Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Strom Richtig Abschalten?

+A -A
Autor
Beitrag
DerBastler2
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Aug 2009, 22:50
Hallo Leute,
ich steh vor einer rätselhaften Frage. Und zwar: Wenn ich meine Anlage an eine Steckdosenleiste mit Schalter anschließe und ich schalte den Schalter aus, trennt der Schalter nur Blau und Schwarz oder auch den Nulleiter(Grün-Gelb) vom Stromnetz ab?
Weil es wäre sehr gut wenn mir das einer sagen könnte, denn ich suche noch ein kleinen Einbauschalter der an das Hifirack drankommt, damit ich dort immer Anlage aus und Anlage an machen kann und nicht mehr hinters Rack krabbeln muss.
danke schonmal für eure Antworten....
Gruß Tobias
jopetz
Inventar
#2 erstellt: 17. Aug 2009, 23:36
Hi Tobias,

bin weder Elektriker noch Ingenieur, aber m.W. betreffen die meisten Schalter überhaupt nur EINEN Leiter (entweder blau oder braun/schwarz); die Erde ist davon ziemlich sicher unberührt.


Jochen
cr
Moderator
#3 erstellt: 18. Aug 2009, 01:49
Es werden meist einer, manchmal auch beide Leiter getrennt. Die Erdung nicht (außer ev. bei Spezialkonstruktionen), ergibt ja auch wenig Sinn.
DerBastler2
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Aug 2009, 07:16
moin Jungs,
danke für die Antworten.
Aber arum ergibt das wenig Sinn denn Nuleiter zu trennen? Der ist doch dafür, das sich kein Gerät auflädt und man ein elektrischen Schlag bekommt.
Wenn Jetzt Beispielweise ein Blitz bei mir zu Hause einschlägt, dann kommt der doch auch über den Nulleiter oder nicht?
gruß Tobias
Corey.Taylor
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 18. Aug 2009, 18:13
Ein effektiver Blitzschutz ist über Schalter generell schwer zu erreichen, denn die Ströme, die bei einem direkten Blitzeinschlag fließen, überspringen die Kontaktabstände eines durchschnittlichen Stromschalters meines Wissens mühelos. Eine Nullleitertrennung würde also dafür nur sehr begrenzt etwas nützen (bei schwachem indirektem Blitzeinschlag).
Dazu kommt noch, dass Blitzströme sich auch z.B. über das Antennenkabel in Deine Anlage einschleichen würden.

Ich denke dass die Masse deshalb auch im Ausgeschalteten Zustand Sinn macht, weil sich über Restladungen in Kondensatoren bei einem Defekt des Gerätes auch nach dem Abschalten noch lebensgefährliche Ströme auf dem Gehäuse befinden können.

Grüße,
CT
DerBastler2
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Aug 2009, 20:28
hi.
gut. klingt logissch deine antwort. also muss ich jetzt nach einem schalter ausschauhalten, der 230v und 10A schafft.
was würde ich nur ohne dieses forum machen^^7
also danke für die antwort.
gruß tobias
cr
Moderator
#7 erstellt: 18. Aug 2009, 20:42
Das schafft ja bald ein Schalter. Außerdem sollten es wohl 16A sein.
DerBastler2
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Aug 2009, 21:38
hi..
ich hab schon solche schalter gesucht aber kein gefunden, weil die ja 10A oder 16A aushalten müssen.
es würde mir sowas gefallen:

http://www.luedeke-e...up_images/3039_0.jpg

aber das hab ich für normalen steckdosenstrom nicht gefunden.
vielleicht kann mir ja hier einer weiter helfen.
gruß tobias
cr
Moderator
#9 erstellt: 18. Aug 2009, 21:45
zB

WIPPE 1552.3102 :: Wippschalter, 2-polig AUS, 16(4)A/250V~

bei reichelt.de (Artikelnummer eingeben)
cptnkuno
Inventar
#10 erstellt: 18. Aug 2009, 21:46

DerBastler2 schrieb:
hi..
ich hab schon solche schalter gesucht aber kein gefunden, weil die ja 10A oder 16A aushalten müssen.
es würde mir sowas gefallen:

http://www.luedeke-e...up_images/3039_0.jpg

aber das hab ich für normalen steckdosenstrom nicht gefunden.
vielleicht kann mir ja hier einer weiter helfen.
gruß tobias

wenn da 250V 16A draufsteht kannst du den nehmen.
Bei Conrad gibts die haufenweise
z.B.
http://www.conrad.de/goto.php?artikel=701540


[Beitrag von cptnkuno am 18. Aug 2009, 21:53 bearbeitet]
DerBastler2
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 18. Aug 2009, 22:43
moin^^

jop sowas meine ich...
danke für die links und die hinweise.
da baue ich dann nämlich eien schalterleiste damit und die kommt irgendwo ans rack oder so und dann kann ich da auch noch licht und so nen schnickschnack anmachen. sieht bestimmt cool aus. also danke nochmal und noch einen schönen abend.
gruß tobias
Amperlite
Inventar
#12 erstellt: 18. Aug 2009, 23:07
Da es mir nicht so wohl ist, wenn Laien an Netzspannung basteln, würde ich sowas empfehlen:


http://www.energiesp...opup_images/95_0.jpg


http://www.reichelt....bab703fc9f38c949b63f
cr
Moderator
#13 erstellt: 18. Aug 2009, 23:14
Wegen der Thread-Historie habe ich auch Bedenken, daß ev. grundlegende Kenntnisse im Umgang mit solchen Dingen fehlen.
Zudem lohnt sich die ganze Bastelei in dem Fall ohnehin nicht.
DerBastler2
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 18. Aug 2009, 23:19
hi...
ich sag mal so. wo ich was anschließen muss weis ich und das ich auch die sicherung rausmachen muss, weis ich auch. und mit einem messgerät prüfe ich vorher alles auf spannungsfreiheit. ich dachte blos immer das alles abgeschaltet wird und nicht blos blau und schwarz
gruß tobias
WAmpere
Stammgast
#15 erstellt: 19. Aug 2009, 14:52
Es wird immer nur der spannungsführende Leiter(schwarz o. braun) unterbrochen und nicht der Schutz-/Nullleiter (grün/gelb u. blau). So ist das zumindest bei festen Installationen, da ja dort die Leiter klar definiert sind. Bei Steckdosenleisten muss auch der Nullleiter (blau) mit unterbrochen werden, da ja die Belegung variieren kann. Der Schutzleiter (grün/gelb) ist, wenn vorhanden, immer klar festgelegt und sollte auch schon aus Selbsterhaltungsgründen nie unterbrochen werden.

Wenn der Blitz ins Haus kommt, hat das Haus keinen Blitzschutz!

Basteleien an der Elektroinstallation sollte man gerade mit gefährlichem Halbwissen dem Fachmann überlassen. Nichts ist gefährlicher als "gerade Ausgelernte" und "Alte Hasen". Denn der Nachteil bei der Elektrik ist, du siehst dem "Strom" erst, wenn er geflossen ist. Und das ist auch noch nicht sicher und oft kein schöner Anblick für Unbeteiligte.


[Beitrag von WAmpere am 19. Aug 2009, 15:11 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#16 erstellt: 19. Aug 2009, 14:56

WAmpere schrieb:
Der Schutzleiter ist, wenn vorhanden, immer klar festgelegt und sollte auch schon aus Selbsterhaltungsgründen nie unterbrochen werden.
Wenn der Blitz ins Haus kommt, hat das Haus keinen Blitzschutz!

Das heißt, wenn ich bei einer Steckdose den Schutzleiter abklemme, funktioniert meine Blitzschutzanlage nicht mehr?
Das ist jetzt aber nicht dein Ernst.
Du hast allerdings damit recht, daß man den Schutzleiter nicht unterbrechen darf
WAmpere
Stammgast
#17 erstellt: 19. Aug 2009, 15:06
Der letze Satz deines Zitates hat mit dem Satz davor nichts zu tun.

Das soll heißen, wenn der Blitz ins Haus kommt über irgendwelche Zuleitungen, hat das Haus keine wirklich als Blitzschutzanlage zu bezeichnenden Komponenten in der Installation. Blitzschutz fängt z.B. am Übergabepunkt des Versorgungsnetzbetreibers (Hausanschluß) im Haus an und hört an der Steckdose auf. Da reicht keine Steckdosenleiste mit "Firlefanz", da bracht es definitiv mehr für ordentliche Wirkung.
cr
Moderator
#18 erstellt: 19. Aug 2009, 23:00
Also wieso soll der Blitz über die Erde kommen?
Dazu müßte er in die nicht ordnungsgemäß geerdete Erde einschlagen
Schlägt er in die ordnungsgemäß geerdete Erde, so fährt er hin und ward nicht mehr gesehen.


[Beitrag von cr am 19. Aug 2009, 23:01 bearbeitet]
Rider_of_SV
Stammgast
#19 erstellt: 25. Aug 2009, 15:51
Das war wohl eher so gemeint, wenn der Blitz in einen Strommast oder Spannungshäuschen einschlägt.

Um dann einem Finanziellen Schaden vorzubeugen gibt es zwei möglichkeiten.

1. Versicherung abschließen,
2. Stecker ausm Döschen
cr
Moderator
#20 erstellt: 25. Aug 2009, 22:38
Wenn der Blitz wirklich einschlägt, hilft auch Stecker aus der Dose nicht mehr viel (wenn er weiter weg ins Stromnetz schlägt, schon). In Ö war erst vor ein paar Woichen wieder so ein Fall, der Schaden war beträchtlich, alles ist durch die Luft geflogen.

Zudem wird gerne darauf vergessen, daß die Antenne auch ein Gefahrenquell ist, wenn sie nicht richtig geerdet ist. Hier dürfte auch Ausstecken wenig helfen.
Rider_of_SV
Stammgast
#21 erstellt: 26. Aug 2009, 07:22
Naja wenn der Blitz wirklich ins Haus einschlägt, ist die kaputte Analge wohl das geringste, da gehts dann erstmal um eventuelle Personenschäden.

Außerdem ist das ja über die meisten Blitzschutzversicherungen nciht abgedeckt, sondern über die Hausratversicherung.
Meines Wissens nach ist die Blitzschutzversicherung nur vür Überspannungsschäden verantwortlich, und nicht für explodierte Wohnzimmer.
DerBastler2
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 26. Aug 2009, 17:10
hi leute..
nicht über den blitz diskutieren. alle antworten haben mir geholfen, deshlab denke ich jetzt

THEMA
-CLOSED-
rebel4life
Inventar
#23 erstellt: 27. Aug 2009, 11:53
Bei einer Steckdosenleiste wird allpolig geschalten. Sprich nur die stromführenden, der Schutzleiter wird nie geschalten.

Wenn du selbst einen solchen Schalter einbauen willst, dann achte auf eine doppelte Isolierung und lass das von einem Elektriker prüfen, hier geht es nicht ums Geld für den Elektriker sondern um Brandschutz und die Versicherung.


MFG Johannes
DerBastler2
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Aug 2009, 13:55
hi...
jop ich prüfe mit einem messgerät ob es richtig angeschlossen ist. mein bruder ist auserdem elektriker der dies nochmals überprüfen wird.
also dann danke für die hinweise...
gruß tobias
anjoku
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 15. Sep 2009, 08:39
Hi,
Leider gibt es auch Stckdosenleisten zu kaufen die nur 1 polig schalten.
Traurig, aber war!
Bertl100
Inventar
#26 erstellt: 16. Sep 2009, 20:14
... bei billigen Exemplaren sogar schon fast die Regel...

Gruß
Bernhard
thomas_hb
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 01. Okt 2009, 08:43
Also, wenn ich das so lese, kann ich auch nur davon abraten, selbst etwas zu basteln. Dafür sollte man schon mindestens den Unterschied zwischen Nullleiter und Schutzerde kennen, was beim Threadersteller wohl eher nicht der Fall ist

Daher kann ich mich nicht zurückhalten, meinen Senf noch dazuzugeben und kurz zusammenzufassen:

- Wenn abschalten, dann Phase und Nullleiter (schwarz und blau), da du ja nicht weißt, wie rum der Stecker in der Steckdose steckt und daher auch der blaue Leiter die Phase sein kann. Wenn du dann den Nullleiter schaltest, sind die Geräte zwar aus (es kann kein Strom mehr fließen), aber immer noch unter Spannung. Kein guter Zustand, auch wenn manche Billigsteckerleisten so aufgebaut sind

- NIE den Schutzleiter schalten!!! Ist verboten und kann lebensgefährliche Situationen hervorrufen, da du damit sämtliche Schutzmaßnahmen (z.B. FI) außer Kraft setzt . (Schon die Frage zeigt, dass du lieber die Finger davon lassen solltest...)

- Auf den Blitzschutz hat das Null Einfluss (bzw. höchstens einen negativen...), da Überspannungen nie über den Schutzleiter ins Gerät kommen.

- Wo willst du den Schalter eigentlich einbauen? Dafür brauchst du ja ein Gehäuse, wenn aus Metall, muss es geerdet werden, Zugentlastung für die Leitungen usw...

Zusammengefasst: Lass lieber, zuviel Aufwand, zu gefährlich. Lieber die Leiste mit dem Fußschalter kaufen, die ist doch super für deinen Zweck!

Thomas
Musicmatch
Stammgast
#28 erstellt: 01. Okt 2009, 08:58
Superrogi
Stammgast
#29 erstellt: 03. Okt 2009, 12:18
nach dem musikgenuss ziehe ich immer den stecker von meiner steckerleiste aus der steckdose.

sicher ist sicher.

gruß, rogi
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Impedanz-Schalter und LS-Setup
Archimedes_21 am 21.06.2009  –  Letzte Antwort am 22.06.2009  –  4 Beiträge
Lautschprecher und Anlage knallt!
silvia am 14.01.2003  –  Letzte Antwort am 15.01.2003  –  4 Beiträge
Notebook anschluss an Anlage
BerlinerBursch am 09.12.2006  –  Letzte Antwort am 10.12.2006  –  6 Beiträge
Anlage "klackert",Lautsprecher gehen an und aus
jarvis am 02.12.2007  –  Letzte Antwort am 04.12.2007  –  5 Beiträge
Brummen in der Anlage
The_Writer am 31.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.02.2008  –  41 Beiträge
Anlage und Subwoofer
klangkonzept am 18.03.2003  –  Letzte Antwort am 18.03.2003  –  4 Beiträge
auto anlage zu home anlage umbauen.
vAMPx am 21.02.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  23 Beiträge
Statische Entladung an der Anlage
Hifi-Jens am 20.01.2003  –  Letzte Antwort am 20.01.2003  –  3 Beiträge
Anfängerfrage: mehrere Lausprecher an einer Anlage
tommo am 18.07.2006  –  Letzte Antwort am 18.07.2006  –  6 Beiträge
Verstärker an Steckdosenleiste oder direkt an Stromnetz
*Coyote am 26.08.2005  –  Letzte Antwort am 29.08.2005  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Onkyo
  • Heco
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.659 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedFranz-Joghurt
  • Gesamtzahl an Themen1.352.854
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.795.056