Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bei passiver Monoschaltung Spannungsteilerwerte berechnen

+A -A
Autor
Beitrag
DirtyG
Neuling
#1 erstellt: 09. Okt 2006, 23:21
Da ich gerade einen Monitor Level Controller bastle, habe ich ein Problem bei der Berechnung meiner Werte für den Spannungsteiler in der Monoschaltung. Ich will aus einem Stereosignal ein Monosignal, also rechts und links mischen, aber auch wieder auf beiden Kanälen wieder raus. Ich weiss auch dass sich bei korrelierten Signalen eine Pegelanhebung um 3dB ergibt und habe, da mir die Eingangsspannung bekannt ist die Ausgangsspannung berechnet. Der Ausgangswiderstand RL ist mir auch bekannt aber es fehlen mir immer noch zwei Größen, nämlich R1 und R2. Wie kann man diese berechnen, oder ist es nur Probiererei bis man die Werte hat.
Schon mal Danke fürs Antworten
richi44
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 12. Okt 2006, 13:58
Bei der Mono-Mischung ist das Signal mit 3dB abzuschwächen, um den durchschnittlichen Lautstärkepegel zu behalten.
3dB sind Wurzel aus 2, also 1,414.

Hier eine mögliche Schaltung. Die Grunddämpfung beträgt 6dB oder 50% durch die beiden Widerstände von Faktor 1.
Um nun bei Mono den Pegel anzupassen, kann man den Längswiderstand entsprechend vergrössern, hier mit einem zusätzlichen Widerstand von Faktor 0,828
Und mit einem Widerstand von 1,828 wird der zweite Kanal zugemischt.
Diese Schaltung funktioniert dann, wenn statt des R1 Quer ein OPV in Inverterschaltung verwendet wird. Dann ist nämlich der Querwiderstand virtuell null Ohm, also quasi ein Kurzschluss.

Wenn man nämlich nur den Spannungsteiler wie gezeichnet verwendet, so liegt jedem Querwiderstand der jeweilig zweite Einkopplungswiderstand von 1,828 parallel, sodass der Pegel bei Mono zu tief absinkt. Dies unter der Annahme, dass die Quelle davor keinen Ri besitzt und dass nur 1 Kanal angesteuert wird.
Werden beide Kanäle aus der Quelle schon mit einem identischen Signal angesteuert, so ist die Dämpfung durch den zweiten Einspeisewiderstand nicht mehr vorhanden, im Gegenteil. Und damit wäre das Signal, das sich bei Stereo in der Mitte befindet, deutlich überbetont.
Ohne die Nullohmtechnik (Inverter-OPV) ist eine genaue 3dB-Anpassung kaum zu realisieren.
http://files.hifi-fo...Volumenschaltung.pdf
Beim Schaltbild dieser Variante ist ein OPV in Nullohmtechnik verwendet, ganz links, mit zusätzlichem Balanceregler in der Gegenkopplung.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Spannungsteiler berechnen ?
Supermatschi am 16.01.2006  –  Letzte Antwort am 17.01.2006  –  5 Beiträge
Passiver Lowpass für Signalweg (am besten regelbar)
BASSINVADER am 29.08.2013  –  Letzte Antwort am 30.08.2013  –  6 Beiträge
Von Potistellung auf Ausgangsleistung schließen?
Kogan am 20.01.2006  –  Letzte Antwort am 22.01.2006  –  7 Beiträge
optische Leiter
cr am 05.02.2003  –  Letzte Antwort am 06.02.2003  –  2 Beiträge
Problem bei RCA (Cinch) Ausgang bei DAC
Skylos am 30.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  3 Beiträge
Knacken bei Lautstärkeregler drehen bei neuem Receiver
iX am 18.10.2010  –  Letzte Antwort am 22.10.2010  –  11 Beiträge
Plopp bei ON
02.08.2002  –  Letzte Antwort am 17.11.2002  –  19 Beiträge
Aus bei Clipping ?
23.09.2002  –  Letzte Antwort am 24.09.2002  –  12 Beiträge
"Brandgefahr bei Standby"
karbes am 30.11.2002  –  Letzte Antwort am 30.11.2002  –  2 Beiträge
Boxenausfälle bei geringer Lautstärke
nosn am 08.04.2003  –  Letzte Antwort am 09.04.2003  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Dali
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 66 )
  • Neuestes Mitgliedjackyeats
  • Gesamtzahl an Themen1.345.971
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.837