Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


passive monitore an hi-fi amp?

+A -A
Autor
Beitrag
BASSINVADER
Stammgast
#1 erstellt: 19. Jun 2006, 08:04
ich bin musiker und werde immer professioneller.
da ist es die logische konsequenz, dass ich mir monitor lautsprecher holen werde. allerdings bin ich nicht krösus und muss sparen. deswegen hab ich mir überlegt mir passive monitore zu kaufen und die über meinen hi-fi amp (yamaha rx-v396rds) zu speisen.
wie kann ich testen ob der amp für so eine anspruchsvolle aufgabe geeignet ist?

habt ihr andere tips, wie ich zu einer günstigen referrenz abhöre komme?
_axel_
Inventar
#2 erstellt: 19. Jun 2006, 09:07

BASSINVADER schrieb:
wie kann ich testen ob der amp für so eine anspruchsvolle aufgabe geeignet ist?

Hallo,
was meinst Du mit "anspruchsvoll"?
Ein Monitor-LS ist nicht (prinzipiell) schwerer zu treiben, als ein Hifi-LS.
Gruß

Nachtrag:

BASSINVADER schrieb:
habt ihr andere tips, wie ich zu einer günstigen referrenz abhöre komme?

Was ist "günstig"? Wie soll man darauf antworten? Hast Du so gar keine Preisvorstellung?
Mid-Feld? Nahfeld?
Schon mal was von Behringer Truth B2031P (ab 180,-/Paar) gehört?


[Beitrag von _axel_ am 19. Jun 2006, 09:12 bearbeitet]
BASSINVADER
Stammgast
#3 erstellt: 21. Jun 2006, 08:09
denk schon dass es ne anspruchsvolle aufgabe is einen frequenzgang linear abzubilden. sonst würden die hersteller ja nicht so ein theater mit den amps machen . aber prinzipiell hast du schon recht.
du denkst also ich könnte monitore mit meinem yamaha betreiben?

zu den sprechern:
ich hab an nah/mitfeld gedacht. bis 600 euro.
ich mach elektronische musik (electro, drum and bass
aber auch rock)

ob ich die behringer kenne? neich kenn gar keine monitore und wüsste auch nicht wie ich welche beim thomann für mich aussuchen sollte.

wie sind denn die behringer?
sakly
Inventar
#4 erstellt: 21. Jun 2006, 08:31

BASSINVADER schrieb:
denk schon dass es ne anspruchsvolle aufgabe is einen frequenzgang linear abzubilden. sonst würden die hersteller ja nicht so ein theater mit den amps machen .


Nicht die Hersteller machen so ein Theater, sondern die Nutzer.
Für ein Gerät ist es kein Problem einen Frequenzgang zu haben, der mit dem Lineal gezogen ist.
Da wird der Monitor-LS mehr Probleme haben diesen Frequenzgang einhalten zu können.
Du kannst mit dem Yamaha problemlos jeden Monitor betreiben.

Die Behringer sind sicher aber eine gute Alternative.
Wie sie klingen weiß ich selbst nicht, habe aber bisher überwiegend positive Erfahrungen lesen können.
_axel_
Inventar
#5 erstellt: 21. Jun 2006, 08:32

BASSINVADER schrieb:
du denkst also ich könnte monitore mit meinem yamaha betreiben?

Sicher. Irgendwelche ( ) Töne werden schon rauskommen ... Klar, besser geht immer, aber lohnt deswegen ein Tausch des Amps? Lieber das Geld komplett in LS stecken ...ODER:
Wenn Dir sooo viel an Neutralität liegt, wären Aktiv-LS (z.B. Behringer 2031A, etwa doppelter Preis der P) vermutlich das Beste.
Hat der Yammi einen Pre-Out?


BASSINVADER schrieb:
ich hab an nah/mitfeld gedacht. bis 600 euro.

da würden die Behringer passen .. sind nur zu billig


BASSINVADER schrieb:
wüsste auch nicht wie ich welche beim thomann für mich aussuchen sollte

Habe da auch keinen Marktüberblick. Die Behringer werden hier aber regelmäßig auch von kundigen empfohlen (besonders die Aktiv-Variante).
Vielleicht hat ja noch jemand anderes hier einen Tip, der Dein Budget voll ausreizt.
"Notfalls" hat Thoman eine Beratungs-Hotline.

Gruß
Murray
Inventar
#6 erstellt: 21. Jun 2006, 08:35
Die aktiven Behringer zusammen mit einer guten gebrauchten Vorstufe stellen für 600 Euro schon was sehr solides dar!

Harry
inthro
Inventar
#7 erstellt: 21. Jun 2006, 08:43
hallo,

wenn es dir um möglichst lineare wiedergabe geht (was ja durchaus wichtig zum abhören ist), solltest du deinen raum in deine planung einbeziehen. dort sind die einflüsse, die dir eine linearität versauen, viel grösser, als bei lautsprechern.

raumgeometrie, beschaffenheit der raumoberflächen, rauminventar, aufstellung der LS und lage des hörplatzes sind da wohl die wichtigsten gesichtspunkte.

also halte dir noch ein paar taler für eventuelle raumakustische massnahmen zurück

ansonsten würde ich wohl auch zu aktiven monitoren zurückgreifen. die abstimmung amp-ls ist bei denen mit sicherheit stimmiger.


grüsse inthro
BASSINVADER
Stammgast
#8 erstellt: 22. Jun 2006, 09:19

Murray schrieb:
Die aktiven Behringer zusammen mit einer guten gebrauchten Vorstufe stellen für 600 Euro schon was sehr solides dar!

Harry


das mit der vorstufe hör ich heute zum ersten mal . was soll denn das sein?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passive Monitore
I.P. am 06.02.2003  –  Letzte Antwort am 06.02.2003  –  4 Beiträge
Studio Monitore
dj-derrick am 26.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.12.2003  –  4 Beiträge
Hi -fi: Hi -Tec
wombl am 17.08.2003  –  Letzte Antwort am 18.08.2003  –  9 Beiträge
Guter HI-FI laden ???
Hifi-Bastard am 16.02.2004  –  Letzte Antwort am 16.02.2004  –  8 Beiträge
Aktiver Subwoofer und passive LS
ChrisR am 21.03.2015  –  Letzte Antwort am 21.03.2015  –  2 Beiträge
Passive Boxen an PC?
Demolition-Man am 08.03.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2009  –  38 Beiträge
Monitore an Rec Out ?
housemajor am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 08.02.2010  –  5 Beiträge
Warum nimmt man keine "Studio"-Monitore zum CD-/Musikhören?
tubbel am 03.08.2013  –  Letzte Antwort am 07.08.2013  –  29 Beiträge
Aktiv-Subwoofer an Aktiv-Monitore
daruma am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 11.04.2006  –  3 Beiträge
Welche aktiven Monitore ?
jacky1709 am 09.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.11.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Behringer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedMacGillivray
  • Gesamtzahl an Themen1.345.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.163