Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Car- Hifi zu Hause? Wie geht das?

+A -A
Autor
Beitrag
Music-Holic
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 02. Nov 2005, 23:38
Du sagst genau das, was ich meine, nur ich konnte es nicht so gut formulieren
HinzKunz
Inventar
#52 erstellt: 03. Nov 2005, 17:44
Hallo,


Die Anlage hängt einfach an der Batterie wie im Auto auch

ne Autobatterie im Wohnzimmer?!?
Na hoffentlich hast du keine Kinder und ne sehr verständnisvolle Versicherung

Ich hab das hier im Forum aber auch schon gesehen... so ein Schwefelsäurmatsch im Zimmer, na Prost Mahlzeit...
Da kann man nur beten, dass rechtzeitig bemerkt wird, wenn sich da Wasserstoff bildet bevors die ganze Batterie Zerlegt

gruß
Martin
Ronny_aBer
Neuling
#53 erstellt: 03. Nov 2005, 18:21
ist wirklich ne interessante sache worüber hier diskutiert wird.

ich persönlich halte auch wenig davon. schon allein die netzteilorgie die man dafür benötigen würde.

aber wenn ihr am montag mal avenzio schaut, dort bauen sie ein komplette ALPINE anlage in ein wohnzimmer ein.

http://www.alpine.de...7c8c&language=german

ich werd es mir mal anschauen (zumindest die aufnahme )
vielleicht ist es doch einfacher als man denkt

mfg ronny
HinzKunz
Inventar
#54 erstellt: 03. Nov 2005, 18:27

vielleicht ist es doch einfacher als man denkt

Natürlich ist das Kinderleicht, wenn a) Profis am werk sind und b) Alpine den Krempel kostenlos abgibt
Ronny_aBer
Neuling
#55 erstellt: 03. Nov 2005, 18:30
ok unser einer müßte sich das auch erstmal kaufen.

und dann müßte ich den geldgott
welchen ich bisher noch nicht gefunden habe
Sputki
Ist häufiger hier
#56 erstellt: 04. Nov 2005, 03:56

Music-Holic schrieb:
Du sagst genau das, was ich meine, nur ich konnte es nicht so gut formulieren ;)

Dem schließe ich ohne weiteren Komentar an.
http://img269.imageshack.us/img269/5764/ohneverzehr9hp.jpg
Blackmarket
Inventar
#57 erstellt: 04. Nov 2005, 21:06


Da kann man nur beten, dass rechtzeitig bemerkt wird, wenn sich da Wasserstoff bildet bevors die ganze Batterie Zerlegt


Meine alte Autobatterie ist explodiert .

Kann ich keinem empfehlen
tommyknocker
Inventar
#58 erstellt: 10. Nov 2005, 14:54
Hi,
ist ja lustig dass es das hier auch gibt. Im Bereich Car-Hifi gab´s schon eine Reihe threads dazu.
Grundsätzlich ist es natürlich Schwachsinn, erst 230V auf 12 DC runterzubringen und dann im Netzteil der Car-Hifi-Endstufe wieder umzuwandeln. Wie schon oft erwähnt, geht´s aber natürlich ohne Probleme.

Pc-Netzteile wie erwähnt nur bedingt tauglich. Zum einen: geringe Amereleistung an 12V zum anderen soll die Spannung da einbrechen, wenn man nicht gleichzeitig die anderen Ausgänge (glaub 5 und 3,3) mitbelastet. Siebung ist ok, die Laststabilität aber gering - in der Regel schaltet aber eine Protect-Schaltung das Gerät aus, bevor die Belastung an den mickrigen Kabeln und Bauteilen Schaden verursacht. Und Lautstärke ja eben...

Einzig sinnvolle Lösung wie gesagt Schaltnetzteile, kleinere Netzteile,... meiner Erinnerung gibt´s 20 A für um die 100Euro. Das ist dann preislich quasi noch akzeptabel (nehmen wir mal mit 13,8 V so 2x70W an ) wenn man eine gebrauchte, bzw günstige anständige Endstufe besitzt. Hab schon grauenhafte Stereoverstärker für 200 bis 300 Euro gesehen und gute Endstufen gab´s im Ausverkauf schon neu für 150Euro.
Beim Media-Markt betreiben die die Car-Hifi-Wände über ne Menge kleinerer Netzteile, nicht ein zentrales, hab ich mal gesehen.

Wenn man soweit ist, hat man eine Car-Hifi-Endstufe - ohne viel Bedien- und Verstellkomfort. Reizvoll ist das meiner Meinung nur für Puristen und Leute die testen wollen. Gute Car-Hifi-Endstufen sind absolut kompromißlos aufgebaut ist ein Schmankerl für´s Auge.
Zum kurz antesten von Endstufen hab ich mal abentheuerlich ein paar Pc-Netzteile parallelgeschlossen - für Dauer aber nicht empfehlenswert.

Gruss, Tommy

P.S.:
das gleiche in grün
http://www.hifi-foru...um_id=82&thread=9674
I_like_Bass
Neuling
#59 erstellt: 18. Nov 2005, 22:54
Hi, bin neu hier im Forum und möchte mir auch ne CarHifi Anlage am Computer anschließen! (Nicht Lachen)
Das müsste doch über so ein Chinchkabel gehen das man die am PC anschließt oder, ich hab noch keine Erfahrung mit Endstufen und dergleichen, das Problem ist das ich erst 17 bin und noch keinen A-Führerschein und kein Auto hab aber ich hab eine Endstufe, die ganzen Kabel, einen Subwoofer und 4 Blaupunktboxen von meinem Bruder daheim und die möchte ich halt nutzen und nicht irgendwo vergammeln lassen!
Also wie gesagt was wär jetzt das Sinnvollste ?
Das Netzgerät könnte ich mir eventuell selber bauen, das Problem is das mit den Ampere!! Hab bisher nämlich nur 2A Netzgeräte gebaut!
Aber ich hab auch schon an eine oder zwei Autobatterien gedacht die ich an die Endstufe anschließe und dann die Batt. immer wieder lade oder was würdet ihr vorschlagen aber antwortet bitte nicht so etwas das das sowieso sinnlos ist und etc.....
Danke schon mal!
XyMcCoy
Inventar
#60 erstellt: 18. Nov 2005, 23:04
Zwei Netzteile mit einmal 10/12 Ampere nur für Das Autoradio und eins mit MINIMUM 32 Ampere (das ist für eine sehr große AMP schon zu wenig) wobei die zwei schon 150€ kosten .. Also lieber lassen außer man will das Ausgeben oder einen Kleinen FIAT Motor draußen anbringen der Ständig die Batterei LÄD lach.... Weil so ne Anlage die Batterie schnell leer zieht also hat man damit wirklich keinen Spaß ansonsten ist es eigentlich kein Problem GROßE Netzteile..

Aber Vorsichtig Große Brandgefahr
derboxenmann
Inventar
#61 erstellt: 19. Nov 2005, 04:29
eine "normale" autobatt auf keinen fall ins zimmer stellen!!!

Schieß dir bei ebay für 50€ nen verstärker, damit bist du 100mal besser bedient
I_like_Bass
Neuling
#62 erstellt: 19. Nov 2005, 11:06
Aber ist ein Verstärker nicht sozusagen eine Endstufe, weil eine Endstufe hab ich ja schon! Ich brauch eigentlich nur mehr eine Stromquelle mit 12V und ausreichend Ampere, oder wie meinst du das mitn Verstärker ? -Sorry aber ich bin halt noch ein Noob in Sachen CarHifi!
XyMcCoy
Inventar
#63 erstellt: 19. Nov 2005, 11:12
Genau ersteiger dir einen VOllverstärker .. Da haste alles in einem sozusagen
qic
Neuling
#64 erstellt: 20. Nov 2005, 17:28
Hallo erstmal,
ich habe vor, mir eine "Car-Hifi Anlage to go" zu basteln.
Ich habe mir diese so vorgestellt, dass man die Auto-Lautsprecher in ein Gehäuse verbaut, irgendwo an diesem noch der Verstärker ist, und das alles mit einen Autobatterie betrieben wird.

Ist ein solches Projekt überhaupt realistisch ?
XyMcCoy
Inventar
#65 erstellt: 20. Nov 2005, 17:48
Noch so einer ... Ne lass es lieber .. Die Stromversorgung ist auch Schwierig .. Weil Ja im AUto auch zum Größten Teil die Lichtmaschine die Anlage betreibt bzw.. Sie Ständig aufläd.. Jede Stunde die Batterie laden ist ja auch doof oder???
sash2005
Ist häufiger hier
#66 erstellt: 25. Nov 2005, 03:59
Geht sehr gut, betreibe selbst Car-Hifi-Endstufen zuhause. Allerdings nicht(!) als Vollverstärker - es ist ein Mischpult dazwischengeschaltet - und außerdem an "normalen" Power-Boxen.

Begründung: Das Ganze soll ortsunabhängig funktionieren und da ist es eben praktisch, wenn man etwas für 12V hat - CD-Player und Mixer sowie Notebook kann man dann bequem an einen kleinen Wechselrichter anschließen, der dann nicht mehr 2000W haben muss.

Auch wo Netzspannung vorhanden ist, man jedoch die Leistung, die man benötigt, nicht abgezapft bekommt, können 12V-Verstärker sinnvoll sein: Da setze ich nämlich dann einfach einen Akku als Pufferung dazwischen und zweige vom Netz einen kleineren, dafür konstanten Strom ab; Versucht doch einfach mal, einen 230V-Verstärker an ner z.B. 150m langen Leitung zu betreiben und seht, wie dann bei höherer Lautstärke - im wahrsten Sinne des Wortes - "das Licht ausgeht".

Will man das Ganze aber tatsächlich machen, weil es einem billiger erscheint, so sollte man es lieber lassen. Ich habe drei Netzgeräte daheim, die insgesamt 110A bei 13,8V liefern - der Handelspreis würde 550 Euro betragen. Dazu noch ca. 400-500 Euro für zwei gute Endstufen (eine Lautsprecher, eine Subwoofer).- Für dieses Geld kann man sich auch eine PA-Endstufe kaufen. Hat man eine kleine Endstufe (z.B. 2x50W), und kauft ein passendes Netzgerät dazu (15A), ist man beim Preis für einen Heim-Hifi-Verstärker.

Von diversen Basteleien halte ich nichts. Es ist weder sinnvoll, einen 230V-Verstärker an einem Stromaggregat oder billigen Wechselrichter (ein Sinuswechselrichter kostet 500 Euro aufwärts) zu betreiben, noch, sich ein PC-Netzteil zurechtzuschneidern, um eine KfZ-Endstufe daheim zu betreiben. Das Thema Brandgefahr halte ich zwar für übertrieben, aber das Mindeste(!), was da passiert, ist, dass sich der Bass bei höherer Leistung einfach nur beschissen anhört, weil die Versorgung zusammenbricht und die Endstufe einfach mal eben kurzzeitig "abkackt". Vom Endstufen-Clipping ganz zu schweigen - wenn man nicht nur einen Subwoofer, sondern auch Hochtöner angeschlossen hat.

Also prinzipiell geht alles - nur kosten tut's nicht weniger. Und darum meine ich, gehts in diesem Thread.

Viele Grüße aus Ludwigsburg


[Beitrag von sash2005 am 25. Nov 2005, 05:32 bearbeitet]
HannibaI
Neuling
#67 erstellt: 09. Dez 2005, 23:44
kann mich sash2005 nur anschließen.

Der Hannibal
sash2005
Ist häufiger hier
#68 erstellt: 13. Dez 2005, 02:09
Hallo,

jo, also ich wollte auch noch was sagen. Haben am Sa. ne kleine Disco gemacht mit 600W RMS-Leistung. Das letzte Mal mit 230V-Verstärker; der Bass hat sich mies angehört, weil bei jedem Schlag die Spannung auf weit unter 200V abgefallen ist.

Dieses Mal zwei Netzgeräte mit 70A und ne Pufferbatterie, dazu zwei wirklich(!) große 12V-Verstärker... war so klasse und Licht und Nebelmaschine gingen auch noch.

Für zuhause => weniger geeignet...
derboxenmann
Inventar
#69 erstellt: 13. Dez 2005, 13:43
Wie hast du die Spannung auf 200V runtergebracht?
Habt ihr ein zu kleines Aggregat verwendet? Im Haushalt passiert das sicher nicht - das AKW will ich sehen, dass wegen einer micrigen 600W-Anlage in die Knie geht

//EDIT: natürlich 200 nicht 230


[Beitrag von derboxenmann am 13. Dez 2005, 14:13 bearbeitet]
GandRalf
Inventar
#70 erstellt: 13. Dez 2005, 13:47

derboxenmann schrieb:
Wie hast du die Spannung auf 230V runtergebracht?
Habt ihr ein zu kleines Aggregat verwendet? Im Haushalt passiert das sicher nicht - das AKW will ich sehen, dass wegen einer micrigen 600W-Anlage in die Knie geht :D


Wahrscheinlich mit einer 200m langen Kabeltrommel mit 3x1,5mm².

sash2005
Ist häufiger hier
#71 erstellt: 15. Dez 2005, 23:25
[quote="GandRalf"]
Wahrscheinlich mit einer 200m langen Kabeltrommel mit 3x1,5mm².

[/quote]

Die Stromversorgung dort ist nunmal wirklich nicht optimal. 100m Kabel reicht locker hin, und da eben nicht nur 600W dran, sondern locker mal 3500W...wenn 600W rauskommen gehen Spitze über 1000 rein. Habe ich ja auch so gesehen - trotz Pufferbatterie gab es noch Stromspitzen um die 50A bei 13,8V... der Bass ist aber nicht abgekratzt! Dann noch Strahler, Nebelwerfer, Fußheizer,... Haben dieses Mal sogar gleich auf 3 Phasen gearbeitet, weil noch 1000W-Strahler für eine Akro-Vorführung dazukamen.

Viele Grüße


[Beitrag von sash2005 am 15. Dez 2005, 23:34 bearbeitet]
HALLO_USA
Neuling
#72 erstellt: 22. Dez 2005, 03:16

DaNi_ schrieb:


Und zu der Sache dass die Amps auch mit 11,5V laufen... Klar machen die das, die laufen vermutlich sogar noch mit 10,5V. Bloß wird dir die Amp dass nicht danken und auf Dauer schaden nehmen... die Teile sind eben für 12V ausgelegt und nicht für 11,5V


das kenn ich. mein walkman geht jedesmal kaputt wenn die batterie leer geht


sash2005
Ist häufiger hier
#73 erstellt: 22. Dez 2005, 10:37

HALLO_USA schrieb:

DaNi_ schrieb:


Und zu der Sache dass die Amps auch mit 11,5V laufen... Klar machen die das, die laufen vermutlich sogar noch mit 10,5V. Bloß wird dir die Amp dass nicht danken und auf Dauer schaden nehmen... die Teile sind eben für 12V ausgelegt und nicht für 11,5V


das kenn ich. mein walkman geht jedesmal kaputt wenn die batterie leer geht


:*


Da nimmt in der Tat nichts schaden, aber der Sound wird schlechter... allerdings auch noch nicht bei 11,5V.
faessle
Neuling
#74 erstellt: 25. Dez 2005, 20:07
Hallo Gemeinde

Erst mal hallo an alle Hifi Besessenen hier im Forum.

Ich selbst bin seit Jahren mit Car Hifi besessen und meine Anlage zu Hause ist auch etwas über dem Standard.

Ich habe im Auto 5 DLS Ultimate A3 (Dual Monos) am Frontsystem, davon je eine gebrückt an der MT Kalotte, TMT und eine an den Ht.

Zwei Monoblöcke am Sub.

Ich habe letztens mal 2 Dual Monos im Wohnzimmer getestet.

Ein Mundorf Netzteil (das ich sowiso für die Wettbewerbe brauche, da das Auto den ganzen Tag zur Schau steht und die Anlage läuft), eine Genesis Hawker Gelbatterie und 2 Batcaps (bringen 600A für 6 Sekunden).
Die beiden Dual Monos wurden im bi-amping an meine Kappa
9a angeschlossen.

Fazit:
Ich habe bis jetzt noch keine Endstufe gehört, die meine Kappas so unter Kontrolle hatte wie die DLS Endstufen.
Auflösung und Kontrolle ist absolut gigantisch.
Und glaubt mir, ich habe einiges was Rang und Namen hat (Krell, AVM, HK Signature, Primare)an den Kappas getestet.
Ich bin mir sogar am überlegen ein Gehäuse zu bauen, wo ich beide Endstufen und die Batterien unterbringen kann. Das Netzteil bleibt ausgelagert.

Pc Netzteil kannste knicken, bringt einfach zu wenig Saft.
Zu den Aussagen mit den um die Ohren fliegenden Batterien kann ich nicht nachvollziehen.
1. gasen Gelbatterien nicht aus bzw. rinnen nicht aus!
2. passiert beivorschriftsmäßier Absicherung der Batterie absolut nichts.

Sicherlich würde ich nie Car Hifi extra für das Wohnzimmer kaufen, aber für solche Spielereien bin ich absolut offen.
Und vor allem: ES MACHT SPASS!!!!

Gut, wenn ich mein Testequipment so preislich anschaue komme ich auch auf 4000 Euros. Mit dem Geld gibt es Endstufen für die Anlage im Referenzbereich.


Ich kenne Leute, die fahrem mit Lautsprecherchassis von der Nautilus im Auto durch die Gegend. Wobei ich erwähnen muß, daß diese sicherlich nicht fürs Auto gebaut worden sind (Feuchtigkeit, hohe Teperaturen etc.)

Egal,wenns gut klingt, warum nicht?

grüße aus Österreich

faessle
Ronny_aBer
Neuling
#75 erstellt: 29. Dez 2005, 11:22
um nochmal auf den bericht bei avenzio zu kommen.

ich habe mich köstlich amüsiert

ein radio, 2 lautsprecher und ein süsser sub
Xenion
Stammgast
#76 erstellt: 30. Dez 2005, 15:20
hat schon mal jemand probiert mit seinem haus durch die gegend zu fahren ? wäre sehr nteressiert daran. vorschläge bitte als pm
oollii
Gesperrt
#77 erstellt: 01. Jan 2006, 18:33
huhu!

probieren geht über studieren.

also hab ich 2 pc-at-netzteile parallel an mein alpine verstärker angeschlossen, meine billo omnitronic ls aus dem keller geholt, alles weitere verkabelt....

und siehe da, ich hab den geburtstag meiner schwester auf guter lautstärke ohne probleme beschallen können.

ES GEHT ALSO DOCH!

und ich war überrascht von dem klang, ich hab erwartet das die stromversorgung bei tieferen tönen den geist aufgibt und der verstärker eher im tonalen oberen mittelfeld spielt, als bass zu produzieren.

keine ahnung woran es lag, wahrscheinlich hat der alpine amp genug reserven und große kondensatoren verbaut.

wer keine großen ansprüche hat und car-hifi-kram umsonst bekommt, vielleicht noch ls rumstehen und spass am basteln hat, sollte auf jeden fall man experimentieren.
Soundcheck454
Stammgast
#78 erstellt: 03. Jan 2006, 17:56
hi, also ich würde davon abraten mir daheim eine Carhifi anlage hinzustellen! Wie schon gesagt für den nötigen Aufand in jeglicher hinsicht kann man sich ne fertige home-hifianlage holen. Aber wer die Teile hat kann ja sehen wie man sie verbaut!

Etwas mehr oder weniger off-topic:

Ich hab mir ein Kasten gebaut und hab da zwei traktorbatterien reigestellt, ein Autoradio mit CD wechsler ect. in die Frot eingebaut, in die Seiten 4 Vocal Boxen und in den Kasten noch eine Hifonic Endstufe geklemmt! Dannach außen noch zwei Henkel drangeschraubt und fertig war meine mobile Soundanlage. Wenn ich zuhause bin klemme ich meistens dann ein Ladegerät dran und dann kann ich ein paar Stunden Musik hören!

Für sowas kann ich es nur empfehlen aber nicht für zu Hause
Jack-Lee
Inventar
#79 erstellt: 01. Feb 2006, 16:40
Wer ahnung von Technik hat kann das Netzteil IN der Endstufe ändern. denn das Transformiert die 12V wieder hoch, manchmal sogar bis gut 50V und wenn man den "zwichenweg" net geht...

also : Koplette entfernung des teils der aus dem gleich wechselstrom macht(zum transformieren) trafo raus, anderer von 230 auf die betriebsspannung (im betrieb messen) mehr is net. bisher zwar nur mit ner biiiillig 4x5W endstufe getestet ^^ aber naja
kampfmeersau
Stammgast
#80 erstellt: 20. Feb 2006, 17:23
Hm also mir hat der Thread ein wenig weitergeholfen...
Mein HiFi-Bollerwagen soll nämlich auch einen Netzanschluss kriegen, und so wie ich das sehe reicht da wohl ein PC-Netzteil aus, schließlich muss es nur ein Autoradio mit Amp, ne Billigstendstufe (die beide etwa gleich viel Power haben) und nen Billig-Aktivwoofer betreiben und hat noch die Batterie als Puffer. Meine 45Ah-Batterie allein hält etwa 6-7 Stunden...
frestyle
Stammgast
#81 erstellt: 20. Feb 2006, 17:39
Mit den Netzteilspielerreien schaut da jemand von euch auch mal auf die AMperezahlen die das Teil überhaupt bei 12V liefert?

Ich denke wenn du ein altes Pc-Netzteil nimmst das an 12V 10A spitze macht das geht dir auch bei den billigsten amp mit schrott radio sauber in die knie, oder es liefert dir deinen Saft und fackelt ab.

Wenn man schon was mit Pc-Netzteilen aufbauen will würde man eigentlich gute benötigen, welche preislich aber schon fast so hoch anzusiedeln sind wie gscheide Netzteile die ne Festspannung von 13,8V haben.

Ich muss sagen zum raparieren von Car-Hifi zeugs habe ich auch nur ein Netzgerät und wenn man mal den Amp unter volllast tetsten will muss auch ne Autobat her.
Blackmarket
Inventar
#82 erstellt: 20. Feb 2006, 18:48
Das PC-Netzteil lädt hier anscheinend nur die Batt...
kampfmeersau
Stammgast
#83 erstellt: 20. Feb 2006, 18:50

Blackmarket schrieb:
Das PC-Netzteil lädt hier anscheinend nur die Batt...


Genauso wars gedacht.
Jack-Lee
Inventar
#84 erstellt: 20. Feb 2006, 19:24
Komsch.. mein California geht ab wie schmitz katze. an ner hbp 602 an nem halbwegs guten Pc netzteil (nem 350w)


und. wenn man die amp auch drausen nutzen will is das für mich die beste lösung. ne PA amp kommt natürlich auch noch.

aber wer ne gute CAR amp hat un die nur @ home braucht un nen profi kennt oder einer is, kann das netzteil von dem teil umbaun. denn die brauchen oft so um die 40-50 V -+
un das kann man ja scho bereitstellen wird nur einmal transformiert . von 230 auf z.b. 40 un gut is. net annähernd so teuer.
frestyle
Stammgast
#85 erstellt: 20. Feb 2006, 19:36

kampfmeersau schrieb:

Blackmarket schrieb:
Das PC-Netzteil lädt hier anscheinend nur die Batt...


Genauso wars gedacht.




ähm ich mach dir ungern einen Strich durch die Rechnung aber hast du schonmal gemessen was ein Pc-Netzteil am 12V ausgang liefert? Genau 12V !

Damit wird deine Bat erst mal anfangen zu laden wenn die schon auf 11,5 oder drunter ist, vorher fließt da kein strom also is auch nicht das ware 2V unterschied sollten schons ein damit die richtig geladen werden kann. Also lieber ein BatLadegerät für 30 Euronen holen haste mehr davon.
Jack-Lee
Inventar
#86 erstellt: 20. Feb 2006, 19:42
oder baust n sockel 7 netzteil (das mti 5 und 12V) um un hast auch gut 12A 13,8V
is nur n "bisl" aufwändig ^^
kostet aber so gut wie nix

naja 30€sin net viel . hab auch eins is gut so, brauch ich oft.

hab mir aber aus 3 coladosen auch mal ne batterie gebaut XD
5,7V un hielt vergleichsweise lang. bis dann die dose n loch bekam (das zink löst sich auf)
kampfmeersau
Stammgast
#87 erstellt: 20. Feb 2006, 22:22
Oh, ja, hast ja recht, frestyle!
Für 30 Euro gibts Ladegeräte, die auch ein wenig halten?! Dann schau ich mich da mal um! Ein PC-Netzteil kostet ja etwa dasselbe, insofern...
Erstmal gibt eh ne größere Batterie für den nächsten Vatertag...
Jack-Lee
Inventar
#88 erstellt: 20. Feb 2006, 22:40
^^

jaja . handwagen ^^?

Und naja n netzteil baun is mit etwas geschick auch möglich.^^
wenn nich frag n paar kumpels XD son ich hab meins für 5€ bekommen
sash2005
Ist häufiger hier
#89 erstellt: 06. Mrz 2006, 12:31
Um die Batterie auf voller Spannung zu halten, sollte man mit 14,0-14,4 V arbeiten. Da machen dann auch die Endstufen voll Dampf - Bei mir realisiert durch zwei Conrad-Schaltnetzteile 3-15V/40A.

Viele Grüße

----------

Soundquelle: PC mit Spezial-Soundkarte sowie Doppel-CD-Player
Mixer: Vivanco MX660
SUB: Raveland 2x18" Subwoofer an 2x200W RMS Blaupunkt Tiefpass bis 150 Hz - Subsonic < 18Hz
T/M/H: Raveland 2x 10", Mitteltonhorn, 2xHochton-Tweeter an Blaupunkt 2x120W - Hochpass ab 150 Hz
Jack-Lee
Inventar
#90 erstellt: 06. Mrz 2006, 19:29
Selbstbau geht auch.

nen 300VA trafo
Pashka
Stammgast
#91 erstellt: 08. Mrz 2006, 15:59
Zum Selbstbau:
Man könnte theoretisch ein Halogen-Ringkerntrafo nehmen und ihn umwickelen bzw. abwickeln; den kriegt man fast hinterher geschmissen: Bei Pollin.de kostet ein 12V 500VA Halogen-Trafo 35€. Kenn kein billigeren Anbieter. Dann wären wahrscheinlich 50A bei 14.1V = möglich, wenn man den Trafo auf 10V abwickeln würde. Dann bräuchte man noch paar, sagenwir mal drei, Gleichrichter (35A) und dazu auch noch ne gute Külhlung. Und die Kondesatoren dürfen wir auch nicht vergessen, ca 50€ würde ich dafür ein planen. Insgesamt würde es so um die 100€ kosten. Vom Aufwand her lohnt sich das nicht.

Außerdem ist es Schwachsinn CarHifi, am meisten die Autoendstufen, zu Hause zu betreiben.


MfG Paul
sash2005
Ist häufiger hier
#92 erstellt: 08. Mrz 2006, 17:44

Pashka schrieb:
Zum Selbstbau:
Man könnte theoretisch ein Halogen-Ringkerntrafo nehmen und ihn umwickelen bzw. abwickeln; den kriegt man fast hinterher geschmissen: Bei Pollin.de kostet ein 12V 500VA Halogen-Trafo 35€. Kenn kein billigeren Anbieter. Dann wären wahrscheinlich 50A bei 14.1V = möglich, wenn man den Trafo auf 10V abwickeln würde. Dann bräuchte man noch paar, sagenwir mal drei, Gleichrichter (35A) und dazu auch noch ne gute Külhlung. Und die Kondesatoren dürfen wir auch nicht vergessen, ca 50€ würde ich dafür ein planen. Insgesamt würde es so um die 100€ kosten. Vom Aufwand her lohnt sich das nicht.

Außerdem ist es Schwachsinn CarHifi, am meisten die Autoendstufen, zu Hause zu betreiben.


MfG Paul


Bei Feiern im Outdoor-Bereich kann es aber durchaus sinnvoll sein, die Partyboxen mit 12V-Verstärkern zu befeuern. Wir haben mal ne 650W-Anlage an ein Netzaggregat angeschlossen, dem ist bei einigermaßen Lautstärke die Puste ausgegangen, vermutlich auch wegen der hohen Scheinleistung usw. - nimmst ein Netzgerät und ne ordentliche Batterie dazwischen, fehlt nix mehr! Und wenn man entsprechende Komponenten hat, wieso dann nicht zuhause anschließen wollen?

Habe mir auf EBay ein BOSE-Acoustimass-System geschossen, das sieht gegen die anderen Komponenten (s.u.) wirklich alt(!) aus. Frisst 100W RMS und was rauskommt ist wirklich nicht besonsers. Die Enttäuschung ist groß und das Ding wird wohl nur in meiner Zweit/Studentenwohnung dienen. Naja, jeder wie er meint.

Von Experimenten mit Trafo, Gleichrichter und Glättungselkos würde ich abraten. Die Spannung ist nicht gut geregelt, keine Siebung. Lieber noch ein paar Euros drauflegen und ein ordentliches Netzteil kaufen.

Viele Grüße


-------------------
Soundquelle: PC mit Spezialsoundkarte / DJ-CD-Player
Mixer: Vivanco MX660
SUB: Raveland 2x18" an Blaupunkt Monoblock 400W RMS - Tiefpass < 150Hz, Subsonic
T/M/H: Raveland 2x10", Doppel-Tweeter an Blaupunkt 2x200W RMS - Hochpass >= 150Hz
Pashka
Stammgast
#93 erstellt: 08. Mrz 2006, 22:13
Ich hab ganz andere Erfahrungen, meist kommt aus einer Autoendstufe nicht viel raus, zumindest bei den recht billigen. Ich habe selber zu Hause eine Pallladium 2000 PA Endstufe, ist zwar ein billiges Ding für ~ 300€ aber ich bin voll zurfrieden damit. Ich hab zwei HD 15" Hörner mit Kappa 15 LF Treibern. Bald folgen noch zwei Horn-Topteile. Und ich überleg mir später noch was in Richtung bis Infragschall zubauen. Also Topteil ab 120 hz. HD 15" Hörner 50-120hz und noch großes Horn oder Bandpass ab 50 hz. Soll so tief wie möglich gehen. Das hab ich vor.

MfG Paul
sash2005
Ist häufiger hier
#94 erstellt: 10. Mrz 2006, 11:00
Servus,

im Vergleich zu dem was draufsteht, kommt meist in der Tat wenig raus.- Aber das ist z.B. bei den Quelle-Anlagen nicht viel anders, da steht 1500W dabei und 2x50W macht das Ding

Man kann z.B. auf die Absicherung schauen, was bei Autoverstärkern und größeren Endstufen recht einfach ist. Wenn man die Möglichkeit hat, kann man auch schauen, was das Ding wirklich zieht und dann mit 50% Wirkungsgrad rechnen.

Bei meiner Sub-Endstufe (Blaupunkt) sinds allerhöchstens 60A bei 14V, eher noch ein paar A weniger.

60Ax14V = 840W - 840W x 0,5 = 420W

400W RMS an 4 Ohm, die das Ding laut Datenblatt auch bringen soll, sind ok, haben aber mit dem, was auf dem Verstärker draufsteht (1400W) auch wenig zu tun.

-> Leistungsangaben sind eben meistens Angabe


Viele Grüße
ttrocker
Stammgast
#95 erstellt: 12. Mrz 2006, 15:35
hi leute,

ich wollte mal wissen, wo ein unterschied ist zwischen einem hom-hifi sub und einem car-hifi sub? denn im winter baue ich meinen sub ausm auto, da ich dann eh nicht damit rumfahre und dann steht mein sub im zimmer...

da ich erst am anfang stehe mit homehifi, habe ich mich gefragt, ob es nicht möglich ist meinen sub der ja fürs auto gescahffen wurde, einfach auch zu hause zu betreiben!?

verstärkermäßig wird natürlich alles homehifi sein; nur der sub aus dem carhifi-bereich sein!? geht das!? und vorallem geht das gut?
Jack-Lee
Inventar
#96 erstellt: 12. Mrz 2006, 15:52
eigentlich schon ^^

nur Carhifi is auf wenig platzverbrauch gebaut
das heist niedrigerer wirkungsgrad un oft net so tief
ttrocker
Stammgast
#97 erstellt: 12. Mrz 2006, 16:39
hi, bei mir sieht das denke ich etwas anders aus, da ich ein ganz wertigen subwoofer habe! das einzige problem ist, dass es ein doppelschwingspuler ist und 2x1,5 ohm hat oder eben 1x3ohm!? könnte man das dennoch an einen home-amp anschließen!?
Jack-Lee
Inventar
#98 erstellt: 12. Mrz 2006, 16:42
kommt drauf an.
n 4 öhmer hat auch oft 3,2ohm oder sonnstewas

kannst aber probieren. mehr als die schutzschaltung aktivieren (zu heiß) geht eh net
ttrocker
Stammgast
#99 erstellt: 12. Mrz 2006, 16:45
was für leistungen sollte denn ein verstärker haben, wenn der sub 1000wrms braucht!? wie sind die werte im hifi-bereich zuzuordnen!?
DrNice
Inventar
#100 erstellt: 12. Mrz 2006, 16:47
Moin!

M.W. Dürfen Lautsprecher mit einer Impedanz von 4 Ohm Impedanzminima von wenigstens 3,2 Ohm haben, was die Endstufen auch abkönnen müssen, wenn sie für 4- Ohm- LS ausgelegt sind. Unter Last wird der Bass mit den 3 Ohm wahrscheinlich nah an die 2 Ohm- Grenze kommen.
Das ist schon eine besondere Anforderung an eine Endstufe, denn das können nur wenige und die sind meistens teuer
HinzKunz
Inventar
#101 erstellt: 12. Mrz 2006, 16:48
HAllo,


kannst aber probieren. mehr als die schutzschaltung aktivieren (zu heiß) geht eh net

...doch: Knallbummm und Rauchwolke
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Car HIFI -Zuhause
fishbone1000 am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  14 Beiträge
Car-Hifi vs. Home-Hifi
dirk-1082 am 07.01.2008  –  Letzte Antwort am 09.01.2008  –  7 Beiträge
Car-HiFi -> Home-HiFi
ZenBose am 22.11.2005  –  Letzte Antwort am 01.12.2005  –  13 Beiträge
CAR-Hifi für Daheim
Slaine am 07.05.2003  –  Letzte Antwort am 01.09.2006  –  46 Beiträge
unterschied car hifi und home hifi
badde34 am 07.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  33 Beiträge
Car Verstärker @Home kleine frage
GhostDriver am 12.12.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  5 Beiträge
Car Hifi Componenten ins Wohnzimmer?
ck0rn am 22.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  3 Beiträge
Car-Hifi ins Wohnzimmer bringen
Strauß am 26.01.2013  –  Letzte Antwort am 27.01.2013  –  9 Beiträge
Ist Home-Hifi auch so "teuer" wie Car-Hifi ?
Grimpf am 01.12.2004  –  Letzte Antwort am 09.12.2004  –  40 Beiträge
Car HiFi mit Notstromaggregat betreiben.
DarkWolf1 am 06.12.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.485 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedUgur5454
  • Gesamtzahl an Themen1.410.348
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.849.489