Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hoher Wirkungsgrad und trotzdem zu wenig Leistung!

+A -A
Autor
Beitrag
#jolly#jumper
Neuling
#1 erstellt: 06. Apr 2016, 12:27
Hallo,

bin neu hier und im grunde ist das auch mein erster Post in einem Forum.

Ich habe vor mir ein kleines Heimkino einzurichten, Lautsprecher habe ich bereits 10 Stk. KCS SR15 ([Dattenblatt LS[/url]http://www.kcsspeakers.com/pdf/SR-15.pdf).
Laut Datenblatt ist die Epfindlichkeit mit 98db/W/m angegeben.
Das Würde bedeuten das ich mit 1 Watt in 1m Abstand ziemlich laut Musik geniesen könnte.
Aus Neugirde habe ich einen kleinen OPAMP angeschlossen (soweit ich weiss hat dieser ~1 Watt, Dattenblatt finde ich keines. Aufdrauck am IC: TFK U2822B 4 A 931)

Tatsächlich war es aber leise und Verzerrt!


WIESO?
Liefert der kleine OPV zuwenig Strom?
Bei 12V wären das 1,5A.

Und wieviel Leistung braucht dieser Lautsprecher?

Warum haben PA Versräker soviel Leistung obwohl die Lautsprächer meistens eine ähnlich hohe Empfindlchkeit haben? Nur als Dynamikreserve?

Ist die fähgkeit eines Verstärker Strom zu liefern so wichtig? Wenn ja warum Funktionieren dann Schaltungen wie OTL mit Röhre?

Oder ist die Last so schwer zu treiben?
Würde ein Zobelglied es dem kleinen Versärker leichter machen?

Ist Empfindlichkeit und Wirkungsgrad etwa doch nicht das gleiche?



Wäre Super wenn ihr mir diese Fragen beantworten könnten da ich gerade auf der Suche nach einen passenden Verstärker bin.
cr
Moderator
#2 erstellt: 06. Apr 2016, 17:17
Die 98dB mögen für einen 15"er schon knapp hinkommen, ab 100 Hz aufwärts
Probiers mit einem ordentlichen Verstärker aus.
Ich kann an meinen goßen 18"ern schon einen kleinen Tripath-Verstärker anschließen mit 2x9W und es ist rel. laut, geht auch mit 12V Netzgerät.

Tippe also eher auf ein Problem mit deinem Verstärker

PS: Besonders gut werden diese Boxen klanglich aber nicht sein, denn einen 15"er bis 1500 Hz zu betreiben, ist ambitioniert


Warum haben PA Versräker soviel Leistung obwohl die Lautsprächer meistens eine ähnlich hohe Empfindlchkeit haben? Nur als Dynamikreserve?


Weil sie auch mal laut gehen sollen. Für 120dB kommt man schon in den Bereich 1000W

Vergiss den Quatsch mit dem Zobelglied, man muss jetzt ja wirklich nicht so große LS mit einem Miniatur-OP-Amp betreiben

Der Verstärker muss genau soviel Strom liefern, wie sich aus I=U/R ergibt. R ist bekannt, U bestimmst du mit dem Lautstärkeregler und I folgt aus der Gleichung. Wenn das nicht geht, dann klippt eben der Verstärker, weil die Spannung limitiert wird.

Ein Dämpfungsfaktor von 10 aufwärts wäre zudem anzustreben (das sind bei 4 Ohm 0,4 Ohm Verstärkerinnenwiderstand)


[Beitrag von cr am 06. Apr 2016, 17:32 bearbeitet]
#jolly#jumper
Neuling
#3 erstellt: 06. Apr 2016, 19:15
Danke für die Antwort.

Betreibe sie Momentan mit an Denon pma 425 r.
Der kleine Verstärker war nur zum abschätzen wie leistungshungrig die Dinger sind.

Klang ist subjektiv, würde sie aber als klar und voluminös beschreiben. Bin gemessen am Preis sehr zufrieden mit dem Kauf.
Messungen werde ich noch nachreichen.

Der Tripath intressiert mich auch sehr.
Habe auf die LS auf deinem Profil gesehn, sehn sehr gut aus!

Kannst du ev. einen Verstärker empfehlen?
Schwanke im Moment zw. alten AVR kaufen (Budeget 150€). Geheimtipp?
Oder DIY mit Bausatz oder kompletter Selbstbau.

Die Kette wäre dann: Kodi Pc mit Soundkarte-> Verstärker-> 5.1 im WZ und 5.0 im SZ


Danke für die Erklärung von Dämpfung wusste nicht das man das Verhältnis damit meint.
cr
Moderator
#4 erstellt: 07. Apr 2016, 00:11
Zu Mehrkanal kann ich nichts empfehlen, ich betreibe zwar 6 Kanäle (2x3 für die 6 Chassis), aber das ist dir sicher zu teuer (2x400W + 4x100W).
Am billigsten kommt ein gebrauchter AVR, der sich kanalweise ansteuern läßt.
Oder 3 Stereo-t-Amps mit je 2x100W (findet man bei Thomann.de)
Jeck-G
Inventar
#5 erstellt: 08. Apr 2016, 14:54

Besonders gut werden diese Boxen klanglich aber nicht sein, denn einen 15"er bis 1500 Hz zu betreiben, ist ambitioniert
1,5 bis untere 2 kHz Trennfrequenz ist bei 15/2ern völlig normal
cr
Moderator
#6 erstellt: 08. Apr 2016, 15:40
Auch wenn dieser Kompromiss bei PA mit 2-Wegern so ist, bekommt man deshalb noch immer keinen zufriedenstellenden Bündelungsverlauf.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Zu wenig Leistung
Neu-Hifi am 02.06.2005  –  Letzte Antwort am 03.06.2005  –  4 Beiträge
Leistung satt?
11.11.2002  –  Letzte Antwort am 14.11.2002  –  22 Beiträge
Was ist der Wirkungsgrad?
watchspeedy am 02.01.2005  –  Letzte Antwort am 02.01.2005  –  2 Beiträge
Lautsprecher mit hoher Leistung an "schwächeren" Receiver anschließen?
MarcGG am 14.01.2013  –  Letzte Antwort am 14.01.2013  –  4 Beiträge
HILFE! Hoher Summton in Wohnung
SHERIFF0105 am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 06.02.2009  –  5 Beiträge
Fragen zu Verstärker / Leistung / Lautsprecher.. :-)
gugsi am 25.11.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2005  –  3 Beiträge
Stereo Anlage geht bei hoher Lautstärke aus.
Scretchy am 16.09.2006  –  Letzte Antwort am 21.09.2006  –  15 Beiträge
Zu wenig Chinch-Anschlüsse
i3lackhackei2 am 15.01.2003  –  Letzte Antwort am 16.01.2003  –  11 Beiträge
Netzteil zu wenig Spannung?
paperweightpig am 13.01.2012  –  Letzte Antwort am 14.01.2012  –  3 Beiträge
Impedanz/Leistung etc.
oxygene am 13.08.2003  –  Letzte Antwort am 13.08.2003  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 120 )
  • Neuestes MitgliedTobitobsen88
  • Gesamtzahl an Themen1.345.651
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.250