Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anfängerfrage zu Aktivlautsprechern

+A -A
Autor
Beitrag
newclassic
Neuling
#1 erstellt: 26. Nov 2005, 23:05
Ich habe "Motiv 4 You"-Aktivlautsprecher von Teufel, die direkt am PC hängen. Bin soweit sehr zufrieden.

Allerdings würde ich nun gerne zusätzlich einen Tuner an die Lautsprecher anschliessen. Natürlich könnte ich den an Eingang des PC hängen, aber ich möchte nicht immer den PC anschalten müssen, nur um Radio zu hören.

Deshalb meine Anfängerfrage:

Gibt es die Möglichkeit, gleichzeitig mehrere Quellen an einen Aktivlautsprecher anzuschliessen ? Wenn ja, wie ... ?
Oder habe ich da schon verloren (was ich nicht hoffe...)
sakly
Inventar
#2 erstellt: 27. Nov 2005, 11:42
Dazu brauchst du einen Vorverstärker oder auch Control-Amplifier. Nicht ganz günstig die Geräte, aber damit lassen sich dann wie von Vollverstärkern gewohnt verschiedene Quellgeräte an die Lautsprecher weiterschalten.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 27. Nov 2005, 11:48
billige vorverstärker findet man gelegentlich bei ebay oder bei conrad (letzteres für gut 100 euro).

den gang zum hifi laden kannst du dir spaaren, da fangen die teile bei 400 bis 500 euro an - und das sind dann die einsteigergeräte.
sakly
Inventar
#4 erstellt: 27. Nov 2005, 11:57
Bitte nicht bei Conrad den Mist kaufen.
Bei ebay gibt es wirklich brauchbare Teile für 100Euro.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 27. Nov 2005, 12:28
warum soll die conrad vorstufe mist sein?
sakly
Inventar
#6 erstellt: 27. Nov 2005, 14:27
Weil es für den gleichen Preis bei ebay qualitativ wesentlich hochwertigere Geräte gibt.
Mag sein, dass die Conrad-Teile auch brauchbar sind, aber für 100Euro kann man kein so gutes Gerät bauen, wie ein Vorverstärker der in der 1000-DM-Klasse spielt. Das ist einfach Fakt.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Nov 2005, 14:43
ein vorverstärker ist ein poti mit dem man die lautstärke regeln kann. und ein einwahlschalter für die quelle. sowas sollte sich eigentlich für 100 euro realisieren lassen. mir ist generell unklar, worin der unterschied auf die 1000 euro vorstufe begründet ist.
sakly
Inventar
#8 erstellt: 27. Nov 2005, 14:50

MusikGurke schrieb:
ein vorverstärker ist ein poti mit dem man die lautstärke regeln kann. und ein einwahlschalter für die quelle. sowas sollte sich eigentlich für 100 euro realisieren lassen. mir ist generell unklar, worin der unterschied auf die 1000 euro vorstufe begründet ist.


Schon allein bei dem Lautstärkepoti gibt es Unterschiede. Dann kommen die nächsten Unterschiede in der Quellenumschaltung und danach kommen Unterschiede in der Klangeregelstufe (die teils deutliche Klangunterschiede hervorrufen). Auch das Schaltungsdesign für die Ausgangsstufe, die aktiv ausgeführt ist und nicht passiv (wie man bei dir denken könnte, eine Vorstufe ist eben nicht nur ein Poti) spielt mit.

Aber du darfst gerne die 100Euro Vorstufe von Conrad nutzen. Ich habe da nichts gegen.
Ich würde die 100Euro in eine Vorstufe bei ebay anlegen, die ich persönlich abholen und dabei dann auch antesten kann. Die Auswahl ist nicht unbedingt groß, aber die Qualität wird doch deutlich höher liegen, wenn man die richtigen Geräte beobachtet.
Jeder andere muss das nicht tun, das ist meine Meinung dazu.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 27. Nov 2005, 14:56

Schon allein bei dem Lautstärkepoti gibt es Unterschiede.


z.b. gekapselt und nicht gekapselt. nicht ganz unwichtig für die lebensdauer...


Dann kommen die nächsten Unterschiede in der Quellenumschaltung


wie man hier hörbare unterschiede erzeugen will ist mir ein rätsel. entweder es wird ein leitender kontakt mit dem cd player oder dem tuner oder dem kassettendeck oder... hergestellt. das sollte eigentlich nicht das problem sein.


Auch das Schaltungsdesign für die Ausgangsstufe, die aktiv ausgeführt ist und nicht passiv


eine passive vorstufe soll das signal möglichst niederohmig weiterreichen. das sollte eigentlich kein problem sein. der widerstand von einer kupferleitung ist nicht sehr hoch.

eine aktive vorstufe soll entweder die weiterleitunsgverluste ausgleichen (ob das resultat hörbare auswirkungen hat sei dahingestellt) oder am signal rumpfuschen. letzteres ist natürlich auch möglich.


Aber du darfst gerne die 100Euro Vorstufe von Conrad nutzen. Ich habe da nichts gegen.


ich benutze die in meinem vollverstärker eingebaute vorstufe, trotzdem danke fürs angebot.


Ich würde die 100Euro in eine Vorstufe bei ebay anlegen, die ich persönlich abholen und dabei dann auch antesten kann. Die Auswahl ist nicht unbedingt groß, aber die Qualität wird doch deutlich höher liegen, wenn man die richtigen Geräte beobachtet.
Jeder andere muss das nicht tun, das ist meine Meinung dazu.


ich würde dich nicht dran hindern können.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anfängerfrage: wie höre ich verzerrende Lautsprecher?
HaCkAttaCk2001 am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  2 Beiträge
Anfängerfrage...
avs am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2006  –  5 Beiträge
Lautsprecher an Pc anschliessen!?
Unfug am 29.03.2004  –  Letzte Antwort am 29.03.2004  –  8 Beiträge
Anfängerfrage Frequenzweiche
tresjolie am 14.01.2005  –  Letzte Antwort am 15.01.2005  –  9 Beiträge
Aktivlautsprecher Stecker an und ausmachen? Oder schädlich?
MartyR2 am 27.12.2013  –  Letzte Antwort am 27.12.2013  –  3 Beiträge
Aktivlautsprecher brummen, aber nicht immer!
trego am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 19.09.2010  –  7 Beiträge
Anfängerfrage - Wo Regallautsprecher aufstellen?
google2004 am 23.10.2013  –  Letzte Antwort am 23.10.2013  –  9 Beiträge
Anfängerfrage: Boxen zu stark?
alphaaut am 18.08.2008  –  Letzte Antwort am 19.08.2008  –  7 Beiträge
Pc Lautsprecher an Receiver/Verstärker
Hellghoul am 19.10.2011  –  Letzte Antwort am 19.10.2011  –  11 Beiträge
Canton Aktivlautsprecher an HK-Receiver Anschluss
trainspotter80 am 29.03.2014  –  Letzte Antwort am 29.03.2014  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 136 )
  • Neuestes Mitgliedliverpool_20
  • Gesamtzahl an Themen1.346.051
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.934