Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hohe Frequenz von Fernseher, wie "abschalten"

+A -A
Autor
Beitrag
Soulwarrior
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Nov 2003, 17:43
Seid gegrüßt,

ich hoffe ihr könnt mir bei einem vielleicht nicht so üblichen Problem helfen. Es geht darum das mein Fernseher im Betrieb immer eine sehr hohe Frequenz (Ton) ausstrahlt, k.A. welche Hz zahl genau , sie müsste aber schon fast im nichtmehr hörbaren bereich liegen aber dennoch nervt sie mich. Wenn ich eine Weile normal Musik höre ohne den Fernseher an zu haben und dann aufeinmal ihn anschalte, dann merkt man diese schon fast stechende Frequenz sofort, man gewöhnt sich zwar mit der zeit auch irgendwie dran aber irgendwie hab ich das Gefühl als würde es das Klangbild zerstören. Man hört es nämlich auch wenn man ihn dann ausschaltet, irgendwie ist das Klangbild dann wieder klarer. Ich hoffe ich konnte das Problem so gut wie möglich erklären und hoffe ihr könnt mir irgendwie ein Tip geben, ich glaub ja fast nicht das ihr mir einen anderen tip nennen könnt als "Fernseher ausschalten" *g*. Aber ich danke schonmal im Vorraus für alle Antworten.

MfG
Soulwarrior
zucker
Moderator
#2 erstellt: 02. Nov 2003, 17:52
das problem hab ich auch und bin bis heute nicht dahinter gekommen. m.e. liegt das an der kabeleinspeisung

hast du den tv über die anlage laufen? ich nehm das audiosignal am vr ab und geh dann auf die anlage. das verfluchte brummen hab ich mit dem mantelstromfilter wegbekommen aber dieser stechende helle ton ist noch da, kurioserweise aber nicht bei allen sendern.

henry
chris75
Stammgast
#3 erstellt: 02. Nov 2003, 17:59
Kommt der hohe Ton tatsächlich aus den Lautsprechern oder handelt es sich dabei vielleicht um das "Pfeifen" der Bildröhre? Ich kenne das Problem z.B. von meinem alten PC-Monitor.

Chris


[Beitrag von chris75 am 02. Nov 2003, 18:00 bearbeitet]
zucker
Moderator
#4 erstellt: 02. Nov 2003, 18:08
nö, nö, das kommt bei mir direkt aus den ht`s der anlage. es ist nicht so extrem und auch höher als das feedback eines mikros. ich denke mal so bei geschätzten 20khz. wenn ich am eq den 20khz regler auf -12db stelle, ist das geräusch fast weg. also eingrenzend ab 18khz aufwärts.

mein antennensignal kommt von einer privaten kopfstation - da wird auch erheblich spannung mitgeschickt. vielleicht hängt es damit zusammen. vielleicht ist aber bei verschiedenen sendern einfach das signal zu stark.

henry
Soulwarrior
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 02. Nov 2003, 18:15
Hm nein nein, also es kommt schon vom Fernseher, nicht von den Lautsprechern oder der Anlage, es kommt ja wie gesagt beim einschalten des Fernsehers, also im Betrieb. Es wird demzufolge die Bildröhre sein, deshalb wird man dagegen auch nichts unternehmen können oder ?
Und ja ich hab den TV direkt an die Anlage angeschlossen.
zucker
Moderator
#6 erstellt: 02. Nov 2003, 21:05
@ soul...

ja was denn nun, kommt der hohe ton bei dir aus den ls der anlage oder aus den ls des tv oder direkt aus dem tv.
NoobSter
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 02. Nov 2003, 21:31
Variiet die "Höhe" des Tons oder ist die Frequens kostant ?

wenn konstant ... da kann man meiner Meinung nach nix machen ... evtl. die Hz-Zahl erhöhen, wenn das geht ...

bei nem Monitor geht das unter dem integrirten Menu ...
Spooky
Stammgast
#8 erstellt: 02. Nov 2003, 21:50
Hi!

Ich meine mich entsinnen zu können, das jede TV Bildröhre mit 14 kHz "piept". Das kann man auch nicht abstellen.
Ich höre auch jeden Fernseher... (wobei Computermonitore "still" sind).

CU

Sascha


[Beitrag von Spooky am 02. Nov 2003, 22:16 bearbeitet]
toby250375
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 02. Nov 2003, 21:57
o.k,hallo leute,ich bin neu hier,aber ein radio und fernsehtechniker,der euch dazu vielleicht ein bisschen was erzählen kann...das "piepsen" ´das du da hörst,liegt ziemlich genau bei 15,5 khz und wird mitnichten von der bildröhre erzeugt,sonndern von einem bauteil,das die hochspannung zum bertieb der bildröhre erzeugt,von zeilentrafo.Bei fernsehern kann dieser trafo mit steigendem alter ein höheres arbeitsgeräusch entwickeln.
Wenn wir in der werkstatt extrem laute geräte hatten,haben wir die trafos immer "verlackt",soll heissen,duech auftragen einer schicht platinen sprühlack das gehäuse des trafos in seinen eigenschwingungen gebremst.ganz weg bekommt man das geräusch auf diese weise zwar nicht,aber wo gehobelt wird fallen spähne...wenn aus einer grundspannung von 230 volt bis zu 40 kv gemacht werden,macht es halt etwas lärm...
grüsse,toby
Bass-Oldie
Inventar
#10 erstellt: 02. Nov 2003, 21:58
Hi Soulwarrior,

wenn du so gute Ohren hast, dann solltest du einen Plasma oder LCD Screen in Erwägung ziehen.
Das TV Pfeifen konnte einer meiner früheren Mitarbeiter auch hören. Ist bauartbedingt beim TV, hat er mir damals erzählt.
Warum es bei dir nur in manchen Kanälen auftaucht spricht allerdings dagegen.

Hast du schon einmal einen anderen Fernseher ausprobiert?
Blieb das Verhalten da gleich?

Gruß,
Axel
Zweck0r
Moderator
#11 erstellt: 02. Nov 2003, 22:04
Hi,

es geht auch billiger: mit einem 100-Hz-Fernseher. Die piepen mit 31 kHz, das stört nur noch die Fledermäuse

Grüße,

Zweck
Bass-Oldie
Inventar
#12 erstellt: 02. Nov 2003, 22:19
Danke für den Tip. Wieder was gelernt

Axel
UweM
Moderator
#13 erstellt: 02. Nov 2003, 23:06
Hi,

das Pfeifen kommt vom Zeilentrafo des Gerätes. Ein Radio-Fernsehtechniker hat eventuell noch ein Spray (gab´s zumindest früher mal) mit dem man den Trafo einsprüht. Die klebrige Substanz tränkt die Wicklungen und Bleche und verhindert damit das Schwingen.

Am besten mal einen "alten Hasen" vom Radiohändler um die Ecke fragen. Die Jungen können nicht mehr reparieren, nur noch Module austauschen.

Grüße,

Uwe


[Beitrag von UweM am 02. Nov 2003, 23:07 bearbeitet]
Christian_Böckle
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 03. Nov 2003, 15:55
Hallo

Ich sehe es als eher unwahrscheinlich, daß der Zeilentrafo selbst, diesen hochfrequenten Ton von sich gibt. Außer bei Uraltgeräten ist die Wicklung des Zeilentrafos nicht mehr zugänglich, d.h. sie ist völlig vergossen. Nur zwischen Wicklungsbehälter und Ferritkern ist mitunter noch ein schmaler Spalt (Diese Stelle kann man natürlich genauer in Augenschein nehmen).

Häufiger gibt eine stehende Spule (mit Ferritkern) im Umfeld des Zeilentrafos diesen unangenehmen Ton von sich.

Man kann jetzt einfach hergehen, und die in Frage kommenden Spulen mit speziellem Lack behandeln. Wenn man Glück hat, führt dies zum Ziel.

Ich selbst gehe da immer so vor (da diese Schwingneigungen mitunter sehr hartnäckig sein können):
Zuerst eruiere ich die Spule mittels eines Kunststoffstabes, mit welchem ich sie leicht unter Druck setze.
Danach baue ich die Spule aus und vergieße sie mit Epoxidharzklebstoff (Uhu plus schnellfest).

Gruß
Christian
cr
Moderator
#15 erstellt: 03. Nov 2003, 16:02
Warum soll es nicht der Zeilentrafo sein? Mir hat, bevor es 100Hz-Fernseher gab, dieser Ton das Fernsehen echt verleidet. Man hört ihn ja selbst durch geschlossene Türen durch.
Zweck0r
Moderator
#16 erstellt: 03. Nov 2003, 16:39
Hi,

ich höre den Piepton auch bei jedem 50-Hz-Fernseher, auch bei Amiga- und C64-Monitoren.

Grüße,

Zweck
Christian_Böckle
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 03. Nov 2003, 16:50
Hallo cr

Hier muß man immer unterscheiden:
Liegt ein Fehler vor, oder liegt kein Fehler vor.
(Meines Erachtens hängt das Ganze nicht mit dem 100Hz-Prinzip, sondern eher mit dem technologischen Fortschritt allgemein, zusammen).

Wenn man so viel Zeit wie ich hinter Fernsehgeräten (ohne Rückwand) verbracht hat, stellt man fest, daß eigentlich jedes Gerät im hochfrequenten Bereich etwas abstrahlt (knapp an der Grenze der Hörbarkeit, von Mensch zu Mensch unterschiedlich wahrnehmbar).
Bei geschlossener Rückwand und größerer Entfernung nimmt das Ganze natürlich wesentlich ab.
Was bleibt ist etwas, das von Gerät zu Gerät (konstruktionsbezogen) unterschiedlich ist. Auch wenn es sich um genau dieselbe Gerätetype handelt, kann es innerhalb gewisser Toleranzbereiche Unterschiede geben.

Liegt effektiv ein Fehler vor, dann ist das Ganze praktisch für Jeden hörbar (also nicht mehr nur für Menschen, die ein sehr gutes Gehör haben).
Und dann liegt meistens ein Fehler vor, d.h., daß sich der wahrnehmbare Frequenzbereich etwas nach unten verschoben hat und mitunter etwas "sirrendes" bekommt.Und daran ist meistens eine der von mir erwähnten Spulen schuld.
Dann reagiert das Ganze auch, wenn man bei geöffnetem Gerät das Chassis bewegt.

Handelt es sich hingegen um eine konstruktionsbedingte Angelegenheit, ist dem Ganzen kaum beizukommen.

Gruß
Christian
DrNice
Moderator
#18 erstellt: 03. Nov 2003, 18:40
@ Zweck
LOAD "ANTWORT",8
LOADING....READY
RUN
Die Commodore-Monitore zum Amiga, C64/128... haben meines Wissens normale 50Hz-Röhren und verhalten sich somit, wie entsprechende Fernsehgeräte. Die neueren "lautlosen" Comouterbildschirme arbeiten, glaube ich, mit 60 oder 70 Hz.


[Beitrag von DrNice am 03. Nov 2003, 18:41 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#19 erstellt: 03. Nov 2003, 19:39
@DrNice:

Man kann die C64-Monitore sogar ohne Änderungen an einen Videorecorder anschließen und damit fernsehen Der C64 hat an der DIN-Buchse einen normalen FBAS- und einen SVHS-Ausgang, deshalb haben die Kabel auch 3 Chinch-Stecker (S/W-Bild, Farbe und Ton). Bei den Amigas ist es RGB mit der PAL-Standardfrequenz 15625 kHz (50 Hz * 312,5 Zeilen oder 625 interlaced). Die späteren Amigas konnten auch höhere Frequenzen bis 31 kHz, da piepte der NEC Multisync nur noch bei den Standardauflösungen

Grüße,

Zweck

DrNice
Moderator
#20 erstellt: 03. Nov 2003, 19:42
[q]Man kann die C64-Monitore sogar ohne Änderungen an einen Videorecorder anschließen und damit fernsehen[q]

Es gibt auch speziellei Fernseh-Empfänger für diese Monitore. Meiner ist z.B. von Philips - damit lassen sich prima längere Ladezeiten überbrücken; besonders, wenn das Final Cartridge beim Nachladen wirkungslos ist.
Übrigens,

www.forum-64.de
Soulwarrior
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 03. Nov 2003, 21:12
Also erstmal danke für all die Antworten, erstmal was zu denen die mich vielleicht noch nicht richtig verstanden haben. Der Ton kommt vom Fernseher, spezieller von innen, nicht aus den Lautsprechern, also kann es nur die Bildröhre sein. Es handelt sich hier um ein 50 Hz Fernseher, wenn es jemanden etwas nützt, ich habe den Fernseher Grundig Leemaxx. Der Ton selbst ist weniger ein piepen sondern mehr ein hochfrequentes Rauschen. Den Fernseher den ich vorher hatte, der hatte ein hochfrequentes Fiepen, muss (oder könnte) da also was anderes gewesen sein. Hm aber da irgendwie n Spray oder sonstwas draufzutun ist mir zu risikohaft. Ich danke trotzdem nochmal für die Antworten, wenn ich demnächst den Fernseher anschalte, überleg ich halt vorher ob ich Musik hören will oder fernsehen *g*.

MfG
Soulwarrior
klanggrenze
Neuling
#22 erstellt: 01. Dez 2003, 19:45
Genau genommen handelt es sich um 15,625 kHz (625 x 25), da die 625 Zeilen 25 Mal in der Sekunde aufgebaut werden (in zwei Halbbildern, aber das spielt hier keine Rolle...).

Gruß
Klanggrenze
das_n
Inventar
#23 erstellt: 01. Dez 2003, 19:56
das haste bei jedem 50Hz-Fernseher, bei den 100ern hör ich nix...........
alesandro
Inventar
#24 erstellt: 28. Jun 2004, 21:33
Is zwar schon etwas verspätet, aber les doch mal in folgendem Threat: http://www.hifi-foru...=95&thread=522&z=1#6
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frequenz - benötige Hilfe
GermanSkater am 14.07.2012  –  Letzte Antwort am 15.07.2012  –  6 Beiträge
Zu hohe Leistungsaufnahme?
Salty am 27.07.2005  –  Letzte Antwort am 10.08.2005  –  23 Beiträge
Zu hohe Dynamik
optimum_prime am 02.04.2005  –  Letzte Antwort am 05.04.2005  –  8 Beiträge
Yamaha HD 1300 - hohe Frequenzen
Stephan am 16.12.2003  –  Letzte Antwort am 17.12.2003  –  4 Beiträge
Frequenz-filter/weiche Bausatz Schaltplan Fertiggerät ?
atz99 am 18.12.2003  –  Letzte Antwort am 23.12.2003  –  2 Beiträge
Rechter Kanal verzerrt je nach Frequenz.
DerOlli am 12.10.2004  –  Letzte Antwort am 15.10.2004  –  16 Beiträge
SCART - VGA Adapter Fehlermeldung: "Frequenz außerhalb des Bereichs"
AndreasVanHoez am 02.12.2013  –  Letzte Antwort am 07.12.2013  –  14 Beiträge
Yamaha RX-V 470 ZF Frequenz bei Mittelwellen Betrieb
Erdmoebel am 20.02.2006  –  Letzte Antwort am 09.03.2006  –  2 Beiträge
Strom Richtig Abschalten?
DerBastler2 am 18.08.2009  –  Letzte Antwort am 03.10.2009  –  29 Beiträge
Aussetzer von Bass? Hilfe!
jbl-fan-91 am 30.03.2008  –  Letzte Antwort am 01.04.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.256