfter als DN 165 E auf TK 24...

Mit Gewicht meine ich das absolute Gewicht des Systems mit Nadel auf Headshell, nicht das Auflagegewicht, das ist ja sehr gering (ca. 1,25 p).

ciao und danke
Andreas
Wuhduh
Inventar
#2 erstellt: 18. Apr 2014, 02:41
Moin, Andreas !

Deine Abtastprobleme könnten durch eine Erhöhung der Auflagekraft auf 1,5 bis 1,75 Pond beseitigt werden. Bei jedem Hüpfer wird die Rille beschädigt.

Ich halte Deinen Mittelwert für zu niedrig, insbesonders dann, wenn es sich um eine sphärische Nadel handeln sollte.

MfG,
Erik
grendia
Stammgast
#3 erstellt: 18. Apr 2014, 03:41
Der Dual CS 510 hat einen kardanisch aufgehängten Tonarm mit masselosser Auflagekraft. Vorausgesetzt er ist richtig ausbalanciert, die Nadel ist Ok und das Lager hat keine Schäden , kommt er auch mit stark verwellten Platten zurecht.

Überprüfe doch nochmal die Einstellungen. Schau ob die Nadel sauber ist.

Die empfohlene Auflagekraft für das DM95G ist 1,5 mN (1,25-1,5)
Andreas_B.4027
Neuling
#4 erstellt: 18. Apr 2014, 09:51
Vielen Dank!

...es ist die Orginalnadel. Alles ist perfekt ausbalanciert.
Ich glaub ich schmeiß die Platte weg.
Vielleicht noch jemand was grundsätzliches zum Thema 'Trägheit schwerer Tonabnehmer'?


ciao Andreas
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 18. Apr 2014, 12:05
Hallo!

Generell kann man die Tonarmträgheit nicht so einfach an der eff. bewegten Masse festmachen da es sich bei einer Tonarm-Tonabnehmer-Kombination um eine Masse-Fedeer-Kombination handelt die im Idealfall so abgestimmt sein sollte daß ab einer gewissen Auslenkung der Tonarm reagiert und in dem Bereich darunter die Nadeldämpfung jede Auslenkung abfängt.

Leider gibt es aber hier nicht nur die einfache Masseträgheit des Tonarm respektive der Tonarm-Tonabnehmer-Kombination und die Nadeldämpfung mit ihrer Federwirkung sondern noch einige andere Faktoren die eine Rolle spielen.

So gibt es z.B. je nach Bauart des Tonarmes zwei unterschiedliche Möglichkeiten die Auflagekraft einzustellen, einmal mit einer Feder einem Magneten oder ähnlichem (dynamische Auflagekrafteinstellung) und einmal ganz simpel über das Kontergewicht direkt (statische Auflagekrafteinstellung) was insbesondere bei Plattenverwelungen eine große Rolle spielt.

Ebenso spielt die Tonarmlagerqualität, die Art und Weise der Antiskatingeinrichtung und die interne Masseverteilung des Tonarmes selbst und schlußendlich seine Geometrie hier eine Rolle.

So ist also mit dem richtigen Tonabnehmer und der richtigen Auflagekraft versehen ein Tonarm mit der eff.bewegten Masse von sagen wir einmal 20 Gramm gegenüber einem Tonarm der die eff. bewegte Masse von sagen wir einmal 7 Gramm aufweist nicht wirklich im Nachteil. Auch ist eine geringe Auflagekraft nicht automatisch besser odeer schlechter als eine höhere hier hängt es davon ab wie das System gebaut ist und welche Spezifikationen für den jeweiligen Schliff maßgeblich sind.

Wenn alles andere zusammenpasst ist die eff bewegte Tonarmmmasse eigentlich ziemlich egal.

MFG Günther
Andreas_B.4027
Neuling
#6 erstellt: 22. Apr 2014, 18:51
Danke Günther!

Dann muß ich mal nachfragen:
a) Ist das M95G-LM auf TK257 geignet für den Dual CS 510?
b) Woran kann man erkennen, daß ein Tonarm noch richtig funktioniert?
c) Ist ein Umbau von TK257 auf andere Headshells überhaupt möglich und bringt das gewichtsmäßig was?

ciao
Andreas
boozeman1001
Inventar
#7 erstellt: 22. Apr 2014, 20:59
Das Thema Gewicht dürfte eher zu vernachlässigen sein, viel eher sehe ich ein Problem mit dem VTA, der bei einem Einzelspieler wie dem 510 in Verbindung mit dem Spurwinkel-TK eines Wechslers sicher nicht mehr stimmt, insbesondere dann nicht, wenn der Selektor auf "S" (Singlemode) steht. Damit müsste das System mit dem "Hintern" deutlich zu tief hängen.
Ich würde das Shure einfach in einen normalen TK hängen. Dann stimmt es sowohl vom Gewicht her als auch vom VTA wieder.


[Beitrag von boozeman1001 am 23. Apr 2014, 21:04 bearbeitet]
Andreas_B.4027
Neuling
#8 erstellt: 23. Apr 2014, 15:13
Wichtiger Hinweis! Danke Kai!
Aber mit Schraubenlösen allein ist der Umbau nicht getan. Wie krieg ich die Headshell ab?

ciao
Andreas
boozeman1001
Inventar
#9 erstellt: 23. Apr 2014, 21:27
Hallo Andreas,

was bezeichnest Du jetzt genau als Headshell? Bei den Duals sitzt das System auf einem so genannten Tonkopfträger (TK), welcher dann an die Trägerplatte (Headshell) am Tonarm eingesetzt wird.
Um den TK von der Headshell zu lösen, wird der Fingerbügel nach hinten geschwenkt, dabei das System mit der anderen Hand festhalten, sonst fällt es einfach runter.
Das Shure müsste ein "Dual Klick" System sein, das wird einfach in den TK eingeklickt. Zum Ausbauen das System einfach nach hinten drücken und nach unten herausnehmen. Einbau entsprechend andersherum.
Dadurch sitzt das System richtig justiert und eine nervige Einstellerei entfällt.

Falls es kein Dual-Klick sein sollte, ist es normal mit Schrauben und Muttern im TK befestigt. Dann musst Du es nach der Montage noch mit Schablone (ich nehme bei Duals immer die DIN-Schablone) einstellen.
8erberg
Inventar
#10 erstellt: 24. Apr 2014, 07:42
Hallo,

mit dem genialen Dual-Klick ist es recht einfach, das System passt dann automatisch von der Geometrie.

Guck Dir die Anleitung an: http://dual.pytalhost.eu/510/

Die TK 24 findest Du häufiger im Marktplatz im Dual-Board, bei Thakker & Co. sind über 20 Öcken fällig, allerdings wirst Du für Dein TK 15 (wenn die Umschaltung funktioniert) bei Ebay mehr bekommen...

Peter
Andreas_B.4027
Neuling
#11 erstellt: 28. Apr 2014, 20:06
Hallo Freunde!

Ich hab's jetzt umgebaut und bin sehr zufrieden!
Das Gesamtsystem ist sicherlich 2-3g leichter, was sich doch schon sehr deutlich auf den Sitz des Tonarmgewichts auswirkt.
Vorher hatte ich schon das Gefühl, dass ich es so gerade eben auf der Achse feststellen kann.
Die Position der Nadel ist jetzt steiler und bei einem Auflagegewicht von 2g kann auch wieder mein geliebte, welliges White Album abspielen!

Nochmal vielen Dank an alle, die hier mitgeschrieben haben!

ciao Andreas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Entscheidung schwerer/leichter Tonarm
radioandi am 29.10.2012  –  Letzte Antwort am 30.10.2012  –  6 Beiträge
Leichter Tonarm, schwerer Tonarm und die Thesen.
Deerbridge am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 17.03.2010  –  2 Beiträge
Tonabnehmer wechseln
seagal26 am 04.01.2009  –  Letzte Antwort am 15.01.2009  –  20 Beiträge
Tonabnehmer
TOMSTONE am 11.02.2008  –  Letzte Antwort am 16.02.2008  –  7 Beiträge
Tonabnehmer?
black_vinyl am 27.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.10.2010  –  16 Beiträge
Phonoverstärker/ Tonabnehmer
Jowei am 09.05.2005  –  Letzte Antwort am 12.05.2005  –  10 Beiträge
Tonabnehmer: "Abstand"?
Django8 am 12.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.03.2005  –  7 Beiträge
Tonabnehmer, Rega?
Jo... am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  3 Beiträge
Welcher Tonabnehmer ist besser? Audio Technica AT13E aV oder ADC.
tv-newbie06 am 22.06.2013  –  Letzte Antwort am 27.06.2013  –  27 Beiträge
Plattenteller schwerer machen?
atbfrog am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 18.12.2010  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • MPman

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedstephnane
  • Gesamtzahl an Themen1.344.821
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.489