Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Car- Hifi zu Hause? Wie geht das?

+A -A
Autor
Beitrag
HinzKunz
Inventar
#101 erstellt: 12. Mrz 2006, 16:48
HAllo,


kannst aber probieren. mehr als die schutzschaltung aktivieren (zu heiß) geht eh net

...doch: Knallbummm und Rauchwolke
ttrocker
Stammgast
#102 erstellt: 12. Mrz 2006, 16:55
na dann lass ich das lieber, da der sub so etwa bei 2,6ohm liegt... denn ich kenne keinen in meinem bekanntenkreis der eine solche amp besitzt!?
naja, dann benutz ich den sub im winter eben als briefbeschwerer!
Jack-Lee
Inventar
#103 erstellt: 12. Mrz 2006, 17:03
Unser reciver schaltet einfach ab ^^
Granuba
Inventar
#104 erstellt: 12. Mrz 2006, 17:12

Jack-Lee schrieb:
Unser reciver schaltet einfach ab ^^


DEIN Receiver schaltet einfach ab! Bei anderen kann das nicht der Fall sein und einige hundert Euro sind in Rauch aufgegangen! Also, denk an meine PM, noch mehr solchen Schwachfug....

Harry
Jack-Lee
Inventar
#105 erstellt: 12. Mrz 2006, 18:29
Naja..ich kenn aber echt so gut wie keine Reciver und homeamps die sich bei überlastung net selbst abschalten..deswegen..
naja ich lasse mich aber gern eines besseren belehren
DrNice
Inventar
#106 erstellt: 12. Mrz 2006, 18:39
Moin!

Sicherheitsvorkehrungen schön und gut, aber die beste Sicherung gegen Schäden am Material ist immernoch der Verstand. Ich würde mich nicht blind auf den Kurzschlussschutz verlassen. Gut wenn er da ist, besser wenn man ihn nicht braucht
Jack-Lee
Inventar
#107 erstellt: 12. Mrz 2006, 18:45
stimmt auch wieder..

mal widerstand der spule messen. ?
bergteufel_2
Inventar
#108 erstellt: 18. Mrz 2006, 20:30

DrNice schrieb:
aber die beste Sicherung gegen Schäden am Material ist immernoch der Verstand.


Wie wahr, wie wahr
passsati
Neuling
#109 erstellt: 15. Apr 2006, 21:37
Ja.
Ich denke das eine Normale Stereo Anlage mit Vernünftigen Boxen Verstärker usw. Besser Klingt besser aussicht und vor alem keine Ärger macht mit( Strom schwankungen ausgelaufenen batterien und was noch so passieren kann..,.


ABER BIIIITTTEEEEEEE !

Könnte sich ein Elektronik FACHMANN bitte etwas zeit nehmen und mir o. uns Eine genau anweisung geben wie ich // Autoradio + Verstärker + Lautspreche /// Zusammen stecke mit vieviel VOLT , Amper usw...

Mein Problem ist das ich meine Anlage im Keller Testen will.
Denn das zeug macht mich fertig irgendwie habe ich nahdem es wunderbar im Auto Verbaut, Verlegt und Zusammen gestekt war habe ich ein ziemmlich starkes Rauschen auf den BOXEN.

NUN WILL ICH WISSEN WORAN DAS LIEGT

ICH GLAUBE ES LIEGT AM AUTO

DARUM RAUS MIT DEM ZEUG UND EINEN VERSUCHSAUFBAU IM KELLER STARTEN ABER WIE??????????????????????????????????????????????????????????????????????

Danke !!!! für die Zeit...

Antworten Erwünscht 15.04.06
frestyle
Stammgast
#110 erstellt: 15. Apr 2006, 21:53
Spannung von 10 bis 16 Volt sollten deine Komponeneten ausgelegt sein, aber am "besten" arbeiten sie im Bereich von 12 bis 14 Volt.

Wegen der Stromstärke, die kanst du an deinen Komponenten ablesen.

Oder poste mal welche Komponenten du hast.

Von einem Versuchsaufbau im Keller halte ich nicht viel, wenn es am Auto liegt (Ich denk eher an der Vekabelung oder Komponenten) dann solltest du auch das Prob am Auto suchen, finden udn dort lösen und nicht im Keller aufabauen. Ich habe bisher noch keien fahreneden Keller gesehen

Verkabelung, rate ich dir mal Einsteigertipps zu lesen, oder eben mal die Komponenten posten die du hast.
passsati
Neuling
#111 erstellt: 15. Apr 2006, 22:30
Du wirst es mir vielleicht nicht glauben aber
Na ja...
Habe alles schon ausprobiert.

Z.B. Chinch kabel anders verlegt/ Erdungs punkt verändert /
alles wass nur machbar war aber Trotz dem immer dieses Rauschen ____-____-___ Ich muß das echt im Keller Aufbauen und dan HÖre ich was los ist .......
Das ist echt zu Kras .
(((( Ich Denke schon ALmälich das Das Radio kapput ist oder ist es doch der Verstärker oder sind es doch die Boxen oder Liegt es An den Kabeln oder Am schinch oder an der Autobateri oder doch nur am Radio ???????????????

Fragen über fragen

Also ihr seht ja selbest und ich Höre es selbst

Ich mus das Zeug (( Ales zusammen in einem ganz neutralem und EINFACHEN auf bau ohne Störungen zusammen Bauen )).

??????????????????????????????????????????????

1. Frage Strom (Radio)= 12 Volt Netzteil Amper ?

2. Frage Autobaterie(Verstärker) Reicht aus ja , aber kann ich das minus auch da anklemmen.
ttrocker
Stammgast
#112 erstellt: 16. Apr 2006, 12:38
hi, ich würde an deiner stelle ein auschluss-verfahren ausprobieren; soll heißen:

könnte es das radio sein? hmmm, kumpel anrufen und sein radio ausprobieren... rauschen noch da? mist!

kabel vom kumpel ausprobieren; er ist ja schon da! rauschen immer noch da? ...

und so weiter und so weiter! und mit ein paar bier macht das auch mehr spaß, als im dunklen keller!

so hat man auch den vorteil, dass man alle verbindungen nochmal durchprüft! vielleicht ist ja doch irgendwo ne kleinigkeit "anders" was das rauschen verursacht!?
passsati
Neuling
#113 erstellt: 16. Apr 2006, 22:26
Erst einmal Danke Für die Tipps.

Kurze erklärung was ich heute so alles Probiert habe

1. Autobatterie in den Keller und Alles Andere ( Radio , Verstärker , Frequenzweiche und Boxen ) auch.

Warum das alles?? --- Naja mein verdacht war der das im Auto selbst so viele Störunge sin das es eben Rauscht.

ABER PECH Gehabt

Autobaterie mit sehr kurzen Orginal ( OHLBACH ) Kabel + Sicherung am Verstärker angeschlossen , das minus Kabel zurück zur Baterie (gleicher Querschnitt ).

REMOTE Gebrückt von PLUS ZU REMOTE

O.K.

Dann einen Lautsprecher( MIttel und Hochtöner) + zu + und - zu - , auch das mit Kurzem Kabel und Normalen Querschnit am Versärker ausgang angeschlosen.

UND DA WAR ES DAS RAUSCHEN ____----____

Am Verstärker selbst war alles runter gedrecht .
Soll also bedeuten (Eingangs PEGEL auf Minimum.

------------- Das Radio war zu dem Zeitpunkt Noch Garnicht im Spiel ,------------------

Meine Frage an euch .

WIEVIEL RAUSCHEN IST NORMAL SELBST BEI MINIMAL EINSTELLUNG.

Meiner meinung nach sollte da eigentlich nichts sein.
Den wo nix ist kommt auch nix-,

(((((( Noch kurz zum RADIO als ich die Chinsch Kabel mit Angeschlosen habe Rauschte die sache um 60 % mehr.




abe heute Genau das gemacht -- und Leider
derboxenmann
Inventar
#114 erstellt: 16. Apr 2006, 22:54
Liegt wohl an der endstufe...
Was für eine ist es denn?
ttrocker
Stammgast
#115 erstellt: 17. Apr 2006, 00:17
jast du denn auch mal ein anderes radio getestet? oder andere komponenten gewechselt?
passsati
Neuling
#116 erstellt: 17. Apr 2006, 00:30
Hallo bin noch da ( UHR Zeit)

Eigentlich habe ich Zwei .

Die erste ist von Infinity Ra 6006 ( 800 RMS )
6 Kanäle 8 Monate Alt. ( Garanti )

Die Zweite ist von Blaupunkt Velocity ( 300 RMS )

1 Kanal 5 Jahre Alt.

Und Bei beiden das gleiche Spiel (((( Minimale Einstelung ======== und Trotzdem ein defenetif hörbares Rauschen )))))


Ach in der Zwischenzeit habe ich bei CAR- Hifi Abteilung --
Etwas interessantes entdekt.
Leider ist das ganze Sehr schlecht Beschrieben.

Undzwar soll ich """"Die masse mit dem Chinch verbinden""""


Was das wohl und wie das geht ????
Keine ahnung Ich warte noch auf eine ERKLÄRUNG


Werde mich wieder Melden.
frestyle
Stammgast
#117 erstellt: 17. Apr 2006, 09:59

passsati schrieb:

Undzwar soll ich """"Die masse mit dem Chinch verbinden""""


Was das wohl und wie das geht ????
Keine ahnung Ich warte noch auf eine ERKLÄRUNG


Werde mich wieder Melden.



Damit wird gemeint wenn du ein Pfeiffen hörst dann liegt das meistens an der schlechten MAsse bzw. daran das die Masse im Vorverstärker des radios abgebrannt ist.

Es wird damit gemeint das du bei deinem Chinchkabel die Schirmung, also der äußere Ring bei dienem Chinchstecker auf das Blechgehäuse vom Radio legst damit du eine zusätzliche Masseverbindung hast.
master_teo
Neuling
#118 erstellt: 20. Apr 2006, 17:39
hallo ich hab mal ne frage ich habe mir ne solarzelle gekauft und habe aber ein problem die zelle gig bei viel lich ca 23V ab aber ich will damit ein gerät betreiben das nur 10-18V brauch.

gibt es ein bauteil das nur den strom bis 18V durch lässt und denn da rüber transformiert oder wegläst
derboxenmann
Inventar
#119 erstellt: 20. Apr 2006, 18:16
@Master Teo

Wie wärs mit nem eigenen Thread?
Das hat hier nix zu suchen
Rainer-Zufall
Schaut ab und zu mal vorbei
#120 erstellt: 25. Apr 2006, 00:50
moinsen,
hab da nun auch mal eine bescheidene frage!
zur einleitung hatte vorher nen auto wi viel car hifi frisch drin war udn wie es das schicksal will oder wollte is das auto nu hin udn die anlage noch vorhanden
hatte mir überlegt die lps chasis also z.b. die 13ner tiefmitteltöner (von hertz ev 130) aus der energie serie und die 25er carpower dt284er hochtöner für meine home hifi zu nehmen genauso wie meine 16ner tiefmitteltöner ( hertz ev160)
dafür zu vewenden is dieses möglich wnen ja was muß ich beachten? klar is das ich nen gehäuse brauchen werde und das es vom volumen wohl auch berechnet werden muß( denke ich zumindest mal) habe auch noch 2 10ner vom selbigen herstellern liegen die auch verwendet werden sollten (em100 von hertz)

also is nicht grad billig schrott oder high end aber schon ne gute anlage gewesen die dort gespielt hat!

und ist es möglich mit ner aktiven home hifi endstufe einen 8er subwoofer (helix w8 im gehäuse volumen ca. 15 liter mir reflex rohr)( eigentlich carhifi anzuteuern wegen der ohm zahl usw)?


so nun bin ich mal gespannt ob ich enthauptt gevierteilt oder sosnt was werde! hab ich beinahe vergessen angesteuert soll das ganze über home hifi verstärker werden


hoffe es kommen vernünftige antworten auf diese etwas unkonventionellen fragen


[Beitrag von Rainer-Zufall am 25. Apr 2006, 00:59 bearbeitet]
frestyle
Stammgast
#121 erstellt: 25. Apr 2006, 14:21
Du willst also nur die Ls hernehmen. Da hst du wenige Probs, wegen impadenzen ist ads gleiche wie beim Auto also musst du darauf achten.

Das Gehäusevolumen solltest du dir berechnen, da diese Ls aber für car-Hifi conzepiert sind könnten da ziemlich komische volumen rauskommen.

Deinen Woofer kannst du mit einem aktiven Modul betreiben sollte ein relativ geringes Prob sein, nur eben ein Modul auftreiben das ihm auch die richtige Leistung zugute kommen lässt.

Solange du nicht Radio oder amp aus deinem Autole zuhause einsetzten willst sehe ich da keine großen Probs.
derboxenmann
Inventar
#122 erstellt: 25. Apr 2006, 15:24
Technisch gesehen gibt es keinen Utnerschied zwischen Car-Hifi und Home-Hifi Lautsprechern...
Rainer-Zufall
Schaut ab und zu mal vorbei
#123 erstellt: 26. Apr 2006, 22:55
dankö für die netten und hilfreichen antworten
wolltnur vorsichtshalber auf nummer sicher gehn ob ich da noch was beachten muß und wegen dem volumen kannst gut recht haben ich werd mich mal erkundigen beim hersteller der lsp chassis

nene ne amp ausm auto oder die hu kommen mir net inne wohnung was soll ich damit auch da hab nen guten alten jvc vetrstärker und nen sony player nicht die neusten teile aber zuverlässig und ok finde ich

wollte halt nur die guten lsp`s net hungrig nach spielerrischem können verkommen lassen und mit dem woofer werd ich mal sehn was ich da ro herausfinden kann...
oollii
Gesperrt
#124 erstellt: 02. Mai 2006, 23:44
ich hab es ausprobiert, es funzt bei hohen lautstärken super, der trafo wird nicht warm usw.

ausstattung:
230 watt at-pc-netzteil
alpine mrv-1005 mit 2x100watt pro kanal, 63A abgesichert
gemini mischpult um die lautstärke zu regeln, funzt auch am pc
omni audio (billig) ls, ziehen gut leistung, wirkungsgrad nicht vorhanden

damit hab ich schon ein paar parties beschallt, es war immer mehr als ausreichend laut bei 15-20 mann mit saufgelage-techno-laut-anspruch.
Jack-Lee
Inventar
#125 erstellt: 04. Mai 2006, 16:36
Komischerweise merkt man bei schaltnetzteilen nicht richtig wenn die n bisl an ihre grenzen kommen wenn sie NUR 12V belastet werden.. bei einigen bauteilen hatte ich bei volllast der AMP gut 85°C mit nem Halbleitertempmesser gemessen das is dann schon langsam zu warm.
bukongahelas
Inventar
#126 erstellt: 22. Mai 2006, 03:34
Habe ein analoges (also kein Schaltnetzteil) Netzteil
von 230 Volt Wechselspannung auf 12 Volt Gleichspannung
abzugeben.Liefert an 12 Volt über 100 Ampere.
Konventionelle Spannungsregelung mit Transistor-Längsregler.
Eingebaut in ein PC-Gehäuse.Gewicht etwa 50 Kilogramm,
wegen Riesentrafo und dem lüftergekühlten Transistor-
Längsreglerblock.Preis VB.

bukongahelas
Jack-Lee
Inventar
#127 erstellt: 26. Mai 2006, 01:18
Öhm...
100A
preis?
oollii
Gesperrt
#128 erstellt: 29. Mai 2006, 22:26
da hat wohl jemand seinen elektroschweisser umgebaut?

so, ich hab noch was experimentiert.

ich habe 5 pc-netzteile parallelgeschaltet, mehrere messgeräte genommen, die spannungen und die ströme zum alpine amp und zwischen den netzteilen gemessen.

1 netzteil hatte nicht ganz 12 volt bei belastung, da floss leider ein kleiner strom zwischen den spannungsreglern und führte zum abschalten dieses netzteils.

gut, also hatte ich 4 netzteile, die alle bis 12 ampere bei 12 volt belastet werden können (laut aufdruck).

so, ich hab meinen syrincs bp12-300 nach anleitung gebrückt an die alpine angeschlossen, den bridge-schalter umgelegt, das mischpult an den eingang der endstufe geschlossen und alles mal etwas einspielen lassen.

das multimeter zum amp zeigte schon ordentliche 6 ampere. der messbereich liegt aber bei dem ding nur bei 10 ampere, also hab ich es bevor es kaputtgeht überbrückt.

ich mache lauter, die gläser im schrank fangen im takt der musik an zu klirren. ich mache noch lauter und die schränke fangen an geräusche zu machen. ich mache noch lauter und gleich 2 meiner nachbarn fangen an geräusche zu machen


ich werde auf jeden fall mal sehen, was man aus alten pc netzteilen noch alles rausholen kann, mir eine stromzange besorgen und vielleicht eine batterie aus kondensatoren bauen. dazu brauch ich eine art einschaltstrombegrenzer, damit die netzteile nicht beim einschalten abrauchen.
HinzKunz
Inventar
#129 erstellt: 29. Mai 2006, 22:38
Jack-Lee
Inventar
#130 erstellt: 02. Jun 2006, 09:20
AUTSCh
^^
sowas hab ich von anfang an gelassn

das müssten vollkommen gleiche netzteile sein das da überhaupt mehr belastung drauf kann.

Und ..naja du hast glück das PC netzteile X schutzmechanismen haben ^^
oollii
Gesperrt
#131 erstellt: 06. Jun 2006, 18:38
liebe kollegen bratwürste, da ich kommunikationselektroniker bin und schaltnetzteile wie auch spannungsregler bis zum vergasen in der ausbildung durchgekaut wurden, weiß ich was ich tue.
HinzKunz
Inventar
#132 erstellt: 06. Jun 2006, 18:54
Hallo Schnitzel,

dann bau dir doch einfach ein vernüftiges Netzteil


[Beitrag von HinzKunz am 06. Jun 2006, 18:54 bearbeitet]
oollii
Gesperrt
#133 erstellt: 09. Jun 2006, 11:29
ok, ein netzteil....

einkaufszettel:
ringkerntrafo mit viel leistung, leistungsgleichrichter bzw dioden, ne menge kondensatoren, diverse spulen, ca 10 spannungsregler mit der passenden leistung....

dazu kommt die planung, div. einzelteile wie leitungen, platinen, das ganze drumherum wie gehäuse, schrauben etc.

dann kauf ich mir lieber ein labornetzteil das 60 ampere auf 12 volt schafft. die können das dann aber auch bis 30 volt und sind strom und spannungsmäßig regelbar.

kleinere labornetzgeräte kosten schon bei reichelt unsummen

hoffe der link klappt:

http://www.reichelt....668;PROVID=0;TITEL=0


mein ziel ist es kein geld auszugeben.
für 150 euro bekomm ich schon einen halbwegs guten amp.
Andi78549*
Inventar
#134 erstellt: 16. Jun 2006, 21:00
Hier mal was zum Thema Car Hifi zuhause (im Bastelkeller).



Meine "Radiobox" im offenen Zustand und noch ohne Dämmwolle mit altem Blaupunkt Autoradio. Über ein hinten angeschlossenes ca. ein Meter langes Kabel hat man einen super Empfang. Das Radio leistet immerhin 4 mal 7 W RMS. Ich verwende für die kleinen Pollin 6 cm Breitbandlautsprecher innen aber nur zwei Kanäle. Trotz der geringen Ausgangsleistung kommt erstaunlich viel Bass aus der Radiobox, nicht zu vergleichen mit den Plastikradios...

Zwei Kanäle leite ich nach außen an 2 Klemmterminals, damit man noch zusätzliche Lautsprecher anschließen kann. Mit den Schaltern links und rechts neben dem Radio kann man die LS innen und außen schalten.



Das Autoradio betreibe ich über ein Steckernetzteil mit 12 V/ 1,5 A, was locker ausreicht. Unterwegs lässt es sich über einen kleinen Akkupack sehr lange auch mit hoher Lautstärke betreiben, dazu ist die Radiobox sehr handlich.

@oollii: Kauf dir eine t-amp PA Endstufe beim thomann, an das wirst du mit den fraglichen und gefährlichen Netzteil/Caramp Konstrukten nie herankommen und außerdem wirst du billiger wegkommen. Die t-amp hätte viel mehr Leistung und dazu richtige Betriebssicherheit...

lg andi
oollii
Gesperrt
#135 erstellt: 17. Jun 2006, 20:16
coole kiste!
es kommt mir doch eher auf die bastelei an.
thomann amps sind sehr gut für ihren preis (hab eine), am klang einer alpine car-amp kommt es nicht ran.

was ist daran verkehrt, astreine 12volt gleichspannungsquellen parallel zu schalten, die alle haargenau gleich belastet werden? ströme teilen sich verhältnismäßig auf, wenn alle netzteile gleichmäßig belastet werden. und das werden sie auf jeden fall, zu jeder zeit.

bitte kommt mir jetzt nicht mit innenwiderständen usw, denn:

http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/ureg3pin.htm


was alles vor den reglern passiert, das die spannungsregler eine spannung und den strom von einer schaltstufe bekommen, ist piep! wenn es nicht direkt im amp verbaut wurde, hören das nicht mal voodoo-spezialisten.
Jack-Lee
Inventar
#136 erstellt: 18. Jun 2006, 13:36
Naja geht ^^ sieht aber seeehr komisch aus ne kräftige 2x500W Caramp an 4 PC netzteilen XD

KABELSALAT
lieber ne T.Amp oder ne MC Crypt PA 7000 oder 8000
oollii
Gesperrt
#137 erstellt: 18. Jun 2006, 15:01
die alpine mrv1005 hat gerade mal 2x100w ausgangsleistung, aber zieht gewaltig strom.

die 12volt spg wir ja auch erst in der amp wieder hochtransformiert, das ist alles sehr verlustbehaftet.
Jack-Lee
Inventar
#138 erstellt: 18. Jun 2006, 16:54
Naja, wenn man das alles bei 9-10 V liefern kann ist der verlust halbwegs gering.

Es sind solche sperrteile drin die die spannung auf 9V runterregeln,
uligate
Ist häufiger hier
#139 erstellt: 18. Jun 2006, 17:37
Moin! Ich würd gerne die Grundsatzfrage noch mal etwas konkretisieren: Ich ziehe in ein Ballungsgebiet, in dem ich kein Auto mehr brauche. Meine HighEnd-Autoanlage ist aber etwas in die Jahre gekommen und würde vermutlich nicht mehr allzuviel Geld bringen. Deshalb hab ich folgendes überlegt:
Da alles Hifi bei mir eh über den Rechner geht, bräuchte ich eh keinen Vorverstärker.

Die Komponenten:
Eton Adventure A1 an Helix HXA400 (4x70 od. 2x180W rms @13,8V)
Phase Linear Aliante 10" an Helix HXA100
1F-Kondensator
AGM-Batterie

Zwei Konzepte:
1: günstiges Sub-Modul kaufen (Mivoc AS 120) und in die bestehende Kette (Bose 301 an Denon PM860) integrieren.
-> schätze ich gegenüber der nächsten Variante als absolut minderwertig ein.

2. Den TMT aus dem Eton Adventure mit einem Eton SD 25 HT in ein schönes noch anzufertigendes Gehäuse und vollaktiv an die HXA400 (dann wirds auch nicht so schwierig mit der Abstimmung, weil ohne Passivweiche).
(Sub und Monoendstufe gingen dann in den Keller oder würden an die Verwandschaft verliehen)
Die HXA ist mit 40A abgesichert. Als Stromversorgung hab ich das DF-1767ZIG (vo Thiecom) ins Auge gefasst (13,8V 30A). Zusätzlich soll für Stromspitzen die AGM-Batterie (Die ist komplett gekapselt, Gasfrei und sicherlich sicherer als der 1F-Kondensator) herhalten.
Allerdings hab ich keine Ahnung, wie ich die Batterie in den Stromkrei einbinden kann, sodass sie schnell genug Saft zur Verfügung stellen kann, aber dennoch keinen Schaden nimmt.
Jemand ne Idee? Über andere Kommentare freu ich mich natürlich auch.

mfg,
Ulrich
oollii
Gesperrt
#140 erstellt: 18. Jun 2006, 17:42
sperrteile? raff ich nicht. warum sollte denn eine car amp die spg auf 9 volt runterregeln, und vor allem wo?

sobald hinten am ls messbar mehr als 12 volt rauskommen, dann wird die eing. spg hochgeregelt. bei mos-fets reicht schon eine sehr kleine spg an der basis, um ihn durchschalten zu lassen, diese kommt von der vorstufe. die spg aus der vorstufe, meist mit einem chip realisiert (sowas wie ein ein-chip-klangregel-vorverstärker). die spannung an der basis wird dann, weil ja musik rauskommen soll, auf und zu geregelt. die spannung zwischen emitter und colector steht dann im verhältnis zu der spannung gegen basis und 0V oder +U .
wie, das entnimmt man den datenblättern der transistoren und kann es anhand allerlei formeln errechnen.


das ist echt niocht so schwierig, bei der praktischen umsetzung eines verstärkers muss man aber allerhand dinge beachten, wie die arbeitspunktverschiebung bei temparaturschwankungen, die natürlich auch von der leistung der transistoren abhängt.

da gibt es wirklich tausend sachen, aber in einer car-amp ist auch nix anderes drin. natürlich ich 4facher ausführung.
Bass_Gangster
Neuling
#141 erstellt: 21. Sep 2006, 20:19
Ej leute ich finde ne Car-Hifi Anlage zuhause geht erstens besser ab als so ne Home-Hifi und zweitens sieht ne Car-Hifi Anlage auch schicker aus. ich Habe zuhause nen fetten woofer von novex mit 1100 Watt und ne Novex Endstufe mit satten 1000 Watt ein autoradio habe ich auch mit USB stecker und SD-Kartenslot die anlage geht ab wie beim Harry im Klub
oollii
Gesperrt
#142 erstellt: 22. Sep 2006, 12:30
hä?
frestyle
Stammgast
#143 erstellt: 25. Sep 2006, 11:45

Bass_Gangster schrieb:
Ej leute ich finde ne Car-Hifi Anlage zuhause geht erstens besser ab als so ne Home-Hifi und zweitens sieht ne Car-Hifi Anlage auch schicker aus. ich Habe zuhause nen fetten woofer von novex mit 1100 Watt und ne Novex Endstufe mit satten 1000 Watt ein autoradio habe ich auch mit USB stecker und SD-Kartenslot die anlage geht ab wie beim Harry im Klub 8)



Wie bitte? Kannst du das auch verständlich rüber bringen?

Und du meinst das deine Car-Hifi komponenten besser abgehen wie home-Hifi? dann hast du wahrscheinlich noch keine gute Home-Hifi Anlage gehört.

und ne kleine Frage wie betreibst du denn deine 1000W Anlage?
hg_thiel
Inventar
#144 erstellt: 25. Sep 2006, 11:54
Novex ist billiger Ebay Ramsch. Die Stufe hat höchstens 400 Watt aber das wäre schon ein spitzenwert. Von der RMS Angabe des Woofers sag ich besser nichts
Wer so verblendet ist, dem sollte man garnicht versuchen zu helfen. Der soll sein Ding machen und gut ist.
oollii
Gesperrt
#145 erstellt: 25. Sep 2006, 14:46
ich fasse also mal zusammen:
es gibt pros und kontras

wer teile über hat, elektronikinteressiert ist und lust hat sich mit spannungsversorgungsproblemen zu beschäftigen, dann ist es auf jeden fall ein versuch wert.
es ist jedoch mit aufwand verbunden, auch wenn man nicht das nötige wissen hat.

wenn er es vernünftig anstellt wird keinen nennenswerten unterschied zwischen einer car amp und einer home hifi amp bemerken. man darf aber auch nicht messer mit gabeln vergleichen, also bitte keine 10.000 ebaywatt car- amp mit einer aktuellen home-hifi komponente in nicht-billig- preisklasse vergleichen.

als ersatz könnte es natürlich auch dienen, aber nicht als ersatzkauf. der aufwand eine car amp zuhause zu betreiben ist zu groß, ausserdem mit gefahren (amp def, spg vers def) verbunden die nur jemand kennt, der auch elektronikbastler ist.


ich hab es mit 10 alten pc netzteilen ausprobiert, die alle noch super auf der 12volt schiene waren.
vorsicht, wenn es auch nur 0,1 volt unterschied zwischen den schienen gibt, fliessen horrende ströme! BRANDGEFAHR!
Julian4094
Ist häufiger hier
#146 erstellt: 03. Okt 2006, 12:51
Das ist keine gute Idee aber ich muss sagen , iich hatte schon die gleiche idee gehapt .
1.Must du eine sehr große Autobatarie ins zimmer stellen weil ein Netzteil ist viel viel zu teuer .
2.Dann solltrest du noch ein gutes ladegerät an die Autobaterie anschliesen . Aber eines was sehr schnell leht .
3. Die Amper müssen auch stümmen und wenn du so wie ich dahmals die Anlage ohne Steckdose betreiben willst , brauchst du gute und viele Autobaterien .
4. Auserdem kannst du nicht mehr in deinem Zimmer schhlafen weil die Batterie seure ab gibt .

Ich hoffe ich konnt dir ein bischin helfen .
MFG Julian
HinzKunz
Inventar
#147 erstellt: 03. Okt 2006, 13:15

1.Must du eine sehr große Autobatarie ins zimmer stellen weil ein Netzteil ist viel viel zu teuer .

Ein Netzteil ist (zu) teuer, soweit hast du recht (das ist auch etwa das einzige in deinem Beitrag, dass richtig ist), aber:

Sich eine Autobatterie ins Zimmer zu stellen ist und bleibt gefärlich.
Wenn man einen Fehler macht, kann es einem passieren, dass einem das Teil um die ohren fliegt...
Julian4094
Ist häufiger hier
#148 erstellt: 03. Okt 2006, 13:30
Sorry auf welchen namen ???????
armindercherusker
Inventar
#149 erstellt: 03. Okt 2006, 13:31
Mir fällt bei diesem Thread auf :

- er hat bereits sein 1. Lebensjahr beendet

- Der Bass - Freak ( Themenersteller ) hat sich niemals wieder gemeldet

Wer hat denn ( wie ich ) eine "Car-HiFi-Anlage" zu Hause stehen und ist soweit zufrieden damit ?

Meine Komponenten waren 1986 im Auto verbaut und hatten einen Neuwert von 1800,-- DM

- Blaupunkt Bremen SQR 46 ( CD-Eingang selbst reingebastelt )
- Endstufe BQA-80
- CD-Player Philips D 6800 ( tragbarer CD-Player )
- LS MC-Audio ( 3-Wege Typ ??? )

Und heute : als Zweit- / Drittanlage ist das System durchaus gut zu gebrauchen.

Gruß
Julian4094
Ist häufiger hier
#150 erstellt: 03. Okt 2006, 13:39
Mein beitrag ist richtig , ich habe mir nämlich eine Car anlage auch ins zimmer Gestellt und habe mir auch zwei elektriker gehollt und ich war voll zu frieden , deshalb weis ich auch nicht , was ihr jetzt von mir wollt ????
MFG JUlian
HinzKunz
Inventar
#151 erstellt: 03. Okt 2006, 13:43

Julian4094 schrieb:
Sorry auf welchen namen ??????? :?

hä?
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Car HIFI -Zuhause
fishbone1000 am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  14 Beiträge
Car-Hifi vs. Home-Hifi
dirk-1082 am 07.01.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2008  –  7 Beiträge
Car-HiFi -> Home-HiFi
ZenBose am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 01.12.2005  –  13 Beiträge
CAR-Hifi für Daheim
Slaine am 07.05.2003  –  Letzte Antwort am 01.09.2006  –  46 Beiträge
unterschied car hifi und home hifi
badde34 am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  33 Beiträge
Car Verstärker @Home kleine frage
GhostDriver am 12.12.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  5 Beiträge
Car Hifi Componenten ins Wohnzimmer?
ck0rn am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  3 Beiträge
Car-Hifi ins Wohnzimmer bringen
Strauß am 26.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  9 Beiträge
Ist Home-Hifi auch so "teuer" wie Car-Hifi ?
Grimpf am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  40 Beiträge
Car HiFi mit Notstromaggregat betreiben.
DarkWolf1 am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder849.747 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedSachsthomas
  • Gesamtzahl an Themen1.417.496
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.987.544