Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ist Home-Hifi auch so "teuer" wie Car-Hifi ?

+A -A
Autor
Beitrag
Grimpf
Inventar
#1 erstellt: 01. Dez 2004, 21:45
Hi !
Ja, das wollte ich mal wissen, ob das irgendwie Verhältnismäßig im gleichgewicht ist mit den Preisen also ne gute , also schon ne ziemlich gute Car-Hifi anlage, mit allem drum und dran (Subwoofer, boxen, kabels, radio etc.) kann man so sagen, liegt im 1500-2000 euro bereich. Also das ist dann zwar kein absolut high-end, aber schon richitg gut mit klang und mächtig zunder. Wie ist das im Home-Hifi preislich gesehen ?
omulki
Stammgast
#2 erstellt: 01. Dez 2004, 22:37
Hi,

im Home HiFi sind die Größenordnungen ganz andere. Während eine Car Anlage um 2.000€ schon was Besseres ist, kommt man im Wohnzimmer ab dieser Größenordnung überhaupt erst langsam in den für die Ohren erträglichen Bereich.
Wegen der massiven Störgeräusche und Verzerungen im Auto hat man unwillkürlich sehr viel geringere Anforderungen an das Car HiFi. Zudem hat der Kopfhörereffekt tatsächlich auch seine Vorteile :-)

Grüße,

Oliver.
Murray
Inventar
#3 erstellt: 01. Dez 2004, 22:42

omulki schrieb:
Hi,

im Home HiFi sind die Größenordnungen ganz andere. Während eine Car Anlage um 2.000€ schon was Besseres ist, kommt man im Wohnzimmer ab dieser Größenordnung überhaupt erst langsam in den für die Ohren erträglichen Bereich.
Wegen der massiven Störgeräusche und Verzerungen im Auto hat man unwillkürlich sehr viel geringere Anforderungen an das Car HiFi. Zudem hat der Kopfhörereffekt tatsächlich auch seine Vorteile :-)

Grüße,

Oliver.


Wer behauptet denn sowas?
Ich höre aktuell auf Hardware in einem Bereich, der laut deiner Aussage vielleicht für die Toilettenbeschallung taugt.... Für 2000 Euro hat man schon was sehr feines! Und wenn man mal ein wenig experementiert, gehts auch schon mit weniger.

Murray

P.S.:Inflationsbereinigt würde mein Receiver heute knapp 3000 Euro kosten....
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 01. Dez 2004, 23:44
Hallo,

wobei die "obere" Grenze bei Hifi deutlich höher als bei CarHifi ist.

Markus
richi44
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 02. Dez 2004, 09:25

Markus_P. schrieb:
Hallo,

wobei die "obere" Grenze bei Hifi deutlich höher als bei CarHifi ist.

Markus


vieleicht nur schon, weil man in einen VW Käfer keine zwei Klipschhörner kriegt...
ratte
Stammgast
#6 erstellt: 02. Dez 2004, 11:00

Murray schrieb:
Ich höre aktuell auf Hardware in einem Bereich, der laut deiner Aussage vielleicht für die Toilettenbeschallung taugt.... Für 2000 Euro hat man schon was sehr feines! Und wenn man mal ein wenig experementiert, gehts auch schon mit weniger.


Aber auch nur, weil du offenbsichtlich selbst Hand anlegst. Da kann man ne menge Kohle sparen, ohne auf Klang zu verzichten. Wenn man aber dazu keine Zeit / kein Geschick hat und somit auf den Händler angewiesen ist, dann bin ich schon auch der Meinung, dass man für 2000 EUR nichts akzeptables bekommt. Ganz sicher nicht, wenn man auch auf Optik und Haptik ein wenig Wert legt. Neukauf angenommen! Gebraucht siehts natürlich anders aus.

gruss
ratte
MLuding
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Dez 2004, 11:01
Hallo Gimpf,

die Groessenordnungen sind nicht vergleichbar: wenn Du einem professionellen Auto-Hifi-Einbauer heute 10.000 Euro fuer den Einbau einer Anlage inkl. Geraete gibst, dann baut er dir eine Referenzanlage ein. Mit 10.000 Euro bei Stereo bist Du sagen wir mal "gut dabei", bei Home Cinema (den Video-Part mal aussen vor gelassen) oder 5Kanal-Musik bekommst Du gar noch weniger. Da bleiben dann z.B. ca. 1000 Euro fuer den DVD, 3000 Euro fuer den AV-Receiver, 5000 Euro fuer ein Boxensystem und 1000 Euro fuer Kabel. Schau Dir mal die "Bestenlisten" in der einschlaegigen Presse an, wo Du Dich dann befindest.... da ist dann noch massig "Luft" nach oben.

Referenz kann bei Stereo gut 30.000 Euro teuer werden, bei Home Cinema bist Du dann schon bei 50.000 Euro. Nur um mal die Groessenordnungen darzustellen.

Klar sind das nur Naeherungswerte, aber ich erinnere mich noch gut an meine "erste" Anlage im Auto vor 15 Jahren, die war fuer die damalige Zeit (Car-Hifi war noch in den Kinderschuhen und viele Zeitschriften wurden damals gegruendet) ganz ordentlich war: Infinity Kappa CS1 (damals "Referenz" bei den LS!!) mit einer Alpine Endstufe 3544 (???), eine 2. 4Kanal-Endstufe fuer vorne (das 2Wege System vorne hatte ich mir von Jehnert Sound Design machen lassen) und einen 12" Sub von Cervin Vega (im selbstgebautem Bassreflex-Gehaeuse) Das ganze lief damals an einem CD-Radio von Sony. Damals war das schon ordentlich, heute waere es wohl so lala... aber auch damals war "Referenz" bei Home-Audio schon sehr sehr teuer (es war die Zeit der Infinity Kappa IRS, der 9a, der Quadral Titan, und den suendteuren Mark Levinson Endstufen)...

...sorry bin wohl etwas ins Traeumen gekommen....

Gruesse
Martin
_axel_
Inventar
#8 erstellt: 02. Dez 2004, 12:12
Hallo,
eine Frage das Anspruchs (mal wieder).
Ich denke, dass der Bezug auf die jeweilige "Referenz"-Klasse nicht wirklich weiter führt.

Für 2 Kiloeuro sollte man m.E. schon etwas hinbekommen können, was nicht schlecht ist und den meisten Leuten auch gut reicht.
Das wären ganz grob z.B.: 1000,- für 5 Kompakt-LS o.ä., 400,- für'n Aktiv-Sub, 500,- AV-Receiver, 100,- DVD-P.

Andererseits:
Den meisten reicht im Auto vermutlich schon eine 500-1000,- Euro-Anlage.
Und:
Ansruchsvolle können locker(!) 1-2000,- Euro allein für einen hochwertigen Heim-Sub ausgeben.

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 02. Dez 2004, 12:14 bearbeitet]
Passat
Moderator
#9 erstellt: 02. Dez 2004, 13:12
Auch bei AutoHifi sind die Preisgrenzen inzwischen sehr weit oben.

Lautsprecher vorne: 8000,- Euro pro Paar
Subwoofer: 5000,- Euro
Radio: 3000,- Euro
Verstärker: 4500,- Euro pro Stück

Zusammen: 20.500,- Euro ohne Einbau.

Mit Moniceivern, Dolby Digital etc. gehts auch locker über 50.000,- Euro.

Grüsse
Roman
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 02. Dez 2004, 18:01
Die Grenzen sind nach oben immer offen, aber mein Home-HiFi kostet schon noch etwas mehr. Einbauen tue ich grundsätzlich immer selbst.
leben_in_symphonie
Gesperrt
#11 erstellt: 02. Dez 2004, 21:11
Gibt es Hifi-Komponente für Autos, die mehr als 30000€ kosten?

und mehr als 70000€ ???
_axel_
Inventar
#12 erstellt: 03. Dez 2004, 09:43

leben_in_symphonie schrieb:
Gibt es Hifi-Komponente für Autos, die mehr als 30000€ kosten? und mehr als 70000€ ???


Klar. Kannst mein altes Autoradio haben.
Für Dich: 70.001,- Euro (ist immerhin ein Becker!).

Mal im Ernst: Wo soll die Frage hinführen?

Gruß
leben_in_symphonie
Gesperrt
#13 erstellt: 03. Dez 2004, 13:32
Was für ein Problem stellt dir meine Frage?
Ich wollte nur wissen, ob es Hifi-Komponenten fürs Auto gibt, die auch so teuer wie für das Home-Hifi sind (z.B. auch 30000 oder 70000€).
Ich meine natürlich Preise, die auch bezahlt werden.

Gruß


[Beitrag von leben_in_symphonie am 03. Dez 2004, 13:32 bearbeitet]
funny1968
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 03. Dez 2004, 13:38
Ich denke, wer sich auskennt, bekommt bei beiden Bereichen für 2.000 EUR sehr gutes!

Ein Auto ist sicher akustisch Schwachsinn (aufgrund der Nebengeräusche), aber da liegt der Reiz.
_axel_
Inventar
#15 erstellt: 03. Dez 2004, 13:45

leben_in_symphonie schrieb:
Was für ein Problem stellt dir meine Frage?

schrob ich doch: ich wußte nicht, wo sie hinführen soll.
hätte ja zum topic gehören können
raw
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Dez 2004, 13:57
Also was für Ansprüche hier wieder auftauchen... zum Kofpschütteln.

Car-HiFi ist mit Home-HiFi eigentlich kaum vergleichbar. Die Ansprüche sind ganz andere. Akustisch ist ein Auto mit einem Wohnzimmer auch nicht zu vergleichen.

Meine Anlage hat unter 1000€ gekostet und ist besser wie jede Car-HiFi-Anlage die ich je gehört habe. Aber das liegt wohl auch daran, dass ich bis jetzt nur Schund in Autos gehört habe und die Leute aber trotzdem Hunderte dafür gezückt haben.

Torsten_Adam
Inventar
#17 erstellt: 03. Dez 2004, 14:06
Also ist HiFi doch zum protzen da!?!

Klang hat nichts mit Namen und Geld zu tun, oder?

Die meisten CarHiFi-Anlagen die ich zu hören bekam, übertrieben es immer im Bass- und Höhenbereich.
Aber da ist das Ziel ja auch ein ganz anderes.
Zu Hause hört man doch ganz anders.

Guter Klang muss nicht teuer sein, erhebe aber auch nicht den Anspruch zu den HighEndern zugehören. Gebe dann lieber mein Geld für Weib, Tochter und schönes Leben aus.
ratte
Stammgast
#18 erstellt: 03. Dez 2004, 14:22

Torsten_Adam schrieb:
Klang hat nichts mit Namen und Geld zu tun, oder?


Bin ich anderer Meinung. "Namen" spielen vielleicht keine große Rolle, aber Geld sehr wohl. Billige Anlagen können auch sehr gut klingen, teure auch sehr schlecht. Aber wenn man sich Mühe beim kombinieren gibt, dann klingt eine sorgfältig zusammengestelle 10kEUR Anlage besser als eine ebenso sorgfältig zusammengestelle 2kEUR Anlage. Oder liege ich da falsch?

gruss
ratte
leben_in_symphonie
Gesperrt
#19 erstellt: 03. Dez 2004, 16:53

ratte schrieb:
Billige Anlagen können auch sehr gut klingen, teure auch sehr schlecht. Aber wenn man sich Mühe beim kombinieren gibt, dann klingt eine sorgfältig zusammengestelle 10kEUR Anlage besser als eine ebenso sorgfältig zusammengestelle 2kEUR Anlage. Oder liege ich da falsch?

Nach meiner Meinung liegst Du nicht falsch.
Das gilt auch für Anlage, die 30k€ und mehr.
Selber Schuld wer viel bezahlt und kauft Komponente,die nicht oder schlecht zusammenpassen.
_axel_
Inventar
#20 erstellt: 03. Dez 2004, 17:57

ratte schrieb:
dann klingt eine sorgfältig zusammengestelle 10kEUR Anlage besser als eine ebenso sorgfältig zusammengestelle 2kEUR Anlage.
WolfiÖsi
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 04. Dez 2004, 21:22
Hi!

Ich würde sagen ihr vergleicht Äpfel mit Birnen.

Car Hifi Komponenten Preise kann ich nur mit den Preise von Hifi Selbstbau vergleichen. Natürlich nur betreffend Lautsprechern (nicht Selbstbau von Verstärkern etc.).

Fürs Auto kauft man nackte Lautsprecher Chassis und baut diese in selbstgebaute Gehäuse bzw. versucht aus den Türen/ Armaturenbrettern vernünftige Gehäuse zu machen.

Chassis von hochwertigen Auto Anlagen basieren auf Chassis von Görlich, Scanspeak (Revelator), Eton, Morel usw. und diese kosten meist noch ein wenig mehr als die (oft sehr ähnlichen) Verwandten im Home Bereich.

Vernünftige Quellgeräte (Radios) kosten 700.- aufwärts, richtig gut wird es erst ab 1.500.- (Pioneer ODR, P9, Alpine F1, Sony Mobile ES, Denon dzt z1, Mc Intosh, Clarion 9255/ HX-D2...).

Dazu kommt dann nocht ein Prozessor ab 700.- (Alpine PXA 700, Pioneer ODR, Q9, Alto..)
... und/ oder eine hochwertige vom Profi abgestimmte (eingemessene) Weiche mit mind. Mundorf Supreme Bauteilen oder teurer. Was das kostet brauch ich nicht zu schreiben...

Subwoofer ist mit 500.- bis 1.500.- oder mehr zu veranschlagen (JL - Audio W6/ W7, Eton usw.).

Verstärker braucht man mind. 2 zu je mind. 1.000.- (Genesis, Brax, Sinfoni, DLs...) wenn man Richtung MC Intosh o.Ä. geht wirds erst richtig teuer...

Dazu kommen Kabel nach Wahl (Strom, Chinch, Speaker je ab 5m, oft einiges mehr (Aktiv, Biamping), viele verwenden hier Voodoo Reinsilberkabel (> 1.000.-), normale Markenkabel (ist im Auto schon wegen Schirmung und Flexibilität angesagt) auch gleich ein paar hundert €.

Stromversorgung: Hochleistungs Lichmaschine >500.-, Pufferkondensatoren >500.-, Zusatzbatterie >200.-

(Voll-) Dämmung der Karosserie kostet im Extremfall rein vom Material her machmal 1.000.- und mehr

Dazu eben noch Doorboards (mit Metallringen als Lautsprecheraufnahmen, Gfk/ MPX Arbeiten), Anpassungen im Armaturenbrett und/ oder A-Säule/ Spiegeldreieck (Gfk), Sub Gehäuse (Gfk/ MPX, MDF), Gehäuse für Verstärker, Zusatzbatterie, Prozessor etc., Stoffe, Sicherungen, Verteiler...

Bitte vergleicht High End Home Anlagen auch nur mit High End Auto Anlagen, wer solche gerne mal sehen und hören will, dem sei ein Besuch bei einem Sound Off (Sound Quality Wettbewerb) ans Herz gelegt - Termine gibt`s hier www.emmanet.de

Wenn man die ganze Arbeit, die ein vollgedämmtes, perfekt verbaut und abgestimmtes Auto verschlingt mit 40.- pro Stunde ansetzt, dann sind 30.000.- schnell zusammen und die Grenze nach oben noch weit darüber!

Es gibt zwar manchmal Leute, die mit etwas günstigeren Komponenten tolle Ergebnisse erreichen, diese haben aber dann unbezahlbares langjähriges Know How!

Weitere Infos für Interessierte gibt`s hier: www.klangfuzzi.de

Gruß

Wolferl

P.S.: Mit Komponenten von MC Intosh, Phass, Milbert, Nakamichi, Luxmann u.v.m. wird`s dann erst richtig teuer, vieles davon wird aber nur in USA und Asien angeboten
leben_in_symphonie
Gesperrt
#22 erstellt: 05. Dez 2004, 09:48

WolfiÖsi schrieb:
Wenn man die ganze Arbeit, die ein vollgedämmtes, perfekt verbaut und abgestimmtes Auto verschlingt mit 40.- pro Stunde ansetzt, dann sind 30.000.- schnell zusammen und die Grenze nach oben noch weit darüber!

Eben, ich wollte wisseen wieviel. In diesem Forum haben wir gesehen, dass es 4-5 Mitglieder, die mehr als 100k€ für die Home-Hifi bezahlt haben.
Ist das auch im Auto-Hifi?



WolfiÖsi schrieb:
P.S.: Mit Komponenten von MC Intosh, Phass, Milbert, Nakamichi, Luxmann u.v.m. wird`s dann erst richtig teuer, vieles davon wird aber nur in USA und Asien angeboten

oh, diese Marken sind recht billig gegenüber andere.
WolfiÖsi
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 05. Dez 2004, 13:27

leben_in_symphonie schrieb:

Eben, ich wollte wisseen wieviel. In diesem Forum haben wir gesehen, dass es 4-5 Mitglieder, die mehr als 100k€ für die Home-Hifi bezahlt haben.
Ist das auch im Auto-Hifi?


Kann es dir nicht genau sagen, Sound Quality Freaks im Auto Bereich reden nicht gerne übers Geld, sondern Erfreuen sich rein am Klang.
Auto Hifi haftet doch noch ein Proleten Image an, und man will potentiellen Dieben nicht noch den Weg weisen

Die µP Serie Z/ Görlich Hochtöner Owners List (http://www.wwat.de/zseriestw.html) gibt schon mal nen Anhaltspunkt. Wer alleine für ein Paar Hochtöner 1.200.- ausgiebt, der hat in der Regel hunderte Arbeitsstunden ins Auto investiert. Görlich Preise gibt`s hier: http://www.onlineshop-kleve.de

Man darf aber wiederum nicht vergessen, daß allein vom Platz her das Auto ein Limit setzt, viele von den Leuten, die mehr als 100.000.- zuhause ausgegeben haben, beschallen da einen sehr großen Raum und haben mehr Komponenten.
Preis pro Kubikmeter Beschallung ist im Auto sicher teurer

Wenn wir von 5 Leuten oder so reden, dann gibt es sicherlich mehr als 5, die Pioneer ODR, Alpine F1 oder Sony Mobile ES gekauft haben.
Der neue Bugatti wird z.B. von Burmester ausgestattet: http://www.burmester.de/bugattiprojekt.html

Ich will aber darauf hinweisen, daß es hier nicht darum geht, wer mehr x-zehntausend für was ausgiebt, sondern wie Home Hifi und Auto Hifi Preise zu vergleichen sind, und meiner Meinung gibt`s da nicht viel Unterschied, weil die Preise für Auto Chassis & und Selbstbau Chassis vergleichbar sind und die Preise für Gehäusebau, Weichenabstimmung und Einmessen der Anlage einfach durch den Stundenlohn eines sehr guten Hifi - Händler vorgegeben sind.

Zuhause wird es deshalb etwas teurer, weil einfach größere Räume zu beschallen sind, im Auto ist die Abstimmung wieder aufwendiger, aber wenn man Perfektion haben will, dann dauert es so und anders.

Günstiger ist im Auto Bereich sicher die Aktivtechnik & Prozessoren, weil dort durch die schwierigen Aukustischen Umstände mehr gebraucht/ verkauft wird.

Gruß

Wolferl
lumi1
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 05. Dez 2004, 15:08
Tach´auch!

Hier lese ich als das Wort "Referenz".

Dieses ist im Haus und Auto für jeden ganz unterschiedlich interpretierbar.
Sollte man auch nicht unbedingt in Zusammenhang mit finanziellem Aufwand bringen.
Gut durchdacht können 5000 Euronen im Auto und Zuhause mehr bringen,
als ohne Hirn zusammen gewürfeltes Equipment für 50000 Euro.

Hifi im Auto ist weiterhin etwas ganz anderes,
als in den vier Wänden.
Will nicht sagen, es gäbe kein Hifi im Auto.
Man muß den Begriff mit den grundverschiedenen Gegebenheiten
lediglich anders definieren.

Deshalb sehe ich es absolut sinnlos,
beide Wiedergabeketten zu vergleichen.
Weder von klanglichen,noch von finanziellen Aspekten.

Nice Sunday
WolfiÖsi
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 05. Dez 2004, 17:54
Hi!

Referenz gibt`s jeweils nur eine persönliche

Vergleiche auch nicht das Ergebnis, sag nur, daß die Kosten mit denen von Lautsprecher Selbstbau (wenn man selber im Auto schraubt) oder Lautsprecher Sonderanfertigung (wenn man alles machen läßt) - abgestimmt auf die eigene Wohnung - zu vergleichen sind.

Durch die schwierigen Umstände sind natürlich nicht in allen Bereichen Level wie zuhause erreichbar, aber ohne professionelle Abstimmung (Einmessen, angepasste Weiche/ Prozessor/ EQ) bleibt man gleich um Welten hinter dem Möglichen zurück.

Gruß

Wolferl


[Beitrag von WolfiÖsi am 05. Dez 2004, 18:00 bearbeitet]
Fiat126
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 06. Dez 2004, 19:52
HiFi im Auto ?
Wieso eigentlich? Richtig genießen kann ich das im Auto eh nicht, da ich beschäftigt bin, bzw. ständig den Motor brummen höre !
Ich habe meine Anlage inzwischen wieder ausgebaut, weil es einfach nicht hörbar war.

Man sollte aber bemerken, daß es sich hierbei um einen Fiat 126 Baujahr 1976 handelt, dessen Motorleistung 85% über den Werkswerten liegt !
Trotzdem kann ich auch bei normalen Autos nicht verstehen, wie man mehr als 1000 EUR in seine Anlage stecken kann. Das tut doch weh, wenn man normalverdiener ist !
Genau so wie wenn man sich eine Home HiFi Anlage für über 10.000 EUR in die Wohnung stellt. Da kommt man günstiger mit vergleichbarem (respektive: Älterem Material) davon !
lumi1
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Dez 2004, 14:27
Tach´auch!

Du hast mit allem recht, aber auch unrecht.
Kommt halt einfach auf Bedürfnisse, Engangement, Geldbeutel an.

Manchmal siegt auch die Vernunft, bzw. der Geiz.
Wie auch immer.
Bestes Bsp. bin ich selbst.

Ich würde mein letztes Hemd ausgeben, für den absoluten Ton, und das absolute Bild.

Nur wiege ich gegeneinander auf.
Warum für die neueste Komponente seeehr viel ausgeben,wenn mein eigenes Zeug mich genauso zufrieden macht?
Bzw. ich was gebrauchtes für seeehr viel weniger bekomme.
Bzw. für was gebrauchtes so viel ausgeben, wie für was neues?
Wenn es dann dafür noch um Welten besser ist.

Ist wie bei den Auto´s, wo ja manche nicht nachvollziehen können.
Meine beiden alten Ami - MuscleCars kosten mich im ganzen Jahr weniger Unterhalt, wie ein neuerer VW-Golf.
Dabei habe ich noch nicht die meistens monatliche Kredit/Leasinggebühr einbezogen!
Welche die meisten ja latzen.....
Und die Kisten verlieren nicht, sondern gewinnen jährlich an Wert.
Selbst wenn ich sie jeden Tag fahren würde, wären mir 25Liter verbrauch relativ schnuppe.

Deshalb auch noch die Sterne aus Stuttgart.
Einen davon fahre ich immer.
Gekauft für Appel und Ei.
Haftpflicht/Steuer, Basta.

Und mit Tanken liege ich trotzdem noch weit unter Finanzierung + Unterhaltskosten für etwa vergleichbaren Neuwagen.

Von Reparaturen brauche ich gar nicht reden, die gibt es so gut wie nicht.
Früher war wohl alles besser?
Nun ja, "Nothing but Cubicinch"

Und das Teil gehört mir.
Ich kann ihn anzünden, reintreten,.....

Ist also ähnlich wie bei Hifi!?

Trotzdem, jedem das seine.
Alles andere gibt nur streit.

P.S.
Das mit dem Fiat gefällt mir.
Unscheinbar und Power.


OT.
In heißen Jugendzeiten habe ich mit Kumpels einem alten Taunus einen 350er(5.7l) Chevy Motor samt Powerglide-Getriebe eingepflanzt.
Bissi was dran gemacht, 230Pferdchen an der Taunusachse!

Das war understatement pur.
Und die Porschefahrer haben nicht schlecht geguckt;
in unseren Auspuff.
Wenigstens bis ca 120.
Dann war die Gefahr des Abhebens zu groß.
Und die Übersetzung, Lenkung, bremsen.......
WolfiÖsi
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 07. Dez 2004, 19:12
Ich bin Wochenpendler über je 350km und dazu kommen noch viele Reisen mit dem Auto zu Kunden.
Beruflich bin ich sehr eingespannt und am Wochenende ist die Familie wichtig.
Was mach ich also mit mind. 8 Stunden pro Woche auf der Autobahn? Es ist oft die einzige Zeit wo ich in Ruhe Musik genießen kann, höre zwar auch sehr gerne Nachrichten, Wissenschafts- und Kulturprogramme, aber so viel gibts da auch nicht. So kann ich diese "verlorene Zeit" nutzen um Musik auf doch recht hohem Niveau zu hören und das macht mir die Fahrerei viel erträglicher.

Wenn man mal eine gute Anlage gewöhnt ist, dann hat man es leider schwer auf schlechteren Anlagen die Musik zu genießen. Da gibt`s leider keinen Weg zurück

Und bei offenem Cabriodach feine Musik zu hören hat ja auch was

Leider hab ich im Winterauto noch keine vernünftige Anlage, so ist jede längere Fahrt eine Qual für mich

Gruß

Wolferl


[Beitrag von WolfiÖsi am 07. Dez 2004, 19:13 bearbeitet]
Fiat126
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 07. Dez 2004, 19:46
@Lumi1:
Großartig mit dem Taunus !
Ich steh auf Unscheinbarkeit u. Power. Mein Fiat Block wirkt allerdings nicht besonders standfest und die Bremsanlage (4 Trommeln!!!) ist chronisch überfordert. Leider ist auch das Fahrwerk mit seinem Positiven Sturz (sieht von hinten so aus, als ob der Wagen die Arschbacken Zusammenkneift) und den 135 er Reifen leicht überfordert. Die Konstruktion ist am Limit. Ich werde eine Scheibenbremsanlage und einen anderen Motor brauchen (citroen VISA oder Motorrad Motoguzzi, BMW...)

Und zum eigentlchen Thema: Es ist nach meiner Ansicht eine Sache der Preis/Leistung ! Wenn ich unverhältnismäßig viel mehr bezahlen muß um was besseres zu kriegen aber so eigentlich schon mit meiner HiEnd Anlage zufrieden bin, dann spar ich mir das halt. Es sei denn, ich hab tatsächlich einen Dukatenesel im Keller, bzw bin Millionär.

WolfÖsi:
Klar, wenn ich im Alltag fahre halte ich es auch kaum ohne Musik im Auto aus und eine gute Anlage muß auf jeden Fall sein. Aber für mich trifft der Begriff "gut" auch noch zu, wenn ich "nur" 500 EUR in das Radioteil stecke und mir ordentliche Boxen zulege. Sooo laut, daß ich ne Endstufe brauche, muß dann halt nicht, zumal ich eh einen Gehörschaden habe (nur bei Lauter Musik eintretend)
_axel_
Inventar
#30 erstellt: 08. Dez 2004, 10:04
Äh, wie war doch gleich das Thread-Thema?

Subjektiver Ergebnis-Zusammenfassungsversuch:

Aufgrund der besonderen Rahmenbedingungen, vor allem räumlicher Natur, sind Car- und Home-Hifi in Klangergebnis kaum direkt zu vergleichen.

Für einen belibigen Betrag X bekommt man im Heim-Bereich wohl eher besseren Klang, als für den gleichen Betrag im Auto (erst recht, wenn man den Einbau nicht selbst macht).

Gruß
mirage
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 08. Dez 2004, 20:26
Investition in Car-HiFi:
Auto gegen Baum , alles Schrott
Auto geklaut: auch alles Weg

Investition in Home-HiFi / Home-Cinema:
Füsse hochlegen (Augen zu) und geniiiiiiiiiessen

P.S. im Auto habe ich nur das Standardradio des Herstellers für Verkehrsfunk etc., zuhause habe ich Marantz und B&W
DrNice
Moderator
#32 erstellt: 09. Dez 2004, 00:40
Moin!


Auto gegen Baum , alles Schrott


Auto-Hifi befindet siche eigentlich nicht in den klassischen Knautschzonen...


Auto geklaut: auch alles Weg


Ins Haus eingebrochen, alles weg - inklusive Fernseher, DVD-Spieler, vieleicht noch Geld und Schmuck...

Das ist nun kein Argument.
Wer viel mit dem Auto Unterwegs ist und ordentlich Musik hören will, braucht eben eine anständige Anlage im Auto.

Wer wenig fährt oder keinen Wert auf Musik legt, hört eben mit der (nicht immer ordentlichen) Serienausstattung.
So viel von mir zur diskussion über die Sinnhaftigkeit von hochwertigen Hifikomponenten im Auto.

Unumstritten, dass viele Autohifileute eher auf einen "geilen Bass" Wert legen (was nicht für alle gilt) und viele Endstufen und Lautsprecher auch entsprechend aussehen, aber ich denke, es ist alles eine Frage der Abstimmung. Als ich auf der Suche nach einem neuen Autoradio war, habe ich Geräte gefunden, die sogar Einmessmöglichkeiten haben. Das hat mich doch sehr verblüfft!
funny001
Stammgast
#33 erstellt: 09. Dez 2004, 02:18
hallo,

mal etwas anderes, Zubehöhr ,ich habe ein Chinchkabel für das Auro gekauft dieses kostet 20 Euro das gleiche Kabel für Homehifi kostet 36 Euro ,ist doch merkwürdig ,das das selbe Kabel vom selben Herstller unterschiedliche Preise hat ,oder ?? ,vileicht resoltieren auch daraus die grossen Preisunterschiede zwichen den Home und Car bereich.

Tschüss

funny001
_axel_
Inventar
#34 erstellt: 09. Dez 2004, 11:20

DrNice1984 schrieb:
Das ist nun kein Argument.
Wer viel mit dem Auto Unterwegs ist und ordentlich Musik hören will, braucht eben eine anständige Anlage im Auto.

ACK.
Außerdem gibt es Versicherungen (für beides).


Unumstritten, dass viele Autohifileute eher auf einen "geilen Bass" Wert legen (was nicht für alle gilt) und viele Endstufen und Lautsprecher auch entsprechend aussehen, aber ich denke, es ist alles eine Frage der Abstimmung.

Das mag im Car-Bereich stärker ausgeprägt sein, aber ähnliches gibt es m.E. auch im Home-Bereich.


Als ich auf der Suche nach einem neuen Autoradio war, habe ich Geräte gefunden, die sogar Einmessmöglichkeiten haben.

Vermutlich, um den Bass einmessen zu können. Aber da man die Funktion dann schon drin hatte, erweiteerte man sie für den ganzen Fq-Bereich.
<grübel>Dr.Nice guckt sich bei Neuware um? Gab es keine 30j. alten Becker o.ä.?</grübel>

Gruß
DrNice
Moderator
#35 erstellt: 09. Dez 2004, 11:44
Moin Axel!


Dr.Nice guckt sich bei Neuware um? Gab es keine 30j. alten Becker o.ä.?


Ich muss wirklich sagen, dass ich die alten Geräte schöner finde und auch bei den neuen Radios wegen der unauffälligen aber edlen Optik und dem unschlagbaren Bedienkomfort Becker mein Favorit ist.
Ein altes Radio wurde es jedoch nicht, weil ich endlich CD im Auto hören wollte - und weil ich für Becker leider nicht das nötige Kleingeld hatte, wurde es ein Blaupunkt Hamburg CD 70. Kein Spielzeugdisplay, wenige Tasten logisch angeordnet, gut ablesbar und guter Preis (immerhin Gebrauchtgerät, ca. 3 Jahre alt) Bild


[Beitrag von DrNice am 09. Dez 2004, 11:45 bearbeitet]
Wraeththu
Inventar
#36 erstellt: 09. Dez 2004, 12:03

DrNice1984 schrieb:


Unumstritten, dass viele Autohifileute eher auf einen "geilen Bass" Wert legen (was nicht für alle gilt) und viele Endstufen und Lautsprecher auch entsprechend aussehen, aber ich denke, es ist alles eine Frage der Abstimmung. Als ich auf der Suche nach einem neuen Autoradio war, habe ich Geräte gefunden, die sogar Einmessmöglichkeiten haben. Das hat mich doch sehr verblüfft!


Das ist mir auch scho aufgefallen, die pachen dann einen 30cm Bass oder sogar meherere und noch grössere in einen so winzihgen Hörraum, den ein auto nun mal ist.
Habe ich dann auch schon ein paar von gehört...auch mit durchaus wohl hochwertigen und teuren Komponenten (also kein Crunch, Pyle oder novex-Mist) und dabei war es eigentlich immer so daß der Bass viel zu dominant war und alles andere zugedeckt war und sogar die ganze Karre vibriert hat.

Empfand ich als sehr unangenehm und hat für mich mit hifi nix zu tun.
Was nutzt denn selbst ein präziser und tiefgehender Bass, wenn er den Rest der musik völlig überdeckt?
gerne wird so was dann, wohl als kompensation, mit viel zu lauten, schrillen hochtönern gepaart...und als Highend angepriesen.

Nach meinen bisherigen Erfahungen sind für guten, ausgewogenen Bass in einem normalem Auto (stufenheck) nicht mehr als ein hochwertiges 20cm chassis im Gehäuse notwendig...vielleicht auch 2 davon oder ein 25er falls Platz ist.
Alles andere halte ich für Nonsens, und bisher hat mich auch niemand praltisch von etwas anderem überzeugen können
_axel_
Inventar
#37 erstellt: 09. Dez 2004, 13:20

Wraeththu schrieb:
Alles andere halte ich für Nonsens, und bisher hat mich auch niemand praltisch von etwas anderem überzeugen können

Hi,
Du gehst m.E. von einer falschen Annahme aus.
Z.T. soll nicht das In- sondern das Exteriuer beschallt werden.
Außerdem geht das häufig nicht um "Musik" im klassischen Sinne sondern um "Sound".
Eine rollende Disko, kein Sinfonie-Saal oder Jazz-Club.

Gruß
Axel,
der die Beschallung seines Autoinnenraums mit 2 16er-Kompos für ausreichend hält.

@DrNice: Danke, Du hast mein Weltbild wieder zurecht gerückt


[Beitrag von _axel_ am 09. Dez 2004, 13:20 bearbeitet]
Wraeththu
Inventar
#38 erstellt: 09. Dez 2004, 13:57
oder viellecht ne rollende Zielscheibe...für fliegende, überflüssige Ziegelsteine genervter Anwohner
_axel_
Inventar
#39 erstellt: 09. Dez 2004, 14:09


p.s.: ist das in Deiner Sig ("KULTUR - TERRORISMUS PAR EXCELLENCE") ein Binde- oder ein Gedankenstrich?


[Beitrag von _axel_ am 09. Dez 2004, 14:10 bearbeitet]
Wraeththu
Inventar
#40 erstellt: 09. Dez 2004, 14:34
letzeres...oder vielleicht doch beides? die Interpretation bleibt dem Leser überlassen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Car-HiFi -> Home-HiFi
ZenBose am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 01.12.2005  –  13 Beiträge
unterschied car hifi und home hifi
badde34 am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  33 Beiträge
Car-Hifi vs. Home-Hifi
dirk-1082 am 07.01.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2008  –  7 Beiträge
Ist Car-Hifi teilweise technisch fortentwickelter als Home-Hifi?
ta am 25.04.2006  –  Letzte Antwort am 26.04.2006  –  6 Beiträge
home hifi
Ihr_seid_alle_leet am 22.05.2006  –  Letzte Antwort am 22.05.2006  –  3 Beiträge
Car HiFi gewinnt die Oberhand!
HarmanJBL1986 am 15.08.2004  –  Letzte Antwort am 14.09.2004  –  84 Beiträge
Car Hifi Sub an Stereo Verstärker
temmi am 17.07.2013  –  Letzte Antwort am 17.07.2013  –  2 Beiträge
Car-Hifi ins Wohnzimmer bringen
Strauß am 26.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  9 Beiträge
Car Hifi Componenten ins Wohnzimmer?
ck0rn am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  3 Beiträge
Car Hifi für 1 Mai
KruX am 26.04.2006  –  Letzte Antwort am 26.04.2006  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 129 )
  • Neuestes Mitgliedmikeaefer7
  • Gesamtzahl an Themen1.345.339
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.503