Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bi-Wiring

+A -A
Autor
Beitrag
kiss
Neuling
#1 erstellt: 27. Dez 2004, 22:15
Hallo Forum,

Bin Anfänger und daher unbedarft.Frage:Ich habe LS die Bi-
Wiring fähig sind.Mein Verstärker (Vincent SV 226) hat An-
schlüsse für 2 Paar LS ( A und B ).Nun habe ich ein LS Kabel
dass Boxenseitig 4 adrig (2x rot + /2x schwarz - ) und zum
Verstärker hin mit 2 Adern ( rot + / schwarz - ) ausgesta-
ttet ist.Wie schlisse ich nun das LS Kabel am Verrstärker
richtig für Bi-Wiringbetrieb an? Zur Zeit habe ich am Ver-
stärker die Kabel am Boxenpaar A angeschlossen.Also 1 x
rechts und 1x links.An B habe ich nichts angeschlossen.
Ist das so richtig ?
Danke im Voraus für Eure Hilfe.

Gruss Kiss
MikeDo
Inventar
#2 erstellt: 29. Dez 2004, 16:34

kiss schrieb:
Hallo Forum,

Bin Anfänger und daher unbedarft.Frage:Ich habe LS die Bi-
Wiring fähig sind.Mein Verstärker (Vincent SV 226) hat An-
schlüsse für 2 Paar LS ( A und B ).Nun habe ich ein LS Kabel
dass Boxenseitig 4 adrig (2x rot + /2x schwarz - ) und zum
Verstärker hin mit 2 Adern ( rot + / schwarz - ) ausgesta-
ttet ist.Wie schlisse ich nun das LS Kabel am Verrstärker
richtig für Bi-Wiringbetrieb an? Zur Zeit habe ich am Ver-
stärker die Kabel am Boxenpaar A angeschlossen.Also 1 x
rechts und 1x links.An B habe ich nichts angeschlossen.
Ist das so richtig ?
Danke im Voraus für Eure Hilfe.

Gruss Kiss :P


Bi-wiring:
Verbinde die roten Kabel der Anschlussklemmen mit einem separaten Kabel zum roten Lautsprecher Ausgang des Verstärkers.
Wiederhole die selbe Prozedur für die schwarzen Anschlüsse. Dabei muss man beachten,das der linke Kanal der Amp. mit dem linken lautsprecher verbunden ist.
Dies gilt ebens für den rechten Kanal.

Bi-amping:
Diese Anschlussmodifikation ist analog der vorgängig beschriebenen, bedingt jedoch den Betrieb von 2 Stereo Amp.
Und die sollten gleich von der Leistung sein.
Da bieten sich Endstufen gradezu ideal an.

Ob eine bessere Klangqualität erzeugt wird durch diese beiden Verfahren, darüber streiten sich die Gelehrten..


MikeDo
lens2310
Inventar
#3 erstellt: 30. Dez 2004, 17:48
Effekt gering.

Eckhard
kiss
Neuling
#4 erstellt: 30. Dez 2004, 21:41
Hallo,

danke für Eure schnelle Antwort. Aber! Iergendwie mache ich
doch was falsch. es geht mit eigentlich nur um die Frage,wie
schliesse ich meine LS-Kabel am Verstärker an. Ich habe ja
zur Verstärkerseite hin nur nur 1x rot und 1x schwarz. Am
Verstärker Lautsprechergruppe A und B.Im Moment habe ich wie gesagt die Kabel am Verstärker an die Gruppe A ange-
schlossen. Rechts und links also je 2 x. Ich habe ja keine 4
Kanäle sondern nur 2. Also müsste ich doch eigentlich meine
2 rote an den Verstärker an rot anschliessen und schwarz
dann ebenso. Aber doch nur an die Gruppe a. Oder nicht? Wird etwa auch die Gruppe B mit einbezogen?
Sorray meine umständliche Frage aber wie soll ich es erklären?

Gruss Kiss
MikeDo
Inventar
#5 erstellt: 30. Dez 2004, 22:52

kiss schrieb:
Hallo,

danke für Eure schnelle Antwort. Aber! Iergendwie mache ich
doch was falsch. es geht mit eigentlich nur um die Frage,wie
schliesse ich meine LS-Kabel am Verstärker an. Ich habe ja
zur Verstärkerseite hin nur nur 1x rot und 1x schwarz. Am
Verstärker Lautsprechergruppe A und B.Im Moment habe ich wie gesagt die Kabel am Verstärker an die Gruppe A ange-
schlossen. Rechts und links also je 2 x. Ich habe ja keine 4
Kanäle sondern nur 2. Also müsste ich doch eigentlich meine
2 rote an den Verstärker an rot anschliessen und schwarz
dann ebenso. Aber doch nur an die Gruppe a. Oder nicht? Wird etwa auch die Gruppe B mit einbezogen?
Sorray meine umständliche Frage aber wie soll ich es erklären?

Gruss Kiss



Hallo Kiss,

Guck mal hier, ist eine PDF Datei, wo anhand von Skizze genau erklärt wird, wie Bi-wiring und Bi-amping angeschlossen werden.

Dann kann man sich die Umschreibung ersparen.

www.sengpielaudio.com/Bi-Wiring.pdf

So, damit müsste dein Problem erledigt sein.

Gruß MikeDo
Elric6666
Gesperrt
#6 erstellt: 30. Dez 2004, 23:53
Hallo MikeDo,


„Bi-amping:
Diese Anschlussmodifikation ist analog der vorgängig beschriebenen, bedingt jedoch den Betrieb von 2 Stereo Amp.“


Mono`s, gehen aber auch.


diese beiden Verfahren, darüber streiten sich die Gelehrten


Bei Bi-Wiring – würde ich dir zustimmen. Bei Bi-amping sicher nicht – natürlich bei entsprechenden LS.

Gruss
Robert
MikeDo
Inventar
#7 erstellt: 31. Dez 2004, 00:29

Elric6666 schrieb:
Hallo MikeDo,


diese beiden Verfahren, darüber streiten sich die Gelehrten


Bei Bi-Wiring – würde ich dir zustimmen. Bei Bi-amping sicher nicht – natürlich bei entsprechenden LS.

Gruss
Robert




Mein Reden. Muss jeder für sich entscheiden. Hier ein "Gelehrter", der sich darüber streiten würde

Wobei es zumindest von der Vorstellung her mehr Sinn machen würde Biamping zu betreiben, anstatt Biwiring. Da würde ich Dir Recht geben.
Der Tieftöner wird von einer separaten Endstufe (Monoblock) angetrieben, der bisherige Verstärker treibt nur noch den Hochtonbereich.

Da der Leistungsbedarf des Tieftöners wegfällt, wird das Netzteil entlastet, die Vorverstärkersektion klingt nun besser und die Endstufe liefert weniger Verzerrungen und behält die volle Dynamik.

Über das Lautsprecherkabel des Höchtöners wird der Zusatz-Verstärker mitangesteuert, der den Baß steuert. Die Auslegung auf ein festes kontrolliertes Baßfundament wird mit hochfrequenten Schalttransistoren erreicht.

Das Durchschalten führt zu einem besonders niedrigen Innenwiderstand, wobei kaum Verlustwärme entsteht, und der Baß stark kontrolliert wird (hoher Dämpfungsfaktor). Nach Bedarf kann der Pegel angepaßt werden (mit einem Regler innerhalb von 3dB).

Die Folge:
Mehr Punch im Baß, mehr Dynamik und Losgelöstheit im gesamten Klangbild: Erheblich bessere räumliche Abbildung. So sollte es zumindest sein.


MikeDo
Elric6666
Gesperrt
#8 erstellt: 31. Dez 2004, 11:07
Hallo MikeDo,

schön beschrieben. Wobei eben der Arbeitsbereich noch differenzierter sein kann.

Bei der KEF 207 ist es zB so, das eine Mono den Bereich < 120 HZ übernimmt und
die 2`te eben den Bereich darüber. Es besteht noch die Möglichkeit für eine 3 te
Endstufe, dann würde die 2 `te eben den Bereich von 120 HZ bis 400 HZ und
die dritte alles über 400 HZ abarbeiten.

Mal schauen, das werde ich bestimmt auch noch ausprobieren.

Gruss
Robert
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bi-Wiring und Kabel
HerrRocker am 25.11.2003  –  Letzte Antwort am 25.11.2003  –  7 Beiträge
Bi Wiring LS-Kabel an altem Receiver ?
vincent1958 am 23.04.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2009  –  4 Beiträge
bi-wiring am vollverstärker
stronglight am 02.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  23 Beiträge
Bi-Wiring mit Technics-Endstufe/ELAC LS
crazyPhil am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 04.02.2008  –  3 Beiträge
Lohnt simples Bi-Wiring?
JoeS am 06.06.2006  –  Letzte Antwort am 08.06.2006  –  23 Beiträge
LS-Kabel an Bi-Wiring-Terminal
Purzello am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2004  –  4 Beiträge
Bi-Wiring/Bi-Amping ???
clicks234 am 16.02.2005  –  Letzte Antwort am 16.02.2005  –  7 Beiträge
Bi-Wiring via A+B Lautsprecherausgang???
sugizuk am 12.10.2004  –  Letzte Antwort am 18.10.2004  –  19 Beiträge
Bi Wiring
DjMicha63 am 27.10.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2011  –  30 Beiträge
bi wiring ????
Baierle am 19.12.2003  –  Letzte Antwort am 20.12.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Vincent

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedMrRocTaX
  • Gesamtzahl an Themen1.346.067
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.215