Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Überhitzen im Schrank?

+A -A
Autor
Beitrag
FBF418
Neuling
#1 erstellt: 02. Dez 2010, 17:41
Hallo,

Wollte mir einen neuen Verstärker den NAD C316 BEE oder seinen Vorganger den C315 leisten *freu*
Hab auch schon den perfekten Platz gefunden...nur der ist im Schrank hinter einer Glassscheibe, sonst an den Seiten aus Holz.
Hab nur bedenken ob es ihm dort drinen zu warm werden könnte. Die Rückwand vom Schrank werd ich beim Fach vom Verstärker enfernen. Der Abstand zur Wand beträgt 1,5-2cm.
Das Regalabteil ist gut luftig (550x150x370) Verstärker (435x79,8x286,2).

Meine Frage dürfte schon klar sein: Wird der Verstärker zu warm und könnte er Schaden nehmen?
Wie warm wird überhaupt so ein Verstärker?

Gruß fred
Marsupilami72
Inventar
#2 erstellt: 02. Dez 2010, 17:46
Wichtig ist, dass die Luft zirkulieren kann.

Es reicht also nicht, den Schrank hinten aufzumachen - es muss auch von vorne Luft nachkommen können. Und 2cm Wandabstand sind auch recht knapp.
RobN
Inventar
#3 erstellt: 02. Dez 2010, 19:22
Ich würde es auch nicht riskieren. Gerade der C315BEE wird schon sehr heiss, beim annähernd baugleichen 316er dürfte es auch nicht sehr viel anders sein. Dabei hatte ich meinen schon immer komplett frei aufgestellt.

Beim 315 käme als weiteres Problem dazu, dass man ihn zwingend immer komplett ausschalten sollte, weil er im Standy fast soviel verbraucht wie eingeschaltet und auch ähnlich warm wird - und der Hauptschalter ist an der Rückseite.
FBF418
Neuling
#4 erstellt: 02. Dez 2010, 22:14
Ohh,schade..wenn ich einen Computerlufter an die Rckwand setze??
Wenn der so heis wird ist das dann überhaupt sinvoll den überhaupt zukuafen?? Davon abgesehn mit dem Schrank..Gibt es vl einen bessern, der nicht so viel energie in Wärme verschleudert??
RobN
Inventar
#5 erstellt: 03. Dez 2010, 00:16

FBF418 schrieb:
Ohh,schade..wenn ich einen Computerlufter an die Rckwand setze??

Wird wahrscheinlich eher nicht reichen, wenn die Front geschlossen ist. Oder ist das eine Tür?


Wenn der so heis wird ist das dann überhaupt sinvoll den überhaupt zukuafen??

Naja, sonst ist er schon ganz okay. Wobei ich sagen muss, dass mich persönlich am Ende die kleinen Eigenheiten und Macken genervt haben. Unter anderem deswegen habe ich ihn jetzt auch nicht mehr.


Davon abgesehn mit dem Schrank..Gibt es vl einen bessern, der nicht so viel energie in Wärme verschleudert??

Hmm, da wäre ein Class-D-Verstärker (manchmal auch fälschlicherweise Digitalverstärker genannt) vielleicht nicht schlecht. In der Preisklasse des NAD fiele mir da spontan der Onkyo A-9355 ein. Kenne ich zwar nicht aus persönlicher Erfahrung, aber die bleiben prinzipbedingt immer sehr kühl.


[Beitrag von RobN am 03. Dez 2010, 00:21 bearbeitet]
FBF418
Neuling
#6 erstellt: 03. Dez 2010, 10:20

Wobei ich sagen muss, dass mich persönlich am Ende die kleinen Eigenheiten und Macken genervt haben.


Was waren das für Macken?? Bin ein armer Student und das wäre eine langfristige Investition für mich

Es ist ein Tür, die man auch wiederhin und wieder öffnet.

Hab mir auch gedacht das die warme Luft nach oben steigt und klate neue Luft von unten nachstromt. Der Verstärker steht in 1,50m höhe. Aber wie genau das mit der Luftstrom funktionirt weis ich leider nicht

Zu not 2 Lüfter..einen auf die Oberseite und einen an die Rückwand. Bis jetzt gibt es keinen im Forum der damit erfahrung hat, oder??
Wolfgang_K.
Inventar
#7 erstellt: 03. Dez 2010, 11:29
Das einzige was Du noch machen kannst wenn Du Dir unsicher bist - ein Thermometer auf den Verstärker stellen und die Temperatur messen. Am besten auf den Lüftungsschlitzen. Wenn die Temperaturen über 40° Celsius ansteigen dann droht dem Gerät akute Überhitzungsgefahr. Das kann auch dann passieren, wenn die Lautstärke höher eingestellt ist.....

Diese modernen Verstärker auf Halbleiterbasis produzieren nicht soviel Abwärme wie Röhrengeräte, außerdem kommt es auch drauf an ob der Verstärker in Class A Betrieb arbeitet oder ob da andere, konventionelle Schaltungskonzepte verarbeitet worden sind. Auf einem Class-A-Gerät kannst Du auf der Oberfläche Spiegeleier braten, so heiß wird das.

Gruß Wolfgang
RobN
Inventar
#8 erstellt: 03. Dez 2010, 11:39

FBF418 schrieb:
Was waren das für Macken?? Bin ein armer Student und das wäre eine langfristige Investition für mich

Ach, objektiv gesehen eigentlich Kleinigkeiten: eine sehr grobstufige Lautstärkeregelung per Fernbedienung (hat mein jetziger Marantz aber leider auch), leichtes knacken in den Lautsprechern beim Umschalten der Anschlüsse und eben der nutzlose Standby-Modus. Ansonsten aber schon ein schönes Gerät. Umgestiegen bin ich in erster Linie wegen des Marantz-Designs und eines speziellen Anschlusses (Main-In).


Es ist ein Tür, die man auch wiederhin und wieder öffnet.

Wenn die Tür im Betrieb immer geöffnet wäre und du sicherstellst, den Verstärker auf keinen Fall im Standby zu lassen (gilt nur für den 315, der 316 hat genau das als einzige echte Änderung) könnte es schon besser aussehen.

Ich habe meinen AVR so ähnlich stehen. Also Schrank ohne Rückwand und mit großer Klappe vorne, die ich im Betrieb grundsätzlich offen stehen lasse.
FBF418
Neuling
#9 erstellt: 03. Dez 2010, 14:58
@ Wolfgang K. super Idee^^ Das werd ich aufjedenfall machen für welchen Verstärker ich mich jetzt letztlich endscheide..

Was ist ein Class-A-Gerät? Was für eine Classe ist der NAD?

Eigentlich find ich es nicht so gut einfach zusagen was man haben will und dann andere für sich arbeiten lassen -> Kaufbetraung.
Hab mich selber mal auf die such begeben und der NAD C316bee gefiehl mir optisch am besten von den Testsieger. Jetzt erscheint er mir der Verstärker doch nicht die erste Wahl.
Da es sich für die eine gutes Gerät nicht vermeiden läst. Meine Suchkriterien waren und sind:
300-350€
Angeschlossen am Pc, CD-player und Radio
Nur sehr sehr selten einen Plattenspieler
Bass ist mir wichtiger als Höhen -> (musik: Metallica, Apocalyptica, Linking Park, ...)

Neben dem NAD hatte ich noch:
Denon PMA-710 AE
Onkyo A-9377
Marantz PM5004
Bin für ganz neue Vorschlage offen =)

Gruß Fred
OliNrOne
Inventar
#10 erstellt: 03. Dez 2010, 23:11
Den Onkyo A-5vl würde ich mir auch noch anschauen, ein sehr solides und gutes Gerät mit DA-Wandler !
FBF418
Neuling
#11 erstellt: 04. Dez 2010, 09:07
End gut^^ Danke!! das ist bis jetzt der beste von der ausstaung...sogar mit Optischeneingang
Ist er klanglich genauso gut wie er ausgestatet und er aussieht??
Etwas teurer als erhoft aber das ist zuverzeihn =)
onkel_böckes
Inventar
#12 erstellt: 04. Dez 2010, 09:14
Also bei so einem kleinen ding, sehe ich da keine probleme!
Die dinger sind ja gerade zu dafür gemacht im schrank zu stehen.
Meine SAE 2400L steht auch im Schrank(umgebauter alter Kleiderschrank), und der Lüfter ist über thermoschalter angesteuert(die ist ab Werk mit lüfter),der ist noch nie angegangen!!!!
Also rein damit in der Schrank, wenns das nicht mitmacht, taugts nichts, kauf was anständiges gebrauchtes für die hälfte und werde glücklich!

Beste Grüße!
Wolfgang_K.
Inventar
#13 erstellt: 04. Dez 2010, 11:04
@Fred

Um auf Deine Frage nach Class A einzugehen - diese Geräte arbeiten mit erhöhten bzw. hohen Ruheströmen in der Schaltung. Das soll angebliche Übernahmeverzerrungen im Niederfrequenzbereich durch Glättung der Frequenzen beim Übergang von der postiven zur negativen Welle verhindern. Nur ist dieser Effekt marginal und als normales Holzohr kann ich zu einem Class B Verstärker keinen Unterschied hören.

Durch Class A hat der Verstärker (auch bei einem fehlenden Musiksignal) einen deutlich höheren Energieverbrauch - die Oberflächen an derartigen Verstärkern werden richtig heiss.

Soviel ich weiss arbeiten diese NAD-Verstärker nicht mit Class A. Class A ist eher im "Highend"-Bereich angesiedelt.

Gruß Wolfgang
OliNrOne
Inventar
#14 erstellt: 04. Dez 2010, 14:27
Der Onkyo ist top für den Preis, haptisch wie klanglich.

Mit dem machst imho nichts falsch !!


Edit : Über die Wärmeentwicklung des Onkyos liest man verschiedenes, ich hatte ihn eine Woche und er war bei normalem Betrieb handwarm.

Da mußt die Suchfunktion dieses Forums benutzen, der Onkyo wurde schon ein paar mal behandelt...


[Beitrag von OliNrOne am 04. Dez 2010, 14:30 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rauschen/Brummen beim Anschluss einer Funkanlage an den Verstärker
C3000 am 14.01.2009  –  Letzte Antwort am 27.01.2009  –  8 Beiträge
absorber unter den verstärker
audiokev am 13.09.2005  –  Letzte Antwort am 17.09.2005  –  12 Beiträge
Seltsamer NAD-Verstärker
stefle am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  10 Beiträge
Verstärker an Verstärker anschliessen?
beckx am 14.02.2003  –  Letzte Antwort am 14.02.2003  –  7 Beiträge
Unterschied der Verstärker Anschlüsse
stefan68 am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  3 Beiträge
verstärker - freuqenzweiche
Fox300 am 15.05.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2011  –  16 Beiträge
Mini Verstärker
Denon am 19.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.07.2004  –  4 Beiträge
Anschluß einer Audioquelle an 3 Verstärker???
boxxers am 09.12.2005  –  Letzte Antwort am 09.12.2005  –  6 Beiträge
iPod + ADI 2 +Verstärker?
Karem am 03.03.2005  –  Letzte Antwort am 04.03.2005  –  3 Beiträge
4 Lautsprecher mit Umschalter an NAD 326 BEE
bensh am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 04.09.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • NAD

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 124 )
  • Neuestes MitgliedRimmini
  • Gesamtzahl an Themen1.344.923
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.101