Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

YAMAHA RX-V 2500 --- Lüfter?!

+A -A
Autor
Beitrag
derglasmann
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 27. Jul 2005, 19:50
Hallo zusammen,

habe überall gesucht aber nix gefunden.
Mein 2500 wird manchmal sehr warm (eigendlich heiß),
er hat nen Lüfter eingebaut der aber noch nie angelaufen ist.
Habe schon beide Einstellungen probiert ( AUTO und CONT )
Gibts dazu evtl. Abhilfe, Firmware etc. ?
Wäre sehr dankbar.
Ralph735
Inventar
#2 erstellt: 27. Jul 2005, 22:58
Hi,

der 2500er hat keinen Lüfter !!


Gruß Ralph
derglasmann
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 27. Jul 2005, 23:34
Für was gibts dann eine Lüftersteuerung im Menü?
Ralph735
Inventar
#4 erstellt: 27. Jul 2005, 23:59
Hi,

tut mir leid - da hab ich mich wohl getäuscht....

Ist mir neu.


Gruß Ralph
sondek
Stammgast
#5 erstellt: 28. Jul 2005, 00:07
Ist mir auch neu. Und inder Bedienungsanleitung nicht dokumentiert. Wie kommt man da denn hin?

Bernhard
Crazy-Horse
Inventar
#6 erstellt: 28. Jul 2005, 01:59
Der Yamaha hat einen Lüfter, der aber so gut wie nie anläuft, denn dafür müssen Temps jenseits gut und böse heerschen.

Zudem ein Fehler in der Firmware verhindert das es in der Einstellung Const überhaupt anläuft, also immer auf Auto lassen.

Zumindest habe ich das in anderen Thread über das Thema soweit mitbekommen. Bemühe die Suche oder aber schicke eine Mail an Yamaha die werden dir das sicher beantworten können.
Ralph735
Inventar
#7 erstellt: 28. Jul 2005, 07:42
Hab es gefunden auf Seite 84:




Ralph
derglasmann
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Jul 2005, 07:43
Vielen Dank für die Info.
Dann werde ich das Teil auf -AUTO- stellen und ihn mal schön warm werden lasssen.

Danke nochmal.
frale
Inventar
#9 erstellt: 28. Jul 2005, 07:50
ähhh sorry,
aber laut anleitung ist auto und cont gleich.
jaja die super übersetzten yam-anleitungen.
würde mal raten: cont heisst: er läuft dauernd, auto nur bei bedarf.
UliG
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Jul 2005, 10:58
Hallo Zusammen.

Hab auch seit einigen Monaten den 2500 im Regal stehen.
Auch bei mir heizt das Ding gut durch.
Den Lüfter hab auch noch nicht in Aktion erlebt.
Nach anfänglicher Nervosität deswegen nehm ich das jetzt einfach mal so hin, da sogar den Testern der AV-Bild aufgefallen ist das sich das Gerät auf 40-60 Grad Celsius
über Raumtemperatur erwärmt.
Da wären wir im Sommer locker dicht vorm Siedepunkt!
Laut Anleitung sollte über dem Receiver 30cm (!) platz sein, was ich etwas übertrieben finde. Bei mir sind's momentan 7cm. Mehr geht nicht.
Da er bis jetzt noch nicht abgebrannt ist, verlass ich mich mal mutig auf die 2 Jahre Garantie, obwohl mir die Lebensdauer bei solchen Temperaturen schon sorgen macht.
Mein alter DSP-A3090 ist gerad mal handwarm geworden.

AV: Yamaha RX-V2500
LD-Player: Pioneer CLD D925
DVD: Yamaha DVD-S550
Boxen:
Main: 2x Magnat Mirage
Center: Magnat Symbol C210
Effect-Front-und Surround: 4x MagnatSystemaProfessional
Rear-Surround: 2x Magnat Symbol5000A Sat's
Sub: Yamaha YST SW120 + Heco Concerto W30A
istef
Inventar
#11 erstellt: 28. Jul 2005, 11:07
30cm sind nicht übertrieben und 7cm wohl zu wenig.... wenn der yammi angeblich so heiss wird sowieso....
frale
Inventar
#12 erstellt: 28. Jul 2005, 17:54
hi
und wenn er wegen hitze durchknallt bzw. die endstufen durchbrennen, dann ist nix mit garantie.
derglasmann
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Jul 2005, 18:36
Ich hab so ca. 20cm Luft nach oben, aber seitlich nur ca.
4cm nach links und rechts.
Habe momentan eine Raumtemp. von 27.5 Grad, wenn ich den Yammi anfasse, verbrenne ich mir fast die Hand.
Bei mir läuft der Yammi eigendlich immer (also wenn Fernseher, Beamer oder eine Konsole läuft), deswegen mache ich mir eigendlich die Sorgen.
Naja, hoffendlich passiert da niX
Crazy-Horse
Inventar
#14 erstellt: 28. Jul 2005, 18:54
Yamahas werden allgemein sehr heiß, daher solltet ihr euch nicht zu viele Sorgen machen.

Zudem die Bauteile im inneren auch Temps von bis zu 250°C aushalten und da die Kühler alle einen recht geringen Wärmewiderstand haben sollte es da so schnell keine Probleme mit abrauchenden Endstufen geben.
UliG
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Jul 2005, 23:39
Wobei wir wieder bei der provokanten Frage wären:
Wie heiss muss es eigentlich werden bis der ominöse Lüfter in Aktion tritt?

Leider weiss ich auch nicht wieviel Ehrlichkeit und Kommpetenz ich dem yamaha service zutrauen soll, von daher erspaar ich mir lieber eine E-mail anfrage.
(Da fällt mir die Bedienungsanleitung von meinem alten DVD-Player ein: ...Über den Lüftungsschlitzen mindestens 15cm Abstand... Blöderweise hatte das Teil an keiner Seite Lüftungsschlitze...) Bedienungsanleitungen sind toll !
Bisher funzt der 2500 jedenfalls einwandfrei und mein Spassfaktor ist immens....
Und wenn er doch noch abfackelt werde ich allen Beteilligten
hier reuhig Abbitte leisten..

Davon abgesehen: Diese Temperaturen sind auch nur direkt über den Endstufen zu spüren. Eine paar cm daneben merkt man nichts mehr. Und wenn man ihn testhalber ausschaltet sind die Temperaturen relativ schnell wieder unten, vondaher denke ich nicht das man die ganze Sache überbewerten sollte.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#16 erstellt: 28. Jul 2005, 23:55

Zudem die Bauteile im inneren auch Temps von bis zu 250°C aushalten



Also eines ist wohl mal ganz sicher, Transistoren usw. welche 250 Grad aushalten gibt es nunmal wirklich nicht, zumal die Halbleiterkristalle bei Temperaturen von etwas über 100 Grad schon durchbrechen und zerstört werden.


Und das Yamis von Natur aus sehr heiß werden kann ich auch nicht bestätigen, und ich drehe gerne laut auf.

250 Grad auf der Endstufe würde ausserdem das Gehäuse auf über 100 Grad aufheizen, und das dürfte rein Unfalltechnisch schon gar nicht sein.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 28. Jul 2005, 23:56 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#17 erstellt: 29. Jul 2005, 00:02
Die Datenblätter der Leistungstransistoren sagten da etwas anderes, bei allen stand 250°C als Max im Datenblatt.

Das mag bei Feldeffektransistoren anders sein, doch bei den bipolaren die wir im Einsatz hatten waren die Temps so hoch angegeben.

Edit:
Ok 250°C mag ein wenig hoch gewesen sein, ist schon eine Wiele her, habe jetzt mal die Datenblätter rausgesucht und da steht zumindest 200°C drin.

http://www.onsemi.com/pub/Collateral/2N3055-D.PDF
http://www.ortodoxis...ctronics/mXyzzuz.pdf

Es geht also doch!


[Beitrag von Crazy-Horse am 29. Jul 2005, 00:12 bearbeitet]
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#18 erstellt: 29. Jul 2005, 00:09
Also das is mir ehrlich gesagt etwas neu das die Kristalle soviel Temp aushalten sollen.

Zumal sich die Teile bei 250 Grad selber auslöten würden was unter Umständen ein paar nicht ganz so tolle Nebeneffekte haben würde.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#19 erstellt: 29. Jul 2005, 00:25
OK, dann hab ich mich wohl auch täuschen lassen

Wobei das Teil bei 200 Grad nahezu keine Leistung mehr liefern kann laut Diagramm.

Im Grunde wäre da die geringste Belastung sein Tod.

Aber OK, hattest recht

Tante Edit:

Hab grade auch etwas gestöbert und bin wieder bei den Aussagen hängen geblieben das Halbleiterkristalle bei ca. 120 Grad zerstört werden.

Bei Silizium dürfen es auch 150 Grad werden, bei Germanium ist bei 70 Grad Ende.

Storage und Junctiontemp. Sind Umgebungstemperaturangaben, denke nicht das diese sich auf den kristall selber beziehen.


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 29. Jul 2005, 00:39 bearbeitet]
Poison_Nuke
Inventar
#20 erstellt: 30. Jul 2005, 13:36
also ich habe nur den 1400er, aber auch der verhält sich Lüftertechn. ähnlich wie der 2500er.

Jedenfalls wird mein Yammi im normalen Betrieb schon sehr warm, aber selbst wenn man laut hört, geht der Lüfter nicht so schnell an. Erst wenn ich alle 7 Standboxen im Large Modus im 7ch Stereo laufen lasse und die Lautstärkeregelung für 20min bei -5dB steht, dann geht der Lüfter an.

Und nebenbei: bis dahin musste ich Gehörschutz tragen, damit man es aushalten konnte
steve65
Stammgast
#21 erstellt: 30. Jul 2005, 14:32
Hi

250 °C damit läuft auch kein Bipolartransitor mehr. Es gibt zwar noch Halbleiter die damit laufen, aber nicht in einem normalen Surroundreceiver. Bei 183 °C löten sich die Teile auch aus . Mehr als 150 °C dürften es wohl nicht sein und zwar Chiptemperatur nicht Kühlkörper. Ich habe zwar auch nur einen RX-V 1400, aber dieser läuft recht schnell mit Lüfter, und zwar Drehzahlgesteuert. Das ist aber auch kein Wunder, so wie der Kühlkörper angeordnet ist, braucht der einen Lüfter, mit freier Konvektion geht da gar nichts. Im Kino betrieb ist das aber harmlos, nur wenn ich ein Konzert höre in Konzertlautstärke dann läuft der Lüfter Vollgas und oben kommt gut Warmluft raus, ähnlich einem Heizlüfter, nur nicht soviel.

Gruß
Steve
Poison_Nuke
Inventar
#22 erstellt: 30. Jul 2005, 15:50

steve65 schrieb:
Ich habe zwar auch nur einen RX-V 1400, aber dieser läuft recht schnell mit Lüfter,



Kann es vielleicht sein, das deine GLE 70 einen sehr niedrigen Wirkungsgrad haben, und daher dein Yamaha einiges mehr an Leistung reinbuttern muss? Weil ich muss wirklich fast Disco-Lautstärke mit meinen 7 Standboxen (92dB Wirkungsgrad) fahren, eh der Yamaha zum Heizlüfter wird.
steve65
Stammgast
#23 erstellt: 30. Jul 2005, 16:56
Nun, der Wirkungsgrad der GLE 70 ist in der Tat nicht berauschend. Die Angabe ist, für 86 dB benötigt die Box 5,6 Watt, das ist aber eine alte Angabe, der Schalldruck ist in 3 m Abstand gemessen. Im HIFI Wissen gibt es eine Formel zur Umrechnung, danach hat die Box 88 dB/m. Da mein Wohnzimmer 38 m² hat und offen ist, also insgesamt 70 ² hat, muß die Kompaktbox mit ordentlich Power laufen damit ich Konzertlautstärke habe. Die maximale Lautstärke die ich erreichen kann an meinem Hörplatz sind rund 100 dBc, mehr geht nicht, Peaks sind vielleicht bis 105 dB. Das ist unabhängig ob ich rein Stereo höre oder aber auch Surround mit 7.1. Die dBa sind so um die 90 bis 95 dB, also zwar kritisch aber nicht schlimm.
Ich höre gerade ein paar LP's in direkt Stereo, der Lautstärkeregler ist so bei + 10 dB, der Lüfter läuft, aber nicht Maximum.

Gruß
Steve
Poison_Nuke
Inventar
#24 erstellt: 30. Jul 2005, 18:17
achso...schlechterer Wirkungsgrad und größerer Hörraum, als bei mir. Dann ist das verständlich.

Weil würde ich jetzt bei mir den Receiver auf +10dB aufdrehen....
Hab zwar kein SPL meter hier, aber ich schätze aufgrund der Sprachverständlichkeit dürften es schon min. 115-120dB am Hörplatz sein (weil 7 Boxen die alle mit dem gleichen Pegel laufen und ca. 2m Abstand zum Hörplatz haben).

Es ist jedenfalls nicht auszuhalten. Und in einer lauten Disse halte ich es z.B. gerade noch so aus
Crazy-Horse
Inventar
#25 erstellt: 31. Jul 2005, 00:43
Ok das erklärt das ganze dann wirklich, aber 88dB/m ist im Grunde noch ein Standartwert und um den liegen die meisten Boxen, die Modelle über 90dB/m sind schon seltener und meist auch teurer.
Zudem noch 38m² was alleine ja schon recht fordernd ist, doch dann noch offen und auf 70m² hochgeht!

Hast du mal geschaut den Sub mitlaufen zu lassen, auch bei Stereo könnte er deinen Amp so zumindest ein wenig unter die Arme greifen, denn nur die Bässe benötigen die Leistung, alle anderen Frequenzen sind da schon viel genügsamer.
steve65
Stammgast
#26 erstellt: 31. Jul 2005, 07:52
Den Sub habe ich auch manchmal mitlaufen, aber nicht zur Entlastung meiner Front Ls sondern nur zur Unterstützung im Tiefbass. Der RX-V 1400 hätte kein Receiver werden dürfen, wenn ich ihn bei 70 W Sinus belastbaren Boxen entlasten müßte. Die Kühlung des Yammi klappt eigentlich ganz gut, ich habe zwar noch nicht gemessen, aber so ca 60 °C dürfte die Luft haben die aus dem Gerät kommt. Die Kühlkörpertemperatur schätze ich auf maximal 90 °C. Da der Lüfter drehzahlgesteuert ist, sind die Temperaturen auch immer ähnlich, nur die Luftmenge varriert mit der Auslastung des Amp.

Mich wundert aber doch, daß der oben genannte RX-V2500 aussen schon heiß ist und der Lüfter innen nicht läuft. Denn, ist die Anordnung der Endstufe zum 1400er nicht geändert, muß dieser Lüfter laufen, sonst wird die Endstufe nicht gekühlt. Die Kühlluft wird links in den Kühlkörper gedrückt um rechts warm nach oben ausgeblasen zu werden. Ohne Lüfter kommt dieser Kühlkreis nicht ans Laufen und es wird nur der Kühlklotz aufgeheizt. Dessen Wärmekapazität ist aber nicht sehr groß und kann daher sehr heiß werden, bis hoffentlich die Notabschaltung rechtzeit den Amp abschaltet. Mein 1400er ist rechts wärmer als links, da links der Kühlklotz durch die Luft runtergekühlt wird, die dann aber warm rechts rauskommt.
Höre ich nur sehr leise und der Lüfter läuft nicht, wird das Gerät gleichmässig nur Handwarm. Heiß ist es außen nie.
Poison_Nuke
Inventar
#27 erstellt: 31. Jul 2005, 08:14
mein RX-V1400 hat wohl das Glück, das die Boxen ab 80Hz getrennt werden (und alle auf Small stehen).
Daher muss er bei mir keine Frequenzen unterhalb davon wiedergeben
Und wenn dann bald mein 5000W Subwoofersystem fertig ist, dann hat er noch weniger zu tun

Aber ich höre eh meist recht leise Musik. Lautstärkestellung am Receiver überschreitet beim Musikhören nur sehr selten die -50 bis -45dB Marke
Das ist dann leise Zimmerlautstärke
frale
Inventar
#28 erstellt: 31. Jul 2005, 08:40
hi
@poisonnuke:
120 db am hörplatz?? wohl kaum. das ist ein startender düsenjet 5 m über deinem kopf.

hätten die cantons tatsächlich 88db, wäre das schon ein guter wirkungsgrad. `normal`ist eher so 85 dB(gleich: halbe laustärke). meine wharfedale z.b. hat so 84dB. die herstellerangaben sind leider zu 95% falsch.

als ausgesprochen laute dinger gelten z.b. die triangles, und die schaffen in der einstiegsklasse so 89-90dB.

habs ihr auch die impedanz richtig eingestellt? den 1500er z.B. kann man zwischen 6 und 8 ohm einstellen (ändert die betriebsspannung der endstufen und somit die wärmeentwicklung)?
UliG
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 31. Jul 2005, 09:18
Zum Thema Impedanzeinstellung: Habe den bekannten 4-8 Ohm Aufdruck auf den Boxen. Hab mal spasshalber den Receiver auf 6 Ohm umgestellt. Konnt ich Klanglich vergessen...
Keine Leistung, kein Bassdruck...
Davon abgesehen: Sollte die Impedanzeinstellung falsch sein, die Belüftung unzureichend sein oder was auch sonst! Dann sollte der Lüfter anlaufen, oder? Ansonsten kann ich keine Existenzberechtigung für das Ding erkennen.
Hab mich jetzt doch entschlossen mal den yamaha-service zu kontaktieren. Werd mal meine Erfahrungen posten wenn ich Antwort bekomme.
(Kann mich dumpf entsinnen das es schon mal einen Thread zu der Thematik gab. Damals hat man dem guten Mann mitgeteilt das wäre alles o.k. soweit ich weiss)

Zur Anordnung der Endstufen gibts bei Yamaha zwei schöne Bilder. Sind zwar vom RX-V4600, aber der Aufbau ist weitgehend identisch mit dem 2500.

http://www.yamaha-hi...0_overview_offen.jpg
und
http://www.yamaha-hi...x-v4600_overview.jpg
Scheint schon auf Lüfterbetrieb ausgelegt zu sein..
frale
Inventar
#30 erstellt: 31. Jul 2005, 09:28
hi
scheint nicht nur so, ist auf dauerlüfter ausgelegt. kann keine kühlrippen o.ä. sehen, also sollte der lüfter wohl eher dauernd, wenn auch spärlich, laufen, oder? wie sollen sonst die transis gekühlt werden?
steve65
Stammgast
#31 erstellt: 31. Jul 2005, 11:25
Hm, der Aufbau ist noch so wie beim 1400er. Der Kühler besteht aus 2 Strangkühlern die so zusammen stehen, daß es einen Luftkanal gibt, der nur mit Zwangskühlung, also Lüfter funktioniert. Da der Kühler offensichtlich nicht größer ist wie beim 1400er, ist es nur natürlich, das er wärmer wird, außer der Lüfter ist stärker.
Poison_Nuke
Inventar
#32 erstellt: 31. Jul 2005, 11:29
Was ist mit dem großen Kühlrippenblock in der Mitte...da sind einige große Lamellen dran.


@frale:
warum denn nicht 120dB. Warst du schonmal in einer Disse. Ich leider schon. Auf vielen Seiten zur dB Beschreibung sieht man, das in einer Disco auf der Tanzfläche ca. 110-120dB herrschen. Und Vergleichbar laut ist es auch bei mir, wenn ich den Receiver voll aufdrehe.

PS: 85dB zu 88dB ist nichtmal ansatzweise eine Halbierung der Lautstärke. 10dB weniger sind erst eine Halbierung
steve65
Stammgast
#33 erstellt: 31. Jul 2005, 12:24

frale schrieb:

hätten die cantons tatsächlich 88db, wäre das schon ein guter wirkungsgrad.


Den Wert habe ich selbst mit einer Formel aus dem Hifi Wissen ausgerechnet. Ob es stimmt weiß ich nicht.
Die Angabe die ich vom Hersteller habe ist ja die Betriebsleistung = 5,6 W. Die Betriebsleistung ist die Leistung, die die Box braucht um 86 dB in 3 m Entfernung zu erzeugen. Rechne ich damit, kann die Box unter Ausnutzung ihrer Musikbelastbarkeit (120W), also alles, 99 dB erreichen in 3 m Abstand, bei 2 Boxen sind es 102 dB. Ich messe in 4 m Abstand, meinem Hörplatz, 100 dB seltene Spitzen bis 105 dB.
Damit denke ich hält die 26 Jahre alte, geschlossene Box das was sie verspricht, geht sogar über Limit ohne zu verzerren.

Gruß
Steve
frale
Inventar
#34 erstellt: 31. Jul 2005, 17:14
hallo poison
+6db sind eine schalldruckverdoppelung. also sind -3 db eine schalldruckhalbierung. kannste auch im internet ausrechen lassen, tontechnikerseite. bin da ganz sicher.
und 120db kriegste in nem wohnraum nicht hin, tut mir leid, da du vorher von den verzerrungen und den raummoden einen an der waffel kriegst. aber von mir aus mach `deine` 120 db; bis wir so alt sind, zahlt die kasse dann auch keine hörgeräte mehr.
beethoven hat taub die schönsten symphonien geschrieben, wenns dich tröstet.
HiFi_2000
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 31. Jul 2005, 22:18
Ich habe den selben Verstärker und das selbe "Problem"

In diesem Thread http://www.hifi-forum.de/viewthread-46-7297.html
kannst du die Lösung finden.

Wichtig für dich wir das sein: -->

Eine starke Geräteerwärmung ist normal und kein Fehler am Gerät.
In der Lüfterstellung "AUTO" schaltet sich dieser erst bei einer Oberflächentemperatur am Kühlkörper von 80° C ein.
Diese Temperatur wird in unseren Breiten bei normalen Betrieb praktisch nie erreicht,sodaß der Lüfter normalerweise immer ausgeschaltet bleibt.
In der Stellung "CONT" sollte sich der Lüfter temperaturunabhängig einschalten und sich im Dauerlaufbetrieb befinden.
Leider ist bei manchen Geräten ein Softwarefehler vorhanden,sodaß sich der Lüfter in der "CONT"-Stellung nicht einschaltet.
Für die Beseitigung dieses Problems ist ein UP-DATE verfügbar.
Dieses UP-DATE ist aber nicht zwingend notwendig.
Sollten Sie sich für das UP-DATE entscheiden wenden Sie sich bitte an Ihren Yamaha-Händler,der dann alles Nötige veranlassen wird.
Mit freundlichen Grüßen
****************************************************************
Kundenservice / Customer Service
Yamaha Elektronik Europa GmbH
Siemensstrasse 22-34
25462 Rellingen
Germany

www.yamaha-online.de
Fax: +49 (0)4101 309 305
Email: support@yamaha-online.de
****************************************************************
UliG
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 04. Aug 2005, 19:13
Tja.. Ich hab erst mal folgende Antwort von Yamha bekommen:

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Lassen Sie uns bitte eine Telefonnummer zukommen wo wir
Sie tagsüber in der Zeit von 9.00 h bis 16.30 h telefonisch erreichen
können."


Das wird schwierig bei meinem "flexiblen" Schichtplan...

Mal sehen ob ein Kontakt zustande kommt.
UliG
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 08. Aug 2005, 15:31
Zur allgemeinen Beruhigung die heute vom Yamha-Service erhaltene Antwort.



vielen Dank für ihre Anfrage.

Diese Wärmeentwicklung ist normal.
Der Lüfter ist NOTFALLLÜFTER, aus diesem Grunde haben Sie den Lüfter noch nicht in Betrieb erleben können.
Einige RX-V haben eine fehlerhafte Software, die einen CONT.-Betrieb nicht erlauben.
Bitte wenden Sie sich an die Serviceabteilung ihres Händlers, damit der RX-V mit einem Update versehen werden kann.

Mit freundlichen Grüßen

****************************************************************
Kundenservice / Customer Service
Yamaha Elektronik Europa GmbH
Siemensstrasse 22-34
25462 Rellingen
Germany

maxnik002
Neuling
#38 erstellt: 17. Aug 2005, 18:09
Hallo zusammen,

ich habe eine kurze Frage: auch ich habe einen Yamaha RX-V 2500 seit ca. 10 Tagen angeschlossen an 4x Canton Karat M90 und 1x Canton CM 50.

Leider schaltet sich der RX-V nach ca. 1 Std. Betrieb automatisch ab und wird dabei sehr heiss. Nach Wiedereinschalten wiederholt sich die Prozedur alle 15 min.

Kann mir jemand sagen, was ich hier eventuell falsch mache?

Herzlichen Dank fuer die Hilfe.
Crazy-Horse
Inventar
#39 erstellt: 17. Aug 2005, 19:27
Impedanzeinstellung!
Verkabelung!
maxnik002
Neuling
#40 erstellt: 18. Aug 2005, 09:57
Vielen Dank fuer die Antwort.

Die Impdepanz ist auf 8 Ohm eingestellt, die Boxen sind geeignet (laut Angabe von 4...8 Ohm).

Die Verkabelung (Lautsprecher) ist i.O. -- sonst kann man da doch nicht viel falsch machen, oder?

Auf dem AV steht noch ein DVD 2500 von Yamaha -- sollte der nicht darauf stehen sondern als Luftraum frei bleiben, damit der AV genug Kuehlung bekommt?

Besten Dank & Gruss
Maxnik002
McHavy
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 18. Aug 2005, 10:01
Hi!

Du musst dem Yami jede Menge Luft zum atmen lassen. Du darfst da keine anderen Geräte drauf stellen. Das ist tödlich.

Ich habe den rx-v 2500 auch und er hat bei mir nach oden ca. 15-20 cm Luft zum atmen. Er hat sich noch nie ausgeschaltet und den Lüfter kenne ich nur vom hörensagen, war also noch nie an.
McHavy
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 18. Aug 2005, 10:05
ACh ja hatte ich vergessen!

Die impendanz kannst du ruhig auf 6 Ohm stellen, da Deine LS 4 Ohm haben, auch wenn 4-8 drauf steht.

Du kannst schon etwas bei der Verkabelung falsch machen, wenn du nicht auf die richtige Polung achtest. Immer LS rot an Reveiver ROT und SCHWARZ an SCHWARZ. Dann kann nix schief gehen.


[Beitrag von McHavy am 18. Aug 2005, 15:49 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#43 erstellt: 18. Aug 2005, 14:05
Na die Cantons sind reihe 4Ohm Boxen, also stelle die Impedanz am AVR auf den kleinstmöglichen Wert, kein Wunder das er abschaltet er fährt ja ständig in die Schutzschaltung!
maxnik002
Neuling
#44 erstellt: 19. Aug 2005, 08:34
Herzlichen Dank fuer den Input. Ich werde das jetzt mal ausprobieren - mehr Luft nach oben und AVR auf 4 Ohm. Vielleicht laeuft es dann!

Herzlichen Dank!
Maxnik002
McHavy
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 19. Aug 2005, 10:29
Mehr Luft ist schon sehr gut und wird dein Problem wahrscheinlich schon lösen.

Den AVR wirst du aber nicht auf 4 Ohm stellen können, da er nur 6 und 8 Ohm kann. Stell ihn einfach auf 6 Ohm und gut ist.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#46 erstellt: 19. Aug 2005, 14:36
6 Ohm reicht aus, jeder Yammi lief bisher damit, dann tuts Deiner auch.
Poison_Nuke
Inventar
#47 erstellt: 19. Aug 2005, 18:34

McHavy schrieb:
Du kannst schon etwas bei der Verkabelung falsch machen, wenn du nicht auf die richtige Polung achtest. Immer LS rot an Reveiver ROT und SCHWARZ an SCHWARZ. Dann kann nix schief gehen.



Das ist irrelevant. Man kann auch Schwarz auf Rot und Rot auf Schwarz schalten. Dem Klang tut das kein Abbruch. Klingt genauso wie anderstrum.

Bei der Steckdose ist es doch schließlich auch egal, wierum man den Stecker einsteckt

Werden zwar einige jetzt behaupten, es käme so zu Interferenzen, aber mal ganz ehrlich: solange die Boxen nicht direkt zusammenstehen, kommt es IMMER zu Interferenzen. Da macht es mit einer Verpolung keinen Unterschied. Wer das Gegenteil meint, soll es bitte BEWEISEN
frale
Inventar
#48 erstellt: 19. Aug 2005, 23:48
hi
tja, diese gewagten thesen kann ich gleich auseinandernehmen und brauche nix beweisen, ist physik und elektromechanik: wenn du + und - vertauschst, dann bewegt sich das chassis beim impuls nicht nach vorne, sondern rein. bei heftigen auslenkungen schlägt es dann nach innen an (die sicken sind für auslenkungen nach draußen gemacht), eine baßreflexabstimmung ist so nicht vernünftig möglich, ein hochtöner mag das evtl. gar nicht so gerne (kurz: die filigrane schwingspule bzw. deren träger usw. geht kaputt).
beim strom: der leiter l1 (du hast wechselstrom) baut u.a. gegenüber dem gehäuse ein feld auf (durch trafo usw), und je nachdem, an welchen beiden polen er nun ist (den pe lassen wir mal aussen vor), ist dieses feld größer oder kleiner. beim kleineren feld klingts in 101% besser. das kann man mit nem normalen voltmeter messen (je nach gerät liegen am gehaüse bis zu 150volt, die natürlich nicht gefährlich sind, da nr ein winzströmchen fliessen kann) und auch hören (aber evtl nicht mit magnats). schutzleiter vom gerät kurz isolieren (wenn das gerät einen hat), alle kabel ab, dann mit +vom voltmeter am gehäuse, mit - an steckdosenschutzleiter. stecker des gerätes drehen. der geringere wert ist die richtige netzsteckerpolung.
bitte nun keine wechselstromdiskussionen.


[Beitrag von frale am 19. Aug 2005, 23:50 bearbeitet]
Poison_Nuke
Inventar
#49 erstellt: 19. Aug 2005, 23:58

frale schrieb:
dann bewegt sich das chassis beim impuls nicht nach vorne, sondern rein. bei heftigen auslenkungen schlägt es dann nach innen an (die sicken sind für auslenkungen nach draußen gemacht


Ja tut mir leid...ab da ist es absoluter Humbug.
Es gibt hier ein Forum, da heißt "Voodoo". Poste lieber da weiter.
Ansonsten les dir lieber erstmal an, wie ein LS überhaupt funktioniert. Dein Post bestätigt mir eindeutig, das du das noch nicht weißt.
frale
Inventar
#50 erstellt: 20. Aug 2005, 00:51
o.k.
du bist der schlauste hier.
einer hat immer den längsten.
Poison_Nuke
Inventar
#51 erstellt: 20. Aug 2005, 07:43

frale schrieb:
o.k.
du bist der schlauste hier.


Habe ich niemals behaupten wollen. Nur deine Aussage oben ist einfach sowas von falsch. Das erkennt jeder 7.Klässler, dass das völliger Schwachsinn ist, was du geschrieben hast.

Wie gesagt, lese dich in die Materie Wechselstrom und Schallwandlung erstmal ein. Weil dein Wissen basiert wohl nur auf Erfahrungen aus dem Voodoo Forum, wie es scheint. Widerspricht zumindestens allen Grundlagen der Elektrotechnik und der allg. Physik. Bin da zwar kein Experte, aber soviel weiß ich zumindestens schon.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha RX-V 2500
Bastify am 02.04.2010  –  Letzte Antwort am 02.04.2010  –  4 Beiträge
Lüfter Yamaha RX-V 630
ComBros am 09.04.2003  –  Letzte Antwort am 12.04.2003  –  8 Beiträge
Yamaha RX-V 2500 ohne Tuner
querneto am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 30.11.2010  –  3 Beiträge
Volume bei Yamaha RX-V
allstar81 am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.03.2010  –  4 Beiträge
Yamaha RX-V371 Lüfter
Phillip2297 am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 17.01.2012  –  3 Beiträge
Yamaha RX-SL100 Lüfter modifizieren
F0x123 am 01.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.03.2010  –  2 Beiträge
Yamaha RX-V 861
zonck4571 am 16.01.2011  –  Letzte Antwort am 20.01.2011  –  5 Beiträge
Yamaha RX-V 2065
happy001 am 10.09.2009  –  Letzte Antwort am 10.04.2012  –  705 Beiträge
Yamaha RX-V 2700
tomkai3 am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 14.07.2014  –  1447 Beiträge
Yamaha RX-V 765
rocco110 am 11.05.2010  –  Letzte Antwort am 23.08.2010  –  154 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Yamaha
  • Pioneer
  • Hifonics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.667 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedDaveTheBrave
  • Gesamtzahl an Themen1.376.528
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.218.351