Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Car- Hifi zu Hause? Wie geht das?

+A -A
Autor
Beitrag
Bass-Frek
Stammgast
#1 erstellt: 27. Sep 2005, 18:31
Hallo

Ich überlege mir ab ich eine Car anlage in mein Zimmer nehemen kan! weis das get das vom strom her und den anderen Sachen???
todie77
Stammgast
#2 erstellt: 27. Sep 2005, 18:56
Hallo

Das macht von vorne bis hinten keinen Sinn...

Hifi Anlage ins Zimmer, Car Hifi ins Auto...

Viele Grüße
DrNice
Moderator
#3 erstellt: 28. Sep 2005, 09:32
AUTO- HIFI- KOMPONENTEN SIND AUS FOLGENDEN GRÜNDEN NICHT FÜR DIE VERWENDUNG IM HAUS GEEIGNET:

Stromversorgung:

Für den Betrieb von Autoendstufen an 230V ist ein entsprechend leistungsfähiges Netzteil vonnöten: 12V/1,5A reichen nicht! Geeignete Netzteile sind so teuer, dass der angebliche Preisvorteil durch die Verwendung von Autokomponenten dahin ist!


Ja, aber Autoendstufen haben doch viiel mehr Watt für weniger Geld!

Auch bei guten Autoendstufen will die Leistung bezahlt werden. Geräte von Mc Hammer und co. die man für 50 Euro bei Ebay bekommt, sind Mist und leisten einen Bruchteil dessen, was eigentlich angegeben ist. Oftmals ist die spärliche Elektronik in ein riesiges Gehäuse gepackt, um eine immense Leistungsfähigkeit vorzutäuschen. Am Ende hat man statt 1500 Watt nur 15 Watt - und das kann jedes Autoradio.


Kann ich denn zumindest die Bassrolle zu Hause betreiben? Hat ja nur 50 Euro gekostet...

Klar: kann man an jede handelsübliche Anlage anschließen - aber: Für derart kleines Geld ist es nicht möglich, ein ordentliches Lautsprecherchassis im Gehäuse anzubieten. Natürlich kommt irgendwas raus, aber auch hier gilt: what you get is what you pay for! Selbst fürs Auto sind Bassrollen letzte Wahl. Im Wohnraum wird man damit gerade einmal zaghaftes Gedröhne erzeugen können, aber keinen Bass, der einem das Zwerchfell massiert.
--------------------------------------------
FAZIT:
Auto- Hifi gehört ins Auto! Der finanzielle Aufwand, um Auto- Hifi zu Hause betreiben zu können ist so hoch, dass man sich stattdessen eine SEHR gute gebrauchte Heimanlage kaufen kann. Abgesehen davon sind die Billigangebote fürs Auto genau so ein Mist wie der Kram, der für dieses Geld für 230V angeboten wird.
Also LOHNT ES SICHT NICHT, AUTO- HIFI ZU HAUSE ZU BETREIBEN!


[Beitrag von DrNice am 28. Sep 2005, 09:35 bearbeitet]
DaNi_
Inventar
#4 erstellt: 28. Sep 2005, 09:40
Ausser ich habe wirklich sehr hochwertige Komponenten daheim rumfliegen. Dann lohnt es sich eher.

Sich jedoch bewusst CarHifi Komponenten zu kaufen um diese dann daheim zu betreiben ist der totale Humbug
derboxenmann
Inventar
#5 erstellt: 28. Sep 2005, 09:44
Die LAutsprecher an sich unterscheiden sich NICHT von Heimlautsprechern - da sProblem de rElektronik wurde oben schon beschrieben!

Die ABSTIMMUNG macht das Problem! Ist im Auto ein Bass eher schlank abgestimmt (Durch den Druckkammereffekt werden Tiefe Töne vond er Lautstärke her angehoben), muss zu hause der Bass in vielen Fälen auch noch angehoben werden um seine Präsenz stimmig zu machen.
Bei mittel-Hochton-Systemen ist im Fahrzeug der Hochton eher niedrig eingepegelt um ein Homogenes Klangbild zu eereichen, zu Hause ist ein möglichst linearer Verlauf meist besser.

Gegenbeispiel:
Das NEOSET von Carpower gibt es auch als Bauvorschlag für die eiegenen 4 Wände - und tatsache, es taugt was
DrNice
Moderator
#6 erstellt: 28. Sep 2005, 09:48
Moin!

In meiner Antwort bin ich von den Billiggeräten ausgegangen, die auf dem Papier mit schönen Leistungsdaten glänzen und in der Praxis versagen - nicht nur daheim, auch im Auto.
Mein Beitrag richtet sich an jene, die der Meinung sind, dass "Auto- Watt" billiger seien und entsprechende Geräte an 230V betreiben wollen, um Geld zu sparen - denn bei Heim- Hifi kosten die ganzen Watts ja wesentlich mehr ;). Eine 50 Euro- Bassrolle kommt nicht mal im kleinen Auto gut. Klar, dass dem Ding im Wohnraum die Luft ausgeht


[Beitrag von DrNice am 28. Sep 2005, 09:49 bearbeitet]
derboxenmann
Inventar
#7 erstellt: 28. Sep 2005, 10:06
@DrNice

keinproblem hab's schonrichtig verstanden
Blackmarket
Inventar
#8 erstellt: 28. Sep 2005, 10:09
Pc-Netzteile liefern billig relativ viel Ampere
Ist aber gepfuscht
DrNice
Moderator
#9 erstellt: 28. Sep 2005, 10:13
Moin!

Das funktioniert nur bedingt, denn die Dinger stellen die gesamte Stromstärke nicht auf einem Zweig zur Verfügung. Die teuren Netzteile sind wirklich unumgänglich, wenn man sich nicht die Bude abbrennen will.
derboxenmann
Inventar
#10 erstellt: 28. Sep 2005, 10:14
Wieso von 230V~ auf 12V= runterregeln um nachher wieder auf ~ hochzuregeln? Völliger schwachsinn...
Blackmarket
Inventar
#11 erstellt: 28. Sep 2005, 13:01

Das funktioniert nur bedingt, denn die Dinger stellen die gesamte Stromstärke nicht auf einem Zweig zur Verfügung

Ja wär halt pfusch ^^ ... wobei man die auch die Leitungen auch im Netzteil bereits bündeln könnte


wenn man sich nicht die Bude abbrennen will.

Wieso abbrennen? Man kann ja Sicherungen benutzen ^^
DaNi_
Inventar
#12 erstellt: 28. Sep 2005, 13:03
Ihr immer mit eurem Netzteil-Gepfusche... daz fällt mir schon lange nix mehr ein

Aber ich denke das ist ja bereits bekannt
Blackmarket
Inventar
#13 erstellt: 28. Sep 2005, 13:06
Damit hab ich nix zu tun
Duffman_15
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Sep 2005, 15:27
also das mit den pc netzteilen geht glaub ich nict so wirklich weil die für audio zwecke relativ versau** spng liefern. die spng ist nict sauber und hat rel viele und starke oberwellen. (ich hoff, dass ich keinen schwachsinn verzapfe)
lg
Blackmarket
Inventar
#15 erstellt: 30. Sep 2005, 19:52
Sind Oberwellen nicht Schwingungen die überall sind und seeeeehr lang sind?
Ob ein Netzteil 12 oder 12,5V liefert ist nicht so wichtig
Stillesauge
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 03. Okt 2005, 17:05
Das geht aber nur Hobbymassig....

Ich habe mir einen MDF-Kasten 40x23x23cm gebaut.
Dort habe an der linken und rechten Seite jeweils einen 16er MC-Audio Lautsprecher eingebaut. Die LS gab es bilig in Megia-Blöd-Markt.
Das Auroradio ist ein Analoges Essen mit Autoreverse und etwa 2x10Watt. Das den "Kasten" habe ich sorgfätig mit Deko-Folie beklebt. Sieht wie Granit aus. Das Steckernetzteil ist von Conrad hat 12V und 2A. (Schaltnetzteil).
Zum Klang: Optimal für den Keller oder auch zur Party als Unterhaltung.
Im Moment habe ich es bei der Arbeit in der maschienenfabrik stehen. Bei der Arbeit es es sehr laut. Steht das Teil an der Wand kann man trotz der geringen Leistung den Bass überall hören. Durch den CNC-Maschienenlärm. Die Leute fühlen sich dann nicht mehr wohl in der Firma. Obwohl ich es schon recht leise habe.

Für die großen Sachen:
Da braucht man ein richtig großes Schaltnetzteil mit 10-25A.
Ich glaube das das Netzteil die Endstufen leicht stören kann. Summen usw.....
Ein normales Netzteil mit 25 A wird wohl keiner mehr tragen wollen.
Stillesauge
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Okt 2005, 17:14

DrNice schrieb:
Moin!

Das funktioniert nur bedingt, denn die Dinger stellen die gesamte Stromstärke nicht auf einem Zweig zur Verfügung. Die teuren Netzteile sind wirklich unumgänglich, wenn man sich nicht die Bude abbrennen will.


Ich habe es Damals so gemacht.

Eine Ford-Batterie mit etwa 55Ah mit Flachpole genommen.
Dann ein Bosch-Ladegerät mt 6A Ladestrom.
Da hat megageil funktioniert.
Das Ladegerät sollte ne Reglung haben. Dann kann es immer dran bleiben. Nachts die Energie speichen und dann in gut 3 Stunden verpowern.

Ich würde die Batterie nur im Hobbyraum nutzen, Nicht direkt im Wohnzimmer oder Schlafraum benutzen. Lieber ein Hobbyraum nehmen oder Keller.
audi_s2
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 05. Okt 2005, 16:38
Das mit dem Computernetzteil funktioniert. Du müsst das brücken, damit das auch mit dem Netzschalter an und aus geht. Besorge dir ein 550 Watt Netzteil das hat dann ca. 35 A an 12 V. Sollte wohl fürs erste reichen. Kostet ca. 30 EURO mit Versand. Dann musst du die beiden 12 V + und die beiden 12 V - an die Endstufe anschleißen. Schaltpläne gib es im Internet. Deine Endstufe wird aber etwas an Leistung verlieren, da das Netzteil bei voller Auslastung auf ca. 11 V einbricht. Machbar ist es, aber empfehlen tue ich es auch nicht.
Music-Holic
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 06. Okt 2005, 20:08
Also wenn jemand wirklich seine Auto-Anlage zuhause nehmen will, angenommen er hat gute Sachen zuhause rumliegen [warum baut er sie nich im Auto ein ^^)
würde ich kein PC Netzteil nehmen.
Da würde ich lieber auf ein Netzteil aus de Modellbaubereich zurückgreifen wie folgendes:
http://www.modellbau...={EOL}&categoryId=42
Das liefert bei 13.8 Volt geregelte 10-12 Ampere.
Und eine Spannung von 13.8 Volt müssten die Komponenten aushalten, denke ich

Und hat vorne vernünftige Schraubanschlüsse.

Da brauchste auch keine Angst haben, das dein Haus abbrennt ( )

Nette Grüße,

Markus


[Beitrag von Music-Holic am 06. Okt 2005, 20:10 bearbeitet]
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#20 erstellt: 09. Okt 2005, 18:08

Das mit dem Computernetzteil funktioniert. Du müsst das brücken, damit das auch mit dem Netzschalter an und aus geht. Besorge dir ein 550 Watt Netzteil das hat dann ca. 35 A an 12 V. Sollte wohl fürs erste reichen.



Zeig mir bitte ein 550 Watt Netzteil welches auf der 12 Volt Schiene 35 Ampere liefert?

Wenn, dann vielleicht auf der 5 Volt Schiene, nicht aber auf der 12 Volt Schiene, denn da blieben für die restlichen Spannungen nur maximal 130 Watt übrig, und damit liefe bei einer halbwegs starken Auslastung kein PC.



Diese PC Netzteile sind für Audio nun wahrlich nicht geeignet und Schmarre.


Wie hier schon gesagt wurde, wenn dann brauchts dafür schon ordentliche Netzteile, entweder mit herkömmlichem Aufbau und Trafos oder eben professionelle Schaltnetzteile, und beides kostet in der 30 oder 40 Ampereklasse mind 300 bis 400 Euro STEIL Aufwärts.

Alles andere mit PC Netzteilen und Autobatterien (im Zimmer, ja toll und Gesund) ist doch Unsinn.
Blackmarket
Inventar
#21 erstellt: 10. Okt 2005, 07:04
Ich hab ein 550Watt Netzteil , das laut Angabe 24A liefert. Also 15 A sollten schon rauskommen. Das Netzteil fängt nicht an zu brennen nur weil es ein Pc-Netzteil ist ;). Die Kabel kann man auch absichern. Was ist am Netzteil(ausser Elektrosmog ;)) ungesund?
DaNi_
Inventar
#22 erstellt: 10. Okt 2005, 07:18

Blackmarket schrieb:
Ich hab ein 550Watt Netzteil , das laut Angabe 24A liefert. Also 15 A sollten schon rauskommen. Das Netzteil fängt nicht an zu brennen nur weil es ein Pc-Netzteil ist ;). Die Kabel kann man auch absichern. Was ist am Netzteil(ausser Elektrosmog ;)) ungesund?


Fakt ist das ein PC-Netzteil für ne Endstufe zu schwach ist... so, zu dem Thema sag ich jetzt nix mehr, sonst reg ich mich wieder nur unnötig auf

Er meinte nicht das Netzteil was ungesund ist, sondern die Autobatterie
Bruno
Stammgast
#23 erstellt: 10. Okt 2005, 07:25

Blackmarket schrieb:
Ich hab ein 550Watt Netzteil , das laut Angabe 24A liefert. Also 15 A sollten schon rauskommen. Das Netzteil fängt nicht an zu brennen nur weil es ein Pc-Netzteil ist ;)


Ist der 12V - Zweig von PC Netzteilen überhaupt Gleichstrom ?

Wenn ja: Ist diese Spannung so ruhig, dass man keine Störgeräusche/Fiepen hört ? Wird die Gleichrichtung / Glättung & Entstörung des Stromes im PC den Audio-Anforderungen entsprechen ?

15 A bei 12 V sind 180 Watt - mehr kommt also selbst dann nicht raus, wenn sonst alles perfekt ist. Und das muss dann für 2 Kanäle (mindestens - im Aktivbetrieb auch mehr), Vorstufe und Endstufe(n) und den Rest (zB das CD-Laufwerk) reichen (bei endlichem Wirkungsgrad!). - Langt zwar wahrscheinlich trotzdem für die meisten Zwecke, relativiert aber sämtliche Leistungsangaben / -Erwartungen und wenns doch mal zu wenig ist, dann droht evtl. böses clipping und damit die Zerstörung der Hochtöner.


[Beitrag von Bruno am 10. Okt 2005, 07:32 bearbeitet]
Blackmarket
Inventar
#24 erstellt: 10. Okt 2005, 08:05

Ist der 12V - Zweig von PC Netzteilen überhaupt Gleichstrom ?

Ja, das ist ja die Grundvorraussetzung dafür


Ist diese Spannung so ruhig, dass man keine Störgeräusche/Fiepen hört ?

Ich hör nix ;). Ist ja keine Hochspannung


15 A bei 12 V sind 180 Watt - mehr kommt also selbst dann nicht raus, wenn sonst alles perfekt ist. Und das muss dann für 2 Kanäle (mindestens - im Aktivbetrieb auch mehr), Vorstufe und Endstufe(n) und den Rest (zB das CD-Laufwerk) reichen (bei endlichem Wirkungsgrad!). - Langt zwar wahrscheinlich trotzdem für die meisten Zwecke, relativiert aber sämtliche Leistungsangaben / -Erwartungen und wenns doch mal zu wenig ist, dann droht evtl. böses clipping und damit die Zerstörung der Hochtöner.

Einen CD-Player werden die meisten wohl daheim haben
Praktisch wird ja nur die Endstufe angeschlossen. Abzüglich wirkungsgrad hat man 100Watt zur Verfügung, was nicht gerade wenig ist ;). Strom ist Strom egal woher ^^
Bruno
Stammgast
#25 erstellt: 10. Okt 2005, 08:52

Blackmarket schrieb:
Ich hör nix ;). Ist ja keine Hochspannung :P


Das hat nix mit Hochspannung zu tun und aus der Ausgangsfrage geht nicht hervor, ob nur Boxen und Endstufen oder auch der "Signallieferant" ausm Car-Hifi-Bereich kommen soll. Denke dass Endstufen da weniger empfindlich sind (die haben ja nochmal eigene Spannungsumwandlungen drin, die nebenbei Störungen ganz gut filtern sollten).


Blackmarket schrieb:
Einen CD-Player werden die meisten wohl daheim haben ;)


wie gesagt: davon steht da nix...


Blackmarket schrieb:
Abzüglich wirkungsgrad hat man 100Watt zur Verfügung, was nicht gerade wenig ist ;).


Ja, aber verteilt auf alles (also zB 2 Kanäle) - wie ich schon sagte: "langt wahrscheinlich trotzdem für die meisten Zwecke" ...


Blackmarket schrieb:
Strom ist Strom egal woher ^^


da wird wohl niemand widersprechen - es ist IMHO aber trotzdem schwer fraglich, ob sich die Aktion lohnt.
Heiliger_Grossinquisito...
Inventar
#26 erstellt: 10. Okt 2005, 11:28

Ich hab ein 550Watt Netzteil , das laut Angabe 24A liefert. Also 15 A sollten schon rauskommen. Das Netzteil fängt nicht an zu brennen nur weil es ein Pc-Netzteil ist


Es redet ja keiner davon das es gleich brennen muß, wobei bei einem Schaltnetzteil welches Überlastet wird meist der oder die Längselkos auf der Primärseite platzen, und das geht in der Regel mit einer Stichflamme einher. PC Netzteile sind nicht für eine solche pulsartige große Last ausgelegt wie sie eine starke Autoendstufe z.B. an einem Subwoofer verursacht.
Zumal dank der paar hundert µF Siebung welche die Teile Sekundärseitig haben wohl kaum eine vernünftige Pufferung und somit Stabilisierung der Spannung gegeben ist.

Und nachträglich einige tausend oder zehntausend µF anhängen könnte einem die Freude schon beim Einschalten vermiesen.


Das ganze ist nichts halbes und nichts ganzes. Sicherlich mag es funktionieren, aber wenns wirklich ordentlich und auch bei höherer Lautstärke vernünftig sein soll, kommt man um ein richtiges Netzgerät eben nicht herum.


Schonmal nachgedacht warum es zwischen PC Netzteilen und konventionellen Netzgeräten bzw. proff. Leistungsschaltnetzteilen solche baulichen und vor allem auch preislichen Unterschiede gibt, wenn alles so einfach mit nem PC Netzteil ginge? Das ganze hat schon seine Gründe


[Beitrag von Heiliger_Grossinquisitor am 10. Okt 2005, 11:30 bearbeitet]
audi_s2
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 10. Okt 2005, 14:52
An den "Heiligen G."
Laut dem Aufdruck liefert mein ATX 2.03AAA(P4) Netzteil 35A
an 12V und 550 Watt gesamt. Wie viele A am Ende noch rauskommen weiß ich nicht. Beim Subwoofer hört man auch kein Rauschen oder ähnliches. Das Netzteil bricht bei Bassimpulsen extrem ein. Machen kann man es aber ich denke man sollte sich lieber Geräte kaufen die auch für die Wohnung gemacht sind. Auch klanglich sind Geräte fürs Auto nicht besonders gut für die Wohnung geeignet.
DaNi_
Inventar
#28 erstellt: 10. Okt 2005, 18:30
CarHifi ins Auto, HomeHifi daheim. Und alles wird gut...
audiohobbit
Inventar
#29 erstellt: 11. Okt 2005, 18:04
Der Thread trägt definitiv den falschen Titel!
solo2
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 12. Okt 2005, 12:09
(Grinsmodus ein) Zieh doch in die Garage oder mach es wie Vegas (alte Fernsehserie) und parke im Wohnzimmer. Fenster runterkurbeln und Musik geniessen! (Grinsmodus aus)
crazyvolcano
Stammgast
#31 erstellt: 12. Okt 2005, 12:19
Hi also ich an deiner Stelle würde es einfach sein lassen !!!! Denn:

1. Ich habe es selber ausprobiert und das nicht mit nem PC Netzteil sondern einem 13,8 V 35 A. Mein Resumee die Leistung reicht einfach nicht aus.
Dieses Beruht auf verschiedenen Gründen:

1 Sind Netzteile in den meisten Fällen nicht für die gepulste Wiedergabe bzw. Abgabe der Ströme Konztruiert. Bedeutet ein sprunghafter Anstieg des Strombedarfs wird nicht genug gepuffert.

2. Haben die meisten Car Hifi Verstärker einen Wirkungsgrad von ca. 50 %. Bedeutet aus der Leistung des Netzteils 483 Watt (p=u*i) wird mit den Verlusten der Endstufe max. 241,5.

3. Reicht oftmals der Vorverstärkerausgangspegel vom Receiver, CD-Player oder ähnlichem nicht aus um die Endstufe voll auszusteuern. Im Auto liegt in den meisten Fällen eine Vorverstärkerausgangspannung von 2-4 V an im Hifi-Bereich oftmals erheblich weniger.

4. Gehen mir die Lüfter des Netzteils auf den Zeiger !?!
audi_s2
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 12. Okt 2005, 12:31
Genau! Da wurden dir die Nachteile von crazyvolcano endlich mal ordentlich aufgeführt. Kann ich so auch alle bestätigen... Selbst wenn du ein silent Netzteil hast, das ist übelst laut. Also, lass es lieber!
DrNice
Moderator
#33 erstellt: 12. Okt 2005, 13:17
Moin!

Lustig: der Thread geht schon über zwei Seiten, aber letztlich ist man thematisch mit einigen "Loopings" immer wieder beim dritten Beitrag angekommen
GandRalf
Inventar
#34 erstellt: 13. Okt 2005, 08:11
Moin auch,


DrNice schrieb:
Moin!

Lustig: der Thread geht schon über zwei Seiten, aber letztlich ist man thematisch mit einigen "Loopings" immer wieder beim dritten Beitrag angekommen ;)


Klar!!!

Weil die Aussagen in deinem Beitrag #3 die einzige richtige Essenz ist!!!!

Schleim!!!!

macke_das_schnurzelchen
Inventar
#35 erstellt: 16. Okt 2005, 11:18
Hallo zusammen,

hier ist zum beispiel ein Netzteil, dass den nötige Strom für
Car-Hifi@Home liefern kann:
http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem
Für 140 Euro noch relativ tgünstig, weil es ein Billigfabrikat ist.

bei mir zu hause läuft auch ein Labor Netzteil, dass nur die Endstufe für den Subwoofer für die PC-Anlage speist.
Ich würde mir aber eher ein Aktivmodule für den Sub kaufen, wenn ich das Netzteil und die Endstufe nicht rumliegen gehabt hätte.

Gruß
Blackmarket
Inventar
#36 erstellt: 22. Okt 2005, 10:32

Selbst wenn du ein silent Netzteil hast, das ist übelst laut. Also, lass es lieber!

Du hast noch kein "silent" Netzteil gehört
Für 140€ bekommt man übrigends auch brauchbare Home-Hifi Endstufen
Sputki
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 24. Okt 2005, 17:30
Mal ganz ehrlich! Ich und ein Kumpel haben herzlich über diesen Thread gelacht.
Wenn ich zu Hause Car-HiFi haben will bin ich vermutlich einfach nur etwas doof... es geht schon mit dem Netzteil los:
PC-Netzteil...aua!
Siebung Arsch
Kapazität Arsch
Das Thema ist einfach zu blöd. Sorry...
DaNi_
Inventar
#38 erstellt: 24. Okt 2005, 17:54
*anschließ*

es heisst eben CarHifi und nicht CarHomeHifi oder so ähnlich
HannibaI
Neuling
#39 erstellt: 26. Okt 2005, 21:13
also ich muss sagen das ich absolut zufrieden mit meinen anlagen bin und ich habe einige CarHifi Komponenten verbaut.

von wegen 230 volt zu genau 12 machen. Es eollten eigentlich alle auch noch mit 11.5 Volt laufen wobei es da machen geräte gibt die mind. 12 Volt benötigen (schwellspannung)es lassen sich aber alle ohne probs mit bis zu 14.4 Volt betreiben (13.8 gibts im Auto eh)

muss aber dazudagen das ich zwei 53 Amper liefernde und ein 33 Amper lieferndes Netzgerät habe. also insgesamt 139 Ampere an 14.4 Volt. das is ne ganze menge aber läuft auch nicht mehr über normale Schukosteckdosen. Die Teile waren nicht billig aber es hat sich gelohnt. die Teile treiben damit CarHifiEndstufen an und befeuern eine meiner großen PA´s. und die macht einen Kaputt

Fazit:
Also !wers richtig macht! kann ohne Probs CarHifi auch zu hause verwenden. Nicht alles und nicht willkürlich irgendwas, aber es geht und zwar gut.



gruß DerHannibal
DaNi_
Inventar
#40 erstellt: 27. Okt 2005, 05:12

HannibaI schrieb:
Fazit:
Also !wers richtig macht! kann ohne Probs CarHifi auch zu hause verwenden. Nicht alles und nicht willkürlich irgendwas, aber es geht und zwar gut.


Fazit:

Klar geht es, allerdings kosten solche Netzteile eben ein Schweinegeld wie du selbst gesagt hast, und gute HomeHifi-Anlagen bekommt man für dieses Geld schon oftmals.

Und zu der Sache dass die Amps auch mit 11,5V laufen... Klar machen die das, die laufen vermutlich sogar noch mit 10,5V. Bloß wird dir die Amp dass nicht danken und auf Dauer schaden nehmen... die Teile sind eben für 12V ausgelegt und nicht für 11,5V

Naja, man kann die Leute eh nicht eines besseren belehren indem man ihnen sagt das CarHifi @ Home mehr oder weniger pfusch ist, solage man es nicht gerade mit solchen Mundorf Netzteilen betreibt... für was red ich mir eigentlich den Mund fusselig
derboxenmann
Inventar
#41 erstellt: 27. Okt 2005, 10:21
@Dani... da shat hier keinen Sinn
Alle Argumente Zwecklos...
Music-Holic
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 27. Okt 2005, 11:41
Also ich würde, wenn ich sehr gute ungenutze Auto-Hifi Komponenten hätte, mir vielleicht auch Gedanken darüber machen, sie zuhause zu nutzen.

Doch wenn ich noch nichts hätte würde ich auf jeden Fall richtige Heim Geräten bkaufen, auch wenn das eventuell auf der ersten Blick teurer ist, als Geräte fürs Auto...
Holgi70
Stammgast
#43 erstellt: 27. Okt 2005, 12:55
Das meiste, was hier stand, war wie viel Strom aus den Netzteilen kommt...

Muss ich so ein MEGA-Netzteil auch haben, wenn ich z.B. ein Car-Gerät von Macintosh (oder so ähnlich) oder Nakamichi nur als CD-Player benutzen will...da dürfte doch nicht soviel Strom von Nöten sein...
HannibaI
Neuling
#44 erstellt: 27. Okt 2005, 22:09
das stimmt schon die netzgeräte sind sehr teuer, ich habe insofern glück gehabt da mein dad n großes EMV Labor hat recht günstig dran gekommen bin. Lohnen wird sich das nicht wirklich, da man schon für weniger Geld an auch akzeptablere Home Amps kommt.

Ich bin nur dazu gekommen weil ich als stöpsel mal ne carhifi endstufe geschenkt bekommen habe und mein kollege hatte aufm speicher n altes netzgerät. und dann will mann irgendwann immer mehr.

Praktisch ist es in sofern das wenn man mal keine 230 volt zur verfügung hat und auch kein generator auftreiben kann. dann tuts auch mal ne autobatterie:)

jeder wie er mag (und was er an geld auftreiben kann und will!)

grüße DerHannibal
_Robin_Hood_
Neuling
#45 erstellt: 29. Okt 2005, 19:12
Car-HiFi Zuhause ....klar geht das !

Schon oft durchgeführt.
Man nehme die stärkste Batterie die man auftreiben kann ,dürfen gerne 120 od mehr AH sein ,gutes Ladegerät mit Regelung und schon kanns losgehen.

Die Anlage hängt einfach an der Batterie wie im Auto auch.Dazu muss mann wissen ,daß man im normalen Betrieb selten über 1 Watt Leistung in die Lautsprecher einspeist ,und diese Leistung bringt ein Ladegerät auf jeden Fall. Sollte einen der Rappel packen und den Hahnen mal voll aufreißen ,so macht dies eine gute Batterie locker einige Zeit mit. In der Ruhephase hat das Ladegerät genügend Zeit die Batterie wieder aufzuladen.


In früheren Zeiten wurden "Gartenfeste" mit Ca.20-40Watt durchgezogen ,und es war alles andere als leise.

MfG Robin


[Beitrag von _Robin_Hood_ am 29. Okt 2005, 19:48 bearbeitet]
DaNi_
Inventar
#46 erstellt: 02. Nov 2005, 07:26
Also betreiben wir ab sofort CarHifi zu Hause und HomeHifi im Auto, und alles wird gut
Music-Holic
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 02. Nov 2005, 16:10
Genau so machen wirs
HannibaI
Neuling
#48 erstellt: 02. Nov 2005, 21:02
also Music-Holic und Dani_ ihr seid wohl gar nicht kompromissbereit ? natürlich hat Car hifi zuhause und home hifi im auto eigentlich nix verloren sonst hätten sich wohl nicht irgendwann mal irgendwelche schlauköpfe daran gemacht da einen unterschied zu machen und rauszufinden worauf man wo wert legen muss.

aber

man kann es machen und wenn man sich nicht ganz doof anstellt und lust und geld dafür hat kann mans ohne problebe mal probieren. ob es gefällt oder es sinn macht dass sollte man immer noch selber entscheiden dürfen, oder seid ihr da anderer meinung.

ich habe in meinem auto auch carhifi und zuhause homehifi komponenten, aber mit etwas ideenreichtum kann man das auch soweit es der ramen zulässt auch kombinieren und läuft damit sicherlich nicht an die Wand.

hoffe ihr versteht mich nicht falsch

Der Hannibal
Music-Holic
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 02. Nov 2005, 21:27

HannibaI schrieb:
aber man kann es machen und wenn man sich nicht ganz doof anstellt und lust und geld dafür hat kann mans ohne problebe mal probieren. ob es gefällt oder es sinn macht dass sollte man immer noch selber entscheiden dürfen, oder seid ihr da anderer meinung.
hoffe ihr versteht mich nicht falsch

Der Hannibal


Sorry, wenns falsch rüber kam, natürlich ist es möglich, und da kann man bestimmt auch geile sachen bauen. Das bezweifel ich ja nicht.



Also ich würde, wenn ich sehr gute ungenutze Auto-Hifi Komponenten hätte, mir vielleicht auch Gedanken darüber machen, sie zuhause zu nutzen.


Dort sage ich doch auch, das man es je nach Situation sehr gut machen kann.

Nette Grüße,

Markus

Ps: Wenn jemand heiß drauf ist, ne leistungstarke Amp für zu hause zu haben, habe gerade eine Ampire M 2000.1 LE zuhause liegen. Dmait kriegt ihr alles gut beschallt, egal ob Auto oder Heim...
DrNice
Moderator
#50 erstellt: 02. Nov 2005, 21:36
Moin!

Der Thread richtet sich aber an diejenigen, die sich eine Kostenersparnis erhoffen, indem sie (augescheinlich) günstige Autohifikomponenten mit irgendwelchen Mittel zu Hause betreiben wollen. Und für sowas gilt nunmal, dass es sich nicht rechnet, wenn nicht gerade bereits zufällig einer dieser sündhaft teuren Transformatoren im Haus ist
Music-Holic
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 02. Nov 2005, 21:38
Du sagst genau das, was ich meine, nur ich konnte es nicht so gut formulieren
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Car HIFI -Zuhause
fishbone1000 am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  14 Beiträge
Car-Hifi vs. Home-Hifi
dirk-1082 am 07.01.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2008  –  7 Beiträge
unterschied car hifi und home hifi
badde34 am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  33 Beiträge
Car Verstärker @Home kleine frage
GhostDriver am 12.12.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  5 Beiträge
Anfänger: Beratung Hifi Anlage zu Hause
wo00lf am 23.07.2012  –  Letzte Antwort am 23.07.2012  –  2 Beiträge
Car Hifi Componenten ins Wohnzimmer?
ck0rn am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  3 Beiträge
Ist Home-Hifi auch so "teuer" wie Car-Hifi ?
Grimpf am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  40 Beiträge
Car-Hifi ins Wohnzimmer bringen
Strauß am 26.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  9 Beiträge
auto endstufe zu hause?
SlimMaco am 14.12.2009  –  Letzte Antwort am 15.12.2009  –  4 Beiträge
Car-HiFi -> Home-HiFi
ZenBose am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 01.12.2005  –  13 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Infinity
  • Alpine
  • Bose
  • Heco
  • Next
  • SEG
  • DUB
  • Mc Crypt
  • Clarion

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedthosob
  • Gesamtzahl an Themen1.344.829
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.658