Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gute Reparaturwerkstatt gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
stef1205
Stammgast
#1 erstellt: 10. Aug 2004, 08:54
Hallo,
mein Philips FA-951 hat ein Problem: Es fällt sporadisch der linke Kanal bzw. hat einen "Wackelkontakt". Das Problem verschwindet, wenn ich den Lautstärkeregler dann hin- und herdrehe, aber es nervt halt. Die Verkablungen habe ich alle überprüft und ich denke, es hängt wirklich mit dem Verstärker zusammen.

Ich denke, dies kann viele Ursachen haben, oder?

Kennt jemand eine gute und preiswerte Reparaturwerkstatt in Essen oder Umgebung?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Aug 2004, 09:00
Hallo,

das Problem ist sicherlich preiswert zu sein. Denn im Gegensatz zur Produktion ist da sehr viel Stundenlohn bei einer Reparatur enthalten.

Ich bringe meine defekten Philips Geräte immer nach Eltronic Design in Essen auf der Rellinghauserstr. 201

Vielleicht mal dort anfragen.....(ich weiss aber nicht ob sie Verstärker weiterschicken)

Markus
micha_D.
Inventar
#3 erstellt: 10. Aug 2004, 09:07
Hi

Ich hatte mal vor längerer Zeit ein B+O Gerät nach Pawlak(Essen,Schwarze Meer?) gebracht. War mit der Ausgeführten Reparatur sehr zufrieden....zumal schon andere Vergebens dran rumgepfuscht hatten.Markengebunden sind die meines Wissens nicht.

Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 10. Aug 2004, 09:08 bearbeitet]
dr.dicht
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Aug 2004, 09:21
Die Frage ist - ich bitte, diese Kleinlichkeit zu entschuldigen -, ob es "billig" oder "preiswert" sein soll. Das ist ganz und gar nicht das gleiche. Eine gute, fachmännische und saubere Reparatur kann "teuer" kommen, als absoluter Wert in Euro ausgedrückt. Wenn es das Gerät wert ist, dann ist aber auch eine etwas kostspieligere Reparatur, in Relation zum erzielten Ergebnis, ihren "Preis wert".
Im Gegensatz dazu kann eine "billige" (schlampige, unprofessionelle usw.) Reparatur im Nachhinein bzw. auf lange Sicht recht teuer werden.

Dies nur als kleinen Einschub, da ich zufällig hier gelandet bin.

Optimal aber, und darum geht es hier wohl auch, ist natürlich eine sehr gute Reparatur zum moderaten Preis.

P.S.: Wie wäre es eigentlich, denn solche Adressen suchen wir doch im Falle eines Falles alle, wenn man innerhalb dieses Forums eine Art Schwarzes Brett für Reparatur-Werkstätten einrichtet, mit denen man bereits gute Erfahrungen gemacht hat ...
Oder gibt es sowas evtl. schon?


[Beitrag von dr.dicht am 10. Aug 2004, 09:23 bearbeitet]
Schili
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 10. Aug 2004, 09:36
Als Nicht-Fachmann bin ich einem fast gleichgelagertem Problem bei einem Uralt-Denon-Amp mal mit der vollen Dröhnung Kontakt-Spray zu Leibe gerückt....danach spielte der fast wieder wie neu...und die Kosten sind sehr überschaubar - vielleicht mal ausprobieren, bevor er in teure Expertenhände geht...

Gruß, Schili
micha_D.
Inventar
#6 erstellt: 10. Aug 2004, 09:45
Kontaktspray... mein erklärter Feind in Klassikern.. GRRRRR..

Gruß,Micha


[Beitrag von micha_D. am 10. Aug 2004, 09:45 bearbeitet]
Schili
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 10. Aug 2004, 09:51
Wieso - hat Dich schon mal ein böses Kontaktspray angegriffen..???

Mein damaliger Full-Metal-Denon hats mit Wonne angenommen.

Gruß, Schili
M8-Enzo
Stammgast
#8 erstellt: 10. Aug 2004, 11:14
Sorry, aber micha_D. hat vollkommen Recht!
Kontaktspray ist alles andere als ein Allheilmittel.

Ich kann nur vor einem unsachgemäßen Einsatz von Kontaktspray warnen. Das Mittel hilft zwar, aber nur für eine relativ kurze Zeit - und dann sind die Kontakte möglicherweise richtig beschädigt.

Das Zeug greift Kontakte an hat nebenbei bemerkt ausgezeichnete Kriecheigenschaften. Der Vergleich hinkt zwar ein wenig, aber Ihr kennt doch sicherlich "Caramba" - auch dieses Mittel hat sehr gute Kriecheigenschaften. Damit kann man sogar festgefressene Schrauben lösen. Kontaktspray hat eine ähnliche Wirkung...... - und damit ein bißchen in einem (hochwertigen) Verstärker herumsprühen...... - die Frage hat sich somit wohl selbst beantwortet.
Ferner können sich Kriechströme im Gerät bzw. auf der Platine durch das Kontaktspray bilden. Und das KANN überhaupt nicht gut sein.

Gruß aus Werne

Guido
Friend_of_Infinity
Inventar
#9 erstellt: 10. Aug 2004, 12:37
Der Vorschlag mit dem schwarzen Brett ist gut!!!

Nicht nur Reparaturwerkstätten gehören dort rein, sondern z.B. auch "Änderungsateliers" (Umkonfektionieren von Kabeln, Austausch von LS-Terminals, Einbau von Kaltgerätebuchsen, etc.).

Das sind alles Punkte, wo es wahrscheinlich zu teuer ist, zum Händler an der Ecke zu gehen. Häufig bekommt man - trotz zweimaligen Versandes (allerdings nicht gerade bei LS )- dieselbe qualifizierte Leistung in Deutschland irgendwo preiswerter.
stef1205
Stammgast
#10 erstellt: 10. Aug 2004, 12:39
@dr dicht: würde ich "billig" meinen, würde ich dies auch schreiben
Vielen Dank für Eure Tipps, Pawlak ist mir bereits als Händler bekannt und echt sehr gut; aber den Laden auf der Rellinghauser werde ich auf jeden Fall auch mal eine Chance geben.
Und das mit dem schwarzen Brett ist eine super Idee.
dr.dicht
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Aug 2004, 16:11
Zum Thema "Kontakt-Spray": Habe ich selbst noch nicht benutzt, aber allein der Name lässt schon nichts gutes vermuten . Schließlich habe ich ja keine Kontrolle, was dann da mit wem in "Kontakt" kommt . Aber das hat ja M8-Enzo schon sehr eindringlich beschrieben.
Habe hier irgendwo in diesem Forum auch schon mal gelesen, dass jemanden sehr vor dem Einsatz von Kontakt-Spray gewarnt und stattdessen (Neo-)Ballistol empfohlen hat. Wobei mir nicht ganz klar ist, wo und in welcher Weise das dann angewandt wird. [Ballistol ist übrigens das optimale (und auch sonst noch vielseitig einsetzbare) Mittel gegen Blasen an den Füßen - aber dies nur am Rande ...]


@dr dicht: würde ich "billig" meinen, würde ich dies auch schreiben

Das hatte ich eigentlich auch so gelesen , mir hat es halt nur in den Fingern gejuckt, das zu schreiben. Vielleicht, weil mir gerade mal wieder die zunehmende Geizgeilheit in diesem Land tierisch auf die Nerven geht. Und die Leute offenbar allen Ernstes nicht kapieren, dass es eben (auch) ihre Billig-Billig-Mentalität ist, die gute Läden und verantwortungsvolle Händler aufgeben und unsere unsere Städte veröden lässt, die Firmen ruiniert und das Qualitäts-Niveau auf immer niedrigere Standards drückt. Irgendwann wird es wohl nur (und das in allen Bereichen) noch Schrott zu kaufen geben und das wenige "Gute" wird dann wirklich kaum noch zu bezahlen sein - zumal es uns in der Diskrepanz zum ja auch in unserem (Unter-)Bewusstsein verankerten "Normalpreis" unverschämt teuer erscheint und nach Betrug, überproportionalen Gewinn-Margen und Geldschneiderei "riecht". Gewiss, ich kann auch Schrott teuer verkaufen , aber Qualität ist nun mal nicht billig zu haben. [All dies, sorry, meint natürlich auch nicht dich und deine Ausgangsfrage, musste nur mal gesagt werden.] Womit wir beim nächsten Thema sind ...

Für ein solches "Schwarzes Brett" schiene ja wohl wirklich Bedarf zu sein. Ich bin relativ neu hier in diesem Forum und es ist eh das einzige, in dem ich mich tummele - habe also keine rechte Ahnung, wie ein solches zu definieren und zu installieren wäre. Am einfachsten gewiss mit der Einrichtung eines entsprechenden Themas - was aber wohl ziemlich schnell recht unübersichtlich würde. Sowas bräuchte wohl eher eine festere Struktur, mit Suchfunktionen nach z.B. Marken und Regionen. Gibt es - von der Funktion her - etwas Vergleichbares hier im Forum? Vielleicht ließe sich ja wirklich so etwas im Sinne eines "Schwarzen Brettes" mit diversen Themen installieren? Wie könnte man da verfahren? Einen Administrator oder Moderator anrufen? Habt ihr eine Idee?
Gruß
dr.dicht
Botha
Neuling
#12 erstellt: 10. Aug 2004, 20:04
Hi stef,
und genau vor dem gleichen Problem stand ich
mit meinem Onkyo-Verstärker vor ein paar Monaten auch da.
Ich kann Dir nur wärmstens TGE Audio-und Video-Service
in Essen-Rüttenscheid empfehlen.Ist zwar im wahrsten Sinne
des Wortes eine Hinterhofwerkstatt,aber die Jungs wissen
was sie tun.Faire Preise und eine detailierte Rechnung runden das Bild ab.Ich weiss,klingt wie Reklame,aber nachdem sie mir 2x telefonisch bei Problemen
geholfen haben(u.a. 1x von einer Reparatur abgeraten haben!),bin ich nur begeistert.
Schau mal in das Lager;da steht von der Universum-Kompakt-
Schrebbel-Anlage bis zu Burmester/McIntosh alles rum!
Viel Erfolg,Bernd
dr.dicht
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Aug 2004, 20:49

und genau vor dem gleichen Problem stand ich
mit meinem Onkyo-Verstärker vor ein paar Monaten auch da.

Was meinst du: Das Problem einer Werkstatt? Oder das eines "Wacklers"? Wenn letzteres, was ist daraus geworden? Was war's und was hat's gekostet?
Botha
Neuling
#14 erstellt: 12. Aug 2004, 18:46
und genau vor dem gleichen Problem stand ich
mit meinem Onkyo-Verstärker vor ein paar Monaten auch da.

Hallo Dr.Dicht(schöner Name!)
Es war in der Tat ein `Wackler`.
Mit allem Drum und Dran (Reinigung incl.
aller Ein- und Ausgänge) knapp 35 Euro.
Hat 3 Tage gedauert.
Netter Service nebenbei:man kann sich über die HP
immer über den Stand der Reparatur informieren.
Ich meine es hat sich für jemanden ohne
Bastelerfahrung wie mich gelohnt.
Gruß Botha
dr.dicht
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 12. Aug 2004, 21:21
@botha

Hallo Dr.Dicht(schöner Name!)

Danke! Stammt natürlich von einer Frau! Hat mich mal so genannt, weil ich ein Dichter bin; den dr. hat sie mir allerdings ehrenhalber verliehen.


Es war in der Tat ein `Wackler`.
Mit allem Drum und Dran (Reinigung incl.
aller Ein- und Ausgänge) knapp 35 Euro.
Hat 3 Tage gedauert.
Netter Service nebenbei:man kann sich über die HP
immer über den Stand der Reparatur informieren.

Da kann man nichts, bzw. nur sagen: gut. Wohl dem, der in der Nähe von Essen wohnt. Ich habe bei meinem alten Denon-Receiver so was ähnliches - und überlege, ob es sich noch lohnt, ihn richten zu lassen. Aber für diesen Preis allemal.


Ich meine es hat sich für jemanden ohne
Bastelerfahrung wie mich gelohnt.

Das denke ich auch. Ginge mir sicher ähnlich. Bevor ich da was falsch mache, lasse ich lieber einen Experten dran.

Habe ürigens auch ein ONKYO-Gerät. Eine geniale Kombination aus Receiver, CD- und MD-Player. Sehr schönes Design, saubere Verarbeitung - und klingt erstaunlich gut.
Gruß
dr.dicht
Botha
Neuling
#16 erstellt: 14. Aug 2004, 11:58
Und viel Spaß weiter mit Onkyo(und beim dichten!
wünscht botha
DonFalkone
Neuling
#17 erstellt: 01. Mrz 2006, 20:50
Hi, Stef1205!
Das Problem kommt mir recht bekannt vor, es scheint die einzig schwache Stelle des Amps zu sein; bei mir wurde vor 5 Jahren der Lautstärkeregler wegen des selben Fehlers komplett getauscht (anscheinend liess sich dies wegen des Motorantriebs nicht anders machen) - seit dem läuft der Verstärker wieder sauber.
Kurzfristig konnte ich dieses Problem "umgehen" indem ich den Mute-Taster benutzte und so die seltener genutzten (daher weniger abgenutzten) Einstellungs-Bereiche des Lautstärkereglers verwendete - was sich halt dann in Klang- und Lautstärkeeinbussen bemerkbar macht.
Leider kann ich Dir keine Werkstatt in Essen empfehlen (ist nicht meine Gegend) und die Werkstatt bei mir hat komplett auf Medizintechnik umgestellt ... vielleicht ist Dir ja trotzdem der Hinweis irgendwie hilfreich.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wackelkontakt
Araton am 24.08.2003  –  Letzte Antwort am 25.08.2003  –  2 Beiträge
kalte Lötstelle oder Wackelkontakt
Justiciero am 09.09.2003  –  Letzte Antwort am 10.09.2003  –  7 Beiträge
Problem: Linker Kanal fällt aus
TobiasM am 03.04.2003  –  Letzte Antwort am 07.05.2003  –  39 Beiträge
Problem mit Verstärker und standlautsprechern
hifi-katze am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 09.11.2006  –  11 Beiträge
TA-FA 50 ES
Alphaben2 am 10.07.2003  –  Letzte Antwort am 21.07.2003  –  5 Beiträge
Problem mit dem NAD 326 Verstärker und Kühlschrank ?
newmissioner am 20.06.2010  –  Letzte Antwort am 20.06.2010  –  2 Beiträge
Linker Kanal fällt aus
KennyM2000 am 24.05.2003  –  Letzte Antwort am 19.06.2003  –  5 Beiträge
Problem
Steve22lu am 20.10.2004  –  Letzte Antwort am 22.10.2004  –  24 Beiträge
Philips Verstärker FA-330
Philips-user am 26.09.2007  –  Letzte Antwort am 26.09.2007  –  2 Beiträge
Problem mit dem Lautstärkeregler meines Marantz PM 62 Verstärkers
r!pp! am 28.10.2006  –  Letzte Antwort am 02.11.2006  –  6 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teufel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedEniferum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.060
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.115