Thorensproblem mit Motor oder Strom oder Abschaltautomatik?

+A -A
Autor
Beitrag
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#1 erstellt: 17. Jun 2008, 20:22
Hallo.

Ich habe folgendes Problem. Bei meinem Thorens TD320 ist es jetzt zum wiederholten mal vorgekommen, dass er nicht mehr "anspringt". Ich habe eine Plattenseite problemlos zu Ende gehört und bei der zweiten Seite lief der Motor nicht mehr an. Wenn man den Startknopf gedrückt hält, läuft der Motor. Wenn man ihn loslässt, geht er wieder aus. Wenn man den Startknopf gedrückt hält und den Tonarm absenkt, dann bleibt er unten. Sobald man den Startknopf loslässt, springt der Tonarm hoch und der Motor aus, so wie am Ende einer Platte. Ich dachte nun zunächst, dass es an der optoelektrischen Endabschaltung liegt. Ich musste die nach einer Tonarmaktion schon mal neu einstellen und weiß, wie das geht. Beim letzten mal hat das Rumfummeln an der Endabschaltung, aber eben auch dem ganzen Spieler, letztlich dazu geführt, dass es wieder ging. Heute aber nicht. Ich habe die Optik unnötigerweise verstellt (auch wieder eingestellt), ohne dass das Problem sich behoben hätte. Es ging dann zwischenzeitlich plötzlich wieder, dann wieder nicht.
Ich habe jetzt folgendes herausgefunden: wenn ich den Netzstecker einmal ziehe und wieder reinstecke, dann geht es mindestens einmal. Ich kann den Spieler normal starten und eine Seite bis zu ihrem Ende hören. Dann geht es manchmal nochmal, manchmal nicht.
Was heute, und ich glaube auch beim letzten Mal, dem Problem vorrausging, war der Wechsel der Geschwindigkeit auf 45. Das kommt ja nicht so oft vor. Heute habe ich eine 45er gehört und am Ende ging das Problem los.
Ich habe außerdem folgendes bemerkt: wenn man den Spieler öffnet, sieht es so aus, als würde ein Erdungskabel fehlen. Ich weiß nicht, ob es dahin gehören würde, aber an der Buchse für das Netzteil ist ein freier Metallstift, genau wie an dem Ding, von dem das Erdungskabel ausgeht. Das Erdungskabel geht aus dem Spieler, und an dieser Stelle kommt ein Erdungskabel ins Innere des Spielers. Dort sind aber zwei Stifte, von denen Kabel nach innen gehen könnten, nur einer ist belegt. Ich hoffe, ich kann mich verständlich machen. Müsste von der Netzteilbuchse eine Erdung abgehen? Kann das Problem damit zu tun haben? Wieso tritt es jetzt plötzlich wieder auf, hat mich aber monatelang nicht heimgesucht? Kann es mit der Geschwindigkeit zu tun haben? Ich kann jetzt wieder Platten hören, aber nur, wenn ich nach jeder Seite den Stecker ziehe. Das ist doch doof.


Ach ja: ich hatte heute noch eine Veränderung: neue Steckdosenleiste (mit Überspannungsschutz). Kann mir nicht denken, dass es daran liegt.

Danke schon mal für Eure Hilfe!


[Beitrag von RobbyBobbyGroggy am 17. Jun 2008, 20:24 bearbeitet]
violette
Stammgast
#2 erstellt: 17. Jun 2008, 22:52
Hallo Robby

Es liegt an der IC Z 103

Mfg
Joel
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#3 erstellt: 19. Jun 2008, 00:39
Hi. Danke für die Antwort. Leider verstehe ich kein Wort. Ich will mal forschen...
Ist übrigens ein TD318, nicht 320, falls das irgendeine Rolle spielt. Hatte mich verschrieben.

Gruß
Robert
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#4 erstellt: 19. Jun 2008, 00:52
Okay... es handelt sich offensichtlich um ein spannungssteuerndes Element der Elektronik. Mehr konnte ich nicht herausfinden. Was kann ich tun? Kann ich etwas tun?
Bitte Hilfe.


[Beitrag von RobbyBobbyGroggy am 19. Jun 2008, 00:52 bearbeitet]
jotpewe
Stammgast
#5 erstellt: 19. Jun 2008, 11:11
Google sagt icz103 = stk392-040

Google sagt STK392-040 = 7,33 EUR

Hth
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#6 erstellt: 20. Jun 2008, 09:40
Das heißt, ich müsste dieses Bauteil austauschen... Da steht, es wäre etwas für TVs. Ist das wirklich das gleiche? Es scheint etwas zum Stecken zu sein, das käme mir entgegen. Ob ich gut genug löten kann ist nämlich fraglich. Aber ob ich mir zutrauen kann, so was selbst auszutauschen? Ich weiß ja noch nicht mal, wo das Teil sitzt, wobei ich das bestimmt rausbekommen könnte.
Übrigens geht im Moment wieder alles einwandfrei, auch bei Geschwindigkeitswechsel. Das Phänomen tritt also nur sporadisch auf. Hat jemand eine Idee, warum?
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#7 erstellt: 23. Jun 2008, 12:09
Hi, gibt es niemanden, der mehr noch weiterhelfen kann? Joel, kannst Du genauer erklären, was ich tun kann oder muss? Hilfe wäre supernett, bitte!
rkb
Stammgast
#8 erstellt: 24. Jun 2008, 13:12
Eine Möglichkeit wäre die gesamte Platine zu tauschen und durch eine funktionierende gebrauchte zu ersetzen.

Falls sich dein Problem nicht andersweitg lösen lässt, melde dich in ca. 1 Woche nochmal.
Hätte da möglicherweise eine passende gebrauchte aus einem TD 318. Müsste baugleich sein.
Preis Verhandlungssache.

Gruß
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#9 erstellt: 24. Jun 2008, 22:33
Okay, danke, das ist schon mal ein Angebot. Muss man dazu nur die kleinen Stecker abziehen oder muss die neue Platine auch gelötet werden? Ob ich das kann, weiß ich nämlich nicht. Es ist übrigens ein 318, hatte mich oben verschrieben. Ich bin jetzt ca. eine Woche im Urlaub. Mal gucken, ob sich bis zu meiner Rückkehr noch andere Lösungsvorschläge gefunden haben, wenn nicht können wir gerne Kontakt aufnehmen.

Mit der Lösung, den Stecker zu ziehen, nach jeder Plattenseite, funktioniert es zwar jetzt, aber das nervt natürlich ohne Ende. Es ist nicht jedesmal, es steckt kein wirkliches System dahinter...
rkb
Stammgast
#10 erstellt: 25. Jun 2008, 07:38
Hallo,
der Tausch der Platine ist sehr einfach.
Benötigtes Werkzeug: Ein Kreuzschlitzschraubendreher

- Plattenspielerhaube abnehmen
- Schalter für die Geschwindigkeitseinstellung nach oben abziehen.
- Bodenplatte entfernen (4 Schrauben)
- Schalter für die Geschwindigkeitseinstellung nach oben abziehen.
- Schwarzes Erdungskabel vom Plattentellerlager abziehen.
- Die vier Steckverbindungen von der Platine vorsichtig abziehen.
- Die 4 Befestigungsschrauben der Paltine lösen
- Tauschplatine festschrauben
- Steckverbindungen wieder anbringen
- Schwarzes Erdungskabel am Plattentellerlager wieder anbringen.
- Bodenplatte wieder anschrauben.
...
fertig

Das einzig schwierige dabei ist, den Plattenspieler bei dieser Aktion nicht zu beschädigen. Durch das Schwingchassis, ist das eine relativ wackelige Angelegenheit. Aber mit ein wenig Gefühl kein Problem.
Es genügen durchschnittliche handwerkliche Fähigkeiten.

Gruß


[Beitrag von rkb am 25. Jun 2008, 07:42 bearbeitet]
violette
Stammgast
#11 erstellt: 25. Jun 2008, 16:45
Hallo RobbyBobbyGroggy

Du brauchst nicht die ganze Platine austauschen
Nur der IC !
Wenn Du aber keine recht Lötkolben und Absauger hast lasse es von ein erfahren Electroniker austauschen.
Am beste lasse Dir ein IC Sockel einbauen für alle 3 IC.
Berührt dich die Platine ohne Dich zuerste an die Heizung oder ein angeschlossen Erde Leitng zu berühren , sonst könnte es für die neue IC fatale sein.
Mfg
Joel
Weiter Infos per PN
rkb
Stammgast
#12 erstellt: 25. Jun 2008, 17:39
Hier scheint was durcheinander zu laufen.
Falls es sich um den IC Z 103 handelt, dann müsste eine Reperatur easy sein.

Orginalaufnahme einer TD 318-Platine
http://img410.imageshack.us/my.php?image=ictd320ly0.jpg

Würde sagen, das Krabbelltier abziehen und neues einsetzen.

Das Teil heisst LM324DP
darunter steht noch: 8516

Bleibt nur noch die Frage woher zu beziehen.

Gruß


[Beitrag von rkb am 25. Jun 2008, 17:40 bearbeitet]
violette
Stammgast
#13 erstellt: 25. Jun 2008, 18:05
Hallo RKB

Ja !
Da kannst Du nehmen

TD 318 = 316 = 318 = 320 = 280 =2001 alles nach ein Müster

Nur bei die verchieden Version MK II oder III gibt es ander Bezeichnung aber die Platine selber sind austausbar.
(Schalter länge beachten)

Mfg
Joel


[Beitrag von violette am 25. Jun 2008, 18:06 bearbeitet]
incitatus
Inventar
#14 erstellt: 26. Jun 2008, 12:52

rkb schrieb:
...

Das Teil heisst LM324DP
darunter steht noch: 8516

Bleibt nur noch die Frage woher zu beziehen...


Gibt´s in jedem Elektronikgeschäft und kostet um die 2 EUR.

Wo wohnst du denn?

Leider gibt es diese Läden fast nur noch in Großstätten. Dann bleibt dir nur noch Conrad und Konsorten.

Die Versandkosten werden den Teilepreis zwar übersteigen, aber es immer gut, ein paar mehr einzukaufen.

Tausche am besten gleich alle drei(wenn man schon mal dabei ist).


[Beitrag von incitatus am 26. Jun 2008, 12:56 bearbeitet]
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#15 erstellt: 03. Jul 2008, 18:08
Bin aus dem Urlaub zurück!
Danke für Eure Antworten, jetzt sehe ich schon deutlich klarer. Den Plattenspieler aufzuschrauben kann ich schon, dass musste ich ja damals wegen der Abschaltung. Conrad gibt´s bei uns in Mainz, wenn man die Teile da bekommt ist es kein Problem. Jetzt bin ich aber unsicher: Muss ich nun löten oder kann ich einfach die Dinger umstecken? Letzteres traue ich mir zu. Kann es sein, dass ich die ICs berührt habe, als ich den Spieler aufgeschraubt hatte, und sie dadurch geschrottet habe? Vielen Dank noch mal für Eure Hilfe!
incitatus
Inventar
#16 erstellt: 04. Jul 2008, 10:17

RobbyBobbyGroggy schrieb:
... Muss ich nun löten oder kann ich einfach die Dinger umstecken?


Das kann nur ein Blick unter die Haube beantworten. Meistens sind sie steckbar.


Kann es sein, dass ich die ICs berührt habe, als ich den Spieler aufgeschraubt hatte, und sie dadurch geschrottet habe?


Möglich, aber nicht sehr wahrscheinlich.

Hol die die ICs bei Conrad und dann frisch ans Werk.

Schönes Wochenende!
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#17 erstellt: 04. Jul 2008, 19:14
Also...
Alle drei ICs bei Conrad vorrätig, Preis zusammen: 2,02€. Einfach zum Stecken, auch für mich machbar. Platine ab, ausgetauscht, wieder dran. Und jetzt: kein Problem mehr mit nicht-Anlaufen des Motors, dafür aber keine Abschaltautomatik mehr. Also bei mehrfachen Versuchen trat das ursprüngliche Problem nicht mehr auf, auch nach Geschwindigkeitswechsel oder Steckerziehen startet der Spieler problemlos. Aber er schaltet sich nicht mehr ab. Es liegt nicht an der Einstellung der Optoelektrik, das habe ich geprüft. Da hatte ich ja auch nichts dran bewegt. Was ist passiert?
Das Problem ist auf jeden Fall schon mal weniger dramatisch als das letzte, ich gehe sowieso nicht lange weg, wenn ich eine Platte höre, ich hätte auch einen Plattenspieler ohne Abschaltautomatik akzeptiert. Aber etwas ärgerlich ist es natürlich schon. Ich hatte mich schon gefreut, dass alles so reibungslos funktionierte...
Hat jemand eine Idee? Man kann es fürs Erste jedenfalls so lassen.
violette
Stammgast
#18 erstellt: 04. Jul 2008, 20:27
Hallo RobbyBobbyGroggy

Wechsel der IC Z 102
Mfg
Joel
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#19 erstellt: 04. Jul 2008, 22:33
Hi,

ich habe sie, wie oben jemand empfahl, alle drei ausgetauscht. Vielleicht ist der neue kaputt? Ich werde mal versuchen, Z102 wieder gegen den alten zu tauschen. Vielleicht hat man mir auch den falschen verkauft...
Danke für den Tipp.
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#20 erstellt: 06. Jul 2008, 12:54
Es ist zum Heulen!! Jetzt ist irgendetwas ganz kaputt. Ich habe zunächst festgestellt, dass Z102 keine Markierung hatte, also eventuell falsch herum drin saß. Ich habe ihn dann mal andersherum eingesetzt. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob das neue Problem danach auftrat oder schon vorher. Jedenfalls läuft der Motor jetzt überhaupt nicht mehr an. Ist vollkommen tot. Ich habe x-fach die ICs getauscht, die alten wieder rein, die neuen, hin und her. Es hat nichts genutzt. Der Motor tut nichts mehr.
Aber: wenn man den Startknopf drückt und dann den Tonarm senkt, bleibt er unten, wie wenn der Spieler läuft. Und er springt sogar wieder hoch, wenn man den Tonarm in die Mitte führt. Die Endabschaltung geht also wieder. Der Plattenspieler denkt offensichtlich, dass er läuft und hebt den Tonarm am Ende der Platte. Aber der Motor macht keinen Mucks.
Ich denke, dass es nicht an den ICs liegen kann, da ich sie mehrfach getauscht habe.
Habe ich möglicherweise einen Kurzschluss produziert? Zum Beispiel durch falschrumes Einsetzen des Z102? Will auch nicht ausschließen, dass ich beim ganzen Probieren irgendwann mit angeschlossenem Stecker die falschen Kontakte berührt habe. Ich bin oft zu ungestüm bei sowas. Gibt es irgendwo eine Sicherung, die durchgebrannt sein könnte?
Glück und Verzweiflung wechseln sich echt ab. Es macht Spaß, einem Fehler auf den Grund zu gehen und selbst beheben zu können, mit Eurer Hilfe. Aber es zieht einen auch runter, wenn dauernd was anderes kaputt geht und einem das Fachwissen fehlt, zu verstehen warum.
violette
Stammgast
#21 erstellt: 06. Jul 2008, 14:30
Hallo RobbyBobbyGroggy

Wenn die EA geht ist Z102 OK

Aber Z 101 oder Z 103 sind zu tauschen.

Werfe alle weg am beste und belegt alles frische (zuerste mal die Heizung anfassen , dann alles richtig stecken.

Mfg
Joel
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#22 erstellt: 06. Jul 2008, 14:56
Ich hatte ja wie gesagt alle drei getauscht. Habe ich also beim Einbauen einen oder mehrere kaputt gemacht, weil ich elektrisch aufgeladen war?
Ich probiere es auf jeden Fall noch mal mit Neuen aus, die Dinger sind ja zum Glück spottbillig.
violette
Stammgast
#23 erstellt: 06. Jul 2008, 15:10
Ja Robby
Das machst Du !
Wenn Du die Sicherheit hast das alle 3 OK sind und der Motor nocht nicht geht selbst wenn Du an der Start taste dauer drückt sind T 108 und T 109 zu überprüffen.
Falls Du nicht weiter kommt lasse Dir helfen von jemand der ein Oscilloscope besitz.
Hertellt mit der Osci ein Masse Verbindung an R 113 und prüfft alle 8 IC Punkte mit Hilfe der Component Tester.
Alle punkte müssen bei der Osci Abildung knickfrei sein , so ist alles OK
Mfg
Joel
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#24 erstellt: 08. Jul 2008, 20:27
Ich habe z101 und z103 noch mal gegen Neue getauscht und genau aufgepasst. Aber leider das Gleiche: der Motor läuft nicht an, es macht noch nicht mal ein Geräusch, wenn ich Start drücke, auch wenn ich lange drücke.
Ich finde nur T101-108 und dann T110. T109 finde ich nicht. Wie überprüfe ich die? Durch austauschen? Dass heißt, ich muss löten, richtig? Und vorher abknipsen? Naja, ich probiere es wohl einfach mal. Wenn es nicht klappt, muss ich sowieso die Platine tauschen, also kann ich wohl ruhig das Risiko eingehen.
Mit einem Oszilloskop kenne ich niemanden, soweit ich weiß.

Mit getauschter Platine müsste es doch wohl auf jeden Fall wieder gehen, oder könnt Ihr Euch vorstellen, dass der Motor kaputt ist?

Gruß
Robert
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#25 erstellt: 12. Jul 2008, 16:09
Hi Freunde,

keine weiteren Tipps? Ich habe RKB wegen der Platine angeschrieben, hat sich aber noch nicht gemeldet. Habt Ihr Ideen, wo man so eine Platine bekommen kann? Ich habe schon bei E-Bay geguckt und beobachte einige Spieler. Die 320er und 318er werden alle recht teuer, aber ich glaube einen 280er kann man recht günstig bekommen. Ist mir trotzdem etwas zuwider, einen ganzen Plattenspieler (plus porto!) zu ersteigern, nur um die Platine auszuschlachten. Notfalls geht es nicht anders. Aber vielleicht kann man ja woanders Einzelteile bekommen? Ich werde auf jeden Fall mal hier im Marktplatz einen Post setzen. Habe mich bislang nicht getraut, die Transistoren abzuknipsen, insbesondere, da ich wie gesagt T109 nicht finden kann. Entweder sind 107 und 108 gemeint, oder 108 und 110? Will nicht vorschnell was falsches machen...

Danke für weitere Antworten,

Gruß
Robert
violette
Stammgast
#26 erstellt: 18. Jul 2008, 11:21
Hallo Robert

Ich habe erste gerade nachgeschaut
Bei beide TD 320 Serie sind es T 108 und T 107

T 108 BC 547 und T 107 BC 557

Mfg
Joel


[Beitrag von violette am 18. Jul 2008, 11:25 bearbeitet]
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#27 erstellt: 18. Jul 2008, 21:59
Hi Joel,

danke, dass Du noch antwortest. Da ich mir mit dem Tausch der Transistoren doch recht unsicher bin (Löten und so), habe ich nun doch eine Ersatzplatine "bestellt" (Danke RKB!!!). Ich hoffe, dass es damit funktionieren wird.
Falls nicht, käme wohl noch der Motor in Frage, aber ich schätze (und hoffe) mal eher, dass es das nicht ist.

Gruß
Robert
violette
Stammgast
#28 erstellt: 19. Jul 2008, 19:10
Hallo Robert
Mache Dich keine Sorgen.
Wegen elektische Störung habe noch nie ein Motor wechseln müssen.
Mfg
Joel
kadioram
Inventar
#29 erstellt: 23. Jul 2008, 11:36
Hi Robert,

ich hattte bei meinem TD 105 das gleiche Problem, nur bin ich durch zufall dann draufgekommen, dass ich ein falsches (sprich zu schwaches) 9V-Netzteil dran hatte. Also eins mit 12V drangehängt, alles wieder wunderbar. Hoffentlich hast du nun nichts allzusehr verschlimmbessert.
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#30 erstellt: 23. Jul 2008, 18:53
Hi,

wenn es mir gelingt, dass der Paktetdienst zum richtigen Zeitpunkt kommt oder das Paket (mit der Platine) bei den Nachbarn abgibt (er hat´s schon zweimal wieder mitgenommen), dann weiß ich bald mehr.
Dass es am Netzteil liegt, kann ich mir nicht vorstellen, da es ein Originalnetzteil ist (wobei mir der Verkäufer natürlich ein falsches Teil von der richtigen Firma gegeben haben könnte, falls es von Thorens verschiedene gibt) und vor allem aber das Gerät ja monatelang problemlos lief.

Gruß
Robert
RobbyBobbyGroggy
Stammgast
#31 erstellt: 25. Jul 2008, 23:51
Heute kam die Platine: es funktioniert wieder!!!
Es lag also an irgendeinem Teil an der Platine, vielleicht einem der Transistoren.
Ich danke allen, die mir mit Rat und Tat beiseite standen.
Jetzt ist bald Schlafenszeit, aber morgen höre ich Platten!!!

Gruß
Robert
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dual 701 - Probleme mit der Abschaltautomatik
hajokoerner am 25.10.2011  –  Letzte Antwort am 11.11.2011  –  14 Beiträge
Thores TD105 MKII Abschaltautomatik
DaBonesDone am 28.02.2017  –  Letzte Antwort am 28.02.2017  –  3 Beiträge
Dual CS 505-3 . Problem mit der Abschaltautomatik
ghostlight am 05.12.2010  –  Letzte Antwort am 08.12.2010  –  6 Beiträge
Dual CS616Q Motor ölen
xanderl71 am 15.03.2015  –  Letzte Antwort am 15.03.2015  –  3 Beiträge
neuer motor oder neuer spieler
erie333 am 22.09.2010  –  Letzte Antwort am 28.09.2010  –  5 Beiträge
TD 318 Abschaltautomatik und Startknopf spinnen ein bißchen
re-start am 02.01.2009  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  2 Beiträge
Rega P3: Probleme mit Motor Drehzahl
geolech am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 12.12.2007  –  5 Beiträge
Problem mit Abschaltautomatik Dual 491
herr_paule am 23.04.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2009  –  5 Beiträge
Motor Yamaha TT-400u: Woher ?
FloriFreeman am 03.02.2014  –  Letzte Antwort am 04.02.2014  –  3 Beiträge
Throens TD 2001 Motor rattert
klaus94469 am 18.10.2008  –  Letzte Antwort am 21.10.2008  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Thorens

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder817.991 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedMarco-1972
  • Gesamtzahl an Themen1.365.302
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.003.781