Rotel 1562

+A -A
Autor
Beitrag
Hoschimen
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Okt 2012, 11:35
Hallo allerseits,
ich bin das ständige Auf- und Umrüsten meiner Surroundanlage leid .
In den letzten Jahren habe ich ständig Komponeneten gewechselt und ausgetauscht, da ich nie wirklich zufrieden war mit dem Ergebnis meiner Anschaffungen .
Bezüglich Receiver habe ich mich bisher preislich eher im mittleren bis unteren Bereich eingruppiert. Zur Zeit betreibe ich einen Denon AVR 2311. Als Frontspeaker die Elac FS189. Als Rear kleine Cantons und als Center den alten AV700 von Canton.

Jetzt plane ich die Anschaffung eines höherwertigen Gerätes, den Rotel RSX 1562
Ich hoffe das mich das Gerät für die nächsten Jahre zufriedenstellen wird und ich nicht ständig wechseln werde bzw. wechseln muss!

Wie gestaltet sich die Inbetriebnahme des Gerätes? Kann mich jemand aufklären.
Gibt es noch allgemeine Tipps und Infos zu dem Gerät die für mich von Interesse sein könnten?


[Beitrag von Hoschimen am 20. Okt 2012, 13:24 bearbeitet]
C3KO
Inventar
#2 erstellt: 22. Okt 2012, 10:29
Hallo,

da hast Du Dir klanglich ein sehr gutes Gerät ausgesucht. Ich habe den 1560 und bin absolut zufrieden. Du wirst für den Preis nicht viel vergleichbares finden.

Noch ein Tipp vor dem Kauf... in Deutschland bekommt man nach der Registrierung des Gerätes bei Rotel drei zusätzliche Jahre Garantie. Du bist dann Besitzer der Rotel Owner Card und hast insgesamt fünf Jahre Garantie.

Aber aufgepasst, ich glaube Du musst Dich innerhalb von 14 Tagen registrieren und auch bei einem deutschen Fachhändler gekauft haben. Aber da googelst Du lieber noch mal genauer oder wendest Dich direkt an Rotel.

Ansonsten nur zu, das Teil macht richtig Spaß

Viele Grüße
Tiger
Hoschimen
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Okt 2012, 11:00
Hi Tiger,
ich habe mich am WE nochmal in einem HiFi-Studio über das Gerät informiert.
Der Verkäufer (war wirklich ein Fachmann, das meine ich ernst) hat mir von dem Rotel abgeraten,
da die Technik - was den Surroundsound angeht - doch nicht mehr zeitgemäß ist und etwas hinterher hinkt! Die Argumente waren logisch für mich, so dass ich jetzt davon abgebracht wurde mir einen 1562 zuzulegen
Jetzt stehe ich wieder am Anfang meiner Suche....
C3KO
Inventar
#4 erstellt: 22. Okt 2012, 11:57
... dann schreib mal bitte was der Verkäufer an Argumenten genannt hat. Kann mir nur vorstellen, dass er Rotel nicht im Portfolio hat und deswegen dagegen wettert.

Wenn Du einen Receiver haben möchtest, womit Du Dich wochenlang an Einstellungen probieren kannst, dann bist Du bei Rotel verkehrt aufgehoben. Bei Rotel gilt... anschließen, die wichtigsten Parameter einstellen und dann Musik und Heimkino genießen. Hier gibt es keine falschen Messergebnisse oder Bassprobleme weil die automatische Einmessung aufgrund der Raumbedingungen falsch eingemeseen hat.

Die Rotel sind in der Tat etwas puristischer, aber dafür von der Qualität her (Verarbeitung, Klang, Bang & Olufsen Endstufen, Ringkern u.s.w.) das Maß der der Dinge.

Gerade wenn Du auch gerne Stereo hörst, lege ich Dir den Rotel wirklich ans Herz

Anbei mal nen Link zum Nubert Forum mit diversen Vergleichstests Tests zu aktuellen Kandidaten.
Lies Dich da mal ein bisschen ein, dann wirst Du vielleicht ehr vom Rotel überzeugt sein

http://www.nubert-forum.de/nuforum/viewtopic.php?f=11&t=30146
http://www.nubert-forum.de/nuforum/viewtopic.php?f=11&t=31987

Viele Grüße
Tiger
snoopy4all
Neuling
#5 erstellt: 23. Okt 2012, 10:29
Hallo hoschimen,

bin auch seit einiger Zeit Besitzer eines RSX-1562. Wäre auch mal interessiert, welche Argumente gegen einen Kauf sprechen. Wie "Tiger" schon geantwortet hat, wenn man seinem technischen Spieltrieb frönen will (wobei auch dafür bietet der Rotel ausreichende Möglichkeiten) und Netzwerkanbindung, Web-Radio ect.vermisst, also die berühmte eierlegende Wollmichsau sucht, ist man(n) unter Umständen bei diesem Gerät falsch beraten. Wenn man aber auch bzw. vorwiegend Musik damit hört und auch einen exellenten Kinosound haben möchte, ist mit diesem Gerät mehr als bestens bedient.
Siehe auch:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-275-1099.html
Das Gerät ist hervorragend verarbeitet, sieht nicht überladen aus, eher understatement und macht auch an meinen leistungsfressenden Quadral Montans einen umwerfenden Klang. Und wenn man wie ich die Musik preferiert, greift man imho als Zuspielquelle eh zu externen Streamern, Playern ect. die dafür entwickelt wurden.
Mein persönliches Fazit zu diesem Gerät:
In Anbetracht des Klangs, Aussehens, Garantie, Wertigkeit, Supports (Danke an Herr Balzuweit / Vertrieb Rotel) bereue ich nicht einen Cent des Kaufs.
Appropo Kauf:
Es gibt ihn im Web auch "relativ" günstig, allerdings ist das dann mit den 5 Jahren Garantie Essig, die wird nur für Kauf bei autorisierten Händler in Deutschland gewährt (lt. Info meines Händlers). Muß man halt entscheiden, was einem die Garantie wert ist.

Glückauf, snoopy4all
C3KO
Inventar
#6 erstellt: 23. Okt 2012, 11:09
@snoopy4all

Da sind wir absolut einer Meinung, der Klang, die Leistung und die Verarbeitung sind entscheidend. Und nicht zu verachten, die fünf Jahre Garantie beim Kauf bei einem autorisierten Händler in Deutschland.

Denn wer will schon Musik über die Luft übertragen und hören?
Oder wochenlang mit Einmess-Systemen experimentieren?
Oder gar Internetradio betreiben?
Oder 20 DSP Betriebsarten ausprobieren, die nichts anderes machen als die originale Tonspur zu verändern?
Und, und, und...

Wenn Du das alles nicht brauchst, also für Dich oberste Priorität Klang, Leistung und Verarbeitung ist, dann gehört der Rotel definitiv zu den besten seiner Klasse.

Willst Du etwas zum Spielen haben was klanglich auch recht gut ist, rate ich Dir zum Yamaha RX-A3010 oder dem Onkyo TX-NR5009

Viele Grüße
Tiger
Hoschimen
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 23. Okt 2012, 15:29
Hallo!
fühle mich etwas missverstanden,da ich den Rotel hier keinesfalls schlecht reden möchte.

Aufmerksam auf das Gerät bin ich durch eine Top - Bewertung in der Audio geworden (oder Stereoplay, ist aber auch egal). Hier steht der Rotel in Sachen Klang ganz weit oben, zusammen mit den nun mal doch etwas teureren Geräten. Weiterhin hat mich die klasse Optik und die Verarbeitungsqualität überzeugt. So ein "Biest" (in schwarz) wollte ich schon immer haben. Also erster Eindruck Top.
(Hatte zu diesem Zeitpunkt noch nicht allzu viele Berichte zu dem Gerät gelesen).

In einem Beratungsgespräch habe ich dann - die hier von Euch bestätigten - Vorzüge (für den anderen auch Nachteile) erfahren die das Gerät mitsichbringt.
Guter Klang im Stereobetrieb.
HK weit zurück (bei rotel findet man ja auch keinen BluRay Player)
Keine Einmessfunktion.
Nicht Netzwerkfähig (gerade wegen der Updates)
Updateverfahren ist schon mehr als fraglich. Per Spezialkabel auf RS232 ist schon verdammt alt
Menüführung Bildschirm unschön. Dann noch mit mehreren Terminalprogrammen zu arbeiten schreit nach Fehlern.
Ein Gerät für Puristen halt.
Da ich aber zu ca. 70% TV gucke (höre) und das gerne mit Surroundsound, zu ca. 15% HK und nur zu ca. 15% Stereo höre, bin ich unsicher ob ich mit dem Gerät glücklich werde! Werde noch etwas überlegen und in den nächsten Tagen / Wochen mal einen anderen Experten aufsuchen der mir seine Meinung zu dem Gerät verrät.

Gruss Hoschimen
allex
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 23. Okt 2012, 15:49
Hallo,

habe seit ca. zwei Wochen einen Rotel RSX-1562 in Betrieb und bis dato begeistert.
Betreibe ihn an B&W CM9 im biamping Modus und B&W CM1, der Center entweder B&W CMC oder CMC-2 soll noch heuer folgen.

Abgelöst wurde ein Yamaha RX-V 2600, der eigentlich ganz gut mit den B&W harmoniert hat (vorher B&W DM 604 S3) aber gerade im Stereo nicht vollends überzeugt hat. Zudem waren mir 2 HDMi Eingänge zuwenig und den ganzen DSP Schnickschnack hatte ich nie in Verwendung.

Wie gesagt war ich lange Zeit auf der Suche nach einem sehr gut klingenden AVR.
Klar gibts vergleichbare Leistung bereits günstiger mit einem Stereo-RCV, aber wollte ich eine Lösung und nicht einen Gerätepark bestehend aus Stereovollverstärker, Vor-Verstärker, Endstufen, etc.!

Inwiefern nun Deine LS einzuordnen sind kann ich leider nicht beurteilen, ebensowenig wie diese mit dem Rotel harmonieren werden?

Preislich entsprecht das Verhältnis Rotel RSX-1562 : B&W CM 9 ca. 1 : 1 (Stereo) und würde auf dieses Verhältnis achten, dass es nicht >1 wird, also der Schwerpunkt sollte bei den LS liegen bzw. maximal gleich sein.

Nun falls Deine Entscheidung zugunsten des Rotel fällt musst Du Dir im klaren sein, wie vorher schon angedeutet, dass dieser nicht die ultimative eierlegende Wollmichsau sein kann und wird. Hier sei entweder auf den fünfbeinigen Yamaha RX-A 3020/3010 (wann kommt der sechsbeinige ;-) oder den brandneuen Denon 4520 inkl. LAN-Router.

Rotel geht hier ganz klar eine andere Richtung. Zwar wird hier auch mit USB Bluetooth Dongle Airplay, oder natürlich gängige Tonformate, HDMi 1.4 und 3D unterstützt, aber eben rudimentär d.h. sehr reduziert und abgespeckt. Auch gibt es wohl bessere Fernbedienungen und on-screen Setup Displays, aber um welchen Preis?
Gerade der AVR Markt ist so schnelllebig, fast wöchentlich werden irgendwelche Features upgedatet und angepriesen. Wer hat hier Beschreibung, Features Denon 4520 wirklich noch Durchblick? Und was bringt das klanglich?

Die Philosophie von Rotel geht in die Richtung reduzieren aufs Wesentliche und das Geld in Komponenten zu stecken! Die Verarbeitung ist wirklich top alles sehr sauber, sowohl außen als auch innen.

Das Setup geht schnell und einfach vonstatten. Die Einmessung erfolgt via Meterband und Gehör zumindest für die Abstände, Levels und Größeneinstellung. Die parametrische Einstellung habe ich noch nicht vorgenommen, dies erfolgt sobald das Zimmer (rd. 40m²) komplett möbliert ist.

Was fasziniert ist einfach der Klang der straight aus dem Receiver kommt, unabhängig von irgendwelchen Sitzpositionen inner- oder außerhalb des Stereodreiecks!

Er ist klanglich wirklich eine deutliche Steigerung zum Yamaha. Es werden nun Teile hörbar die vorher nicht vorhanden waren, viel differenzierter, feiner und luftiger. Egal ob Stereo-CD, Musik DVD oder BluRay Movie. Was aber sofort auffällt ist, ob diese gut oder schlecht abgemischt sind. Auch das Tonformat einiger Medien (Dolby Digital, DTS, DTS-HD, PCM-multi) spielte eine große Rolle.

Hier werden Qualitätsunterschiede sofort hörbar! Auch harmoniert der Rotel nun besser mit den B&W zusammen. Gab's vorher oft Probleme mit den Raummoden (besonders die DM 604 S3 bei pure direct zu dumpf, bei straight zu wenig tiefgang) klingt es nun trotz spärlicher Möblierung & Inventar, d.h. halliger Raum schon viel besser.

Mit einer neuen Bücherregalwand hinter der Hörzone, sowie Teppich erwarte ich mir noch eine weitere Steigerung um die letzten Störquellen dann per paraEQ zu minimieren.

So, hoffe das hilft Dir bei Deiner Entscheidung weiter!

Grüße
Alex
C3KO
Inventar
#9 erstellt: 24. Okt 2012, 05:39

Da ich aber zu ca. 70% TV gucke (höre) und das gerne mit Surroundsound, zu ca. 15% HK und nur zu ca. 15% Stereo höre, bin ich unsicher ob ich mit dem Gerät glücklich werde! Werde noch etwas überlegen und in den nächsten Tagen / Wochen mal einen anderen Experten aufsuchen der mir seine Meinung zu dem Gerät verrät.


Handelt es sich bei TV um digitalen Empfang mit entsprechender Tonspur? Wenn nicht, würde ich bei ca. 70% TV aus dem Bauch heraus sagen, der Rotel ist dafür total überdimensioniert. Die klanglichen Stärken spielt der Rotel bei Stereo und Heimkino aus und das mit entsprechendem Quellmaterial. Ohne genau zu wissen was Du wirklich suchst, scheint es fast so, als ob Du tatsächlich mit einem Yamaha glücklich werden könntest. Hier hast Du viele Möglichkeiten den Sound durch DSP anzupassen und die neuesten Features sind auch an Bord.

Viele Grüße
Tiger
Frank_Helmling
Inventar
#10 erstellt: 24. Okt 2012, 07:11
Richtig! Der ROTEL ist ein Sportwagen, nicht mehr und nicht weniger. Wer eine Limousine sucht zu mbequem Einsteigen und cruisen ist hier falsch: Ich schaue blurays und höre cd's ganz selten streame ich mal musik über den angeschloßenen PC.

Was ich mache:

Ich kenne mich einigermaßen aus zumindest so weit, daß ich verstanden hab' daß es nicht so einfach ist mit dem guten Klang und mit Wissen , probieren und Kompromissen zu tun hat weniger mit viel Geld!
Ich messe meinen Frequenzgang, meinen Nachhall und andere Parameter mit einem Meßprogramm und arbeite dann mit dem ROTEL EQ, das macht mir Spaß und ich verbringe viele (hundert) Stunden damit einzustellen, umzustellen, gegenzuhören und den besten Kompromiß zu finden.

Mich stört der Digitalknackser zwar aber ich kann damit leben, weil ich damit leben muß, den ich mag diesen glockenklaren, livehaftigen Klang, der zum Großteil vom Raum und der Einstellung aber zum Teil halt auch vom ROTEL kommt.

Angeben damit wie gut meine Anlage klingt und wie sehr sie bei Film beeindruckt. (Ja ist so......... )

Was ich nicht mache:

Vollkommen ohne Ahnung mir ne Anlage hinstellen und sie beurteilen nach Geschwurbel ausm Netz oder von Freunden und Bekannten die höchstwahrscheinlich genauso ahnunglos sind wie ich....und die Klappe aufreißen (ein Problem daß sich durch alle Themen und alle Gesellschaftsschichten zieht)..

alte VHS-Kasetten oder DVD's auf nem Röhrenfernseher schauen und den AVR skalieren lassen.

Einen ganzen Gerätepark anschließen und von hier nach da schalten und vernetzen.

Von meinem Handy Musik auf meiner Anlage hören.

Meine Anlage mit etwas anderem als der Fernbedienung fernbedienen wollen.

einem Einmeßprogramm vertrauen und dann nicht eingreifen können oder wollen. Hören geht über messen, da leg' ich lieber selber Hand bzw. Mikro an und stelle den EQ ein.

Musik nebenbei hören ---- das mach ich am PC und dafür gibt's die Trötten auf'm Tisch die sind von Logitech und die sind klasse aber eben nur konsumtauglich nicht genußtauglich.

Angeben bei Freunden mit Features wie nem Onscreendisplay mit 256 Farben und mit der "App"tauglichkeit meiner Geräte

Jedem das Seine, ich kann verstehen wenn andere das Gerät ablehnen:
"Naja, meine Freundin und ich stehen auf den Schnickschnack und Iphone Kombatibilität ist für uns Pflicht.
Und Klangunterschiede sind überbewertet und erlichgesagt, wir hören sie sowieso nicht, weil wir da eher BOSE vertrauen..."


[Beitrag von Frank_Helmling am 24. Okt 2012, 07:26 bearbeitet]
snoopy4all
Neuling
#11 erstellt: 25. Okt 2012, 10:02
@ Frank
besser hätte ich das auch nicht erklären können.

@Hoschimen
Nur zum Verständnis, ich muss meine Kaufentscheidung nicht verteidigen und versuche keinen zu überzeugen, dieses Gerät zu kaufen. Aber die pauschalen negativen Sprüche mancher Händler nerven mich gewaltig. Habe auch vor meinem Kauf eine Händlerodyssey hinter mich gebracht. Und kein Studio hatte alle Hersteller in seinem Portfolio! Wie soll das auch gehen. Aber wie will mir ein Yamaha-Fachhändler die Nachteile eine RSX-1562 nennen, wenn selbst Rotel-Dealer dieses Gerät nicht im Bestand geschweige denn betriebsbereit hatten? Klar, es gibt Geräte mit besseren OSD, mit einfacheren Updatemöglichkeiten ect. aber mal ehrlich, wie oft muss man darauf zurückgreifen? Und wie lange ist die Halbwertszeit anderer Geräte. Nach spätestens 1 Jahr hat man das Gefühl, durch "Modellpflege" ein Altgerät zu besitzen. Und was wurde in nur 1 Jahr dann so gründlich verbessert (war es vorher schlecht?) oder welche technische Errungenschaften wurde in 1 Jahr implementiert?
Und z.B. das angesprochene Update "Problem" sollte eigentlich lösbar sein mit einigermaßen rudimentären PC-Kenntnissen.
http://www.bwgroupsupport.com/download/software
Ich frage mich aber immer, warum muss ich ein Update aufspielen, wenn keine für mich ersichtlichen Verbesserungen stattgefunden haben (in den allermeisten Fällen). Als IT-Mensch habe ich nach solchen "must have" Geschichten schon Stunden meines Lebens für danach erforderliche Downgrades vergeudet. Oftmals werden Funktionen oder Fähigkeiten abgeschaltet (siehe upgrade Oppo 95, keine Iso-DVD Funktion mehr). Und daher überlege ich mir wohlweislich, gerade bei Audio- oder Videogeräten, ob alles was möglich ist von mir auch benötigt wird. Mittlerweile beherzige ich lieber den alten Spruch "never touch a running system". Aber das ist meine persönliche Sichtweise.
Und ich habe meinen Gerätepark auch ausgemottet (2 Monos, Vorverstärker, AVR) und der war nicht schlecht und hat Anfang der 90er Jahre (AVR kam später) ein für mich kleines Vermögen in Form eines Kleinwagens gekostet (die komplette Stereokette einschl. div. Player). Und im direkten Vergleich mit den damaligen Geräten macht der Rotel alles, nur noch meistens besser. Klang, Bedienbarkeit, Aussehen, Wertigkeit u.s.w. Und wie Frank schon schreibt hat das Ding imho einen tollen Klang. Und ich werde mit Sicherheit keine massakrierte Musik von meinem Smartphone über WLAN auf meine Anlage switchen. Dafür darf der Denon im Hauswirtschaftsraum herhalten. Aber der kann ja auf mein NAS streamen und somit brauche ich auch keine Smartphone-App. Und am Rotel hängt eine Squeezebox, die macht das auch hervorragend. Und diese kann auch die Regierung bedienen !!!!
Will an meinem Beispiel nur aufzeigen: Jeder setzt seine Vorlieben anders. Und diese Vielfältigkeit ist das Schöne am Menschen.

Glückauf, snoopy4all
Hoschimen
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Okt 2012, 17:52
Hallo Tiger,

TV ist digital und wird über Samsung UE55ES8090 + Dreambox empfangen.
CD`s höre ich über meinen SACD -Player von Denon DCD 1510AE.
Ich habe sogar einen BluRayPlayer , ist eine PS3.
Ich streame keine Musik. Ich höre selten MP3`s (eher Original - CD`s).

Gruss
Hoschimen


[Beitrag von Hoschimen am 25. Okt 2012, 18:54 bearbeitet]
C3KO
Inventar
#13 erstellt: 26. Okt 2012, 05:23
Hallo Hoschimen,

wie gesagt, Du musst für Dich entscheiden welchen Weg Du einschlägst, wir wollen Dich nicht überzeugen.
Du wirst mit einem Yamaha, Onkyo, Denon, Pioneer oder Marantz im oberen Preissegment mit Sicherheit auch sehr glücklich werden.

Es ist halt alles eine Frage des Geschmacks

Viele Grüße
Tiger
Hoschimen
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Okt 2012, 16:22
Hi Tiger,
ich ziehe weiterhin den Rotel 1560 (oder 62) oder den Marantz SR7007 in Betracht....
(Yamaha und Denon eher nicht, die hatte ich schonmal.... )
Gruss Hoschimen
Frank_Helmling
Inventar
#15 erstellt: 26. Okt 2012, 17:08
Wenn ein ROTEL, dann den 1562er (wegen des EQ's)!
C3KO
Inventar
#16 erstellt: 29. Okt 2012, 07:05
Hi Hoschimen,

dann bin ich gespannt was es letztendlich wird!

Ein kleiner Bericht nach erfolgreicher Suche wäre toll

Viele Grüße
Tiger
Hoschimen
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 04. Nov 2012, 14:06
Hi Tiger,
ja bin selbst gespannt was es letztendlich werden wird

Aktuell tendiere ich zum Yamaha RX-A 2020 oder 3020. Preisanfragen haben ich soeben an meine Dealer gesendet....

Gruss

Hoschimen

PS. Sonstige Empfehlungen?
C3KO
Inventar
#18 erstellt: 05. Nov 2012, 07:09
Hi Hoschimen,

wenn ich den Rotel nicht gekauft hätte, wäre es bei mir der Yamaha RX-A 3010 geworden.

Viele Grüße
Tiger
Hoschimen
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 08. Nov 2012, 21:38
Hi Tiger,

es wird der RX-A 2020, werde morgen bei meinem Händler bestellen

Das Delta zum 3020 stecke ich lieber in die neuen Lautsprecher.

Mein Händler um die Ecke macht echt Hammerpreise, da kommt kein Internetdealer mit

Gruss

Hoschimen
C3KO
Inventar
#20 erstellt: 19. Nov 2012, 09:42
Hi Hoschimen,

wie siehts aus, steht der 2020 bei Dir?

Grüße
Tiger
Frank_Helmling
Inventar
#21 erstellt: 16. Apr 2017, 11:22
An der Stelle mal was zum ROTEL Service: Nach knapp 5 Jahren habe ich zum zweiten Mal die Fernbedienung "plattgedalded" (Im Menü navigieren und EQ einstellen bis der Arzt kommt...)

Zum Händler gegangen, der hat sie eingeschickt und nach 4 (!) Tagen , hatte ich eine kostenlose Neue, weil ROTEL ja 5 Jahre Garantie gibt.

Danke aus Mannheim!
rollo1108
Stammgast
#22 erstellt: 22. Jun 2017, 10:23

Frank_Helmling (Beitrag #21) schrieb:
An der Stelle mal was zum ROTEL Service: Nach knapp 5 Jahren habe ich zum zweiten Mal die Fernbedienung "plattgedalded" (Im Menü navigieren und EQ einstellen bis der Arzt kommt...)

Zum Händler gegangen, der hat sie eingeschickt und nach 4 (!) Tagen , hatte ich eine kostenlose Neue, weil ROTEL ja 5 Jahre Garantie gibt.

Danke aus Mannheim!


Muss ich auch zustimmen, Rotel hat echt einen Top Service.
Frank_Helmling
Inventar
#23 erstellt: 13. Jul 2017, 14:44
Am Sonntag ist mein ROTEL RSX 1562 plötzlich und unerwartet gestorben! Die 5 - jährige Garantie lief mit dem Ende des Monats Mai aus. Das Gerät ist jetzt beim Service, verschickt über meinen Fachhändler. Ich werde über den Fortgang berichten.
Frank_Helmling
Inventar
#24 erstellt: 30. Jul 2017, 12:11
Zur Info: Das Gerät ist wieder bei mir und wurde auf Kulanz repariert und gewartet,trotz, wie bereits erwähnt, abgelaufener 5 Jahresgarantie!

Danke an die B&W Group Germany!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rotel surroundanlage
pafu666 am 14.12.2013  –  Letzte Antwort am 14.12.2013  –  4 Beiträge
Bassmanagement Rotel RSX 1562
epic88 am 02.09.2012  –  Letzte Antwort am 25.09.2012  –  2 Beiträge
Kopfhörerausgang Rotel RSX 1562
epic88 am 25.12.2013  –  Letzte Antwort am 06.12.2016  –  8 Beiträge
Rotel 1562 B&W Pv1D
LevKaan2002 am 31.03.2013  –  Letzte Antwort am 02.04.2013  –  6 Beiträge
ROTEL RSX-1562
Mepeg am 28.08.2015  –  Letzte Antwort am 08.09.2015  –  2 Beiträge
Rotel RSX-1562 einpegeln, was brauch ich dazu
Bidu79 am 04.11.2013  –  Letzte Antwort am 05.05.2014  –  8 Beiträge
Rotel RSX-1562
mara am 15.01.2012  –  Letzte Antwort am 28.02.2012  –  5 Beiträge
Rotel RSX 1562 ARC per Fernbedienung
Ducatdriver am 24.01.2015  –  Letzte Antwort am 11.02.2016  –  5 Beiträge
Erfagrungen mit Rotel RSX-1562
ollym am 06.04.2012  –  Letzte Antwort am 27.09.2012  –  12 Beiträge
Rotel RSP 1069
darkman71 am 23.11.2007  –  Letzte Antwort am 01.02.2010  –  19 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.469 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitgliedsikei
  • Gesamtzahl an Themen1.531.856
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.147.861