Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|

Chlang2: D’Appolito-TML mit Magnetostat bei 90 dB

+A -A
Autor
Beitrag
goodphoto
Ist häufiger hier
#101 erstellt: 01. Jun 2010, 07:13
Hallo U=R*I,

ja, da bin ich sher interessiert, lass uns das aber hier weiterbesprechen: http://www.hifi-forum.de/viewthread-104-5793-19.html

ich kann mich noch nicht so recht entscheiden ob es die Dr.M's "10 Öre TML" werden.

Grüße
goodphoto
goodphoto
Ist häufiger hier
#102 erstellt: 11. Jun 2010, 21:05
Fazit:
Je länger ich nun mit der Chlang2 Musik höre, desto besser gefallen sie mir. Es gibt einfach keine Schwächen die mir auffallen. Trotz der „milden“ Weichenabstimmung kommen Details zur Geltung die ich vorher nicht bemerkt hatte. Seit dem ich die Chlang2 habe, kaufe ich mir wieder CDs! Auch Stielrichtungen die ich nicht unbedingt mag kommen, wenn die Aufnahmequalität stimmt, in nähere Auswahl. Mann kann sich ja auch musikalisch weiterbilden und dazu ist die Chlang2 mit guten CDs die ideale Begleiterin. Nach Jahren höre ich auch wieder Jazz und Klassik und finde es toll. Im Handel wird man für 400,-€ nichts vergleichbares bekommen, da müsste man dann schon fast eine Null dran hängen. Die günstigsten Lautsprecher die Klanglich an die Chlang2 heran kamen kosteten 1700,- € das Paar. Sie hatten aber keinen so ausgeprägten Bassbereich wie die Chlang2 und genau hier wird der Preis bei den größeren Boxen ja gestaffelt. Danach kam ein Loch, erst bei 2000,- € fand ich noch einen Lautsprecher der mich angesprochen hatte. Dieser war in den Höhen und Mitten gleichwertig, klang aber im Bass etwas komprimiert, nicht so „leicht“ wie die Chlang2. Die erfolgreiche Marke deren Boxenserie auf „Intelligenz“ hinweist hat selbst bei den ganz großen Standlautsprechern schlecht ausgesehen. Der technischen Aufwand den man hier betreibt um Räumlichkeit zu vermitteln wird jeder, der die Chlang2 kennt, nur belächeln!

Minus:
Teurer Noppenschaumstoff für die Dämmung
KFT Anschlüsse etwas „windig“

Plus
Außergewöhnlich gute „Bühne“
Sehr feinauflösendes „Bändchen“
Anpassung des TML durch Watte
Anpassung der TML durch Lautsprecheraufstellung
(Wer sich genau an die Anleitung hält muss keine Anpassung vornehmen)
Sehr gute Klangeigenschaften im Zusammenspiel aller Komponenten
Extrem günstig, auch im Vergleich zu kommerziellen Selbstbauanbietern!
TML dient gleichzeitig zur Versteifung des Gehäuses und als separate Weichenkammer
Grandiose Bauanleitung mit Stücklisten und begleitendem Forumsbeiträgen
Individuelle Weichenanpassung an Raum und Hörgeschmack

Vielen Dank an Christian mit seinem tollen Chalng2 Entwurf! Hoffe es gibt in Zukunft noch weitere geniale Lautsprecher von dir!

Ich wünsche euch viel Spaß beim nachbauen und hoffe dass ihr auch eure Erfahrungen hier ins Forum stellt.....übrigens gibt es gerade im ALDI guten Holzleim für den halben Preis.....

Viele Grüße

goodphoto
Chlang
Stammgast
#103 erstellt: 12. Jun 2010, 08:31
Hallo Daniel,

wenn ich die Boxen nicht schon in meinem Wohnzimmer hätte, käme ich nach deiner Beschreibung schon ins Grübeln, ob ich mir die nicht als nächstes bauen sollte. Danke für dein Lob

Eigentlich war die Chlang2 ja nur ein - wenn auch ernsthafter - Test, ob das Konzept passt. Aber das sehr positive Ergebnis hat auch mich davon abgehalten, das Ganze mit teureren und wahrscheinlich nur vermeintlich besseren Chassis nochmal aufzubauen - bis jetzt bin ich mit der Chlang2 (als HiFi-Box) glücklich. (Im Moment experementiere ich ja ein bisschen in Richtung Heim-PA)

Ich kann dir nur weiterhin viel Spaß mit deinen auch optisch wirklich gelungenen Chlang2 wünschen und dass vielleicht auf Grund deiner Beschreibung hier noch der eine oder andere auf den Geschmack kommt, damit sich dein Dokumentationsaufwand auch wirklich gelohnt hat!

Grüße
Chlang
goodphoto
Ist häufiger hier
#104 erstellt: 27. Nov 2010, 12:44
Hallo Daniel,

Ich antworte dir auf deine E-Mail im Forum, damit auch andere davon profitieren können.
Gute Entscheidung die Chlang2 zu bauen, es gibt natürlich auch wesendlich günstigere Selbstbau Lautsprecher, die Mehrkosten für die Chlang2 lohnen sich aber sehr. Habe bis heute Prei-Leistungs mäßig nichts besseres gefunden als die Chlang2.
Das Holz habe ich mir im Hornbach zuschneiden lassen, habe dem Mann an der Säge aber genau gesagt worauf es ankommt. Alle Teile außer die Seitenwände sollten in der BREITE absolut genau geschnitten werden. Am besten die Säge nicht mehr verstellen. Bei mir war der Zuschnitt extrem genau, leider hatten die MDF Platte eine leichte Wölbung, so dass ich später viel schleifen musste. Also achte genau darauf dass die Platten nicht krumm gestanden sind!!!
Um das verrutschen beim zusammenleimen zu verhindern kannst du mit einem guten Seitenschneider kleine Stecknadeln abknipsen und in die zu verleimenden Stellen drücken. So bleiben die Platten gena da wie du sie ausrichtest. Wenn du aber später die Kanten mit der Oberfräse abrunden willst solltest du bedenken dass es dann mit den Stecknadeln problematisch werden kann. Ich habe wegen dem Furnier auf die Fase verzichtet.
Die Teile für den Lautsprecher habe ich auch bei Strassacker gekauft, der Preis von ca. 360,- ist ok. Es sind ja schließlich 6 Chasis und hochwertige Weichnebautiele enthalten! Der Noppenschaum viel bei mir mit ca.40,- Euro doch recht happig aus. Vielleicht kannst du den woanders günstiger bekommen, aber auchte darauf dass es sich um die gleiche Stärke handelt, sonst wird die TML grummeln.....

Wenn du furnieren möchtest kannst du die Chassis erst nach dem Zusammenbau einfräsen! Nachträglich furnieren wird sicher ganz problematisch! Furnier kostet so ca. 50,-€ je nach Holzart, gutes Holzöl 30,-€, Holzlein (Ponal) ca. 15€.
Gute Lackierung kostet sicher genau so viel, wenn nicht sogar teurer.
MDF kann mann auch einschwärzen und ölen, kann richtig gemacht super aussehen....ich würde mir da genau überlegen was dir wichtig ist, denn ein hässlicher Lautsprecher macht auf Dauer sicher keinen Spaß!

Du brauchst auf jeden fall eine Oberfräse und einen Fräszirkel.

Wenn du zum Holzbau noch fragen hast kannst du gerne schreiben. Für e-technische dinge halte dich besser an Christian, dem Erschaffer der chlang2.

Viele Grüße
goodphoto


[Beitrag von goodphoto am 27. Nov 2010, 12:55 bearbeitet]
Kurbeldreher
Ist häufiger hier
#105 erstellt: 08. Dez 2010, 17:32
Hallo,

bin durch Zufall auf diesen Bauvorschlag gestoßen.
Hatte hier im Forum nach Erfahrungen mit dem Bauvorschlag "Dirigent" gesucht, der bei Ebay angeboten wird. Im entsprechendem Thread gabs dann einen Hinweis auf die Chlang 2.

Nun habe ich richtig Lust bekommen sie auch zu bauen.
Ein Freund von mir, den ich als genialen Tischler kenne, hat mir angeboten zwischen Weihnachten und Neujahr mit mir Zeit in der Werkstatt zu verbringen, da hätten wir alles erdenkliche an Werkzeug und Geräten ^^

Am liebsten würde ich mir die Lautsprecher aber mal vorher anhören. Gibt es jemanden, der irgendwo im hohen Norden wohnt und sie sich gebaut hat? (Hamburg, Bremen, Oldenburg)

Wenn ja, bitte bei mir melden....
Chlang
Stammgast
#106 erstellt: 10. Dez 2010, 16:52

Kurbeldreher schrieb:
Am liebsten würde ich mir die Lautsprecher aber mal vorher anhören. Gibt es jemanden, der irgendwo im hohen Norden wohnt und sie sich gebaut hat? (Hamburg, Bremen, Oldenburg)

Hallo Kurbeldreher,

ich kann gut verstehen, dass du die Boxen vorher erst mal anhören willst.
Leider ist mir bisher nur "goodphoto" als Nachbauer bekannt - dafür ist er aber umso mehr begeistert
Du wirst dir also wohl schwer tun, mit der großen Auswahl an Probehörmöglichkeiten im hohen Norden ... und Würzburg ist doch schon 'ne Ecke weg...


Grüße
Chlang
goodphoto
Ist häufiger hier
#107 erstellt: 16. Dez 2010, 13:12
Hallo Kurbeldreher,

ich wohne in Bielefeld, ganz im Norden von NRW, vielleicht kommst du ja aus irgend welchen Gründen mal in die Nähe, dann kannst du die Lautsprecher gerne hören.........

Aber wenn dein Freund der Schreiner das Gehäuse über die Feiertage schreinert, würde ich nicht lange zögern und den Versuch wagen....... einfach Bauen.

Ich bin immer noch sehr begeistert von den Chlang2 und kann sie uneingeschränkt empfehlen!!!

Bitte schreibe, (wenn du sie Baust), auch einen kleinen Bricht, würde mich sehr freuen!

Viele Grüße
goodphoto
Kurbeldreher
Ist häufiger hier
#108 erstellt: 29. Dez 2010, 21:48
Hallo
danke für die Antworten!
Leider komme ich nicht nach BIelefeld und so werde ich mir die LS einfach so bauen.
Werde morgen mit dem Gehäuse anfangen und dann die Technik nachbestellen (konnte mich nicht entscheiden und morgen ist die Werkstatt frei, so dass ich noch keine Chassis etc. habe).
Kann mir noch jemand sagen, welcher Noppendämmstoff (schwere Qualität) gemeint ist? Ist es die Tyrotex, oder die Mininoppe MN10?
So soll der fertige Lautsprecher aussehen (Zebrano Funier):

Chlang
Stammgast
#109 erstellt: 29. Dez 2010, 23:46

Kurbeldreher schrieb:
...und so werde ich mir die LS einfach so bauen.

Das freut mich :), aber ich habe sie ja auch "einfach so" gebaut

Kurbeldreher schrieb:
Kann mir noch jemand sagen, welcher Noppendämmstoff (schwere Qualität) gemeint ist? Ist es die Tyrotex, oder die Mininoppe MN10?

Es sollte der "Tyrotex N30" oder was vergleichbares sein. Die Frage ist, ob das im "Paket bei Strassacker" nicht schon enthalten ist, oder hatte ich das falsch in Erinnerung und du wolltest da nicht bestellen?

Grüße und viel Spaß mit den Boxen!
Chlang

Übrigens sieht die Skizze schon mal prina aus!!!
Uncle_Meat
Stammgast
#110 erstellt: 30. Dez 2010, 00:22
Hi Chlang,

ich würde mir sehr gern mal deine Boxen anhören...Wär das möglich?

Joe
Chlang
Stammgast
#111 erstellt: 30. Dez 2010, 10:19

Uncle_Meat schrieb:
ich würde mir sehr gern mal deine Boxen anhören...

Hey Joe,

welche???

Näheres per PM...

Grüße
Chlang
Kurbeldreher
Ist häufiger hier
#112 erstellt: 30. Dez 2010, 10:43
Hi,

stand nur Noppendämmstoff "schwere Qualität"- UNd da es zwei verschiedene Noppen gibt, war ich mir nicht sicher.
HAbe schon eine Mail wegen der Stückiste losgeschickt (finde irgendwie die passenden Luftspulen nicht)- hoffe auf baldigen Support- jetzt gehts erstmal in die Werkstatt ^^
goodphoto
Ist häufiger hier
#113 erstellt: 06. Jan 2011, 11:34
Hallo Kurbeldreher,

schön dass es bei dir nun los geht! Das mit der Spule wird sich sicher schnell klären, sind keine exotischen dabei. Wenn du Dennis Frank von Strassacker eine E-Mail schreibst, kann es sein, dass es etwas länger dauert. Er ist anscheinend viel gefragt in der Firma. Besser direkt anrufen, geht schneller.....
Mach doch ein paar Bilder beim bauen der Lautsprecher, ist immer interessant wie die Boxenbauer einzelne Dinge lösen. Der Fuß gefällt mir bei deinem Entwurf sehr gut, würde ich heute auch so machen, nun bin ich aber zu Faul diese optische Änderung vor zu nehmen.
Viel Spass, wenig Stress.....

Viele Grüße
goodphoto


[Beitrag von goodphoto am 08. Jan 2011, 09:05 bearbeitet]
Tribalvoice75
Ist häufiger hier
#114 erstellt: 18. Feb 2011, 11:08
Hallo Chlang,

mit großer Begeisterung habe ich deine Doku gelesen. Wirklich schön gemacht und sehr aufschlussreich, Hut ab! Hab halt nur ein bisschen nach der richtigen Downloadmöglichkeit gesucht und bin dann bei Strassacker fündig geworden.
In einem anderen Fred kam der Mivoc ja nicht gerade gut weg (Richtwirkung). Ich interprtiere da für mich irgendwie "da kann ich auch gleich ein FAST bauen" rein. Kann ich mir aber nicht vorstellen. Desshalb würden mich die Sonogramme interssieren, die du aufgenommen hast. Leider haben in diesem Thread hier fast alle Links auf Bilder das zeitliche gesegnet und die Sonogramme sind nicht in der Doku. Gibts die Bilder noch, bzw könntest du die Links wiederbeleben?

Grüße,
Mario
Chlang
Stammgast
#115 erstellt: 18. Feb 2011, 11:47
Hallo Mario,

das abstrahlverhalten der Chlang2 ist deutlich besser als das eines nennenswert großen Breitbänders. Das sieht man auch schon in den 30 Grad-Messungen, die in der Doku sind.
Die Box bündelt aber etwas mehr als eine mit einer kleinen Kalotte. Dafür ist das Bündelungsverhalten recht gleichmäßig, wie man an dem Sonogramm sieht, das ich jetzt nochmal einstelle (ich ärgere mich auch, dass alle Bilder nach und nach verschwunden sind!).

Abstrahlverhalten_nn
Nicht normalisiertes Sonogramm der Chlang2

Und ich sage es gerne nochmal: der Mivoc KFT 130 ist gut (auf alle Fälle für den Preis), auch wenn Mivoc drauf steht.

Grüße
Chlang
Tribalvoice75
Ist häufiger hier
#116 erstellt: 18. Feb 2011, 12:22
Hallo Chlang,

danke für die fixe Antwort.

Die 30°-Messungen ließen es schon vermuten. Desshalb konnte ich es mir ja auch nicht vorstellen mit der übermäßigen Richtwirkung.

Mir bliebe jetzt ein "kleines" Problem: Die Gehäusegröße. Ich geh mal davon aus, dass du bei der Planung schon versucht hast, die "überflüssige" Kammer zu umgehen. Vllt ist es ja Haarspalterei, aber mir wär es lieber, vor allem vor dem Hintergrund, dass ein gewisser Wandabstand eingehalten werden sollte, wenn man die paar cm Bautiefe sparen könnte. Mein WZ hat nur 16m², Schallwandabstand ist mit 70cm eigentlich das Maximum.

Unter dieser Prämisse, auch wenn ich als Noob jetzt Gefahr laufe mich zu blamieren: Wäre es möglich die Line unter weitgehender Beibehaltung der Parameter so zu modifizieren, dass sie weniger Bautiefe erfordert und näher an der Wand aufgestellt werden kann (Port nach vorn verlegen), ohne die Weiche abändern zu müssen? Hast du da Bedenken?

Grüße,
Mario
Chlang
Stammgast
#117 erstellt: 18. Feb 2011, 21:59
Hallo Mario,

solange du die Schallwandbreite und die Anordnung der Chassis beibehälst, musst du die Weiche nicht ändern. Wie der Bass dann tönt, wenn du das Gehäuse umstrickst, kann man vorher nur mit Simuprogrammen einigermaßen verlässlich vorhersagen.

Der Tiefmitteltöner ist aber hinsichtlich Gehäuse recht gutmütig und macht übrigens auch in geschlossenen oder Bassreflexboxen eine gute Figur (ich mag aber am liebsten TML). Ein Bassreflex-Konzept findest du z.B. hier: Competition

Grüße
Chlang
Tribalvoice75
Ist häufiger hier
#118 erstellt: 21. Feb 2011, 02:06
Hallo Chlang,

die Schallwandbreite würde ich lassen, die schlanke Front gefällt mir. Die Chassianordnung sowieso, schließlich ist D'Applito mit ein Grund. Nur eben passt das mit der Tiefe und dem nötigen Wandabstand nicht so wirklich.

Um die Außmaße etwas zu zähmen hab ich mir ein paar Gedanken zu einer gefalteten TQWT gemacht, glaube aber, dass die Membranfläche schwer unter zu bringen ist (Rechner von mh-audio). Kann auch nur nachteilig sein, wenn der untere TMT vor die schräge Trennwand drücken muss. Auch die TM anders vernünftig zu falten wird nicht ganz leicht sein, wobei ich hier noch mal überlegen muss...
Es wohl am einfachsten sein auf BR zu gehen. Wie man lesen kann, bist du nicht grad ein Freund von BR, aber vielleicht kannst du mir trotzdem helfen. Wie würdest du das grundsätzlich sehen, wenn man den beiden TMT ähnlich der Competition ca 60L zur Verfügung stellt (Gehäusetiefe knapp 30cm) und den Reflexschlitz nach vorn kurz über den Boden legt?

Habe mal mit Boxsim rumsimuliert (mit gescannten Messungen vom Datenblatt. Noch ein guter Tip, nachdem SPL-Trace bei mir nicht lief: "SPL Copy"):

Chlang 2 als BR 43-35Hz.jpg

Volle Linie entspricht 2x30L bei 35Hz, gestrichelte 43Hz

In welche Richtung würdest du mit der Abstimmung gehen? Ich frage, weil ich etwas überrascht war, wie flach die Kurve deiner TML in der "Freifeldmessung" im Bass ausläuft. Kennt man ja so nicht von BR-Boxen.
Kann man die Schallanteile aus dem TM-Port überhaupt mit denen aus dem BR-Port vergleichen, oder ist der TM-Port breitbandiger?

Vllt noch kurz meine Raummaße:
b=4,4m 39Hz
l=3,65 46,4Hz (Hörabstand)
h=2,7m 63,5Hz

Grüße,
mario
Chlang
Stammgast
#119 erstellt: 21. Feb 2011, 10:45
Hallo Mario,

wenn du die Boxen nah an die Wand stellen willst und den BR-Auslass an den Boden legst, würde ich auf alle Fälle "flach" abstimmen. Kürzen geht i.d.R. leichter als anbauen...
Dann die Boxen anhören/einspielen lassen und ggf. noch die Feinabstimmung ändern.

Zudem würde ich den TM im Rahmen deiner Möglichkeiten maximales Volumen gönnen.

Von der Wirkung her ist BR und TML vergleichbar - TML ist breitbandiger, macht dadurch aber auch mehr "Schweinereien", wenn man die nicht wegbedämpft bekommt. Einen großen Vorteil der TML sehe ich in dem normaler Weise größeren Auslass und der damit gegebenen besseren Ankopplung.

BR-Boxen mag ich nicht, weil die (!Achtung ganz subjektiv!) für meine Ohren im Bass häufig bevorzugt auf einer Frequenz spielen. Und ja, es gibt positive Ausnahmen.

Ansonsten sollte das gehen, was du vorhast! Viel Spaß bei der Umsetzung.

Grüße
Chlang
ludilein
Inventar
#120 erstellt: 08. Mrz 2011, 15:03
So, ich hab, nach den viel versprechenden Lobhudeleien und weil ich eigentlich genau so was schon immer haben wollte, mit dem Bau angefangen.

Ich hab jetzt eine Frage zur Bedämpfung: Ist mit "Bereich hinter den Chassis", die Kammer, die vor allem hinter dem oberen TT entsteht, oder einfach alles was sich hinter den Chassis befindet (also auch der 1. Teile usw.) gemeint? Da der Begriff 2x fällt wüsste ich gern sicher, was damit gemeint ist.

Außerdem hab ich ne Frage zur Verteilung des Sonofils. Ist mit "bis zur Hälfte des Gehäuses" die Hälfte gemeint, wenn die Box auf der Grundfläche oder auf der Rückwand steht/liegt gemeint? Und was bei diesem Thema noch wichtiger ist: wie kann ich damit das Bassvolumen beeinflussen? Wo muss ich was hin bzw. nicht hin machen für welchen Effekt.

Mit den Zitaten in den Verständnissfragen beziehe ich mich übrigens auf das (sehr gute gemachte) PDF.


Gruß Ludwig
Chlang
Stammgast
#121 erstellt: 08. Mrz 2011, 23:53

ludilein schrieb:
So, ich hab, ... weil ich eigentlich genau so was schon immer haben wollte, mit dem Bau angefangen.

Hey Ludwig,

das freut mich! Genau so eine Box wollte ich auch immer haben


ludilein schrieb:
Ich hab jetzt eine Frage zur Bedämpfung: Ist mit "Bereich hinter den Chassis", die Kammer, die vor allem hinter dem oberen TT entsteht, oder einfach alles was sich hinter den Chassis befindet (also auch der 1. Teile usw.) gemeint? Da der Begriff 2x fällt wüsste ich gern sicher, was damit gemeint ist.

Alles was sich hinter den BEIDEN Chassis befindet.
Über den 1. Teiler läuft komplett der Noppenschaumstoff. Außerdem liegt er noch auf dem Boden.


ludilein schrieb:
Außerdem hab ich ne Frage zur Verteilung des Sonofils. Ist mit "bis zur Hälfte des Gehäuses" die Hälfte gemeint, wenn die Box auf der Grundfläche oder auf der Rückwand steht/liegt gemeint? Und was bei diesem Thema noch wichtiger ist: wie kann ich damit das Bassvolumen beeinflussen? Wo muss ich was hin bzw. nicht hin machen für welchen Effekt.

Die obere Hälfte bezüglich der Gehäusehöhe ist gemeint.
Mehr Bedämpfung => weniger Bass
Bedämpfung am Anfang => weniger Oberbass
Bedämpfung Richtung Mitte/Ende => weniger Tiefbass

Das ist aber alles nur als Anhaltspunkt zu sehen. Wichtig ist, die Boxen mit der im PDF beschriebenen Bedämpfung erst mal einspielen lassen. Wenn's dann noch nicht passt, nach oben geschildertem Schema mit der Bedämpfung spielen...

... und das nächste Mal mache ich wieder eine Zeichnung zur Bedämpfung - versprochen!

Grüße und viel Spaß erstnal beim Bauen
Chlang
Chlang
Stammgast
#122 erstellt: 14. Mrz 2011, 21:15
An alle High-Ender

und solche, die es werden wollen

Weil ich gefragt wurde, wie sich niederohmige Spulen an allen Positionen der Weiche auf den Frequenzgang auswirken, hier eine kleine Simu dazu:

Spulen
Boxsim-Simu der Chlang2 mit Standardweiche (gestrichelt) und niederohmigeren Spulen (durchgezogen)

Von der Veränderung des Frequenzgangsgangs her, sehe ich bei maximal einem halben dB Abweichung keine Probleme durch die höherwerigen Bauteile. Ob das dann besser oder nur ein bisschen anders klingt, muss jeder selbst beurteilen.

Zur Beruhigung: Ab und an verbaue ich auch Folienspulen und hochwertige MKPs - allerdings bleibt das Budget für einzelne Bauteile bei mir immer deutlich unter dem der jeweiligen Chassis. Bei der Chalng 2 scheinen mir auch hochwertige Frequenzweichenbauteile nicht ganz fehl am Platz. Aber eben: Jeder wie er will oder kann...

Grüße
Chlang
swift-09
Ist häufiger hier
#123 erstellt: 27. Mrz 2011, 16:08
Tolles Projekt!
Ich hab jetzt auch angefangen mir die Chlang2 zu bauen.
Eine Frage , ist es besser hinter dem Hochtöner eine eigene geschlossene Kammer zu machen?
Sieht man ja oft bei Magnetostaten.
Grüße:
swift
Chlang
Stammgast
#124 erstellt: 27. Mrz 2011, 18:51
Hallo swift,

freut mich, dass du die Chlang2 baust!

swift-09 schrieb:
Eine Frage , ist es besser hinter dem Hochtöner eine eigene geschlossene Kammer zu machen?

Der Mivoc KFT 130 scheint im Gegensatz zum Gradient GRT 195 MK2 (mein aktuelles Projekt) dicht zu sein. Von daher brauchst du die Kammer bei der Chlang2 aus meiner Sicht nicht.
Schaden kanns aber auch nicht, solange die Kammer klein im Verhältnis zur Line-Fläche der TML bleibt.

Grüße unc viel Spaß
Chlang
swift-09
Ist häufiger hier
#125 erstellt: 26. Mai 2011, 15:25
So, die Gehäuse sind so gut wie fertig, Frequenzweichen auch ,nur bekommt man momentan nirgends die TB W6-623 .
Direkt bei Tang Band könnte ich die W6-623G bekommen allerdings haben die 12 Ohm. Oder gibts da noch andere Alternativen?
Ansonsten muß ich 8 Wochen warten , bis die wieder Lieferbar sind.
Grüße:
swift
doeter
Inventar
#126 erstellt: 26. Mai 2011, 16:03
Huhu

Wenn es um die "C" Version geht hilft evtl. dieser Link weiter.

Gruß

der doeter


P.S.: Derjenige, der die ganzen Bilder hier geklaut hat möge diese
bitte wieder zurückbringen. Es werden auch keine peinlichen Fragen
gestellt
swift-09
Ist häufiger hier
#127 erstellt: 27. Mai 2011, 15:07
juhuu, da bekommt man die noch !
Vielen Dank!Hab gleich bestellt!
Grüße:
swift
swift-09
Ist häufiger hier
#128 erstellt: 08. Jun 2011, 12:51
Hi, war wohl doch nichts , c.a.6 Wochen Wartezeit!
muß ich halt warten!
Hier habe ich mal schon Bilder vom Gehäuse , und im Vergleich meine anderen L.S. IMG_0102IMG_0101
doeter
Inventar
#129 erstellt: 08. Jun 2011, 15:14
Huhu

Schade. Aber es ist leider sehr oft so, das im Shop gelistete Sachen in Natura
nicht lieferbar sind. Hier hilft i.d.R. ein Anruf weiter.

Bei der Weiche hast Du aber auch aus dem Vollen geschöpft, alter Schwede

Na ja, hoffen wir, das sie nachher besser spielen wie die Klipsch.

Gruß

der oeter
swift-09
Ist häufiger hier
#130 erstellt: 09. Jun 2011, 08:56
Ja, da bin ich mal gespannt, ob die den Klipsch das Wasser reichen können , oder sogar vom Thron stürzen können !
Black-Devil
Inventar
#131 erstellt: 10. Jun 2011, 08:02
Ja da bin ich auch mal gespannt!

Wenns fertig ist, dann aber bitte bessere Fotos machen!

In der Wartezeit könntest du evtl. noch das Layout der Weiche optimieren, die beiden Spulen scheinen mir doch recht eng beieinander zu sitzen.
Chlang
Stammgast
#132 erstellt: 10. Jun 2011, 14:21

swift-09 schrieb:
Hier habe ich mal schon Bilder vom Gehäuse , und im Vergleich meine anderen L.S.

Sehr schick - vor allem auch die Weiche!

Das Übersprechen bei Spulen halte ich für nicht so dramatisch, solange beide Spulen im gleichen Zweig - also HT ODER TT - sitzen und einigermaßen Abstand haben. Allerdings sollte man die Spulen aus unterschiedlichen Weichenzweigen schon möglichst weit auseinander setzen und ggf. in der Orientierung anders ausrichten.

Bin auch mal gespannt, wie sich die Chlang2 bei dir schlägt (ein bisschen Einspielen solltest du ihr vor dem ersten Vergleich schon gönnen).
Für die Klipsch wäre zumindest optisch eher die ChlangFun bzw. ChlangFun25 die richtige Liga...

Grüße und weiter so
Chlang
swift-09
Ist häufiger hier
#133 erstellt: 10. Jun 2011, 15:39
Hi, ihr habt sicherlich recht, ich werde die Spulen noch etwas auseinander setzen.Einspielen ist klar, die lasse ich erst mal 1 Woche laufen . Dann mache ich bessere Fotos und schreibe was zu meinem Klangeindruck der Chlang2!
Grüße:
swift
VanAy
Inventar
#134 erstellt: 31. Aug 2011, 11:29
@Kurbeldreher:

Hast du die Chlang2 schon gebaut?
swift-09
Ist häufiger hier
#135 erstellt: 04. Sep 2011, 07:19
Sooo...
endlich sind gestern alle Teile angekommen.
Ich habe dann auch gleich die LS fertig gestellt, und mal angeschlossen.
Große Erleichterung , alles funktioniert !
Der Klang ( in anbetracht, daß noch nicht eingespielt)ist auch sehr gut.Mehr dazu kann ich aber erst sagen wenn die eine Woche gelaufen sind.
chlang2-1chlang2-2
Chlang
Stammgast
#136 erstellt: 05. Sep 2011, 11:14

swift-09 schrieb:
Sooo...
endlich sind gestern alle Teile angekommen.
Ich habe dann auch gleich die LS fertig gestellt, und mal angeschlossen.
Große Erleichterung , alles funktioniert !
Der Klang ( in anbetracht, daß noch nicht eingespielt)ist auch sehr gut.Mehr dazu kann ich aber erst sagen wenn die eine Woche gelaufen sind.


Wow, rein optisch hat sich das Warten auf alle Fälle schon mal gelohnt!
(warum sehen meine eigenen Boxen eigentlich nie so gut aus wie die Nachbauten?)

Dann hoffe ich mal, dass die Woche schnell und mit viel schöner Musik vorbeigeht...

Grüße
Chlang
swift-09
Ist häufiger hier
#137 erstellt: 19. Sep 2011, 12:51
Am Wochenende habe ich nun die LS ausgiebig gehört.

Der Klang ist genau wie schon beschrieben , allerdings habe ich die Frequenzw. noch modifiziert , dadurch wurde das Klangbild noch offener und authentischer.

Fazit:
Der Chlang2 gelingt es ein natürliches Klangbild in den Raum zu zaubern , es sind alle feinen Details zu hören und es wird auch nach längerem hören nicht nervig.

@Chlang
Großes Lob von mir, tolle Arbeit!

javascript:insert('%20;)%20','')
domino_mg
Stammgast
#138 erstellt: 20. Jan 2012, 13:36

swift-09 schrieb:
Hi, war wohl doch nichts , c.a.6 Wochen Wartezeit!
muß ich halt warten!
Hier habe ich mal schon Bilder vom Gehäuse , und im Vergleich meine anderen L.S. IMG_0102IMG_0101


Und spielen die LS besser als die Klipsch?
swift-09
Ist häufiger hier
#139 erstellt: 20. Jan 2012, 14:29
@domino_mg

besser als die Klipsch ? Nein.
Aber es bereitet immer noch Begeisterung mit denen zu hören!
Nette Leute lade ich gerne zum anhören ein !
Black-Devil
Inventar
#140 erstellt: 20. Jan 2012, 15:01
Schreib doch noch bitte, was du genau an der Weiche modifiziert hast.
Und ein kleiner Vergleich gegen die Klipsch wäre auch interessant! Dürfte viele interessieren!
swift-09
Ist häufiger hier
#141 erstellt: 20. Jan 2012, 16:03
Modifiziert habe ich den Hochtonkond. mit 2 Bypassk. 1 Silberglimmer und 1 Teflonkondensator 0,1 und 0,22 uF.

Die Klipsch spielt größer und dynamischer, bei Musik wie ACDC oder Nickelback hat man die Gitarren und das Schlagzeug
nahezu im Raum stehen und das bei einer Lautstärke ( wenn man will)wie auf dem live konzert.

Bei der Chlang2 fällt mir immer wieder das homogene Klangbild( wohl D’Appolito bauart bedingt) auf.
Die Chlang2 erzeugt eine kleinere "Bühne" aber alles sehr präzise und dabei auch noch mit sehr schönen Klanfarben.

Ich trenne ich von keinen der beiden!

Fazit für Interessierte:
Geschmacks und Budgetsache
swift-09
Ist häufiger hier
#142 erstellt: 21. Jan 2012, 15:44
Noch etwas:
Für die Chlang2 kann ich den ( in Foren hochgelobten)
SMSL SA-50 Verstärker empfehlen.
Chlang
Stammgast
#143 erstellt: 21. Jan 2012, 17:28
Hallo Kollegen!

Freut mich zu hören, dass auch euch die Chlang2 immer noch gefällt - mir nämlich auch.

Und auch ich habe derzeit einen (eigentlich 4) Digitalverstärker dran hängen:
Hypex AS2.100

Und damit geht wirklich noch was:
Sonogram Digi-Chlang2
Sonogramm der "digitalisierten" Chlang2
Vergleich zur analogen Variante siehe hier Sonogramm analoge Chlang2. Wie ihr seht, ist das erste Ergebnis schon mal gar nicht schlecht.
Wenn ich mit der Abstimmung fertig bin, gibt's bei Interesse vielleicht auch hierzu noch 'ne Doku...

Grüße
Chlang
BustaReims
Ist häufiger hier
#144 erstellt: 23. Jan 2012, 11:37
Interesse!
kalleboy
Ist häufiger hier
#145 erstellt: 26. Jan 2012, 20:32
Hallo zusammen,

ich habe die Chlang2 gestern durch Zufall entdeckt und bin begeistert, weils es genau das ist, wonach ich auf der Suche bin. D'Appolitoanordnung (ob nun 'echt' oder nur quasi) mit 2x6" als Standbox (Tang Band immer gern gesehen).
Schwankte vorher zwischen Purus und Tripleplay, werde aber nun definitiv die Chlang2 als mein zweites Projekt bisher bauen (bin noch nicht sooo lange dabei )
Danke jetzt schon mal an Chlang für den tollen Bericht. Dass das Ergebnis sich lohnt, wurde ja hier schon bewiesen.

Einen schönen Abend noch.
swift-09
Ist häufiger hier
#146 erstellt: 28. Jan 2012, 16:54
@kalleboy

viel Spass beim bauen,
javascript:insert('%20%20','') und mach mal ein paar Bilder!
kalleboy
Ist häufiger hier
#147 erstellt: 01. Mrz 2012, 17:02
Update: Nachdem ja nun schonwieder einige Wochen ins Land gegangen sind...aber ich hatte einfach keine Zeit...

Nun soll es dieses Wochenende losgehen. Habe alle Teile bei Strassacker bestellt und geliefert bekommen. Holzzuschnitt ist auch in Auftrag gegeben, hole ich morgen ab und dann wird gebaut. Es wird Birke Multiplex, was ich dann wohl mit Hartwachsöl behandeln werde.
Ich werde Fotos machen und falls es ansprechend wird denn hier posten
Black-Devil
Inventar
#148 erstellt: 01. Mrz 2012, 20:33
Streiche:

kalleboy schrieb:
und falls es ansprechend wird




Viel Spaß beim Bauen!
kalleboy
Ist häufiger hier
#149 erstellt: 04. Mrz 2012, 22:36
Es ist vollbracht. Ein Traum.

Hier gehts zum Baubericht: Chlang2 Baubericht
vote4morten
Stammgast
#150 erstellt: 31. Aug 2015, 20:39
Hallo,

nachdem die Pipe 6 mein erstes Selbstbauprojekt war möchte ich nun eine Stufe höher gehen und vorallem einen Bändchenhochtöner mit drin haben

mit den Tang Band Mittel/Tieftönern bin ich mehr als zufrieden und deshalb interessiere ich mich für die Chlang 2.

Leider finde ich nirgends einen Selbstbausatz den man käuflich erwerben kann???



Kann mir da jemand Auskunft geben? Wo gibts die Lautsprecher?


Lohnt es sich alles irgendwie selbst zusammenzusuchen? Und wo bekomme ich die Baupläne her? Von der Weiche ganz zu schweigen...


vg Morten
Black-Devil
Inventar
#151 erstellt: 01. Sep 2015, 16:13
Hi Morten:

Klick
Klack
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Mittelgroßer Sat-Lautsprecher mit 2 BG17 + Magnetostat
ede90 am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 03.10.2011  –  33 Beiträge
TML-Projekt. Welchen Mitteltöner ?
coupjack am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 02.01.2015  –  5 Beiträge
TML in Ordner
DjDump am 09.04.2011  –  Letzte Antwort am 06.05.2011  –  5 Beiträge
Center zur Chlang2 (Evtl. Frequenzweichenoptimierung?)
kalleboy am 16.08.2012  –  Letzte Antwort am 02.09.2012  –  13 Beiträge
Papertube - Desktop TML für 8-9cm Breitbänder
Uncle_Meat am 09.01.2011  –  Letzte Antwort am 09.01.2014  –  42 Beiträge
Noch so ne kompakte TML
Tucca am 16.09.2012  –  Letzte Antwort am 15.01.2013  –  31 Beiträge
Mission Possible - kompakte Mini-TML mit Koax
not0815 am 12.09.2009  –  Letzte Antwort am 03.08.2017  –  113 Beiträge
Die Box Referenz, TML, Titan Nachbau mit Isophon
Castaneda am 17.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.01.2015  –  7 Beiträge
Sica LP165.38/426 TK ER im Horn oder TML möglich?
Tonimarshall am 28.02.2015  –  Letzte Antwort am 01.03.2015  –  8 Beiträge
"Hot Sprot" - Ein TML-FAST
Granuba am 14.12.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2010  –  622 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 24 )
  • Neuestes Mitgliedfrentmeister
  • Gesamtzahl an Themen1.386.058
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.399.184

Hersteller in diesem Thread Widget schließen