Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gerät zum Messen vom Stromverbrauch im StandBy.Modus gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
Spooody
Stammgast
#1 erstellt: 27. Mrz 2010, 10:40
Guten Morgen

Ich möchte den Stromverbrauch meiner HiFi-Geräte im StandBy-Modus messen.

Könnt ihr mir Geräte empfehlen ?

Ich möchte aber nicht mehr als 100 Euro ausgeben.

Danke sehr
_ES_
Administrator
#2 erstellt: 27. Mrz 2010, 11:10
100 euro...das wären grob gerechnet 500Kwh, die Du da "verbraten" hättest, soviel könnte man nie wieder raussparen

Nimm lieber dies hier, völlig ausreichend :

http://www.reichelt....199ab79bf27312bdb507

10 Euro, die kriegt man eher raus..
stefansb
Inventar
#3 erstellt: 27. Mrz 2010, 12:27
Hi,
einfach komplett ausschalten, notfalls über die steckdosenleiste, kostet nichts und schadet auf keinen fall.

gruss stefan
Spooody
Stammgast
#4 erstellt: 28. Mrz 2010, 22:49
Hi Stefan,

ich schalte die Geräte bereits über eine Steckdosenleiste mit FB aus.

Ich will lediglich wissen, ob die Hersteller meiner Geräte, Pioneer(AVR, BDP) & Panasonic (TV), auch richtige Angaben zum Stand-By-Verbrauch gemacht haben

Besonders das AM 120 von Mivoc interessiert mich.
Bin heftig gespannt.

Gute Nacht und eine erfolgreiche Woche
Amperlite
Inventar
#5 erstellt: 29. Mrz 2010, 20:22

R-Type schrieb:
Nimm lieber dies hier, völlig ausreichend :

http://www.reichelt....199ab79bf27312bdb507

Bei sehr kleinen Leistungen (< 20 Watt) kann der Messfehler bei solchen Geräten gerne mal 200% betragen.

Wer irgendwo zwischen 0,5 und 1 Watt Standby-Leistung unterscheiden möchte, braucht anderes Equipment.
_ES_
Administrator
#6 erstellt: 29. Mrz 2010, 20:23

Wer irgendwo zwischen 0,5 und 1 Watt Standby-Leistung unterscheiden möchte, braucht anderes Equipment.


WER möchte das ?

Otto-Normalo ?

Glaube ich nicht..
Amperlite
Inventar
#7 erstellt: 29. Mrz 2010, 20:27

R-Type schrieb:
WER möchte das ?
Otto-Normalo ?
Glaube ich nicht.. ;)


Spooody schrieb:
Ich möchte den Stromverbrauch meiner HiFi-Geräte im StandBy-Modus messen.

Die allermeisten Geräte werden noch nicht nach der neuesten Vorschrift gefertigt sein und daher eher zwischen 3 und 5 Watt, in Ausnahmen sogar noch deutlich mehr brauchen.
_ES_
Administrator
#8 erstellt: 29. Mrz 2010, 20:33
Entsprechend, 20 Cent per Kwh angenommen, max 1 Cent/Stunde...
WolArn
Stammgast
#9 erstellt: 29. Mrz 2010, 20:38

Amperlite schrieb:

R-Type schrieb:
Nimm lieber dies hier, völlig ausreichend :

http://www.reichelt....199ab79bf27312bdb507

Bei sehr kleinen Leistungen (< 20 Watt) kann der Messfehler bei solchen Geräten gerne mal 200% betragen.

Wer irgendwo zwischen 0,5 und 1 Watt Standby-Leistung unterscheiden möchte, braucht anderes Equipment.

Produktbeschreibung:
Verbauchsanzeige schon ab 0,2 W, daher ideal geeignet zur Messung von Stand-by Verlusten.

c´t 24/2008: Testurteil "Sehr Gut" (baugleiche Variante)
Testbericht siehe Bedienungsanleitung/Datenblatt,
mit freundl. Genehmigung des Heise Zeitschriften Verlages
http://www.reichelt....63f2ec0d3a4568beaa03

Noch ein Vergleichtest: http://www.hardwarel...ergleich-652567.html

Ich benutze selber diesen KD-302, und für 10€ gibt es nichts besseres. Von alle anderen (Aldi & co.) in dieser Preisklasse sollte man die Finger lassen.
Amperlite
Inventar
#10 erstellt: 29. Mrz 2010, 20:54

WolArn schrieb:
http://www.reichelt....63f2ec0d3a4568beaa03

Ah, da ist ja der komplette Artikel online. Hervorragend!
Lipix
Inventar
#11 erstellt: 01. Apr 2010, 16:40
Einfach mal bei den betreffenden Geräten eine E-Mail an den Support der Firma schicken, hab ich bereits bei 3 Geräten gemacht, bei Philips, Onkyo und LG.
Da kam die Antwort dann aber auch mit Nachkommastelle und innerhalb von 2-3 Tagen.
So genau bekommt man das zu Hause mit günstigen Strommessern nicht hin. (Hab selber einen zur Kontrolle des Gesamtverbrauchs)
Wie oben schon erwähnt sind die hochwertigen Geräten am Ende teurer als der Strom den man in 20 Jahren einsparen kann
Ingo_H.
Inventar
#12 erstellt: 02. Apr 2010, 20:20

R-Type schrieb:
Entsprechend, 20 Cent per Kwh angenommen, max 1 Cent/Stunde...


Ich glaube, da ist Dir ein Rechenfehler unterlaufen. Damit ein Gerät dann 1 Cent/Stunde verbraucht, müsste der Standbyverbrauch 50 Watt sein.
_ES_
Administrator
#13 erstellt: 02. Apr 2010, 20:28
Stimmt, macht dann unheimlich teure 0,1 Cent/h bei schon etwas gehobenerern 5 W Stby.
Amperlite
Inventar
#14 erstellt: 02. Apr 2010, 23:28

R-Type schrieb:
Stimmt, macht dann unheimlich teure 0,1 Cent/h bei schon etwas gehobenerern 5 W Stby.

Und ist es deshalb nicht erstrebenswert, den Herstellern auf die Finger zu schauen und einen möglichst geringen Standby-Verbrauch anzustreben?
Technisch ist es gar kein Problem, nur umgesetzt wurde es (zumindest bisher) oft äußerst mangelhaft.
_ES_
Administrator
#15 erstellt: 02. Apr 2010, 23:38
Jo...

Es kommt auf die Art an.

Schaltungen die nur darauf "lauern", daß ein IR-Impuls ein Relais schalten muss, kämen lockerst mit minimalst Leistung aus.
Um bei Hifi zu bleiben, kenne ich kein Gerät, wo das nicht so ist.
Evtl machen manche High-Ender sowas nicht, weil sie z.Bsp. Vorstufen dauerhaft einheizen.
Diesen Käufern jedoch kann dessen Verbrauch eher am Ar... vorbeigehen..
Zweck0r
Moderator
#16 erstellt: 03. Apr 2010, 02:32
Ich habe dieses Modell:

http://www.conrad.de...GENERGY-MONITOR-3000

War Testsieger bei Stiftung Warentest und offensichtlich auch noch bei ein paar anderen Publikationen.

[Edit] Jetzt fällt mir auch wieder ein, warum ich das KD302 nicht genommen habe. Mein letztes Energiekostenmessgerät (Billigteil von Plus) ist kaputt, weil da so ein blöder NiMH-Knopfzellen-Akku drin ist, der sich durch längeres Nichtbenutzen tiefentladen und selbst zerstört hat

Das Voltcraft hat eine Standard-Lithiumbatterie, die man problemlos nachkaufen und selbst wechseln kann.

Grüße,

Zweck


[Beitrag von Zweck0r am 03. Apr 2010, 02:47 bearbeitet]
mty55
Inventar
#17 erstellt: 10. Apr 2010, 07:23
Sparversion mit weniger Komfort: Wer ein Messgerät / Multimeter hat kann auch einfach ein Verlängerungskabel basteln, eine Ader durchschneiden und Lüsterklemme (Kabelenden an verschiedene Ecken) rein, dann mit dem Multimeter überbrücken und messen wieviele Amperes da so durchschlüpfen

Vorsicht - da liegen dann ein paar Volt am Messgerät - also nicht anfassen oder mit unter die Dusche nehmen...

Jedenfalls sind Lüsterklemmen deutlich günstiger als die anvisierten 100€


[Beitrag von mty55 am 10. Apr 2010, 07:24 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#18 erstellt: 10. Apr 2010, 12:26

mty55 schrieb:
Sparversion mit weniger Komfort: Wer ein Messgerät / Multimeter hat kann auch einfach ein Verlängerungskabel basteln, eine Ader durchschneiden und Lüsterklemme (Kabelenden an verschiedene Ecken) rein, dann mit dem Multimeter überbrücken und messen wieviele Amperes da so durchschlüpfen

Wer dafür qualifiziert ist, braucht deine Anleitung nicht. Wer deine Anleitung braucht, sollte die Finger davon lassen.
Zweck0r
Moderator
#19 erstellt: 10. Apr 2010, 12:46
Ganz abgesehen vom Sicherheitsrisiko kann so eine Lösung weder Blind- und Wirkleistung unterscheiden noch bei impulsweise 'nachtankenden' Schaltnetzteilen korrekt über die Zeit mitteln. Beides ist aber notwendig, um Standbyleistungen richtig anzeigen zu können.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stromverbrauch Kompaktanlagen im Stand-by
voloe am 08.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.03.2008  –  4 Beiträge
Bezeichnung gesucht für Sanyo-Gerät
Ilona_Wiese am 03.06.2014  –  Letzte Antwort am 04.06.2014  –  7 Beiträge
Hoher Stromverbrauch im Ruhezustand
Flottertje am 22.09.2014  –  Letzte Antwort am 18.10.2014  –  11 Beiträge
Messen des Dämpfungsfaktors
bernte am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2005  –  4 Beiträge
Mischpult gesucht
CaptainHealy am 14.09.2004  –  Letzte Antwort am 18.09.2004  –  2 Beiträge
erfahrener DEQX PDC 2.6p user gesucht!
marlo-1 am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 21.06.2010  –  2 Beiträge
Stromverbrauch
Mütze am 27.01.2004  –  Letzte Antwort am 27.01.2004  –  3 Beiträge
Erfahrungswerte Magnat MC1 gesucht
Wildbad-Finder am 28.10.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  4 Beiträge
Bluetooth Verstärker gesucht.
BuScApE_88 am 19.07.2015  –  Letzte Antwort am 14.08.2015  –  2 Beiträge
Messen des Ausgangssignals mit einem Voltmeter
DOSORDIE am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Unison Research

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 138 )
  • Neuestes MitgliedEsskuchen
  • Gesamtzahl an Themen1.344.939
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.312