Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bi Wiring LS-Kabel an altem Receiver ?

+A -A
Autor
Beitrag
vincent1958
Stammgast
#1 erstellt: 23. Apr 2009, 10:05
Hallo
Da ich meinen neuen Marantz Amp vom Klang her bei älteren Aufnahmen als flach und irgendwie steril empfand habe ich vergangenes Wochenende spaßeshalber mal einen alten kenwood receiver aus den 70ern an meinen Meridian A 500 Speakern ausprobiert.
Zuerst wegen der zu fetten Black and White LS Kabel mit Bananasteckern provisorisch mit blankgemachter Stromlitze.

Ich traute meinen Ohren kaum was der alte kleine Receiver mit 2 x 15 w Sinus an 8 ohm aus den geliebten alten R&B CDs herausholte.
Alles klang viel voller und irgendwie saftiger,zwar nicht ganz so transparent aber eben gefälliger.
Nachteil nur das die Schalter und regler fast alle knacksen und krachen.



Neugierig geworden schleppte ich meinen sehr gepflegten Sansui Receiver 771 den ich zur Beschallung an meinem Arbeitsplatz gelegentlich einsetzte an und verkabelte den auch mal.

Dieser löste feiner auf aber trotz der fast 3fachen Leistung wundersamerweise etwas magerer im Bassbereich als der Kenwood 4140.

Jetzt aber da ich mich entschloss einen alten Receiver anzuschließen und mich von dem Marantz zu verabschieden,stellt sich mir die Frage ob es Sinn macht das bisher verwendete Black and White BI Wiring Kabel zu verwenden und da ja leider die LS Terminals bei den alten Schätzchen für heutige Verhältnisse etwas klein sind die einzelnen Strippen dieser BI-Wiringkabel an LS Ausgang A und B parallel anzuschließen.Oder ist das absoluter Quatsch,bzw technischer Unfug?
Die Meinungen generell zu Bi Wiring sind ja eh kontrovers,mir gehts eigentlich nur darum was für LS Kabel sollte man nehmen.Oder reicht auch das preiswerte von der Rolle?

Die Entfernung von Receiver zu Ls ist auf der einen Seite 2 auf der anderen etwa 4 meter.Kabel sind aber gleich lang.

Die 4 Terminals an den Boxen sind nur für Bi Wiring ausgelegt oder man muss sie brücken,was ich jetzt erstmal mit einem kurzen Stück LS Kabel gemacht habe.

Würde mich freuen eure Meinung darüber zu hören.
Viele Grüße vincent
dharkkum
Inventar
#2 erstellt: 23. Apr 2009, 10:14
Wenn die Kabel nicht allzu lang sind reichen 2,5 mm² völlig aus. Bei deinen 4 m auf jeden Fall. Die Kabel müssen auch nicht gleich lang sein, du brauchst nur soviel wie die reale Entfernung ist. Die elektrischen Unterschiede bei 2 oder auch 4 m Kabellänge sind verschwindend gering.

Bi-Wiring kannst du dir getrost sparen.

Kabel aus dem Baumarkt reicht völlig, zumindest klanglich (ist eh alles Kupfer und selbst bei den versilberten Kabeln hören das nur ganz besondere Ohren raus ).

Teurere Kabel sind unter Umständen aus mehr dafür dünneren Einzellitzen zusammengesetzt. Dann lassen sich diese etwas flexibler verlegen, klanglich macht das aber auch keinen Unterschied.

Bei 2,5 mm² würde ich nicht mehr als 1 € pro Meter ausgeben.

Wenn sie im Baumarkt etwas teurer sind ist das auch ok, dafür lohnt es sich dann nicht eine 10 oder 20 m Rolle im Internet plus Versandkosten zu bestellen.


[Beitrag von dharkkum am 23. Apr 2009, 10:17 bearbeitet]
vincent1958
Stammgast
#3 erstellt: 23. Apr 2009, 10:29
Vielen Dank für den Tip

Ich hab eben gerad mal die Bananas entfernt und gesehen das die Leitungen selber auch kaum dicker sind als bei diesem 2farbigtransparentem kabel(silber und Kuperfarbig) von dem ich noch eine halbe Rolle liegen habe,was wohl auch ganz ordentlich ist.

Vor allem der Witz ist ja das die 4 Leitungen des Black und White unter ihrer schicken Stoffummantelung je 2 weiße und 2 schwarze Isolierungen haben.

Wie soll man also wissen wo was hingeht.Angenommen man schließt je eine weiße Leitung an LS Ausgang A+B an ,ebenso mit schwarz,dann weiß man am anderen Ende gar nicht was nun oben oder unten in die Speakerterminals kommt.

Also ich denke einfach die HF und LF Terminals an den Boxen brücken und normales LS Kabel verwenden.
dharkkum
Inventar
#4 erstellt: 23. Apr 2009, 10:43

vincent1958 schrieb:

Also ich denke einfach die HF und LF Terminals an den Boxen brücken und normales LS Kabel verwenden.


Genau.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bi-Wiring
kiss am 27.12.2004  –  Letzte Antwort am 31.12.2004  –  8 Beiträge
LS-Kabel an Bi-Wiring-Terminal
Purzello am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2004  –  4 Beiträge
Bi-Wiring welche Lautsprecherkabel
pitschi24 am 29.12.2004  –  Letzte Antwort am 29.12.2004  –  4 Beiträge
Blechbrücken bei BI-Wiring
amber66 am 23.12.2013  –  Letzte Antwort am 23.12.2013  –  8 Beiträge
Frage zu Bi-Wiring
Breaks am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2011  –  6 Beiträge
Bi-wiring mit Brücke
*Floyd* am 26.01.2004  –  Letzte Antwort am 29.04.2010  –  3 Beiträge
Bi-Wiring bietet sich an?
XphX am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 15.01.2009  –  53 Beiträge
Bi-Wiring, Konfektionierung
Parachute am 19.02.2006  –  Letzte Antwort am 20.02.2006  –  2 Beiträge
Bi-Wiring Terminal Problem
bruenor75 am 09.06.2012  –  Letzte Antwort am 11.06.2012  –  6 Beiträge
Bi Wiring
DjMicha63 am 27.10.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2011  –  30 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedchristoph.edelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.997
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.083