Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


LS Kabel Problem

+A -A
Autor
Beitrag
RicRom
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Sep 2003, 15:34
Hallo,

Hoffe bin im richtigen Forum mit meiner Frage.

Hier ne kleine Umschreibung...

Bis jetzt hatte ich an meinem Receiver noch die alten LS Kabel die schon im Boxen / Receiver Paket enthalten waren.
Allerdings sind die sehr sehr dünn und so dachte ich ich kauf mir nach und nach mal etwas dickere. Das Problem ist nun das, dass neue Kabel was ich mir gekauft hab wesentlich dicker ist und die enden garnicht in die Klappverbindungen am Receiver bzw. in den Boxen passen. Sie sind einfach zu dick.

Nagut mein Fehler, ich hätte mir das vielleicht vorher erstmal angucken sollen aber man macht nunmal Fehler und nun sind die Kabel da.
Jetzt such ich eine Lösung. Hab schon versucht mit ner Zange die enden so zu formen das es vielleicht passt aber das klappt auch nicht so.

1. Frage: Das Kabel besteht im grunde aus 3 Kabeln die in der Isolierung miteinander verflochten sind. Könnte ich die enden nun ausseinander machen und nur eins dieser Kabel in die Klappverbindungen stecken ? Ich mein ca. 1 cm weiter im Kabel ( in der Isolierung) liegen sie ja eh wieder verflochten zusammen. Das müsste doch gehen oder ?
Sieht aber zumindest optisch nicht gerade toll aus. Habs aber auch noch nicht probiert.

2. Frage: Da gibts ja so Bananenstecker. Funktioniert das mit denen ? Gibts da bestimmte Grössen ?
Achja und muss ich auf noch irgendwas achten ?

3. Frage: Gibts noch andere alternativen ? Habt ihr noch Vorschläge ?

Naja hoffe ich nerv nicht zu sehr...


Wäre super wenn ihr mir helfen könntet.

Gruß Rick
Herbert
Inventar
#2 erstellt: 22. Sep 2003, 16:40
Hallo,

ich sehe hier 3 Möglichkeiten:
1. Vorne ein kurzes Stück dünneres Kabel anlöten.
2. Die 3 Kabel pro Kanal abisolieren, einen Teil der Kupferadern enfernen und die verbliebenen verlöten.
3. Die angesprochenen Bananenstecker oder Crimphülsen verwenden.

Speziell in den Fällen 1 und 2 ist auf eine gute Isolierung (z.B. Schrumpfschlauch) der bearbeiteten Kabelenden zu achten. Diejenigen Adernenden, die in die Klappverbindungen gesteckt werden, sollten zudem nicht verlötet werden (Übergangskontakt).

Gruss
Herbert
RicRom
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 22. Sep 2003, 16:52
Hi,
Danke für die Antwort.
1,2 fallen wohl eher weg weil ich vom Löten absolut keine Ahnung hab. Da würd ich mehr kaputt als richtig machen.

Das mit den bananensteckern wäre wohl die beste Möglichkeit.
Gibt es da besondere grössen oder sind die universell ?

Der durchmesser eines der Kabelenden mit Isolierung liegt bei ca. 5mm

Gruß Rick
EWU
Inventar
#4 erstellt: 22. Sep 2003, 17:47
1. könntest Du machen.Macht nur keinen Sinn, dann kannst Du Deine dünnen Kabel auch gleich behalten.
Die optimale Lösung sind Kabelschuhe oder Bananenstecker.Gibts in vielen Formen, Größen, Materialien und verschiedenen Preisen.Irgendwo hast Du ja Deine Kabel ja auch gekauft.der Händler hat auch die passenden Kabelschuhe oder Stecker.
anon123
Administrator
#5 erstellt: 22. Sep 2003, 17:50
Hallo Rick,

wenn Receiver und LS nur Federklemmen (Du hast "Klappverbindungen" erwähnt) haben, dann wird das wahrscheinlich nicht mit Bananensteckern funktionieren, denn deren Durchmesser dürfte zu groß sein. Streng genommen sind Bananas übrigens nicht "normgerecht" (Kurzschlußgefahr), man kann sie aber meist verwenden. Haben Receiver und LS sog. Schraubklemmen, kann man in deren Mitte oft ein kleines Plastikkäppchen (wenn überhaupt vorhanden) entfernen und den Banana einstecken. Ob und wie das bei Dir ist, könntest Du ja mal schauen oder uns sagen, welchen Receiver und welche LS Du hast.

Wenn Du nur Federklemmen hast, solltest Du in der Tat die erwähnten Crimphülsen verwenden, die (daher der Name, wenn ich mich da recht entsinne) mit Hilfe einer speziellen Zange (Crimpzange, sieht so ähnlich aus wie die Dinger, die man [früher] zum Konfektionieren von Netzwerkkabeln genommen hat) auf die Kabelenden aufgequetscht werden. Ob die aber dünn genug sind, kann ich nicht beurteilen. Welches Kabel (kann das ein Kimber sein) ist das? Ich würde nur sehr ungern am Kabel selbst herumfummeln. Früher (heute auch noch?) gab es so etwas ähnliches wie Bananas, aber mit deutlich dünnerem Stift. Die sind aber so wackelig (sie haben u.a. keine Feder im Stift, wie Bananas), daß hier wirklich erhöhte Kurzschlußgefahr besteht.

Das beste -- weil solche Ferndiagnosen und Fernanleitungen meist nicht so arg viel bringen -- wird es sein, wenn Du mit den Kabeln und Deinem Problem zu dem Fachhändler gehst, wo Du die Kabel gekauft hast. Die können Dir bestimmt auch bei deren Konfektionierung helfen (gegen Bezahlung).

Beste Grüße.
RicRom
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 22. Sep 2003, 18:38

Hallo Rick,

wenn Receiver und LS nur Federklemmen (Du hast "Klappverbindungen" erwähnt) haben, dann wird das wahrscheinlich nicht mit Bananensteckern funktionieren, denn deren Durchmesser dürfte zu groß sein. Streng genommen sind Bananas übrigens nicht "normgerecht" (Kurzschlußgefahr), man kann sie aber meist verwenden. Haben Receiver und LS sog. Schraubklemmen, kann man in deren Mitte oft ein kleines Plastikkäppchen (wenn überhaupt vorhanden) entfernen und den Banana einstecken. Ob und wie das bei Dir ist, könntest Du ja mal schauen oder uns sagen, welchen Receiver und welche LS Du hast.

Wenn Du nur Federklemmen hast, solltest Du in der Tat die erwähnten Crimphülsen verwenden, die (daher der Name, wenn ich mich da recht entsinne) mit Hilfe einer speziellen Zange (Crimpzange, sieht so ähnlich aus wie die Dinger, die man [früher] zum Konfektionieren von Netzwerkkabeln genommen hat) auf die Kabelenden aufgequetscht werden. Ob die aber dünn genug sind, kann ich nicht beurteilen. Welches Kabel (kann das ein Kimber sein) ist das? Ich würde nur sehr ungern am Kabel selbst herumfummeln. Früher (heute auch noch?) gab es so etwas ähnliches wie Bananas, aber mit deutlich dünnerem Stift. Die sind aber so wackelig (sie haben u.a. keine Feder im Stift, wie Bananas), daß hier wirklich erhöhte Kurzschlußgefahr besteht.

Das beste -- weil solche Ferndiagnosen und Fernanleitungen meist nicht so arg viel bringen -- wird es sein, wenn Du mit den Kabeln und Deinem Problem zu dem Fachhändler gehst, wo Du die Kabel gekauft hast. Die können Dir bestimmt auch bei deren Konfektionierung helfen (gegen Bezahlung).

Beste Grüße.



Danke erstmal an alle für die Antworten.

@anon123: Danke durch dein Post weiss ich nun das Bananenstecker bei überhaupt garnicht funktioniert hätten.
Ich hab wie du schon sagtest "Federklemmen", hab sie fälschlicher weise "Klappverbindungen" genannt.
Naja das Kabel was ich hab ist von Monster Cable, das mit dem Fachhändler wird nicht funktionieren da ich das Kabel bei einer Ebay Auktion gekauft hab (bin irgendwie nen Ebay fan, bezieh da einen grossteil an Hifi Sachen).
Hab nachdem ich dein Post gelesen hab mich mal wieder bei Ebay umgeschaut und das hier gefunden:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=2433434894&category=28646&rd=1

Wie gesagt inkl. Isolierung hat das Kabel einen Durchmesser von 5mm. Klappt das wohl und hat das auch Sinn solche dinger zu benutzen ? Ich mein von der Qualität her, ist es da viellicht besser zu was anderen zu greifen ?

Gruß Rick
Thomaswww
Stammgast
#7 erstellt: 22. Sep 2003, 19:06
Zwischenfrage:

Ich habe 2,5mm Kabel, jedoch passt das nicht hinten an meinen Verstärker (auch Klemm-Anschlüsse).

Ich habe das so gelöst, das ich ein paar Adern vom kbel nach hinten knicke, damit das das Kabelende dünner wird und somit passt.
Sind hier Qualitätseinbußen zu erwarten?


MfG Thomas
anon123
Administrator
#8 erstellt: 22. Sep 2003, 19:13
Hallo Rick,

klappt leider nicht. Da ist zwar so ziemlich alles drin, was man für's Auto oder so brauchen könnte, aber 1) keine Crimphülsen, so wie Du sie brauchst (das sind so kleine Stifte, innen hohl, vorne zu) und 2) keine Crimpzange. Außerdem (wenn ich's mir noch einmal recht überlege, bei 5mm muß man ganz schön quetschen. Ob das klappt? Und ob's die "verjüngend" gibt, müßte man recherchieren [z.B. beim Fachhandel, s.u.])

Auch wenn Du das Kabel (ist das ein Stromkabel (z.B. für's Auto) oder ein LS-Kabel?) an so ziemlich dem einzigen Ort erstanden hast, an dem es garantiert keinen Kundenservice gibt (das muß man erst einmal finden), kannst Du natürlich auch zwecks Konfektionierung zum nächsten HiFi-Laden gehen. Nur kosten wird das schon etwas. Alternativ vielleicht ein Standard-2,5qmm-Kabel von Monitor oder Oehlbach oder so. Als Meterware kosten die unter 5 Euro/Meter und sollten in Federklemmen ("Klappverbindung" sagt's genauso gut) passen -- zumindest gerade noch. Diesmal aber bitte beim Fachhandel um die Ecke. Lohnt sich meistens mehr als ebay. Und macht weniger Streß.

Beste Grüße.
nobex
Stammgast
#9 erstellt: 22. Sep 2003, 19:39
Hallo,

es gibt auch noch folgene Variante:
http://www.monstercable.com/productPage.asp?pin=1273
Das Endstück ist biegsam und für die Befestigung an Federklemmen konzipiert.
Ich hab die Teile in der Bananen-Ausführung und 4mm^2-Kabel nehmen die auf.

Gruß Robert

Ach ja: Die Dinger gibts hier im Blöd-Markt.
RicRom
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 22. Sep 2003, 19:41

Hallo Rick,

klappt leider nicht. Da ist zwar so ziemlich alles drin, was man für's Auto oder so brauchen könnte, aber 1) keine Crimphülsen, so wie Du sie brauchst (das sind so kleine Stifte, innen hohl, vorne zu) und 2) keine Crimpzange. Außerdem (wenn ich's mir noch einmal recht überlege, bei 5mm muß man ganz schön quetschen. Ob das klappt? Und ob's die "verjüngend" gibt, müßte man recherchieren [z.B. beim Fachhandel, s.u.])

Auch wenn Du das Kabel (ist das ein Stromkabel (z.B. für's Auto) oder ein LS-Kabel?) an so ziemlich dem einzigen Ort erstanden hast, an dem es garantiert keinen Kundenservice gibt (das muß man erst einmal finden), kannst Du natürlich auch zwecks Konfektionierung zum nächsten HiFi-Laden gehen. Nur kosten wird das schon etwas. Alternativ vielleicht ein Standard-2,5qmm-Kabel von Monitor oder Oehlbach oder so. Als Meterware kosten die unter 5 Euro/Meter und sollten in Federklemmen ("Klappverbindung" sagt's genauso gut) passen -- zumindest gerade noch. Diesmal aber bitte beim Fachhandel um die Ecke. Lohnt sich meistens mehr als ebay. Und macht weniger Streß.

Beste Grüße.



Hi anon123,
Schade das, dass mit den Crimp-Kabel-Verbindungselementen nicht klappt, hätte das gern selbst gemacht.
Ich frag dann mal nach was das mit der Konfektionierung kostet, hoffentlich ist es nicht allzu teuer.
Auf andere Kabel möchte ich eigentlich nichtmehr zurückgreifen weil die dinger ja nicht gerade billig waren.
Wird schon irgendwie hinhauen.
Danke nochmals für die Hilfe

Gruß Rick


[Beitrag von RicRom am 22. Sep 2003, 19:41 bearbeitet]
EWU
Inventar
#11 erstellt: 22. Sep 2003, 21:50
Das ist immer wieder das gleiche, billig(billiger als beim Händler) gekauft, aber es funktioniert nicht.Was war jetzt billig daran?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passen die LS zu der Anlage?
da-rush am 10.03.2005  –  Letzte Antwort am 11.03.2005  –  10 Beiträge
Alter ProLogic Receiver in Stereobetrieb -> Welche LS?
manu123 am 28.06.2006  –  Letzte Antwort am 04.07.2006  –  15 Beiträge
LS Kabel anschliessen, aber wie?
Oceanblue am 30.12.2003  –  Letzte Antwort am 02.01.2004  –  14 Beiträge
Kabel
Irie am 23.08.2004  –  Letzte Antwort am 25.08.2004  –  3 Beiträge
Kauf sehr alter Boxen lohnenswert?
smokeblow am 05.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.10.2007  –  22 Beiträge
LS-Kabel anlöten!?
guetsel am 07.08.2005  –  Letzte Antwort am 09.08.2005  –  5 Beiträge
Korektur: Geithain ME 25 nicht zu dünn!
xlupex am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 21.03.2004  –  10 Beiträge
Versilberte LS-Kabel?
Arnie_75 am 03.03.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  3 Beiträge
Die vergebliche Suche nach den Richtigen Lautsprechern
afisch am 14.07.2006  –  Letzte Antwort am 15.08.2006  –  65 Beiträge
Ältere Boxen an neue Geräöte anschliesen, welches Kabel?
Chryseia am 30.10.2012  –  Letzte Antwort am 30.10.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.274