Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Sica 6,5H 1.5 CP + Tymphany XT25TG30-4

+A -A
Autor
Beitrag
gazza-diy-audio
Stammgast
#1 erstellt: 11. Dez 2018, 17:09
Moin,

den Sica 6,5 H 1.5 habe ich schon länger hier liegen. Die TSP, die ich gemessen habe, weichen etwas von den Herstellerdaten ab, in ein und derselben Box simulieren sich beide Parametersätze aber nahezu identisch. Hier der Sica:

Sica 6,5H 1.5CP logo

Tolles wertiges Chassis, das auch noch recht günstig zu bekommen ist. Ich hatte lang überlegt, welchen Spielpartner der TMT bekommt und bin dann nach längerem Überlegen beim Tymphany Ringradiator hängengeblieben:

Tymphany XTG 25 logo

LG Gazza


[Beitrag von gazza-diy-audio am 11. Dez 2018, 17:10 bearbeitet]
ennokin
Stammgast
#2 erstellt: 12. Dez 2018, 00:14
Akustisch kann ich das nicht bewerten, aber optisch passen die Beiden schon mal zusammen Beide haben ja im Zentrum diese Spitze..
Gute Wahl, was wird es denn? Eher kompakt oder eine Standbox?
gazza-diy-audio
Stammgast
#3 erstellt: 12. Dez 2018, 16:08
Moin,

das hatte ich bzgl. der Optik tatsächlich nicht unbedingt im Blick; hatte eher etwas simuliert, wie sich der Töner in Schallwand präsentiert. Bin aber mit der Optik auch tatsächlich mehr als zufrieden. Dein Gedanke diesbezüglich kam bei mir erst, als die nebeneinander auf dem Tisch lagen.

Ich hatte erst geschwankt, aber nachdem ich bei den TSP die Güte noch etwas höher als im Datenblatt hatte, war dann die Idee, für das Chassis eine TQWT zu simulieren und den möglichen Tiefgang auszureizen, dominant. Daher wird es eine TQWT mit wohnzimmertauglichen Abmessungen:

Simu Lewis final

Es geht ohne viel Verrenkungen oder Portmüll bis knapp unter 30Hz. Da bleibt sogar noch Platz für ein separates Weichenfach, denke ich.

LG Gazza
gazza-diy-audio
Stammgast
#4 erstellt: 15. Dez 2018, 11:56
Moin,

der Tymphany Ringradiator in Testschallwand:

Ringradiator auf Achse logo

Minimaler Dip oberhalb von 3kHz; allerdings Jammern auf recht hohem Niveau. außerdem wird in dem Bereich ja auch die Flanke zum Sica modelliert. Dürfte also so passen für die Entwicklung.

LG Gazza
1406rw
Gesperrt
#5 erstellt: 17. Dez 2018, 12:33
Na da stell ich mal meinen Klappstuhl auf...
gazza-diy-audio
Stammgast
#6 erstellt: 21. Dez 2018, 09:10
Moin,

@Rouven: ich hoffe, ich enttäusche Dich nicht!

Hier der Tymphany Ringradiator in Testschallwand unter Winkeln:

Ringradiator in TestSW logo

Damit kann ich sicher ins Rennen gehen, denn bei vernünftiger Auslegung der Weiche dürfte das unter Winkeln dann ohne große Aufweitung ablaufen. Der Sica misst sich im Testgehäuse der TQWT auf Achse so:

FG Sica in TQWT logo

Das ist ein sehr weitreichender FG, der viele Möglichkeiten bietet, aber mit der Resonanz, mit der sich der Töner verabschiedet, und ohne immanenten Abfall zum Mittelton sicher etwas 'Pflege' braucht. Dafür wird der bei linearem Verhalten fast jede Trennfrequenz mitmachen.

LG Gazza
Röhrling
Stammgast
#7 erstellt: 21. Dez 2018, 12:40
Hi Gazza,

stelle hier auch gerne meinen Klappstuhl auf...
Wird sicher ein sehr gutes Projekt.

Finde Deine Homepage übrigens top, habe sie schon häufig besucht. Insbesondere die optische und textliche Darstellung bzw. Erklärung Deiner Weichen ist für "Nicht-Experten" sehr gut und lehrreich! Weiter so!

Grüße und frohe Weihnachten....
gazza-diy-audio
Stammgast
#8 erstellt: 21. Dez 2018, 14:12
Moin,

danke für das Lob und ich wünsche auch eine besinnliche Zeit

Ich habe hier eben noch den Sica unter Winkel:

Sica 6,5 FG Test 0-60°in TQWT logo

Damit werde ich die nächsten Tage sicher was Gescheites auf die Beine stellen. Die Impedanz des Sica im Testgehäuse habe ich auch gemessen, aber vergessen zu speichern. Deckt sich fast zu 100% mit der Simu. Muss ich nachreichen.

LG Gazza
gazza-diy-audio
Stammgast
#9 erstellt: 18. Jan 2019, 19:43
Moin,

während der Feiertage habe ich mal einige Simus angestellt. Diese Simus habe ich dann in der Realität aufgebaut und etwas verfeinert. Da mich das dann überzeugt hat, habe ich bereits begonnen, die Box in wohnzimmertauglicher Optik zu bauen:

Lewis Rohbau Furnier logo

Überzeugt hat mich das, weil sich die Ergebnisse aus Simus und den Experimenten mit den Testschallwänden vor dem eigentlichen Bau bestätigt haben. Auf Achse konnte ich ein schön lineares Ergebnis erzielen:

Lewis 0° final logo

Die Abweichung liegt bei kleiner +/- 1 dB im gesamten Frequenzbereich. Die Impedanz bestätigt die Simu der TQWT; könnte sein, dass ich im Hörraum noch leicht höher oder tiefer gehe, ansonsten passt das so. Die Einzelzweige präsentieren sich so:

Lewis Zweige logo


Die Flanken verlaufen sehr ordentlich ohne große Störungen symetrisch zueinander. Der Verpolungstest zeigt dann die gewählte Trennfrequenz noch etwas deutlicher:

Lewis Verpolungstest logo

Mich hat schon in den Anfängen der Planung bei der Chassisauswahl, Gestaltung der Schallwand, etc. interessiert, dass die Box auch unter Winkeln möglichst ordentlich funktionieren möge. Deswegen bin ich zufrieden, dass sich auch diesbezüglich die Box zivilisiert präsentiert:

Lewis Winkel final logo

Da mag man damit hadern, dass es unter Winkeln den minimalen Buckel bei 5kHz gibt, aber das wäre doch Jammern auf sehr hohem Niveau; nicht zuletzt deswegen, weil die Chassis für diese Box derzeit für unter 60€ pro Seite zu bekommen sind.

LG Gazza
1406rw
Gesperrt
#10 erstellt: 21. Jan 2019, 09:16
Hey Gazza!

Das sieht doch mal wieder top aus!

Ich muss zugeben, dass ich anfangs Lautsprechern mit Fasen eher skeptisch gegenüber stand - aus rein optischen Gründen. Je mehr ich mir solche aber ansehe, desto besser gefallen mir solche Konstrukte. Auch dieses Projekt hier gefällt mir wieder unheimlich gut.

Wie sieht es um die Abmessungen dieser Entwicklung aus?
gazza-diy-audio
Stammgast
#11 erstellt: 26. Jan 2019, 14:09
Moin Rouven,

danke für das Lob. Ich mag jetzt nicht sagen, dass sei alles perfekt, habe aber ein gutes Gewissen, mich mit dem Chassismaterial in dem Konzept einem gefühlten Optimum ganz ordentlich genähert zu haben.

So richtig Lust, mit großen Fasen zu arbeiten habe ich manchmal auch nicht; ist eben auch etwas Mehraufwand. Aber, wenn man das einmal mit einer gescheiten Japansäge (z.B.) gemacht hat und sieht, wie problemlos, sauber und schnell das eigentlich geht, nimmt das die Scheu davor.
Dazu kommt, dass, wenn man das Abstrahlverhalten im Blick hat, vorher insbesondere den HT in Schallwand simuliert, Testschallwände nutzt, ... man am Ende oft schlicht einsehen muss, dass die schlechteste Variante eine 'normale' Schallwand mit mittigem HT ist. Irgendwas einfallen lassen, muss man sich deshalb meist eh und in diesem Fall zeigte sich das beste Ergebnis sowohl auf Achse als auch unter Winkeln eben mit den Fasen. Macht keinen Sinn den HT in 'herkömmlicher' Schallwand mittig zu platzieren, um dann einen HT zu haben, der auf Achse nicht linear läuft und im Bereich der Trennfrequenz unter Winkeln aufweitet. Ändert natürlich nichts daran, dass man sich manchmal wünscht, der HT möge auch ohne den Aufwand so gescheit spielen.

Die Box ist im Prinzip eine Standbox der schlankeren Art, die mit 35cm dafür etwas tiefer baut. Entspricht durchaus meinem Geschmack, da meist Boxen, die tiefer bauen, als sie breit sind, etwas mehr Chic für mich ausstrahlen. Ich poste mal den noch nicht finalen (noch nicht 100% kontrollierten) Bauplan der Box.

Bauplan Lewis

Habe mich auf Oli's Anregung hin mal darangemacht, ein Teststück zu furnieren und mit Hartwachsöl zu finishen. Das Resultat überzeugt und ich werde die Box so finishen.

LG Gazza
Taunussound
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 30. Jan 2019, 09:40
Schönes Projekt. Auf den TMT wäre ich sonst gar nicht gekommen.
Geht bestimmt auch in BR. Dann natürlich mit weniger Tiefgang.

Mir gefällt an deinen Projekten das du immer viel Wert auf ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis legst.


Gruß Thomas
gazza-diy-audio
Stammgast
#13 erstellt: 30. Jan 2019, 12:04
Moin Thomas,

danke fürs Lob. Der Sica H 6,5 ist echt ein tolles Chassis; insbesondere bei dem Preis. Der geht auch in BR. Wie Du es auch sagst, wollte ich mit der TQWT möglichst tief abstimmen und hatte auch eine etwas höhere Güte gemessen, sodass sich das anbot. War mir auch deswegen recht, weil es eine Standbox werden sollte. Freut mich wenn das Projekt gefällt und / oder die verwendeten Chassis Interesse finden.

Bei der preislichen Gestaltung, finde ich, gibt es beim DIY viele Möglichkeiten, mit vertretbarem Aufwand sehr viel Klang zu bekommen. Wenn man den Sica in den Händen hält und sieht, wie der sich vor dem Micro macht, wird es auch echt schwer eine Motivation zu finden, erheblich mehr Geld auf den Tisch zu legen; gleiches gilt für den Tymphany HT. Am Ende muss man bei allem Enthusiasmus ja auch irgendwo eingestehen, dass Geld für die meisten von uns eine endliche Ressource ist.

Ist jetzt mit dem Finish ähnlich. Das Furnier kostet nicht die Welt (so ca. 50€ für beide Seiten zusammen), dann braucht's halt etwas Geduld und Arbeit, damit es chic wird. Zum Glück müssen wir DIYler unsere Zeit nicht rechnen. (vermutlich aber meist vor Partnern, Familie, etc. rechtfertigen )

LG Gazza
Taunussound
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 31. Jan 2019, 10:17
kann ich alles so unterschreiben.
Hi Gazza,

ich will jetzt nicht diesen Thread mit meinen Fragen zumüllen.
Aber wenn ich sowas als F.A.S.T z.B. mit Visaton B 80 bauen wollte,
muß ich das BB Gehäuse oben aufsetzen weil es intern die Line stören würde .
Ist das so richtig gedacht?

Gruß Thomas
gazza-diy-audio
Stammgast
#15 erstellt: 01. Feb 2019, 02:13
Moin Thomas,



Im Prinzip würde das so gehen. Du lässt unten das Weichenfach weg (die eigentliche Linie ist ja nur 82cm) und packtest stattdessen das Abteil für den Breiti drüber; Weiche dann auch in das Abteil. Das einzige Problem sehe ich in der Position des TMT. Die würdest Du verändern, um den TMT näher an den Breiti zu bringen. Da weiß ich nicht, wie sich das auswirkt. Das muss kein totales Desaster geben, wird aber wohl die eigentlich sehr gute Funktion der Linie verschlechtern. Müsste ich simulieren. Wäre rein optisch auch sehr chic die Kombi!

LG Gazza
Taunussound
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Feb 2019, 13:50
Moin Gazza,

ja, das hatte ich mir auch erst so überlegt.
Bei mir muß halt immer irgendwo ein Breitbänder mit bei sein.

Irgendwie bin ich von TQWT`s jetzt ein bißchen angefixt.
Vereint für mich irgendwie die Vorteile von TML und BR.

Ich traue bloß dem TQWT Rechner von MH-Audio nicht so.

Gruß Thomas
gazza-diy-audio
Stammgast
#17 erstellt: 01. Feb 2019, 14:14
Moin,

Breitbandprojekte finde ich auch immer wieder spannend.
Ich müsste das tatsächlich simulieren, wie sich die veränderte Treiberposition auswirkt. Ist tatsächlich so, dass die Linie darauf meist erheblich sensibler reagiert als auf Variation bei Linienlänge und Querschnitt. Dafür und generell taugt der online Rechner überhaupt nicht. In der Regel landet man damit bei viel zu großen und zu langen Linien; zum ernsthaften Entwicklen bzw. simulieren ist das nix, meine ich. Ich lande auch immer wieder bei TQWT, weil mir der Bass gefällt, Treiber mit höherer Qt gut Verwendung finden, ... Habe hier im Wohnzimmer u.a. die Wavetube 152 stehen; macht einfach Spaß, tiefer punchiger Bass aus der TQWT.

Ich habe den Bauplan nochmal kontrolliert und die Eckleisten für die großen Fasen eingefügt:

Lewis mit Eckleisten

Ich habe die Eckleisten aus 22er Material mit etwas den Maßen 4,5 x 7cm. Weil die Baumärkte das nicht schneiden, habe ich ein Stück 14x10cm genommen und daraus dann 'zu Fuß' alle 4 Eckleisten für das Boxenpaar gesägt. Man Könnte die Eckleisten umgehen, wenn man die Schallwand aufdoppelte. Man braucht für die großen Fasen eben etwas 'Fleisch'. Wie schon geschrieben; ist der Preis dafür, dass der HT gescheit läuft.

LG Gazza
Taunussound
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 01. Feb 2019, 14:41
tiefer punchiger Baß, genau mein Ding.
Ich werd mal deine Homepage studieren.

Gruß Thomas
herr_der_ringe
Inventar
#19 erstellt: 01. Feb 2019, 23:45

gazza-diy-audio (Beitrag #15) schrieb:
...Das einzige Problem sehe ich in der Position des TMT. Die würdest Du verändern, um den TMT näher an den Breiti zu bringen. Da weiß ich nicht, wie sich das auswirkt. Das muss kein totales Desaster geben, wird aber wohl die eigentlich sehr gute Funktion der Linie verschlechtern...

falte doch einfach die line etwas anders: das dicke ende rutscht etwas nach unten, die umlenkung ebenfalls. teiler wird entsprechend angepasst
anders ausgedrückt: die umlenkung ist direkt oberhalb des TMT.

ich hab hierzu mal eine höchst professionelle zeichnung erstellt
lewis-gepimpt mit breiti

so müsste sich der breiti oben wiederum ohne probleme draufsatteln lassen...
...und damit genug des offtopic.
Hustinettenbär
Stammgast
#20 erstellt: 03. Feb 2019, 22:53
Hi,

Messungen...Check.
Bauplan...Check.
Weiche ?

DD
_ES_
Administrator
#21 erstellt: 04. Feb 2019, 22:40

Weiche ?


Wird sicherlich kommen, ist Voraussetzung um hier was vorstellen zu können...

_ES_
gazza-diy-audio
Stammgast
#22 erstellt: 05. Feb 2019, 22:28
Moin,

hatte nicht vor, das vorzuenthalten

Weiche standardlogo


Die Weiche ist im Prinzip recht simpel. Um den HT vernünftig zu beschalten, braucht es nicht viel, denn der läuft wegen der Schallwandgeometrie ja sehr gutmütig. Da reichen Hochpass und Pegelsenkung, wie in der Übersicht zu sehen.

Beim Tieftöner braucht es etwas mehr Pflege, damit es ordentlich wird. Aber auch hier ist das kein Hexenwerk. Die Schaltungselemente mit Erklärung:

Weiche standard Erklärunglogo

Ich habe mit der Linearisierung der Impedanz begonnen und dann das Filter gesetzt. Die Linearisierung musste sein, damit das Filter richtig wirkt. Dann habe ich lediglich noch den Sauger dimensioniert, um die Überhöhung durch den Baffle Step zu begradigen. Also alles eher gewöhnliche Schaltungselemente. Der einzige 'Zusatz' sind zwei Bauteile im Tiefpass, welche die Flanke etwas sauberer fallen lassen. Im Hochpass ist evtl. ungewöhnlich, den seriellen Widerstand vor dem Hochpass und den parallelen nach dem Filter zu haben; das war nötig, damit die Impedanz bei ca. 3kHz nicht zu stark fällt. Deswegen würde ich den seriellen Widerstand in 20W ausführen oder 8.2 und 5.6 in 10W parallel schalten (gibt dann 3.32Ohm).

Die Weiche kostet dann ziemlich genau 25€, wenn man die Kondis im Hochpass als Folien ausführt. Wenn man gescheite Elkos nimmt (da spricht eigentlich auch nix gegen), bleibt man sogar unter 20€. Bei den Spulen ist die 1,0mH Luftspule das teuerste Teil (ca. 4,50€). Im Wesentlichen also eine Weiche, die mit billigen bis günstigen Teilen auskommt.

LG Gazza
_ES_
Administrator
#23 erstellt: 06. Feb 2019, 00:06

hatte nicht vor, das vorzuenthalten


Black-Devil
Gesperrt
#24 erstellt: 06. Feb 2019, 08:15
Ich konnte das Gehäuse, wie oben auf dem Bild zu sehen, ja schon kurz begutachten. Form und Größe gefallen mir richtig gut, dazu noch zwei günstige, aber sehr hochwertige Chassis, die nicht nur optisch richtig gut harmonieren - klasse!

Bin sehr gespannt darauf, die fertigen Lautsprecher bald zu hören.
1406rw
Gesperrt
#25 erstellt: 06. Feb 2019, 08:44
Ja das sieht doch klasse aus! Und wieder mal finde ich die Erklärung, warum du die Weiche wie aufgebaut hast echt super und vor allem für alle nachvollziehbar. Danke dafür!

Wenn ich das richtig im Kopf überschlagen habe, dürfte man eine Seite für etwa 150-180€ aufbauen können - je nach dem, ob man nun Folien verwendet, welches Holz genommen und wie günstig man das Bedämpfungsmaterial beschaffen kann. Das ist ein mehr als nur passabler Preis. Würd ich gern hören, das Dingen.
gazza-diy-audio
Stammgast
#26 erstellt: 08. Feb 2019, 14:38
Moin,

@Oli: das scheint tatsächlich auch mit der Optik gut zu werden, weil das mit dem Hart-Getöse gut aussieht und schön zu verarbeiten ist. Insbesondere für die Schallwand mit den Kanten und schrägen Flächen ist das einfacher als Lack zu verarbeiten.

Die Rechnung kommt in etwa so hin wie Du es schreibst, Rouven. Wird vermutlich eher nur um die 150€ pro Seite liegen: Sica TMT und Ringradiator zusammen ca. 60€, Weiche 25€ (s.o.), Holz ca. 10-15€. Das Furnier für beide Seiten hat mich knapp 50€ gekostet. Blieben dann pro Seite 25€ für Kleinteile und Dämpfung, was in jedem Fall mehr als ausreichen sollte. Als Terminal-Ersatz werde ich wieder Stäubli-Buchsen nehmen; elegant, günstig, sichere Verbindung. Sagen wir es so; die komplett gefinishte Box (exklusive Versandkosten je nach dem, wo Chassis oder andere Teile bestellt werden) lässt sich für um die 150€ realisieren.

Stichwort Dämpfung: muss ich noch als Plan erstellen und mal schauen, dass ich davon noch ein Photo einstelle. In der Zwischenzeit muss ich leider ans Finishen. Wenn ich gewußt hätte, dass sich das so ausgeht, hätte ich gleich in schön gebaut. Funktionierende Kisten wieder auseinanderzuschrauben, nur um sie hübsch zu machen, empfinde ich nicht gerade sehr motivierend.

LG Gazza
gazza-diy-audio
Stammgast
#27 erstellt: 13. Feb 2019, 19:22
Moin,

Bilder sagen ja bekanntlich mehr als 1000 Worte. Daher hier die Bedämpfung im Bild.

Bedämpfung Lewis logo

LG Gazza
sagemer
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 14. Feb 2019, 10:45
Hallo,

wieder ein sehr interessantes Projekt von Gazza mit super Chassisauswahl.
Ich möchte mittelfristig ein Paar 2 Wege Standlautsprecher für's Wohnzimmer bauen. Bisher waren meine Favoriten die "Against All Odds" oder die "Wavetube 152". Aber das neue Projekt hier scheint ein echter Preis- / Leistungsknaller zu werden und daher könnte das genau mein Ding sein. Ich bin schon auf die ersten Höreindrücke gespannt.

Gruß
Ingo
gazza-diy-audio
Stammgast
#29 erstellt: 16. Feb 2019, 19:03
Moin,

man darf sich da vermutlich nicht täuschen lassen. Die Chassis sind echt preiswert, aber sie sind alles andere als billig. Als ich die Teile hier ausgepackt habe, war ich echt sehr angetan von dem massiven 'Zeug'.
Ich bin sehr zufrieden (gemessen und gehört) mit den LS und habe die eher etwas unwillig zum Finishen demontiert. Das dies dann noch mit eher überschaubarem Budget möglich war, freut umso mehr. Genau den Vergleich, den Du ansprichst, wird es dann nächsten Monat geben. Dann können auch Andere noch mehr dazu sagen. Ich bin da einerseits natürlich sehr gespannt; andererseits aber auch zuversichtlich, dass ich mich für die Box nicht unbedingt schämen muss. Was dann im Vgl. besser, schlechter, anders ist, interessiert mich natürlich auch brennend.

Mittlerweile habe ich übrigens nicht nur festgestellt, dass dieses Hartwach-Gedöns gut aussieht; das lässte sich auch gut verarbeiten und ich habe im Vgl. zu Lack auch das Gefühl, dass ich schneller vorankomme.

LG Gazza
Black-Devil
Gesperrt
#30 erstellt: 16. Feb 2019, 21:46
Mit der AaO können wir leider nicht mehr vergleichen, die steht mittlerweile in Süddeutschland. Auch ein Nachbau wird sehr schwer, weil der HT nicht mehr verfügbar ist.
Aber auf den Vergleich mit der Wavetube 152 und auch mit der KevMo bin ich sehr gespannt.
Für den Preis misst sich die Lewis schon fast unverschämt gut.
sagemer
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 18. Feb 2019, 07:05

Black-Devil (Beitrag #30) schrieb:
Mit der AaO können wir leider nicht mehr vergleichen ...
... Auch ein Nachbau wird sehr schwer, weil der HT nicht mehr verfügbar ist ...

Das ist zwar hier OT, aber Alex meint auf seiner Homepage, daß man bedenkenlos den Nachfolger DT-352NF für die AaO verwenden kann, da nur kosmetische Änderungen vorgenommen wurden.
Black-Devil
Gesperrt
#32 erstellt: 18. Feb 2019, 08:09
Das hatte ich noch gar nicht gelesen, danke!
Taunussound
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 18. Feb 2019, 10:44
Moin Gazza,

wie sieht es mit der Portlänge aus?

Gruß Thomas
gazza-diy-audio
Stammgast
#34 erstellt: 19. Feb 2019, 12:25
Moin,

das wird sicher spannend, die LS im Vgl. zu hören. Stimmt, die AAO hat einen neuen glücklichen Besitzer. Die KevMo habe ich sicher im Gepäck (schlimmstenfalls auch ohne Finish, obwohl ich mittlerweile ungern ungefinishte LS mitbringe).

Aua, Thomas! Den Lapsus hatte ich tatsächlich übersehen.

Lewis mit Eckleisten logo

Habe die Portlänge von 7,5cm im Plan nachgetragen. Das entspricht fast genau der Simulation und gab für mich bei etwas freier Aufstellung (ca. 50cm zur Wand) einen schön harmonischen Bass. Bei dehr freier Aufstellung oder keiner schallharten Wand 'im Rücken' kann man dann entsprechend noch leicht kürzen. Danke für den Hinweis.

LG Gazza
Taunussound
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 19. Feb 2019, 21:32
Dank dir für den Nachtrag.

Gruß Thomas
rile
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 08. Mrz 2019, 22:52
Nabend,

Wann ist den euer Vergleichshörtest?

Wie würdest du Sie im Vergleich zur Wavetube und LYC einordnen?
Die Wavetube ist mir etwas zu teuer und bei der LYC stört mich optisch der Waveguide.

Gruß Micha
Black-Devil
Gesperrt
#37 erstellt: 09. Mrz 2019, 00:54
Hi Micha,

rile (Beitrag #36) schrieb:


Wann ist den euer Vergleichshörtest?

da musst du dich noch zwei Wochen gedulden!
gazza-diy-audio
Stammgast
#38 erstellt: 12. Mrz 2019, 19:16
Moin,

rechtzeitig vor dem Treffen habe ich die Box dann auch komplett gefinisht bekommen. Diesmal eben wie geschrieben mit Hartwachsöl, welches ich uneingeschränkt weiterempfehlen kann.

Lewis Finshed logo

LG Gazza
1406rw
Gesperrt
#39 erstellt: 12. Mrz 2019, 20:10
Ui! Ist das SaRaiFo Farfalla Nera? Wieviele Schichten Hartwachsöl sind drauf?

Mich würde ein Vergleich mit der Crazy Again interessieren. Preislich nehmen sie sich ja nicht all zu viel. Auch von der Größe her sind sie sich ziemlich ähnlich, was einen ebenso guten WAF mit sich bringt.


[Beitrag von 1406rw am 12. Mrz 2019, 20:11 bearbeitet]
sagemer
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 13. Mrz 2019, 08:38
Die gefallen mir gut. Das Hartwachsöl bringt die Maserung schön zur Geltung.

LG
Ingo
Black-Devil
Gesperrt
#41 erstellt: 13. Mrz 2019, 08:51

1406rw (Beitrag #39) schrieb:

Mich würde ein Vergleich mit der Crazy Again interessieren.


Ein Vögelchen hat mir gezwitschert, dass du den Vergleich in 10 Tagen selbst durchführen kannst.
Darauf bin ich aber auch schon gespannt!
1406rw
Gesperrt
#42 erstellt: 13. Mrz 2019, 08:53
Und ich freue mich wie ein Schnitzel darauf! ...wie auch immer sich ein Schnitzel freuen mag
gazza-diy-audio
Stammgast
#43 erstellt: 15. Mrz 2019, 13:29
Moin,

ich bin auch schon gespannt auf externe Meinungen und Vergeiche. Die Box ist jetzt so fertig, wie sie beim Treffen laufen wird. Ich habe die letzten Tage noch kleine Änderungen vorgenommen und erkläre das Projekt jetzt für beendet.
Die Änderungen sind, dass ich dem TMT noch einen Sauger spendiert habe, der Reste der Resonanz des Chassis bei 8kHz beseitigt. Die 0,12er Spule und 3µF sind eine Ausgabe die ich verschmerzen kann. Ferner habe ich im Hochpass der Spule noch einen Widerstand nachgeschaltet:

Wirkung höhere Impedanz Hochpass logo

Gestrichelt ist zu sehen, wie das mit der Spule bei 0.12 Ohm aussieht. Mich hatte die minimale Überhöhung gestört und die war mit einer Spule mit 0,3 Ohm fast komplett beseitigt. Da diese kleinen 'Drecksspulen' aber fummelig zu löten sind und es perfekt mit 0,4 Ohm wird, habe ich die alte Spule gelassen und einen 0,27 Ohm Widerstand nachgeschaltet.
Daraus ergibt sich dann das finale Weichenwerk:

Weiche final logo

LG Gazza


P.S.: Stichwort Schnitzel: Juhu!!!
Black-Devil
Gesperrt
#44 erstellt: 15. Mrz 2019, 13:34

gazza-diy-audio (Beitrag #43) schrieb:
P.S.: Stichwort Schnitzel: Juhu!!! :prost

Schniblotag war aber gestern...

Eine Woche noch...
1406rw
Gesperrt
#45 erstellt: 15. Mrz 2019, 15:00
gazza-diy-audio
Stammgast
#46 erstellt: 25. Mrz 2019, 13:47
Moin,

hier noch der Endspurt zum Projekt. Im Weichenfach ist mehr als ausreichend Platz:

Weichenfach Lewislogo

Man sieht im Bild noch eine Halterung (eigentlich sich es lediglich zwei Wagos), in welche man optional einen Widerstand einklicken kann. Im Schaltbild liegt dieser dann so:

Weiche Lewis mit Option logo

Sinnvolle Werte sind hier in meinen Augen 39-56 Ohm, mit denen man dann ein Finetuning der Senkung des HT-Levels vornehmen kann. Ich hatte nach längerer Hörsession für meinen Geschmack dann 47Ohm mal reingeklickt. Das wirkt sich dann so aus:

Weiche mit optionalem Parallel-R. logo

Das bewirkt dann, wie in der Simu nachvollziehbar, eine Absenkung im fraglichen Bereich um ca. 0,5dB. Absolutes Finetuning, das nicht sein muss; ich habe es gemacht, weil im Weichenfach eh Platz ist, ich das Material und die Lust dazu hatte.

So hat die Lewis hat sich dann am Wochenende den kritischen Ohren und Augen gestellt.

Lewis beim 8. D.A.U.-Treffen

LG Gazza
snoozie
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 25. Mrz 2019, 15:41
Interessantes Projekt!

Die Sica´s jucken mich auch schon, dann aber im Doppelpack wegen dem Wirkungsgrad.

Gratulation!
1406rw
Gesperrt
#48 erstellt: 25. Mrz 2019, 16:01
Die Chassis sind klasse! Die Lewis wurden am Wochenende schon ordentlich gequält und die Sicas haben bis sie an ihrer mechanischen Grenze waren (und das waren wirklich abartige Pegel) absolut sauber gespielt. Für das Geld unschlagbar.
snoozie
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 25. Mrz 2019, 16:10
Gut zu Hören!
Da ich einen etwas grösseren Raum zu beschallen haben (ca. 50qm) und gerne auch mal laut mache, möchte ich es mit den Sica´s im Doppelpack versuchen.

Derzeit stehen Alex´s Ur-Crazy im Raum, dafür sind sie dann doch zu schwachbrüstig

Und ich habe auch zu liefern, denn grosse Holzkisten dürfen nur ins Wohnzimmer, wenn ich damit meine Frau beeindrucken kann.
Sprich, es muss von Ihr die Aussage kommen, dass es live beschi** und leiser als zuhause klingt (dann hab ich gewonnen)
1406rw
Gesperrt
#50 erstellt: 25. Mrz 2019, 16:34
Wenn du die Crazy besitzt, du aber gern 2 Mal den Sica hättest, dann könntest du dir die Italian Stallion vom Alex ansehen.

Die Kombination aus CB und BR funktioniert unheimlich gut. Da kann die Crazy vom Pegel und Tiefgang her kaum mithalten. Selbst bei 2 Sicas ist das P/L-Verhältnis unschlagbar und die Stallion ist nur wenige cm breiter und tiefer als die Crazy. Und sind wir ehrlich: die Chassis sehen auch deutlich schöner aus, als die der Ur-Crazy... was zugegebener Maßen auch nicht sehr schwer ist


[Beitrag von 1406rw am 25. Mrz 2019, 16:39 bearbeitet]
snoozie
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 25. Mrz 2019, 18:55
Ja, ich besitze sowohl die Ur-Crazy als auch die Crazy-Again.
Diese werde ich aber aus obigen Gründen verschenken (Familie).

Die Italian Stallion ist sicher ein guter Lautsprecher, aber ich werde meine zukünftigen lieber gerne selbst konstruieren.
Nicht dass ich das besser könnte, nein, aber es ist schon Jahrzehnte her, dass ich selber Lautsprecherboxen konstruiert habe.
Das nachbauen macht es ja einfach, aber selber bauen macht dann doch mehr Spass

Da es nun schon sehr OT wird, genug davon (sorry Gazza).
Vielen Dank für die Tipps und Inspiration!


[Beitrag von snoozie am 25. Mrz 2019, 18:57 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Nomo - Kompaktbox mit Tymphany
Black-Devil am 04.07.2016  –  Letzte Antwort am 03.01.2018  –  19 Beiträge
Sica CD 120.44/640 welches Horn?
Dexter606 am 03.03.2017  –  Letzte Antwort am 10.04.2017  –  14 Beiträge
Sica 1100 Doublemouth BVR
Demented_are_go am 08.02.2012  –  Letzte Antwort am 18.11.2019  –  85 Beiträge
KBH mit 13er Sica
haligali am 23.08.2018  –  Letzte Antwort am 11.09.2018  –  11 Beiträge
Achila - TangBand W2106 + Tymphany H26TG-35-06
Black-Devil am 29.12.2014  –  Letzte Antwort am 01.09.2019  –  39 Beiträge
HermannsWendy oder 2 mal Sica 8 D 1.5 CS in einer Röhre
Hörmie am 30.10.2013  –  Letzte Antwort am 02.02.2014  –  5 Beiträge
Lupo - kompakte Einsteigerbox mit Tymphany SDS-5 und Monacor DT99
Black-Devil am 19.11.2015  –  Letzte Antwort am 09.02.2018  –  24 Beiträge
Bambusschüsselbox Sica LP90 / TB W4-657
holger63 am 21.02.2011  –  Letzte Antwort am 22.02.2011  –  5 Beiträge
Viech-Ersatz mit dem Sica 208.38/426T
leGrand am 06.08.2017  –  Letzte Antwort am 08.08.2017  –  8 Beiträge
Mediterana: Beyma SM108 und Sica LP110.28/380TW8
holger63 am 11.10.2018  –  Letzte Antwort am 15.07.2019  –  10 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder873.342 ( Heute: 38 )
  • Neuestes Mitgliedtimkon54
  • Gesamtzahl an Themen1.455.989
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.699.258

Hersteller in diesem Thread Widget schließen