Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Meine kleine Soundbarsuche (feat. Sam. HW-K850, Yam. YSP-2700, JBL Bar 5.1, Bose ST300, Sony HT-ZF9)

+A -A
Autor
Beitrag
BigBlue007
Inventar
#1 erstellt: 26. Jun 2018, 15:49
Ich werfe mal kurz meine Litanei der letzten Tage hier rein.

In meinem Fall wurde die Entscheidung, dass ich eigentlich kein dediziertes 5.1-System mehr brauche und das Zeug nur rumsteht und den Saugroboter bei der Arbeit stört, von mir selbst und nicht von meiner Frau getroffen... Mir war auch gutes Bild immer schon wichtiger als guter Sound, weshalb ich auch nie wirklich teure Lautsprecher hatte (zuletzt ein Jamo S606 5.0-System), dafür aber immer etwas teurere TVs.

Das Problem ist leider, dass Probehören im Laden, so denn überhaupt möglich, im Grunde komplett sinnlos ist, weil die Teile zu Hause halt dann doch wieder komplett anders klingen.

Neben einem vernünftigen Klang war ein Ausschlusskriterium natürlich noch die Kompatibilität der HDMI-Ports mit 4k/60, HDCP2.2 und HDR/HLG. Außerdem darf die Soundbar bei mir keinen Stoffbezug haben -> Katzen. Beim Sub ist es nicht so schlimm, der kann notfalls auf einen Boxenständer gestellt werden. Anzuschließende Quellen sind eine Vu+ 4k, Sky Q, Xbox One X, Apple TV 4k und eine Nintendo Switch.

Ich habe in den letzten Tagen die folgenden Soundbars "durch":

- Samsung HW-K850
- Yamaha YPS-2700
- JBL Bar 5.1
- Bose Soundtouch 300
- Sony HT-ZF9

Gleichzeitig, also direkt miteinander verglichen habe ich die Samsung mit der Yamaha, und danach die Yamaha mit der JBL. Die Bose habe ich mir nur im Laden angeschaut und -gehört, mit der Sony habe ich keinen direkten Side-by-Side-Vergleich mehr gemacht, allerdings ist das nun diejenige, die bleiben darf.


Samsung HW-K850

Die Samsung gabs dieser Tage bei dieser 11er Aktion im MM für dermaßen billig (499,-, und nach einem Monat nochmal einen 100,- - Gutschein), dass das im Grunde ein No-Brainer war. Ich würde die Samsung im Nachhinein als am besten für Musik einordnen, was für mich aber keine große Rolle spielte. Ansonsten erzeugte die Samsung vorne eine ordentliche Bühne, aber es stellte sich einfach kein Surroundeffekt ein, auch die Höheninformationen bei Atmos waren mir zu wenig präsent.

Definitiv ein Pluspunkt war, dass man an der Samsung die Möglichkeit der separaten Höhen- und Tiefeneinstellung hat, was für meinen Klanggeschmack aber auch nötig war.

Ich hätte sie eventuell behalten, wenn es die Möglichkeit gegeben hätte, Rear-Speaker anzumelden, allerdings stellte sich heraus, dass das bei der 850er nicht, bzw. nur in unsinniger Art und Weise geht. Man kann zwar diese Samsung R1-Speaker anmelden. Damit diese allerdings als Rear-Lautsprecher arbeiten, ist zwingend ein Samsung-TV nötig (den ich nicht habe), in dessen Menü die R1 als Surroundlautsprecher konfiguriert werden müssen. Und: Das funktioniert dann auch nur, wenn der TV die Wiedergabequelle ist. Sobald man eine HDMI-Quelle an der Soundbar nutzt, funktionieren die R1 nicht mehr.

Ein weiteres großes Problem für mich war die Tatsache, dass sich bei dem Teil die Eingänge nur mit EINER Taste durchschalten lassen und es keine diskreten Inputcodes gibt. Eine Einbindung in die Logitech Harmony - Welt ist mit sowas zwar möglich, aber nur mit extrem reduzierter Zuverlässigkeit. Zumal das Teil manchmal beim Drücken von "Source" direkt umschaltet, manchmal aber auch erst beim zweiten Druck. Aus diesem Grund schied übrigens die HW-K950 dann auch direkt aus - die hätte zwar funktionierende Rears, aber eben auch dieses Problem hier gehabt. Und falls jetzt jemand was von CEC anmerken möchte - mehr dazu unten am Ende...

Aufgrund des Schnapperpreises konnte ich die Samsung sogar mit etwas Gewinn privat weiterverkloppen.


Yamaha YSP-2700

Die Yamaha begeisterte mich bereits bei der Einmessung, einmal dadurch, dass sie überhaupt eine solche hatte, und dann dadurch, dass der Testton schon erstaunlich gut im Raum herumrotierte. Allerdings ist mein Raumsetup für diese Technik nur bedingt geeignet. Links vom TV ist zwar eine große durchgängige Fensterfläche, von der vermutlich ganz gut reflektiert werden kann. Rechts hingegen steht ein Regal mit offenen Fächern, die unterschiedlich befüllt sind, und von dieser Wand aus wird's mit dem Reflektieren wahrscheinlich schwierig.

Dennoch klang nicht nur der Testton erstaunlich räumlich, auch bei echtem Material war ich von den Surroundeffekten durchaus recht angetan, wenngleich natürlich auch hier klar war, dass Surroundspeaker durch nichts zu ersetzen sind als durch Surroundspeaker. Was mir an der Yamaha dann aber im Verlauf der nächsten Tage nicht so recht gefiel, war die Tatsache, dass sich der Sound vorne, also Links/Mitte/Rechts, irgendwie nicht so recht separierte. Es entstand hier so gut wie keine Bühne, alles wirkte, als käme es aus der Mitte der Soundbar.

Schön war auch hier die Möglichkeit, Höhen und Tiefen einstellen zu können, außerdem die Tatsache, dass die Yamaha ein OSD hat.


JBL Bar 5.1

Auf die JBL stieß ich in einer lokalen Saturnwerbung, wo das Teil für 599,- angeboten wurde. Wird sie offenbar immer mal, aber normal kostet sie ja einiges mehr. Das Konzept mit den abnehmbaren Surrounds klang verlockend, und in der Tat - Klänge von hinten kommen damit von dort, wo sie hingehören - von hinten halt. Ein bißchen doof fand ich (das wusste ich allerdings schon vor dem Kauf), dass die keine Abdeckungen für die offenen Seiten der Soundbar mitliefern für den Fall, dass jemand die Rears permanent hinten hängen lassen möchte. Und das wiederum ist durchaus vorgesehen, denn die Rears können via USB geladen werden und könnten somit durchaus permanent hinten bleiben. Aber die Soundbar sieht dann halt extrem doof aus. Und auch hier hatte ich das Problem, dass sich der Frontsound insbes. mit abgenommenen Rears nicht so recht von der Bar lösen wolte.

Auch die JBL hat nur EINE Taste für die Quellenauswahl und somit dasselbe Problem bei der Einbindung in Harmony & Co. wie die Samsung.

Als überraschendes Manko erwies sich, dass die Rear-Boxen nur geladen werden, wenn die Soundbar im Standby ist. Dass das doof ist, erwies sich gleich direkt an Tag 2. Ich hatte die Rears abends versehentlich hängenlassen, und am nächsten Tag gingen sie dann nach wenigen Minuten aus. Ich schloss sie an die Bar an und ging davon aus, sie nachmittags zum Fussball wieder nutzen zu können. Die Bar war aber weiter in Betrieb. Als die Boxen dann nachmittags immer noch nicht gingen, schaute ich nochmal im Handbuch nach und fand dann im Kleingedruckten den Hinweis, dass die Teile nur im Standby geladen werden. Klar - wenn man das dann weiß, lässt es sich vermutlich damit leben. Ich fand's trotzdem blöd, und vor allem erschließt sich mir absolut nicht, warum das so sein muss, außer halt, dass man an irgendeinem Teil gespart hat. So wie an den seitlichen Abdeckungen...


Bose Soundtouch 300

Als ich die JBL zum Saturn zurücktrug, wollte ich nun definitiv zum letzten Mal wechseln. Ich hatte mich vorher belesen, was sonst noch so in Frage käme. Letztlich kamen die Bose Soundtouch und eben die Sony in die finale Auswahl. Zur Bose nur kurz, weil ich mir die nur im Laden angeschaut/-hört habe. Die wurde es nicht, obwohl sie im Laden durchaus ordentlich klang. Aber zum einen - das Geld, was das Teil inkl. Sub und Rears kostet, ist mir der Spaß dann doch nicht wert. Zum anderen - dass Soundbars nur kleine, mickrige Displays und meist kein OSD haben, damit kann man notfalls leben. Aber KOMPLETT OHNE Display und nur ein paar LEDs als Statusanzeige - das ist mir, der ich nun jahrelang AVRs gewöhnt war, einfach zu wenig. Man mag das jetzt für doof halten, die Entscheidung von sowas abhängig zu machen (war ja aber auch nicht der Hauptgrund), aber ich brauche zumindest sowas wie eine Lautstärkeanzeige. Also eine richtige, keine Leiste aus 6 LEDs oder so. Wenn sie dem Teil ein Display spendiert hätten, wäre es mir zwar immer noch zu teuer gewesen, aber ich hätte vielleicht etwas länger nachgedacht...


Sony HT-ZF9

Die Sony nahm ich dann letztlich ungeört mit, weil sie die nicht in der Ausstellung hatten. Die Reviews klangen im Rahmen dessen, wie weit ich Reviews traue, recht vielversprechend. Und was soll ich sagen - bei der passt jetzt alles. Der virtuelle Höheneffekt ist mit Sicherheit Geschmacksache und wird nicht Jedermanns Sache sein - ich finde ihn absolut beeindruckend und vor allem auch für normales TV-Material wie eben z.B. Fussball ausgezeichnet. Bei Musik schalte ich ihn aber ab und nutze den Musik-DSP. Sehr gut ist auch, dass die Tonabstimmung insbes. bei Stimmen auch ohne eine Höhen-/Tiefenregelung hier perfekt passt - bei den anderen musste ich, soweit vorhanden, immer die Höhen etwas hochziehen, da mir ansonsten Stimmen zu dumpf waren (was aber natürlich auch wieder extrem Geschmacksache ist). Die klangliche Abstimmung von Sony-AVRs gefiel mir auch immer schon ausnehmend gut; den Teilen fehlte es dann nur leider oft an anderen, ebenfalls wichtigen Dingen.

Und auch sonst passt hier alles. Das Teil hat ein OSD (im Unterschied zur Yamaha sogar ein recht gut aussehendes), es hat ein Frontdisplay, welches man - und darauf fahre ich als Ex-AVR-Nutzer ja nun total ab - dauerhaft eingeschaltet lassen kann. Auch wenn es nur den Input anzeigt (eine dauerhafte Anzeige des Tonformats wäre mir noch lieber gewesen). Die HDMI-Ports lassen alles durch, was meine Quellen hergeben. Diskrete Inputcodes, somit kein Problem mit der Harmony. Und es sind Rears anmeldbar. Obwohl die Sony auch ohne Rears schon den für meine Ohren besten Surroundeffekt aller genannten Bars erzielt (außer natürlich die JBL mit abgenommenen Rears), werde ich mir die Rears noch dazuholen. Nehme ich dann den 100,- - Gutschein für, den ich vom Kauf der Samsung noch bekomme...

Gut, der Sub hat Stoff vorne drauf und muss daher auf einen Fuss. Irgendwas is' ja immer. War bei der Yamaha aber auch so; der JBL-Woofer war der Beste für Katzen...

Ich hätte für denselben Preis (799,-) in diesem Saturn übrigens auch die HT-ST5000 bekommen können, die ja eigentlich höher positioniert ist. Entschied mich aber aufgrund der nicht vorhandenen Möglichkeit, Rears nachzurüsten, dagegen. Eines der Dinge, die ich hierbei gelernt habe - echte Rears müssen sein.


HDMI-CEC

Zum Schluss noch ein Wort zu CEC: Wenn es irgend etwas gibt, das sich im Laufe der letzten Jahre augenscheinlich genau Null verbessert hat, dann ist es dieser CEC-Rotz. Wenn man eh eine Harmony o.dgl. hat, dann hat CEC ja nicht nur keine Vorteile, sondern es sorgt im Gegenteil nur für zusätzliche Probleme. Umgekehrt ist es aber auch keine Lösung, sich trotz Harmony komplett auf CEC zu verlassen, also die Input-Umschaltungen in der Harmony (teilweise) wegzulassen. Dazu funktioniert der Mist einfach zu unzuverlässig. Z.B. wollten ALLE Bars, wenn das Apple TV 4k dranhing, IMMER auf den HDMI-Input mit dem ATV dran umschalten, solange dieses nicht komplett runtergefahren war (was bei mir keine Option ist, da das Teil als HomeKit-Zentrale fungiert). Und zwar auch dann, wenn ich CEC im ATV deaktivierte. Manuelles Umschalten auf einen anderen HDMI-Eingang funktionierte manchmal, manchmal schaltete die Bar aber auch direkt wieder auf den ATV - Input zurück. Wer da jetzt Schuld ist - keine Ahnung. Spielt letztlich ja auch keine Rolle. Es funktioniert halt einfach nicht zuverlässig, demgegenüber funktioniert aber SOFORT und ALLES 100%ig zuverlässig, sobald man den Mist komplett in allen Geräten deaktiviert.

Was man dann aber natürlich braucht, wenn die Bar nicht genügend Inputs hat (und das haben sie ja alle nicht) und die Inputs am TV wegen abgeschaltetem CEC nicht in Frage kommen, ist ein HDMI-Switch. Da gibts ja nun aber glücklicherweise inzw. auch Modelle, die alles durchlassen, genügend Ports haben und fernbedienbar sind. Ich habe einen mit 5 Ports für knapp 30,- genommen - tut bis jetzt völlig problemfrei.


So, das war's schon. Vielleicht hilft's ja dem ein oder anderen, der ebenfalls auf der Suche ist...


[Beitrag von BigBlue007 am 26. Jun 2018, 21:57 bearbeitet]
rago1337
Neuling
#2 erstellt: 28. Jun 2018, 09:50
ein Leidensgenosse

bin eigentlich nur ein stiller mitleser da ich von audio wirklich so garkeine ahnung habe. allerdings bin ich seit 7 monaten auf der suche nach einer Soundbar und schwanke hier und da hin.

meine erste entscheidung war damals eben die yamaha ysp-2700. die war das was ich gesucht hatte auf den ersten blick. dann, man informiert sich ja, kamen immer mehr audio formate dazu. eben atmos und dts x. konnte die yamaha nicht .. was nu? ah da gibts ja den großen bruder ... ysp 5600 ... ohne Sub? neee .. sollte schon mit sein. 2k € ? neee .. soviel wollt ich nicht ausgeben.

dann sucht man also : soundbar .. mit atmos und dts x. gibts sogar paar.

letztlich sah meine liste am ende so aus

Yamaha YSP 2700
Yamaha YSP 5600 + Sub
Samsung HW-K850
Samsung HW-K950
Samsung HW-N950
Sony HT-ST5000
Sony HT-ZF9
LG-SJ9
LG SK10Y
Vizio SB46514

nach dem Meeting mit der CEO Daheim....neben dem obligatorischen augen rollen kam ein => keine Rears.

Somit hätte ich meine Entscheidung aber ich möchte eigentlich die ZF9 mit Rears haben. Die ST5000 hat wohl zu viele Probleme mit dem Surround (stichwort Testberichte).

Daher stehe ich derzeit vor der Frage, welchen Tod ich sterbe. Eine teure Bar (ST5000) mit schwächen, oder Stress mit dem CEO wegen den Rears ...


[Beitrag von rago1337 am 28. Jun 2018, 11:10 bearbeitet]
Z00lu
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Jun 2018, 10:01
Ich habe auch die ZF9 mit Rears im Schlafzimmer obwohl meine Frau erstmal dagegen war.
Ohne Rears kommt einfach kein richtiges Surround Erlebnis rüber, wegen dem Bett was natürich
an der TV gegenüberliegenden Wand (keine Reflektionen) ist. Jetzt ist sie auch happy. Sonnst hätte
eine SB keinen Sinn ergeben.
rago1337
Neuling
#4 erstellt: 28. Jun 2018, 11:31
außerdem steht die ifa vor der tür.

wenn es dort evtl einen nachfolger von der yamaha 2700 gibt .. mit atmos und dts .. glaub da müsst ich dann auch nicht überlegen
qwertz3
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Jun 2018, 06:59
Hey vielen Dank für deine Erfahrungsberichte bisher.
Ich bin auch auf der Suche nach einem Soundbar mit oder ohne Rears.
Bisher hatte ich im Fokus den Samsung K950, bis ich es live im MM testen und man in den Rears wirklich das Rauschen hören konnte.
Will mir eigentlich die ZF9 mit Rears zulegen, aber kann mich nicht 100% dazu bewegen, weil ich einen Samsung Fernsehr hab und evtl. die Samsung N950 passender wären?
Aber ja für die N950 müsste ich wohl noch paar Monate warten (Vorstellung auf der IFA?) und paar hundert Euros mehr hinlegen.
rago1337
Neuling
#6 erstellt: 29. Jun 2018, 07:05
hab auch nen "alten" Samsung TV (samsung ue46es6710) - der wird danach getauscht. aber mir geht der ton derzeit auf den sack.

ob die zf9 schlechter zum TV passt als die N950 ... weiß nicht. warum sollte sie? ich mein, beim notebook ist es ja auch egal ob die Festplatte von samsung oder sandisk kommt (vereinfach gesagt) ?
rago1337
Neuling
#7 erstellt: 29. Jun 2018, 07:43
@BigBlue007

Bekommst du die ST5000 noch für den ZF9 Preis? Frag nur mal so ...
BigBlue007
Inventar
#8 erstellt: 29. Jun 2018, 12:22
Keine Ahnung. Stand halt im Saturn in Frankfurt (Skyline Plaza) zu diesem Preis rum. Falls Du Interesse hast, ruf dort einfach mal an.

@qwertz3: Ich würde die Entscheidung AUF KEINEN FALL davon abhängig machen, dass Soundbar und TV vom selben Hersteller sein müssen. Ich hätte in diesem Fall eine Philips-Soundbar nehmen müssen, was aber nicht in Frage kam. Zwar kann man die Samsung-Soundbars bei halbwegs aktuellen Samsung-TVs im Menü des TVs konfigurieren, dafür haben andere Soundbars (wie eben z.B. die ZF9) halt eine eigene GUI und lassen sich somit an jedem TV identisch einrichten. Und letztlich kommt man auch ganz ohne GUI klar. Wobei mit ist schon schöner...
rago1337
Neuling
#9 erstellt: 29. Jun 2018, 12:28
danke für die info. wenn ich könnt, würd ich hin düsen. trotz dem ok für die zf9 von meiner frau werde ich wohl die st5000 kaufen. im anderen thread wurde mir gesagt, dass die stromkabel a) fest verbaut sind und b) nur 2m sind. sprich, ich müsst wieder rumbasteln damit die kabel die nötige länge haben und dann noch versuchen das kabel generel "verschwinden" zu lassen. kann ja irgendwie nicht die lösung sein...
BigBlue007
Inventar
#10 erstellt: 02. Jul 2018, 19:22
Update: Habe die Sony jetzt zurückgebracht - und die Bose genommen...

Ich hatte mit der Sony dasselbe Problem, das ich hier und anderswo auch schon ein paar Mal gelesen hatte: So geil der Sound anfangs klang - nach kurzer Zeit wirkte er einfach nur noch irgendwie künstlich und hohl. Und wenn man den Vertical Surround Modus rausnahm, fehlte es an jeglicher Räumlichkeit, und insbes. Musik klang extrem "vermatscht".

Für die Bose samt Sub habe ich nun wirklich deutlich mehr ausgegeben, als ich eigentlich wollte, aber das war's Wert. Sie ist im Vergleich mit allen o.g. Soundbars jetzt, nachdem sie zu Hause steht und eingemessen ist, klanglich die mit wirklich weitem Abstand Beste. Insbes. der Musikklang war bei der Sony im Nachhinein betrachtet wirklich eine Katastrophe. Aber auch die Räumlichkeit bei Filmen oder im Moment gerade Fussball ist hammermäßig, auch im Vergleich zur YPS-2700.

Ein bißchen Sorge machte mir, dass man hier und da liest, dass Zischlaute unscharf klingen sollen. Das hatte ich noch im Laden geprüft und für unzutreffend befunden. Der Eindruck bestätigt sich zu Hause. Ein s in Wörtern mit s klingt genau so scharf, wie es soll. Wenn S-Laute tatsächlich "vernuschelt" klingen, dann steckt das schon in der Aufnahme so drin und würde auch überall anders so klingen.

Natürlich sind die im Eingangspost genannten Nachteile der Bose trotzdem blöd. Kein Display, kein OSD, das ist schon ein wenig karg. Andererseits - kein OSD hat die Mehrzahl der anderen Soundbars auch, und die Displays, die bei den meisten Bars (bei der Sony halt nicht) immer direkt wieder ausgehen, kann man im Grunde auch in der Pfeife rauchen. Da ist dann der Sound doch irgendwo wichtiger.

Wahrsch. werde ich mir die Rears auch noch holen...

PS: Dass das Teil letztlich nur max. normales 5.1 (mit den Rears) macht, stört mich übrigens nicht. Wenn ich in den letzten Tagen eins gelernt habe, dann, dass Überkopf-Sound zumindest bei der Samsung und der Sony de facto nicht vorhanden waren. Ich weiß nicht, was manche Leute da hören - ich orte da nix über mir. Ist mir aber auch wirklich Latte, genauso wie mir 3D inzw. Latte ist.


[Beitrag von BigBlue007 am 02. Jul 2018, 19:26 bearbeitet]
Paule1991
Neuling
#11 erstellt: 16. Jul 2018, 11:19
Um mal meine Erfahrungen zu teilen:

Ich habe derzeit die Samsung HW - K950 und die Bose Soundtouch 300 inkl. Acoustimass und Rearlautsprechern bei mir zu Hause.
Ich bin eindeutig Neuling in der Materie und kann daher nur meine subjektiven Erfahrungen teilen.

Zur Veranschaulichung habe ich eine Skizze des Wohnzimmers beigefügt. Die Rearlautsprecher befinden sich in Höhe von 1,20 Meter jeweils links und rechts hinter dem Sofa.

--> Getestet mit Musik von Deichkind, Adel, Paul Kalkbrenner und Robin Schulz

--> Getestet mit Filmmaterial von Netflix und Amazon Prime, jeweils die englischen 5.1 Tonspuren von
The Expandables 2, Der Soldat James Ryan; Youtube 5.1 Testvideos und TV - Übertragung via DVB
T2 via Zimmerantenne

--> Atmos konnte ich nicht testen, da mir trotz PS4 Pro entsprechende Blu Rays nicht zur Verfügung
standen.

Samsung HW - K950

+ Musikwiedergabe sehr klar und deutlich - klingt sehr harmonisch, der Bass passt manchmal nicht ganz
+ sehr eindrucksvolle vordere Klangbühne bei der Filmwiedergabe, Surroundmodus ist eindrucksvoll
+ Preis nur 744,00 EUR

- Rearlautsprecher sind viel zu leise bei Filmaterial, selbst bei Pegelanpassung um max. + 3
- Sub fängt schnell an zu dröhnen, bzw. an unpassenden Stellen zu spielen, mit Pegelreduzierung
allerdings etwas korrigierbar

Bose Soundtouch 300

+ Musikwiedergabe - keine Unterschiede zur HW - K950 feststellbar, nur der Bass passt besser
+ Surroundlautsprecher sind deutlich lauter als bei der HW - K950, so entsteht gefühlt mehr Räumlichkeit

- + vordere Klangbühne etwas weniger lebhaft bei Filmen, durch Erhöhung des Centerpegels aber
Verbesserung möglich
- zur Musikwiedergabe sollte man die Surroundlausprecher ausschalten, sonst klingt es irgendwie nicht
stimmig.
- Die Fernbedienung ist unübersichtlich und nicht wirklich gelungen, es gibt weder ein OSD noch ein
Display
- Der Preis ist mit 1299,00 EUR deutlich höher


Ich tendiere derzeit dazu die Bose zu behalten, da durch die geringe Lautstärke der Rearlautsprecher bei der HW - K950 einfach das Surroundgefühl von hinten fehlt.

Schade eigentlich, mit lauteren Rearlautsprechern hätte ich mich vermutlich aufgrund des Preis-Leistungsvergleichs für die Samsung HW - K 950 entschieden.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

image1
BigBlue007
Inventar
#12 erstellt: 17. Jul 2018, 00:00
Ich hatte - allerdings nur kurz - die 850 ohne die Rears. Gerade für Musik fand und finde ich die Bose deutlich besser. Ohne Rears war ein Vergleich bei Filmmaterial natürlich wenig sinnvoll.

Ein OSD hat die Samsung genauso wenig wie die Bose, zumindest hat sie aber ein Display. Welches aber letztlich auch nur sehr beschränkt sinnvoll ist, von daher im Grunde fast egal, ob vorhanden oder nicht.

Ich habe die Entscheidung, letztlich die Bose zu nehmen, bisher nicht bereut. Die Rears habe ich mir inzw. auch geholt. Das Komplettsystem ist schon sehr beeindruckend.

Letztlich ist das natürlich alles extrem subjektiv. Gibt auch Leute, die die Sony ZF9 nach wie vor nutzen und gut finden, was ich halt überhaupt nicht mehr verstehen kann. Eben weil es extrem subjektiv ist.
chrjjs
Stammgast
#13 erstellt: 17. Jul 2018, 20:24
Also ich bin mit meiner Yamaha ysp 2700 sehr zufrieden. Der Ton ist sehr gut vor dem der Sourround Sound
Squallz2k
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 15. Sep 2018, 14:50
So, mit meiner Yamaha 2700 werde ich wohl nicht wirklich glücklich.

Jetzt will ich als letztes die Bose ST300 mit Sub testen, ansonsten schmeiß ich alles in die Mülltonne.
Dazu habe ich vor meinem Test paar Fragen:

1. kann die ST300 unterschiedliche Soundquellen angleichen?
2. kann die ST300 die Dynamik von Filmen auch so angleichen, dass ich tagsüber maximal Dynamik bei meinen BluRays habe, aber abends in meiner Wohnung auch angenehm einen Film anschauen kann und die Dialoge nicht zu laut sind?
3.lohnt es sich, jetzt noch die ST300 zu kaufen oder eher auf die SB700 sparen?

Gruß
Toby
BigBlue007
Inventar
#15 erstellt: 15. Sep 2018, 15:09

Squallz2k (Beitrag #14) schrieb:
1. kann die ST300 unterschiedliche Soundquellen angleichen?

Du meinst den Pegel, so wie es bei der Yamaha möglich ist? Nein, das ist nicht möglich.

2. kann die ST300 die Dynamik von Filmen auch so angleichen, dass ich tagsüber maximal Dynamik bei meinen BluRays habe, aber abends in meiner Wohnung auch angenehm einen Film anschauen kann und die Dialoge nicht zu laut sind?

Das Einzige, was sie in dieser Richtung hat, ist der Dialogmodus, mit dem Dialoge lauter werden, der Rest dann entsprechend bei gleicher Lautstärke leiser. Das wäre dann vermutlich die Einstellung, die man abends nehmen wollen würde. Ich persönlich habe mich damit nicht weiter befasst, da ich hier niemanden störe.

3.lohnt es sich, jetzt noch die ST300 zu kaufen oder eher auf die SB700 sparen?

Für mich käme die 700er nicht in Frage, weil sie keinen HDMI-Input mehr hat. Ich nutze meine Quellen mittels eines HDMI-Switchs direkt an der Soundbar und gehe mit einem Kabel zum TV. Also quasi wie bei einem AVR. Oder wie es bei der Yamaha ja auch möglich ist (wenn man nicht mehr als 3 Quellen hat, braucht man da ja nichtmal einen Switch). Ansonsten sehen mir die SB700 und der neue Sub ehrlich gesagt exakt genauso aus wie bisher, weshalb ich vermute, dass es klanglich keinen Unterschied geben wird.
Squallz2k
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 15. Sep 2018, 15:52
Ich hoffe echt, dass ich mit der Bose besser dran bin. Wie gesagt, der Ton ist zu blechern. Habe schon Stunden an den Einstellungen verbracht, aber gerade wenn Dialoge kommt, klingt es aus den Lautsprechern in der Bar zu tinny, künstlich. Vielleicht ist mein Raum doch nicht perfekt.

Welchen HDMI Switch hast du?
Ist die ST300 auch 4k fähig?


[Beitrag von Squallz2k am 15. Sep 2018, 15:56 bearbeitet]
Shaoqiang
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 15. Sep 2018, 17:17
Ja, ist sie. Die 700 soll nur Alexa an Bord haben, sonst technisch baugleich zur ST300 sein.
Spawn7
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 15. Sep 2018, 17:48

Shaoqiang (Beitrag #17) schrieb:
Ja, ist sie. Die 700 soll nur Alexa an Bord haben, sonst technisch baugleich zur ST300 sein.


Die Anordnung und Anzahl der Lautsprecher sind gleich !!!!
Bose wird 2 Jahre nach der ST 300 nicht die selbe Soundbar mit Alexa raushauen....
Dies kann ich mir einfach nicht vorstellen...
Ich denke sie wird definitiv noch mal einen Sprung nach vorne machen... klanglich!!!
Also erstmal abwarten bis sie auf dem Markt ist! (Anfang Oktober)

VG


[Beitrag von Spawn7 am 15. Sep 2018, 17:50 bearbeitet]
BigBlue007
Inventar
#19 erstellt: 15. Sep 2018, 18:34

Squallz2k (Beitrag #16) schrieb:
Welchen HDMI Switch hast du?

Diesen.

Ist die ST300 auch 4k fähig?

Ja. Wobei es in diesem Zusammenhang einen nervigen Bug gibt, zu welchem Du Dich hier belesen kannst. Soll in Kürze mit einem FW-Update behoben werden. Ich hatte schon mal eine Beta davon bekommen, die war's aber noch nicht.


Shaoqiang (Beitrag #17) schrieb:
Ja, ist sie.

Wie soll die SB700 4k-fähig sein, wenn sie keinen Videoeingang hat?

Die 700 soll nur Alexa an Bord haben, sonst technisch baugleich zur ST300 sein.

Nein. Wie gesagt - es fehlt der HDMI-Eingang. Somit stellt sich auch die Frage nach 4k-fähig oder nicht nicht, weil das Teil kein Video verarbeitet oder durchleitet.

Wenn man sich die Handbücher von ST300 und SB700 nebeneinander durchliest, stellt man schnell fest, dass sich die ST300 noch deutlich eher an Leute richtete, die ein klassisches Heimkinosystem durch eine Soundbar ersetzen wollten. Die SB700 ist im Prinzip nur noch ein reines Lifestyle-Produkt mit integrierter Alexa - Letzteres ist komplett obsolet, wenn man bereits ein Echo-Gerät hat, da sich die ST300 per Skill natürlich ebenso per Alexa steuern lässt.


[Beitrag von BigBlue007 am 15. Sep 2018, 18:38 bearbeitet]
Squallz2k
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Sep 2018, 18:46
@BigBlue007

Lohnt es sich für mich, noch die Sony ZF9 anzuschauen?
BigBlue007
Inventar
#21 erstellt: 15. Sep 2018, 20:51
Das ist halt, wie weiter oben schon mal gesagt, immer alles extrem subjektiv...

Ich hatte die ZF9 nach der Yamaha auch kurz da. Mit der ging es mir wie mit der Yamaha - klang anfangs geil, aber nach kurzer Zeit einfach nur noch nervig künstlich.

Von daher würde ich sagen, nein, lohnt sich nicht. Aber vielleicht gefällt sie Dir ja.
Squallz2k
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 15. Sep 2018, 21:33

BigBlue007 (Beitrag #21) schrieb:
Das ist halt, wie weiter oben schon mal gesagt, immer alles extrem subjektiv...

Ich hatte die ZF9 nach der Yamaha auch kurz da. Mit der ging es mir wie mit der Yamaha - klang anfangs geil, aber nach kurzer Zeit einfach nur noch nervig künstlich.

Von daher würde ich sagen, nein, lohnt sich nicht. Aber vielleicht gefällt sie Dir ja.


Na mal schauen. Ist dir denn der Mehrpreis der Bose ggü. den anderen getesteten Bars es wert?
BigBlue007
Inventar
#23 erstellt: 15. Sep 2018, 21:58
Naja, wenn's nicht so wäre, hätte ich sie ja nicht behalten. Was nützt mir ein günstigerer Preis, wenn's halt scheisse klingt...
Squallz2k
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 18. Sep 2018, 17:38
Kurze Fragen zur Bose ST300:
1.Ist die einzige Soundeinstellung an dem Gerät die Basseinstellung? Oder geht auch Treble und Wechsel zwischen Stereo und Surround?
2.Gibt’s verschiedene Surround-Modi?
3.habt ihr den DialogModus ständig eingeschaltet?


[Beitrag von Squallz2k am 18. Sep 2018, 17:48 bearbeitet]
BigBlue007
Inventar
#25 erstellt: 18. Sep 2018, 22:08
1. Ja, nein.
2. Nein.
3. Ich nicht.
BigBlue007
Inventar
#26 erstellt: 19. Sep 2018, 18:40

Spawn7 (Beitrag #18) schrieb:
Bose wird 2 Jahre nach der ST 300 nicht die selbe Soundbar mit Alexa raushauen....
Dies kann ich mir einfach nicht vorstellen...

Also m.E. ist inzw. klar, dass genau das der Fall ist. Die SB700 ist eine ST300 plus Alexa minus HDMI-Input minus Bedienungsmöglichkeiten, die der Normalo (vermeintlich) nicht braucht.

Belege für diese Theorie: Lt. Bose-Antwort in diesem Thread sind die "neuen" Rear-Speaker für die neuen Soundbars nichts weiter als im Sinne der Namensgleichheit rebrandete VI300. Und lt. diesem Thread gilt genau das gleiche für den "neuen" Acoustimass 700; der ist ebenfalls nur ein rebrandeter AM300.

Es spricht insofern extrem viel dafür, dass die SB700 abgesehen von der überarbeiteten LED-Anzeige eine ST300 mit besagten Modifikationen ist. Anders klingen wird sie mit Sicherheit nicht. Was ja auch kein Nachteil ist. Auf jeden Fall gibt es dann aber keinerlei Grund, für das Teil mehr auszugeben als für die ST300. Bzw. der einzige Grund, den ich gelten lassen würde, ist, dass es die SB700 in weiß gibt. Die ST300 hätte ich, wenn es sie in weiß gegeben hätte, wahrsch. tatsächlich auch eher in weiß genommen.
Squallz2k
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 19. Sep 2018, 20:08
@BigBlue007

Welche Einstellungen hast du beim Center und beim Bass gewählt, wenn dein AM300 auch aktiv ist? Ich habe ihn im unteren Drittel, sonst flieg ich von der Couch.
Kann man unterschiedliche Einstellungen für bspw. TV und für Web-Radio vornehmen?
BigBlue007
Inventar
#28 erstellt: 19. Sep 2018, 23:13
Beides auf Standard Mittelstellung. Die Einstellungen gelten systemweit.
Bigdanny_
Stammgast
#29 erstellt: 20. Sep 2018, 05:42
Also hast du Bass auf null gestellt ??Ich auf 2+ wummst ab und zu unerträglich
BigBlue007
Inventar
#30 erstellt: 20. Sep 2018, 09:48
+2 ist ja auch mehr als 0. +2 wäre mir auch zuviel.
Bigdanny_
Stammgast
#31 erstellt: 20. Sep 2018, 11:22
Ok Danke probiere ich heute aus ich finde bei null bemerkt man ihn gar nicht mehr
BigBlue007
Inventar
#32 erstellt: 20. Sep 2018, 23:09
Dann höre mal Mucke und ziehe dabei den Netzstecker vom Sub. Wenn Du da nix hörst - auch bei "0" - dann stimmt was nicht...

Davon ab: Du sagst, bei +2 wummst es Dir zu sehr, und bei 0 hörst Du ihn fast nicht. Das macht irgendwie keinen Sinn, weil der Unterschied zw. 0 und 2 ja nun nicht soo wahnsinnig groß ist...
Squallz2k
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 21. Sep 2018, 04:37
Also bei Musik auf Stellung 0 kommt richtig Druck raus.
Hitman49
Stammgast
#34 erstellt: 22. Sep 2018, 14:28
Durch die 19% Aktion bei MM und Saturn habe ich mir jetzt die ST300 und den AM300 für 1.002€ gekauft

Werde nachher oder spätestens morgen zum aufbau kommen. Ich bin echt gespannt
BigBlue007
Inventar
#35 erstellt: 23. Sep 2018, 22:47
Ich muss hier jetzt mal noch einen weiteren Kandidaten in den Ring werfen...

Ich brauchte eigentlich aktuell nix, hatte aber das Gefühl, dass mir irgendwas entgeht, wenn ich bei der 15,96%-Aktion nicht wenigstens mal im hiesigen MM und Saturn vorbeilaufe. Shoppingopfer halt...

Im MM hatten sie an einer Samsung-Demowand die HW-N650 und noch zwei weitere. Da war gerade einer dabei, sich die anzuhören, und ich fand sie schon von der Seite überraschend gut. Nachdem der Typ fertig war, hörte ich sie selber mal, koppelte sie auch mal mit meinem Handy und hörte etwas Mucke. Und war ziemlich begeistert. Hätte normalerweise 449,- gekostet, im Onlineshop 429,- (den Preis haben sie natürlich korrigiert), abzgl. der Aktion dann 360,-.

Der ursprüngliche Plan war, sie für's SZ zu nehmen. Nachdem ich das Teil jetzt mit allem Möglichen an Material side-by-side mit der ST300 verglichen habe, bin ich mir ehrlich gesagt gerade nicht sicher, ob ich es nicht vielleicht sogar fürs WZ nehmen sollte...

Zunächst mal muss natürlich klar sein, dass man für den Preis kein Atmos-Schnickschnack und sogar nichtmal WLAN/LAN bekommt. Das Teil kann DD5.1 und DTS (mehr kann die Bose aber auch nicht), und Mucke spielt man per BT zu, was mir letztlich aber auch Latte ist, da Mucke bei mir zu 100% von Spotify kommt und sowieso übers Handy gesteuert wird - ob das dann via Spotify Connect oder BT läuft, ist mir relativ egal.

Der Klangcharakter ist dem der K850 sehr ähnlich. Wie diese hat sie einen Höhen-/Tiefenregler, und zusätzl. sogar einen 7-Band-EQ (wobei ich mir gerade nicht sicher bin, ob die K850 den nicht auch hatte). Die doofe Eigenart, Inputs nicht direkt auswählen zu können, was die Integration in die Harmony-Welt etwas schwierig macht, ist hier jetzt eigentlich kein Problem mehr, da es eh nur einen HDMI-Input gibt und ich meine Inputs über einen ext. HDMI-Switch schalte.

Großer Vorteil ggü. der K850 ist, dass sich die optionalen Rears hier nativ, also ohne Unterstützung durch einen Samsung-TV, mit der Soundbar verbinden lassen und sich somit ein diskretes 5.1-System aufbauen lässt, ohne dass ein Samsung-TV als Zuspieler vorhanden sein muss. Und das Rear-Set ist mit ca. 100,- im Vergleich zu den meisten anderen solchen Erweiterungen auch ausgesprochen günstig. Ich hab's noch nicht, hab's mir aber direkt bestellt.

Im Klangmodus "Surround" erzeugt das Teil durch die seitlich abstrahlenden "Acoustic Beam" - Speaker eine überraschend breite Bühne. Auch bei Musik ist die Stereobühne ganz erheblich breiter als bei der Bose. Mir fehlt im Moment noch der Vergleich mit den Rears, aber wenn ich bei der Bose die Rears abmelde und vergleiche, dann kommen Effekte bei Filmen von deutlich weiter außen als bei der Bose, und auch die Stereobreite bei Musik ist wie gesagt deutlich weiter. Ich könnte mir vorstellen, dass das Teil in Verb. mit den Rears dann wirklich richtig gut ist.

Wie damals schon gesagt, hätte ich die K850 wahrsch. behalten, wenn man sie vernünftig mit Rears hätte betreiben können. Von diesem Problem abgesehen gefiel mir der Klang von dem Teil auch im Nachhinein im Vergleich mit den anderen genannten Bars wirklich richtig gut. Die hier klingt sehr ähnlich, macht sogar eine breitere Bühne und lässt sich für gerade mal 100,- um Wireless Rears erweitern, auf die ich gespannt bin.

Ich bin echt am Überlegen...


[Beitrag von BigBlue007 am 23. Sep 2018, 23:14 bearbeitet]
Squallz2k
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 24. Sep 2018, 20:16
Ich hatte die N650 und fand sie mit Abestand ggü. der SJ9; YSP2700 und der Bose am schlechtesten. Der Sound war für mich zu dünn und blechern.
BigBlue007
Inventar
#37 erstellt: 24. Sep 2018, 22:01
Tja, da kann man mal sehen, wie extrem subjektiv das alles ist, und dass solche Threads EIGENTLICH nicht wirklich einen Sinn haben...
Gidian
Stammgast
#38 erstellt: 25. Sep 2018, 07:46
Ihr habt ja nun schon einige Soundbars durch, daher könnt ihr mir vielleicht helfen oder meine Gedanken in die richtige Richtung schubsen.

Ausgangssituation:
Ich schwanke zwischen meinem 3.1-System mit AVR von Yamaha und LS von Saxx (Cx20/25 + DS12) und einer Soundbar/-deck-Lösung.
Grund: Optik, Preis und begrenzte Ansprüche.
Mein jetziges System könnte ich teilweise noch zurückgeben, teilweise ohne großen Verlust verkaufen.

Ich bräuchte das ganze nur für den Fernseher. Für Musik habe ich gerade den Google Home Max hier zum Testen und bin erstaunt, wie gering die Abstriche zur Anlage sind. Und das für 335€ (dank Media Markt). Außerdem habe ich zum Vergleichen auch noch den Sonos Play:5 (400€) und den Bose Soundtouch 30 (400€) bestellt.

Surround ist mir nicht wichtig, ich möchte nur etwas volleren TV-Sound mit mehr Wumms. Bei der Optik bin ich hingegen recht wählerisch. Dünn, lang, schwarz, mit viel Gitter - das ist eher nicht so meins. Lieber kompakter, weiß und mit Stoff. Ist kein Muss, wäre aber schön.

Wichtig ist mir aber die Steuerung. HDMI mit ARC/CEC darf es gern sein. Ich habe gerade die Sky Soundbox hier. Tolle Größe und überraschend satter Sound. Das würde mir vollkommen reichen. Einen Sub kann man sich damit auch sparen, was mir sehr recht ist. Aber die beiden HDMI-Ports haben kein CEC und kein ARC. Dadurch muss der TV zusätzlich über ein optisches Kabel verbunden und die Soundbox immer separat gesteuert werden. Schade.

Ansonsten habe ich noch das Sounddeck von Teufel gefunden. Inkl. Raumfeld, was ich nicht brauche. Kostet als B-Ware 699€, regulär gerade 799€ im Angebot.

Und die neue Citation-Reihe von Harman Kardon finde ich sehr interessant. Da hat die Soundbar allerdings auch eine UVP von 899€. Keine Ahnung, ob und wie schnell bei HK die Preise purzeln. Zumindest spart man mit einem Newsletter-Gutschein schon mal 10%.
https://www.harmankardon.de/citation.html

Tja, und nun? Die Lautsprecher kann ich nur noch ein paar Tage zurückgeben, aber momentan tendiere ich zum Downsizing - was meine Frau extrem freuen würde. Den ersten Versuch hatten wir am Wochenende mit einer Sonos Beam inkl. Sub unternommen. Aber da ist selbst meiner Frau aufgefallen, wie eklatant der Unterschied zum AVR ist.

Gruß
Gordian
BigBlue007
Inventar
#39 erstellt: 25. Sep 2018, 08:27
Soweit es mich angeht, muss ich da leider passen - mein Anforderungsprofil liegt teilw. diametral zu Deinem. Stoff z.B. ist ein no-go, und ohne Sub ist auch nix für mich.
Gidian
Stammgast
#40 erstellt: 25. Sep 2018, 08:35
Schade. Dann würden wir uns wohl nur bei der HK Citation treffen können. Bis auf den Stoff.
Sub und Rears können bei Bedarf dazu gekauft und wireless verbunden werden.

Ich finde ohnehin die ganze Serie mit den Multiroom-Optionen und Chromecast built-in sehr interessant.
BigBlue007
Inventar
#41 erstellt: 30. Sep 2018, 16:02
Ich würde gern mal eine generelle Frage in den Raum werfen, zu der mich Meinungen interessieren würden.

Beim side-by-side-Vergleich der Bose ST300 mit der Samsung N650 ist mir etwas aufgefallen, das mir sehr wahrscheinlich auch bei einem side-by-side-Vergleich der ST300 mit fast jeder der anderen hier genannten Soundbars aufgefallen wäre, wenn ich diese Vergleiche denn gemacht hätte. Die Bose ist die einzige Soundbar, bei der Stimmen grundsätzlich immer sehr klar und recht höhenbetont wiedergegeben werden. Ich denke inzw., dass das, was ich da höre und was ich eigentlich auch gut finde, das ist, was in einigen Reviews der ST300 als mit "zischenden S-Lauten" beschrieben wurde.

Bei der N650 und m.E.auch bei fast allen anderen Soundbars ist es komischerweise so, dass Stimmen manchmal, aber eben wirklich nur manchmal genauso klingen, die meiste Zeit aber deutlich dumpfer. Ein gutes und jederzeit reproduzierbares Beispiel sind die Nachrichtensprecher bei n-tv. Die klingen mit der Samsung (und wie gesagt vermutlich auch mit allen anderen) quasi genauso klar wie mit der Bose. Demgegenüber klingt z.B. der Tagesschau-Sprecher, aber auch die meisten anderen Stimmen in den meisten anderen Programmen, nur mit der Bose ebenso hell und klar, mit der Samsung und den anderen hingegen eher dumpf. Auch die Klangregelung, die es bei der Samsung ja gibt, ändert da nicht wirklich was dran.

Mir stellt sich die Frage, ob das, was die Bose da macht, das Klangbild ist, wie es eigentlich sein sollte, oder ob die da irgendwie eingreift und die deutlich dumpferen Stimmen, die aus den anderen Soundbars kommen, eigentlich der Normalfall sind. In letzterem Fall stellt sich dann zusätlich die Frage, warum die Stimmen bei z.B. n-tv auch mit den anderen Soundbars so sind, wie ich es mag (oder wie ich es inzw. gewöhnt bin, das mag natürlich auch sein), die meisten anderen Stimmen aber nicht.
BigBlue007
Inventar
#42 erstellt: 10. Okt 2018, 14:40
Nachdem zu meinem letzten Post leider niemand eine Meinung hatte, habe ich jetzt mal wieder ein Update.

Die ST300 steht eingepackt hier im Flur und wartet samt Sub und Surrounds auf einen mir von Bose direkt angebotenen Rückkauf. Rechnungen usw. habe ich den Jungs vor über einer Woche schon geschickt, seit dem war jetzt erstmal Funkstille. Bin gespannt, wie lange sie jetzt brauchen, bis sich da wieder einer meldet. Dass man das Rückkaufangebot wieder zurückzieht, will ich im Moment erstmal nicht in Betracht ziehen - eine solche Peinlichkeit wird sich eine Firma wie Bose sicher nicht erlauben.

Wie es dazu kam, ist in diesem Thread im Bose-Forum nachlesbar. Man hatte mir und auch einigen anderen Usern eine Betafirmware geschickt - mit der das Problem dann insofern beseitigt war, als der HDMI-Input damit überhaupt nicht mehr funktionierte...

Anmerkung am Rande: Bei der Nachfolgegeneration (Soundbar 700) hat man sich dieses Problems einfach damit entledigt, dass diese keinen HDMI-Eingang mehr hat.

Jedenfalls hatte ich es nach -zig Versuchen und ohne, dass Bose dabei in irgendeiner Form helfen konnte, zumindest geschafft, die alte Firmware wieder zu installieren, mit der der HDMI-Eingang wieder funktionierte, aber natürlich das eigentliche Problem nach wie vor bestand.

Da sich danach dann ewig lange nix mehr tat, wurde ich nach einer weiteren Nachfrage beim dortigen Communityadmin dann Ende vorletzter Woche von einem deutschsprachigen Bose-Menschen kontaktiert, der anbot, das Zeugs zurückzukaufen (ich hatte die Teile meinerseits nicht bei Bose, sondern im Saturn gekauft). Habe dem Menschen alles geschickt, was er wissen wollte, und harre jetzt der Dinge, die da kommen.

Ich habe seitdem drei weitere Soundbars hier zum testen gehabt, alle von Samsung (N650, MS750, K950). Zur N650 hatte ich ja schon in meinem vorherigen Posting was gesagt. Von der MS750 war ich sehr angetan, letztlich ist es aber nun die K950 geworden, die sie bei Alternate, wo ich schon die MS750 als Outletartikel her hatte, einen Tag später zu einem recht günstigen Preis (ebenfalls Outlet) hatten. Wenn ich bei der MS750 die Rears dazu gekauft hätte, wären dann nur noch 100,- Differenz zur K950 gewesen.

Wie in meinem Eingangsposting schon gesagt, hätte die K850, die ich ganz zu Beginne hatte, ja durchaus das Zeug gehabt, bleiben zu dürfen, wenn es die Möglichkeit gegeben hätte, dort Rears einzubinden, was aber nicht der Fall war. Das dämliche Problem mit der Inputwahl hat die K950 natürlich genauso, aber damit kann man sich arrangieren. Ebenfalls arrangieren muss man sich damit, dass das Teil in der Standardeinstellung nur bei der Zuspielung von Dolby Atmos korrekt eingepegelte Kanäle hat, während bei DD und DTS die Rears zu leise sind. Lässt sich aber umgehen. Details dazu im K950-Thread ab Beitrag #455.

Mir ist beim direkten Vergleich mit der Bose noch etwas aufgefallen, wozu ich, nachdem ich es dann gemerkt hatte, auch einige weitere Wortmeldungen im Netz finde. Die Bose hat etwas, das der ein oder andere aus der Vergangenheit als "AGC" (Automatic Gain Control) kennen könnte. Man merkt es besonders gut, wenn sich Menschen in einer Umgebung unterhalten, die relativ ruhig ist, die aber trotzdem hörbare Hintergrundgeräusche hat. Sobald eine Sprechpause auftritt, hört man deutlich, wie die Hintergrundgeräusche lauter werden, um dann, sobald wieder jemand spricht, sofort wieder zurückgeregelt zu werden. Aus dieser "Schaltung" dürfte auch der Umstand resultieren, dass Sprache bei der Bose komischerweise immer relativ gleich-klar klingt, während es bei anderen Soundbars, wie in meinem vorherigen Posting am Beispiel der N650 beschrieben, vom jeweiligen Content abhängt, ob die Sprache entweder genauso klar klingt wie bei der Bose, oder eben deutlich dumpfer.

Auf den ersten Blick ist das durchaus ein Vorteil der Bose, weil Stimmen mit ihr wirklich fast immer sehr gut und sehr klar klingen, jedenfalls für meinen Geschmack. Das Problem ist halt nur, dass wenn man diesen AGC-Effekt einmal gehört hat, dann nimmt man (oder zumindest ich) ihn ständig wahr, und letztlich ist der Stimmenklang, der da rauskommt, eben dann in vielen Fällen auch nicht so, wie er eigentlich sein sollte. Wenn Stimmen bei manchem Material mit anderen Soundbars dumpfer klingen, dann klingt das vielleicht weniger gut, aber es soll dann halt so sein. Bzw. "soll" vielleicht auch nicht unbedingt, aber aufgrund der bei der Produktion eingesetzten Technik klingts halt so, wie es klingt, und das verfälscht die Bose dann. Ja, sie "verschönert" es eigentlich, aber das eben auf Kosten dieser AGC-Geschichte.

Übrigens ist dieser Effekt nicht auf die ST300 beschränkt. Auf der Solo 5, die ich im SZ habe, höre ich das, seitdem ich es weiß, ganz genauso. Werde diese daher wahrsch. ebenfalls abstoßen und durch was anderes ersetzen.

Ich hab jetzt dann langsam aber sicher auch wirklich mal die Nase voll von der Wechselei. Sobald Bose das Zeugs abgeholt hat (oder mir eine Adresse gegeben hat, wo ich es hinschicken soll), möchte ich das Thema für mich eigentlich abhaken.


[Beitrag von BigBlue007 am 10. Okt 2018, 14:49 bearbeitet]
kobold58
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 10. Okt 2018, 14:58
Wen interessiert das?
BigBlue007
Inventar
#44 erstellt: 10. Okt 2018, 15:08
Offensichtlich keine Zwerge Jahrgang 58; das wäre hiermit zur Kenntnis genommen, wenngleich mich das ehrlich gesagt genauso wenig interessiert...
Squallz2k
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 10. Okt 2018, 17:36
Schade zu hören, dass es die Bose bei dir doch nicht überlebt hat.
Ich habe noch die Firmware 19.0.5 drauf. Kannst du mir mal erklären, um was für einen Fehler es sich da handelt?
BigBlue007
Inventar
#46 erstellt: 10. Okt 2018, 21:06
Zusammen mit Quellen, die UHD/HDR zuspielen, also z.B. ATV4k oder Xbox One X (das sind in meinem Fall die fraglichen Quellen, andere Leute haben das aber auch mit z.B. der PS4 Pro und allen möglichen anderen Geräten) kommt es regelmäßig zu einer über die gesamte Panelhöhe reichenden grünen Linie am rechten oder linken Bildschirmrand. Wenn man genau hinsieht, sieht man auch, dass das Bild in diesem Zustand auch sonst nicht in Ordnung ist, z.B. sieht man an Schriften deutliche Schattenbildungen. Das Problem lässt sich beseitigen, indem man ein- oder zweimal zu einem anderen Input und dann wieder zurück zum HDMI-Input wechselt.

Das Problem betrifft ausschl. den HDMI-Input, nicht den HDMI-ARC, da über diesen ja kein Videosignal entgegengenommen wird. Von dem Problem sind also nur Leute betroffen, die Quellgeräte nicht an den TV, sondern eben an den HDMI-Input der Bose anschließen. Da das kaum jemand macht, sind insgesamt wohl nicht allzuviele Leute betroffen. Diejenigen, die den HDMI-Input nutzen und entspr. Geräte haben, dürften aber wohl alle betroffen sein.

Das Ganze wurde ursprünglich auch gar nicht an der ST300, sondern an den großen Lifestyle-Anlagen 600/650 entdeckt; offenbar wird dort dieselbe HDMI-Implementation mit demselben Bug verwendet. Und bei den Teilen ist es natürlich auch deutlich selbstverständlicher, dass Leute ihre Quellen an der Bose anschließen, daher fiel das dort eher auf.


[Beitrag von BigBlue007 am 10. Okt 2018, 21:09 bearbeitet]
Squallz2k
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 10. Okt 2018, 21:15
Ok, dass muss ich mal testen. Liegt das an einer speziellen Firmware? Ich habe auch meine PS4Pro an den Eingang hängen, aber habe das nicht wahrgenommen.
BigBlue007
Inventar
#48 erstellt: 10. Okt 2018, 21:21
Ich kenne die ST300 nur mit der 19.0.5. Und eben mit der Beta (das war eine 19.0.11). Ob es das auch mit früheren Versionen schon gab, weiß ich nicht.

Es muss übrigens noch eine weitere Voraussetzung erfüllt sein, damit man das Problem sieht: Am TV muss der Overscan abgeschaltet sein. Ist ein Overscan aktiv, dann liegt die grüne Linie im Overscanbereich und ist daher nie sichtbar. Wenn ich mich recht entsinne, hatte Bose in der Diskussion anfangs auch tatsächlich versucht, einen aktivierten Overscan als Standardeinstellung zu sehen, was natürlich Schwachsinn ist.
Edding321
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 11. Okt 2018, 09:00
Bei dieser Vorgeschichte muss dann ja fast noch zwangsläufig die HW-N950 von Samsung folgen, oder fühlte sich das für Dich dann nicht auch nur halbgar an
Also einmal noch Wechseln gratis
BigBlue007
Inventar
#50 erstellt: 11. Okt 2018, 21:46
Nach allem, was ich lese, kann die N950 nix, was die K950 nicht auch kann, bzw. hat genau die Kleinigkeiten, die mich an der K950 nerven, 1:1 geerbt. Daher lohnt sich der Mehrpreis eher nicht...
BigBlue007
Inventar
#51 erstellt: 03. Nov 2018, 20:26

BigBlue007 (Beitrag #42) schrieb:
Die ST300 steht eingepackt hier im Flur und wartet samt Sub und Surrounds auf einen mir von Bose direkt angebotenen Rückkauf. Rechnungen usw. habe ich den Jungs vor über einer Woche schon geschickt, seit dem war jetzt erstmal Funkstille. Bin gespannt, wie lange sie jetzt brauchen, bis sich da wieder einer meldet. Dass man das Rückkaufangebot wieder zurückzieht, will ich im Moment erstmal nicht in Betracht ziehen - eine solche Peinlichkeit wird sich eine Firma wie Bose sicher nicht erlauben.

Um dies an dieser Stelle mal noch zum Abschluss zu bringen: Die Pakete wurden nun am letzten Mo. endlich abgeholt; Geld war am Di. auf meinem Konto. Leider war der Weg dorthin ein überaus Unerfreulicher...

Nachdem sich der Mensch, der den Rückkauf angeboten hatte, 2 Wochen lang nicht gemeldet hatte, meldete er sich mit einer krankheitsbedingten Abwesenheit als Entschuldigung zurück. Eine entsprechende out-of-office-Nachricht, wie sie z.B. von mir jeder bekommt, wenn ich krank oder im Urlaub bin, habe ich nicht erhalten, und offenbar war er der Einzige bei Bose, der das Thema kannte.

Aber ok, kann mal passieren. Ich ging davon aus, dass das Thema damit dann durch war. Leider falsch gedacht. Wenige Tage später schrieb er mir, dass er von seiner Finanzabteilung die Rückmeldung bekommen habe, es könne keine Gutschrift erfolgen, weil ich die Ware "noch nicht vollständig bezahlt" habe. Statt selbst zu realisieren, dass seine Kollegen hier offenbar einen Fehler gemacht hatten (denn dem Typen lagen ja meine Originalrechnungen vor, aus denen sich ergab, dass ich die Sachen im Saturn und bei Amazon gekauft hatte), schrieb er fast wortwörtlich, ich solle doch bitte erstmal bezahlen, bevor ich eine Gutschrift bekommen kann.

Das war der Moment, wo zum ersten Mal die Hutschnur hochging. Ich kann nur raten, was hier schief gelaufen ist. Meine Vermutung ist, dass man dort offenbar dachte, ich hätte die Klamotten direkt bei denen im Onlineshop gekauft, und da man von mir keinerlei Zahlung finden konnte (natürlich auch keinen Teil einer Zahlung), lehnte man eine Auszahlung ab. Was natürlich auch richtig gewesen wäre, WENN ich die Sachen direkt bei denen gekauft UND wenn ich sie noch nicht bezahlt gehabt hätte...

Ich habe dann zum Telefon gegriffen und den Kollegen, der ranging, versucht dazu zu bringen, mich mit diesem Menschen zu verbinden. Das war leider nicht möglich. Und nach diesem Gesprächs bin ich dann endgültig explodiert... Der Typ hatte offenbar nur auf Teile der geführten Kommunikation Zugriff und gab mir im Verlauf des Gesprächs in einer rein sprachlich absolut inakzeptablen Art und Weise mehrfach zu verstehen, dass ich seiner Meinung nach Unsinn erzählen würde und ich froh sein solle, dass er sich überhaupt um das Thema kümmert. Er forderte mich zum Schluss auf, die Rechnungen nochmal an ihn zu schicken und beendete das Gespräch dann, ohne sich zu verabschieden. Aufgrund seiner EMailadresse weiß ich, wie er heißt, kann auch Rückschlüsse ziehen, aus welcher Gegend der Welt er stammt, und ganz ehrlich - wenn sich jemals einer genau so benommen hat, wie es jemand mit übelsten Vorurteilen von so jemandem erwarten würde, dann war es dieser Bose-Mitarbeiter.

Ich habe mich dann mit einer sprachlich freundlichen, aber unverholen sehr wütenden Mail an die beiden auf der Bose-Homepage im Impressum genannten Damen gewandt, die dort die Chefinnen spielen (die Mailadressen waren relativ leicht herausfindbar). Danach ging es dann relativ schnell. Es wurde - offenbar auch bereits unabh. von der Abholung der Teile - ein Credit Memo samt verbindlicher Zahlungseingangszusage angelegt. Zu diesem Zeitpunkt fragte ich mich dann schon, ob man mir als Entschuldigung für das Ganze das Zeugs vielleicht einfach so überlassen möchte... Die Freude war dann aber zu früh - einen Tag später kamen dann die UPS-Labels.

Ich habe nicht so wahnsinnig oft mit Supportmitarbeitern von solcherlei Firmen zu tun. Die wenigen Male, wo es vorkommt, habe ich zwar regelmäßig das Gefühl, es nur mit Idioten zu tun zu haben, andererseits denke ich mir halt auch immer, dass diese Leute letztlich auch nur arme Schweine sind, die persönlich ja auch nix für können.

Was hier passiert ist, schlägt allerdings Fässern beliebiger Größe den Boden aus. Und das nicht bei irgendeiner Kleckerbude, sondern bei einem Premiumanbieter. Ich arbeite selbst bei einem solchen (in einem anderen Bereich) - ich bin relativ sicher, wenn sich bei uns ein Hotliner sowas erlauben würde wie diese beiden Typen, insbes. der, mit dem ich telefoniert hatte, dann gäbe minimum eine Abmahnung. Ich bin normalerweise niemand, der nach einer durchwachsenen oder selbst negativen Erfahrung sowas sagt wie "Nie wieder xxx". Wie gesagt - die Leute können ja i.d.R. nix für. Hier ist das aber nicht so. Diese Leute können für ihre Inkompetenz und ihre Umgangsformen durchaus was. Deswegen kann ich nach dieser Erfahrung aus absoluter Überzeugung und ohne jedes Risiko, mir das in Zukunft nochmal anders zu überlegen, sagen: Nie wieder BOSE!
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony HT-ZF9 oder Samsung HW-N650 / 550
newsouthend am 23.02.2019  –  Letzte Antwort am 24.02.2019  –  5 Beiträge
Sony HT-ZF9
stoffl181 am 27.02.2018  –  Letzte Antwort am 11.10.2019  –  461 Beiträge
Fragen zu Soundbar, insbes. Heos Bar und Sony HT-ZF9
guenne62 am 03.07.2018  –  Letzte Antwort am 12.07.2018  –  16 Beiträge
Sony HT-ZF9 - drei Fragen
schuhf am 07.05.2019  –  Letzte Antwort am 07.05.2019  –  2 Beiträge
YSP 2500 vs YSP 2700
mrcain am 05.10.2016  –  Letzte Antwort am 05.10.2016  –  4 Beiträge
Funktionstest Soundbar (Bose ST300 + AM300)
Beneral am 18.08.2018  –  Letzte Antwort am 18.08.2018  –  2 Beiträge
Yamaha YSP 2700
Tiba81 am 20.10.2017  –  Letzte Antwort am 17.12.2017  –  5 Beiträge
JBL Bar 5.1 problem?
BareisiusAmeisius am 19.10.2019  –  Letzte Antwort am 19.10.2019  –  3 Beiträge
Sony HT-ZF9 an Sony KD65X805C
openyoureyes am 13.11.2018  –  Letzte Antwort am 14.11.2018  –  16 Beiträge
JBL Bar 5.1 Update?
Scoty am 10.11.2018  –  Letzte Antwort am 21.01.2019  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.650 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedRobertOliynuk
  • Gesamtzahl an Themen1.454.636
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.677.223

Hersteller in diesem Thread Widget schließen