Yamaha rx-a2010 schaltet aus

+A -A
Autor
Beitrag
Quorthon67
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Jun 2012, 11:00
Guten Morgen, HiFi-Gemeinde, als "Neuer" habe ich gleich ein handfestes Problem:
An meinem 2010 hängen als Frontlautsprecher JBL L90 (alt, aber gut). Drehe ich im Stereobetrieb lauter als ca. -14db schaltet der Receiver ab...
Zu wenig Power oder defekt? Habe auch schon die anderen vorderen LS-Ausgänge per Bi-Amping mit angeschlossen; gleiches Problem...
Hat jemand noch ne Idee?....
alien1111
Inventar
#2 erstellt: 24. Jun 2012, 14:46
Wieviel OHM haben o.g. LS-Boxen ?
Quorthon67
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 24. Jun 2012, 17:28
4 Ohm, ich habe den receiver im Setup auch so eingestellt
alien1111
Inventar
#4 erstellt: 24. Jun 2012, 18:53
Funktioniert mit KH OHNE LS-Boxen an Ausgangsklemmen? .... oder nicht?
Quorthon67
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 24. Jun 2012, 18:55
mit KH
alien1111
Inventar
#6 erstellt: 24. Jun 2012, 23:54
Das ist nur einen Test.
Ich brauche mehr Informationen um den Problem zu lokalisieren.
Es kann sein, dass JBL L90 haben sehr starke Impedanzschwankungen (Impedanz sehr viel niedriger als beschriebene 4 Ohm; => dann greift Reciver-Schutzschaltung ein).

gruss


[Beitrag von alien1111 am 25. Jun 2012, 08:16 bearbeitet]
Gonzo_2
Inventar
#7 erstellt: 25. Jun 2012, 09:33

Quorthon67 schrieb:
mit KH :?


Schätze er meint Kopfhörer...um zu sehen, ob das Gerät auch ohne Lautsprecher bzw. mit unkritischer Impedanz abschaltet...
alien1111
Inventar
#8 erstellt: 25. Jun 2012, 15:53
Ganz genau

Gruss
Quorthon67
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 26. Jun 2012, 20:11
KH- also Kopfhörer habe ich leider nicht, aber ich habe gestern nach und nach noch mal alle LS ab- und wieder angeschlössert, mit bi-amping und ohne, kabel gewechselt, die Boxen aufgeschraubt, um zu sehen, ob was verschmort ist usw. Ergebnis: habe jetzt den Max-Pegel auf -20db gestellt und höre "leise". Zu Yamaha gemailt, Antwort:
Wir bedauern das von Ihnen beschriebene Problem bei Ihrem RX-A2010.
Der Grund für das Abschalten des Gerätes ist ein zu großer Stromfluß.
Ein zu großer Stromfluß entsteht entweder durch Überlastung des Gerätes(es wird zuviel
Leistung entnommen,Lautstärke zu groß) oder durch eine Unterschreitung der noch
zulässigen Mindestimpedanz von 4 Ohm wie sie auch z.B. ein Kurzschluß
darstellt.
Überprüfen Sie daher bitte noch einmal alle Lautsprecherkabel.
Eventuell hat sich ein kaum sichtbarer Kurzschluß eingeschlichen(Plus-und Minusadern
berühren sich).
Eventuell ist ein Lautsprecher oder Ähnliches bei den Lautsprecherboxen defekt.
Wie oben schon angemerkt ist ein Betrieb mit Impedanzen unter 4 Ohm nicht
gestattet.
Es gibt Lautsprecher die bei bestimmten Frequenzen Impedanzeinbrüche aufweisen(bitte
Hersteller kontaktieren).
Überprüfen Sie bitte im Menü Ihres Gerätes ob eventuelle Extremeinstellungen
der Grund für das Abschalten sein könnten.
Sollten alle oben angeführten Gründe für das Abschalten Ihres Gerätes nicht zutreffen,
muß von einer Überlastung des Gerätes ausgegangen werden.
In diesen Fall wäre nur eine Abhilfe durch die Einstellung von Maximallautstärken unter
-15dB möglich.(abhängig vom Eingangspegel).
Ansonsten müßte eine Leistungsmessung bei Ihrem Gerät vorgenommen werden.
Zwecks Leistungsmessung wenden Sie sich dann bitte an Ihren Yamaha-Händler (bei
dem Sie Ihr Gerät erworben haben) oder direkt an eine Yamaha-Service-Station Ihrer
Wahl.
Bei Service-Station angerufen, die meinten, 4Ohm-LS gehen gar nicht
Ich fürchte, ich werde meine treuen L90 einsargen....
alien1111
Inventar
#10 erstellt: 26. Jun 2012, 20:58

Quorthon67 schrieb:

1. Der Grund für das Abschalten des Gerätes ist ein zu großer Stromfluß.
Ein zu großer Stromfluß entsteht entweder durch Überlastung des Gerätes(es wird zuviel
Leistung entnommen,Lautstärke zu groß) oder durch eine Unterschreitung der noch
zulässigen Mindestimpedanz von 4 Ohm wie sie auch z.B. ein Kurzschluß
darstellt.

2. Überprüfen Sie daher bitte noch einmal alle Lautsprecherkabel.
Eventuell hat sich ein kaum sichtbarer Kurzschluß eingeschlichen(Plus-und Minusadern
berühren sich).

3. Eventuell ist ein Lautsprecher oder Ähnliches bei den Lautsprecherboxen defekt.
Wie oben schon angemerkt ist ein Betrieb mit Impedanzen unter 4 Ohm nicht
gestattet.

4. Es gibt Lautsprecher die bei bestimmten Frequenzen Impedanzeinbrüche aufweisen (bitte
Hersteller kontaktieren).

5. Überprüfen Sie bitte im Menü Ihres Gerätes ob eventuelle Extremeinstellungen
der Grund für das Abschalten sein könnten.
Sollten alle oben angeführten Gründe für das Abschalten Ihres Gerätes nicht zutreffen,
muß von einer Überlastung des Gerätes ausgegangen werden.

6.In diesen Fall wäre nur eine Abhilfe durch die Einstellung von Maximallautstärken unter
-15dB möglich.(abhängig vom Eingangspegel).

7.Bei Service-Station angerufen, die meinten, 4Ohm-LS gehen gar nichtimages/smilies/insane.gif

8.Ich fürchte, ich werde meine treuen L90 einsargen....

Hallo,

Alle RX-A2010 funktionieren einwandfrei mit "normalen" 4 ohm LS-Boxen.
Probleme können nur stromhüngrige LS-Boxen mit sehr großen Impedanzschwankungen verursachen (Punkt 4). Es scheint, dass deine JBL L90 leider zu dieser "unglückliche" Familie gehören (Punkt 1, 4). Ich habe das am Anfang an auch vermutet.

Du kannst probeweise deinen RX-A2010 mit anderen LS-Boxen testen (z.B. bei Kollegen, Bekannten mit Canton, Heco, Magnat usw.). RX-A2010 wird mit Garantie richtig funktionieren.

Yamaha hat dir 100%-tig richtig geantwortet.

Punkt 8 => DAS STIMMT. ..... oder sehr höhe Lautstärke vermeiden

Gruss


[Beitrag von alien1111 am 28. Jun 2012, 10:34 bearbeitet]
Quorthon67
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 26. Jun 2012, 21:24
Tja- traurig
Das hätte ich auch nicht gedacht- zumal die LS laut und problemlos jahrelang an einem Sony-ES-receiver werkelten... Aber vermutlich ist es so wie ein B&W-Verkäufer mir kürzlich versicherte- die Geräte werden immer größer; Endstufen und Netzteile immer kleiner..
Am besten ich höre mich mal in den einschlägigen läden um, evtl. KEF Q700/ 900???? Neue Fragen...
alien1111
Inventar
#12 erstellt: 26. Jun 2012, 21:41
Ja, sehr traurig.

Es geht hier nicht um "die Geräte werden immer größer; Endstufen und Netzteile immer kleiner.."

RX-A2010 hat genug leistungsfähigen Endstufen und Netzteil. Hier eingebaute Schutzschaltungen funktionieren sehr gut.
Nur sehr selten können HiFi-Verstärker, LS-Boxen mit sehr stark schwankenden dynamischen Impedanzen von 1 bis 4 ohm richtig funktionieren. Auch nicht alle PA Endstufen sind 2 ohm LS-Last stabil.

gruss


[Beitrag von alien1111 am 26. Jun 2012, 21:42 bearbeitet]
mat667
Stammgast
#13 erstellt: 27. Jun 2012, 09:40
hallo leute,

ich hatte ein ähnliches problem: wenns richtig laut werden sollte kam es zu aussetzern beim verstärker. lösung bei mir: ALLE kabel, egal ob strom, ein- o. ausgang u. lautsprecher habe ich einzeln mit einem schutzschlauch versehen.

ähnlich wie dieser:
http://www.conrad.de...25M/6401090&ref=list

die gab es damals als 100m rolle für geschätzte 70euro, ich hatte mich gehörig verschätzt und brauche letzendlich 4 rollen.

ziel war also nicht die kabel ordentlich zu bündeln, sondern räumlich weiter voneinander zu trennen, quasi als zusätzliche isolierung. hat geholfen, problem beseitigt.

zu testen hatte ich damals holzstücke unter und zwischen die kabelei direkt hinten am verstärker geschoben, es wurde besser.

mfg
matthias
Gonzo_2
Inventar
#14 erstellt: 27. Jun 2012, 11:47
Um die Verkabelung auf einen eventuellen Kurzschluss zu überprüfen reicht es auch, an den vom Versärker getrennten Lautsprecherkabeln mal den Widerstand zu messen (Ohm-Messbereich).
Da sollte irgendwas um die 4Ohm angezeigt werden.

Bei weniger als 1-2Ohm ist irgendwo ein Aderschluss - kann im Kabel, an den Boxen, in den Boxen oder event. an der Weiche sein...

Siehe dazu diesen Thread, wo einer geschmolzene Spulen in der Weiche einer L90 hatte: Guckst du..
Quorthon67
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 27. Jun 2012, 12:21
Danke für den Link, da hatte ich schon nachgelesen und dann die LS auseinandergebaut, um zu sehen ob was verschmort ist. Kabelfehler schließe ich eigentlich auch aus, weil ich meine Bi-amp-Strippen auch nacheinander einzeln angestöpselt hatte.
Ich mein- die L90 haben sicher schon 15 jahre auf den Weichen, evtl. werden sie ja auch mit dem Alter kritischer
Ich werd mal zu Hifi im Hinterhof fahren und bißchen probehören (KEF). Passt zwar eigentlich grad nicht ins Budget; aber immer nur -20db max.....
Grüße und Dank an alle, die sich Gedanken gemacht haben


[Beitrag von Quorthon67 am 27. Jun 2012, 12:22 bearbeitet]
mat667
Stammgast
#16 erstellt: 27. Jun 2012, 22:51
ich (möchte) nicht glauben, dass DER verstärker nicht mit den lautsprechern klarkommt. wenn die lautsprecher zuvor problemlos liefen, sollten sie dies auch weiterhin tun, die gehen ja nicht über nacht beide kaputt (schon mal einzeln getestet, je als center?)

ich habe damals bei meinen verstärkerausetzern zunächst auch irgendein kabelproblem vermutet und alles sehr genau kontrolliert und quergeprüft. nix. letztendlich muss man sich veranschaulichen, dass sämtliche kabelei an der rückseite des verstärkers rein- u. rauskommt, dieses dann auch schwerkraftbedingt recht dicht übereinanderliegt.

bevor du deine "JBL L90 (alt, aber gut)" abschreibst, solltest du:
1. das ganze mal an einem anderen verstärker überpüften bzw. testweise andere ls am 2067
2. oder zumindest mal probeweise etwas die kabelei isolieren, besonders bitte mal versuchen jeglichen kontakt zw. kabeln und anderen garäten zu vermeiden.

mfg
matthias
Quorthon67
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 28. Jun 2012, 17:51
JuhuJuhu
Es lag nicht an den Kabeln. Nichts ist kaputt.
Ich war heute also bei HIH, um mir die KEF`s anzuhören. Beim Fachsimpeln meinte der Verkäufer, dass er sich auch vorstellen kann, dass der Yamaha zu schwach ist. Also habe ich jetzt zum Probehören eine Rotel-Endstufe hier. Als Lautsprecherkabel gaben mir die Leute Chord-Silverscreen-Kabel mit. Die habe ich erstmal direkt mit dem 2010 verbunden, zum Test. Aufgedreht- diesmal gab`s sogar ein hässliches Fiepen, als der Verstärker sich verabschiedete. Endstufe angebaut- jetzt höre ich hier seit Stunden Musik . So klangen die L90 auch am Sony nicht!!! Schade, dass so ein vermeintliches Dickschiff wie der 2010 so abkackt, aber Ende gut alles gut. Mit der Rotel RB1552 klingts Hammer!!!!!
Gonzo_2
Inventar
#18 erstellt: 28. Jun 2012, 20:07

Quorthon67 schrieb:
Schade, dass so ein vermeintliches Dickschiff wie der 2010 so abkackt, aber Ende gut alles gut. Mit der Rotel RB1552 klingts Hammer!!!!!


Wie lange hast du denn den 2010 schon?
Hat der von vornherein nicht mit den JBL "gekonnt"?
Wenn sich das erst später gezeigt haben sollte, hast du bei deinen offensichtlichen Hörgewohnheiten jedenfalls eine gute Chance, daß die Rotel auch irgendwann die Grätsche machen...

Bei meinem (relativ kleinen) 771 ist es jedenfalls bei ca. -20dB schon so was von laut, daß da kein Wunsch nach "mehr" aufkommt...

Ich weiss, ist abhängig vom Wirkungsgrad der LS - aber ich meine mich zu entsinnen, daß die JBL L90 in der Hinsicht keine Waisenknaben waren (sind)...


[Beitrag von Gonzo_2 am 28. Jun 2012, 20:11 bearbeitet]
Quorthon67
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 28. Jun 2012, 20:43
Meine Hörgewohnheiten erscheinen hier nur so, wie du denkst. Den receiver habe ich seit März, mir ist es bis zum letzten Wochenende nur 2-3x aufgefallen, dass der ausgeht. Aber jetzt wollte ich`s halt wissen. Aber das schöne jetzt ist halt, dass es auch leise klingt. Im Vergleich zum Rotel hat der Yamaha dumpfen Brei produziert (mein Empfinden). Vielleicht is ja doch was kaputt...
Gonzo_2
Inventar
#20 erstellt: 29. Jun 2012, 10:14
Das würde ich mal stark vermuten - hab ich das richtig verstanden, daß du die Rotel Endstufe an die Vorverstärkerausgänge des 2010 gehängt hast und eine derartige Verbesserung ("dumpfer Brei" zu "klingt Hammer") erlebt hast?

Dann ist mit der Endstufe des 2010 auf jeden Fall was nicht in Ordnung...wenn du noch Garantie hast: Umtauschen...
Quorthon67
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 29. Jun 2012, 19:02
Naja- evtl. habe ich in meiner ersten Euphorie etwas übertrieben- aber es klingt wirklich um Längen besser, im übrigen auch im Vergleich zu Sony, den ich davor hatte. Lohnt sich auf alle Fälle, wer die Möglichkeit hat, eine Endstufe auszuleihen- unbedingt probieren!!!
Ich höre grad Disturbed- auf Level -38db- es klingt nur geil!!!


[Beitrag von Quorthon67 am 29. Jun 2012, 19:04 bearbeitet]
bacherle
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 10. Feb 2013, 12:30
Ich habe leider das gleiche Problem mit meinem 2010. Allerdings stehen vorne B&W 683. Vorher hatte ich einen Denon 3806 mit ESS AMT Monitor. Es gab nie Probleme da die ESS konstant 6 Ohm behalten. Als ich die ESS dann leider verkauft habe und mir die B&W hingestellt habe ging das Theater los. Also den Denon verkauft und den Yamaha hingestellt. Der hat es auch nicht gepackt. Anruf bei B&W ergab, dass die 683 bei hohen Lautstärken im Hochton bis auf 3 Ohm abfällt.
Das packt leider kein AV Receiver im bezahlbaren Bereich. Es fließt einfach zu viel Strom. Ich finde es schon traurig, dass renommierte Hersteller ihre LS Konstruktionen nicht 100% im Griff haben. Die wollen doch auch alle 100% Geld von mir.
Auf alle Fälle war des Rätsels Lösung eine extra Stereo Endstufe für den Frontbereich zu kaufen. Hier eine Rotel 1070.
Schade.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
onlinehändler - Yamaha RX-A2010 aus co.uk!
Waidmannsheil am 08.11.2011  –  Letzte Antwort am 14.11.2011  –  7 Beiträge
Yamaha RX-A2010 USB
grinario am 06.11.2011  –  Letzte Antwort am 06.11.2011  –  3 Beiträge
Yamaha RX-A2010 Stereobetrieb
Uli15011959 am 12.03.2012  –  Letzte Antwort am 12.03.2012  –  3 Beiträge
Yamaha RX-A2010 Sound Problem
is_diesel am 07.12.2011  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  7 Beiträge
Yamaha RX-A2010 Lautsprecher Anschluss
hofmarkus22 am 18.05.2012  –  Letzte Antwort am 18.05.2012  –  5 Beiträge
Trennfrequenz bei Yamaha RX-A2010
fumar am 30.05.2012  –  Letzte Antwort am 31.05.2012  –  2 Beiträge
Yamaha Rx-A2010 Fehler Hilfe !!!!
Gezabel am 19.01.2013  –  Letzte Antwort am 13.03.2013  –  12 Beiträge
Yamaha RX-V565, schaltet sich aus
DracoSanctus am 25.10.2010  –  Letzte Antwort am 25.10.2010  –  6 Beiträge
YAMAHA RX-V565 schaltet sich aus
massltov am 02.09.2010  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  7 Beiträge
Yamaha RX-V473 - schaltet einfach aus
Lutz17 am 25.08.2012  –  Letzte Antwort am 28.08.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.039 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedben11016
  • Gesamtzahl an Themen1.382.883
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.340.157

Hersteller in diesem Thread Widget schließen