Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


erzeugt sinusleistung wärme?

+A -A
Autor
Beitrag
Kornsaenger
Gesperrt
#1 erstellt: 22. Jun 2006, 17:46
hallo, mal ne frage:
silvester habe ich meinen amp und daran meinen bosewoofer an die PA angeschlossen, damit auch wirklihc das haus wackelt. der woofer hat 4Ohm und 120W sin, der technicsamp 140Wsin im originalzustand. allerdings habe ich ihn modifiziert und bin mir wegen der ausgangsleistung nich mehr sicher.

also nach ein paar betriebsstunden war der woofer an der membran ziehmlich warm.
nun is die preisfrage ist das normal, oder habe ich den woofer ganz schön belastet?
lens2310
Inventar
#2 erstellt: 22. Jun 2006, 18:03
Mit Sicherheit war das normal.
Da es keine verlustfreien Chassis und auch andere Teile gibt entsteht immer Wärme, eben als Verluste.
Kornsaenger
Gesperrt
#3 erstellt: 22. Jun 2006, 18:19
dann war das aber ein großer verlust.
aber was ich eigentl wissen wollte: wäre das auch mit einem kleinerem AMP gewesen? die waren frei wirklich ganz schön heiß, und das is kein pappwoofer
lens2310
Inventar
#4 erstellt: 22. Jun 2006, 19:09
Aber ja, und vermutlich wären Deine Lautsprecher dann tot.
Der Verstärker vieleicht auch.
Es ist immer besser einen "starken" Verstärker an "schwächeren" Lautsprechern zu betreiben als umgekehrt.
Ist der Verstärker zu schwach und Du hast hohe Lautstärke,
fängt er an zu clippen, das heißt er produziert hohe hochfrequente Verzerrungen, die Deine Hoch- und Mitteltöner zerstören können.
Die von Dir erwähnten Erwärmung deutet aber schon auf sehr hohe Lautstärke über längeren Zeitraum hin.
Ich wäre da vorsichtig.


[Beitrag von lens2310 am 22. Jun 2006, 19:10 bearbeitet]
Kornsaenger
Gesperrt
#5 erstellt: 22. Jun 2006, 19:29
also ich weis schon wie das alles funzt, aber was meinst du jetzt? erst sagst du es ist normal, dann sagst du du wärst vorsichtig...

ich hatte nur den woofer an dem amp angeschlossen. so ist der amp auch sehr leistungsstabil, aber die frage wegen der starken erwärmung war auf die modifizierung des amps bezogen. so hat der amp ja nur unwesentl mehr saft, als der woofer braucht.

meinst du nun der hat zu viel für den woofer alleine? also das is nun bosequalität!
lens2310
Inventar
#6 erstellt: 22. Jun 2006, 20:00
Also, wenn ich das richtig verstehe, war das Chassis warm, und dies resultiert ja aus der Leistung die abgegeben wurde.
Will sagen, Du hast deine Lautsprecher ganz schön gefordert.
Ich weiß nicht was Du modifiziert hast, aber vermutlich bringt er jetzt ein paar Watt mehr, wie auch immer.
Die paar Watt bringen natürlich nicht wirlkich eine Lautstäkeerhöhung.
Um die (subjektiv) doppelte Lautstärke zu erzeugen, brauchst Du die 10-fache Verstärkerleistung und natürlich entsprechend belastbare Lautsprecherchassis.
Kornsaenger
Gesperrt
#7 erstellt: 22. Jun 2006, 20:57
ich weis schon wie das mit der verstärkerleistunf und so ist. leistungsverhältnis zenerlogarithmus, und spannungsverhältnis zwanzigerlogarithmus. ich hab noch zusätzlich 22mF elkos zu den 12mF elkos gebastelt. das hat mir mal einer gesagt als ich in einem hifiladen praktikum hatte. das hat mich auch weit nach vorne gebracht, vorher hat er gleich die höhen heruntergeschraubt und der ganze klang war wech. hab mir als mein loeweverstärker kaputt war einen technics su-v 650 bei ebasy ersteigert, weil mir technics als das beste mit empfohlen wurde. er hat mich aber überhaupt nich zufrieden gestellt. nur im heizen war er gut, deswegen hab ich gleich noch einen riesenlüfter mit rein. die konstruktion is von der platzauslegung su gut, das wunderlicherweise alles reingepatsst hat. und das funzt schon seit 1,5 jahren.
worauf ich eigentl hinaus wollte ist dass ich das ding auf ev 170W geschätzt hab, mir aber langsam wirklich nicht mehr sicher bin...
detegg
Administrator
#8 erstellt: 22. Jun 2006, 21:07

Kornsaenger schrieb:
... also das is nun bosequalität!


.. dazu lasse ich mich jetzt nicht aus

Das ein Chassis im Dauer (-Last) Betrieb warm wird, ist normal. Ein Basschassis "verbrennt" halt 99% der ihm zugeführten elektr. Leistung als Wärme. Eine vernünftige Chassiskonstruktion hat bis zur angegebenen Grenzbelastung ausreichend Wärmeabfuhr/Belüftung etc.
Wenn es zu warm wird, war´s halt zu viel Power vom Verstärker.
Wenn Deine eingangs erwähnten Leistungsdaten stimmen, sollte das Chassis nur handwarm werden dürfen. Oder der Bose ist eine Fehlkonstruktion (siehe oben)

Warum sollte ein AMP mit größeren Siebelko´s im Netzteil eine höhere Ausgangsleistung zur Verfügung stellen können?

Detlef
Kornsaenger
Gesperrt
#9 erstellt: 22. Jun 2006, 21:17
das sind nich die siebelkos, sondern pufferelkos. die siebung ist meißt mit widerständen, damit man kleine elkos so 1mF (nich µF!) verwendet. bei chinaamps sind die puffer meißt nur 3,3mF, deswegen bringen die auch nix.
so eine deawo oder wei das geschrieben wird hab ich auch schon mal überarbeitet, hat bis jetzt immer geklappt, und nie probleme gemacht
detegg
Administrator
#10 erstellt: 22. Jun 2006, 21:34

Kornsaenger schrieb:
das sind nich die siebelkos, sondern pufferelkos. die siebung ist meißt mit widerständen, damit man kleine elkos so 1mF (nich µF!) verwendet


Ach so, na klar... Technics SU-V650 mit Pufferelko´s
Kornsaenger
Gesperrt
#11 erstellt: 22. Jun 2006, 21:53
ahh, ich sehe: du hast keine ahnung.
der su-v920 oder so hat sogar von haus aus 4 elkos drinne.
wenn du das alles weist, dann erklär mal was klasseAA für ein konzept ist?
Murray
Inventar
#12 erstellt: 22. Jun 2006, 22:02

wenn du das alles weist, dann erklär mal was klasseAA für ein konzept ist?


Eine werbewirksame Bezweichnung für eine ganz normale AB-Schaltung... Und ich befürchte, der detegg hat ne ganze Menge ahnung von der Materie!

Harry
Kornsaenger
Gesperrt
#13 erstellt: 22. Jun 2006, 22:21
trotsdem braucht ein amp ladekondensatoren, damit die spannung nicht zusammenbricht. je größer desto besser. das netzteil selber is ja träge. je weniger spannungsabfall, desto mehr leistung bleibt übrig.
da bleibt die frage ist das glas halbvoll, oder halbleer?
detegg
Administrator
#14 erstellt: 22. Jun 2006, 22:52

Kornsaenger schrieb:
da bleibt die frage ist das glas halbvoll, oder halbleer?

... und wer giest nach?

Vergrößerte Ladeelko´s können in Verbindung mit schnellen Gleichrichterdioden und einem laststabilen Trafo (Ri) Sinn machen.
Eine effektive Erhöhung der Speisespannung und damit eine Leistungserhöhung an den LS-Klemmen in der Form >1xx W/8R im gesamten Übertragungsbereich des AMP bringen sie wohl nicht.

Wenn Dich die Zusammenhänge interessieren, hier im Forum wurde dieses Thema oft und teilweise sehr gründlich besprochen.

Mein Technics SU-V2 von 1984 hatte das Feature "NewClassA" - sogar beleuchtet - in der Endstufe waren Standard STK-xxxx Hybride verbaut - klasseAA wird ähnliches sein ...

Gruß
Detlef
Genau
Stammgast
#15 erstellt: 22. Jun 2006, 23:03
Hallo
Damit alle Klarheiten beseitigt werden können, gibts hier http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=78 einen sehr schönen Thread über Kondensatoren.


[Beitrag von Genau am 22. Jun 2006, 23:04 bearbeitet]
Kornsaenger
Gesperrt
#16 erstellt: 23. Jun 2006, 10:10
ja, da ist ein hybrid drinne.
es gibt technicsamps, die haben 2x100Wsin und ein 190W netzteil. da hätte es nix gebracht.
mein amp hat 2x140Wsin und ein 670W netzteil. aslo das hat schon was gebracht. vorher ist er ja sofort in die knie gegangen.
zumal ich schonmal erwähnte dass ich das bei einer daewoanlage gemacht habe, die hat bloß ein 80W netzteil. das ding hat original 1000W P.M.P.O nach dem tuning dann bestimmt 5000W. meiner hat dann dementsprechend 20000W P.M.P.O *lolololololololol*
natürlich bräuchte man für so einen amp einen extra hausanschluss.
wer erfindet eigentl so einen mist wie P.M.P.O. ???
Jack-Lee
Inventar
#17 erstellt: 23. Jun 2006, 10:13
Die marketing experten.
In der heutigen "mein schwan* ist größer" Gemeinschafft kommt das gut an.
Kornsaenger
Gesperrt
#18 erstellt: 23. Jun 2006, 10:17
ja, das ist geil, wen ich im quellekatalog so universumanlagen seh mit 5000W... dabei lernt man selbst in der hauptschule über strom, und wenn man überprüft, wie viel ne steckdose hergibt... 230V x 16A =^ ca.3500W ein amp kann nich mehr bringen als er zieht. der stärkste amp den ich kenne hat 2000W netzteil.

hat jmd einen bose 1800 für mich?
Jack-Lee
Inventar
#19 erstellt: 23. Jun 2006, 10:23
Geh aufn sperrmüll, findeste besseres
Kornsaenger
Gesperrt
#20 erstellt: 23. Jun 2006, 11:35
was beseres würdest du mir empfehlen? muss besser als technics sein. und viel bumms haben
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Peerless Woofer defekt?
konkurenz am 20.09.2006  –  Letzte Antwort am 22.09.2006  –  11 Beiträge
Rückkopplung erzeugt
Bartelneun am 19.06.2009  –  Letzte Antwort am 20.06.2009  –  3 Beiträge
Lautsprecher- und Preisfrage
Fux7 am 11.01.2006  –  Letzte Antwort am 12.01.2006  –  4 Beiträge
Woofer defekt oder was ist falsch?
Sonic259 am 16.11.2014  –  Letzte Antwort am 20.11.2014  –  6 Beiträge
Selbstbau (Woofer)4Ohm Reciever 8Ohm
onfire am 11.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  5 Beiträge
passiven woofer an 5.1 anlage
chillhan92 am 19.06.2009  –  Letzte Antwort am 20.06.2009  –  6 Beiträge
Frage zur Ausgangsleistung und Belastbarkeit
ehmjay am 24.05.2007  –  Letzte Antwort am 24.05.2007  –  6 Beiträge
Pole an der Frequenzweiche??
Z750GT am 18.04.2004  –  Letzte Antwort am 18.04.2004  –  5 Beiträge
ich hab mal ne frage
gummidoedl am 29.11.2005  –  Letzte Antwort am 30.11.2005  –  6 Beiträge
Box rückwand wackelt!
famo0uz am 01.06.2009  –  Letzte Antwort am 02.06.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedBambule23
  • Gesamtzahl an Themen1.345.138
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.937