Meinung zu B&O aktuell

+A -A
Autor
Beitrag
It_s_a_Sony
Stammgast
#1 erstellt: 30. Jun 2007, 00:48
ich lass das thema einfach mal so stehen. wer hat aktuelle erfahrungen mit B&o und lässt sich nicht am namen stören.
born2drive
Inventar
#2 erstellt: 30. Jun 2007, 16:32
Mein Vater hat die 6CD-Wechsler Anlage und ein Pärchen BeoLab 6000.
Der Klang ist sehr gut, das Design himmlisch - aber all dies zu einem zu teuren Preis.
It_s_a_Sony
Stammgast
#3 erstellt: 02. Jul 2007, 00:54
6 CD wechsleranlage, du meinst die beosound 9000.
born2drive
Inventar
#4 erstellt: 02. Jul 2007, 10:07
Genau, die meine ich... ich wusste das Modell grad nicht und war z ufaul es nachzuschlagen...
Cosimo_Wien
Stammgast
#5 erstellt: 02. Jul 2007, 11:17
Falls diese Seite nicht bekannt ist:
http://www.beoworld.org/
LGT
born2drive
Inventar
#6 erstellt: 02. Jul 2007, 12:20

also mit 10 Sekunden googeln hätte ichs schon rausgefunden - aber meine Faulheit liess es nicht mehr zu...
Ich werde von nun an die genauen Modellbezeichnungen benutzen...
salamander12684
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 21. Jul 2007, 23:23

It_s_a_Sony schrieb:
ich lass das thema einfach mal so stehen. wer hat aktuelle erfahrungen mit B&o und lässt sich nicht am namen stören.


Hier steht einzig und allein das Design im Vordergrund. Hinzu kommen noch einige überaschende Bedienungsmöglichkeiten(versteckte Regler/Senoren). Der Preis ist ex orbitant und der Klang mittelmäßig bis schlecht. Alle Schaltungen werden mit mintuarisierten Bauteilen auf digitaler Basis realisiert, wodurch immer der Klang auf der Strecke bleibt. Daraus resultiert ein absolut steriles Klangerlebnis. Nur für Leute, die zeigen wollen, dass Sie nicht wissen wohin mit ihrem dem Geld und noch nie ein wirkliches highendiges Musikerlebnis hatten
Wolfgang_K.
Inventar
#8 erstellt: 23. Jul 2007, 16:22
Obwohl man fairerweise zugeben muß daß manche Produkte von B&O (Beosound 4 zum Beispiel) genial konstruiert sind und außerdem unverschämt gut aussehen. Und dieses Ding hat zudem noch einen traumhaften Klang. Manchmal passt so etwas besser in die Wohnlandschaft als eine ausgewachsene Hifi-Anlage. Aber das stimmt schon - diese Teile sind exorbitant teuer - diese besagte Beosoundanlage kostet etwa 1600 Euro, die Fernsteuerung dazu schlägt mit 200 Euro zu Buche. Das sind schon Preise für eine Kompaktanlage, da rollen sich einem die Fußnägel auf.
Summerset
Stammgast
#9 erstellt: 02. Aug 2007, 14:13
Die Beo Sound 9000 kenne ich, fand ich klanglich ganz ok (mehr nicht), design - und verarbeitungsmässig aber 1a!. Schwer enttäüscht war ich hingegen vom Beo Sound 1. Der Klang ist wirklich eine Frechheit...
vampirhamster
Inventar
#10 erstellt: 03. Aug 2007, 02:05
Hi,
ich hatte eine BeoLab . Unterste Hifi-Schiene vom Klang, wirklich unterste .
Sieht geil aus, klingt aber .
Cosimo_Wien
Stammgast
#11 erstellt: 03. Aug 2007, 14:41
Mein Vater hatte eine Beomaster 3000-2 (Receiver), der für damalige Verhältnisse (Mitte 70er Jahre) ein echt tolles Gerät war und heute noch einwandfrei(!) funktioniert.
Heute hat er eine B+O Sammlung bestehend aus:
Beomaster 8000
Beocord 9000
Beogram TX
Beogram CDX2
BeoCenter 9300
Klanglich sind alle Geräte "gehobene Mittelklasse", optisch einfach herrlich anzusehen.
Was man nicht übersehen sollte, dass B+O eine Reihe an technischen Innovationen getätigt hat.
Receiver: Beomaster 4000, 4001 und 4400 waren "Ambiophonic"-Geräte und das Anfang der 70er. (Ambiphonic war eine Art "Quadrophonie", also "Raumklang" basierend aber auf Stereo. Raumklang ist heute der(!) Stand der Technik.
Plattenspieler: Ich weiß nicht, ob sie die ersten Tangentialplattenspieler auf den Markt gebracht haben, waren aber zu mindest maßgeblich an der Entwicklung beteiligt.
Tonabnehmer: Das MMC System (Moving Micro Cross), das kleinste Auflagekräfte von 1g erlaubte (damals gab man die Auflagekraft in Gramm an, was phsikalisch natürlich unsinn ist).
Kassettenrecorder: Erfinder des Dolby HX und der vollautomatischen Bandeinmessung.
Lautsprecher: Die selbsteinmessenden Boxen BeoLab 5 wurden in der Fachpresse hoch gelobt.
Bedienbarkeit: B+O Geräte waren schon Anfang der 80er voll ferbedienbar.
Meiner Meinung nach, eine faszinierende Marke. Leider heute nicht mehr im gleichen Ausmaß wie in den 70er und 80er Jahren.
Grüße, Thomas
LeDude
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 03. Aug 2007, 14:52

vampirhamster schrieb:
Hi,
ich hatte eine BeoLab . Unterste Hifi-Schiene vom Klang, wirklich unterste .
Sieht geil aus, klingt aber .


Ich finde sogar das Design hässlich

Die verwenden ja sogar bei den noch teueren Geräten
Plastikteile...
Ausser die Fernseher, die finde ich richtig gut


[Beitrag von LeDude am 03. Aug 2007, 14:53 bearbeitet]
It_s_a_Sony
Stammgast
#13 erstellt: 07. Aug 2007, 22:15
also gerade die verarbeitung würde ich schon als ziemlich gut bezeichnen klanglich gibts auf jeden besseres zu kleineren preisen.
It_s_a_Sony
Stammgast
#14 erstellt: 19. Aug 2007, 22:21
b&o war sicherlich in den 70èr und 80èr eine sehr gute marke und sie haben auch heute ihre daseinsberechtung. um aber auf die gerade 70èr jahre zurück zu kommen, ich als bekennender sony fan würde mal sagen in dieser zeit waren alle heute belächelten firmen richtig gut unterwegs. wer würde heute noch hifi von phlips kaufen aber die und sony haben die cd entwickelt und den standart für digiout festgelegt. SPDIF Sony Phlips Digital Interface jeder benutzt es kaum einer weis wo es her kommt. und wie schon geschrieben HX-Pro (B&o). DAT = Sony entwicklung. Dolby S = Sony entwicklung. Betacam, Beta SP,Beta SX und Digi Beta alles Sony entwicklung ohne die es das fernsehen von heute wohl so nicht geben würde. da könnte man wohl noch ewig weiter machen LD ist auch ne Phlips Sony entwicklung. B&o hat hat auch sein anteil an der heutigen technik ist und bleibt aber ne design firma die unter anderem erheblich anteil an der entwicklung von alu bearbeitung hat. die technik ist gekauft aber das design ist schon beeindruckend und zeitlos. die beosound 3200 ist vom design her ein kind der 80èr und heute noch einfach genial.
Summerset
Stammgast
#15 erstellt: 20. Aug 2007, 10:54
Da hast Du Recht. Nur hat Sony schon seit Ewigkeiten die wohl unfähigste Marketing- und Vertriebsabteilung auf diesem Planeten. Die letzte Innovation die sie wirklich verkauft haben, war der Walkman und das ist verdammt lange her. Seitdem fahren sie eine tolle Entwicklung nach der anderen mit Karacho gegen die Wand. Sowas sollte als abschreckendes Beispiel an jeder BWL-Uni gelehrt werden...
It_s_a_Sony
Stammgast
#16 erstellt: 04. Feb 2008, 21:59
naja walkman ist sicherlich nen riesen erfolg gewesen aber das war ende der 70èr da kam noch einiges danach. was was auch fast jeder hat oder hatte ist das floppydisc laufwerk in fast jeden pc. und wer hats entwickelt ohh das war sony. dat kam auch weit nach dem walkman zumindest das mit rotierender kopftrommel. dat mit statischen köpfen war auch sony allerdings nie bekannt oder durchgesetzt. und sämtliche studiostandarts wurden von denen entwickelt und bis heute sind über 90% tv studios mit sony ausgestattet.

zur derzeitigen firmenpolitik kann ich dir auch nur recht geben, seit der firmengründer tot ist geht bei denen gar nix mehr so wie man sich das vorstellt. aber ich hege die hoffnung das es wieder besser wird was bei den derzeitigen marktbedingungen aber sehr schwer wird
skyzem
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Feb 2008, 20:00
Ich war letzens auf "Boxen-Tour".

Wie bekannt kann man in Geschäften mit B&O Anlagen nur B&O hören

Wie dem auch sei.

Ich konnte eine Beolab 9, mit ca. 5minüter pause und 100m Fussweg, mit einer Piega TC 70x und einer TC 50 vergleichen.

Zuerst zur B&O, weil ich da zuerst war.
Die oder der Beolab 9 ist sehr klein und für seine grösse bringt er einen erstaunlich tiefen und starken Bass hervor. Der Hochtöner mit der "Linse" finde ich persönlich eine sehr gelungene Lösung, denn wenn ich mich im Raum bewege verändert sich der Klang kaum.
Es stand noch eine Beolab 5 herum, aber die ist mir wirklich etwas zu teuer (12'000 Fr. /Stk.)

Auf Anhieb gefiel mit die TC 50 schon mal besser als die TC 70X mit Bändchenmitteltöner.
Es liegt vielleicht daran, dass ich zu sehr ausgewogene Boxen gar nicht gewöhnt bin. Sie waren meinem Geschmak nach zu Mittellastig.
Die TC 50 jedoch gefiel mir da um einiges besser. Leider fehlte mit bei jener der kräftige Bass. Vor allem wenn man die Lautstärke etwas herunter drehte.
Dies ist für mich ein wichtiger Faktor, denn wenn ich in der Nacht musik hören will brauch ich nicht 95dB
(Die Boxen hingen übrigens an einer Denon Kombi 1500)

Leider, und das ist wirklich schade, konnte ich diese LS nicht an den gleichen Komponenten anhören.
Darum ist dieser Vergleich sehr riskant.

Ach ja, der preisliche Unterschied: (immer per stück)

Piega TC 70X: 6150 Fr.
Beolab 9: 5360 Fr.
Piega TC 50: 3250 Fr.


ps. ich komm aus der schweiz: preise in Euro ca. mal 0.625 rechnen.


edit: arg hier geht es ja um elektronik... sorry...

da halte ich von b&o nicht all zu grosse stücke.


[Beitrag von skyzem am 19. Feb 2008, 20:01 bearbeitet]
Eriz
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 26. Feb 2008, 21:47
bang & oluffsen ? allgemein hässlich und teuer ^^
Monsterle
Inventar
#19 erstellt: 02. Mrz 2008, 11:41
Den Klang und die Verarbeitungsqualität außen vorgelassen, will mir die Form der Geräte einfach nicht gefallen. Alles sieht aus, als sei da schon mal eine Dampfwalze drübergefahren. Dazu noch ein (zu) hoher Preis und den Vertrieb über Exklusivläden, was mir nur noch weiter widerstrebt.

Gruß Monsterle
ischl
Stammgast
#20 erstellt: 02. Mrz 2008, 18:35
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
(B&O) Masterlink Stecker!
sskora am 16.06.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  3 Beiträge
B & O - SW.1.00 error 1
Felix_II am 21.03.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2005  –  3 Beiträge
B&O Beolab 6000 Ansteuerung über Powerlink-Kabel
termman am 11.02.2013  –  Letzte Antwort am 04.03.2013  –  2 Beiträge
Quelle für B&O Bedienungsanleitungen ?
mbischof am 22.12.2007  –  Letzte Antwort am 23.12.2007  –  3 Beiträge
IPOD an B&O Overture?
wichelmax am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.12.2008  –  5 Beiträge
B&O + andere HiFi-Anlagen
mbm68 am 03.06.2011  –  Letzte Antwort am 02.07.2011  –  9 Beiträge
B&O ouverture an av receiver anschliessen
hatemaha am 03.08.2008  –  Letzte Antwort am 07.09.2008  –  4 Beiträge
B&O Beosound 9000 an Hifianlage
chilango am 08.11.2005  –  Letzte Antwort am 02.09.2008  –  5 Beiträge
Funklautsprecher für B&O BeoSound Century
reto52 am 06.12.2008  –  Letzte Antwort am 06.12.2008  –  2 Beiträge
CD anschliesen an B&O BEOMASTER 7000
ata.cama am 07.01.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2014  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • B & O
  • Piega
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder820.916 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedsurfwithme
  • Gesamtzahl an Themen1.371.065
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.114.742