Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Accuphase schmorte...

+A -A
Autor
Beitrag
MikeDo
Inventar
#1 erstellt: 11. Jul 2004, 20:26
Grade beim Musikhören, fing die rechte Box an, zu krächzen und zu brummen. Danach vernahm ich aus meinem
Accuphase E 205 einen verschmorten Geruch. Hab das Ding sofort abgeschaltet und vom Netz und Boxen genommen.
Habe den Amp geöffnet, konnte aber nichts "Verschmortes" sichten,lediglich den Geruch lokalisieren. Er kam direkt aus dem Gerät von dort, wo sich die Klemmen für die Lautsprecher befinden. Selbst bei genauem Hinsehen konnte ich nichts feststellen,lediglich der Geruch.Habe meine Lsp. an meinen alten Verstärker wieder angeschlossen, ob sie einen Schaden erlitten. - Aber sie laufen einwandfrei
Was meint Ihr, was könnte die Ursache sein? Ich wollte eh das Gerät mal durchchecken lassen. Was ist anzuraten, was gemacht werden müsste, bei solch einem alten Schatz???
Gebt mal Vorschläge, damit ich bescheid weiss und mich keiner übern Bock zieht mit Sachen, die nicht notwendig sind..

Thx..
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Jul 2004, 20:42

Gebt mal Vorschläge, damit ich bescheid weiss und mich keiner übern Bock zieht mit Sachen, die nicht notwendig sind..



Nachdem keiner weiß was ist, ist es schwer etwas zu sagen. Wenns wirklich an den Anschlüssen stank, könnte es ein schlechter Kontakt sein, gebrochene Lötstelle, aber damit es heiß wird müßte schon einiges an Power drüberlaufen.
Malcolm
Inventar
#3 erstellt: 11. Jul 2004, 20:42
Wie alt ist er denn?? Das einzige was ich kenne ist ELKOS tauschen. Aber das muss auch nur ganz selten sein... eventuelle Potis reingen etc. Aber das verursacht kein "Schmoren". Vielleicht ist ja auch nur eine Fliege geschmort worden die sich verflogen hat
MikeDo
Inventar
#4 erstellt: 11. Jul 2004, 20:53
Na, heiß wurde er irgendwie nicht. Lediglich dieses Brummen und krächzen aus der Box& verschmorter Geruch.
Muss ja in einem kausalen Zusammenhang stehen, dieses "Theater" an der rechten Box und der sonst eigentlich nicht so übliche Geruch
Werde das Ding eh in die Werkstatt geben, weil ich 6 Monate Garantie drauf habe,lediglich die Ersatzteile würden anfallen. Sagt mal, was sollte bei einem Gerät,das ca.14 Jahre aufm Buckel hat so gemacht werden? Was ist eigentlich grundsätzlich zu empfehlen????
Für Tipps wäre ich euch echt dankbar
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 11. Jul 2004, 21:01
Also bei 14 Jahren mal auf jedenfall die Elkos im Netzteil tauschen. Die haben nach der Zeit nichtmal mehr die hälfte ihrer ursprünglichen Kapazität.

Potis tauschen wäre auch ne Idee. Dann, weiß nicht wie die Quellenanwahl von statten geht, Relaise, Schalter oder elektronisch. Schalter und Relaise wären auch ne Überlegung wert.
MikeDo
Inventar
#6 erstellt: 11. Jul 2004, 21:06

Also bei 14 Jahren mal auf jedenfall die Elkos im Netzteil tauschen. Die haben nach der Zeit nichtmal mehr die hälfte ihrer ursprünglichen Kapazität.

Potis tauschen wäre auch ne Idee. Dann, weiß nicht wie die Quellenanwahl von statten geht, Relaise, Schalter oder elektronisch. Schalter und Relaise wären auch ne Überlegung wert.


Kann man die Sachen über PIA bestellen?? Was meinst Du, ob sie die Sachen noch haben, nach so langer Zeit??
Kostenpunkt der Sachen??
Techniker ist ja für lulu, da Gewährleistung drauf ist..
Die Quellenanwahl erfolgt über Tasten, ebenfalls das Tone Controlling, die allerdings auch Geräusche machen.. habe schonmal ein Posting dazu gemacht..


[Beitrag von MikeDo am 11. Jul 2004, 21:10 bearbeitet]
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Jul 2004, 21:08
Also Elkos sind kein Problem, der rest, kommt jetzt drauf an was für Typen benutzt werden, und ob diese im freien handel zu bekommen sind. Manches bekommt man nicht so ohne weiteres.
MikeDo
Inventar
#8 erstellt: 11. Jul 2004, 21:21
Die Quellenanwahl erfolgt über Tasten, ebenfalls das Tone Controlling, die allerdings auch Geräusche machen.. habe schonmal ein Posting dazu gemacht..
Großinquisitor
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 11. Jul 2004, 21:24
HmmmDann könnte man die auch tauschen. Ob Du da allerdings so im Handel rankommst kann ich Dir nich sagen. Zumal man erstmal wissen müßte was für Tasten und Potis drin sind.

Da sollte Dir die Werkstatt vielleicht eher helfen können.

Vielleicht weiß auch wer anders hier Bescheid
MikeDo
Inventar
#10 erstellt: 11. Jul 2004, 21:36

HmmmDann könnte man die auch tauschen. Ob Du da allerdings so im Handel rankommst kann ich Dir nich sagen. Zumal man erstmal wissen müßte was für Tasten und Potis drin sind.

Da sollte Dir die Werkstatt vielleicht eher helfen können.

Vielleicht weiß auch wer anders hier Bescheid


Ja, werde mich auch an PIA wenden, was die Ersatzteile angeht. Allzu teuer dürften diese ja nicht sein. Meistens ist es ja der Werkstattlohn, der hart zu buche schlägt.
Mich hat halt nur interessiert, was zu empfehlen sei, mal auszutauschen, weils einem normalen Verschleiss unterliegt.
Der Techniker würde sich um alles weitere kümmern, wenn ich ihm die Teile für den Einbau hinlege..
Das Gerät halt wieder fit machen für die nächsten Jahre..

Sollte jemand einen anderen Servicehändler kennen, wo man Ersatzteile günstig bekommt für den Accuphase 205, so lasse er es mich bitte wissen


[Beitrag von MikeDo am 11. Jul 2004, 21:39 bearbeitet]
micha_D.
Inventar
#11 erstellt: 11. Jul 2004, 21:50
Hallo

Wichtig ist bei einem alten Gerät die Kontrolle und einstellung des Ruhestroms..

Gruß Micha
MikeDo
Inventar
#12 erstellt: 11. Jul 2004, 22:16
Also,ich danke Euch erstmal für die Hilfe, die kam und die evtl. noch kommt..
milliscout
Stammgast
#13 erstellt: 12. Jul 2004, 15:10
Hallo,
etwas, was gerne bei alten Geräten vergessen wird: Umstellen der Netzeingangsspannung.
Ich weis nicht genau, wann in Deutschland die Netzspannung von 220 Volt auf 230/235 Volt erhöht wurde.
Bei fast allen Geräten fehlt ein von außen zugänglicher Einstellschalter für die Netzspannung. Diese wird üblicherweise durch Umlöten eines Abgriffes am Netztrafo eingestellt.
Laß den Techniker prüfen, ob die korrekte Netzspannung eingestellt ist; der Ruhestrom wird ja sowieso geprüft.
Gruß!
Ascan
MikeDo
Inventar
#14 erstellt: 12. Jul 2004, 18:18

Hallo,
etwas, was gerne bei alten Geräten vergessen wird: Umstellen der Netzeingangsspannung.
Ich weis nicht genau, wann in Deutschland die Netzspannung von 220 Volt auf 230/235 Volt erhöht wurde.
Bei fast allen Geräten fehlt ein von außen zugänglicher Einstellschalter für die Netzspannung. Diese wird üblicherweise durch Umlöten eines Abgriffes am Netztrafo eingestellt.
Laß den Techniker prüfen, ob die korrekte Netzspannung eingestellt ist; der Ruhestrom wird ja sowieso geprüft.
Gruß!
Ascan


Yepp, werde ich machen. Habe das Gerät heute dem Service übegeben, der Typ guckte mich erstaunt an und konnte nicht glauben, dass ich ihm einen Accuphase auf den Tresen stelle..wollen alles durchtesten und das Gerät wieder auf Vordermann bringen
Werde den Tipp aber weiterreichen, wer weiß, besser ist es..
Habe auch mit PIA heute telefoniert, da teilte man mir mit, dass alles kein Thema wäre,für 120 Euronen würden sie das Gerät innerhalb von 3 Tagen komplett fit machen..
Habe aber noch Gewährleistung beim Händler, wo ich ihn gekauft habe,so werde ich wohl erstmal gucken, was da rumkommt. Danach kann man ihn immer noch zu PIA schicken um abs. auf der sicheren Seite zu sein.
Sind übrigens nicht die Elkos, wie eingangs vermutet..Hat auch PIA mitgeteilt..
Naja, schaun mer mal..
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schaltpläne Accuphase
gelpont19 am 25.12.2005  –  Letzte Antwort am 25.12.2005  –  3 Beiträge
brummen aus den boxen
gary_glitter1 am 28.09.2007  –  Letzte Antwort am 29.09.2007  –  9 Beiträge
Lautstärke-Kanalabweichung bei Accuphase
ruhri am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 17.03.2004  –  13 Beiträge
Accuphase aus Japan ! aber wie ?
ZweiKanal-Fetischist am 27.02.2006  –  Letzte Antwort am 28.05.2007  –  62 Beiträge
Accuphase gebraucht aus Japan?
macdisk am 30.06.2007  –  Letzte Antwort am 31.10.2008  –  12 Beiträge
Preise Accuphase Verstärker, Import Japan
ariel am 04.02.2004  –  Letzte Antwort am 17.02.2004  –  16 Beiträge
Import von Accuphase Geräten
windshow am 22.09.2008  –  Letzte Antwort am 04.07.2011  –  33 Beiträge
Accuphase E 530/550 mit Dynaudio Lautsprechern?
macdisk am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  3 Beiträge
Accuphase: Brummen bei Verwendung der Pre Ext Anschlüsse?
Hawkeye_2000 am 11.05.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2006  –  7 Beiträge
Accuphase E 307 Komponenten
Cogito am 27.05.2003  –  Letzte Antwort am 17.05.2006  –  46 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 64 )
  • Neuestes MitgliedSANTANTA
  • Gesamtzahl an Themen1.345.405
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.866