HECO- Welcher Lautsprecher ist gut???

+A -A
Autor
Beitrag
Boxensucher45
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Mai 2006, 18:25
Hallo, ich suche schon längere Zeit nach (neuen) Heco Boxen.
Wenn möglich kein Sourround System, die mag ich irgendwie nicht- lieber so klassische Standlautsprecher oder Kompaktboxen (auch etwas größere)-
Welche sind da gut? auch von den alten Hecos (Superior,interior,metron, mythos oder so...)
Gianchi
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 11. Mai 2006, 19:43
Hi,

ich weiss zwar nicht warum es unbedingt Heco-Boxen sein sollen, aber wenn Du wirklich gute Boxen von Heco suchst, solltest Du versuchen ein paar SLV 7302/K zu ergattern. Das sind die mit grossem Abstand besten Boxen von Heco die ich kenne. Die Suche dürfte sich allerdings äusserst schwierig gestalten, da es sich um "pi mal Daumen" 35 Jahre alten Grossregie-LS der Deutschen Welle handelt.


Gruss, Gianchi
Boxensucher45
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Mai 2006, 21:07
Muss nicht unbedingt heco sein, aber ich bin irgendwie heco-Fan!! Danke für den Tipp, gibt es sonst noch Boxen von Heco die "gut" sind? Was hälst du von der Superior serie, z.B.?
mfg
SFI
Moderator
#4 erstellt: 12. Mai 2006, 08:23
Höre dir mal die neue Celan Reihe an, die sollten deine Ohren verwöhnen.
Gianchi
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 12. Mai 2006, 15:56
Hi,


Boxensucher45 schrieb:
Muss nicht unbedingt heco sein, aber ich bin irgendwie heco-Fan!! Danke für den Tipp, gibt es sonst noch Boxen von Heco die "gut" sind? Was hälst du von der Superior serie, z.B.?
mfg


als Heco-Fan scheinst Du mir aber mit deren Produkte nicht vertraut zu sein . Wie schon oben bereits angedeutet, hatte Heco früher wirklich gute LS auf Lager.
Breite Kiste mit zwei 8" TT, 2" MT und 0.75" HT. Vernünftige Trennfrequenzen: 400Hz und 3.3kHz samt durchdachter Anordnung der Chassis - LS der alten Schule eben

Heutzutage findet man solche Konstruktionen nur noch im Profibereich, leider. Im Consumer-Bereich regieren halt die üblichen Säulen, meistens mit skurilen und überdimensionierten MT (die streng genommen gar keine sind), Super-HT mit absurden Trennfrequenzen, seitlich montierten TT (man vermarktet dann das Ganze als 3-Wege-Konzept, obwohl es sich um 2-Wege-Fehlkonstruktionen mit angehängtem Subwoofer handelt) usw. usf....

Was ich von der Superior-Serie halte, fragst Du? Der einzige Standlautsprecher denn ich gefunden habe, trägt der Name "Superior 500". Es handelt sich (wie konnte es auch anders sein ) um einen so genannten "Bohnenstangen-LS" als 2-Wege-Konzept ausgelegt. Die zwei TMT sind als D'Appolito-Anordnung ausgelegt. Wenn ich mir jetzt die Chassisgrösse der beiden TMT anschaue, der Abstand zueinander messe und mir die Trennfrequenz vor Augen halte, weist dieser LS einen deutlichen Sprung in der Directivity auf. Ich rate dringend davon ab.

Wenn Du auf der Suche nach einem LS bist, solltest Du mit ein paar Daten rüberkommen: Hörabstand, Raumgrösse und Beschaffenheit, wie laut soll/darf es werden, wieviel darf es kosten, Deine jetzigen Boxen (ein paar Stichwörter über das, was Dir an Deinen Boxen nicht gefällt, täte auch nicht schaden), usw...

Damit kann man dann "massgeschneiderte" Empfehlungen tätigen.


SFI schrieb:
Höre dir mal die neue Celan Reihe an, die sollten deine Ohren verwöhnen.


Nun, die Standbox Celan 500 ist als 2.5-Wege-Box ausgelegt, daher laufen TMT und TT nicht parallel, was schon mal gut ist. Die 700 und 800 sind als 3-Wege-Boxen ausgelegt, was ich persönlich vorziehe. Das Problem ist, dass der MT, a) viel zu gross ist und b) am oberen Ende des Lautsprechers montiert ist. Das hat für den Konstrukteur zwar den Vorteil, dass man damit den Bafflestep leicht entzerren kann, für den Endverbraucher jedoch birgt diese Anordnung nur Wiedergabefehler:

Der Bafflestep wird nicht bei 250-300 Hz abgeschlossen sondern vollzieht sich bis weit in dem Formantbereich - i.d.R. um die 600-750 Hz - das Resultat sind Klangverfärbungen (dunkles Klangbild), weil der Diffusfeld-Amplitudengang im Formantbereich nicht linear ist. Die vertikale Richtcharakteristik ist ebenfalls "gestört", da dadurch unsymetrisch. Ferner klingen solche Anordnungen meiner Erfahrung nach zu präsent und künstlich, da die rückwertige Schallabgabe und die daraus resultierenden Reflektionen eine falsche Rauminformation (oft auch künstliche Räumlichkeit genannt) mit sich ziehen.

Aufgrund dessen kann ich Deiner Behauptung nicht beipflichten - es sei denn, man hat ein verzogenes Gehör, hervorgerufen durch jahrelanges Musikgenuss mit 100%igen Fehlkonstruktionen


Gruss, Gianchi
SFI
Moderator
#6 erstellt: 12. Mai 2006, 16:01

Aufgrund dessen kann ich Deiner Behauptung nicht beipflichten - es sei denn, man hat ein verzogenes Gehör, hervorgerufen durch jahrelanges Musikgenuss mit 100%igen Fehlkonstruktionen.


Hi,

hehe ich höre seit Jahren damit, bin gespannt wie du die beurteilst -> dann werden wir ja sehen ob ich verzogene Ohren habe!
Gianchi
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 12. Mai 2006, 17:21
Hi,

das mit dem verzogenes Gehör war nicht zwangsläufig auf Deiner Person bezogen - viel mehr im Allgemeinen. Und mit dem angehängtem smilie wollte ich auch "die Schärfe" rausholen. Ich sehe aber anhand Deines smilie, dass Du es auch richtig interpretiert, oder zumindest mit Humor aufgenommen hast - was mich natürlich freut

Zu Deinen LS: Ich sehe diese LS zum ersten Mal, hab daher weder Messungen noch sonstige Klangrelevante Parameter um diese zu beurteilen. Die Anordnung der Chassis ist sehr sinnvoll, durch die Positionierung der beiden TT am unteren und oberen Ende der Schallwand ist eine gute/konstante Bündelung bis hin zu den tiefen Frequenzen gewährleistet. Der MT scheint mir mit 16.5 cm etwas zu gross geraten, es ist aber durchaus möglich, dass dies notwendig ist, da i.d.R. solche TT-Anordnungen sehr tief abgekoppelt werden, so dass der MT recht tief gehen muss und durch die Grösse genügend Schalldruckpegel erzielt werden kann - das Ganze ist aber reine Spekulation meinerseits. Die TT und der MT ist nicht bündig in der Schallwand integriert, was mögliche Kantenbrechungen erzeugen könnte. Dies würde sich u.a in einem etwas "gestörten" Abstrahlverhalten äussern.

Wie gesagt, anhand von Bildern ist es (zumindest mir) nicht möglich, ein LS zu beurteilen. Wenn Magnat bei der Linearisierung des Amplitudenganges mittels der Frequenzweiche und der gewählten Trennfrequenzen nicht "gepfuscht" hat (und davon gehe ich mal aus), hebt sich Dein LS von dem üblichen Müll wohltuend ab und dürfte im Rahmen des möglichen ein ordentlicher Schallwandler sein.

Ob er dann in Deine Räumlichkeiten immer noch "gut" klingt, steht natürlich auf einem anderen Blatt


Gruss, Gianchi


Nachtrag:
Nur damit keine Missverständnisse entstehen: Die Celan ist sicher keine Fehlkonstruktion in dem Sinne, und die "Probleme", die durch die Positionierung des Mitteltöners am oberen Ende der Schallwand entstehen, sind den Entwicklern sehr wohl bekannt. Diese werden auch bewusst in Kauf genommen, resp. gezielt eingesetzt um ein speziefisches Sounding zu erzielen. - Findet man ja nicht nur bei Heco, sondern ist bei ca. 80% der Standboxen im Hifi-Bereich gang und gäbe.


[Beitrag von Gianchi am 12. Mai 2006, 18:36 bearbeitet]
SFI
Moderator
#8 erstellt: 12. Mai 2006, 18:47
Keine Bange, bin ein lustiger Mensch! Ansonsten danke für deine Ausführungen!
Boxensucher45
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Mai 2006, 19:33
Hallo, danke habe selten so einen differenzierten und guten Beitrag gelesen!
Also ich glaub, du hast echt Ahnung, naja wie dem auch sei, ich meine mit Superior nicht die aktuelle Serie sondern ältere Modelle (10-15jahre alt)
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1
hier z.B. also so eine Art von Box ist für mich bildschön
Dann gibt es da noch die hohe Standbox, heco superior 1040 die ich mir gebraucht zuzulegen gedenke
Und ich glaub das hier sind welche, die dir überhaupt nicht zusagen würden:
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1

Bis jetzt habe ich für mein 30 quadratzentimeter-zimmer,so kleine Hecos "Onyx", 2-Wege. Hab mir die mal neu gekauft, will jetzt aber "richtige" mit ordentlichem Bass haben, aber keinen sub! ich hab lieber diese klassische 2-Boxen-Art
Gilt eigentlich je größer der Bassdurchmesser, desto besser der Bass?
Gianchi
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Mai 2006, 23:02
Hi,

die Superior 1040 kenne ich nicht und konnte auch nichts finden. Hab' gerade Dein anderer thread gesehen, anscheinend geht es Dir nicht um neutrale Wiedergabe, sondern "nur" um fette Bässe. Das Dumme ist nur, dass die Musik nicht nur aus Frequenzen zwischen 20 Hz und 80 Hz besteht . Mit der Ergo-Serie von Canton bist Du gut beraten.

* Ergo RC-L inkl. BB für ca. 550€ Neu (Paarpreis)
* Ergo RC-A für ca. 1200€ Neu (Paarpreis) / Gelegentlich sogar für 900€ zu finden
* Ergo 1002DC für 900€ Neu (Paarpreis)
* Ergo SC-L für ca. 350-450€ gebraucht bei ebay


Die RC-L gefällt mir klanglich nicht wirklich, ist aber für 550€ Paarpreis (Neu) ein Preis-/Leistungshammer. Wenn Du etwas tiefer in die Tasche greifen kannst, rate ich zur RC-A, die Endstufe für die zwei Tieftöner sind in den LS integriert - es handelt sich um eine teilaktive Box. Die RC-A liefert staubtrockene und gut strukturierte Bässe, ferner ist sie enorm pegelfest und erreicht bei 1 m Entfernung einen Schalldruckpegel von sage und schreibe 115 dB bei ca. 40 Hz - solche Pegel reichen in eine Mietwohnung (selbst tagsüber) locker für eine Räumungsklage. Die Verarbeitung ist IMHO spitze.

Eventuell könnte die Vintage 760 von SFI eine Ueberlegung wert sein - preislich scheint sie gebraucht in Deinem Budget zu liegen. Eine Nubert nuBox 580 käme vielleicht ebenfalls in Frage, kostet 390€ pro Stk.

Für ~ 800€ sind dies die einzigen LS die ich Dir mit "gutem" Gewissen empfehlen kann - zumindest auf die Schnelle.

Ansonsten musst Du Dir selber ein Bild machen, schliesslich sollen die LS nicht mir sondern Dir gefallen - es wäre durchaus denkbar, dass Du mit Fehlleistungen wie die Heco Metron 1000 glücklich wirst.

Gruss, Gianchi
xlupex
Inventar
#11 erstellt: 15. Mai 2006, 22:34
Hallo Gianchi!
Durch deine Ausführungen bin ich auf die 7302 neugierig geworden. Die kann man gebraucht ja wirklich billig bekommen. Andere geschlossene 3 Weger gibt es aktuell ja kaum und die O300D kostet richtig Geld.
Eine weitere Frage: Wie weit spielt die Heco "nach unten". Ich habe einen alten Freq.schrieb einer alten K&H gesehen (OY, oder O92/98??), die hat sich bei 100 Hz langsam verabschiedet.
Ist das bei der Heco ähnlich und wenn ja, taugt/reicht das auch für aktuelle Hörgewohnheiten?

Grüsse
Ralf
Gianchi
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 16. Mai 2006, 13:45
Hi Ralf,

von Heco gibt's mehrere Modelle mit der Bezeichnung 7302, u.a die PA 7302, wenn ich mich recht entsinne. Bei dem von mir erwähnten SLV 7302K handelt es sich um einen mittelgrossen Regielautsprecher mit zwei 8" Tieftönern. Wo die untere Grenzfrequenz beim SLV liegt müsste ich auf meinem Haupt-PC nochmal nachsehen. Auf jeden Fall weit unter 100 Hz, schätze irgendwo zwischen 40 - 50 Hz. Da Du den LS in geschlossenen Räumen betreiben würdest, würde sich die untere Grenzfrequenz sowieso weiter nach unten verlagern (Roomgain). Um es kurz zu machen: Für übliche Stereo-Anwendungen reicht die Box sehr wohl aus.

Die erwähnten OY und O98 sind deutlich kleiner: 17 und 30 Liter Volumen, währen die O92 mit über 100 Liter Volumen und zwei 10" Tieftöner aufwartet. Letztere geht deutlich tiefer als 100 Hz.

Gebrauchtpreise für den SLV 7302K sind mir leider nicht bekannt. Ferner kenne ich niemand, der solche Boxen einsetzt.

Sobald ich zu Hause bin (dauert ein paar Tage) werde ich Dir präziser Antworten.

Gruss, Gianchi
xlupex
Inventar
#13 erstellt: 16. Mai 2006, 14:13
Danke!
Würde mich freuen mehr von dir zu hören.
Hattest du die LS selber mal, oder mit ihnen zu tun?
Gianchi
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 16. Mai 2006, 16:38
Hi,


xlupex schrieb:

Hattest du die LS selber mal, oder mit ihnen zu tun?


weder, noch.

Gruss, Gianchi
Zweck0r
Moderator
#15 erstellt: 16. Mai 2006, 22:00
Moin,

dass die 7302 gut sein sollen, habe ich auch neulich gelesen. Aber offenbar nicht zum Schnäppchenpreis zu haben:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=7617748751

Die hat mir gestern noch jemand weggeschnappt, trotz Endstufenfehlers

Und das war noch nicht einmal die "K"-Version, die angeblich die beste sein soll

Naja, dafür habe ich mich soeben mit einem Paar der limitierten Nubert-Aktivböxlein getröstet. Bin schon gespannt, wie die sich gegen die Behringer schlagen.

Grüße,

Zweck
xlupex
Inventar
#16 erstellt: 16. Mai 2006, 22:29
Hallo Zweck!
Da sollten wir uns dann wohl beim Lautsprecherkauf absprechen, nicht dass wir uns gegenseitig arm machen bei 3-2-1.
Den Preis fand ich relativ okay.
Die passiven Truth probiere ich auch gerade aus, eher so zum Test Moni/HiFi.
Es wird wohl aber beim ausprobieren bleiben.
Hast du die RTF (RFT?) mal ausprobiert?
Zweck0r
Moderator
#17 erstellt: 16. Mai 2006, 22:52
Wenn das die Rundfunk-Version mit K gewesen wäre, hätte ich wohl mehr geboten. Aber solange ich nicht weiß, was an der anderen Version schlechter ist, will ich nicht so viel investieren.

Die RFT ist mir bisher immer zu teuer geworden. Das Schaumstoffsickenproblem verhindert Schnäppchen zuverlässig, weil die Leute, die die Sicke bei Geithain erneuern lassen, das natürlich auch in ihre Auktionen schreiben. Defekte Paare werden auch zu teuer, kaufen und reconen lassen lohnt sich nicht.

Bin schon gespannt auf die Nubert. Diese CM1 ist in etwa eine Nubox 310 mit Verstärker, ein Versuchsballon in limitierter Auflage.

Grüße,

Zweck
xlupex
Inventar
#18 erstellt: 16. Mai 2006, 23:01
Und die war ein Schnäppchen?
Zweck0r
Moderator
#19 erstellt: 16. Mai 2006, 23:14
99 Euro das Stück, billiger als die 310. Und eine Nubert wollte ich mir sowieso schon immer mal anhören. Nach Gebrauchten habe ich mich auch schon umgesehen und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass sich das Risiko nicht lohnt, weil die Gebrauchtpreise fast die Neupreise erreichen

Grüße,

Zweck
Gianchi
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 16. Mai 2006, 23:27
Hi,


Zweck0r schrieb:
Und eine Nubert wollte ich mir sowieso schon immer mal anhören.


naja, allzu viel würde ich von einer CM-1 nicht erwarten, schliesslich wurde diese Box als PC-Lautsprecher zur "Hintergrundberieselung" konzipiert. Anders sieht es bei einer nuWave 125 aus. Hierbei handelt es sich um einen im Rahmen des möglichen sehr guten LS. Ansonsten könnte ein Trip nach Gmünd interessant sein. Dort steht das DBA-System zum Probehören bereit und mit etwas Glück kannst Du die aktive Version der nuWave 125 mit FIR-Filtern im Direktvergleich zur O500C hören.

Das Ganze natürlich unverbindlich - benutze selber keine Nubert-Boxen.


Gruss, Gianchi
xlupex
Inventar
#21 erstellt: 16. Mai 2006, 23:41
Was macht die NuWave125 so besonders? Warum hebst du gerade diese hervor?
Nicht falsch verstehen, würde mich wirklich interessieren!
Zweck0r
Moderator
#22 erstellt: 17. Mai 2006, 00:06
Hi,

Bass und Pegelfestigkeit erwarte ich von den kleinen Nuberts nicht, "nur" saubere, präzise Mitten und Höhen im Nahfeld. Gmünd ist leider sehr weit von NRW aus und als Hauptlautsprecher habe ich schon zwei Eisen im Feuer: mein eigenes DBA ist (immer noch) in Arbeit und den Satellitenjob übernehmen entweder die Behringer Truth oder die geplanten Aktiv-Dreiweger mit DCX und Seas H304 als Mitteltöner.

Und noch etwas zum eigentlichen Thema

- Gibt es von den 7302 spiegelbildliche Exemplare für den linken und den rechten Kanal oder sind sie gleich wie die meisten Hifi-Dreiweger aus dieser Zeit ?

- Irgendwo meine ich gelesen zu haben, dass die 7302 ein hohes und konstantes Bündelungsmaß hätten. Wie ist das realisiert ? Mit Waveguides ?

Grüße,

Zweck
Boxensucher45
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 17. Mai 2006, 20:16
Zu denen kann ich dir leider nichts sagen
Hätte mal ne andere Frage: Was ist eigentlich von dieser Professional Reihe zu halten??
~Losting~
Stammgast
#24 erstellt: 17. Mai 2006, 20:21
Und dann gibt es auch noch die Heco Annervesery die mit abstand besten von heco!

Mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welcher Center Lautsprecher zu Heco Victa 700 Boxen
tatius am 31.10.2016  –  Letzte Antwort am 02.11.2016  –  2 Beiträge
Magnat oder Heco? Entscheidungshilfe!
resa8569 am 21.06.2009  –  Letzte Antwort am 21.06.2009  –  6 Beiträge
Welcher Lautsprecher?
bithifi am 01.12.2007  –  Letzte Antwort am 01.12.2007  –  2 Beiträge
Welcher Lautsprecher?
Norbert am 28.11.2002  –  Letzte Antwort am 29.11.2002  –  4 Beiträge
welcher lautsprecher
timäää am 15.08.2006  –  Letzte Antwort am 17.08.2006  –  6 Beiträge
Welcher Lautsprecher???
jesteburger am 27.04.2005  –  Letzte Antwort am 28.04.2005  –  11 Beiträge
Welcher Lautsprecher ist das?
silizium am 29.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.06.2011  –  6 Beiträge
Welcher Lautsprecher ist das?
ArdaDaMarda am 03.11.2012  –  Letzte Antwort am 03.11.2012  –  4 Beiträge
Heco Signature. gut?
dudeson_92 am 23.03.2013  –  Letzte Antwort am 24.03.2013  –  2 Beiträge
Heco Mythos 500/700 vs. neuere Lautsprecher
Hifieagle am 29.02.2016  –  Letzte Antwort am 01.03.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Heco
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder821.012 ( Heute: 36 )
  • Neuestes MitgliedMochi-kun
  • Gesamtzahl an Themen1.371.290
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.118.747