Bose Lifestyle 600 / 650 Erfahrung

+A -A
Autor
Beitrag
Red_Ring_Rico
Stammgast
#1 erstellt: 25. Apr 2017, 23:36
Hallo liebe HiFi Forum Freunde,

lang ist es her, das ich hier in die Tasten gehauen habe, aber meine Begegnung mit der Bose Lifestyle 600 / 650 muss ich hier mal niederschreiben...

Kurz zu meiner Einrichtung : Panasonic DXW904, PS4, Xbox One, Apple TV, Sonos mit Playbase in 5.1 Ausführung

Kriterien: Klein und schick und mit mehr Anschlüssen als die jetzige Playbase.......so sollte es sein. Hatte mich ja durch den alten Fred gekämpft und so langsam gefallen an der Mini mi Anlage gefunden. Zugegeben die Sonos macht ihren Job echt gut und bis auf die fehlenden Anschlüsse ( HDMI etc.) war / bin ich auch komplett zufrieden mit dem Klang. Jahre ist es her, als noch die großen Elac 209.2 samt 40Kilo Vincent Endstufen mit 3k Voodo Kabeln das Wohnzimmer prägten.......Gott sei dank kamen dann die Sonos Geräte ins Spiel, die Musik hören endlich "wohlklingend" und unauffällig ins Leben integrierten

Auf der Suche nach dem gleichen "guten" Klang gepaart mit mehr Anschlüssen, kam mir die Bose Lifestyle 600 /650 genau ins Viseir und ein Probehören
Stand heute endlich an.

Quickreview:

Bose LS650

Film: deutlich mehr Details als bei Sonos, bessere Ortbarkeit der Frontkanäle L / R. Bass in etwa gleich Potent, allerdings kommt mir der Bose trockener und präziser vor.
Musik: sehr präsent , sehr analytisch, sehr dünn ....genügt nur einfachen Ansprüchen.
Fazit: analytischer mit hörbar mehr Details, dafür aber nicht ganz so harmonisch wie die Sonos Performance.



Bose LS600

Film: weniger Details als 650 Set , dafür mehr Fülle und bessere Mittelton Wiedergabe.
Musik: Präsent, sauber, weiniger analytisch als 650 Set, mehr Fülle und bessere Mittelton Wiedergabe. Genügt auch leicht höheren Ansprüchen
Fazit: ebenbürtige Musik Performance zur Sonos, mehr Details , mehr Anschlüsse etc. , besser für Heimkino geeignet.

Meine Persönliche taktung liegt ganz klar auf Musik und die Heimkino Performance folgt an zweiter Stelle. Bin ehrlich gesagt zum ersten Mal begeistert von einer Bose Anlage . . Die musikalische Leistung war bis zu dieser Generation wirklich sehr sehr dünn
Wie einige ja schon bemerkten, haben die alten "600" Lautsprecher mehr körper und wärme. Die 650 sind zwar kleiner und Stylsichef, dafür aber sehr dünn vom Klang.

So, ich hoffe Sonos Switcher und alle anderen bekommen hier mal wieder ein wenig Input zur Bose Lifestyle 600/650 .
Und ja, digge Boxen und pi pa po klingen immer besser, aber der Sound einer Sonos 5.1 oder Bose Kombi sind für mich heutzutage schon enorm gut geworden und für mich sind Kilo und Kabellänge messen

Falls ihr noch fragen habt ....immer her damit

Danke fürs lesen und uns allen nette und den IQ steigernde Talks mit Niveau.


[Beitrag von Red_Ring_Rico am 26. Apr 2017, 00:06 bearbeitet]
Danny_M3
Stammgast
#2 erstellt: 26. Apr 2017, 11:26
Danke für das Review. Bekomme meine 600er am 16.5
SimiusSuperbus
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Apr 2017, 12:42
Lifestyle 600 Schwarz aktuell im Media Markt Köln Marsdorf für 2799,00 Euronen. Ach ja, habe Selbst Nichts von Bose und bin auch kein Media Markt Mitarbeiter ;-)
Red_Ring_Rico
Stammgast
#4 erstellt: 27. Apr 2017, 09:20

SimiusSuperbus (Beitrag #3) schrieb:
Lifestyle 600 Schwarz aktuell im Media Markt Köln Marsdorf für 2799,00 Euronen. Ach ja, habe Selbst Nichts von Bose und bin auch kein Media Markt Mitarbeiter ;-)


Danke für die Info
Leon7791
Stammgast
#5 erstellt: 15. Mai 2017, 20:48
Kurze Frage an dem themenersteller: hast du beiden bose Anlagen in den eigenen 4Wändem probegehört oder im Markt? Stehe zwischen beiden Entscheidungen :/
Red_Ring_Rico
Stammgast
#6 erstellt: 15. Mai 2017, 23:45
Hallo Leon,

mit Glück werde ich mir die Tage die 600er kaufen. Muss nur noch mal Preis verhandeln, dann Kauf ich sie mir und mache hier einen Vergleich.
Hab noch ein wenig Geduld
Leon7791
Stammgast
#7 erstellt: 16. Mai 2017, 07:40
Das wäre super, bin mal gespannt:)
Red_Ring_Rico
Stammgast
#8 erstellt: 16. Mai 2017, 22:40
So, ab morgen Abend steht die 600er bei mir

Wenn alles gut läuft, könnt ihr dann ab Donnerstag hier ein Review erwarten - Sonos vs Bose

Gruß
Leon7791
Stammgast
#9 erstellt: 17. Mai 2017, 10:23
kannst du nicht die 650 auch bestellen das wäre geilXD
Red_Ring_Rico
Stammgast
#10 erstellt: 17. Mai 2017, 21:26
IMG_4076
Leon7791
Stammgast
#11 erstellt: 17. Mai 2017, 21:42
Oha Gratulation, bin mal auf deine Erfahrung damit gespannt:)
Red_Ring_Rico
Stammgast
#12 erstellt: 18. Mai 2017, 22:41
Danke

Vor lauter umräumen und Lautsprecher an Wand bohren, das einmessen und testen nicht mehr geschafft- Homereview kommt erst morgen
Red_Ring_Rico
Stammgast
#13 erstellt: 20. Mai 2017, 00:33
So, wie besprochen kommt jetzt mein Home Test Fazit.


Die Bose Anlage sollte man nur zu zweit kaufen gehen, da der Karton zwar kompakt aber nicht sehr leicht - lange Strecken gehen ziemlich in die Arme , das nur mal nebenbei

Habe heute ziemlich viel getestet und bin ehrlich gesagt noch immer am experimentieren bezüglich der Einstellungen für die jeweiligen Eingänge( TV, PS4 , SoundTouch etc).

Die Bose klingt hier bei mir daheim relativ ähnlich wie ich sie im Markt vernommen habe. Was mich am meisten begeistert, ist die hohe Transparenz im Klang , Bose konzentriert sich ganz klar auf Stimmen, diese sind im Vergleich zur Sonos deutlich präsenter und dadurch dementsprechend von der Sprachverständlichkeit der Sonos sehr überlegen.
Musikalisch finde ich sie anders als die Sonos, welche einfach mehr soundet. Muss ja ehrlich gestehen das ich die Sonos zuletzt immer mit Loudness auf an gehört habe, weil es einfach gerade bei Internetradio und nicht so guten Songs, viel an Volumen rausholt. Die Zeiten als ich noch CD's gekauft habe nur weil sie in der Stereo mit Highfidel ausgezeichnet wurde, sind längst vorbei. Ich möchte heute bissl mucke hören, ein wenig Volumen und auch paar schöne Bässe haben und erfreue mich lieber so an der Musik, ohne auf zuviel Details zu achten ( easy Listening halt)! Dieses "sounden" hat die Bose nicht. Hört man die Sonos ohne Loudness, so ist der Vergleich verblüffend ähnlich. Man kann also festhalten , das die Bose einfach quasi keine Loudness Funktion hat und dementsprechend etwas zurückhaltender spielt. Ich finde dieser Punkt wird selten bis nie kommuniziert, ist aber wichtig weil es einen riesen Unterscheid macht ob ich sowohl Höhen als auch mitten und Bass booste oder nicht und dieses "sounden " hört man in jedem Mark(Showroom Einstellung). Hört jemand überhaupt Sonos ohne Loudness?

Bei der Abstimmung von der Bose hat man einfach andere Prioritäten gesetzt, hatte paar Klassik und Jazz Alben gehört und war verblüfft wie gut das Klang. Ehrlich gesagt kamen mir Momente von meiner alten Highfidelen Zeit in den Sinn, so viel Tiefe und Bühne kamen aus den Lautsprechern. Nicht das ihr mich falsch versteht, die Bose kann auch knallhart Rocken und Bässe Pumpen und das nicht zu knapp, aber Sie besitzt einfach mehr Finesse als die Sonos. Trotzdem gibt es Momente und Lieder , wo ich mir mir mehr Wärme / Mitte wünschen würde.

Ich möchte hier nicht den Eindruck hinterlassen, das ich nicht weiß wie eine Dynaudio Confidence an ner gutem Burmester Kette klingt , wir bewegen uns hier nur in einer mini bzw. Soundbar klasse etc. Aber auch in so einer Klasse gibt es Unterschiede, sowohl von der Hardware als auch von Ausrichtung seitens der Firma.
Ich bin jetzt nach paar Std soweit, das mir die Bose zwar weniger soundet, aber im ganzen einfach ehrlicher klingt. Ich switche hier die ganze Zeit hin und her und finde die Sonos immer einfacher gestrickt und fast schon grob von der Spielart her......teils verschluckt sie schon Instrumente und klingt minimal diffus.

Die Bose ist schon ganz tief ins Herz bei mir gerutscht und ich werde morgen mal den zweiten Teil hier reinschreiben, bezüglich Heimkiono und Hardware.
Die Soundkulisse im Dolby Modus ist der Sonos weit überlegen , soviel sei schon verraten.

Gruß
Leon7791
Stammgast
#14 erstellt: 20. Mai 2017, 08:55
Ich glaube du verwechselst was, loudness ist kein boost für zB Höhen oder so, sondern ein Komprimierter klang. Es hebt leise Passagen an und sehr laute Passagen werden gedämpft, ist daher nur zu empfehlen wenn man zB nachts ohne großen Krach bei normaler Lautstärke einen Film gucken will, oder bei leiser Lautstärke um mehr Details heraus zu hören. Ansonsten sollte man es ausschalten wenn man die volle Dynamik des Films hören will. Bose hat übrigens auch solche DSPs. Sprache verbessern ist wohlmöglich die beste Beste Variante beim boseset, weil die Dynamik weitestgehend erhalten bleibt und leise Bereiche nur minimal angehoben werden


Ansonsten ließt es sich sehr gut:) hast schon eingemessen und alle DSPs ausprobiert?
Danny_M3
Stammgast
#15 erstellt: 20. Mai 2017, 14:33
Eben mit Rogue One die Bose600 eingeweiht.
Was soll ich sagen - das Brüllwürfel-Image Ist endgültig passe...


Ich bin absolut begeistert!
ingo74
Inventar
#16 erstellt: 20. Mai 2017, 14:40

Leon7791 (Beitrag #14) schrieb:
Ich glaube du verwechselst was, loudness ist kein boost für zB Höhen oder so, sondern ein Komprimierter klang. Es hebt leise Passagen an und sehr laute Passagen werden gedämpft, ist daher nur zu empfehlen wenn man zB nachts ohne großen Krach bei normaler Lautstärke einen Film gucken will, oder bei leiser Lautstärke um mehr Details heraus zu hören. Ansonsten sollte man es ausschalten wenn man die volle Dynamik des Films hören will.

Sorry, dass ist komplett falsch..!!
Schaltungen zur gehörrichtigen Lautstärke-Entzerrung bzw. Loudness-Tasten in Verstärkern sollen eine entsprechende Korrektur des Frequenzgangs durchführen, um bei Wiedergabe mit niedrigen Lautstärken einen ähnlichen Klang wie bei der Originallautstärke zu erzielen
https://de.wikipedia.org/wiki/Gehörrichtige_Lautstärke
Leon7791
Stammgast
#17 erstellt: 20. Mai 2017, 15:00
@ingo

Danke für deinen Erklärung, aber genau da shabe ich doch gemeint...... vill nur blöd erklärt
ingo74
Inventar
#18 erstellt: 20. Mai 2017, 15:07
Du hast die Dynamikreduzierung von sogenannten Nacht-Schaltungen beschrieben, die bewirkt, dass die Lautstärke gleichbleibend ist, dh Lautstärkesprünge werden vermieden.
Die gehörrichtige Lautstärkeregelung bzw Loudnessregelung ist was völlig anderes
Leon7791
Stammgast
#19 erstellt: 20. Mai 2017, 15:28
Ja ich wollte damit ne ähnlichtkeit beschreiben...
Danny_M3
Stammgast
#20 erstellt: 22. Mai 2017, 10:55
Hi,

hat jemand von euch Alexa Echo Dot mit der Lifestyle gekoppelt ?
Ich kriegs irgendwie nicht wirklich hin
zippel
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 28. Jun 2017, 23:25
Ich war auch am kaufen aber es gab Probleme mit der vu+ und der fernbedienungsunterstützung.

Erst bei 100% Unterstützung werde ich die 650 kaufen.

Nutzt jemand vu+ oder Dreambox?
Leon7791
Stammgast
#22 erstellt: 08. Jul 2017, 12:07
So Leute, wollte euch mal von meinen neuesten Erfahungen berichten. Ich war vorbei Paar Tagen Bosestore in Oberhausen. Dort waren die 600 und die 650 in einem Separaten Raum gegen über aufgebaut. System war eingemessen und auch alle do wie bei der Einmessung belassen. Man konnte Transformer auf Bluray sehen oder Musik über die Soundtouch App.

Der Verkäufer ließ mich ne knappe 3/4 Stunde so viel vergleichen wie ich wollte.

Film: 650: sehr klar und detailliert, feinste Nebengeräusche wurden ausarbeitet, klang ist extrem Diffus. Das fand ich in gewissen Systuationen nicht gut! Der Klang wirkt dadurch manchmal etwas unpräzise und Gegenstände Die ich Orten sollte, waren zu sehr verstreut, für mich geht das Konzept der Klangwolke nicht ganz auf, besser wären Filme die Speziel dafür gemasterd wurden, was aber nie passieren wird.
So nun zur Musik. Habe Titel wie "has some Drinks" von Two Feet und viele mehr angehört, hier konnte ich dank der Soundtouch App hin und her Switchen und damit beides Direkt vergleichen. Also meiner Meinung nach eignet sich die 650er überhaupt nicht für Musik. Wegen der Omnijewels geht Stereo nicht, das heißt, Center spielt immer mit! Durch die Omnis klingt der Sound stark Hallend und zerstreut und überhaupt nicht warm oder direkt

600: Das System mit den JewelCubes klang sowohl bei Filmen und Vorallem bei Musik besser. Aus irgend einem Grund (wurde im damaligen Bose650/600 Thread schon angesprochen) ist bei der 600er ein Kräftiger Bass und höherer Schallpegel vorhanden. Bass ist nachdrücklicher und Mitten die ich kaum bei der 650 er hören konnte sind hier sehr stark präsent. Einzig der Hochton ist nicht ganz so Brilliant. Im Musik Bereich war der Unterschied aber überraschend groß. Wenn man Zwischen beiden wechselte hätte man den Eindruck das man von einer Soundbar zu ner guten Anlage wechselte.

Ich würde jeden ganz klar die 600er Empfeheln, bei Filmen ist der Unterschied noch überschaubar, aber bei Musik sind es Welten.
DJHEMAN
Stammgast
#23 erstellt: 30. Jul 2017, 09:07
@ Red_Ring_Rico

Wie sieht den jetzt eigentlich dein weiterer vergleich von der Bose Lifestyle 650 vs. SONOS aus ?

Ich bin selber Besitzer von der SONOS 5.1 Anlage und bin am überlegen umzusteigen auf die Bose Lifestyle 650.

Was kannst Du mir raten ?

mfg


[Beitrag von DJHEMAN am 30. Jul 2017, 09:08 bearbeitet]
Red_Ring_Rico
Stammgast
#24 erstellt: 09. Aug 2017, 00:43
Hallo, leider habe ich mein Review nie zu Ende geschrieben, die Geburt meiner Tocher hatte meine volle Aufmerksamkeit.

Mittlerweile ist die Bose wieder weg und ich nutze mein Sonos 5.1 set. Nach etlichen Tagen ging mir die Bedienung extrem auf den Senker und der Anfangs gelobte klare Klang war mir zu wenig und dünn. Was hier wohl selten Leute machen......ich mache eine 180 grad Kehrtwende.
Hatte viele neue Filme auf der Bose geschaut, welche zwar einzeln betrachtet gut klangen, aber nach dem neuaufbau im Nebenzimmer mit der Sonos nicht konkurrieren konnte. Die Sonos hat die Bose dynamisch in Grund und Boden gespielt.


Behalt die Sonos auf jeden Fall !!
danyo77
Inventar
#25 erstellt: 09. Aug 2017, 11:48
Interessantes Fazit und das, was ich auch so für mich kennengelernt habe. Es gibt Lautsprecher(-Marken), die im ersten Moment - z.B. bei bestimmter Lautstärke, in bestimmtem Umfeld und evtl. bestimmten Quellen - beeindrucken können, aber im Alltag einfach nicht so gut funktionieren.
SenjorHolzOhr
Stammgast
#26 erstellt: 09. Aug 2017, 13:31

Red_Ring_Rico (Beitrag #24) schrieb:



Behalt die Sonos auf jeden Fall !! ;)


Interissantes Ergebnis. Trotz HDMI, DTS,...
Leon7791
Stammgast
#27 erstellt: 09. Aug 2017, 13:35
Schade das du bevor du die bose weg gegeben hast diese Problematik hier nicht genannt hast, vill hätte man helfen können... ich kenne die sonos und habe sie mit meinem v25 Set verglichen was schlechter ist als die 600er(Sub). Die Sonos klang definitiv dünner. Bei der bose muss man achten das der sub an einem günstigen Punkt steht(da er sehr hoch eingreifen muss) und ich empfehle alle DSPs auszuschalten da sie den Bass dämpfen und so den mittelton einschränken. Achtet man darauf und misst sie gut ein, hat die sonos keine Chance (mein Vergleich bezieht sich auf bose im Stereo Modus vs Playbar + sub
DJHEMAN
Stammgast
#28 erstellt: 09. Aug 2017, 15:44
Und ich habe mittlerweile meine komplette Sonos 5.1 Anlage verkauft und mir die Bose Lifestyle 650 gekauft und ich muss sagen das nach meiner Meinung das Sonos System kein bisschen an die Bose Anlage dran kommt !

Das Bose System ist nach meiner Meinung deutlich besser !

Sämtliche Tonformate , sämtliche gerät über HDMI steuerbar, satter und klare Sound, Soundtouch funktioniert bestens !

Mfg
Leon7791
Stammgast
#29 erstellt: 09. Aug 2017, 15:49
Hängt halt alles von der Positionierung und den korrekten Einstellungen ab, viele haben auch falsche Einstellung bei den Geräten zB hatten alle meine Freunde ihre ps4 auf pcm statt bitstream, wodurch der Klang gar kein Bass hatte...
Danny_M3
Stammgast
#30 erstellt: 10. Aug 2017, 13:20
kann ich nicht nachvollziehen! Kumpel von mir hat auch die Sonos und will - nachdem er meine 600er gehört/gesehen hat - auch unbedingt umsteigen
Leon7791
Stammgast
#31 erstellt: 10. Aug 2017, 14:26
Nach dem ich sie beim bosestore direkt neben der soundtouch 300 5.1 gehört habe, ich auch. Klingt wirklich erwachsener bei Musik. Die 650er hingegen klang in allen stores gleich schlecht(Musik). Die klangwolke mag für Filme einen Mehrwert haben, ist aber bei Musik für meine Hörempfindung karastrophal


[Beitrag von Leon7791 am 10. Aug 2017, 15:26 bearbeitet]
DJHEMAN
Stammgast
#32 erstellt: 11. Aug 2017, 12:06
Selbst bei Musik bin ich mit meiner 650er sehr zufrieden !

Und die Sonos die ich ja selbst hatte kann da einfach nicht mithalten
Denis-S
Stammgast
#33 erstellt: 13. Aug 2017, 12:30
Eure Einstellungen bei er Bose 650 würde mich mal interessieren (Soundmodus, Bässe, Höhen, Center level, Surround level).

Das System ist eingemessen und der Raum ermöglicht eine Aufstellung nach Dolby Norm (also optimale Bedingungen).

Mein System beherrscht momentan nur kristallklare Höhen und tiefe Bässe alles dazwischen ist aber mehr als dürftig und für den Preis inakzeptabel.

Ich möchte hier bitte nicht über den Preis und eventuell bessere Alternativen diskutieren.
Leon7791
Stammgast
#34 erstellt: 13. Aug 2017, 13:09
Mach mal bitte Fotos

Und wo fehlen die mitten? Nur bei Musik oder auch bei Filmen?


[Beitrag von Leon7791 am 13. Aug 2017, 13:11 bearbeitet]
Denis-S
Stammgast
#35 erstellt: 13. Aug 2017, 21:06
Bei Musik und beim Film. Bei Filmen fällt es mir mehr auf.

Evtl. muss sich der Subwoofer erst einspielen und dann nochmal neu eingemessen werden?

FullSizeRenderFullSizeRender 2


[Beitrag von Denis-S am 13. Aug 2017, 21:07 bearbeitet]
Leon7791
Stammgast
#36 erstellt: 14. Aug 2017, 08:23
Also so wie du es aufgestellt hast, wundert mich nicht, das du klanglich unzufrieden bist, zu allererst die Position des Subs. Der sollte auf keinen Fall in der Ecke gequetscht sein, dadurch fängt er an zu dröhnen und wird unpräzise. Man sagt grob er müsse 1/4 in der Raum Länge stehen, ich sehe aber das dein Sideboard zu viel Platz ein nimmt. Am besten du hättest ein kleineres wo der Sub mind 50cm näher an die Sats stehen könnte. Zu den Sats: der L/R sollte auf keinem Fall aufs Sideboard stehen! Du weißt doch wie Omnijewels wirken? Die Lautsprecher sind so positioniert das eines nach unten und eines nach oben spielt. Dadurch soll die sogenannte Klangwolke entstehen. Bei deiner Aufstellung geht klang des von oben nach unten spielenden Lautsprechers verloren. Also unbedingt auf Ständern oder links und rechts neben den TV an die Wand!
mac-hu
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 14. Aug 2017, 19:11
Leon, ich glaube du hast die Omnijewls nicht richtig verstanden.
Das sind zwar zwei Treiber drinnen, aber die spielen nicht oben und unten heraus...
Die sind gegeneinander gerichtet mit großem Spalt in der Mitte wo der Ton quasi als 360° "Tonwolke" herauskommt.

Habe das System selber nicht so da sich leider nicht direkt auf einstelle Möglichkeiten eingehen kann.
Leon7791
Stammgast
#38 erstellt: 14. Aug 2017, 19:47

mac-hu (Beitrag #37) schrieb:
Leon, ich glaube du hast die Omnijewls nicht richtig verstanden.
Das sind zwar zwei Treiber drinnen, aber die spielen nicht oben und unten heraus...
Die sind gegeneinander gerichtet mit großem Spalt in der Mitte wo der Ton quasi als 360° "Tonwolke" herauskommt.

Habe das System selber nicht so da sich leider nicht direkt auf einstelle Möglichkeiten eingehen kann.


So Habe ich das auch gemeint;), soweit ich weiß ist der Puffer dazwischen dafür da, das sich der Klang gut aufspaltet und sich die Lautsprecher nicht gegenseitig verzerren! Da wie gesagt die Treiber gegeneinander wirken. Jedenfalls ist es wichtig für den 3D klang die Lautsprecher möglichst so zu positionieren das der Klang frei abstrahlen kann, nach möglichkeit 50cm vor der Wand und 1-1,5 Meter vom Boden, da esters wohl beim ihm eher nicht geht, dann lieber letzteres


[Beitrag von Leon7791 am 14. Aug 2017, 19:55 bearbeitet]
Denis-S
Stammgast
#39 erstellt: 14. Aug 2017, 21:32
Wie Omnijewls funktionieren ist mir bekannt.

Geplant sind für die Rears die Bose Bodenstative und vorne wollte ich mir eigentlich die Bose Tischstative holen. Wobei ich bezweifle das die Tischstative was am Klang ändern, da sie die Omnijewls kaum erhöhen. Hier müsste ich mir wenn ich dich richtig verstanden habe Leon7791 auch lieber die Bodenstative holen die mir für vorne eigentlich nicht zusagen.

Sind die Stative für den Klang besser als eine direkte Wandmontage oder macht das keinen unterschied? Bose bietet hier ja beide Möglichkeiten an.

Also auf dem Bild sieht der Subwoofer tatsächlich eingequetschter aus als er tatsächlich ist. Trotzdem könnte ich den Subwoofer ja einen Meter nach vorne ziehen (Raum ist etwas 4,5m). Diese Position werde ich noch mal über die Woche testen, der erste Eindruck ist aber das es keine Auswirkung hat.

Beim Einmessen der 5 Positionen habe ich mich einfach von links nach rechts auf meinem Sofa entlang gearbeitet.


[Beitrag von Denis-S am 14. Aug 2017, 23:26 bearbeitet]
Leon7791
Stammgast
#40 erstellt: 15. Aug 2017, 00:11
Ja den sub vorziehen würde ich machen. Kleiner Tipp wäre es auf youtube einen subfrequenz Test zu führen, der Frequenzen von 100hz runter auf null spielt. Meistens erfolgt es in 5er schritten. Mache dies mit beiden Positionen. Eig sollte alles ähnlich laut klingen, sollte eins massiv lauter sein, hast du da in dem Frequenz berreich eine Überlagerung (dröhnen), sollte es extrem leise sein, dann ein Bassloch. Zu den omnis kann ich nur das wieder geben was die Besitzer im alten bose600/660 Thread, was leider geschlossen wurde, weiter geben. Optimal wäre es wie ich oben beschrieben habe, danach die wandmontage. In beiden Fällen sollte es klanglich besser sein, als mit den tischständern! Zum einmessen empfehle ich mit deinem primären Sitz anzufangen, dann die umliegenden Plätze. Mir ist bei meiner auf gefallen das es so besser klingt, dann höre ich bei Stereo den Klang/Gesang mittig als wäre der Center mit im Spiel. Fange ich von einer anderen äußeren Position an, klingt der Ton nicht mittig, wenn ich auf meinen Mainplatz also selbst mittig Form tv sitze, als ob ein Lautsprecher lauter wäre. Ich vermute das die erste Einmessung primär ist und die 4 darauffolgenden die umnachteten Plätze optimiert. Ich habe die bose 650 bisher an 4 Bosestores im Showrum gegen die bose 600er gehört. Dabei ist mir aufgefallen das die omnis aufgrund der nicht direkten Schallwellen diffuse klingen(gut das ist ja beabsichtigt) allerdings glaube ich macht es den sub schwer ein Fundament (mitten) zu konstruieren. Das viel in allen vergleichen und würde auch im anderen Forum von einigen bestätigt. Dafür Klinge die omnis kristallklar und haben einen ein besseres mittendrin und ich denke bei dir geht es klanglich mehr, als das was du bis jetzt raus holst! Und zu guter letzt teste mal Musik ohne den Soundmodis, bei meiner v25 bringen Sinusse Vorteile bei er Verständlichkeit bei leiser Lautstärke aber ich finde das es auch die mitten komprimiert.

Ach und zum Thema einspielen. Ja das kann durchaus relevant sein, wird aber nicht das vollle Problem sein. Vill ist es eine Kombi aus allen von mir genannten Faktoren.


[Beitrag von Leon7791 am 15. Aug 2017, 00:19 bearbeitet]
danyo77
Inventar
#41 erstellt: 15. Aug 2017, 07:46

Leon7791 (Beitrag #40) schrieb:
Zum einmessen empfehle ich mit deinem primären Sitz anzufangen, dann die umliegenden Plätze.


Das ist natürlich die gängige Praxis und so sind Einmesssysteme grundsätzlich konzipiert. Warum sollte man auch nicht zuerst den Haupthörplatz einmessen?


Leon7791 (Beitrag #40) schrieb:
allerdings glaube ich macht es den sub schwer ein Fundament (mitten) zu konstruieren.


Ein Subwoofer ist nicht dazu da, den Mittenbereich abzuspielen. Nicht einmal der Oberbass (100-150Hz) sollte vom Sub gespielt werden. Das ist genau das Problem von Brüllwürfelsystemen. Mit der Schalldiffusität hat das allerdings nichts zu tun.


Leon7791 (Beitrag #40) schrieb:
Ach und zum Thema einspielen. Ja das kann durchaus relevant sein


Erklär mir mal aus physikalischer Sicht, was bei einem "Einspielen" passieren soll... Verändern sich die Membranen derart, dass es hörbare Unterschiede geben kann? Werden die Weichen warm und trennen dann geschmeidiger? ... Der Hörer gewöhnt sich an eine neue Referenz - mehr passiert da nicht.

@Denis-S: alle Jewels am Lowboard nach ganz vorne ziehen, sonst reflektiert der Schall früh an der Unterkante.
Leon7791
Stammgast
#42 erstellt: 15. Aug 2017, 08:25

danyo77 (Beitrag #41) schrieb:
Das ist natürlich die gängige Praxis und so sind Einmesssysteme grundsätzlich konzipiert. Warum sollte man auch nicht zuerst den Haupthörplatz einmessen?


Das mag für audyssey so sein, aber bei bose wird nur gesagt " messen Sie 5 Positionen, wo sie in der Regel Musikhören" deshalb meine genauere Erläuterung



danyo77 (Beitrag #41) schrieb:
Ein Subwoofer ist nicht dazu da, den Mittenbereich abzuspielen. Nicht einmal der Oberbass (100-150Hz) sollte vom Sub gespielt werden. Das ist genau das Problem von Brüllwürfelsystemen. Mit der Schalldiffusität hat das allerdings nichts zu tun.


Das stimmt schon, nur ob sie es sollen oder nicht, der Sub bei Bose hilft bei den Mitten mit und das klappt ausgesprochen gut. Meine hk/s hat der AvR mit 90Hz getrennt, die bose werden wohl bei 150/180 hz getrennt, trotzdem war die Integration beider besser als mit meinen HK/s.


danyo77 (Beitrag #41) schrieb:
Erklär mir mal aus physikalischer Sicht, was bei einem "Einspielen" passieren soll... Verändern sich die Membranen derart, dass es hörbare Unterschiede geben kann? Werden die Weichen warm und trennen dann geschmeidiger? ... Der Hörer gewöhnt sich an eine neue Referenz - mehr passiert da nicht.


Ok danke für die Erklärung, hast genau das beschrieben wo ich denke, das könnte bei seiner klangwahrnemung, eine gewisse Rolle spielen

Ich erwarte keine signifikanten Unterschiede könnte aber in Kombination mit den anderen Faktoren zur Besserung beitragen, ich selbst hab dem nicht viel Bedeutung geschenkt und halt mal vorsichtshalber ein Monat später erneut eingemessen


[Beitrag von Leon7791 am 15. Aug 2017, 08:34 bearbeitet]
Denis-S
Stammgast
#43 erstellt: Gestern, 20:43
Bei diesem Bose System soll und muss der Subwoofer aber hohe Frequenzen spielen. Männerstimmen kommen ja auch aus dem Subwoofer anders geht es ja auch garnicht, denn die Omnijewls sind viel zu winzig um mittlere und tiefe Frequenzen zu spielen.

Laut Bose deckt das System aber das komplette Klangspektrum ab und alle Frequenzen die das System nicht beherrscht würde man für einen ungetrübten Film und Musik Genuss auch nicht brauchen.

Ich hab jetzt noch mal verschiedene Positionen für Omnijewls und Subwoofer getestet.

Mein Hauptproblem der fehlenden Mitte bekomme ich aber nicht weg. Stattdessen sind die tiefen Passagen viel zu laut so das ich jetzt schon weis das eines Tages die Nachbarn klingen werden.

Leider lässt die Bose 650 sehr wenig Klangeinstellungen zu. Bei Musik verwende ich Direkt und bei Film Standart.


[Beitrag von Denis-S am 16. Aug 2017, 20:44 bearbeitet]
Leon7791
Stammgast
#44 erstellt: Gestern, 21:45
Mh... dann weiß ich auch. Nicht weiter, außer du täuschst sie gegen die 600er oder versuchst es mit anderen Marken wie mit der kef e305
danyo77
Inventar
#45 erstellt: Heute, 08:13
...oder mit den KEF T, mit den Cabasse Eole oder Dali Fazon Mikro/Sat.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BOSE Lifestyle 650 Test & Lifestyle 600 / AB SEITE 3 Bilder und Erfahrungsbericht
HeimkinoMaxi am 11.10.2016  –  Letzte Antwort am 11.02.2017  –  1216 Beiträge
BOSE Lifestyle 650 & Vu+ Solo 4K
72Oliver am 08.04.2017  –  Letzte Antwort am 13.07.2017  –  23 Beiträge
BOSE Lifestyle 650 - Installationshöhe der Rearspeakers
NEMA am 21.04.2017  –  Letzte Antwort am 25.04.2017  –  4 Beiträge
Bose Lifestyle 600 - Kopplung zu anderen Geräten
Dervis90 am 13.04.2017  –  Letzte Antwort am 21.07.2017  –  5 Beiträge
Bose Lifestyle 5
felix84 am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  2 Beiträge
Bose Lifestyle 135 & AppleTV
mikeinator am 09.12.2012  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  8 Beiträge
Einschaltlautstärke Bose Lifestyle V30
steuerfuzzi am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  2 Beiträge
BOSE Lifestyle 535
bobmartin am 06.01.2014  –  Letzte Antwort am 04.12.2014  –  34 Beiträge
Bose Lifestyle 510 ... anschließen
Mitch1987 am 11.07.2014  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  3 Beiträge
Bose Lifestyle 35
AndreasKa am 02.10.2016  –  Letzte Antwort am 03.10.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • Apple

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.570 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedMäxP
  • Gesamtzahl an Themen1.376.289
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.213.269