Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage zur Ausgangsleistung und Belastbarkeit

+A -A
Autor
Beitrag
ehmjay
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Mai 2007, 17:52
Hallo,

hab einen Verstärker (Rotel RX-803) mit einer Ausgangleistung von 100/125W pro Ausgang, und ein paar 12W Lautsprecher (Panasonic SB-415).

Meine Frage ist nun ob ich diese Bedenkenlos an den Verstärker anschließen kann ohne diese zu zerschießen, und worauf ich achten muss damit es nicht passiert ... hab die schon ausprobiert und gemerkt das nach einiger zeit die bässe schon anfangen zu verzehren etc. ... die letzten lautsprecher die ich dran hatte , hatten 40W , und bei denen ist irgendwann der tieftöner flöten gegangen, bin mir halt nicht sicher ob es nicht an der zu hohen ausgangleistung lag, und will bei den Panasonics sicher gehn ...
mazdaro
Inventar
#2 erstellt: 24. Mai 2007, 18:01
Hi ehmjay,

...wenn Du nicht zu laut aufdrehst...

Bei zu schwachen Boxen gehen die Bässe kaputt,
bei zu schwachem Verstärker die Hochtöner (Clipping).

Aber, wie eingangs schon gesagt: alles eine Frage der Lautstärke. Wenn Du Verzerrungen bereits hören kannst, wird es gefährlich; dann ist bald

Grüße
mazdaro
ehmjay
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 24. Mai 2007, 18:06
ja ... so hab ich mir das gedacht ... die sache ist nur oft merkt man es nicht so schnell ... ach naja dann geh ich das risiko mal ein ;-)

danke für die schnelle antwort!


[Beitrag von ehmjay am 24. Mai 2007, 18:07 bearbeitet]
mazdaro
Inventar
#4 erstellt: 24. Mai 2007, 18:21
Aber gerne doch!

Vielleicht legst Du Dir doch einmal zum Verstärker passende Boxen zu: so um die 80 od. 90 W wäre ideal.
Kommt sicher billiger als immer wieder einen neuen 12 W-LS zu kaufen!


mazdaro
ehmjay
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 24. Mai 2007, 18:41
jaaa ... plan schon lange neue lautsprecher, aber finanziel kam immer was dazwischen ... und die hab ich halt geschenk bekommen ... die sehen aber recht gut aus, und klingen eigentlich auch gut, deswegen wollt ich die nicht wieder zerschießen ... andererseits ist es bei dem verstärker so verlockend mal richtig auf zu drehn ... naja werd mich wohl zurück halten müssen ;-)

gerade den bass zurück drehen wär angebracht oder ?
mazdaro
Inventar
#6 erstellt: 24. Mai 2007, 19:04
jaaa
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nenn-Belastbarkeit / Musik-Belstabrkeit
Herbman am 02.01.2006  –  Letzte Antwort am 02.01.2006  –  2 Beiträge
Belastbarkeit von Lautsprechern
Keet am 05.04.2012  –  Letzte Antwort am 05.04.2012  –  4 Beiträge
Belastbarkeit von Lautsprechern
Quauteputzli am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 14.02.2009  –  22 Beiträge
Belastbarkeit von Lautsprechern
Lorenz(at) am 27.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  11 Beiträge
2 Frequenzweichen parallel = doppelte Belastbarkeit?
dj-caschi am 29.03.2003  –  Letzte Antwort am 06.04.2003  –  5 Beiträge
Frage zur Impendanz
metalive am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 08.11.2004  –  3 Beiträge
Frage zur Boxenaufstellung
toortle am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  4 Beiträge
Frage zur Lautsprecherposition.
Homeworxxx2004 am 14.09.2008  –  Letzte Antwort am 15.09.2008  –  11 Beiträge
Frage zur Basseinstellung
Geggo am 01.01.2005  –  Letzte Antwort am 02.01.2005  –  5 Beiträge
Frage zur Impedanz(Ohm)
Southpark01 am 13.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  53 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Dali
  • Heco
  • JBL
  • Quadral
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 87 )
  • Neuestes MitgliedShoen_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.288
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.541