Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Behringer dcx 24/96 Verkabelung

+A -A
Autor
Beitrag
Psydo
Stammgast
#1 erstellt: 10. Jun 2012, 11:28
Hey,

Ich bin mir nicht sicher ob ich hier im richtigen Unterforum bin aber ich hab eine Frage bezüglich der Verkabelung von meiner Behringer Weiche,

Und zwar, sie hat ja hinten nen analogen Ausgang (Xlr Stecker), hier hab ich momentan ein Kabel von Xlr auf Cinch damit ich es an ner Quelle anschließen kann (in meinem Fall ne Logitech Squeezebox). Jetzt hab ich aber das Problem dass ich ja nur eine Quelle anschließen kann, hat mich bis jetzt nicht gestört, nun zieh ich aber in ne neue Wohnung und möcht die Anlage ins Wohnzimmer stellen und den Fernseher zusätzlich anschließen. Soweit so gut, ich bin jetzt schon mehrere Optionen durchgegangen, aber ich komm halt immer auf ein Y Cinch Kabel wo ich dann den einen Ausgang der Behringer Weiche auf zwei aufteile (einen auf die Squeezebox, den anderen auf den Fernseher). Soviel zur Vorgeschichte, das Problem was ich jetzt hab, ich würd die Squeezebox gerne unter dem Tv an die Wand montieren, jetzt sind diese Y Kabel aber immer nur 30cm lang, des is mir aber zu kurz--> was habt ihr für Tips was ich da machen kann?


Das Problem ist wie gesagt nicht die absolute Länge des Y Kabel, sondern die Länge ab da das Kabel von einer Leitung in zwei über geht, ich hoffe es ist verständlich ausgedrückt!


Vielen Dank,

Mfg Chris
Highente
Inventar
#2 erstellt: 10. Jun 2012, 12:55
nach der Beschreibung hier, hat das Ding 3 analoge Ein- und 6 analoge Ausgänge.

http://www.thomann.d...rechermanagement.htm

Highente


[Beitrag von Highente am 10. Jun 2012, 12:56 bearbeitet]
Psydo
Stammgast
#3 erstellt: 10. Jun 2012, 13:13
Ja stimmt, wobei ein analoger Eingang wird als Aes/Ebu Eingang genutzt oder kann genutzt werden.

Ich nutze aber die "normalen" Xlr Eingänge (Links und rechts), allerdings kann ich dann nur eine Quelle anschließen, ich würd aber gern zwei anschließen, ich habs zuhause schon probiert (mit nem y Kabel) funktioniert einwandfrei, aber es ist eben zu kurz!

Ich brauch ein Y Kabel welches ab dem Teil wo das Kabel von einer Leitung in zwei Leitungen übergeht zumindest 60-70cm hat (die sind ja immer mit so ner Art "Knopf" geteilt).

Mfg Chris
Jeck-G
Inventar
#4 erstellt: 10. Jun 2012, 14:55
Du bräuchtest entweder einen Vorverstärker (oder kleines Mischpult) oder einen Quellenumschalter, wenn Du mehrere Geräte anschließen willst.

Hat die Logitech-Box ein Digitalausgang? Wenn ja, kann man mit einem Wandler auf AES/EBU wandeln und die Box an Eingang C anschließen, zumal mal dann zwei überflüssige Wandlungen (D/A in der Box und A/D im DCX) spart.
amdtoaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 10. Jun 2012, 15:14
Hi Chris,

ich hatte das selbe Problem, hab' mir von Behringer noch einen Ultramatch Pro vor die DCX gestellt. Damit kann man bequem per Knopf zwischen max 3 Eingängen umschalten.

Setup bei mir:

Squeezebox Touch via Toslink
Technisat Receiver via S-PDIF
XLR noch frei

Außdermen hat man damit auch noch einen Sample Rate Converter ...

LG,
Mike
Psydo
Stammgast
#6 erstellt: 10. Jun 2012, 17:20
Hey,

Danke schon mal für die tips, hört sich beides interessant an, was ich allerdings bei beiden Varianten machen muss: ich muss manuell umschalten, ich würde mir dieses gerne ersparen, also quasi fernbedienbar lassen.

Außer die der ultramatch pro ist fernbedienbar, ist er aber leider nicht, das mit dem digital ein/Ausgang nutzen ist eine gute Idee aber wie gesagt ich muss dann immer manuell umschalten.

Ich hab's halt gern komfortabel :-)

Danke trotzdem,

MfG Chris
Jeck-G
Inventar
#7 erstellt: 10. Jun 2012, 19:58
Bei (Semi)Profigeräten ist nichts mit Fernbedienung, da derjenige, der die Geräte bedient, während der Veranstaltung davorsitzt. Musst also schon selber hinlaufen.
Amperlite
Inventar
#8 erstellt: 12. Jun 2012, 15:17

Psydo schrieb:
... ich würd aber gern zwei anschließen, ich habs zuhause schon probiert (mit nem y Kabel) funktioniert einwandfrei, aber es ist eben zu kurz!

Wenn du einfach zwei Quellgeräte zusammenklemmst, dann kannst du damit die Ausgänge schrotten. Das solltest du also unter allen Umständen unterlassen.

Welchen Verstärker besitzt du? Ein Gerät mit einer Prozessor-Schleife würde dein Problem mit der Fernbedienbarkeit lösen.
Erkennbar sind solche Geräte an den vier zusätzlichen Buchsen für "Processor-Out" und "Processor-In". Von Marantz gibt es hier z.B. bezahlbare Geräte.


[Beitrag von Amperlite am 12. Jun 2012, 15:18 bearbeitet]
Psydo
Stammgast
#9 erstellt: 13. Jun 2012, 12:13
Hey,

Ich hab ne Behringer Weiche Dxc 2496 an nem Pioneer Avr Ax10si oder so, ein sau schwerer Klotz, bei dem benutz ich allerdings nur die Endstufen und den dazugehörigen Lautstärkenregler. (Multi Channel oder so nennt sich das).

Ich betreibe damit zwei 3 Wege Standlautsprecher aktiv. Mein Problem is halt einfach dass ich nur einen Eingang an der Behringer Weiche habe ich aber 2 Quellen anschließen will--> damit ich mir Filme über den Tv anhören kann und damit ich meine Musik von der Squeezebox aus dem Internet anhören kann.

Bis jetzt hab ich nur die Squeezebox an nem Xlr to Cinch Kabel angeschlossen, das Problem bei der Behringer Weiche ist dass sie nur nen Aes/Ebu Eingang digital hat (und Spdif glaub ich), mit beiden kann ich am Tv und ander Squeezebox nichts anfangen.

Bis jetzt is die Anlage bei mir daheim (Eltern) gestanden, jetzt zieh ich aber aus und sie kommt ins Wohnzimmer und da hätt ich es halt gern fernbedienbar und dass ich den Tv und die Squeezebox betreiben kann.

Es würde ja so Cinch umschalter auch geben, aber da is immer soviel SChnick SChnack dabei und die meisten sind nicht fernbedienbar.


Mfg Chris
cptnkuno
Inventar
#10 erstellt: 13. Jun 2012, 12:26
Dein Problem ist relativ einfach zu lösen. Hänge deine Quellen an den AVR und schleife den Behringer zwischen Vor- und Endstufe des AVR. Alles fernbedienbar und so wie es eigentlich betrieben gehört.

Was mir noch nicht klar ist: mit welchen Endstufen betreibst du deine Dreiwegspeaker, und wenn es die vom AVR sind, wie steuerst du die an?


[Beitrag von cptnkuno am 13. Jun 2012, 12:50 bearbeitet]
Psydo
Stammgast
#11 erstellt: 13. Jun 2012, 12:44
@cpt

Ja des wäre das einfachste, das Problem ist man kann den Avr in nen Modus schalten wo er nur die"internen" Endstufen über den Lautstärkenregler steuert, da hat er dann aber nur diese Funktion und keine andere, sprich die Weiche kann ich leider nicht einfach dazwischen hängen.

Ich habe mit dem Avr mehrere Endstufen und kann sie bequem mit dem Lautstärkenregler fernbedienen.

Jetzt bleibt halt nur die Weiche als "Verteiler".


Mfg Chris


[Beitrag von Psydo am 13. Jun 2012, 12:45 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#12 erstellt: 13. Jun 2012, 15:29
Er benutzt die Multichannel-Analog-Eingänge. Jene, die man auch für SACD-Multichannel benutzen würde. Dabei wird DSP und ähnliches übergangen.

Mit diesem Setup sehe ich ohne Zusatzgeräte keine Möglichkeit, eine fernbedienbare Umschaltung zu realisieren.


[Beitrag von Amperlite am 13. Jun 2012, 15:57 bearbeitet]
amdtoaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 15. Jun 2012, 16:07

Amperlite schrieb:
Er benutzt die Multichannel-Analog-Eingänge. Jene, die man auch für SACD-Multichannel benutzen würde. Dabei wird DSP und ähnliches übergangen.

Mit diesem Setup sehe ich ohne Zusatzgeräte keine Möglichkeit, eine fernbedienbare Umschaltung zu realisieren.


Genauso sieht's aus, ich fahre ein sehr ähnliches Setup wie Du (Denon AV1). Ich habe damals viele Foren nach einer Lösung durchforstet, aber da war nix dabei was mir praktikabel erschien.

Aber wozu gibt es schließlich Frauen "Schatz könntest Du mal auf den Knopf da drücken ... ?"

LG,
Mike
Psydo
Stammgast
#14 erstellt: 16. Jun 2012, 07:21
Puuhh.. da werd ich bei meiner nicht weit kommen, weil eigentlich is es ja mir egal aber Ihr nicht

Naja mal schauen, ich hab schon was gefunden was funktionieren könnte aber des is halt schweineteuer--> antelope zodiac+

Is ein preamp der Aes/ebu fähig ist und auch sonst meinen Wünschen gerecht wird, aber ich glaub der liegt so bei 2000€, mhh....


Mfg CHris
amdtoaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 16. Jun 2012, 10:18
Hi Chris,

der Zodiac ist aber ein vollwertiger DAC. D.h. du wandelst dann das erste Mal im Zodiac und musst dann analog in die Behringer. Dort wird erneut gewandelt...

Was Dein Problem vermutlich final lösen würde ist ein http://www.deqx.com/products_hdp4.phpDEQX HD-P3 oder 4. Ich bin schwer am überlegen ob ich mir das Teil nicht zulege, weil sich damit mein ganzes Equipment auf eine fernbedienbare Box reduzieren würde. Auch ist eine Lautstärkeregelung an Bord was auch den AV Receiver prinzipiell überflüssig machen würde. Man könnte dann jede beliebige Endstufe betreiben. Allein der Preis ...

LG,
Mike
Psydo
Stammgast
#16 erstellt: 16. Jun 2012, 12:05
Ja ich weiß die deqx is fein, aber du sagst es ... der Preis!!

Ich könnt mit der also meinen avr gegen "Endstufen" tauschen, die behringer weiche könnt ich auch schmeißen und dass dann alles noch fernbedienbar, oder?

Hat die Weiche auch noch Fir Filter`?


Cool cool, aber da heißts sparen!


Mfg Chris
detegg
Administrator
#17 erstellt: 16. Jun 2012, 15:09
Hi,

wenn der aktuelle Markt keine "bezahlbaren" Lösungen anbietet, greift der gemeine DIYler halt zu günstigen und machbaren Lösungen.

#1 fernbedienbarer (gebrauchter) AVR mit DCX als aktives 3-Wege-Konzept --> Link
#2 fernbedienbares Quellen-/Lautstärke-Projekt mit vorhandenen Endstufen --> Link

;-) Detlef
amdtoaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 16. Jun 2012, 16:04
Hi Detlef,

die Variante 1 habe ich mit meinem Denon auch schon mal angedacht, aber wieder verworfen da ich nur digitale Quellen nutze und nicht analog in die DCX wollte.

Variante 2 fällt für mich aus, da ich kein Elektroniker bin und das ganze "nur" ein Eingangswahlschalter ist - den hab' ich jetzt auch schon

Die DEQX hätte den Charm dass es sie auch in der 4 Weg Version gibt und - das hatte ich vorher nicht erwähnt - auch FIR Filter kann. Der DCX sagt man ja auch nach, dass die D/A Wandler verbesserungswürdig sind, ich hatte bisher noch keine Vergleichsmöglichkeit mit anderen Lösungen, daher kann ich das nicht beurteilen.

@ Chris: ja den ganzen "Krempel" würdest Du mit einem Schlag los - schau' Dir mal die Doku zu dem Teil an, speziell die Sektion rund um's Einmessen

Das Problem bei den Setups mit AV Verstärkern ist der Bassbereich, üblicherweise benötigt er die meiste Leistund und da ist halt meistens bei 200 W pro Kanal Schluss, das DEQX Setup würde hier eigentlich alle Möglichkeiten bieten, von billigen PA Endstufen bis hin zu den HighEnd Teilen. Aus meiner Sicht hätte man die "Baustelle" mit nur einem Gerät geschlossen. Zu dumm dass die Geräte gebraucht fast überhaupt nicht zu bekommen sind

LG,
Mike
detegg
Administrator
#19 erstellt: 16. Jun 2012, 16:32
Mike,

stand-alone wäre ja schön - aber 5000 US$ sind mehr als grenzwertig.
Mein aktuelles 2x4 Kanal Setup läuft halt mit 2 DCXen .... für ein1/10 des Preises

#2a bitte mal hier schauen - Stefan bietet die Bausätze auch fertig bestückt an. Das gibt es so imho noch nicht --> Link

;-) Detlef
cptnkuno
Inventar
#20 erstellt: 16. Jun 2012, 16:48
Ein Satz externer Endstufen würde das Problem auch lösen. Der AVR arbeitet als preamp, von dort in den DCX und dann in die externen Endstufen. Wobei die Eingebauten Frontendstufen des AVR für einen Weg verwendet werden könnten.
Psydo
Stammgast
#21 erstellt: 17. Jun 2012, 07:12
@det

Ich habe ja momentan die 1 Variante bei mir laufen, aber da benutz man halt den analogen Wandler der dcx, denn wollt ich halt wenn möglich im Zuge meines Umzuges irgendwie "killen" und nur mehr den digitalen weg nutzen.

@amdtoaster

Gestern erzähl ich meiner Freundin von dem deqx und meine so, der könnte "alles" aber der Kost 5000dollar, meint sie is das jetzt viel, kommt mir eigentlich eh nicht so viel vor.

Naja also ihren Segen hab ich schon mal ;-)

Was mir bei der behringer am nerv geht is halt das man eigentlich gezwungen ist die ad Wandler zu nutzen, da sie ja sonst nur den aes ebu weg hat um digital zu bleiben.

@cpt

Ich würde dann aber immer noch analog in den "preamp"/avr gehen und habe somit noch immer die ad Wandler im speil


MfG chris
amdtoaster
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 17. Jun 2012, 10:37
Hi Chris,

na dann hast Du ja schon mal die Regierung auf Deiner Seite - eine wichtige Hürde ist genommen.

Tatsache ist, dass Du um die D/A Wandler in der Behringer sowieso nicht rumkommst selbst wenn Du digital zuspielst. Wenn Du z. b. via AES in die Behringer gehst, wandelt die das Digitalsignal nach Analog (also D/A), du gehst ab der Behringer analog in den Multichannel In. Wenn Du jetzt analog in die Behringer gehst hast du zusätzlich noch die A/D Wandlung vorher, die die Behringer machen muss um überhaupt ihren Zweck erfüllen zu können.

Den Vorschlag von cptnkuno hab ich mir auch schon mal übelegt, ihn schlussendlich aber verworfen, da mein Denon keinen digitalen rec-out hat - somit wieder das Problem A/D D/A und zusätzlich noch das Problem mit der Lautstärkeregelung. Wenn der AVR vor der DCX sitzt würde ich mal vermuten dass der volle Pegel am rec-out anliegt was gut für die Behringer aber schlecht für die Nachbarn ist

Es gibt allerdings von Teufel eine 6-Kanal Lautstärkeregelung - die Kollegen von HIFI-Selbstbau haben die schon getestet http://www.hifi-selb...fel-controlstation-2 - damit könnte man die LS Regelung hinter der Behringer realisieren, was den großen Vorteil hat dass an der Behringer der volle Pegel anliegt.

So gesehen ist die DEQX das Schweizermesser das alle Probleme auf einmal löst und auch noch ein paar Features bietet die die DCX nicht hat, allein der Preis ist schon sehr heftig - da hat Detlef leider recht.

Ich werde aufgrund des hohen Preises mal die PC basierten Alternativen untersuchen, da könnte man vermutlich auch alles in einer Box unterbringen und das um vermutlich ein 5tel des Budgets. Allerdings geht dann auch die Frickelei mit den Plugins los , na ja, mal sehen ...

Jetzt muss ich mich mal um meine neuen Bass Chassis für meine Dipole kümmern

LG,
Mike
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Behringer CX2310 Aktivweichen Verkabelung
Ace-dude am 03.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.11.2007  –  11 Beiträge
DCX 2496 lautes Grundrauschen
Karsten am 20.05.2005  –  Letzte Antwort am 24.05.2005  –  10 Beiträge
Erfahrungen mit Behringer??? dcx 2496 in HiFi Anlage
HiFI75 am 18.09.2005  –  Letzte Antwort am 19.09.2005  –  3 Beiträge
Musical Fidelity V-Link kein 24/96 !
Meharis am 08.07.2011  –  Letzte Antwort am 01.04.2012  –  4 Beiträge
2 x Behringer DCX 2496 für 4-Wege mit SPDIF ansteuerbar ?
XLR am 01.08.2009  –  Letzte Antwort am 06.08.2009  –  11 Beiträge
Behringer Ultradrive Pro DCX2496 und die Ausgangspegel.
Takeda am 19.09.2014  –  Letzte Antwort am 23.09.2014  –  6 Beiträge
Wieder einmal Behringer DCX2496 und die Pegel.
edta1m am 31.01.2011  –  Letzte Antwort am 05.04.2011  –  22 Beiträge
dcx 2496 starkes rauschen
el_agil am 26.11.2011  –  Letzte Antwort am 13.12.2011  –  23 Beiträge
Verkabelung
morphisto am 25.01.2004  –  Letzte Antwort am 26.01.2004  –  2 Beiträge
Verkabelung
Dethkarz am 05.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2005  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedHanzfail123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.827