Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|

BOSE Lifestyle 650 Test & Lifestyle 600 / AB SEITE 3 Bilder und Erfahrungsbericht

+A -A
Autor
Beitrag
HeimkinoMaxi
Inventar
#1 erstellt: 11. Okt 2016, 13:42
Hallo liebe HiFi Geneinde ,


Ich melde mich mit einem neuen Bericht über die aktuelle Entwicklung von Bösen Heimkinos zurück . Ich konnte durch einen glücklichen Kontakt bereits vorab Eindrücke sammeln und viele technische Details in Erfahrung bringen ! Carma Tests und selbstgemachte Bilder folgen demnächst.

Ich werde in diesem Thread keine Grundsatzdiskussion über Bose oder nicht Bose führen. Eure eigenen Eindrücke und Erfahrungen sind genauso willkommen wie Kritik. Jeder ist also eingeladen sich selber ein Bild der neuen Produkte zu machen und danach mitzumischen nur bitte ich inständig darum keine alten Bilder von "billigen" Innenleben früherer Systeme zu posten da diese Zeiten vorbei sind ! Böse hat ( wie mir gesagt wurde ) wohl einige neue Ingenieure und baut seinem Preis entsprechend wirklich tolle Hardware in seine neuen Sachen ein, ebenfalls neu sind Konzepte wie die Lsutsprecher arbeiten und wie sich die Systeme installieren lassen



Viel Spaß beim lesen und ich hoffe auf eine gute Zeit mit viel Input aus der Community
HeimkinoMaxi
Inventar
#2 erstellt: 11. Okt 2016, 14:10
Beginnen wir bei Adam&Eva :


TECHNISCHES GRUNDWISSEN UM WEITERE ERKLÄRUNGEN UND KLANGBESCHREIBUNGEN BESSER ZU VERSTEHEN


Es gibt nur noch drei Heimkino Systeme von Bose die diesen Namen verdienen, damit erhofft sich Bose eine einfachere Wahl für den Kunden. In der Mittelklasse eine Soundbar die sich modular mit wireless Rearspeakerm und einem optionalen Sub erweitern lässt. Darüber angesiedelt sind dann zwei ausgewachsene 5.1 Systeme namens Lifestyle 600 und 650. Allen Systemen ist gemein dass Bose nur mehr einen Sub für alle Systeme anbietet da dieser bereits recht groß für Bose Verhältnisse ist und akustisch kaum mehr verbessert werden kann. In seiner Größe ist er das beste das ich gehört habe ! Da ich an anderer Stelle das Soundtouch 300 Soundbar System bereits kurz angeschnitten habe werde ich mich vorerst nur mit den Lifestyle Systemen befassen. Diese sollten entweder bereits jetzt oder demnächst in euren Elektronikshops ausgestellt sein



Direct/Reflecting

ist das Schlagwort welches mich gleich zu Beginn beschäftigt. Es ist wohl der wichtigste Faktor bei allen Bose Heimkinos und geht auf die Entstehung von Bose in den 70er Jahren zurück. Dr. Bose ( so wurde es mir im Saturn vom Bose Berater erklärt ) war wohl ein riesen Klassik und Jazz Fan und verbrachte viel Zeit in Jazz Clubs und Opern. Als er sich dann teure und gute klassische Standlautsprecher gekauft hat war er mit dem Klang zufrieden aber eben nicht mit der Art wie sich der Klang im Raum verbreitete. Es ging ihm also um die Klangwirkung. Daraufhin hat er ein paar Mikrofone und Freunde geschnappt und einen Opernsaal analysiert. Was dabei auffiel ist dass nur ein kleiner Prozentsatz des Klangs direkt vom Orchester kommt und der überwiegende Teil durch Reflexionen im Raum entsteht. Daraus entstand die Idee Lautsprecher zu bauen die nur wenige Treiber Richtung Hörplatz richten während die Mehrzahl der verbauten Treiber im Lautsprecher an die Rück und Seitenwände strahlen. Die damit entstandene diffuse Klangwolke entsprach eher dem Eindruck dessen was in der Natur oder einem Konzertsaal gehört wird als es bei klassischen Direktstrahlern der Fall war. Heute rückt ein ähnliches Prinzip mit dem gleichen Geundgedanken immer mehr auf den Markt : "360 Grad omnidirektionale" Lautsprecher. Harman/Kardon und Samsung ( haben von Harman und Sonos Ingenieure abgeworben ) bieten soetwas seit kurzem an.

--> natürlich gibt es dabei auch Probleme ! Aufnahmen werden typischerweise mit vielen Mikrofonen gemacht und anschließend abgemischt , Filme werden zu über 90% am Computer gesoundet , wodurch der Toningenieur bereits festlegen kann ob es eine trockene und sehr analytische Aufnahme sein soll oder bewusst ein künstlicher Hall in die Aufnahme gelegt wird um den Raum besser abzubilden ( bestes Beispiel ist hier Smaug in seiner Höhle im Berg er mit Bilbo spricht und durch den künstlichen Hall die Größe der Höhle erahnt werden kann ) . Wenn man nun in einem normalen Wohnraum ohne akustische Optimierung hört hat man entweder den Hall des Wohnzimmers obwohl die Aufnahme bewusst trocken ohne Hall gestaltet war um möglichst analytisch hören zu können oder man hat Hall ( vom Wohnzimmer ) vom Hall ( der Aufnahme ) , beide Fälle sind nicht optimal ! Darum empfiehlt ja auch jeder seinen Hörraum akustisch optimal zu gestalten. Lautsprecher aus den Ecken und einen Meter von der Wand weg , Erstreflexionsflächen bedampfen und optimales Stereodreieck bilden. NUR wer kann und will das ??? Und hier sind wir in der Lebensrealität angekommen , der überwiegende Teil der Menschen möchte im Wohnzimmer einen Wohnraum zum Wohlfühlen indem sich Musik und Film einfügen soll und nicht andersherum ! Bose geht hier einen gewagten Weg denn sie sagen "wenn wir die Reflexionen nicht wegbekommen dann arbeiten wir eben mit den Reflexionen und machen sie zu unserem Vorteil" .

Damit es eben genau nicht zu den oben genannten Problemen kommt nutzt Böse sein Einmesssystem AdaptiQ und trimmt dieses darauf MIT den Reflexionen im Raum zu arbeiten , sauberere Übergänge zu schaffen , eine diffuse life-like Atmosphäre zu schaffen und möglichst überall im Raum ( egal auf welchem Sitzplatz ) ein gleichbleibendes Hörerlebnis zu verwirklichen. Im Zusammenhang damit hilft es natürlich dass das Bose System jede Toninformation in Echtzeit analysiert und klanglich so anpasst dass es mit den Reflexionen harmoniert und selbst bei Zimmerlautstärke wirkt wie im Kino oder Konzert, und das ohne den Klang zu stark zu verfärben. Es ist wie eine "intelligente Loudness" die man nur sehr sehr schwer vom Original unterscheiden kann ! Ebenfalls in Echtzeit optimiert werden je nach gehörter Lautstärke die Verhältnisse von Hintergrundgeräuschen und Effekten.


OmniJewel Lautsprecher :

Im Grunde genommen handelt es sich hier um neue Lautsprecher von Bose die das bekannte Direct/Reflecting Prinzip weiter optimieren. Diese Lautsprecher sind extrem klein und dennoch überraschend stark. Dadurch dass zwei Treiber in Boxeranordnung aufeinander zu arbeiten haben diese Zwerge zum einen den doppelten effektiven Hub und zum anderen die doppelte effektive Membranfläche. Durch die Boxeranordnung gibt es nochdazu keine Verzerrung oder Vibration. Das Abstrahlverhalten wird von Bose offiziell mit 360 Grad angegeben , objektiv gesehen strahlen diese Lautsprecher aber auch seh steil nach oben und unten ab ( eine Skizze des Bose Mannes unten erklärt dies besser ) sodass man fast von einer kugelförmigen Abstrahlcharackteristik sprechen kann wodurch ein ähnliches Raumgefühl wie bei Dolby Armtos entstehen soll.


Nun zu AdaptiQ:

Dieses Einmesssystem gehört zum besten was es am Markt gibt wie auch diverse Magazine und Tests bescheinigen. In meinem Gespräch mit dem Bose Mann erhellte sich mein Verständnis dafür warum Bose hier so gut abschneidet. Zum einen liegt es daran dass Bose sehr sehr viel Gewichtung auf dieses System legt und als riesen Konzern ( und weltweit einer der größten Arbeitgeber für Mathematiker ) auch über das nötige Potential verfügt so eine Technik inhouse zu perfektionieren.
Wann immer wir ein x-beliebiges Einmesssystem betrachten haben wir folgende Grundbedingungen , #1 es soll klingen wie im Konzert oder Kino , #2 der Hörraum ist unbekannt , #3 die Lautsprecher sind unbekannt , #4 das Einmesssystem ist ( meist ) zugekauft und nicht 100% auf den Verstärker und seine Chips optimiert was auch erklärt warum AVRs mit Audyssey XT32 unterschiedlich gute Ergebnisse bringen je nach dem welche und wieviele Chips verbaut sind auf denen XT32 abläuft. Da herkömmliche Einmessysteme nicht wissen welche Lautsprecher angeschlossen sind weiß das Einmessysteme auch nie ob eine Verfälschung im Klang am Raum , der Aufstellung oder den Lautsprechern liegt , zweitens weiß das System damit auch nicht wie sehr es in den Frequenzgang eingreifen darf bevor es den Lsutsprecher überlastet. Daher sind die Korrekturmöglichkeiten normaler Einmessungen typischerweise auf +6db und -10db begrenzt !

Bei Bose ist dies der große Vorteil wenn Hardware und Software aus einer Hand kommen , ähnlich wie bei Apple wo am Papier andere Hersteller schnellere Smartphones bieten aber in der Realität das iPhone dennoch flotter rechnet.

AdaptiQ wird für jedes Bose Systen speziell angepasst. Die Einmessug hat wie oben das Ziel dass es klingt wie im Konzert oder Kino , es kennt aber den Verstärker und seine Eigenheiten und es kennt die Lautsprecher ( eine Kennkurve für die Bose Lautsprecher ist hinterlegt ) und weiß exakt wie sehr es diese belasten darf. AdaptiQ kann also wesentlich wirksamer und in einem viel weiterem dB Bereich eingreifen da die Lautsprecher und deren Belastbarkeit bekannt sind. Nebenbei bemerkt "weiß" das Systen bei einer Abweichung des Klangs automatisch dass dies am Raum liegen muss da es den Lautsprecher Klang hinterlegt hat.


Unify:

Obwohl Bose bei allen neuen Systemen ein offenes CEC und ARC integriert hat kann es sein dass es naturgemäß zu Inkompatibilitäten kommt. Dafür bietet Bose Unify an. Im Grunde bedeutet das nichts anderes als dass die Lifestyle Systeme ( und in Grenzen die ST300 Bar ) automatisch erkennt welche Geräte angeschlossen sind und diese dann zentral selber steuert. Ein Einrichtungsassistent mit Sprache und Bildern gehört ebenfalls dazu, einfacher und "idiotensicherer" kann man es nicht machen. Die Fernbedienung ist Funk und somit auch in der Lage das/die Geräte durch ein geschlossenes Kasterl hindurch zu bedienen. Qualitativ kann man mit der FB wohl glatt Nägel in die Wand hämmern ! Ein netter Oled Display und Hintergrundbeleuchtung ist ebenfalls an Board. Verglichen mit Control4 oder Harmony fehlen nur programmierbare Makros bzw. ein Lightmanager. Dafür kann die Bose FB jeder einrichten und sogar die Oma bedient sie "gerne"


QuietPort:

Bei Reflexrohr-Subwoofern kann es gerne mal zu sogenannten "Rohrgeräuschen" kommen. Normalerweise gestaltet man den Ausgang mit Gummierung oder Golfball-Löchern oder man bohrt innen Löcher in den Kanal. Da Böse aber hier beim Acoustimass 300 Subwoofer einen Waveguide ( Erklärung weiter unten ) mit größerem Frequenzspektrum verbaut müsste man sich etwas einfallen lassen. Um diese Geräusche zu minimieren wird der Sub zum einen aktiv durch ein internes DSP kontrolliert und zweitens hat man Löcher in den Kanal geschnitten die danach mit gelochten Aluminium Platten verdeckt wurden. Diese Plstten sind an exakt berechneten Positionen und die Anzahl und Größe der Löcher vorab so berechnet dass nur ungewünschte Frequenzen durchgehen.


Waveguide :

Waveguide ist eine Methode einen Subwoofer über einen größeren Frequenzbereich effektiv zu machen und gleichzeitig passiv Verzerrungen zu vermeiden. Das ist im Grunde ein verschlungener Kanal mit fast einem Meter Länge. Die Keümmungen sind so ausgelegt dass Frequenzen die nicht gewünscht sind "auflaufen" und solange gestaut werden bis diese sich mit den auftreffenden gewünschten Frequenzen aufsummieren und dann erst im Kanal "weiterrutschen". Durch die Länge und Form des Kanals lässt sich ein Equivalent zu einem wesentlich größeren Gehäuse schaffen. Bose hat hier den klassischen Transmissionline Subwoofer weiterentwickelt. Wie auch immer man zu dieser offiziellen Aussage stehen möchte , Fakt ist dass Bose mit dem neuen Sub wesentlich tiefer runter kommt als andere Subs dieser Baugröße und gleichzeitig viel höher hinauf ohne zu verzerren, er wird nicht nur effizienter indem er den Negativhub der Membran nutzt sondern auch "sauberer" und schneller im Abklingen.


Akustische Koppelung von Satelliten zu Sub :

Bei Bose "einzigartig" ist die akustische Verbindung von Subwoofer und Satellitenlautsprecher. Wie viele wissen dürften gelten per se alteingesessene Faustregeln wie man Subwoofer und Satelliten trennen und verbinden sollte. Dies rührt aus einer Zeit als solche Grundsätze für Professionelle Kinos erstellt wurden und Heimlautsprecher im Kühlschrankformat als schick galten !
Eine Trennung bei 100HZ macht nur Sinn wenn der Satellit diese auch sauber bei hoher Lautstärke spielen kann. Das ist erst ab mehreren Litern Gehäusevolumen in Regallautsprechern der Fall. Alle anderen Systeme mit kleineren Lautsprechern können so tiefe Frequenzen einfach nicht wiedergeben. Das typische "Loch" in den unteren Mitten entsteht. Das wird nachwievor gemacht da es A; eine Faustregel ist über die man nicht diskutiert und B; weil Subwoofer nur dafür gemacht werden um größt möglich Druck abzuliefern. Bose geht hier einen andern Weg. Man sieht sich an welche untere Grenzfrequenz die Satelliten schaffen und trennt dann dort , selbst wenn das recht "hoch" ist im Vergleich zu den Faustregel 100HZ. Böse baut dann aber Subwoofer, welche sie deshalb auch Acoustimass nennen , die eher die Qualität eines Tieftonlautsprechers haben als nur klassisch Druck zu machen. Wichtig ist hierbei möglichst wenig Verzerrungen zu erhalten, diese sind nämlich der Hauptgrund dafür dass man den Subwoofer orten kann und weniger die Tonhöhe die er wiedergibt. Um ein möglichst perfektes Ergebnis zu erzielen macht Bose nochetwas besonderes : sie lassen den Sub und die Satelliten in einem recht breiten Überschneidungsbereich die gleichen Töne spielen und schicken das Signal mehrere Male pro Sekunde abwechselnd auf den Sub und die Satelliten. Nun hört man den selben Ton ( in einem breiten Bereich ) einmal vom Sub und einmal von den Satelliten, da aber von den Satelliten überwiegend die höheren Töne kommen die für die Richtungsortung wichtig sind nimmt unser Gehirn den Gesamtklang so wahr als ob alles aus den kleinen Satelliten käme. Psychoakustik auf höchstem Niveau


Wireless Rears :

Bose erlaubt es bei den Lifestyle Modellen entweder direkt über Kabel an den Verstärker der Lifestyle zu gehen oder ( im Lieferunfang enthalten ) wireless an zwei getrennte Empfangsboxen ( ca die Größe eines Laptop Netzteils ) mittels proprietärem WLAN 2,4 GHz zu senden. Die Empfängerbox steckt am Strom und von der Box zum Lautsprecher führen normale Lautsprecherkabel ! Verzögerungen sollte es hier keine geben , auch nicht bei sehr großen Räumen. In der Lifestyle Vertsärkerkonsole und den Empfängereinheiten sind die selben digitalen Endstufen verbaut


Neue Lautsprecherkabel :

In die neuen Lautsprecher steckt man zwar den bekannten breiten Bose Stecker ( bei ST300 WL Rears & Lifestyle 600 Jewel Cubes ) ( bei Lifestyle 650 werden Plus Minus direkt verschraubt ) in den Lautsprecher ABER man kann das Kabel gewohnt einziehen da die Stecker nun mit Schraubklemmen ausgestattet sind.


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 11. Okt 2016, 17:45 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#3 erstellt: 11. Okt 2016, 15:19
ALLE AUSKÜNFTE SIND MÜHSAM MIT DEM BOSE FACHMANN VOR ORT BESPROCHEN WORDEN , ÄNDERUNGEN VORBEHALTEN MEINTE ER , DA ICH SELBST NICHT BEI BOSE ARBEITE KANN ES MANCHMAL DAUERN BIS ICH NEUE AUSKÜNFTE ERHALTE FALLS IHR SPEZIELLE FRAGEN HABT.


Ich danke hier vorab Bose für die tolle Beratung vor Ort und fahre nun langsam mit der ersten Beschreibung der Lifestyle 600&650 fort. Danke für das aufmerksame Lesen und viel Spaß bei allem was folgt !
HeimkinoMaxi
Inventar
#4 erstellt: 11. Okt 2016, 15:23
HeimkinoMaxi
Inventar
#5 erstellt: 11. Okt 2016, 16:48
ERSTE BESCHREIBUNG DER Lifestyle 650
[ persönliche Klangeindrücke folgen sobald ich sie hören konnte ]


Vom Konzept her baut die neue Lifestyle auf den oben kurz beschriebenen OmniJewel Lautsprechern auf. Da diese eine quasi unendliche Anzahl an Reflexionen im Raum generieren ist es sehr rechenintensiv für AdaptiQ das Klangbild geschmeidig hinzubekommen. Bose setzt hier sehr leistungsstarke Mehrkernprozessoren ein ( Betrebssystem soll intern eine Android Variante sein ). Da diese Lautsprecher nun aber ein extrem diffuses Klangbild erzeugen ist es schwierig den Stereoeffekt 100% zu realisieren, bei Filmen exakt zu lokalisieren wo ein Geräusch herkam usw usw usw . Damit das gut klappt hat Bose dem System einen speziellen Center verpasst. Dieser sieht aus wie eine Soundbar und arbeitet auch genau so. Es läuft ein sechspoliges Kabel zur Soundbar/Center Einheit. Im Center sind ein Hochtöner und vier Breitbänder verbaut die einzeln angeregelt werden , als Array und somit ähnlich wie bei Yamaha YSP ( nur etwas einfacher gemacht ). Damit "steuert" die Lifestyle Richtungswechsel und exakte Lokalisation der Frontkanäle wie mir erklärt wurde. Soweit klingt das plausibel. Da der Center gezielt Bassports und Langhubtreiber nutzt kommt er sehr sehr Tief runter. Die gelungene Ankoppelung an den Acoustimass 300 Sub ( Bose empfiehlt hier erstmals diesen vorne aufzustellen und behauptet nicht mehr direkt dass er "überall" stehen kann ) hat man ein sehr kräftiges Klangbild mit einem Dark Knight der Eier hat

Hier Bilder und Skizzen der Funktionsweise :

IMG_1344

IMG_1223

IMG_1347

IMG_1343

IMG_1342

IMG_1334

IMG_1335

IMG_1336


Der Surround Effekt dürfte über alle Sitzplätze hinweg vergleichbar gut sein. Ein weiterer Vorteil der neuen Technik ist ganz klar dass nach dem Einmessen einzelne Lautsprecher nicht mehr lokalisiert werden können , ein Ziel dass bei konventionellen Systemen nur mit viel Alustikarbeit im Raum möglich wird. Ein genaues Einwinkeln der Lautsprecher entfällt ebenfalls.

Der Subwoofer ist echt groß und den konnte ich bei der ST300 Soundbar schon hören. Im Musikbetriebe spielt er sehr genau ( für Bose Verhältnisse, bzw kompakte Subwoofer ) und macht einen angenehmen Druck in der Magengrube. Animals von Martin Garrix hat mir fast die Luft genommen weil ich aus Versehen zu laut gestartet hatte. Belastbar und extrem kräftig kann er also auch. Bei Jurassic World spürt man die einzelnen Stampfer der Dinos gut ohne dass dies die Sprachverständlichkeit beeinträchtigt. Näheres muss ich aber mit der Lifestyle selber testen da ich bis dato nur über die ST300 mit diesem Sub berichten kann. Selbst im direkten Vergleich mit einem Klipsch R-112SW konnte der Bose Acoustimass 300 überzeugen , am R-115SW der ebenfalls vor Ort war beißt er sich aber gnadenlos die Zähne aus. Bei dem Größenunterschied aber auch kein Wunder !

Was toll ist ist dass der Sub direkt ein Wirelesssystem integriert hat. Bei normalen Systemen muss man oft ein sehr langes Cinchkabel oder eine teure Wireless Station für den Subwoofer kaufen. Bose ermöglicht außerdem den Sub per geschirmtem 3,5mm Klinkenkabel anzuschließen. Ein Tipp unter der Hand , mit einem Y-Kabel lassen sich so theoretisch sogar zwei Acoustimass 300 gleichzeitig an einer Lifestyle anschließen. Wie gut dann AdaptiQ Einmessung damit arbeitet muss ich erst testen wenn die Geräte im Handel hörbereit sind.


Weitere Bilder :

IMG_1340

IMG_1339

IMG_1341

IMG_1338

IMG_1337

IMG_1345

IMG_1346



EINE GENAUERE BETRACHTUNG FOLGT NACH PERSÖNLICHER HÖRPROBE ! AKTUELL BEZIEHEN SICH MEINE AUSFÜHRUNGEN AUF DIE AUSSAGEN DES BOSE FACHMANNS UND BERICHTEN AUS DEN USA


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 11. Okt 2016, 16:51 bearbeitet]
MarsianC#
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Okt 2016, 16:59
Blöde Frage, aber wenn die Fronts 360° abstrahlen:
Wie gut ist dann die Trennung im Stereomodus? Kann ich mir nicht wirklich vorstellen, das müsste ich schon probehören.
Oder wird da über den "großen" Center unterstützt?

Ansonsten: Das Desgin sieht ja wirklich gut aus! Die Idee mit den Omni klingt wirklich cool, und ein fetter Sub war ja mal wirklich dringend angesagt .
Ohne Zweifel muss ich da mal im einem Markt Testen gehen, dann kann ich meine Eindrücke auch schildern.

Ps: Das Forum gibts wohl so ziemlich alles her, da findet man in jeder Ecke Lesestoff für den ganzen Tag .
HeimkinoMaxi
Inventar
#7 erstellt: 11. Okt 2016, 17:14
Hallo erstmal , schön dass du den Weg in unser Forum gefunden hast. Ich kann dir deine Frage nur wage beantworten da ich die neue Lifestyle selber noch nicht hören konnte. Soweit ich verstanden habe ist sehrwohl ein Stereoeffekt vorhanden aber die exakte Lokalisation einzelner Klänge ist schwieriger. Für sehr analytische Hörer ist das 360 Grad Lautsprecher Konzeot wohl ohnehin nicht gedacht. Aber auch Harman , Samsung und sogar B&O bieten mittlerweile solche Lautsprecher an.

Durch die vielen Reflexionen wird das Klangbild diffus , er verschmilzt zu einer "Klangwolke" was aber auch gut ist da man so nicht auf nur einen Platz auf der Couch gebunden ist ( großer Sweetspot ) und man kann den Klang "natürlicher" erleben ( ca 11% direkt und 89% diffus ) wie es in der Natur oder eben einem Konzertsaal wäre. Und JA der Center unterstützt die exakte Richtungsabbildung , darum ist er auch als "Soundbar" ausgebildet


Ein unschätzbarer Vorteil dürfte hierbei sein dass man keinen einzelnen Lautsprecher mehr hört ! Der Klang schwebt eher im Raum. Das ist ein Ziel dass normalerweise nur unter extremem Aufwand mit klassischen Lautsprechern erreicht wird. Ich erhoffe mir hier sehr viel. Mal sehen wie "gut" sich der Media oder Saturn Vorführraum eignet um diese Qualität zu erfahren


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 11. Okt 2016, 17:17 bearbeitet]
MarsianC#
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Okt 2016, 17:43

HeimkinoMaxi (Beitrag #7) schrieb:
Mal sehen wie "gut" sich der Media oder Saturn Vorführraum eignet um diese Qualität zu erfahren :?


Das wird wohl eher schwierig, kann mir nicht vorstellen, dass ohne Wände die Lifestyle besser klingt als die Vorgängermodelle.

Danke für den Willkommensgruß, das Forum lebt offenbar wirklich! Sehr schön!


[Beitrag von MarsianC# am 11. Okt 2016, 17:43 bearbeitet]
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 12. Okt 2016, 11:36
Ich konnte das 650er System bei den Heimkino Tagen in Kassel in einem Zelt anhören und war begeistert. Eine Tiefe Frauen Stimme schien im Raum zu Schweben. Es Kam erstaunlich viel Grundton Wärme, das hätte ich so von den Kleinen "Quark-bechern" gar nicht erwartet.Allerdings sollte das Bassmodul optimaler weise vorne zwischen den Front Lautsprechern stehen. Wegen der Ortbarkeit. Wer es so nicht stellen kann sollte Probleme kriegen.
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Okt 2016, 11:50
Der Preis von 4500 Euro ist auch sehr "ambitioniert". Da ich aber mit Receivern samt Verkabelung und zig Boxen auf Kriegsfuß stehe währe es eine gute Alternative. Wie ist den das 600 er System ? Das ist immerhin 1000 Euro Billiger. Scheint die Boxen aus der Vorjahres Livestyle 525 zu haben.
Ich sehe auch ein Problem darin , das das wireless Modul im 2,4 GHZ Wlan Funkt. Da sind Störungen Vorprogrammiert.


[Beitrag von Heinz,2,3 am 12. Okt 2016, 11:53 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#11 erstellt: 12. Okt 2016, 11:54
oho danke für den Beitrag jetzt bin ich doppelt gespannt auf das Hören. Ja Bose sagt bei den neuen Systemen sogar dass der Bass vorne und optimalerweise zwischen die Front gehört. Super Sache dass es gefällt. Ich hatte mir erhofft dass durch die Omni Speaker der Klang im Raum "schwebt" und man die einzelnen Lautsprecher nicht mehr dediziert heraushören kann ...

Kanns kaum erwarten , da die an sich extrem belastbar ist und man mittels Y-Kabel sogar zwei Acoustimass Subwoofer anschließen könnte denke ich dass das für kleine Heimkinokeller eine Alternative werden kann falls die Betroffenen keine allzu großen Arbeiten in Raumakustik stecken wollen. Wir werden sehen


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 12. Okt 2016, 11:57 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#12 erstellt: 12. Okt 2016, 12:05

Heinz,2,3 (Beitrag #10) schrieb:
Der Preis von 4500 Euro ist auch sehr "ambitioniert". Da ich aber mit Receivern samt Verkabelung und zig Boxen auf Kriegsfuß stehe währe es eine gute Alternative. Wie ist den das 600 er System ? Das ist immerhin 1000 Euro Billiger. Scheint die Boxen aus der Vorjahres Livestyle 525 zu haben.
Ich sehe auch ein Problem darin , das das wireless Modul im 2,4 GHZ Wlan Funkt. Da sind Störungen Vorprogrammiert.



Also beim 2,4Ghz ist es so dass das System eigene Frequenzen wählt und vorher auf Störsignale prüft , ich denke dass das klappt.

Ich schreib bald noch einen Bericht über die 600er muss aber vorher noch mit meinem Bose Mann sprechen. Soweit ich weiß sind es die kleinen JewelCubes vom 535 Serie III die es erst seit etwas über eineinhalb Jahre gibt. Die sind fix fertig mit 30Grad Winkelung gebaut und verfügen pro Treiber über eine eigene Kammer mit jeweils eigenem Bassport. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe dann sind es Nickel/Eisen/Boron Neodymmagnete und der flache Boden des Magneten ist direkt die Konusmitte. Ich check das nochmals ab ! Aber wenn das stimmt hat Bose die Mebran direkt augeklebt um träge Massen zu reduzieren und die Belastbarkeit zu erhöhen.

Vorteil gegenüber der Omni Speaker scheint zu sein dass man den Schall auf die Couch "richten" kann obwohl diese kleinen auch schon diffus abstrahlen. Damit eigenen sich diese besser in Räumen die keine symmetrischen Seitenwände oder gar eine offene Seite zum Küch/Essbereich hin haben. Bei den Omni ginge der Schall dann ungebremst auch in diese Bereiche des Wohnraumes während auf der anderen Seite eine Seitenwand reflektiert. Da wäre dann die 600er evtl besser
HeimkinoMaxi
Inventar
#13 erstellt: 12. Okt 2016, 12:23

Heinz,2,3 (Beitrag #10) schrieb:
Der Preis von 4500 Euro ist auch sehr "ambitioniert"...



Nun gut , "ambitioniert" stimmt auf alle Fälle aber man muss Bose hier wohl einfach "anders" sehen. Was ist *das Beste* und für wen ? wer entscheidet das ? worin liegt der Unterschied ? worauf legt man Wert ?

Bsp : wenn jemand einen Geländewagen sucht ist ein Lamborghini sicherlich nicht *das Beste* , ich sehe das bei Bose ähnlich. Und gut dass das Thema jemand angeschnitten hat
Angenommen Herr XY sagt er möchte ein Soundsystem, er lebt alleine ( nur er bedient es ) , ist bereit alles für den besten Ton zu machen ( große Lautsprecher die ausreichend Wandabstand haben , Bassabsorber und Erstreflexionsflächen bedämpft , opulente Technik sichtbar , usw usw usw ) dann bekommt er für 4500€ sicherlich "mehr" geboten als bei Bose. Das ist keine Frage ! Aber Bose mit Lautsprechern zu vergleichen bei denen die Größe keine Rolle spielt , der Raum locker an den Klang angepasst oder zur Not umgebaut wird , Akustikmaßnahmen "gerne" gemacht werden ist absolut unfair und völliger Unfug !!! Wenn man sagt dass man eine Familie hat ( alle sollen das System einfach bedienen können ) und einen Wohnraum wünscht der auch wie einer aussieht und man daher lieber kleine kompakte Lautsprecher sucht ; dann ist Bose mit Lifestyle sicherlich eine tolle Wahl.

[ laut meinem Bose Mann ] sagt Bose in seinen Schulungen auch immer dass sie nicht Highend absolut sind , sie sind nur das Beste dass es gibt wenn man kompakte kleine Lautsprecher will. Und so sollte man Bose sehen !

-> es vergleicht ja auch niemand Standlautsprecher mit Regalboxen ?! Oder ??? Warum aber dann Bose Mikrosatelliten mit Standlautsprechern vergleichen? , nur weil es gleich viel kostet ??? Ist nachvollziehbar aber nicht richtig finde ich. Die Bose Systeme der neuen Gen kommen erstaunlich nahe an größere Lautsprecher heran wie ich gelesene und gehört habe ( von Leuten die sie schon testen konnten ). Was hilft es jemandem der guten oder bestmöglichen Klang mit kleinen Lautsprechern sucht wenn er um 4500€ auch Standlautsprecher bekäme die "noch besser" klingen als Bose wenn er sich niemals solch riesige Lautsprecher ins Wohnzimmer stellen würde ???


Unter den Sub-Sat Systemen ist Bose König ( sagen wir halt mal )und darüber rechtfertigen sie ihren Preis , mein Bsp oben mit dem Geländewagen und dem Lamborghini sollte hier einleuchtend genug sein


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 12. Okt 2016, 12:28 bearbeitet]
oliver.gruber
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Okt 2016, 23:26
Danke vielmals für deinen Bericht. Zwei Fragen hätte ich:

1. Unterstützt der Receiver des 600/650 den Passthrough von HDR-Signalen? Auf der Bose-Website steht nur 4K-Passthrough…
2. Funktioniert der Sub gemäss dem Downfire-Prinzip? Oder kommt der Schall oben bei der Lücke unter dem Deckel raus? Falls zweiteres, darf über dem Sub was sein so dass man ihn unter ein Regal o.ä. stellen kann? Ich frage deshalb, da ich ihn gerne unsichtbar platzieren möchte, und Downfire-Subs kann man in ein Sideboard mit Akustikstoff-Boden stellen…
HeimkinoMaxi
Inventar
#15 erstellt: 12. Okt 2016, 23:44
Also HDR speziell als dedizierte Aussge muss ich noch verifizieren ! Aber 4K 4096p 60hz 12Bit werden definitiv unterstützt. 12 Bit müsste sogar bei Dolby Vision reichen ...

Der Acoustimass hat oben eine Glasplatte an deren Unterseite ein schwarzer Kunststoffkegel sitzt , direkt darunter arbeitet dann der eigentliche Treiber. Der Schall wird gleichmäßig nach alle Seiten oben abgestrahlt , vorne unten ist die Öffnung des Waveguide ( Bassports ) und dort "bläst" es richtig fett heraus wenn er arbeitet. Ich weiß dass man nichts darauf stellen soll und da er für seine Größe extreme Leistungen fährt vibriert das Gehäuse leicht. Empfehlung von Bose ist dass man ihn nicht einbaut und nichts daraufstellt. Wenn du natürlich ein Tischlermöbel mit 3cm Massiveiche hast wäre es egal , im umgebauten Ikea TV Möbel würde ich es nicht machen.

Evtl kann ich dich aber etwas beruhigen. Der Acoustimass sieht wirklich toll aus , wie ein modernes Beistellmöbel. Gerade in weiß fällt er vor einer Wand nicht auf. Das Glas wirkt dabei edel. Zumindest mir gefiel er sehr gut. Und der Frau kannst du sagen dass ja zumindest die Lautsprecher "fast unsichtbar" sind falls das bei dir ein Thema wäre
Aber ganz allgemein ist es sowieso nie gut einen potenten Sub in ein Kasterl zu stecken



Edit ;

Wenn du nun aber ein Sideboard hast dass aus zwei Teilen besteht und eine Platte darüber liegt , dann glaube ich kannst du den Acoustimass wie einen Frontfire Sub in diese Lücke schieben. Er sollte dabei aber am Boden stehen


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 12. Okt 2016, 23:48 bearbeitet]
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 12. Okt 2016, 23:54
Zu 1 : keine Ahnung,ich verbinde Samsung K8500 und Beamer direkt .Für den Ton über die Anlage hätte der Samsung den 2.HDMI Ausgang.Das gibt am Wenigsten Probleme.
Zu 2. Der Sub feuert nach Oben unter die Glasplatte. Unter der Glasplatte sind Seitlich die Luftausgänge. Ein Transmissionline (Gefaltetes Rohr) geht nach unten raus.Google ist dein Freund...auf der Bose Seite ist alles beschrieben.😉
oliver.gruber
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Okt 2016, 23:59
@HeimkinoMaxi: Danke für deine Ausführungen! Eine Alternative die ich mir überlegt habe wäre, dass ich mein mittlerweile schon etwas in die Jahre gekommenes Sideboard mit einem Lowboard ersetze (30cm hoch) und den Sub dann da draufstelle. Müsste dann natürlich ein massives Modell sein...

Falls du die Frage zu HDR noch abklären könntest wäre das super, danke!


[Beitrag von oliver.gruber am 13. Okt 2016, 00:00 bearbeitet]
oliver.gruber
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 13. Okt 2016, 00:08
@Heinz,2,3: Danke! Hab die Bose-Webseite schon gesehen, aber ich hab das Gegenteil gemacht was man sonst tut, ich hab nämlich den Text gelesen aber das Bild nicht genau angekuckt Im Text steht zwar nix aber im Bild ist eindeutig erkennbar, dass der Treiber oben sitzt und nach oben schallt. Nix für ungut!
HeimkinoMaxi
Inventar
#19 erstellt: 13. Okt 2016, 00:23
Probieren geht über studieren aber tu dir selbst einen Gefallen und stell ihn einfach auf den Boden. Alles andere wird dir Nerven kosten
yahoohu
Inventar
#20 erstellt: 13. Okt 2016, 08:08
Moin,
ich würde wirklich gerne mal zwei (recht zierliche) Duevel Venus mit einem vernünftigen Verstärker/Receiver
gegen diese 4500 Euro Bose Klamotten hören.
Vor Jahren hatten wir mal so ein Acoustimass System gegen Audio Physic Tempo 3 laufen lassen.
Bei Musik konnte man Bose nur mit "Hintergrundbeschallung" in Verbindung setzen.

Na ja, ich werde wohl nie mit diesen Produkten warm werden
HeimkinoMaxi
Inventar
#21 erstellt: 13. Okt 2016, 09:08
@yahoohu

Ich bin selber sehr gespannt wie sich Boses neue Linie gegen "potentere" ähnlich bepreiste Systeme schlägt. Ich möchte dir jetzt nicht Ignoranz unterstellen aber es scheint dass du das ( neue ) böse Bose Konzept nicht verstanden hast ?! es mag schon sein dass hier im Forum "niemand" ein Problem damit hat seinen Wohnraum mit riesigen Lautsprechern vollzustellen und die Ehefrauen das auch noch toll finden. Aber um ehrlich zu sein glaube ich dass bei den aller aller meisten die keine eigene Spielhöhle im Keller haben kaum solch große Lautsprecher im Wohnzimmer stehen wie sie hier immer empfohlen werden ( ich selbst empfehle ja gerne Klipsch RP-280er oder Dali Zensoren ...) und selbst wenn solche Lautsprecher bei diesen Herren aus dem Forum im Wohnzimmer stehen wage ich zu bezweifeln dass die Aufstellung und die Raumakustik immer so passen dass man von der theoretischen Mehrleistung viel merkt !


Die älteren Bose Systeme haben bis auf den Namen nichts mit den neuen zu tun ! Das hätte aus meinem Thread hervorgehen sollen , hör sie dir doch bitte erst an und urteile dann Bose hat bei den neuen Systemen alle von null weg entwickelt! Neue junge Ingenieure und soweit man mitbekommen hat endlich keinen Badewannenklang mehr , außer der Honk von Markt Mitarbeiter ( will jetzt niemandem was unterstellen , ist nur ein Bsp ) dreht den Bass mal wieder unnötig auf +10 beim Vorführen


Schau mal , Bose sagt ganz offiziell dass sie nicht bedingungslos HiFi Highend machen ! Sie wollen einfach Systeme die jeder im Haushalt bedienen kann , die möglichst klein und schick sind. Vergleichst du sonst auch Regallautsprecher mit ausgewachsenen Standlautsprechern??? Eher nicht oder ? Warum sollte man dann Bose Lifestyle damit vergleichen ? Bose baut Kleinstsatelliten und mit diesen der Konkurrenz sollte man sie auch vergleichen. Dort ist Bose sicherlich das Beste was man bekommt. Und der Preis ist dafür absolut okay , wenn alles stimmt was man bis jetzt liest kommen die neuen Systeme an einen guten halbwegs neutralen Klang mittlerer Standlautsprecher heran. Was willst du mehr von so einem Wohnraumsystem ? Klar bekomme ich ein HKTS16 von Hsrman mit AVR um 1000€ aber ich bekomme auch ein Paar Standlautsprecher von Dali oder Canton oder Klipsch um 600-1000€ , dann gibt es aber auch Standlautsprecher aus der Refferenz Serie von Canton die weit über 7000€ kosten ?! Ich finde nicht dass der Klang 7 mal so gut ist und dennoch regt sich im Forum keiner auf dass die "sooo teuer" sind und der Unterschied nicht den Preis wert usw ...nur bei Bose wird direkt mit komplett anderen Lautsprecher Klassen verglichen ( was per se unfair ist ) und dann oft genug argumentiert dass ein HKTS16 weniger kostet und fast gleich gut ist. Ja aber eine Canton GLE ist auch "fast" gleich gut wie eine Chrono und diese ist wiederum "fast" gleich gut wie eine Refferenz

Die letzten paar %%% kosten immer die meiste Kohle , wer klein und stylisch und einfach zu bedienen will und möglichst nahe an Standlautsprecher herankommen will sollte sich die neuen Lifestyle wenigstens mal anhören. Und ich sage nicht dass sie wie Standlautsprecher klingen !!! Unterstellt mir das jetzt ja nicht ! Ich bin nur überzeugt davon dass ein Standlautsprecher der in einem nicht akustisch optimierten Wohnzimmer, 10cm an der Wand kaum besser performen dürfte als eine wohnzimmeroptimierte Lifestyle


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 13. Okt 2016, 09:15 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#22 erstellt: 13. Okt 2016, 09:22
[ nochmals ] @ yahoohu

sorry aber ich hab deinen Beitrag nicht genau genug gelesen , du wolltest die Lifestyle ja eh mit "zierlichen" anderen LS vergleichen. Warum auch immer bin ich auf Standlautsprecher gekommen ^^

Sorry
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 13. Okt 2016, 09:41
@Yahoohu: Ich kann nur empfehlen das Bose mal anzuhören. Ich war überrascht.
yahoohu
Inventar
#24 erstellt: 13. Okt 2016, 09:42
tja,
wenn Du nicht genau lesen kannst.....
Ich habe von einem Wunsch (Duevel gegen Lifestyle) geschrieben. Würde ich wirklich gern mal testen.
Mehr nicht.
@Heinz: Anhören kann ich mir alles. Ich rede von direktem Vergleichen.


[Beitrag von yahoohu am 13. Okt 2016, 09:44 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#25 erstellt: 13. Okt 2016, 09:50

yahoohu (Beitrag #24) schrieb:
tja,
wenn Du nicht genau lesen kannst.....
Ich habe von einem Wunsch (Duevel gegen Lifestyle) geschrieben. Würde ich wirklich gern mal testen.
Mehr nicht.
@Heinz: Anhören kann ich mir alles. Ich rede von direktem Vergleichen.



Wie gesagt es tut mir wirklich leid , danke für deinen Beitrag
Gerade die Duevel Venus scheinen sich super für einen Vergleich zu eignen ! Hast du selbst schon Erfahrungen mit diesen Lautsprechern gemacht ? Das 360 Grad Konzept welches gerade den Markt "flutet" ist recht spannend ! Muss oder sollte man deiner Erfahrung ( falls vorhanden ) nach bei der Aufstellung irgendwo acht geben ? Ich könnte mir vorstellen dass die Bose OmniCubes besser auf Ständern vor der Wand als auf der Wand aufgestellt werden sollten damit auch von hinten abgestrahlter Klang nutzbar wird. Andererseits würde eine direkte Wandmontage frühe Reflexionen von direkt hinterhalb des Lautsprechers minimieren was evtl zu besserer Ortbarkeit der einzelnen Kanäle führt ...


Danke euch für die Unterstützung des Threads , auch wenn ich hier jetzt wie der größte Bose Fanatiker wirke. Ich finde nur die Idee eines so schicken kleinen Systems ohne monströsen Aufwand beim Installieren sehr nice. Ich erhoffe mir echt viel von diesen Systemen und gerade meine Frau hofft dass es mir gefällt dann wäre sie die Standlautsprecher los ...
whitey-bs
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Okt 2016, 09:52
Hallo zusammen

ich bin Besitzer des "alten" Bose Lifestyle 535 Series II Systems und "eigentlich" ganz zufrieden.
Freue mich, das neue 650ger mal probe-zu hören...

Aber... Ich werde es dann nicht kaufen, da ich mein BOSE mit einem HEIMKINO-Set bestehend aus TEUFEL System 8 THX Ultra 2 "7.1 System" ersetzt und das ganze mit Dolby Atmos zu 7.1.2 System, angetrieben mit dem Pioneer 59ger umgebaut habe.

Das Heimkino-Zimmer ist übrigens ein Zimmer, welches nur für Filme/Games/Musik etc genutzt wird.

Grund für den Wechsel (und der hat sich bestätigt): Das Teufel-Set ist perfekt für Film-Genuss... Massiv mehr Volumen/Bass bei Actionkracher etc.

Das BOSE hab ich aber nachwievor und werde es demnächst im Wohnzimmer dann wieder installieren. Es ist einfach wie schon mehrfach genannt super praktisch mit den kleinen Boxen, welche im Wohnzimmer nicht stören. Das Unify-System ist auch super. Soundtouch war ein Versuch, hat bei mir gegen Sonos aber keine Chance mehr, da Sonos "Apple Music" unterstützt während Bose dies nicht tut (nur Spotify/Deezer und so).

Fazit: Für Leute, welche Top-Klang zu (hohem Preis) UND kleinst-mögliche Boxen wollen, ist/sind die Bose-Systeme perfekt!

Ich freu mich auf den Hörtest des neuen Systems und bin gespannt, wie das neue Abstrahlverhalten der neueren Boxen inkl. des Sub's ist.

PS: Schade, dass es nicht zu 7.1.4 ausbaubar ist... Da hat Bose den Anschluss (mal wieder) verpasst.... Dolby Atmos und DTS:X müssten heute standardmässig dabei sein!
ingo74
Inventar
#27 erstellt: 13. Okt 2016, 10:05

yahoohu (Beitrag #20) schrieb:
ich würde wirklich gerne mal zwei (recht zierliche) Duevel Venus mit einem vernünftigen Verstärker/Receiver
gegen diese 4500 Euro Bose Klamotten hören.

Und mit welchem Hintergedanken/Ziel..?
Man kann auch einen Sportwagen mit einem Lieferwagen vergleichen, die Frage ist immer nur - wozu..?
HeimkinoMaxi
Inventar
#28 erstellt: 13. Okt 2016, 10:25
Ich bin mir nicht ganz sicher aber glaube dass Apple Music mittlerweile sogar in ST geht ? Naja ich schau mir das mal an.

Was ich dir jetzt schon sagen kann ist dass die neuen Systeme weit mehr Power haben was den Bass angeht , irgendwie auch bessere Übergänge von ( in meinem Fall Soundbar ST300 ) Lautsprecher zu Bass. Das Volumen wirkt höher. Auch wenn Bose da lkeine offizielle Empfehlung gibt , ich glaube sogar eher dass sie es nicht raten , kann man mittels Kabel zwei Acoustimass 300 Subwoofer an die Lifestyle stecken. Keine Shnung wie gut das geht und ob AdaptiQ damit was anfangen kann aber grds wäre damit das System für sehr kleine Heimkinokeller attraktiv weil man da oft gar nicht den Platz für dicke Akustikmaßnahmen hat. We will see



Und bezüglich Duevel und OmniCubes glaube ich geht es Yahoohu darum zu sehen wie gut Bose das 360 Grad Konzept umgesetzt hat. Weiß jetzt eigentlich jemand "mehr" über Aufstellung solcher 360 Grad LS ? Irgendwelche Tipps ?
HeimkinoMaxi
Inventar
#29 erstellt: 13. Okt 2016, 10:36

whitey-bs (Beitrag #26) schrieb:
..., ist/sind die Bose-Systeme perfekt!

Ich freu mich auf den Hörtest des neuen Systems und bin gespannt, wie das neue Abstrahlverhalten der neueren Boxen inkl. des Sub's ist.

PS: Schade, dass es nicht zu 7.1.4 ausbaubar ist... Da hat Bose den Anschluss (mal wieder) verpasst.... Dolby Atmos und DTS:X müssten heute standardmässig dabei sein!




Also , ich weiß nicht wieviel Erfahrung alle hier mit Atmos haben , ich habe kein Atmos zuhause aber ein gutes Atmos Kino mit zusätzlichem IMAX Saal gleich ums Eck. Mir kommt Atmos jetzt nicht sooo geil vor. Alles was man von oben hört sind Vögel , Regen oder andere " Ambientsounds " , es gibt sehr selten einen echten ortbaren Effekt von oben aber das zahlt sich für die 3 Szenen bis jetzt ( und ich habe viele Filme im Atmos gesehen ) noch nicht aus. Evtl wird es ja noch besser ...

Atmos versucht meiner persönlichen Ansicht nach mehr Stimmung und dieses "Rundum" Gefühl zu ermöglichen. Interessant fand ich aber dass ich dieses Gefühl viel eher und stärker im IMAX Saal habe wo keine Deckenlautsprecher verbaut sind. Es liegt also nicht unbedingt nur an der Lautsprecheraufstellung und Anzahl ob man sich mittendrin fühlt. Laut Bose verarbeitet die Lifestyle 650 5.1 Sound ABER intern verarbeitet sie 7.1 !!! da in der Centerspeaker "Soundbar" die kompletten 3 Frontkanäle nochmals abgebildet werden. Das machen sie damit trotz des extrem diffusen Klangfeldes der Omni Speaker eine gute Ortbarkeit in der Front gegeben ist. Worauf ich sehr gespannt bin ist wie breit und hoch ( Richtung Decke ) die Omni dann wirklich abstrahlen. Mein Bose Kontakt meinte dass sie fast kugelförmig abstrahlen wie die Skizze oben zeigt. Damit hüllen sie einen ähnlich gut ein wie Atmos meinte er ... da bin ich echt gespannt
Kleingroßmalminus
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 13. Okt 2016, 12:28
Hallo,

ich muss gestehen, dass ich mir vor 2 Jahren eine Böse Lifestyle 535 im Abverkauf zugelegt habe. Der Preis war echt gut, aber hätte ich dieses Forum eher entdeckt, hätte ich mir etwas anderes zugelegt. Überzeugt war ich im Laden, zu Hause ist es halt etwas anderes, bei normalen blu Rays und nicht wie der Sound aus den Test DVD.

Nun sehe ich, dass böse mehr in Richtung "richtigen" subwoofer geht... zwar nicht vergleichbar mit anderen Anlagen, aber ist das neue System wirklich besser als die bisherigen, oder ist der marketinganteil in den Texten wieder zu hoch? Den Preis lassen wir mal außer acht, denn ich suche etwas schickes, einfach zu bedienendes und möchte nur etwas Kino ins Wohnzimmer bringen. Da nützt mir auch kein Nubert o.ä., denn die Raumakustik ist nicht für HiFi ausgelegt...

Aber der bassanteil bei den alten Anlagen ist unterirdisch, ich spüre keinen Dino stampfen in der Magengrube, dieses fehlt aber total!

Wenn wirklich jemand richtig vergleichen kann, dann wäre das echt toll.
HeimkinoMaxi
Inventar
#31 erstellt: 13. Okt 2016, 12:43
Am Ende muss man immer selber hören bzw "spüren" ob es einem reicht. Wo ich dir recht gebe ist dass Nubert und andere wohl wahr *bessere Lautsprecher bauen , oder sagen wir einfach mit mehr Potential
Aber all das Potential vergeht recht schnell wenn man im Wohnzimmer keine passende Aufstellung und miese Raumakustik hat. Dies trifft wohl auf die meisten zu. Bose versucht hier ein System zu schaffen dass gerade wegen der vielen Reflexionen im normalen Wohnzimmer gut arbeitet. Das finde ich neben der tollen Optik und der einfachen Bedienung mit das Beste am neuen Lifestyle 650.


Zum Bass , den Acoustimass 300 konnte ich ( sollte bei euch auch schon soweit sein ) bereits life erleben. Er hängt im Saturn bei uns an der neuen ST300 Soundbar. Daneben steht noch ein Canton Sub und zwei Klipsch Subwoofer im Laden. Den Canton mit 8" schießt der neue Bose locker weg , den Klipsch R-112SW ist in etwa ähnlich wobei der Bose etwas harscher und aggressiver klingt , alles in allem wirkte er sogar stärker , nur am Klipsch R-115SW beißt sich der Bose die Zähne aus. Wenn ich mir die Waschmaschine von Subwoofer anschaue wundert das aber auch nicht weiter. Einziges Manko am Acoustimass 300 war dass er vibriert , irgendwo reinstellen oder etwas daraufstellen sollte man also nicht !
Ich habe mit Jurassic World ( Demo DVD ) , Man of Steel ( reale Blueray ) und mittels Bluetooth über mein iPhone mit Apple Lossless Micheal Jackson und ACDC wie auch Martin Garrix Animals getestet. Natürlich nur frei nach Gehör. Die Konkurrenzwoofer hingen dabei alle an einem Onkyo AVR und Canton GLE 496 im 2.1


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 13. Okt 2016, 12:45 bearbeitet]
Rossi_46
Inventar
#32 erstellt: 13. Okt 2016, 13:29
@HeimkinoMaxi
Also,wenn du kein Bose Vertreter dann weiß ich auch nicht.
Du gehst ja,wenn es sich um Bose Produkte handelt" Besessen" würde ich das nennen.
Wenn du hier Gewerblich unterwegs bis,dann stehe dazu, und komm nicht immer mit Saturn,das habe ich da gesehen etc. ,das glaubt dir kein Mensch.
HeimkinoMaxi
Inventar
#33 erstellt: 13. Okt 2016, 14:57
Edit :
[ ursprünglicher Text war zu umfänglich und offtopic , daher hier eine kürzere Antwort ]


Rossi , nein ich bin nicht mehr als Promoter tätig seit ich mit dem Studium fertig bin. Für Bose habe ich auch nie gearbeitet. Ich habe allerdings einen Bekannten der mit Bose zu tun hat , daher habe ich bei dem Thema vielleicht auch einen anderen Zugang. Ich habe Urlaub und meine Frau muss leider arbeiten. Ich bekämpfe im Forum hier ein wenig meine Langeweile. Zum Thema "besessen" kann ich dich nur bitten mal meine Dali Beiträge zu lesen. Auch da wurde ich gefragt ob ich für Dali arbeite. Ich bin zur Zeit sehr begeistert von der Lifestyle und wenn sie mir klanglich gefällt ersetze ich meine Dali. Daher will ich einfach ( vll auch für mich selbst ) aufzeigen warum ich hoffe dass Bose hier mal was wirklich gutes gebaut hat ! Jeder der vor einem Kauf steht der nicht ganz "logisch" zu erklären ist ( willhaben schweinehund ) redet sich selbst gerne vor warum etwas gut ist. Ich konnte bisher nur die Soundtouch 300 mit dem neuen Sub testen und was ich da gehört habe lässt mich auf eine großartige Lifestyle hoffen.

Ich denke damit ist das Thema geklärt und ich bitte nun wieder zurück zum Thema zu kommen und keine persönlichen Fragen oder Unterstellungen mehr zu tätigen. Am Ende darfst du vermuten was du willst , was ich aus meinem Privatleben preisgeben möchte habe ich gesagt


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 13. Okt 2016, 14:58 bearbeitet]
SenjorHolzOhr
Stammgast
#34 erstellt: 13. Okt 2016, 15:18
@HeimkinoMaxi

Ja ja. Die tolle Anfangseuphorie. Endlich wieder neues "Spielzeug" im Haus. Vorher die Vorfeude und das recherchieren.
Dann das Auspacken anschließen und das erste Begeistert sein.

Ich kenne das nur allzu gut. Macht mir auch riesen Spaß. Für die Infos die du hier postest, danke ich dir hiermit einmal. Nirgends bekommt man so viele Infos aus erster und zweiter Hand zu den neuen Modellen.

Nun zurück zum Thema:

Ich bin nach zig Fehlschlägen bei Sonos + 2 x Play 1 als Rear gelandet und besonders begeistert bin ich von dem Frequenzbereich der beiden Play 1. Vorher war ich nur gehobene "Brüllwürfel" gewöhnt. Und bei den Brüllwürfeln hören sich die Effekte auch nur wie wie Effekte an. Es klingt nach nicht nach gut eingebundenem Gesamtscore. Das ist meiner Meinung nach ein großer Vorteil. Es klingt nun bei mir auch warm und kernig aus den hinteren Lautsprechern. Das war ich so von Teufel oder Onkyo nicht gewöhnt.

Ich habe keins der neuen Systeme gehört. Aber ich habe hier gelernt, dass Volumen durch nichts zu ersetzen ist.
Auch wenn Sonos nicht an Regallautsprecher ran kommt, sind sie meiner Meinung nach besser als die kleinen Lautsprecher.

Bose gleicht verdammt viel durch "Know-How" wieder aus. Dadurch entsteht halt der "Bose-Klang". Mein Geschmack trifft das aber nicht. Es wird vom DSP meiner Meinung nach zu viel im Sound "rumgepfuscht". Hat mich bei der Solo 5 und 15 auch gestört. Wobei die für ihre Größe genial und auch erschwinglich sind.

Trotz alle dem werde ich den Thread hier weiterverfolgen, da ich einfach technikbegeeistert bin. Und daher noch mal Danke an dich HeimkinoMaxi für die vielen Infos hier.

Und bei dem Preis ~4000€ wirkt das Sonos 5.1 System ja schon fast wieder günstig. Aber dafür hat Sonos halt das HDMI/DTS/DD+ Problem.


[Beitrag von SenjorHolzOhr am 13. Okt 2016, 15:30 bearbeitet]
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 13. Okt 2016, 23:49
Ich habe auch das Sonos System .Nunja die größten schwächen des Sonos Systems sind die stärken des Bose Systems. Hdmi Eingänge,Raum Einmessung,DTS und Dolby+ Unterstützung,Fernbedienung.Wenn Sonos wenigstens eine Raumeinmessung bieten würde.Zugegeben: Klanglich bin ich zufrieden ,ausser vorne vermisse ich die große Bühne.Es ist halt "nur" eine Soundbar.
Habe mir im Örtlichen MM heute das Bose 535 angehört. Das 650er war aus der Erinnerung heraus wesentlich besser.Vor allem im Grundtonbereich hat das 650er viel wärmer geklungen.Die Anbindung des Subs ist viel besser gelungen.Das liegt wohl auch am neuen Sub.


[Beitrag von Heinz,2,3 am 14. Okt 2016, 00:10 bearbeitet]
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 13. Okt 2016, 23:59
Was mich ärgert ist ,das sich Sonos null bewegt. Statt dessen bringen sie den Sub in Weiß raus ,als an den schwächen zu arbeiten.Deshalb denke ich über ein anderes System nach. Im Heimkino ist Bose stärker, bei Multiroom Sonos.Nur das mich Multiroom nicht so intressiert da ich nicht so ein Musikjunkee bin. Das muß wohl jeder mit sich selber vereinbaren.
oliver.gruber
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 14. Okt 2016, 10:38
Mich würde noch wunder nehmen, wie lange die Audio-Stille nach Pause ist. Was ich damit meine ist: wenn man ein Video pausiert und dann das Abspielen wieder startet, fängt das Video schon wieder an zu laufen, während der Ton für einen kleinen Moment noch nicht abgespielt wird. Und ich meine explizit nicht Synchronisierungsprobleme (also Ton zu Bild verschoben), sondern dass der Receiver kurz braucht, bis er das Signal abspielt.

Auf meinem alten Yamaha-Receiver ist diese Pause bei Multichannel-PCM-Signalen kaum wahrnehmbar. Bei DD5.1-Signalen ist die Verzögerung etwa 0.1-0.3 Sekunden. Das finde ich akzeptabel.

Ich hatte aber auch mal eine sündhaft teure B&W Panorama 2, welche beim Wiedergabestart 1-2 Sekunden brauchte, bis der Ton anfing zu spielen. Fand ich inakzeptabel, darum ging das Teil auch wieder zurück.

Wie sieht das bei den Bose-Systemen aus?
HeimkinoMaxi
Inventar
#38 erstellt: 14. Okt 2016, 11:05
Also das müsste ich erst testen , bei den Bose Systemen die ich habe merke ich fast gar keine Anlaufverzögerung , schätze dass die Lifestyle da nicht anders ist
HeimkinoMaxi
Inventar
#39 erstellt: 14. Okt 2016, 11:21
Exkurs :

BOSE SOUNDTOUCH 300 & ACOUSTIMASS 300


IMG_1369

IMG_1368

IMG_1370

IMG_1373

IMG_1371


Also nur eine kurze Beschreibung des Klanges. Die Bar kann bei der Demonstation mit und ohne Sub betrieben werden. Ich fang mal ohne Sub an. Verglichen mit der Playbar klingt sie etwas sauberer im Bass , Mitten und Höhen sind vergleichbar. Stereoeffekt ist bei der Vorführung nicht so stark vorhanden was aber wohl an den fehlenden Seitenwänden liegt. Eingemessen ist sie auch nicht. Bei Michael Jackson Billie Jean kommt das leichte Fingerschnipsen gut durch und die Stimme wirkt sauber von der Musik getrennt. Alles in allem so wie man es auch von der Playbar kennt. Nur das Brummen ( Grund warum ich die Playbar nicht so gerne höre ) von der Playbar wenn man sie ohne Sub spielt hat die Bose nicht.
Bei Film fehlt im riesigen Hörraum im Saturn natürlich was ! Evtl reicht es in einem kleinen Wohnzimmer aber auch für Film ohne Sub. Kann ich nur so nicht beantworten.

Nun mit Sub und Film. Tja wie beschreibt man das am besten ?! ... "gewaltig" wäre ein guter Begriff. Klar reden wir hier immer noch über eine Soundbar aber was hier an Cineastik geboten wird gab es in diesem Produktsegment noch nicht ( zumindest habe ich noch nichts besseres gehört ). Der Acoustimass fährt ein extremes Programm ! er steht dort immer auf 70% was für meinen Geschmack etwas viel ist aber gut , so sieht oder besser hört man was er kann. Der Bass ist sauber und schnell aber etwas weicher als zB ein großer R-115SW Klipsch. Dennoch für seine Größe unschlagbar. Ich musste beim Probehören öftermal zur Bar nach vorne gehen und checken ob der Sub oder nur die Bar alleine läuft , man kann sagen was man will aber die Bar und der Sub "verschmelzen" komplett. Da hat Bose eine perfekte Koppelung erreicht ! Respekt

Gehört wurde diesmal das Demomaterial Jurassic World und Everest. Bei Musik kam mal wieder Michael Jackson und Martin Garrix Animals per Bluetooth Apple Lossless zum Einsatz. Bei Zweiterem bleibt mir mit denn sub die Luft weg , im wahrsten Sinne denn das Acoustimass Modul drückt enorm Volumen in den Raum. Macht in einem Wohnzimmer nach der Einmessung sicherlich viel Spaß



PS :
Konntet ihr die Bar bei euch auch schon hören ?


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 14. Okt 2016, 11:23 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#40 erstellt: 14. Okt 2016, 11:32
Kleine Zusatzinfo zur LS650


Dass der Center der wichtigste Lautsprecher im Heimkino ist werden die wenigsten bestreiten. Gerade hier war Bose oft an der Grenze mit ihren kleinen LS. Bei der 650 kommt ja eine Art "Center-Soundbar" zum Einsatz. Die ist für Bose Verhältnisse recht groß und hat durch das Array auch mehr Membranfläche als andere Bose Systeme beim Center.

IMG_1223

Aber es gibt noch mehr zu dieser "Center-Soundbar" ! Sie hat links und rechts Bassports die für mehr Tiefgang sorgen , wird auch tiefer getrennt. Aber das eigentlich Besondere ist dass dieser Center die komplette Front nochmals abbildet. Also alleine der Center bei der 650 spielt komplett 3.0 alle Frontkanäle ab ! das ist nötig damit trotz des enorm diffusen Klangbildes der Omni Speaker ein ordentlicher Stereoeffekt und saubere Kanaltrennung und Ortung der Frontkanäle möglich wird. Die Lifestyle Konsole verarbeitet intern also jedes 5.1 Signal als 7.1 !!! Schon eine geile Sache die einem so auch nirgendwo gesagt wird. Der Grund ist wohl dass Bose eine Plug&Play Lösung anbietet und die Durchschnittskunden nicht zu sehr in technische Details hineinverwirren will.



PS :
Da bei Bose viel über Psychoakustik und technische Raffinesse läuft sagt Bose dass sie ihre Systeme nicht durch technische Datenblätter sondern nur durch "selbst hören" verkaufen können , technische Daten würden aber ohnehin wenig bringen da die Konzeption der Bose ganz anders ist als klassische Faustregeln


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 14. Okt 2016, 11:33 bearbeitet]
oliver.gruber
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 14. Okt 2016, 11:42

HeimkinoMaxi (Beitrag #40) schrieb:
…Sie hat links und rechts Bassports…


Gemäss dem Bild, das du angehängt hast, müssten die Bassports nicht links und rechts, sondern hinten sein, oder?


[Beitrag von oliver.gruber am 14. Okt 2016, 11:44 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#42 erstellt: 14. Okt 2016, 12:01
Ja hinten links und rechts
MarsianC#
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 14. Okt 2016, 12:11
Mit der Center "Soundbar" wird der Vergleich zur 600 wirklich interessant.

Aber ich habe gerade gesehen, 1000 Bananen Aufpreis sind auch nicht ohne, da muss schon zusammen mit den noch kleineren Ls wirklich was rauskommen.
jukebox.png
Stammgast
#44 erstellt: 14. Okt 2016, 20:03
Jaja der Heimkinomaxi.

Hier wird nur ganz offensichtlich Werbung für Bose gemacht, und hier wird daraufhin gearbeitet den Ruf wieder herzustellen, der ganz berechtigt sehr negativ ist aufgrund der wirklich mangelhaften Geräte die bis jetzt produziert wurden.


Dazu wird hier erstmal der Bose Marketing Geschwurbel Katalog "erklärt". Anfangs natürlich gleich das fragwürdige Direct Reflecting Prinzip das so in keinem normalen Wohnzimmer vernünftig funktionieren KANN. Und im kompletten Gegensatz zur stereophonischen Wiedergabe steht wie sie vom Produzenten beabsichtigt wurde.


AdaptiQ, Dieses Einmesssystem gehört zum besten was es am Markt gibt wie auch diverse Magazine und Tests bescheinigen

Niemals. AdaptiQ kann weder Phasen noch sonnstwelche relevanten parameter in dem Umfang messen wie es zb Audyssey & MCACC kann und macht. Laufzeit und Raummoden Korrektur sind AdaptiQ Fremd.


Das Einmesssystem ist ( meist ) zugekauft

Hier gab es mal einen thread dazu, darin wurde über AdaptiQ diskutiert, und es stellte sich herraus das AdaptiQ auch nur ein umgelabeltes Standard OEM System ist.....


Quietport

ist nur ein Marketingbegriff für ein einfaches Bassreflexrohr das man verbogen hat.


Waveguide

Bose hat also die Transmissionline entdeckt


Bei Bose "einzigartig" ist die akustische Verbindung von Subwoofer und Satellitenlautsprecher.


Das stimmt, kein anderer Hersteller Traut sich so einen Schmarren die Lautsprecher mit einer Trennfrequenz von 200 Herz in diesem Preissegment zu betreiben. Nachteile an jeder Ecke, aber hauptsache anders.



Man kann aber schonmal sagen das Bose die neuen Systeme gewaltig überarbeitet hat, und die Komponennten zumindest schonmal Hochwertig erscheinen auf den ersten Blick.

Aber wie die neuen Bose Produkte hier wieder von Heimkinomaxi angepreisen werden... Inklusive der Werbetexte wie sie nur von Bose kommen könnten, ein Schelm wer Böses dabei denkt


Gibts es auch Einzelheiten zu den verbauten Verstärkern ? Sind da immernoch 20 Cent Op-amps aus der Spielzeugabteilung die von total unterdimensionierten Netzteilen (unter)versorgt werden ?

Wie siehts mit Rauschabständen und Kanaltrennung aus ?


[Beitrag von jukebox.png am 14. Okt 2016, 20:22 bearbeitet]
Heinz,2,3
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 14. Okt 2016, 22:32
Ich hoffe mal das bei der 600er Serie eine ähnlich gute Sub anbindung hat. Für nen 1000 er weniger.
HeimkinoMaxi
Inventar
#46 erstellt: 14. Okt 2016, 23:09
@ Jukebox


In jedem Beitrag seit Jahren trollst du gegen Bose ! Dich nimmt spätestens seit den 10 Jahre alten Bildern des "Innenlebens" uralter Bose Teile die du als "aktuell" bezeichnet hast keiner mehr ernst. Noch dazu weigerst du dich hin und wiedermal die neuen Sachen anzuhören ...schäm dich einen aktiven Thread so zu trollen!

Kannst du lesen ? Oben steht dass niemand bashen soll der nicht wenigstens die neuen Systeme einmal gehört hat
Wen interessiert wie Bose es schafft dass es wie echtes Kino klingt ? Wen juckt es ob es anders als mit Direktstrahlern klingt wenn ich dafür Stunden lang entspannt lauschen kann ,?!!!!
PS : an den Omni Sound kannst du dich gewöhnen das kommt gerade von Harman , Samsung , B&O und Bose...neben Devue und German Acoustics die das schon ewig machen.


Bitte sei doch so nett und lösche deinen unpassenden Beitrag , ich habe oben klar gesagt was ich mir für diesen Thread für ein Benehmen wünsche und ein Troll wie du hat in meinem Thread nichts zu suchen ! Leb deine Antipathie bitte woanders aus Ganz zu schweigen davon dass deine Kritik viele Fehler aufweist



Bose baut Mikrosatellitensysteme und wie alle solchen Systeme gibt es bauartbedingte Schwierigkeiten. Bose liefert aber mehr ab als alle vergleichbaren Konkurrenzsysteme. Wenn dir im Wohnzimmer riesen LS gefallen und du Unmengen an Akustikmaterial verbauen kannst , schön für dich. Für alle anderen ist Bose eine gute Alternative. Leb damit und hör sie dir mal im Blindvergleich an


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 14. Okt 2016, 23:32 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#47 erstellt: 14. Okt 2016, 23:11

Heinz,2,3 (Beitrag #45) schrieb:
Ich hoffe mal das bei der 600er Serie eine ähnlich gute Sub anbindung hat. Für nen 1000 er weniger.



Ist genau das selbe , ich bin eher gespannt wie es sich bei Stereo verhält. Ich habe gerade "alles" zum Thema Omni durchgelesen was die letzten 10 Jahre Google hergeben. Ich werde das mal zusammenfassen wenn ich Zeit finde. Bis dahin , freu mich über die positiven Beiträge und euer Interesse. Kann es kaum erwarten wann wir die endlich hören können
MarsianC#
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 14. Okt 2016, 23:49
Unpassend triffts wohl wirklich @jukebox, ich denke jedem hier im Forum ist bewusst dass Bose ein eigenes Thema ist. Mit Hauptsache anderes triffst du immerhin einen Punkt, den Bose immer treu geblieben ist, positiv oder negativ
Aber sei so gut und gib mir (uns) eine Alternative, die die Lautsprecher so schön (ich denke mal bei den neuen darf man wirklich von elegant sprechen) und unauffällig im Wohnzimmer verteilen.

Und einen anderen User, der sich einen Haufen Arbeit macht und die neuen Systeme mit Backgroundwissen und eigenen Erfahrungen aufbereitet anzugreifen finde ich etwas übertrieben. Stört das etwa wie Pop-Up Werbung und "zwingt" dich um sagen wir um 1,568% mehr zum Kauf einer Lifestyle?

Speziell wenns ums Thema omnidirektionale Abstrahlung geht, das ja abseits von den wirklichen High-End LS nicht unbedingt bekannt ist, zumindest trifft das auf mich zu. Ich bin froh um diese Info .


[Beitrag von MarsianC# am 14. Okt 2016, 23:53 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#49 erstellt: 14. Okt 2016, 23:58
Vielleicht etwas allgemeines zu dem was Jukebox gesagt hat :

AdaptiQ gleicht natürlich Phase und Moden aus. Das System wird laufend verbessert, die Beiträge die das System betrachtet haben sind sehr alt und stimmen so einfach nicht mehr !

Abseits davon haben die Bose Technologien sehrwohl einen Sinn und Mehrwert abseits guter Marketingtexte. Die oben von mir mühsam für euch zusammengefassten Technologien sind auch physikalisch korrekt und alle samt patentiert. Macht euch selbst ein Bild und hört nicht auf die typischen Bose Hater die das Konzept nicht begriffen haben




Da man bei so kleinen Lautsprechern nicht mit den normalen Faustregeln arbeiten kann musste Bose viele alternative Lösungen finden und bedient sich gerne der Psychoakustik ( wie unser Gehirn gehörtes wahrnimmt ). Man kann mit regulären Technischen Daten nicht gut darstellen wie sich Bose für einen Menschen anhört ! Das muss man selbst erleben. Datenblätter helfen nur dann wenn die Konstruktionen ähnlich sind ( = klassische große LS ) aber sicherlich nicht wenn man so "anders" ist wie Bose.


Nehmen wir mal Autos als Beispiel her. Audi bietet mit dem SQ7 einen SUV an der wohl das Maximum an Sportlichkeit bietet was aktuell in einen so großen Wagen passt. Für jemanden der selber Porsche fährt wird das aber dennoch nie ein "echter" Spietwagen sein. Bose vs "normale" Systeme ist da ganz ähnlich. Klar gibt es Standlautsprecher die besser klingen können als Bose Lifestyle aber jemand der gerne kleine Lautsprecher will würde sich niemals Standlautsprecher kaufen , egal wie gut die sind. Für jemanden der einen akustisch optimierten Heimkino Keller mit riesen LS und 8 Subwoofern hat wird Bose nie "gut" sein = gleiches Dilemma wie oben beim SQ7 Beispiel.
Dennoch bleibt dass jemand der einen großen Wagen möchte ein SQ7 wohl sportlich genug sein wird egal wie gut der Porsche ist , er würde nie einen kaufen weil es nicht das ist was er sucht. Man vergleicht hier im Forum nie Regallautsprecher mit Standlautsprechern aber bei Bose werden direkt die besten und fettesten Vergleiche gemacht. Vergleicht Bose doch mal mit anderen ähnlich kleinen Lautsprechern und sehr bzw hört selbst

Jeder baut Lautsprecher für alte Faustregeln , für Räume die erst akustisch optimiert werden müssen. Bose baut dagegen Lautsprecher Systeme für echte Wohnzimmer und legt Wert darauf sie so zu bauen dass sie dem Hörempfinden eines Menschen angepasst sind. Muss jeder selber wissen was er will.


[Beitrag von HeimkinoMaxi am 15. Okt 2016, 00:03 bearbeitet]
jukebox.png
Stammgast
#50 erstellt: 15. Okt 2016, 11:56
Wer hier trollt sei mal dahingestellt


Typischer Bose Hater


Ich besitze aktuell einen Bose Soundlink Mini mit dem ich sehr zufrieden bin. Ich hatte vor 2 - 3 Jahren ein Bose Accoustimass 10 Serie 4, und kenne die positiven und negativen Seiten, sowie das Innenleben genau. Ein Freund von mir ist gelernter Elektriker und hat sich das Acoustimass Modul von innen angesehen und die mies bestückten Bauteile bemängelt. Zumal das acoustimass Modul laut rauscht. Ebenso habe ich hier noch ein Bose Companion 3 aktuelle Serie hier stehen. Das ist von innen tatsächlich super verarbeitet. Leider rauscht auch dieses sehr stark aufgrund des günstigen Verstärker Designs hörbar. Ich bin kein Hater, und kenne vieles auch aus persönlicher Erfahrung.


vieles hat Bose patentiert

Das ist ja wohl ein ganz schwaches Argument.
Bose patentiert ja auch banale Dinge wie einen Bandpass, nur unter anderem Namen.

Meine Frage zu den verbauten Verstärkern wurde immer noch nicht beantwortet. Ich nehme mal an aus gutem Grund?

- Wie sind die Verstärker aufgebaut
- Was für Verstärker ICs wurden genutzt?
- Spannungsversorgung?
- Rauschabstand und kanaltrennung?

Das sind ja Werte die nahezu jeder seriöser Hersteller angeben kann in dieser Preisklasse.

Ich frage dass da die Verstärker in den früheren Systemen bis in dieses Jahr aktuelle Systeme, extrem gerauscht haben und eine schwach bemessene Stromversorgung hatten die bei dynamischen Sprüngen eingeknickt sind, wie man es von günstigen Anlagen aus dem discountbereich kennt.

Was hat sich da im Detail geändert?


[Beitrag von jukebox.png am 15. Okt 2016, 12:04 bearbeitet]
HeimkinoMaxi
Inventar
#51 erstellt: 15. Okt 2016, 13:40
Genaue Daten zum Verstärker habe ich leider keine. Da aber die Satelliten später getrennt werden ist der Leistungsbedarf geringer als bei vergleichbaren Systemen. Wie gut die Trennung ist können wir erst eruieren wenn sie im Handel zu hören sind. Rauschen sollte allerdings gar nix ! Die Lautsprecher die bei den neuen Lifestyle dabei sind haben rein gar nichts mehr mit den alten Systemen zu tuen , genauso würde die akustische Ausgestalltung geändert und ist nun "neutraler".

Ich geb dir recht dass Bose früher viel BlaBla und wenig Qualität bei der Hardware verbaut hat. Nur hat das nichts mit den neuen Lifestyle mehr zu tuen. Das ganze Team dahinter ist anscheinend ein neues.



Und dass ihr das Acoustimass geöffnet habt will ich dir glauben , dass die Bauteile "billig" waren auch , Bose hat damals extrem mit Psychoakustik gearbeitet und sich darauf ausgeruht. Das stimmt soweit sogar. Aber das neue Acoustimass Modul ist echt ein guter Sub und du solltest deine schlechten Erfahrungen mal außen vor lassen und dir das neue mal ansehen


Danke dennoch für deine Kritik , so kann man sie wenigstens ansprechen und darüber reden
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bose Lifestyle 600 / 650 Erfahrung
Red_Ring_Rico am 25.04.2017  –  Letzte Antwort am 13.10.2017  –  81 Beiträge
BOSE Lifestyle 650 & Vu+ Solo 4K
72Oliver am 08.04.2017  –  Letzte Antwort am 13.07.2017  –  23 Beiträge
BOSE Lifestyle 535
bobmartin am 06.01.2014  –  Letzte Antwort am 04.12.2014  –  34 Beiträge
BOSE Lifestyle 650 - Installationshöhe der Rearspeakers
NEMA am 21.04.2017  –  Letzte Antwort am 25.04.2017  –  4 Beiträge
Bose Lifestyle V10 und BlueRay
KleinerDicker99 am 31.03.2010  –  Letzte Antwort am 17.12.2011  –  14 Beiträge
Bose Lifestyle 600 - Kopplung zu anderen Geräten
Dervis90 am 13.04.2017  –  Letzte Antwort am 21.07.2017  –  5 Beiträge
Einschaltlautstärke Bose Lifestyle V30
steuerfuzzi am 22.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.01.2013  –  2 Beiträge
Bose Lifestyle 35
AndreasKa am 02.10.2016  –  Letzte Antwort am 03.10.2016  –  2 Beiträge
Bose Lifestyle 510 ... anschließen
Mitch1987 am 11.07.2014  –  Letzte Antwort am 10.02.2015  –  3 Beiträge
Bose Lifestyle 5
felix84 am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.107 ( Heute: 12 )
  • Neuestes Mitgliedhoerer284
  • Gesamtzahl an Themen1.383.026
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.342.546