Yamaha RX-V750 Stereobetrieb/Bassleistung

+A -A
Autor
Beitrag
boba23
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Okt 2004, 13:34
Hallo,

bin seit gestern nun auch Besitzer eines Surroundsystems. Hab mir den RX-V750 geholt, und als Ergänzung zu meinen 2 Quadral Korun Front Speakern noch en Center und 2 Rear Sats von JBL.

Prinzipiell bin ich vom RX-V750 sehr begeistert bisher. Konnte zwar noch nich allzuviel testen, vor allem die zig tausend surround Programme verwirren mich doch noch etwas...aber egal.

Was mich aber doch etwas überrascht ist, daß selbst wenn ich den Receiver im Stereo Betrieb nur mit den beiden Quadral Front Speakern fahre, die Bassleistung doch recht "dürftig" ist. Hab den Bassregler jetzt am Anschlag, und bei niedriger Lautstärke ist das doch sehr wenig in meinen Augen. Mein 10 Jahre alter Yamaha AX-592, der noch dazu weniger Leistung hatte, konnte mir da doch deutlich mehr bieten.
Ist das normal, daß Receiver im allgemeinen (bei Einsatz ohne Subwoofer muß man dazu sagen) nicht so dir brüller Bass Leistung, grad im unteren Lautstärkebereich, bieten? Oder ist das nur ein Yamaha Problem? Oder hab ich evtl. was furchtbar falsch konfiguriert? :-) Loudness Optionen finde ich mal nicht, sonstige Bass fördernde Optionen für niedrige Lautstärken irgendwie auch nicht :-(

Wäre für alle Tips oder Vorschläge dankbar....

byebye

Thorsten
Master_J
Moderator
#2 erstellt: 20. Okt 2004, 13:54
Hast Du die Frontboxen auf "Large" gestellt?

Gruss
Jochen
boba23
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Okt 2004, 14:32
Hallo Jochen,

ja hab ich, denke das setup "stimmt" soweit...fron large, bass an front usw.....is auch nich so als daß der receiver zu schwach wirkt oder so....bei ordentlicher lautstärke macht sich der bass über die korun front speaker auch...nur was ich halt vermisse ist, daß ich den bass für niedrige lautstärken anpassen/hochregeln kann (z.b. durch loudness).
Könnte man vielleicht auch was über die "Crossover" Einstellung regeln? oder spielt die nur ne rolle wenn man nen subwoofer einsetzt?

gruss

Thorsten
Master_J
Moderator
#4 erstellt: 20. Okt 2004, 14:47

boba23 schrieb:
nur was ich halt vermisse ist, daß ich den bass für niedrige lautstärken anpassen/hochregeln kann (z.b. durch loudness).

Loudness gibt es ja nicht, dann sind Yamahas eher hell abgestimmt und Surround-Geräte klingen generell recht "leblos"...


boba23 schrieb:
Könnte man vielleicht auch was über die "Crossover" Einstellung regeln? oder spielt die nur ne rolle wenn man nen subwoofer einsetzt?

Letzteres.

Gruss
Jochen
Ludmilla
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 20. Okt 2004, 15:02
Yamaha ist ein großer Qualitätsempfänger.

Aber es ist sehr schwer die Helligkeit etwas vom Ton Yamahas zu zähmen.
boba23
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 20. Okt 2004, 15:38
danke erst ma für die ganzen antworten :-)

hmmm, wäre es ne überlegung/test wert, meine AX592 doch nicht im schrank stehn zu lassen, sondern als pre amp für die front speaker einzusetzen? der 750 hat ja pre out und könnte ja das front speaker signal dann in den AX592 leiten, seh ich das richtig?
darüber müßte ich doch dann evtl. mehr bassfülle für die front sp rausholen können oder?

bye

Thorsten
Master_J
Moderator
#7 erstellt: 20. Okt 2004, 15:59
Wäre einen Versuch wert, wenngleich der klangliche Einfluss der Vorstufe (im Surrounder) immernoch mit reinspielt.

Gruss
Jochen
boba23
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Okt 2004, 16:03
ok werd ich heute auf jeden fall ma noch testen und anschließend hier berichten...

nochmal danke

Thorsten
steve65
Stammgast
#9 erstellt: 20. Okt 2004, 18:28
Hi

sag mal, der RX 750 hat doch auch die automatische Einmessung, wie der RX 1400, hast Du die benutzt? Ich habe einen RX 1400 und lese öfters hier im Forum, daß eben dieser bzw. Yamaha generell, eher hell klingen würde, die Bässe fehlen und derartiges. Bei mir klingt der Bass aber so wie er klingen muß äh, besser gesagt mit meinen Boxen klingen kann. Meine alten Stereoverstärker haben da nicht wesentlich anders geklungen, außer mit Loudness.
Ich habe allerdings den parametrischen Equilizer abgeschaltet, dieser bügelt ja alles flach. Das habe ich auch schon mit einem Pegelmessgerät überprüft, da es mir viel zu flach war, aber es war vom Pegel her korrekt.
Im Stereo Modus betreibe ich die Front LS mit einem Subwoofer. Im Stereo direct Modus natürlich nur die Frontboxen. Die automatische Pegeleinstellung hat den Subwoofer recht schwach eingestellt. Die Unterschiede sind natürlich deutlich, der Subwoofer geht tiefer als meine Front Ls, aber die Bässe der Front Ls im direkt Modus wirken alleine auch schon kräftig, keineswegs schwächer, hell abgestimmt klingt es nicht.

Was kann da nur der Grund sein, warum mache, wie Du jetzt, Probleme mit der Basswiedergabe haben . Vielleicht ist diese, durch die Einmessung recht neutrale Einstellung der Gesamtanlage Ursache für die unterschiedlichen Höreindrücke, da auch Pegelüberhöhungen durch den Raum nach möglichkeit ausgeglichen werden. Damit ergibt sich natürlich ein ganz anders Klangbild.

Ein Einfluß der Endstufen ist mit Sicherheit auch vorhanden, aber aus einem Mäuschen macht die auch keinen Elefanten.

Gruß
Steve
boba23
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Okt 2004, 18:29
so, der alte yamaha ax-592 befeuert jetzt die front speaker, und das klappt super gut. darüber krieg ich jetzt auch bei geringer lautstärker ne super bass leistung aus den großen quadral front speakern. muß mir halt jetzt noch gedanken über die abstimmung bei surround programmen machen, aber ich denke das kann man gut über das setup des receivers machen. speaker level sind ja einzeln regelbar....

byebye

Thorsten
Master_J
Moderator
#11 erstellt: 20. Okt 2004, 18:34

boba23 schrieb:
so, der alte yamaha ax-592 befeuert jetzt die front speaker, und das klappt super gut. darüber krieg ich jetzt auch bei geringer lautstärker ne super bass leistung aus den großen quadral front speakern.

Also, geht doch.


boba23 schrieb:
muß mir halt jetzt noch gedanken über die abstimmung bei surround programmen machen, aber ich denke das kann man gut über das setup des receivers machen. speaker level sind ja einzeln regelbar....

Gehst Du über die Main-Ins in den 592er?
Dann ist die Pegelregelung nicht anders wie bei Nutzung der internen Front-Endstufen des 750ers.

Gruss
Jochen
steve65
Stammgast
#12 erstellt: 20. Okt 2004, 18:37
Erstaunlich. Ist jetzt eine Loudness Schaltung in dem alten Vollverstärker aktiv?
Poison_Nuke
Inventar
#13 erstellt: 20. Okt 2004, 21:18
ich dachte schon, die Probleme mit dem Bass im Stereobetrieb währen allein ein Konfigurationsproblem bei meinem RXv1400.

Weil wenn ich die Einmessung gemacht habe, dann klingen zwar DVDs 1a gut (auch wenn ich den LFE Pegel wieder etwas hochdrehen muss, damit man auch richtig was merkt :D), aber beim Musikhören fehlt regelrecht der Bass. Im DirectStereo Modus kommt er aber wieder recht gut rüber, nur wenn ich auf 7ch Stereo umschalte, dann klingt das ganze aufeinmal so flach.
Und wenn ich mir meine Subs anschaue, dann scheinen die auch kaum was zu machen....trozt eines sehr hohen Pegels beim 1400er.
soundmania
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 21. Okt 2004, 12:13
Hallo,
als Besitzer eines Yammi RX-V 630 muß ich sagen, daß ich im Stereo-Modus auch schon das Problem mit den flachen Bässen gehabt habe. Ich habe das Problem gelöst, in dem ich meinen aktiven Subwoofer einfach an lasse, wenn ich Musik höre. Der gibt dann das nötige Volumen. Wenn ich den Subwoofer ausschalten würde, hätte ich wieder flache Bässe - und da müsste ich evtl. den Bassregler des Receivers drehen.

Könnte durchaus sein, daß es ein Yammi-typisches Phänomen ist...
herb_muc
Neuling
#15 erstellt: 21. Okt 2004, 13:20
Hi,

kommt mir ziemlich bekannt vor, was ich hier so lese.

Ich habe den 650RX-V Yammi und ausser bei Filmen und Konzert DVDs (dts), wo er echt Klasse seinen Job macht, das gleiche Problem mit den Bässen, sowohl DVA-A, SACD, bei CD ist es aber am gravierensten. Als Player setze ich den Pioneer DV-668AV ein. Insgesamt bin, zumindest was die Musikseite betrifft, echt etwas enttäuscht, klingt einfach etwas zu schrill für meinen Geschmack.

Cheers,

Herb
boba23
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 21. Okt 2004, 15:31
hi,

@master_j

zu deiner frage über welchen eingang ich gehe, hab den 750 jetzt mit dem AUX eingang des ax-592 verbunden....hab den main in hinten auch gesehn, war mir aber nicht sicher wie das dann läuft....wenn ich den 750 dahin connecte, welchen ausgang muß ich dann am 592 wählen? das is mir nich so ganz klar, vor allem mangels vorhandener bedienungsanleitung des 592 ;-)

vielleicht könnte mich jemand von euch über den main in aufklären....

noch en kleines "problem" ... :-) da es ja beides yamaha geräte sind, bedient die 750er fernbedienung jetzt natürlich auch den 592 mit :-( das is natürlich bischen lästig. dachte scho ich könnt die 750er remote irgendwie umprogrammieren, aber denke das wird wohl nix...
jetzt versuche ich krampfhaft was zu finden, um den remote sensor des 592 abzukleben ... der stellt sich aber als ÄUSSERST hartnäckig raus hehehe, habs scho mit papier, isolierband usw. versucht hilft alles nix.
was hilft is mein tft monitor reinigungstuch, 3xgefaltet hehe, das is aber optisch gesehn nicht grad die brüller lösung.....hat da vielleicht irgendwer ne idee? :-)

byebye

Thorsten

PS: zur frage ob loudness aktiv am 592....minimal, is ja stufenlos regelbar, dafür hab ich bässe und höhen ca. halb hochgedreht am 592....also die bass frage is damit locker geklärt, reicht mir so schon aber könnte noch locker deutlich mehr rausholen....
Master_J
Moderator
#17 erstellt: 21. Okt 2004, 15:38

boba23 schrieb:
zu deiner frage über welchen eingang ich gehe, hab den 750 jetzt mit dem AUX eingang des ax-592 verbunden....hab den main in hinten auch gesehn, war mir aber nicht sicher wie das dann läuft....wenn ich den 750 dahin connecte, welchen ausgang muß ich dann am 592 wählen? das is mir nich so ganz klar, vor allem mangels vorhandener bedienungsanleitung des 592 ;-)

vielleicht könnte mich jemand von euch über den main in aufklären....

Main In geht direkt in die Endstufe unter Umgehung aller Einstellmöglichkeiten ausser Speaker A/B.



boba23 schrieb:
noch en kleines "problem" ... :-) da es ja beides yamaha geräte sind, bedient die 750er fernbedienung jetzt natürlich auch den 592 mit :-( das is natürlich bischen lästig. dachte scho ich könnt die 750er remote irgendwie umprogrammieren, aber denke das wird wohl nix...
jetzt versuche ich krampfhaft was zu finden, um den remote sensor des 592 abzukleben ... der stellt sich aber als ÄUSSERST hartnäckig raus hehehe, habs scho mit papier, isolierband usw. versucht hilft alles nix.
was hilft is mein tft monitor reinigungstuch, 3xgefaltet hehe, das is aber optisch gesehn nicht grad die brüller lösung.....hat da vielleicht irgendwer ne idee? :-)

Aufschrauben und Empfängerdiode abklemmen.

Gruss
Jochen
boba23
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 21. Okt 2004, 15:41
also bei eingang über MAIN in, würden sämtliche einstellmöglichkeiten bzgl. klang wegfallen? ok, kommt dann eher nicht in frage.

und wegen dem IR emfpänger...ich hab's befürchtet daß du so was vorschlägst schrauberei wollte ich eigentlich vermeiden...naja ma sehn, wenn sonst halt nix geht, schau ich mir das ding ma an....

danke

Thorsten
deepmac
Inventar
#19 erstellt: 23. Okt 2004, 20:00

boba23 schrieb:
hi,

@master_j

zu deiner frage über welchen eingang ich gehe, hab den 750 jetzt mit dem AUX eingang des ax-592 verbunden....hab den main in hinten auch gesehn, war mir aber nicht sicher wie das dann läuft....wenn ich den 750 dahin connecte, welchen ausgang muß ich dann am 592 wählen? das is mir nich so ganz klar, vor allem mangels vorhandener bedienungsanleitung des 592 ;-)

vielleicht könnte mich jemand von euch über den main in aufklären....

noch en kleines "problem" ... :-) da es ja beides yamaha geräte sind, bedient die 750er fernbedienung jetzt natürlich auch den 592 mit :-( das is natürlich bischen lästig. dachte scho ich könnt die 750er remote irgendwie umprogrammieren, aber denke das wird wohl nix...
jetzt versuche ich krampfhaft was zu finden, um den remote sensor des 592 abzukleben ... der stellt sich aber als ÄUSSERST hartnäckig raus hehehe, habs scho mit papier, isolierband usw. versucht hilft alles nix.
was hilft is mein tft monitor reinigungstuch, 3xgefaltet hehe, das is aber optisch gesehn nicht grad die brüller lösung.....hat da vielleicht irgendwer ne idee? :-)

byebye

Thorsten

PS: zur frage ob loudness aktiv am 592....minimal, is ja stufenlos regelbar, dafür hab ich bässe und höhen ca. halb hochgedreht am 592....also die bass frage is damit locker geklärt, reicht mir so schon aber könnte noch locker deutlich mehr rausholen....

Es liegt also doch an den endstufen,
juhuu du bist meine rettung
ist also bei den meisten av receiver normal mit der schwachen basswiedergabe,(bei meinen denon 1604 ists noch schlimmer) also werde ich mir entweder auch sone 2 verstärkerlösung zulegen, oder den ax3 holen, den hab ich schon gehört , der bringt genug bass (nat. ohne sub)
pierrescl
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Okt 2004, 23:15
Also wenn ich auch mal meinen Senf dazugeben darf ..

ich denke gute Stereo-Systeme sind mit guten Dolby-Systemen eigentlich nicht zu vergleichen.

Mein alter Kenwood hat auch mehr Bumms als mein 650er Yammi.

Meiner Meinung nach sollten sich Leute, die sich ein 5.1 Verstärker zulegen, darüber im klaren sein, dass die Herrsteller davon ausgehen, dass man diesen auch nutzt.
Tut man dies, hat man meist einen Bummswoofer, der dann die Stereowiedergabe unterstützt.

Nimmt man mal die Freaks mit den Röhren-Verstärkern und Horn-LS.. also bei allem Fortschritt und bei aller Liebe .. an die Stereoquali kommt ein AV Receiver NIE ran.

LG Pierre
Der_Dröhner
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Okt 2004, 02:29
Ich hab einen yammi 750er und kann nicht wirklich über zu wenig bass mich beklagen.
Also als sub verwende ich einen Teufel M3000sw und wegen meiner überheblichkeit drehte ich diesen etwa so auf gut 1/4 leistung, den receiver hatte ich beim LFE-Kanal auf -4db gestellt.
Durch die ständigen vibrationen die ich an meiner couch spürte ist diese nach etwa 5 kinonächten innerlich zusammengebrochen. Ich saß also etwas tiefer. So viel zu die yammis klingen eher was heller. Das trifft auch nich im reinen stereobereich zu, es kommt lediglich auf das harmonische zusammenspiel von receiver und boxen an.
Ich kann die Teufel Theater4 nur empfehlen, die bringen richtigen, spürbaren körperschall, für heimkinolautsprecher natürlich

mfg Der_Dröhner


[Beitrag von Der_Dröhner am 25. Okt 2004, 02:31 bearbeitet]
Master_J
Moderator
#22 erstellt: 25. Okt 2004, 08:41
Yo, aber es geht um den Betrieb ohne Sub.

Gruss
Jochen
diba
Inventar
#23 erstellt: 28. Okt 2004, 09:42
Ist zwar eigentlich selbstverständlich, ich frage aber trotzdem: der Receiver "weiss" schon dass kein Sub an ist, wenn bei Euch kein Sub an ist?
Ich frage auch deshalb, weil in einem Beitrag erwähnt wird, dass der Sub einfach an bleibt, um die Bässe zu verstärken. Bei richtiger Stereo-Einstellung sollte doch dann dort gar kein Signal vorhanden sein, oder irre ich mich da.
chris57518
Inventar
#24 erstellt: 28. Okt 2004, 09:49
Nun, wenn der Yammi Stereo spielt und der Sub im Setup aktiviert wurde, bekommt er auch Signale. Dies ist nicht im sog. Pure-Direct-Modus der Fall.
diba
Inventar
#25 erstellt: 28. Okt 2004, 09:59

chris57518 schrieb:
Nun, wenn der Yammi Stereo spielt und der Sub im Setup aktiviert wurde, bekommt er auch Signale ...
... die ihm dann aber voraussichtlich an den anderen Boxen fehlen - das waren meine Bedenken.
Der_Dröhner
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 20. Nov 2004, 02:44
Ich habe im 2-channel modus ohne sub ebenfalls genug Körperschall, der meine sinne beruhigt. Hab ich aber nur weil ich die LS jetzt in etwa 1,5m höhe aufgestellt habe und den richtigen druck auch nur wirklich auf meiner couch spüre. Um das so hinzukriegen muss man schon ein wenig mit der umstellerei herumexperimentieren.

mfg Der_Dröhner
Rednaxela
Inventar
#27 erstellt: 20. Nov 2004, 12:58
So jetzt geb ich auch noch meinen Senf dazu

Habe seit ein paar Tagen auch nen Yamaha Reciever, allerdings den RX-V 2500 und Infinity Boxen momentan ohne Sub. Im reinen Surround betrieb kommt ein ordentlicher Wumms aus den Boxen (Kappa 400, Standbox) Bei Master und Commander hatte wir, meine Freundin und ich, wirklich den Eindruck die Kanonakugel wäre durch das Wohnzimmer gesemmelt ... o.k. bei voller Seeschlacht hat mir dann doch etwas gefehlt ...

Im reinen Stereobetrieb muß ich sagen, das ich das beste Ergebnis in der pure direct Stellung habe. Ein wirklich nie gekannter Klang Genuß. Meine Stereo Umgebung war Infinity RS IV mit einem Yamaha AX-1050 befeuert. Also ein würdiger Vergleich. Denke aber den meisten Klanggewinn machen in diesem Fall die Boxen aus.

Nichts desto trotz werde auch ich mir einen Subwoofer holen, der geht einfach noch etwas weiter runter (Kappa Sub) und am WE mal mit meinem AX-1050 an Frontspeaker experimentieren. Sowohl Bi-Amping als auch komplette befeuerung der Boxen mit dem AX-1050 (2 * 250 Watt an 4 Ohm RMS )

Zusammenfassend möchte ich sagen, der RX-V 2500 sollte auch mit den kleineren Vergleichbar sein Yamaha hat da schließlich das Rad nicht neu erfunden, dass das automatische Einmessen für die Surround wiedergabe die Ursache für die "schlechte" Stereowiedergabe ist. Sobald ich diese ganzen Einstellunge umgehe und Pure Direct fahre kommt ein Sound raus der, für mich bei entsprechendem Material , göttlich ist.

Meiner Meinungs hat/haben der/die Yamaha(s) keine Bassschwäche, diese wird IMHO, schlicht und ergreifend durch das Einmessen für den Surroundbetrieb erzeugt.

Viele Grüße

Alexander
steve65
Stammgast
#28 erstellt: 20. Nov 2004, 16:09
Hi


Meiner Meinungs hat/haben der/die Yamaha(s) keine Bassschwäche, diese wird IMHO, schlicht und ergreifend durch das Einmessen für den Surroundbetrieb erzeugt.


endlich mal jemand, der meiner Meinung ist.

Dem Yamaha, meinen RX-V 1400, habe ich vor kurzem mal durch einige Messungen auf den Zahn gefühlt und in einem anderen Thread beschrieben. Das kopiere ich jetzt mal hier hin.

1. Test bei Stereo über den DSP Bass auf Both

ab 4 Hz sind es 2 Vpk an den Ls Klemmen, die bleiben bis ca 15 kHz konstant. Bei 20 kHz sind es noch 1,8 Vpk, bei 26 kHz ist das Signal verschwunden.

2. Test bei Stereo Direct

ab 2 Hz sind es 2 Vpk an den Ls Klemmen, die bleiben bis ca 15 kHz konstant. Bei 20 kHz sind es noch 1,8 Vpk, bei 70 kHz noch 1 Vpk.


Nach dem elektrischen Test des Yamaha habe ich noch einen akustischen Test gemacht. Das Pegelmessgerät ist leider ein recht einfaches Ding. Daher kann ich nicht über 10 kHz messen. Der Ausgangspegel des Yamaha ist 3 Vpk konstant über den Bereich.
Die akustischen Pegel habe ich gemessen an meinem Hörplatz.
Als Frontboxen habe ich 26 Jahre alte Canton Kompaktboxen Typ GLE 70, es sind 3 Wege Boxen mit 26 cm Tieftöner, Bauart geschlossen. Der Subwoofer ist ein Canton AS 40 SC.

1. Test

Frontboxen (l+r) mit Subwoofer, 1400er mit DSP linear, Bass auf Both

10 kHz 77,3 dB
5 kHz 82,3 dB
1 kHz 80,0 dB
500 Hz 83,5 dB
250 Hz 84,0 dB
100 Hz 82,7 dB
90 Hz 87,0 dB
80 Hz 86,7 dB
70 Hz 85,2 dB
60 Hz 90,1 dB
50 Hz 95,0 dB
40 Hz 84,4 dB
30 Hz 89,0 dB
20 Hz 68,9 dB


2. Test

Frontboxen (l+r) alleine, 1400er in Stereo direct

10 kHz 77,4 dB
5 kHz 77,2 dB
1 kHz 86,0 dB
500 Hz 77,0 dB
250 Hz 86,2 dB
100 Hz 81,2 dB
90 Hz 87,8 dB
80 Hz 87,1 dB
70 Hz 87,8 dB
60 Hz 90,4 dB
50 Hz 88,6 dB
40 Hz 75,9 dB
30 Hz 68,3 dB
20 Hz 67,9 dB


Der Raum ist etwas kompliziert, hat rund 30 m² und ist offen, der Gesamtraum hat ca 70 m². Der Hörplatz ist etwa 3,8 m vom nicht gemessenen Front Ls entfernt.

Basschwäche , ich habe alte Canton 30 l Kompakt Ls, die schaffen es . Der Yammi läuft allerdings mit dem Equalizer linear, d.h das Ergebniss der automatischen Einmessung ist beim Frequenzgang abgeschaltet.

Gruß
Steve
Instabil
Stammgast
#29 erstellt: 20. Nov 2004, 16:38
Die Frage ist ja....was machen die Teufelboxen ohne Sub? Ist dann der Bass immer noch gut?
steve65
Stammgast
#30 erstellt: 21. Nov 2004, 13:43

Instabil schrieb:
Die Frage ist ja....was machen die Teufelboxen ohne Sub? Ist dann der Bass immer noch gut?


Hi
das kommt ja doch auf die Boxen an. Können sie einen "guten Bass" von Haus aus liefern, wird er auch an dem Yamaha gut sein. Die Messung die ich an meinem RX-V1400 gemacht habe, zeigt, daß der Yammi linear ist von 4 Hz bis 15 kHz. Haben die Boxen einen "warmen" Klang, klingen sie an dem Yammi auch genau so, nämlich mit dünnen Bass und überzogenem Grundton, da wird nichts beschönigt.
Soweit meine Meinung dazu, einzigst was mich an dem Yamaha wundert, daß die Höhen relativ früh abfallen, aber gut.
Wie die Teufel Boxen abgestimmt sind weiß ich nicht.

Gruß
Steve
Der_Dröhner
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 23. Nov 2004, 02:54
Vom Theater1 -3 gehen die Boxen nur bis 80hz hinunter, aber beim Theater4 gibts einen klippschalter, der die 80hz grenze aufhebt und dann bis so auf 55hz runterspielen läßt.
Also für surroundlautsprecher haben die ohne sub einen recht gewaltigen rumms.
Es werden ja immerhin 160mm Kevlar membranen eingesetzt, die vor allem den knackigen oberbass schön rüberbringen.

mfg Der_Dröhner
Chekaaa
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 26. Feb 2007, 00:13
So, also ich hab den 750er und auch die vermutung, dass es an der einmessung liegen könnte.. ich hab im moment heco regalboxen und nen sub dranhängen.. also wenn ich (bei ausgeschaltenem sub!) im amp-menu an den "lautsprecherentfernungen" rumspiele, is mir aufgefallen, dass der bass mal flacher wurde und auf einmal wieder kräftiger..
im moment bin ich sogar mit dem bass meiner heco regalboxen ziemlich zufrieden muss ich sagen.. vielleicht hilft es ja die entfernungen selbst zu messen oder etwas daran rumzuspielen..

wenn ich mir vorraussichtlich im april endlich meine standboxen bau, kann ich nochmal genauer schauen ob es wirklich daran liegt.. aber vielleicht ist bis dahin das problem ja schon "behoben"

greetz chekaaa
Waschhausernst
Stammgast
#33 erstellt: 14. Aug 2009, 12:41
Moin,
ich hohl das Ding mal ausm Keller.

Habe hier auch einen RX-V750 vor mir. LS sind Klipsch RF-82.
Problem: bei Musik ist der obere Bassbereich und der Grundtonbereich ziemlich mau. Tiefbässe kommen hingegen gut.
Habe schon alle möglichen Setups versucht. Front-LS stehen auf Large, alle sonstigen LS sind deaktiviert. Referenz-Setup ist Pure-Direct.
Selbst im Straight-Modsus, bei angehobenem Bass tritt keine Besserung ein, weil die Eckfrequenz des Filters zu tief liegt.
Auch die verschiedenen Sound-Presets bringen nicht das gewünschte Ergebnis.

Habe also mal nen alten RFT-Verstärker angeschlossen (auf linearer Einstellung). Das entsprach dem gewünschten Klangbild.

Meine Frage: Ich kann ja eigentlich nix machen, außer den Yamaha zu verkaufen und nen ordentlichen Stereo-Amp zu kaufen, oder? Von einem externen, parametrischen EQ würde ich mal absehen wollen.

Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V750 und der YUV Ausgang :/
_CaBaL_ am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 03.07.2009  –  10 Beiträge
Meinung zu Yamaha RX-V750 RDS
fastlaner am 27.07.2005  –  Letzte Antwort am 25.08.2005  –  51 Beiträge
Yamaha RX V750. TV-Anbindung
Walle2 am 05.04.2015  –  Letzte Antwort am 06.04.2015  –  5 Beiträge
RX-V750 RDS keine Presence-LS aktivierbar
Lacelte am 13.01.2015  –  Letzte Antwort am 13.01.2015  –  4 Beiträge
Endstufe für den Yamaha RX V750
DZ_the_best am 09.08.2005  –  Letzte Antwort am 15.08.2005  –  49 Beiträge
Yamaha RX-V650 vs. Yamaha RX-V750
Blade_Runner am 02.06.2005  –  Letzte Antwort am 07.06.2005  –  26 Beiträge
Yamha RX-V750 Problem mit Blue Ray Tonsignal
C240T am 22.02.2011  –  Letzte Antwort am 20.03.2011  –  7 Beiträge
Welcher ist besser Yamaha rx v750 RDS oder Yamaha rx 797?
MontanaOne am 31.08.2016  –  Letzte Antwort am 01.09.2016  –  3 Beiträge
RX-V750 lässt sich nicht mehr einschalten
Brain_bug am 21.10.2009  –  Letzte Antwort am 20.11.2013  –  4 Beiträge
Zone B Lautsprecher Impedanz Wahlschalter RX-V750
juene am 10.09.2014  –  Letzte Antwort am 14.09.2014  –  4 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Quadral
  • Infinity
  • Pioneer
  • Canton
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.882 ( Heute: 28 )
  • Neuestes MitgliedIT-Tux
  • Gesamtzahl an Themen1.376.874
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.225.094