Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Plattenspieler Fisher MT 6340 startet nicht

+A -A
Autor
Beitrag
starion
Neuling
#1 erstellt: 29. Jul 2009, 05:34
Guten morgen,
habe auf dem flohmarkt folgenden plattenspieler ohne bedienungsanleitung erstanden.

Studio Standard by Fisher MT 6340
120 pole motor direct drive, full automatic stereo turntable

Voller freude den plattenspieler am phono-eingang(verstärker) eingestöpselt und mit strom versorgt.
Start/re.ject- taste gedrückt, aber nichts rührt sich.

Cueing up and down – tonarm bewegt sich nach oben und unten.
Wenn ich den tonarm händisch richtung plattenteller führe, müßte da nicht der motor anspringen?

Habe den plattenspieler von unten geöffnet, alles ist sauber geschmiert und fast keine staub und schmutz innwendig.

der motor müßte direkt an der achse befestigt sein, weiss jemand wie man bei diesem modell den plattenteller abheben kann ohne etwas zu zerstören?

Die gummiauflage vom plattenteller habe ich entfernt, weiter bin ich bis jetzt nicht gekommen.

starion
Neuling
#2 erstellt: 30. Jul 2009, 05:10
Hat jemand ne idee?
detegg
Administrator
#3 erstellt: 30. Jul 2009, 11:29
Moin Joe,

ich lass Dich mal von einem freundlichen MOD in die richtige Rubrik verschieben

Gruß
Detlef
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 30. Jul 2009, 11:31
Passt eigentlich schon, aber die meisten Experten für dieses Problem dürften sich dann doch in der "Analogtechnik" herumtreiben.

Grüße
Frank
detegg
Administrator
#5 erstellt: 30. Jul 2009, 11:35

Hüb' schrieb:
Passt eigentlich schon, aber die meisten Experten für dieses Problem dürften sich dann doch in der "Analogtechnik" herumtreiben.

Moin Frank,
danke für die prompte Bearbeitung!
Ist nach der Neuordnung der Forenabteilungen ein leidiges Problem ...

Gruß
Detlef
Bepone
Inventar
#6 erstellt: 30. Jul 2009, 13:02
Hallo,

die Plattenteller sind meistens "nur" auf die Achse (eigentlich Welle) aufgesteckt. Achse und Tellerbohrung sind konisch.

Es kommt dann aber vor, dass sich der Plattenteller sehr auf der Achse festsetzt. Hier muss dann kontrollierte Gewalt angewendet werden: Teller an zwei gegenüberliegenden Stellen am Rand anfassen und versuchen, von der Achse nach oben abzuziehen. Mit Daumen zusätzlich die Achse dabei nach unten drücken.
Schaffst du das nicht allein, lass dir von jemandem helfen.

Oft hat der Plattenteller Aussparungen (nach Abnahme der Gummimatte), in die man greifen kann.

Ein leichter Schlag mit dem Hammerstiel auf die Achse, während man am Plattenteller zieht, hilft auch oft.


Ob es bei deinem Problem allerdings etwas hilft, den Plattenteller abzubekommen, ist eine andere Frage. Wenn die Steuerung des Motors oder der Motor hinüber ist, ist oft nichts mehr in vertretbarem Aufwand zu machen.
Strom scheint der Plattenspieler ja zu bekommen?


Gruß
Benjamin
Albus
Inventar
#7 erstellt: 30. Jul 2009, 13:34
Tag,

die Funktion START/REJECT ist so zu erwarten: der START-Impuls sollte den Motor starten, der verbundene REJECT-Impuls wird den Motor stoppen. Bewirkt START nichts, hat man ein Problem.

Proben: Reagiert der Taster merklich mit einer Druckpunktüberwindung sowohl bei START als auch bei REJECT? Was, wenn man nach START den Teller mit der Hand in Umdrehung versetzt? Wird der händisch angeworfene Teller nach REJECT abgebremst? - Versuch eines Reset: Netzstecker ziehen; START drücken, danach den Netzstecker einstecken - läuft der Tellermotor an, beide Geschwindigkeiten prüfen?

Freundlich
Albus


[Beitrag von Albus am 30. Jul 2009, 13:36 bearbeitet]
starion
Neuling
#8 erstellt: 30. Jul 2009, 14:35
Ein leichter Schlag mit dem Hammerstiel auf die Achse, während man am Plattenteller zieht, hilft auch oft.
das klingt ein wenig brutal, aber wenn gar nichts mehr geht werde ich das probieren.

Bewirkt START nichts, hat man ein Problem
genau das habe ich!!


Was, wenn man nach START den Teller mit der Hand in Umdrehung versetzt?
tonarm hebt sich und bewegt sich in richtung plattenteller und bleibt dann stehen.

Wird der händisch angeworfene Teller nach REJECT abgebremst?
die start/reject-taste bleibt stecken. erst wenn ich den tonarm händisch zurückführe und ich den plattenteller wieder anwerfe rastet die taste wieder aus.



Versuch eines Reset: Netzstecker ziehen; START drücken, danach den Netzstecker einstecken - läuft der Tellermotor an, beide Geschwindigkeiten prüfen?
tellermotor läuft nicht an.

danke joe
.gelöscht.
Stammgast
#9 erstellt: 30. Jul 2009, 15:59
Hallo Joe

Von oben, also UNTER dem Plattenteller, ergibt sich keinerlei besondere Eingriffsmöglichkeit auf relevante mechanische Teile.

Weiters:
Deinen Ausführungen entnehme ich, daß der Bewegungsablauf des Tonarms durch das Drücken von "Start" oder "Reject" MECHANISCH eingeleitet wird, also NICHT elektronisch.

Das heißt, daß durch ein Drücken dieser Tasten mechanische Elemente DIREKT bewegt werden, sodaß sich dann das unter dem Plattenteller befindende große Haupt-Zahnrad (welches durch den Tastendruck mit der zahnradbesetzen Motorachse gekoppelt wird) in Bewegung setzt.

Kurzum:
Bei diesem Plattenspieler werden sämtliche mechanischen Funktionen vom Plattentellermotor angetrieben.
Nach Abnehmen der Bodenplatte kann man die Mechanik einsehen.
WICHTIG:
ACHTUNG, gefährliche Netzspannung!!! GERÄT VOR DEM ÖFFNEN VOM NETZ TRENNEN!

Vorgangsweise:

1.) Netzstecker ziehen.

2.) Plattenteller SO LANGE händisch drehen, bis sämtliche mechanischen Bewegungsvorgänge abgeschlossen sind.

3.) Wenn der Tonarm jetzt händisch bis zum Plattenteller bewegt wird, müßte normalerweise ein leises "Klicken" hörbar sein, welches auf einen Taster (Schalter) im Inneren des Gerätes hindeutet (Dieser Taster dient dazu, die Stromversorgung mit der Motor-Elektronik zu verbinden).

4.) Tonabnehmer-Halterung entfernen (wahrscheinlich: "Bajonettverschluß")
oder: Nadel vorsichtig entfernen (damit sie nicht beschädigt werden kann).

5.) Eventuell Plattenteller entfernen.

6.) Für eine weiche Unterlage sorgen und Plattenspieler (mit der Haube nach unten) auf den "Rücken" legen.

7.) Bodenplatte entfernen.

8.) Mit Hilfe einer händisch durchgeführten Tonarmbewegung, im Inneren des Geräts nach obig erwähntem Taster (Schalter) suchen.
Taster auf seine Funktion hin durchmessen.
(Eventuell nach defekten Sicherungen, einem abgetrennten Kabel, kalten Lötstellen odgl. suchen.)

Grüße
Christian Böckle


[Beitrag von .gelöscht. am 30. Jul 2009, 18:05 bearbeitet]
starion
Neuling
#10 erstellt: 30. Jul 2009, 18:14
Abend,
danke für die info,
kann den scheiss taster/schalter nicht finden.
anbei das innenleben
.gelöscht.
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jul 2009, 18:18

starion schrieb:

anbei das innenleben


Wo?
starion
Neuling
#12 erstellt: 30. Jul 2009, 18:21
hoffentlich klappts jetzt mit dem bild.


.gelöscht.
Stammgast
#13 erstellt: 30. Jul 2009, 18:51
Hallo Joe

Normalerweise befindet sich der Taster (falls ein solcher Verwendung findet) immer in unmittelbarer Nähe zur Tonarm-Achse.
Um JENES Element, welches im Endeffekt den Motor einschalten soll, zu finden, mußt Du den Tonarm langsam aus seiner Ruhelage herausbewegen, und dabei die Mechanik beobachten.

Zu den Bildern:

Man kann es nicht gut erkennen.
Auf dem obersten und dem untersten Bild kann man in der Mitte einen Taster sehen (Es handelt sich um das "gelbe freistehende Ding"), aus dem seitlich zwei Kabel herausführen.
Der Taster SELBST wird betätigt, indem ein seitlich herausragendes bewegliches Zäpfchen hineingedrückt wird.

Dieser Taster macht auf mich aber den Eindruck, als ob hier ein mechanisches Bestandteil fehlen würde, denn es ist nicht ersichtlich WOVON er betätigt wird. Es muß aber (möglicherweise) irgendwie mit der darüberliegenden beweglichen Metallplatte zusammenhängen, die anscheinend über einen Seilzug bewegt wird (Dieser Bereich, und auch WODURCH dieser Seilzug bewegt wird, sollte also näher untersucht werden.).

Und man sieht auf dem ersten und dem letzten Bild (ganz links (noch einen weiteren Taster, der wahrscheinlich dieselbe Bauform aufweist), und in den wiederum zwei Kabel hineinführen.

Grüße
Christian Böckle


[Beitrag von .gelöscht. am 30. Jul 2009, 18:54 bearbeitet]
starion
Neuling
#14 erstellt: 30. Jul 2009, 19:35
Hallo christian,
Und man sieht auf dem ersten und dem letzten Bild (ganz links (noch einen weiteren Taster, der wahrscheinlich dieselbe Bauform aufweist), und in den wiederum zwei Kabel hineinführen.
wenn ich die start-re.ject taste drücke wird dieser taster(seitlich herausragendes bewegliches Zäpfchen) mittels der horizontal verlaufenden metallschiene aktiviert. aber leider passiert dann nichts weiter.

Dieser Taster macht auf mich aber den Eindruck, als ob hier ein mechanisches Bestandteil fehlen würde, denn es ist nicht ersichtlich WOVON er betätigt wird. Es muß aber (möglicherweise) irgendwie mit der darüberliegenden beweglichen Metallplatte zusammenhängen, die anscheinend über einen Seilzug bewegt wird (Dieser Bereich, und auch WODURCH dieser Seilzug bewegt wird, sollte also näher untersucht werden.)
taster in der mitte weiss ich noch nicht wie der aktiviert wird. aber vorerst vielen dank für die hilfe.
mfg joe
.gelöscht.
Stammgast
#15 erstellt: 30. Jul 2009, 19:38
Ich habe Dir eine PN geschickt.
Balou7054
Stammgast
#16 erstellt: 30. Jul 2009, 19:38
da der Fisher den Linearantrieb hat, gibts auch keinen Motor! Der Plattenteller hat dann einen Magnetring, dieser wird durch die 120 Pole angetrieben. Nach langer Standzeit kann sich der Plattenteller festsetzen d.h. der Magnetring hat sich evtl. gelöst und klemmt zwischen Plattenteller und den Magnetpolen
starion
Neuling
#17 erstellt: 30. Jul 2009, 20:08
Hallo balou7054,

Balou7054 schrieb:
da der Fisher den Linearantrieb hat, gibts auch keinen Motor! Der Plattenteller hat dann einen Magnetring, dieser wird durch die 120 Pole angetrieben. Nach langer Standzeit kann sich der Plattenteller festsetzen d.h. der Magnetring hat sich evtl. gelöst und klemmt zwischen Plattenteller und den Magnetpolen


wenn der magnetring klemmen würde, dann dürfte aber der plattenteller nicht frei laufen wenn ich ihn von hand andrehe?

mfg joe
Hörbert
Moderator
#18 erstellt: 30. Jul 2009, 20:26
Hallo!

Eventuell ist der Magnetring auch beschädigt oder die seitlich unter dem Teller angebrachten Spulen bekommen keine Energie mehr, b.z.w. sind durchgebrannt. Oder aber die Steuerung ist hinüber.

Ich denke mal ohne das nötige Meßequipment kommst du da nicht weiter, -dazu ist die verbaute Technik zu komplex-, falls du weitermachen willst solltest du dir erstmal das Service-Manual besorgen und zumindestens im Besitz einen Multimeters sein. Wir reden hier schließlich nicht über einen der einfachen Riemenläufer mit Syncronmotor Der verwendete Linearantrieb ist mit eine der am kompliziertesten Formen des Plattenspielerbaues. -ein berührungsloser Magnetantrieb-.

MFG Günther
Balou7054
Stammgast
#19 erstellt: 30. Jul 2009, 20:38
hast Du die Schraube vom Plattenteller von unten gelöst, die hält bei vielen Geräten den Plattenteller fest.
Ich habe den Fisher MT-6340 nicht aber den MT-6225 u. MT-6250. Die sind ähnlich, auch mit Linearantrieb.
.gelöscht.
Stammgast
#20 erstellt: 31. Jul 2009, 03:06

Balou7054 schrieb:
da der Fisher den Linearantrieb hat, gibts auch keinen Motor!


Doch.
Der Linearantrieb IST der Motor.
(Linearmotor)
Und der Plattenteller SELBST ist der einzige angetriebene Teil dieses Motors.

Motorische Grüße
Christian Böckle
Albus
Inventar
#21 erstellt: 31. Jul 2009, 06:10
Morgen,

sehr gut Christian, so kommt der 6340 vielleicht noch ins Ziel. Oder, es ist klar, woran es scheitert. - Ein Service Manual wäre vermutlich auch noch nützlich.

Freundlich
Albus

NS: http://www.schaltungsdienst.de/index.php?id=48


[Beitrag von Albus am 31. Jul 2009, 06:12 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#22 erstellt: 31. Jul 2009, 06:21
Hallo!

Leider gibt es auf Vinylengine kein Service Manual für den Fisher. Der verbaute Linearmotor dürfte aber in allen wesentlichen Punkten in allen Plattenspielern der verschiedenen Serien von Fisher so ziemlich der gleiche sein, notfalls hilft also wohl auch ein Service Manual eines anderen Modells ein wenig weiter.

Mit Rumprobieren ist hier wohl nicht allzu viel zu gewinnen, etwas Kenntniss der verwendeten Technik würde zwar weiterhelfen aber zumindestens für die Motorsteuerung sollte schon ein Schaltplan vorliegen.

MFG Günther
starion
Neuling
#23 erstellt: 01. Aug 2009, 03:22
Morgen,
wen es interessiert, dank des forumsmitglieds christian habe ich die lösung.
Vorab allen usern herzlichen dank für die unterstützung und die hilfreichen tipps.
1.plattenteller
Ein leichter Schlag mit dem Hammerstiel auf die Achse, während man am Plattenteller zieht, hilft auch oft.
Bei diesem gerät auf keinen fall machen.
Lösung:
Auf der achse befindet sich eine schraube, diese rausdrehen und der plattenteller lässt sich von oben ganz leicht abziehen.

2.Gerät startet nicht
Lösung:
Auf dem 4. Foto von oben sieht man ein kleines schwarzes rechteckiges ding mit metallenen fühlern, ich glaube es heisst „ic“- das ist kaputt und nicht mehr neu erhältlich.
P.S.
Danke christian für die gratis!! geopferte zeit und die fehlersuche in deinem „elektronikbunker“ . in der heutigen zeit ist das nicht mehr selbstverständlich.
.gelöscht.
Stammgast
#24 erstellt: 01. Aug 2009, 18:01
Schade.

Der Schmerz ist groß.

Hier noch (der Vollständigkeit halber) die Untersuchungsergebnisse:

Plattenteller leichtgängig.
Antriebsspulen (des Linearantriebs) optisch kontrolliert und ohmsch` durchgemessen: OK.
Auf der Innenseite des Plattentellers angebrachtes hartgummiähnliches Ferritband: Unbeschädigt.
Sicherungen: OK
Netzteil: OK
Taster ganz links: Für "Start" (OK)
Taster mittig: Für "Repeat" (OK)
(Die Taster sind parallelgeschaltet.)
Thermische Kontrolle: Sämtliche Bauteile bleiben (im eingeschalteten Zustand des Gerätes) völlig kalt.

Motor-Elektronik (kein Service-Manual):
Betriebsspannung vorhanden.
Keine kalten Lötstellen. Optisch nichts Auffälliges.
Keinerlei Reaktion auf Kälte oder Hitze.
Widerstände: OK.
P-N-Übergänge der Transistoren (in eingebautem Zustand, also nur rein oberflächlich) durchgemessen: Nichts Auffälliges.
IC`s: EINER der beiden IC`s ist bei meiner Bezugs-Quelle nicht mehr erhältlich (Fertigung eingestellt).

Dies war also die grobe Begutachtung.

Der nächste Schritt wäre nun gewesen, den (noch) erhältlichen IC zu bestellen und auszutauschen (und VOR der nächsten Inbetriebnahme die Motor-Elektronik noch genauer zu untersuchen), aber Joe wollte nicht in das Gerät investieren, bzw. keinen größeren Aufwand damit betrieben sehen.

Grüße
Christian

PS.: Besondere Grüße an den lieben, überaus netten Joe!
Albus
Inventar
#25 erstellt: 03. Aug 2009, 06:20
Morgen,

und so kommt es dann: Der Vorhang ist geschlossen, keine Fragen sind mehr offen. Applaus!

Freundlich
Albus
klaus-wick
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 03. Sep 2009, 23:53
Hallo,

ist dieser defekte Plattenspieler noch irgendwie verfügbar?

Ich suche so einen Apparat zum Rumprobieren mit dem Linearantrieb.....

Grüße aus dem Ruhrpott
Klaus

Ps. Oder möchte jemand noch einen (natürlich auch funktionierend) abgeben?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fisher MT- 6225 Plattenspieler
yamahac4 am 18.12.2013  –  Letzte Antwort am 21.12.2013  –  3 Beiträge
Plattenspieler Fisher MT-891 Problem
-denonfan- am 20.08.2014  –  Letzte Antwort am 26.01.2015  –  21 Beiträge
FISHER MT-6221 knarrzt....
missminipony am 03.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  8 Beiträge
Fisher MT-715 dreht nicht
roho_22 am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 21.03.2012  –  7 Beiträge
"Fisher" MT 1913 ..Nadel dafür ???
g-statten am 12.09.2003  –  Letzte Antwort am 14.09.2003  –  5 Beiträge
Fisher Studio-Standard MT-872
downy am 13.06.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2009  –  6 Beiträge
Plattenspieler Fisher mt - 6225 Systemempfehlung?
maikone am 19.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.03.2011  –  11 Beiträge
Fisher MT 530
manzinger am 28.05.2011  –  Letzte Antwort am 29.05.2011  –  2 Beiträge
Fisher MT-6350 Teller dreht sich immer?
rocknroll1975 am 03.08.2013  –  Letzte Antwort am 03.08.2013  –  7 Beiträge
Welchen Tonarm für Fisher MT-6250?
sternette am 13.04.2007  –  Letzte Antwort am 13.04.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • iHome

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 135 )
  • Neuestes MitgliedFrankYAMAHA1090
  • Gesamtzahl an Themen1.345.178
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.535