Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Unterschied Home Hifi - PA

+A -A
Autor
Beitrag
Hifi-Jens
Stammgast
#1 erstellt: 15. Apr 2003, 22:08
Jaja, lacht mich jetzt nur aus. Aber kann mir mal jemand den grundlegenden Unterschied erklären zwischen Home-hifi und PA ?
Ich meine nicht die Lautsprecher, sondern eher die Elektronik. Im PA Bereich gibt es zig Zubehör, von Weichen über Filter und Equalizer usw., die Endstufen habe Dampf ohne Ende, und verhältnismäßig bekommt man viel Leistung für´s Geld.
Ist der Unterschied nur die Verpackung oder "billige" Elektronik?

Jens
jean
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 15. Apr 2003, 23:06
Also erstens gibt es im PA Bereich kein Stereo sondern nur Mono. Und z.b. PA Endstufen sind elektronisch viel robuster und solider aufgebaut als eine ebensolche HiFi Endstufe.

Sagte mir jedenfalls vor kurzem ein Händler in etwa so.

Und dass eine HiFi Endstufe - im PA Bereich eingesetzt - ziemlich rasch den Geist aufgeben würde....
Offenbar ist im PA Bereich vielleicht alles ein wenig rauher und solider, als im vergleichsweisen zierlichen HiFi Equipement?!
gruss jean


[Beitrag von jean am 15. Apr 2003, 23:15 bearbeitet]
HifiPhlipper
Stammgast
#3 erstellt: 16. Apr 2003, 06:23
Der Grundliegende Unterschied liegt an den variierenden Einsatzbereich; Es ist unnötig, bei der Beschallung einer grossen Fläche (womöglich Freifeld) oder ín der Discothek die feinsten Details zu übertragen. Viel mehr kommt es hier darauf an, den notwendig hohen Pegel zu erreichen, der für viele Hörer und der speziellen Umgebung notwendig ist. Natürlich wird auch hier versucht, die Klangqualität auf ein möglichst hohes Niveau zu setzen; Die Bedingungen jedoch lassen dies oft nicht zu. Verstärker und Lautsprecher, die den notwendigen Schalldruck erzeugen können, sind oft nicht in der Lage mit dem Auflösungsvermögen von HiFi-LS mitzuhalten. Nicht zu letzt muss auch eine gewisse Betriebssicherheit und Langlebigkeit gewährleistet werden. Bei einem Live-Auftritt nach 5 Stunden Dauerlast darf da nichts ausfallen, daher besondere Dimensionen und Materialwahl der Geräte.
Um die Sache einmal grob beschrieben zu haben.
Oliver67
Inventar
#4 erstellt: 16. Apr 2003, 07:01
Genau. Und umgekehrt wird im Wohnzimmer ein Gebläse im Verstärker ziemlich stören.

Es gibt ja auch Hersteller die beides anbieten (Crown z.b.)

Oliver
UweM
Moderator
#5 erstellt: 16. Apr 2003, 07:01
>Verstärker und Lautsprecher, die den notwendigen Schalldruck erzeugen können, sind oft nicht
>>in der Lage mit dem Auflösungsvermögen von HiFi
>>LS mitzuhalten.


Was die Robustheit des Aufbaus angeht: Einverstanden.

Aber warum sollte ein PA-Verstärker wie dieser: http://www.klein-hummel.de/produkte/sa/html/sa_pa_g.htm
nicht auch unter HiFi-Gesichtspunkten höchsten Ansprüchen genügen?

Grüße,

Uwe
HifiPhlipper
Stammgast
#6 erstellt: 16. Apr 2003, 07:05
... da hast Du mich an meiner schwachen Stelle erwischt! Gerade die Systeme (Verstärker, aber auch Lautsprecher) von Klein + Hummel eignen sich mitunter ganz hervorragend für Hifi-Anwendungen. Ich wollte mit dem oben Geschriebenen auch nur grob(!) einen Kommentar über den Unterschied PA/HIFI geben. Klar, es gibt Ausnahmen wie diesen...
mart_in
Stammgast
#7 erstellt: 29. Jun 2005, 09:06
hi!

ich missbrauche mal diesen thread!

wir haben bei uns im geschäft einen beamer und wollen nächstes jahr die WM darüber schauen.
da die deckenboxen im geschäft nicht für so eine tv-lautstärke gedacht sind übersteuern sie.

ich wollte jetzt 2 PA boxen kaufen die ich bei fußball an den verstärker anschließe und halt mit hinstelle.

was muss ich beachten?
was spricht dagegen?
habt ihr ne bessere idee?
wir haben damals nämlich den billigsten verstärker bei uns im MM gekauft ( technics SA-EX140 , bilder (auch wg anschlüsse) )


mfg
mart


[Beitrag von mart_in am 29. Jun 2005, 09:07 bearbeitet]
mart_in
Stammgast
#8 erstellt: 29. Jun 2005, 09:45
ich würde z.B. diese boxen dranhängen wollen wenn ich sie ersteigere.
funktionieren die mit dem technics SA-EX140?

es soll halt nur zum fußball schauen oder zum tv schauen gedacht sein.


mfg
mart
Uli72
Stammgast
#9 erstellt: 29. Jun 2005, 15:40
PA = hoher Wirkungsgrad
HiFi = hohe Bandbreite (weiter Frequenzgang)
mart_in
Stammgast
#10 erstellt: 29. Jun 2005, 15:52

Uli72 schrieb:
PA = hoher Wirkungsgrad
HiFi = hohe Bandbreite (weiter Frequenzgang)


@uli72

sollte das die antwort auf meine frage sein?


mfg
mart
Uli72
Stammgast
#11 erstellt: 29. Jun 2005, 15:58

mart_in schrieb:

Uli72 schrieb:
PA = hoher Wirkungsgrad
HiFi = hohe Bandbreite (weiter Frequenzgang)


@uli72

sollte das die antwort auf meine frage sein?


mfg
mart



Ähm.. ganz allgemeine Antwort zum Thema.
HinzKunz
Inventar
#12 erstellt: 29. Jun 2005, 16:03
Hallo,

die kannst du problemlos nehmen.

mfg
Martin
Röhrender_Hirsch
Inventar
#13 erstellt: 29. Jun 2005, 16:06
@Hifi-Jens:
wobei PA auch nach HiFi Maßstäben gut klingen *kann* und dabei günstiger als echte HiFi Komponenten ist.

@mart_in

mart_in schrieb:
ich würde z.B. diese boxen dranhängen wollen wenn ich sie ersteigere.


Das sind Lautsprecher die immer wieder gerne "vom Laster fallen". Eine Suche nach Omni Audio sollte dich schlauer machen.
Wenn du die für 5€ ersteigerst sind sie ok. Schraube sie dann mal auf und erfreue dich an der aufwendigen Frequenzweiche
HinzKunz
Inventar
#14 erstellt: 29. Jun 2005, 16:07
Er wird sie vermutlich für einen € bekommen, da nur Abholung möglich.
mart_in
Stammgast
#15 erstellt: 29. Jun 2005, 16:39
uuuups, grade dieser link liest sich sehr böse.

Link


man hört aber schon etwas ton aus den boxen?


werde mal sehen.
kann die teile nicht ohne weiteres abholen.

wollte den 1,-€ überweisen und wenn er sie mir verschickt hätte ich glück.
wenn nicht soll er die teile verschrotten.
allerdings bin ich jetzt mit den versandkosten am zweifekn ... wegen dem nutzen


es soll halt nur im geschäft ton rausbringen den man auch versteht damit unsere tv-ergüsse (teils mit 20leuten) etwas bessere klangqualli haben als mit den deckenboxen. qualität erwarte ich da nicht.


oh mann, ich tu mich schwer mit der entscheidung ...


mfg
mart
HinzKunz
Inventar
#16 erstellt: 29. Jun 2005, 16:46
Ach, du wohnst da garnicht inner nähe von Erfurt?
Dann würd ich es lassen.
Die Versandkosten sind sicher höher, als der Nutzen.

Du kannst dir ja 2 Viecher bauen. Damit hast du sicher genug Pegel
http://www.hifi-foru...m_id=104&thread=1913

mfg
Martin
Röhrender_Hirsch
Inventar
#17 erstellt: 29. Jun 2005, 16:57

mart_in schrieb:

man hört aber schon etwas ton aus den boxen?


Dafür, dass die mit billigen Chassis ausgestattet sind, klingen sie nicht schlecht. Hier im Ort hat ein Plattenladen sogar 6 Stück von den Dingern als Hintergrundbeschallung laufen gehabt. Die klangen im Ganzen recht angenehm.
Die Versandkosten könnten allerdings das Schnäppchen verderben.
mart_in
Stammgast
#18 erstellt: 29. Jun 2005, 17:09
hi!

wenn ich´s bei ihm abholen lasse kostet das per ePacket der DHL 10,-€ pro packet.
die boxen würden mich also 21,-€ kosten

*mmmmhhhhhhhhhh*


mart
mart_in
Stammgast
#19 erstellt: 29. Jun 2005, 17:33
und das viech ist zum film/tv schauen o.k?
bringt also höhen und bässe relativ gut rüber?

was sollte man für einen lautsprechen nehmen?
davon hab ich kein plan!
aber das bauen bekomme ich hin - bin schreiner ...

darf man die box auch zusammenschrauben?


mart


[Beitrag von mart_in am 29. Jun 2005, 17:34 bearbeitet]
HinzKunz
Inventar
#20 erstellt: 29. Jun 2005, 17:41

und das viech ist zum film/tv schauen o.k?
bringt also höhen und bässe relativ gut rüber?

Im Rahmen seiner möglichkeiten, ja.
Für echtes Kinofeeling braucht man natürlich was anderes.

was sollte man für einen lautsprechen nehmen?

Den, der angegeben ist: Beyma 8AG/N

darf man die box auch zusammenschrauben?

Sicher, aber wozu?

mfg
Martin
Duncan_Idaho
Inventar
#21 erstellt: 30. Jun 2005, 07:26
@Omni

Man nennt sowas auch eine Betrügerklitsche....
mart_in
Stammgast
#22 erstellt: 30. Jun 2005, 07:49
das mit dem Beyma 8AG/N hatte ich nach meinem posting dann auch gelesen

-> wo kann ich den Beyma 8AG/N günstig erwerben?
im netz finde ich preise von 35,-€ pro stück (ohne versand), in der beschreibung stand

"inklusive Holz, Treiber und Kleinteilen etwa 50 Euro"

-> ist ein "treiber" die die box? *anfänger*

das holzmaterial hab ich da.
und ich würde es lieber zusammenschrauben weil das für mich einfacher ist als diese leim-zwingenwirtschaft wie auf den bildern

-> und wie hält die dämmmatte, die hat ja laut der zeichnung gar keinen halt nach unten?
oder hat noch jemand die datei die "Cyburgs" zum download angeboten hatte (ist mittlerweile wieder gelöscht) ??


mfg
Martin
Röhrender_Hirsch
Inventar
#23 erstellt: 30. Jun 2005, 08:18

mart_in schrieb:
das mit dem Beyma 8AG/N hatte ich nach meinem posting dann auch gelesen

-> wo kann ich den Beyma 8AG/N günstig erwerben?
im netz finde ich preise von 35,-€ pro stück (ohne versand), in der beschreibung stand


inklusive Holz, Treiber und Kleinteilen etwa 50 Euro

-> ist ein "treiber" die die box? *anfänger*


Der Treiber ist der Lautsprecher (Beyma 8AG/N Breitbandlautsprecher). Der Preis von ca. 50€ bezieht sich auf eine Box.



-> und wie hält die dämmmatte, die hat ja laut der zeichnung gar keinen halt nach unten?


Mit Kleber?


oder hat noch jemand die datei die "Cyburgs" zum download angeboten hatte (ist mittlerweile wieder gelöscht) ??


Ja.
http://www.frebo.de/DasViech/DasViech.pdf
das.ohr
Inventar
#24 erstellt: 30. Jun 2005, 09:09
... um noch mal auf die eingangsfrage zu kommen,

es gibt durchaus sehr viele PA anlagen die weit besser spielen als fast jede hifi - anlage.

um mal einige namen zu nennen, abgesehen von den top anlagen der 'großen', die eh jeder kennt(EV, JBL, HK) gibt es ja noch turbosound, meyer sound, d&b ....


die lautsprecher sind meist für die nötige installation mit entsprechenden abstrahlwinkeln ausgestattet und nicht für wohnzimmer abgestimmt.

Frank
mart_in
Stammgast
#25 erstellt: 30. Jun 2005, 10:05
ich werde dann mal im
viech-thread weitere fragen stellen. das gehört nicht hier rein.


mfg
mart
lens2310
Inventar
#26 erstellt: 01. Jul 2005, 17:51
Hohe Bandbreite und Lautstärke schließen sich nicht unbedingt aus, die neue HiFi-Masche mit den 40 KHz Superhochtönern mal ausgenommen. Kommt immer drauf an was man investieren will. Mit einigen aktuellen PA-Sachen lassen sich durchaus Frequenzen bis 25 Hz herab bei hoher Lautstärke erzeugen und alles bei sehr guter Klangqualität. Die oberen 20 KHz waren mit guten Ringradiatoren schon lange (70èr Jahre) erreichbar.
Auch ist die Bandbreite der neuen PA- Endstufen gestiegen.
Früher wurden diese meistens bei 20 HZ und 20 KHz begrenzt (Rückkoppelungsprobleme).
Der Vorteil gegenüber HiFi ist die Leichtigkeit mit der sie große Dynamikunterschiede auch bei hohen Lautstärken bringen. Mit guten PA-Hörnern läßt sich auch HiFi im Wohnzimmer genießen. Allerdings muß man hier auch einiges an Geld investieren.
Das gutes PA- Equipment billiger ist als HiFi halt ich für ein Gerücht.
raedel
Stammgast
#27 erstellt: 02. Jul 2005, 20:35
Hallo

Da ich beruflich mit PA zu tun habe möchte ich mal folgendes anmerken: Es gibt reichlich Live-Mitschnitte die vom (PA)-Mixer auf die Konserve kamen und über die anschließend in HiFi Kreisen dann orakelt wurde wie schön auflösend doch dies und das, oder auch nicht ist
Gemacht (auch im Studio) wird der Sound meist mit Geräten die weitgehend dem heutigen PA-Standard entsprechen, da macht HiFi denn auch nix mehr besser. So ist das nun mal.

Gruß Burkhard
lens2310
Inventar
#28 erstellt: 04. Jul 2005, 14:58
Genau, wichtig ist was vorne hereinkommt !!
meierzwo
Stammgast
#29 erstellt: 04. Jul 2005, 15:20
In welcher Betriebsart arbeiten eigentlich die (nicht-digitalen) PA-Verstärker? Class C oder D oder ?
HiFi macht ja üblicherweise Class A/B (oder gleich ganz Class A) - das würde bei PA wohl zum sofortigen Hizetod führen.

--meierzwo--
lens2310
Inventar
#30 erstellt: 04. Jul 2005, 16:16
Bei den "normalen" Pa-Endstufen würde ich sagen das diese im AB-Betrieb fahren.
Dies zeigt sich oft in der hervorragenden Klangqualität einiger älterer PA-Endstufen (RSD, Crown, E-Voice, Crest, Bose, Yamaha, Peavy, MM, BGW).


[Beitrag von lens2310 am 04. Jul 2005, 16:21 bearbeitet]
raedel
Stammgast
#31 erstellt: 04. Jul 2005, 20:53
So ist das wohl, die "Neuen" sind aber auch nicht ohne.
Wenn das PA richtig gesteckt ist (ALLES läuft symetriert)ist Ruhe in den Boxen, null Gräusch. Kann dann aber schon auf 3,5KW pro Endstufenkanal anspringen. Das ist von der Wattzahl ein gewaltiger Dynamikumfang.

Gruß Burkhard
Röhrender_Hirsch
Inventar
#32 erstellt: 05. Jul 2005, 05:26
Moin,


raedel schrieb:
ist Ruhe in den Boxen, null Gräusch.


Nur die Lüfter des Verstärkers säuseln (mehr oder weniger) leise vor sich hin....



Kann dann aber schon auf 3,5KW pro Endstufenkanal anspringen.

Wenn der Verstärker symetrisch angeschlossen ist, springen mich 3,5KW an? Das ist mir aber zu gefährlich
raedel
Stammgast
#33 erstellt: 05. Jul 2005, 05:43
Alter Erbsenzähler
visir
Inventar
#34 erstellt: 06. Dez 2005, 15:05

raedel schrieb:
Hallo

Da ich beruflich mit PA zu tun habe möchte ich mal folgendes anmerken: Es gibt reichlich Live-Mitschnitte die vom (PA)-Mixer auf die Konserve kamen und über die anschließend in HiFi Kreisen dann orakelt wurde wie schön auflösend doch dies und das, oder auch nicht ist
Gemacht (auch im Studio) wird der Sound meist mit Geräten die weitgehend dem heutigen PA-Standard entsprechen, da macht HiFi denn auch nix mehr besser. So ist das nun mal.

Gruß Burkhard


De facto rennt jede Aufnahme über PA-Elektronik, oder wie soll man das Studio- oder Konzert-Mischpult sonst bezeichnen? Wenn die "schlechter" wäre als audiophile Heimgeräte, bräuchten wir letztere nicht, nach dem Prinzip des schwächsten Gliedes in der Kette.

PA gibt es qualitativ ja auch von 0 bis 100. Hochwertige PA (im Studio üblich) ist so gut wie hochwertige Heim-Hifi.
Im Wohnzimmerbereich geht es halt dann noch weiter, in esoterische Höhen, die sich im PA-Bereich niemand leisten will (für was auch?). Hab schon Heim-Boxen gehört, auf der man die Qualität der PA-Anlage auf der Aufnahme hörte. Aber erst ein einziges Mal. Die Boxen kosteten 7000 Eier. Pro Stück.

Viel Vergnügen!

visir
Duncan_Idaho
Inventar
#35 erstellt: 06. Dez 2005, 20:23
Wobei ich noch zwischen den beiden Bereichen PA und Recording unterscheiden würde... da im letzteren meits doch im Algemeinen eher die höherwertige Elektronik zu finden ist (natürlich auch im ersteren aber leider nicht so oft wie es möglich wäre und auch beim letzteren gibt es einiges an Schrott)

Wobei mich erstaunt, was teilweise an Müll produziert wie wenn man bedenkt, daß man einen sehr guten Aufnahme-PC mit Mics und allem für grade mal 2000 Euro bekommt.... da liegt es meist doch an mangelnder Kentniss was man da eigentlich tut oder einfach nur dem Willen billig mit viel Effekt zu produzieren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Car-HiFi-Verstärker <-> PA-Verstärker
6sic6 am 04.09.2004  –  Letzte Antwort am 05.09.2004  –  3 Beiträge
PA als HIFI...?
harry@illsoundz am 09.03.2004  –  Letzte Antwort am 17.03.2004  –  23 Beiträge
Frage zu Hifi & Pa Verstärker!
Lanforce am 12.06.2004  –  Letzte Antwort am 14.06.2004  –  7 Beiträge
HIFI Equalizer an PA Verstärker
aucheinmusiker am 15.07.2010  –  Letzte Antwort am 21.07.2010  –  3 Beiträge
T+A PA 1220 und PA1230 Unterschied?
loki.larum am 05.02.2003  –  Letzte Antwort am 16.03.2003  –  23 Beiträge
Gefahr durch zu niedrige Impedanz? ( Car-Hifi at Home )
thetimse am 19.04.2008  –  Letzte Antwort am 20.04.2008  –  17 Beiträge
Unterschied der Verstärker Anschlüsse
stefan68 am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  3 Beiträge
Unterschied DAC und Interface
Big_Jeff am 03.02.2016  –  Letzte Antwort am 03.02.2016  –  4 Beiträge
PA Übernahmeverzerrung
trouby am 02.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  10 Beiträge
PA Verstärker
funmaster5 am 02.02.2005  –  Letzte Antwort am 05.02.2005  –  47 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Audio Agile

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedMittelalter
  • Gesamtzahl an Themen1.345.944
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.071