Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Peavey PV 2.6 C mag nicht

+A -A
Autor
Beitrag
Flo-Z
Neuling
#1 erstellt: 15. Okt 2005, 12:47
Augen zu für die die keinen Anfall krigen möchten,

Irgend jemand hat in einem PV 2.6 C bei den Eingängen Strom hinein fließen lassen (Weiß nicht warum). Der Verstärker wurde zum reparieren gebracht aber der Fachmann sagte es wären zwei Transistor und zwei Widerstände am Ausgang durchgebraten und iese nicht mehr zu ersetzen.
Ich glaube ein Fachmann wie der hat keine lust die bestandteile zusammen zu suchen und denn dann wieder zum laufen bringen. Er sagte nur er finde die Transistoren nicht mehr.
http://www.schule.su...avatare/aaaa0001.jpg
hier nur mal ein bild von den beiden transistoren wo die gesteckt haben.
Er hat diese Transistoren und Widerstände rausgelötet und in eine Tüte gegeben.
also...:
was ich mal entzigffern kann
Motorola (glaub ich)
5332 (Die nummer auf dem Transistor)
606 oder G06 (Die nummer deben dem Motorola Zeichen)

Widerstände nicht mehr zu entziffern


Ihr habt sicher bemerkt dass ich mich nicht so auskenne aber ich frag euch dennoch ob ihr eine Lösung habt.

Ich wäre sehr froh wenn ihr mir helfen könnt.


Danke

Flo-Z
ruesselschorf
Inventar
#2 erstellt: 17. Okt 2005, 10:58
Hallo,

auf Deinem Bild erkenne ich keine größeren Hindernisse - die Endstufe kann man sicher wieder reparieren, sofern da nicht zuviel drin 'rumgebastelt' wurde.

Gruß, Helmut
Flo-Z
Neuling
#3 erstellt: 17. Okt 2005, 16:03
Ich bin mir eigentlich sehr sicher dass man ihn reparieren kann aber die Frage war nicht ob sondern wie?

Ich habe jetzt lange rumgeGoogelt und auf einer Niederländischen Transistortabelle rausgefunden dass diese beiden Transistoren mit den MJE 243 und MJE 253 ersetzbar sind. Sobald ich sie gekauft und eingebaut habe werde ich euch über mein ergebnis informieren
ruesselschorf
Inventar
#4 erstellt: 17. Okt 2005, 16:47
Na dann viel Erfolg bei Beschaffung der Transistoren und Reparatur. Da handelt es sich wohl um die Treibertransistoren die defekt sind - es würde mich sehr wundern solten die Endstufentransistoren noch gut sein?? Also lieber erst mal die Endstufen durchprüfen, schätze da ist sicher noch der ein oder andere Transistor hinüber!

Gruß, Helmut
Flo-Z
Neuling
#5 erstellt: 18. Okt 2005, 16:11
hoffen wirs
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
frage bei peavey gps 3400
TomSylver am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 21.11.2003  –  4 Beiträge
Mein California Audio Labs mag nicht mehr - Alternativen?
malvasier am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 27.02.2006  –  10 Beiträge
Verbindung NAD C 370 + C 270 ???
phillip82109 am 11.04.2005  –  Letzte Antwort am 20.04.2005  –  17 Beiträge
Frontplatte defekt NAD C 542
van_loef am 30.01.2006  –  Letzte Antwort am 08.02.2006  –  5 Beiträge
Probleme mit NAD C 320BEE
hifi4life am 01.10.2004  –  Letzte Antwort am 03.10.2004  –  2 Beiträge
Senderwahl am NAD C 422
Sargnagel am 11.04.2005  –  Letzte Antwort am 12.04.2005  –  5 Beiträge
Tunigtipps f. NAD C 542 ?
hoersen am 08.05.2005  –  Letzte Antwort am 09.05.2005  –  7 Beiträge
Yamaha c 40 Vorstufe: Ist das gut?
Flo73 am 12.03.2004  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  2 Beiträge
Tape-Deck Teac C-3, Bandlaufschwierigkeiten
mosama am 14.08.2006  –  Letzte Antwort am 24.08.2006  –  3 Beiträge
Mono EQ (Peavey Q1311) in Vollverstärker Advance Acoustic MAP305 einschleifen
NeroVerde76 am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 13.01.2010  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedAmAnfangWarDerTon
  • Gesamtzahl an Themen1.345.948
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.259