Vorteil RX-A gegenüber RX-V bei Musikwiedergabe vom iPod

+A -A
Autor
Beitrag
viggo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Okt 2016, 07:46
Hallo, ich hab ne kurze Frage.
Hat ein Receiver der Aventage- Klasse klangliche Vorteile (hörbare) gegenüber einem Receiver der RX-V Klasse , wenn die Musik vom iPhone kommt oder von iTunes am Laptop?
Sehr gute Lautsprecher sind aber vorhanden.

Wäre nett, wenn jemand was sagen könnte.

Servus, Viggo
std67
Inventar
#2 erstellt: 08. Okt 2016, 08:57
Hi

spätestens wenn du den 781 mit Mehrpunkteinmessung und YPAO-Volume (Letzteres ab dem 681) nutzt lehne ich mich aus dem Fenster und behaupte: Nein

Und wenn dann lohnt die Aventage-Reihe erst ab dem 1050, da die kleineren Aventage etwas gepimteVarianten der ganz kleinen V-Modelle sind
viggo
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 08. Okt 2016, 15:43
Hallo, danke.
Du meinst den RX-V781, richtig?
und der RX-V hat diese Mehrpunkteinmessung nicht? "Nur" YPAO?

Servus, viggo
std67
Inventar
#4 erstellt: 08. Okt 2016, 15:48
ab V681 YPAO-Volume, ab V781 Mehrpunkteinmessung
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 08. Okt 2016, 16:00
die Abstufung ist:
- YPAO (Grundsystem)
+ R.S.C. (Eingriffe nicht nur per PEQ im Frequenz- sondern auch per IIR Filter im Zeitbereich)
+ Mehrpunkt-Einmessung (es wird ein Haupthörplatz an bis zu acht Stellen besser ausgemessen, um lokale Fehler an einer Stelle heraus zu mitteln)
+ Winkelmessung horizontal
+ Winkelmessung vertikal (beides nur für die DSP Programme relevant und hat keine Auswirkung auf den Musik/Stereo Klang)

der RX-V781 kommt bis zur Mehrpunkt Einmessung, das können die RX-A bis zum (und einschließlich) 1060 nicht besser.

Weiterhin hat der 781 auch bereits mit YPAO Volume eine adaptive Loudness und die separaten Trennfrequenzen für die LS-Gruppen. Von daher haben die RX-A Modelle eigentlich keine Vorteile mehr gegenüber dem 781.
hs65
Stammgast
#6 erstellt: 08. Okt 2016, 16:08
Wenn Du AirPlay benutzt, spielt das sendende Gerät keine Rolle. Die Decodierung erfolgt in dem Fall durch den Receiver. Ob der andere DAC, der stärkere Transformator und die etwas höhere Kapazität der Ladekondensatoren bei den Aventage's hörbar sind, hängt von vielen Faktoren ab. In der Praxis dürfte der Unterschied bei Nutzung von nicht allzu anspruchsvollen LS nicht wahrnehmbar sein. Letztendlich hängt es auch davon ab, ob Du überhaupt so feine Unterschiede erhören kannst.
hs65
Stammgast
#7 erstellt: 08. Okt 2016, 16:11

Mickey_Mouse (Beitrag #5) schrieb:
die Abstufung ist...

Vielleicht müssen wir vorher noch einmal klären, was Musik hören bedeutet - Meine Vermutung war so was in Richtung Stereo, das kommt allenfalls noch ein wenig PEQ zum tragen.
viggo
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Okt 2016, 16:15
OK super danke zusammen!
std67
Inventar
#9 erstellt: 08. Okt 2016, 16:15
und wieder eine andere Meinung von mir.
Warum soll R.S.C und Mehrpunkteinmessung bei Stereo nicht zum tragen kommen?
Gaz abgesehen von YPAO-Volume
Mickey_Mouse
Inventar
#10 erstellt: 08. Okt 2016, 16:17

hs65 (Beitrag #7) schrieb:
Meine Vermutung war so was in Richtung Stereo, das kommt allenfalls noch ein wenig PEQ zum tragen.

das sehe ich völlig anders!

gerade bei Stereo Musik machen eine korrigierte/optimierte Impuls-Antwort einen großen Unterschied aus.
ich persönlich bin sogar der Meinung, dass sich das Gehör/Gehirn sehr schnell an einen Frquenzgang-Fehler gewöhnt und den quasi selber korrigiert. Fehler im Zeitbereich sind wesentlich schlimmer, fallen viel stärker auf (manchen Leuten nicht..) und lassen sich nicht anders nicht so einfach korrigieren.
hs65
Stammgast
#11 erstellt: 08. Okt 2016, 16:21
Ich bin halt jemand der Musik sofort mit "direct" -Mode assoziiert. Sehr gute LS soll der TE ja haben. Aber natürlich lassen sich technische Spielereien einsetzen, wenn man mag.
std67
Inventar
#12 erstellt: 08. Okt 2016, 16:29

ch bin halt jemand der Musik sofort mit "direct" -Mode assoziiert


ah, jemand der seine Raummoden liebt
steelydan1
Inventar
#13 erstellt: 08. Okt 2016, 19:05

Ich bin halt jemand der Musik sofort mit "direct" -Mode assoziiert

Also jemand der bei Musik den Mist hört welchen die Raumakustik produziert und bei Filmen diesen (weg)korrigieren lässt? Seltsame Logik.

Zum Topic:
Wenn ich mich richtig erinnere hat der TE aktuell einen RX-V677. Der verfügt bereits über YPAO Volume.
Im Normalfall wird man mit einem neuen RX-V781 keinen Unterschied hören. Ausser evtl. die Einpunkteinmessung ist aus dem Ruder gelaufen oder man hat ein LS-Setup welches dringend auf unterschiedliche Trennfrequenzen angewiesen ist.
Es gibt viele Faktoren welche den Klang wesentlich stärker beeinflussen, angefangen von hochwertigen Musik-Aufnahmen/Produktionen in verlustfreien Formaten über die Optimierung der LS-Aufstellung bis zu Verbesserungen der Raumakustik mit Diffusoren, Absorbern, usw..
.
hs65
Stammgast
#14 erstellt: 08. Okt 2016, 20:05

steelydan1 (Beitrag #13) schrieb:
Also jemand der bei Musik den Mist hört welchen die Raumakustik produziert und bei Filmen diesen (weg)korrigieren lässt?

Also nun wird es aber bunt! Selbstverständlich ist der EQ immer aus. - Ich liebe ja meine Raummoden - Sonst geht es euch gut?
Mickey_Mouse
Inventar
#15 erstellt: 08. Okt 2016, 20:09
wer hat denn angefangen?!?

nimm' hervorragende Stereo LS, stelle die ordentlich in einen normalen Raum auf und höre in deinem favorisierten "Direct" Modus.
und dann lasse das ganze z.B. mit YPAO R.S.C. oder mit Dirac-Live korrigieren und vergleiche das mal.

wenn du das getan hast, dann sprechen wir uns wieder...
hs65
Stammgast
#16 erstellt: 09. Okt 2016, 10:31

Mickey_Mouse (Beitrag #15) schrieb:
nimm' hervorragende Stereo LS, stelle die ordentlich in einen normalen Raum auf und höre in deinem favorisierten "Direct" Modus

Hmm, Du kennst wohl meine miesen LS und wie überaus unglückliche Aufstellung? :-) Einen ordentlichen Raum werde ich jetzt auch nicht extra herrichten. - Ist ein ordentlicher Raum einer mit vielen Moden?

Es gibt ein Problem: Mein Gehirn hat gelernt die Moden heraus zu rechnen. Wenn die Moden dann Weg sind und ich mit einem breitem Filter die Nachbarfrequenzen verringere, muss mein Gehirn wieder umlernen. Das will es vermutlich gar nicht mehr.

Nur weil Du mal zwei Moden gefunden hast und dieses auch noch erfolgreich verringern konntest, heißt das noch lange nicht, dass es allgemeingültig Standardregel sein muss.

Zur Erinnerung: Ich habe kein Problem gepostet
hs65
Stammgast
#17 erstellt: 09. Okt 2016, 10:36
Jetzt brennt in mir eine Frage auf: Hat jemand ein Frequenz-Diagramm der mitgelieferten Messmikrofone gesehen? Werden die Abweichungen durch SW ausgeglichen? Wie weiß ich, ob beim Ausstellen nicht wieder Verbiegungen der Kurve entstehen, die zu einem falschem Ergebnis führen?
Mickey_Mouse
Inventar
#18 erstellt: 09. Okt 2016, 10:55
es ging um die verschiedenen "Abstufungen" von YPAO und das mit R.S.C. IIR Filter ins Spiel kommen, die nicht (nur) im Frequenzbereich sondern auch im Zeitbereich eingreifen. Hier gibt es etwas mehr Infos dazu.

die Mikros werden "entzerrt", da kommt halt "nur noch" die Serienstreuung dazu. Aber seien wir ehrlich, die ist bei diesen Mikrofonen sehr gering und im Vergleich zu den anderen Fehlern eines "LS/Raum Systems" zu vernachlässigen.
steelydan1
Inventar
#19 erstellt: 09. Okt 2016, 12:50

Mein Gehirn hat gelernt die Moden heraus zu rechnen.

Digital oder Analog? Hat das Kind auch einen Namen? Hirni-Room-EQ wäre z.B. passend.
Ernsthaft, das ist doch Unsinn. Dann könnte man auch einen beliebigen Billig-LS kaufen und sich einfach vorstellen er klingt überragend.
Wobei, solche Fälle von Autosuggestion gibt/gab es im Forum auch schon.
std67
Inventar
#20 erstellt: 09. Okt 2016, 12:53
wenns dröhnt dann dröhnts. Da hilft alle Suggestion nix
Über die Korrektur i Mittel-/Hochton kann man ja geteilter Meinung sein
hs65
Stammgast
#21 erstellt: 09. Okt 2016, 19:18
Nach dem das nun alles (zum 1000sten mal) geklärt wurde, könnt man ja wieder auf die Frage des TE eingehen
Mickey_Mouse
Inventar
#22 erstellt: 09. Okt 2016, 21:23
darf ich mich selber zitieren?

wer hat denn angefangen?!?
hs65
Stammgast
#23 erstellt: 09. Okt 2016, 23:14

Mickey_Mouse (Beitrag #22) schrieb:
darf ich mich selber zitieren?

wer hat denn angefangen?!?

Er war es -->
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
RX V-475 Subwoofer unterversorgt bei Musikwiedergabe
Coree am 24.05.2014  –  Letzte Antwort am 26.05.2014  –  3 Beiträge
Umstieg vom RX-V863 auf RX-V?
Bilbo01 am 23.04.2014  –  Letzte Antwort am 26.04.2014  –  5 Beiträge
Unterschied RX-V773 / RX-A820 / RX-A1020
DonCool am 26.12.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  9 Beiträge
Yamaha RX-V 2700
tomkai3 am 04.09.2006  –  Letzte Antwort am 14.07.2014  –  1447 Beiträge
RX V 565 Metallfront ?
BennoRR am 14.11.2010  –  Letzte Antwort am 14.11.2010  –  9 Beiträge
RX-V 371 Anschlussproblem
corza am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 23.10.2011  –  6 Beiträge
RX A oder V
megaharry am 12.02.2015  –  Letzte Antwort am 20.02.2015  –  25 Beiträge
RX-V 467 als A/D-Wandler?
fmu100 am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 10.02.2012  –  6 Beiträge
Yamaha RX V 367 Verzögerung
BlackBourn am 21.10.2010  –  Letzte Antwort am 22.10.2010  –  3 Beiträge
Yamaha rx v 3067 Frequenz
rot_dragon am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 13.01.2013  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder827.156 ( Heute: 55 )
  • Neuestes MitgliedBennyBoom
  • Gesamtzahl an Themen1.383.117
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.344.321

Hersteller in diesem Thread Widget schließen