Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


auto anlage zu home anlage umbauen.

+A -A
Autor
Beitrag
vAMPx
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 21. Feb 2007, 00:48
hallo, ich hab eine auto anlage (verstärker, subwoofer u. sonstige boxen), die nur dumm in der ecke liegt. hab mir gedacht, ich könnte damit eventuell meine home anlage aufmotzen.
kann ich die auf 230v umbauen, bzw. brauch ich einfach ein anderes netzgerät und hab ich auch keinen zu hohen stromverbrauch?
und wie sieht es aus mit den aktiven signalen?
wenn ich die z.b. an meinen computer anschließen würde, hätte ich ja ein aktives signal vom pc und eins vom verstärker, oder? verreißts mir dann die anlage??
freue mich auf eure antworten..
gruß
vAMPx
Murray
Inventar
#2 erstellt: 21. Feb 2007, 00:51
Hi,

lesenswert in deinem Fall:

CarHiFi@home

Harry
bukongahelas
Inventar
#3 erstellt: 21. Feb 2007, 05:59
Schliess ne AutoBatt an und lad sie mit einem
kleinen Ladegerät wieder auf.

bukongahelas
Zeiner-Rider
Stammgast
#4 erstellt: 21. Feb 2007, 08:45
nimm ein schaltnetzteil eines rechners wenn du dir nicht gerade eine batterie ins wohnzimmer stellen willst wie ich.
ein modernes pc-netzteil liefert schon bis zu 30A pro stromkreis. Allerdings kann es auch noch vorkommen das ein neues sofort abschaltet.
also das ist eine spielerei
vAMPx
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 21. Feb 2007, 13:47
geile idee, hab noch eins rumliegen

aber was ist jetzt mit den zwei aktiven signalen? stimmt das?
ruesselschorf
Inventar
#6 erstellt: 21. Feb 2007, 18:12
Hallo,

ich glaube nicht dass ein normales PC Netzteil auf der 12Volt Leitung auch nur annähernd 30 A liefert.
Bei der Lösung mit der Autobatterie und Ladegerät sollte man zudem darauf achten dass es bei Überladung zu Knallgasbildung und im Extremfall zur Explosion in der Wohnung kommen kann.

Gruß, Helmut
tiger007
Stammgast
#7 erstellt: 21. Feb 2007, 21:53
Hallo!
Wie würdest du denn das anstellen,weilst sagst mit den Carhifi-Teilen die Home Anlage aufmotzen? Was ist für eine Home Anlage vorhanden?

Abgesehen von der Stromversorgung müsstest dann auch für den Sub und die anderen Carlautsprecher geeignete Gehäuse bauen wenns halbwegs gut klingen soll.

Meine Meinung: Zuviel Aufwand,besser das ganze Carhifizeugs verkaufen und mit dem Geld in Homehifi investieren und die vorhandene Homeanlage damit aufrüsten/aufwerten.
DaPickniker
Inventar
#8 erstellt: 02. Mrz 2007, 18:53
Die einzig sinnvolle Möglichkeit eine Car-hifi Anlage zuhause zu betrieben, ist die Verwendung eines Stabilisierten Linearem 12V Netzteil mit einer Stromlieferfähigkeit von mindestens 40 Ampere. Da solche Netzteile jedoch sehr schwer, gross und teuer sind und man für das Geld schon einen vernünftigen Hifi-Verstärker bekommt, lohnt sich der ganze Aufwand nicht.
Die Verwendung eines PC-Schaltnetzteils is auch keine gute Idee, da zB die Carhifi Endstufe einen sehr schwankenden Stromverbrauch hat und zB mei starken Bässen schlagartig mehr Strom verbraucht und Schaltnetzteile für solche Anwendungen zu träge reagieren und ausserdem stört der hochfrequente Sondermüll vom Schaltnetzteil u.U erheblich die Musikwiedergabe, besonders bei UKW Empfang.


nimm ein schaltnetzteil eines rechners wenn du dir nicht gerade eine batterie ins wohnzimmer stellen willst wie ich.
ein modernes pc-netzteil liefert schon bis zu 30A pro stromkreis. Allerdings kann es auch noch vorkommen das ein neues sofort abschaltet.
also das ist eine spielerei


Ja das tut es, allerdings nicht im 12 V Stromkreis. PC Netzteile geben verschiedene Spannungen ab. 12 V - 5,5V und 3,3V
Die 30 Ampere schaffen solche Netzteile auf dem 3,3 V Strang, am 12 V Strang sind meistens nicht mehr als 5-10 Ampere drin


Also Car-hifi gehört ins Auto und Homehifi ins Haus , ganz einfach
DaPickniker
Inventar
#9 erstellt: 02. Mrz 2007, 18:56

Schliess ne AutoBatt an und lad sie mit einem
kleinen Ladegerät wieder auf.


Also ich möchte keine Autobatterie im Wohnzimmer stehen haben wollen
stadtbusjack
Inventar
#10 erstellt: 02. Mrz 2007, 19:07
Außerdem hat man bei einem PC-Netzteil das Problem, dass einem das keine Feuerversicherung bezahlt
DaPickniker
Inventar
#11 erstellt: 02. Mrz 2007, 19:55

Außerdem hat man bei einem PC-Netzteil das Problem, dass einem das keine Feuerversicherung bezahlt


Je genau, des kann wirklich "heiss" hergehen
Naja egal, ich finde echt gefährlich dass manche Leute hier mit ihren PC-Netzteilexperimenten anfangen und Tipps abgeben obwohl sie nicht einmal die nötigsten Grundkenntnisse der Elektrotechnik im Kopf haben.

Fakt ist also.: Ein PC-Netzteil gehört in einen Rechner, da hat es auch seine Berechtigung, deswegen heisst es auch PC-Netzteil, ganz einfach
Zeiner-Rider
Stammgast
#12 erstellt: 03. Mrz 2007, 13:13
@DaPickniker: Was kann einem Nichtfachmann passieren bei der Spielerei?
Er wird wissen, dass er das Teil nicht zu öffnen hat.

Man muss echt nicht Elektrotechnik studieren um ein Schaltnetzteil an einen Verstärker hängen zu können.
Murray
Inventar
#13 erstellt: 03. Mrz 2007, 13:17

@DaPickniker: Was kann einem Nichtfachmann passieren bei der Spielerei?


Das in einem unbeobachteten Moment dir Bude abfackelt, und da zahlte keine Versicherung.

Harry
ruesselschorf
Inventar
#14 erstellt: 03. Mrz 2007, 13:38
Famous last words:


Man muss echt nicht Elektrotechnik studieren um ein Schaltnetzteil an einen Verstärker hängen zu können.


...nur zu

Oder anderstherum, einer der Elektrotechnik studiert hat, macht sowas nicht, weil er weiss dass sowas nur Ärger bringt und ned gscheit funktioniert...

Gruß, Helmut


[Beitrag von ruesselschorf am 03. Mrz 2007, 13:43 bearbeitet]
Murray
Inventar
#15 erstellt: 03. Mrz 2007, 13:43

ruesselschorf schrieb:
Famous last words:


Man muss echt nicht Elektrotechnik studieren um ein Schaltnetzteil an einen Verstärker hängen zu können.


...nur zu

Oder anderstherum, einer der Elektrotechnik studiert hat, macht sowas nicht, weil er weiss dass sowas nur Ärger bringt und ned gscheit funktioniert...

Gruß, Helmut






Harry
Zeiner-Rider
Stammgast
#16 erstellt: 03. Mrz 2007, 14:12
stimmt

aber mir ist noch kein schaltnetzteil abgebrannt.
kenne zwar nur atx/at netzteile aber das höchste ist, dass sie sich abschalten wegen überbelastung!
da ist eine batterie noch gefährlicher wegen dem hohen kurzschlussstrom. da lasse ich einen laien nicht "rumprobieren"
pet2
Inventar
#17 erstellt: 03. Mrz 2007, 16:00
Einer der Elekrotechnik studiert hat, hat mir aus einer Pollin Bestellung von ca. 30 € eine Stromversorgung gebaut, die ca. 25 Ampere an 13,5 Volt liefert.
Allerdings hat dieser gute Mann nicht nur Elektrotechnik studiert, sondern übt diesen Beruf auch seit ca. 30 Jahren aus.
Vielleicht liegt ja da der Unterschied .

Gruß

pet


[Beitrag von pet2 am 03. Mrz 2007, 16:00 bearbeitet]
stadtbusjack
Inventar
#18 erstellt: 03. Mrz 2007, 16:48
Bei Reichelt gibts Gott sei Dank etwas genauere Daten zu ATX-Netzteilen:

http://www.reichelt.de/?SID=263sEoQqwQARoAABN3RRo8795db58ea4b6d4a484e9e9c502eb675;ACTION=3;LA=4;GROUP=EA6;GROUPID=752;ARTICLE=48121;START=0;SORT=artnr;OFFSET=16

Was steht denn da. 12V und 22A. Das macht ne Leistung von 264W. (Ist schon ein gutes Stück weniger als die angeblichen 350W, die das Ding liefern soll...)
Eine kräftige Endstufe zieht bei Leistungsspitzen oder beim Anlaufen Ströne, die DEUTLICH über den 22A liegen. Zum Vergleich: Mein Verstärker liefert 2x40W Ausgangsleistung. Liefern kann mir das Netzteil kurzzeitig aber über 500W! Und in einem 400€ Verstärker werden keine so extrem überdimensionierten Netzteile verbaut, wenn das nicht wirklich nötig wäre...

Schonmal die Kabel gesehen, die bei einer vernünftigen Auto Installation verbaut werden? Schonmal die Käbelchen gesehen, die aus einem normalen ATX Netzteil rauskommen? Na, fällt was auf?
ruesselschorf
Inventar
#19 erstellt: 03. Mrz 2007, 18:15
pet2:

Einer der Elekrotechnik studiert hat, hat mir aus einer Pollin Bestellung von ca. 30 € eine Stromversorgung gebaut, die ca. 25 Ampere an 13,5 Volt liefert.
Allerdings hat dieser gute Mann nicht nur Elektrotechnik studiert, sondern übt diesen Beruf auch seit ca. 30 Jahren aus.
Vielleicht liegt ja da der Unterschied .


Jaklar, dem inschenöhr ist nichts zu schwöhr. Und Erfahrung ist sowieso durch nichts zu ersetzen. Pollin hat zudem oft interessante Restposten, die es aber nur kurze Zeit gibt.
Aber einem Laien hier zu empfehlen: nimm ein PC Netzteil und klatsch da Deine Auto-Anlage drann, halt ich für fahrlässig.

Gruß, Helmut
DaPickniker
Inventar
#20 erstellt: 03. Mrz 2007, 18:22

@DaPickniker: Was kann einem Nichtfachmann passieren bei der Spielerei?
Er wird wissen, dass er das Teil nicht zu öffnen hat.

Man muss echt nicht Elektrotechnik studieren um ein Schaltnetzteil an einen Verstärker hängen zu können.


Ich habe auch keine Elektrotechnik studiert aber eine Ausbildung zum Elektroniker für Geräte und Systeme gemacht und daher hab ich schon etwas Ahnung von der Materie

Gerade ein Nichtfachmann sollte von solchen Netzteilspielerreinen die Finger wegglassen, PC - Netzteile sind für solche Anwendungen einfach nicht geeignet, da solche Netzteile zb hohe Ströme nicht sofort bereitstellen können und allgemein sehr träge reagieren. Parallelschalten von PC-Netzteilen sollte man auch lassen, dass können einem die Netzteile sehr übelnehmen. Ausserdem ist die Ausgangsspannung sehr unsauber und mit vielen Oberwellen versehen, wass für Audioanwendungen nicht grade gut ist und dazu kommt dass die Siebung meistens nur ein paar 100µF beträgt und dass Netzteil dann zB bei starken Bässen einfach zusammenbricht und in die Knie geht ( Ausgangsspannung bricht zusammen ).
Das einzige was man machen könnte, dass man ein kleines Autoradio dran betreibt und Zimmerlautstärke hört mehr aber auch nicht. Für Car-Hifi Endstufen, die schon im Leerlauf ein paar Ampere Brauchen und bei dir Musikwiedergabe z.T bis zu 80 Ampere Stromaufnahme besitzten sind solche PC-Netzteile also ganz und gar nicht geeignet, gant einfach


Also nocheinmal.. Lasst dass mit eurem Netzteilgepfusche .Das wird und kann nix bringen
pet2
Inventar
#21 erstellt: 03. Mrz 2007, 18:44
Hallo,

ich sehe mein Beitrag ist richtig angekommen.
Ich bin auch Ingenieur aber einer anderen Fachrichtung.
Was dieser befreundete Ingenieur getan hat, würde ich gar nicht erst versuchen.
Er hat die Sanierung seines Hauses aber auch mir überlassen.
Tatsache ist aber: Wenn jemand weiß was er tut, kann so etwas zu sehr guten Ergebnissen führen.
Ich betreibe mit diesem Konstrukt einen Subwoofer mit einem derartig guten Ergebnis, daß ich zum einen staune und zum anderen die Steuerung nicht wirklich verstehe.
Die 13,5 Volt werden durch einen Mos-Fet gehalten, die Stromstärke bleibt stabil bis etwa 1100 Watt.
Mir hat das so gereicht, daß Ergebnis ist beeindruckend .

Gruß

pet
stadtbusjack
Inventar
#22 erstellt: 03. Mrz 2007, 19:05
Das ist durchaus üblich, ein Netzteil mit einem Mos-Fet zu stabilisieren. Ist also nichts exotisches, aber es sollte definitiv vom Fachmann gemacht werden
Zeiner-Rider
Stammgast
#23 erstellt: 03. Mrz 2007, 22:33
ja ok die qualität leidet ein bisschen darunter.
Aber vor ein einiger Zeit fand ich einen Autoverstärker auf dem Altstoffsammelzentum. Habe mir noch ein PC Netzteil dazu mitgenommen und es probiert.
Angefangen den Fehler der Sharwood Endstufe zu suchen.
Ein Jahr später entdeckte ich dass der "Fehler" das fehlende Remote signal war...

dann angeschlossen.

das war dann mein erster schritt in sache audio...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Auto-Verstärker zwischen Surround-Anlage und Subwoofer schalten
xdrdrex am 31.07.2012  –  Letzte Antwort am 21.08.2012  –  4 Beiträge
Receiver---->Anlage
tittytwister am 29.01.2006  –  Letzte Antwort am 29.01.2006  –  2 Beiträge
anlage spinnt
dragon1983 am 22.09.2005  –  Letzte Antwort am 23.09.2005  –  3 Beiträge
Tragbare Anlage
Spawncer am 17.03.2009  –  Letzte Antwort am 17.03.2009  –  3 Beiträge
TECHNICS Anlage
Tommy0909 am 25.04.2011  –  Letzte Antwort am 26.06.2011  –  8 Beiträge
Anlage brummt
Andy9222 am 31.08.2011  –  Letzte Antwort am 01.09.2011  –  4 Beiträge
Anlage geht wieder aus
reel_big_ando am 03.01.2006  –  Letzte Antwort am 03.01.2006  –  3 Beiträge
anlage aus 2guitamps+1bassamp
aandee am 19.06.2008  –  Letzte Antwort am 19.06.2008  –  7 Beiträge
fernseher an anlage
techniklaie@rock am 27.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  7 Beiträge
Anlage klingt "grell" (lang)
freax am 08.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2005  –  30 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Elektronik Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Klipsch
  • Heco
  • Onkyo
  • Marantz
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedGrizzyBoom
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.744