Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Was ist OHM?

+A -A
Autor
Beitrag
Opium²
Inventar
#1 erstellt: 07. Nov 2006, 20:23
hi,
hab einen pioneer vsx916 und 2 canton le109. Habe die auswahl zwischen 6 und 8 ohm. Was ist "ohm" bzw was sagt es aus?
danke
P.Krips
Inventar
#2 erstellt: 07. Nov 2006, 20:33
Hallo,

schon mal Physikunterricht gehabt und was über Elektrizität gehört ?
Zu meiner Zeit hatte man das Ohm'sche Gesetz in der 10. schon lange hinter sich.....

Gruß
Peter Krips
Opium²
Inventar
#3 erstellt: 07. Nov 2006, 20:35
hi,
sorry man ich bin net so en streber du kannst mir auch freundlich antworten oder weißt du es selber net?
hal-9.000
Inventar
#4 erstellt: 07. Nov 2006, 20:37
Ohm ist eine Einheit für den Widerstand ... in diesem Fall der Lautsprecher.
Link zu Wikipedia - Ohmsches Gesetz!
Offensichtlich kann man an diesem Verstärker zwischen den beiden Werten wählen ==> dann schau auf die Boxen, welcher Ohm-Wert dort angegeben ist und stell den Wert am Verstärker entsprechend ein. Sowas sollte auch in der BDA stehen.


[Beitrag von hal-9.000 am 07. Nov 2006, 20:38 bearbeitet]
Opium²
Inventar
#5 erstellt: 07. Nov 2006, 20:42
hi,ok
also meine lts gehen von 4-8 ohm und gibt es bei den verschiedenen stufen einen klangunterschied?
danke
sebl89
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Nov 2006, 20:42
Also Ohm bezeichnet des Elektrischen Wiederstand.
Man kann z.B keine LED an 12V Laufen lassen, deswegen braucht man einen Wiederstand der aus 12V, 1,6V macht.

Ein Lautsprecher mit 4 Ohm hat einen kleineren Wiederstand als einer mit 8 Ohm, deswegen ist er meist Lauter, bei gleicher Lautstärkeeinstellung.

Klanglich gibt es keine Unterschiede.
Hüb'
Inventar
#7 erstellt: 07. Nov 2006, 20:43
Wahrscheinlich sind die Widerstandswerte den LS-Klemmen zugeordnet.

Wenn wir schon beim belehren sind: Widerstand kommt von widerstehen, hat also nichts mit einer Wiederholung zu tun...


[Beitrag von Hüb' am 07. Nov 2006, 20:45 bearbeitet]
darkman71
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Nov 2006, 20:46

sebl89 schrieb:
Also Ohm bezeichnet des Elektrischen Wiederstand.
Man kann z.B keine LED an 12V Laufen lassen, deswegen braucht man einen Wiederstand der aus 12V, 1,6V macht.

Ein Lautsprecher mit 4 Ohm hat einen kleineren Wiederstand als einer mit 8 Ohm, deswegen ist er meist Lauter, bei gleicher Lautstärkeeinstellung.

Klanglich gibt es keine Unterschiede.


Diese Antwort ist so nicht ganz richtig. Ohm ist die Einheit des Ohmschen Widerstandes.

Dazu macht ein Widerstand nicht aus 12V 1,6V. Der Zusammenhang dafür ist ein anderer, welcher aber ein wenig OFF Topic sein würde.


[Beitrag von darkman71 am 07. Nov 2006, 20:47 bearbeitet]
sebl89
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 07. Nov 2006, 20:48
Ich wollte ihm nur einen kleinen Anhalt geben das er sich was drunter vorstellen kann.
Towny
Inventar
#10 erstellt: 07. Nov 2006, 20:51
also ums kurz zu machen:

1. deine LS sind 4Ohm Lautsprecher (die Angabe 4-8 Ohm ist schlichtweg Quatsch vom Hersteller)
2. der Widerstand deiner LS kann frequenzabhängig, sofern der Hersteller die technischen Vorschriften erfüllt, bis auf 3,2OHM fallen
3. Wenn du an deinem Verstärker zwischen 6 und 8 Ohm wählen kannst, dann nimm die 6 Ohm... du solltest allerdings immer etwas vorsichtig mit der Lautstärke umgehen, sonst könnte deine Technik schaden nehmen...

bevor du diese Lautstärken errichst sollten allerdings deine Ohren schon bluten

abschließend: http://www.hifi-foru...forum_id=42&thread=5

lies dir den Thread mal durch! dort ist alles nochmal ausführlich erklärt


[Beitrag von Towny am 07. Nov 2006, 21:07 bearbeitet]
hal-9.000
Inventar
#11 erstellt: 07. Nov 2006, 20:51
@Opium²: stell ihn auf 6 Ohm. Im normalfall sollte der Widerstand der LS nicht geringer sein (in diesem Fall also nicht unter 6). Aber das sollte er eigentlich abkönnen, bei mir ist's nicht anders - er wird dadurch normalerweise "nur" wärmer.
Einfach gesagt, wird der Widerstand der Lautsprecher zu gering (er schwankt ja IMHO je nach Frequenz) kann die Endstufe des Verstärkers flöten gehen, da es für ihn quasi ein "Kurzschluss" darstellt. Tiefergehend können Dir das richtige Fachleute besser erklären.


P.Krips schrieb:
schon mal Physikunterricht gehabt und was über Elektrizität gehört ?
Zu meiner Zeit hatte man das Ohm'sche Gesetz in der 10. schon lange hinter sich.....

Heutzutage kann man doch alles möglich abwählen und sogar Leute sie nicht Lesen und schreiben können kommen über die Klassen 1 und 2 hinaus, da wundert mich sowas nicht ... hat er vllt. wirklich nicht mehr gehabt.
Ob es Sinn macht, die Allgemeinbildung in der Schule so zu vernachlässigen - naja, ich hab da meine eigene Meinung.


[Beitrag von hal-9.000 am 07. Nov 2006, 20:52 bearbeitet]
darkman71
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 07. Nov 2006, 20:59
Irgendwie finde ich diese Aussage ein wenig arrogant. Ein Forenuser stellt eine Frage und erhält als erstes eine dumme Antwort.

Gruss
Patrick


[Beitrag von darkman71 am 07. Nov 2006, 21:08 bearbeitet]
Octavepizzo
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Nov 2006, 12:06

sebl89 schrieb:
Also Ohm bezeichnet des Elektrischen Wiederstand.
Man kann z.B keine LED an 12V Laufen lassen, deswegen braucht man einen Wiederstand der aus 12V, 1,6V macht.

Ein Lautsprecher mit 4 Ohm hat einen kleineren Wiederstand als einer mit 8 Ohm, deswegen ist er meist Lauter, bei gleicher Lautstärkeeinstellung.

Klanglich gibt es keine Unterschiede.


Moin Moin,
Ist genau umgekehrt der Fall,je kleiner der Widerstand beim Lautsprecher wird,desto mehr wird der Verstärker belastet bei gleichbleibender Lautstärke,die Pegelausbeute hängt also von der Laststabilität des Amps ab.Da gab es in der Vergangenheit so einige gemeine LS,wie Infinity Kappa 8 oder 9....Ist der "Extendet Bass" Hebel auf der Rückseite aktiviert,fällt der Nennscheinwiderstand auf ca 1,5 Ohm ab,das schmeckt den wenigsten Amps.

Ich finde es beklagenswert,wenn Forenuser sich immer als Besserwisser aufspielen und so tun als wären sie Gott.....
Wenn User gewisse Dinge nicht wissen,ist es doch kein Beinbruch...dann kann man sie doch freundlich darauf hinweisen und vielleicht animieren es nachzulesen,diese Leute aber unterschwellig als Idioten hinzustellen ist gelinde gesagt eine Frechheit und gehört wohl in Schmuddel-Threads....
Baldige geistige Besserung denen ich wünsche.....
P.Krips
Inventar
#14 erstellt: 08. Nov 2006, 12:50
Hallo,


hal-9.000 schrieb:
Ob es Sinn macht, die Allgemeinbildung in der Schule so zu vernachlässigen - naja, ich hab da meine eigene Meinung. :.


ich auch.....

Gruß
Peter Krips
Octavepizzo
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 08. Nov 2006, 13:19

P.Krips schrieb:
Hallo,


hal-9.000 schrieb:
Ob es Sinn macht, die Allgemeinbildung in der Schule so zu vernachlässigen - naja, ich hab da meine eigene Meinung. :.


ich auch.....

Gruß
Peter Krips



Moin Moin,
kann es sein,das Nichtwissende diese Foren betreten,um sich Wissen zu holen für ihre Problematik?
Diese Leute gehen auch in Fachgeschäfte um sich Infos zu holen....
Wirft man die dann auch hinaus oder schalt sie "Idioten"???
Wäre mir neu....
Ansonsten würde ich mir Gedanken machen um die Kaufmannszunft......
Gruss
Michael
hal-9.000
Inventar
#16 erstellt: 08. Nov 2006, 13:46
Also - ich habe niemanden als Idioten beschimpft und bin auch nicht persönlich geworden. Sondern ich habe ausschließlich mögliche allgemeine Gründe für die Unwissenheit des Threaderstellers aufgezählt und noch geäußert was ich davon (diesem System) halte - nicht mehr und nicht weniger.
Und ich wiederhole es gern nochmal:

hal-9.000 schrieb:
Ob es Sinn macht, die Allgemeinbildung in der Schule so zu vernachlässigen - naja, ich hab da meine eigene Meinung. :.

Ich glaube nicht, dass mir das Opium² übel genommen hat und es irgendwie falsch zu verstehen war - zumal ich auch versucht habe, das ,was ich weiß, anschaulich darzustellen und nicht als Besserwisser aufgetreten bin.
Wenn ich ehrlich bin, sind mir auch zuerst die Gedanken von P.Krips durch den Kopf gegangen, danach fiel mir aber wieder ein, dass das auch andere Ursachen haben könnte als Faulheit/Dummheit - nämlich dass er den Stoff vllt. gar nicht oder nur sehr untergeordnet hatte - und dass man nicht mehr so viel voraussetzten sollte.
Dafür kann derjenige eben nicht mal unbedingt was.


[Beitrag von hal-9.000 am 08. Nov 2006, 18:32 bearbeitet]
Octavepizzo
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 08. Nov 2006, 14:16

P.Krips schrieb:
Hallo,

schon mal Physikunterricht gehabt und was über Elektrizität gehört ?
Zu meiner Zeit hatte man das Ohm'sche Gesetz in der 10. schon lange hinter sich.....

Gruß
Peter Krips ;)



Hi,
Ich hatte niemanden PERSÖNLICH angegriffen,das steht mir auch gar nicht in irgendeiner Weise zu....
Es ging erstmal um die Allgemeinheit...
Lies doch bitte nochmal meinen Einwand...
Hatte absolut nicht vor,Dir auf den Fuss zu treten..wenn Du es so verstanden haben solltest tut es mir leid,es war wohl ein Missverständnis...
Gruss
Michael
blueozelot
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 08. Nov 2006, 14:32
Tach´ zusammen,
da mag ich aber auch mal...auf die nette Tour!

Hallo Opium²,

wenn du noch mitliest, habe ich das für dich:

Habe mir den Pioneer mal angesehen...da werden 8 Ohm als Impendanz angegeben.
Vermutlich kannst du an deinen Canton 6 oder 8 Ohm anwählen, indem du die Boxenkabel entsprechend klemmst-was ja hier auch schon gesagt wurde.
Bei Einstellung 6 ohm ist es etwas lauter, du solltest dann aber nicht unter "Volllast" hören sondern den Volumeregler maximal 2/3 "ausfahren".
Bei 8 Ohm bist du eigentlich auf der sicheren Seite.

Die Impendanz/Widerstand des Tieftöners ist ausschlaggebend. Das ist der zugrundeliegende Wert der Herstellerangaben auf den Boxen.

Einfach gesagt: Je niedriger die Ohmzahl der Boxen, umso mehr wird der Verstärker belastet.

Und etwas fachlicher: Die Impendanzen sind ohmische Werte welche mit Gleichstrom gemessen werden. Musik besteht aus Wechselstrom deren Frequenzen sich ständig ändern, somit auch der Widerstand in Ohm.
Eine Lautsprecherspule wirkt wie eine induktive Last im Wechselstromkreis, darum ist er Wiederstand umso höher, je höher die Freuquenz wird.
Das Problem ist es, diese Schwankungen zu kompensieren, da der Verstärker sonst in gewissen Frequenzbereichen unausgelastet wird, das führt zu Dynamikverlusten.

Optimal...um das mal weiterzuführen...wäre ein 2 Ohm Amp (Röhre), dem ist es egal ob 4/6 oder 8 Ohm Boxen angeschlossen werden.

Wünsche dir viel Spaß beim Musikhören...wobei der Pioneer wohl ein Surround Knabe ist...naja, dann lass dich von Jurasic Park durchschütteln.
Octavepizzo
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 08. Nov 2006, 16:42

blueozelot schrieb:
Tach´ zusammen,
da mag ich aber auch mal...auf die nette Tour!

Hallo Opium²,

wenn du noch mitliest, habe ich das für dich:

Habe mir den Pioneer mal angesehen...da werden 8 Ohm als Impendanz angegeben.
Vermutlich kannst du an deinen Canton 6 oder 8 Ohm anwählen, indem du die Boxenkabel entsprechend klemmst-was ja hier auch schon gesagt wurde.
Bei Einstellung 6 ohm ist es etwas lauter, du solltest dann aber nicht unter "Volllast" hören sondern den Volumeregler maximal 2/3 "ausfahren".
Bei 8 Ohm bist du eigentlich auf der sicheren Seite.

Die Impendanz/Widerstand des Tieftöners ist ausschlaggebend. Das ist der zugrundeliegende Wert der Herstellerangaben auf den Boxen.

Einfach gesagt: Je niedriger die Ohmzahl der Boxen, umso mehr wird der Verstärker belastet.

Und etwas fachlicher: Die Impendanzen sind ohmische Werte welche mit Gleichstrom gemessen werden. Musik besteht aus Wechselstrom deren Frequenzen sich ständig ändern, somit auch der Widerstand in Ohm.
Eine Lautsprecherspule wirkt wie eine induktive Last im Wechselstromkreis, darum ist er Wiederstand umso höher, je höher die Freuquenz wird.
Das Problem ist es, diese Schwankungen zu kompensieren, da der Verstärker sonst in gewissen Frequenzbereichen unausgelastet wird, das führt zu Dynamikverlusten.

Optimal...um das mal weiterzuführen...wäre ein 2 Ohm Amp (Röhre), dem ist es egal ob 4/6 oder 8 Ohm Boxen angeschlossen werden.

Wünsche dir viel Spaß beim Musikhören...wobei der Pioneer wohl ein Surround Knabe ist...naja, dann lass dich von Jurasic Park durchschütteln.



Hallo,
danke für den sinnigen Beitrag,endlich mal wieder etwas konstruktives....
Als Hi-Fi Fachberater kenne ich die Canton-LS schon recht gut und weiss, das die LE Serie über einen recht hohen Wirkungsgrad verfügt und deshalb den Pioneer-Receiver garantiert keine Probleme bereiten wird!
Naja, in der Preisklasse erwartet der Kunde eigentlich auch keine High-Endige Musikdarbietung,aber in der Klasse klingt er schon erstaunlich gut,auch im Stereo-Bereich!
Darüber hinaus ist er auch noch sehr gut ausgestattet!!!
Audiophile Grüsse
Michael
Don-Pedro
Inventar
#20 erstellt: 08. Nov 2006, 17:41
Natürlich will hier niemand jemanden angreifen, aber wenn man ne Weile hier ist und die zehnte "OHM?!"-Frage kommt, ohne dass die Leute auch nur 10 Minuten aufwenden um sich selbst kurz zu informieren, dann nervt das mit der Zeit auch.

Natürlich kann man sich dann einfach die Antworten sparen, anstelle eine zweifelhafte Antwort zu geben.

Gruß
hal-9.000
Inventar
#21 erstellt: 08. Nov 2006, 18:33
@all:
hal-9.000
Inventar
#22 erstellt: 08. Nov 2006, 19:04
huch, warum hat sich denn Octavepizzo gleich gelöscht
Hüb'
Inventar
#23 erstellt: 08. Nov 2006, 19:08

hal-9.000 schrieb:
huch, warum hat sich denn Octavepizzo gleich gelöscht :?

Ich habe ihn aufgefordert, sich als "Gewerblicher Teilnehmer" zu kennzeichnen, da er sich als Hifi-Fachberater outete.
Das hat er auch getan. Allerdings schien ihm meine Antwort auf seine Frage nach den Konsequenzen daraus nicht zu gefallen...
hal-9.000
Inventar
#24 erstellt: 08. Nov 2006, 19:27

Hüb' schrieb:

hal-9.000 schrieb:
huch, warum hat sich denn Octavepizzo gleich gelöscht :?

Ich habe ihn aufgefordert, sich als "Gewerblicher Teilnehmer" zu kennzeichnen, da er sich als Hifi-Fachberater outete.
Das hat er auch getan. Allerdings schien ihm meine Antwort auf seine Frage nach den Konsequenzen daraus nicht zu gefallen... ;)

Hm, das ist doch hier für alle in den Nutzungsbedingungen ersichtlich? Was kann ihm denn da nicht gefallen? Ich finde da nichts "Schlimmes"
Hüb'
Inventar
#25 erstellt: 08. Nov 2006, 19:31
Seh' ich auch so und ist in den NUB nachlesbar.
mbquartforever
Stammgast
#26 erstellt: 10. Nov 2006, 18:42
hi,
Don-Pedro schrieb:
Natürlich will hier niemand jemanden angreifen, aber wenn man ne Weile hier ist und die zehnte "OHM?!"-Frage kommt, ohne dass die Leute auch nur 10 Minuten aufwenden um sich selbst kurz zu informieren, dann nervt das mit der Zeit auch.


absolut auf deiner linie!
vielleicht sollte einfach nur hierher verlinkt werden:

http://www.hifi-forum.de/index.php?action=search&g=1

so long
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
6 ohm lautsprecher an 8 ohm verstärker?
didihehle am 28.07.2010  –  Letzte Antwort am 29.07.2010  –  5 Beiträge
Ohm
Hinzi am 30.04.2004  –  Letzte Antwort am 30.04.2004  –  4 Beiträge
6 Ohm Verstärker und 8 Ohm Boxen
Capsic am 29.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  5 Beiträge
8 ohm verstärkerausgang und 6 ohm LS, was nun???
testfahrer am 05.10.2005  –  Letzte Antwort am 05.10.2005  –  5 Beiträge
4 Ohm oder 8 Ohm LSP
Jim_Beam am 25.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  6 Beiträge
8 Ohm LS an 6 Ohm Reciever
Driveronezero am 01.01.2008  –  Letzte Antwort am 01.01.2008  –  3 Beiträge
8 Ohm Lautsprecher an 6 Ohm Anlage?
Greaseball am 26.07.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  6 Beiträge
Canton LE109 ???
fabja86 am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 14.03.2004  –  6 Beiträge
6 Ohm oder 8Ohm
cyberds19 am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 16.01.2007  –  8 Beiträge
6 oder 8 Ohm
QuinterX1 am 03.11.2008  –  Letzte Antwort am 03.11.2008  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 14 )
  • Neuestes Mitglieddadadu
  • Gesamtzahl an Themen1.345.359
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.879