Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


bezugsquelle für shengya?

+A -A
Autor
Beitrag
taxus
Stammgast
#1 erstellt: 15. Jun 2008, 06:28
hallo, ich bin begeistert von dem hybridsystem von vincent(236 und s6). für den eigenimport habe ich noch nichts gefunden. china high end stereo hat nichts von shengya im angebot, timaudio hat die geräte auf seiner seite, aber ohne preise, eine anfrage blieb jetzt seit geraumer zeit unbeantwortet.
wo kriege ich die teile preiswert her?
gruß, taxus.
MikeDo
Inventar
#2 erstellt: 22. Jun 2008, 15:03
Hallo taxus,

Vielleicht hier!



taxus
Stammgast
#3 erstellt: 22. Jun 2008, 16:44
häääääh?
wenn ich auf den ´link gehe, bricht meine internetverbindung zusammen - reproduzierbar.
liegt das an mir?
lg, taxus.
MikeDo
Inventar
#4 erstellt: 22. Jun 2008, 18:56
Bei mir klappt alles einwandfrei!

Na, dann kopiere den Link in den Browser

www.cattylink.com


taxus
Stammgast
#5 erstellt: 22. Jun 2008, 20:03
leider gleiches ergebnis. liegt das evtl. an den sicherheitseinstellungen im pc - dabei habe ich nur avira standard?
Spreeaudio
Stammgast
#6 erstellt: 09. Jul 2008, 10:07

MikeDo schrieb:
Hallo taxus,

Vielleicht hier!



:prost



Hallo Taxus,
deinem Wunsch nach Eigenimport kann ich nachempfinden. Ich hatte selbst schon in der Vergangenheit importiert, einfach um exotische Geräte zu probieren, die hier nicht angeboten werden. Dies birgt aber auch Gefahren. Zuerst einmal musst du dir bewusst werden, daß die vermeintlichen Preisangaben meist in USD gemacht werden, die ein schwankendes Währungsrisiko haben. Dann kommt die Frage der Bezahlungsart. Wählst du die unsicherste Art Überweisung aus, kommen zum einen Überweisungsgebühren auf dich zu (in den seltensten Fällen übernehmen die Chinesen diese) und zweitens solltest du deinen Geschäftspartner sehr gut kennen. Es sind nicht wenige, die nach dem Erhalt des Geldes sich nie mehr melden. Gerade bei China-Highend habe ich über mindestens vier verschiedene Mailadressen versucht eine Antwort zu bekommen, sei es als privater oder als Händler, da kam nie etwas zurück.Sicherer wäre Paypal, hat aber nur einen wertmäßig beschränkten Schutz und die Gebühren von meist 5% darfst du auch noch bezahlen.
Der nächste Punkt sind die Transportkosten. Damit du nicht drei bis fünf Wochen aufs Schiff warten mußt, bieten dir die Anbieter Luftfracht an, das sind je nach Gewicht so um die 80-100EUR für einen CD-pLayer, beie einem 25kg schweren Amp können es aber auch schon mal 300EUR werden.
Hier angekommen landet die Ware im Zoll. Je nach Geräteart kommt dann auf den Preis plus Fracht obendrauf der Zoll, bei einem CDP sind das 12% und auf das gesamte die Einfuhrumsatzsteuer von 19%.

Endlich zu Hause angekommen bemerkst du einen Transportschaden, gerade bei Röhrenverstärkern sehr häufig. Bei einem verständnisvollem Verkäufer bekommst du vielleicht die Röhren nachgeliefert, ist das Gerät defekt, darfst du auf deine Kosten das Gerät zurückschicken.

Garantie: Die chinesischen Händler, meist aus Hong Kong, gewähren dir meist nur 6Monate Gewährleistung bei sich vor Ort.

Selbst wenn du Glück hattest und dein Gerät wunderbar funktioniert, solltest du darüber nachdenken was in einem Schadensfall z. B. Brand passiert. Die Versicherung wird nach der Ursache fahnden und entdecken, daß dein Gerät keinerlei Zulassung für den deutschen Markt hat und du verlierst den Versicherungsschutz.

Nach einiger Zeit magst du lieber ein anderes Gerät und versuchst z.B. deinen Shengya bei Ebay zu verkaufen. Da wartet dann die nächste Falle: Die Markenrechte an Vincent liegen weltweit bei der deutschen Firma Sintron. Die werden die Urheberrechte dir dann per Anwaltsbrief nahebringen und dein Gerät bei Ebay löschen lassen. Das macht aber nicht nur Sintron so sondern alle die sich Markenrechte haben eintragen lassen wie z.B. Cayin und andere.


Also mal drüber nachdenken ob man wirklich so viel beim Direktimport spart

Gruß
Uwe


[Beitrag von Spreeaudio am 09. Jul 2008, 10:13 bearbeitet]
MikeDo
Inventar
#7 erstellt: 09. Jul 2008, 10:34
Hallo Uwe, es liest sich recht konkludent, aber es hat auch den leichten Beigeschmack, dass hier Pfründe gesichert werden sollen. - Nix für Ungut


Also im Röhren&Hören Forum, aber auch rudimentär in anderen Foren werden Geräte oft aus China importiert, ohne dass es auffällig zu irgenwelchen Störungen gekommen wäre, die Du oben ansprichst.


Spreeaudio
Stammgast
#8 erstellt: 10. Jul 2008, 09:44
Hallo MikeDO,
ich denke Pfründe sichern sieht anders aus und ist hier auch nicht die Absicht.

Mir geht es nur darum auf die Risiken hinzuweisen. Meine Importerfahrungen sind aus einer Zeit, in der ich dies wie andere Forenteilnehmer auch als privater importiert habe. Heutzutage als Händler würde ich mir das nicht mehr trauen. Als solcher In-den-Verkehr-Bringer habe ich sämtliche juritischen Verpflichtungen wie ein Hersteller, z.B. bin ich dann der Garantiegeber gegenüber dem Kunden. Dazu kommt noch, daß ich die Geräte beim TÜV vorstellen muß wegen der elektrischen Sicherheit (ca. 5000EUR je Gerätetyp) sowie die Anmeldung bei der EAR wegen des Elektronikschrotts, deutsche Bedienungsanleitungen müssen erstellt werden, CE-Konformität muß sichergestellt werden....
Wer dies nicht tut, der kann darauf warten abgemahnt zu werden. Dazu gab es in der vorletzten STEREO gerade einen netten Artikel...
Ist mir viel zu stressig und wenn man es richtig macht wie die Importgesellschaften dann kostet es richtig viel Geld.

Was ich übrigens noch vergaß: Von Shengya kenne ich nur die beiden Modelle, die dem Verstärker SV-236 und CD-S6 von Vincent sehr ähnlich sind, andere kenne ich nicht. Vom deutschen Vertieb weiß ich, daß ab und zu solche Geräte zur Reparatur geschickt werden, dies dort aber nicht gemacht werden kann weil es andere Schaltungen sind und andere Bauteile drin stecken.

Gruß
Uwe
taxus
Stammgast
#9 erstellt: 13. Jul 2008, 12:46

Uwe_K schrieb:
Hallo MikeDO,
...
Was ich übrigens noch vergaß: Von Shengya kenne ich nur die beiden Modelle, die dem Verstärker SV-236 und CD-S6 von Vincent sehr ähnlich sind, andere kenne ich nicht. Vom deutschen Vertieb weiß ich, daß ab und zu solche Geräte zur Reparatur geschickt werden, dies dort aber nicht gemacht werden kann ...


...oder nicht soll oder nicht will...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SHENGYA empfehlenswert?
MarkusNRW am 13.09.2008  –  Letzte Antwort am 14.09.2008  –  8 Beiträge
Jungson China Eigenimport
Vespa111 am 28.07.2009  –  Letzte Antwort am 06.04.2010  –  58 Beiträge
Vollverstärker zerlegen und wieder zusammenschrauben :-) (ShengYa A10)
Eric242 am 10.09.2005  –  Letzte Antwort am 10.09.2005  –  4 Beiträge
High End aus China
Poldi am 19.05.2005  –  Letzte Antwort am 30.05.2005  –  30 Beiträge
Hilfe, Shengya Endstufe kaputt. Wie reparieren?
Gatza am 22.09.2006  –  Letzte Antwort am 30.09.2006  –  6 Beiträge
Die Vincent - Liebhaber!
DoKi-Smiley am 24.07.2010  –  Letzte Antwort am 25.11.2016  –  328 Beiträge
Bezugsquelle für "TEAC NT-503"
lr130lipi am 22.06.2016  –  Letzte Antwort am 24.08.2016  –  4 Beiträge
Der Beginn eines neuen High-End Zeitalters!
Elija123 am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.02.2013  –  100 Beiträge
vincent sv 231
project2501 am 16.08.2004  –  Letzte Antwort am 16.08.2004  –  4 Beiträge
Vincent SV 226
White am 04.04.2004  –  Letzte Antwort am 13.09.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 118 )
  • Neuestes Mitgliedcorofur
  • Gesamtzahl an Themen1.345.471
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.086