Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


STEREO in MONO umwandeln (am Lautsprecher-Ausgang)

+A -A
Autor
Beitrag
Hellmachine
Neuling
#1 erstellt: 07. Aug 2007, 10:27
Hallo zusammen...ich habe gesehen, daß es ähnliche Themen schon zu Hauf gibt...und dennoch waren die mir entweder alle zu technisch (habe mit Schlatungen und Co. nichts am Hut) oder ich konnte einfach keine Lösung ableiten.

Folgende Situation:

Ich habe gerade meine Wohnung neu renoviert. Hierbei habe ich in mehrere Räume Boxenkabel gezogen, die an einem zentralen Punkt zusammenlaufen. Bei der Planung ist mir ein schwerwiegender Fehler unterlaufen, den ich nun irgendwie beheben muss.
Nur zur Info...Umbauen kann ich nichts mehr, weil bereits alle Wände fertig verputzt und die Decken abgehängt sind.

Folgendes Szenario:

die Lautsprecherkabel gehen in folgende Räume:
Bad - 1 Kabel
WC - 1 Kabel
Flur - 2 Kabel
Küche - 1 Kabel

Ich habe mir einen 4-fach-Splitter für das Ausgangssignal zugelegt, an die ich das Boxenkabel, welches aus meinem Verstärker kommt, anschließen kann, und welches dann auf 4 separat schaltbare Ausgänge gelegt werden kann.
Der Gedanke, den ich hatte, war einfach die Plus-Ausgänge und die Minus-Ausgänge miteinander zu verbinden und diese dann jeweils auf einen Lautsprecher zu speisen (quasi Y-Adapter Setero=>Mono). Dies wollte ich für das Bad, das WC und die Küche so machen. Im Flur, wo ja nun 2 Kabel sind, wollte ich die Lautsprecher normal als Stereo anschliessen.

Nun habe ich aber gelesen, daß man wohl nicht einfach den linken und den rechten Ausgang per Y-Adapter verbinden kann, da das zum einen für den Verstärker, zum anderen für die Lautsprecher tödliche Folgen haben könnte.

Deshalb hier die Frage:

-Kann ich sowohl R+ und L+ als auf R- und L- mit einer Muffe "kutzschließen" und hinten einen einfachen Lautsprecher Mono anschließen?
-Wenn nicht, gibt es ein einfaches Bauteil, was das Stereo-Ausgangs-Signal in ein Mono-Signal umwandelt und an das ich den Lautsprecher einfach daran hängen kann
-Kann ich alle Lautsprecher nur beispielsweise an L+ und L- anschließen und das Signal per Fading auf die Linke Seite regeln? Hierzu müsste ich dann allerdings irgendwie die beiden Lautsprecher des Flurs in Reihe oder parallel schalten, um sie nur als Mono am linken Kanal zu betreiben (denn wie gesagt, die Box hat nur 4 Ausgänge, somit einen zu wenig)

Für schnelle Hilfe wäre ich sehr dankbar...

P.S. Als Quelle soll ne einfache Kompakt-Stereoanlage dienen...soll nur zur Beschallung während der Hausarbeit oder beim Baden dienen.
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 07. Aug 2007, 12:20
Hallo Hellmachine ... und Willkommen im Forum !

Ich glaube, Du suchst so etwas :

http://www.hifi-foru...read=6299&postID=1#1

Gruß
Hellmachine
Neuling
#3 erstellt: 07. Aug 2007, 13:17
Naja...so fast...

Das würde für mich bedeuten, daß ich mich vom Gedanken der Kompaktanlage abwenden muss.

Nu will ich mir aber im Flur keine Anlage aufbauen...und auch ansonsten soll es halt preislich für kleines Geld gehen.

In dem von Dir genannten Post steht, daß man auf keinen Fall die Lautsprecher-Ausgänge kurz schließen sollte...also das, was ich schon diverse Mal gelesen habe.

-Gibt es denn wirklich keine einfachen Stereo>Mono-Wandler?
-Wenn nicht...ich lese immer, man kann Lautsprecher in Reihe/parallel schalten, sollte es aber nicht.

Die Lautsprecher, die ich einsetze nennen sich XD166. Sie haben eine Leistung 30 Watt an 8 Ohm. Den 100 V-Trafo habe ich ausgebaut, da ich keine ELA-technik (was auch immer das sein mag) benutze (http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=180138878391)

Grüße

Patrick
armindercherusker
Inventar
#4 erstellt: 07. Aug 2007, 13:59

Hellmachine schrieb:
...ich lese immer, man kann Lautsprecher in Reihe/parallel schalten, sollte es aber nicht....

Du kannst mehrere LS an einem LS-Ausgang anschließen - es könnte nur ggf. klangliche Einbußen geben.

Ausgänge eines Amp zusammenschalten kannst Du nur, wenn sie lt. BDA ausdrücklich brückbar sind.
Und das ist eher die Ausnahme ( und i.d.R. im höherpreisigen Segment anzutreffen )

Gruß
Hellmachine
Neuling
#5 erstellt: 08. Aug 2007, 08:53
Naja...die Anlage, die ich anschließen wollte, ist ne Anlage von Aldi für 80 Euro...wie gesagt...ist nur Hintergrund-Beschallung...ich denke mal, daß man da eher nicht von "höherpreisig" reden kann...

Also fasse ich nochmal zusammen:

-Es gibt keine Möglichkeit, den Lautsprecherausgang irgendwie zu brücken
-ich muss das Eingangssignal durch Brückung des Chinch-Kabels in Mono umwandeln...
--> entweder indem ich die Stecker einer Seite abschneide, die beiden Leitungen verbinde und dann wieder einen Stecker anlöte, woraus sich der Nachteil ergibt, daß ich das Signal nur auf einen Kanal legen kann und die Lautsprecher im Flur somit parallel betreiben muss
--> oder indem ich das Kabel in der Mitte trenne, die beiden Leitungen der beiden Enden abisoliere, sie verdrille, sie verlöte, sie isoliere und das ganze dann anschließe, woraus sich ergibt, daß das Mono-Signal auf beiden Kanälen liegt

Alles in allem kann ich dann aber meine Kompaktanlage vergessen.

Soweit alles richtig?

P.S. Noch eine Frage..muß ich die Schirmung der beiden Chinch-Leitungen dann auch kurzschließen?

P.P.S Gibt es wirklich keinen Stereo=>Mono-Wandler?


[Beitrag von Hellmachine am 08. Aug 2007, 08:54 bearbeitet]
Hellmachine
Neuling
#6 erstellt: 14. Aug 2007, 09:55
Nochmal die Frage...gibt es wirklich kein Bauteil, oder ein Schaltung, die das linke und das rechte Signal eines Stereo-Lautsprechers so zusammenführt, daß ich am ende einen einzelnen Lautsprecher anschließen kann, auf dem das gebrückte Stereo-Signal als Mono ankommt?

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß es keinen "Y-Stecker" für den Lautsprecher ausgang gibt.

Ich habe mich ebenfalls schon um den Verstand gegoogelt...aber ich finde einfach nichts!
hajuerue
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Aug 2007, 10:12

Hellmachine schrieb:
Nochmal die Frage...gibt es wirklich kein Bauteil, oder ein Schaltung, die das linke und das rechte Signal eines Stereo-Lautsprechers so zusammenführt, daß ich am ende einen einzelnen Lautsprecher anschließen kann, auf dem das gebrückte Stereo-Signal als Mono ankommt?

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, daß es keinen "Y-Stecker" für den Lautsprecher ausgang gibt.

Ich habe mich ebenfalls schon um den Verstand gegoogelt...aber ich finde einfach nichts!


Hallo,

uih, mein erster Bericht den ich lese und mir fällt gleich auch was zum Thema ein ;-)

also,
kenne mehrere Bekannte, die genau das gemacht haben was du auch vorhast.
Die Lautsprecherausgänge einer kleinen Anlage auf mehrere Räume verteilen.
Es gibt da mehrere Lösungsansätze.

Die Idee mit den LS-Kabeln zusammenzwirbeln würd ich lieber gleich vergessen.

Einer meiner Bekannten nutzt die B-Lautsprecherausgänge seiner Wohnzimmeranlage (StandardReceiver) diese Ausgänge sind bei ihm bis auf 4Ohm stabil, das heist er kann da mehrere 8Ohm Boxen parallel drauf hängen.
Das ist aber für deine Zwecke eher unpraktisch, da du zuviele LS dranhängen willst.

Ein anderer hat so eine HighEndLösung, in jedem Zimmer in der Nähe des Lichtschalters enden die Boxenkabel, die Boxen sind in der Decke montiert, in einer Unterputzdose beim Lichtschalter ist ein kleiner spezialVerstärker der einen highleveleingang besitzt und praktisch nur das Signal verstärkt. Die genaue Bezeichnung kann ich noch nachfragen.

Ein anderer (der auch hier im Forum unterwegs ist) hat die perfekte Lösung die auch ich nutzen würde.
Und zwar hat er ein LautsprecherUmschaltpult.
Da schliesst du am Eingang deine Lautsprecherkabel von deiner kleinen Anlage an und an den Ausgängen der Blackbox die Kabel die zu den Zimmern gehen. Durch diese Box ist gewährleistet das der Widerstand für deine Anlage immer gleich bleibt.
Auch diese genaue Bezeichnung kann ich noch rausfinden.

Sorry für meine ungenauen Angaben.

Gruß
HaJueRue
Peter_Wind
Inventar
#8 erstellt: 14. Aug 2007, 10:17
Gibt es bei der ALDI-Anlage die Möglichkeit von Stereo auf Mono umzuschalten?
Hellmachine
Neuling
#9 erstellt: 14. Aug 2007, 14:10
Hallo zusammen und danke für die Antworten.

Zunächst einmal: Nein, leider gibt es diesen Umschalter nicht -(

Und zur anderen Antwort: Ich habe eine solche kleine Blackbox...leider gibt es halt immer einen linken und einen rechten Ausgangskanal. Da ich aber nur eine Box dranhänge, bleibt eienr der beiden ungenutzt.

Wäre ja kein Problem, wenn es nicht Bands gäbe, die tatsächlich die Kanäle nutzen, um einen von links mit dem Klavier und von rechts mit der Trompete zu beschallen...und somit eins der beiden Instrumente wegfallen würde (wenn ihr versteht, was ich meine).

Was genau passiert denn, wenn ich zwei kurze Boxenkabel nehme, Links Plus mit Rechts Plus bzw. Links Minus mit Rechtminus über eine Muffe zusammenschließe und dann an diese "Brücke" meinen Lautsprecher dranhänge?

Ich meine, OK, ich habe dann den Kreislauf schon vor der Box gebrückt und erzeuge nen kurzen...und die Folgen?
Fliegt mir die Anlage um die Ohren oder brennt die Box durch? Oder gar beides?
yooman
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 14. Aug 2007, 15:05
Lass es einfach. Das kann nicht funktionieren. Den Boxen passiert gar nix, aber Du verheizt die Endstufe

Normalerweise mauert kein Mensch ein Kabel ein, sondern ein ein Rohr oder einen Kabelkanal. Einfach mal versucht mit dem Kabel 4-adriges Kabel einzuziehen ?


[Beitrag von yooman am 15. Aug 2007, 06:28 bearbeitet]
yooman
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 14. Aug 2007, 15:17
Wenn Dir der Klang egal sein sollte, kannst Du auch von den beiden + die Differenz der Stereosignale abgreifen. Klingt aber wie Unterwassermusik und hat kaum Pegel.
Mwf
Inventar
#12 erstellt: 15. Aug 2007, 00:17

Hellmachine schrieb:
Nochmal die Frage...gibt es wirklich kein Bauteil, oder ein Schaltung, die das linke und das rechte Signal eines Stereo-Lautsprechers so zusammenführt, daß ich am ende einen einzelnen Lautsprecher anschließen kann, auf dem das gebrückte Stereo-Signal als Mono ankommt?


Hallo,

mal ein Paar Grundlagen :

Eine klassische -- heute eher theoretische -- Lösung gibts natürlich:
Transformator bzw. Übertrager,
der die beiden Spannungsquellen "erdfrei" macht, sodass sie auch in Reihe (statt parallel) geschaltet werden können.

Für Breitband-Anforderungen (Audio) und Leistung (Lautsprecher-Kreis) wird sowas aber rel. groß und ist heute IMHO kein Standardteil,
sondern teure Sonderanfertigung oder Selbstbau mit know-how.(*)

Das Problem ist die Entkopplung der beiden Kanäle.
Beim einfachen Parallelschalten und nicht-identischem Signal (Stereo),
sowie Spannungsquelle
-- = Ausgang niederohmiger als die Last, hier z.B. 0.1 zu 4 Ohm = "Dämpfungsfaktor" 40 ---
schließt quasi ein Kanal den anderen "kurz"
= zuviel Strom = Gerät verzerrt, schaltet ab oder geht defekt .

Bei Signalquellen (CD-Player, Radio, Vor-Verstärkerstufen) mag das noch angehen,
da meist ohnehin Entkoppelwiderstände im Ausgang liegen.
Eigentlich gehören aber auch hier Entkoppelwiderstände rein (z.B. je 1.0 - 2.2 kOhm), bevor die Signale zu Mono zusammengeschaltet werden.

Das geht theoretisch auch beim Leistungsverstärker :),
d.h. Widerstände von z.B. je ca. 2 Ohm /20 oder besser 50 Watt,
mit jedem Ausgang (+) in Reihe schalten und erst dann zusammenlegen und zur Last führen.

Auf diese Weise wird aber rund die Hälfte der zur Verfügung stehenden Leistung in den Widerständen verbraten ,
außerdem geht der Dämpfungsfaktor in die Knie (= Klangänderung).

Wenns klanglich nicht so drauf ankommt bzw. ohnehin Hifi-mäßig eher chaotische oder wenig anspruchsvolle Verhältnisse herrschen,
kannst Du das ja mal probieren.

------------
Aus dem Car-Fi Bereich gibts noch eine Lösung:
"Trimode" .
Hierbei wird das Monosignal durch Anschluß an die beiden "heißen" Ausgangspole gewonnen.
Normalerweise ergibt sich hier nur ein -- Bass-armes -- Differenzsignal (rechts minus links), wie oben von Yooman geschildert.
Durch Invertieren (Umpolen) eines Kanals im Eingang
(= Extra-Verstärkerstufe oder Trafo)
kann dann zwischen den +Ausgängen das gewünschte Summensignal abgegriffen werden.
* Die eine Stereo-Box muß dann entsprechend umgepolt angeschlossen werden.
* Mit Brücken-Endstufen gehts nicht
* Eingangs-Inverter erforderlich
* Impedanzen beachten, jeder Stereo-LS sollte mind. 6 Ohm haben, ebenso die -- irgendwie zusammengeschaltene -- Summe aller Mono-LS.


-------
Kurzum:
Entweder Stereo oder Mono, nicht beides gleichzeitig,
es sei denn, Du investierst unverhältnismäßig viel Geld in Extra- oder Spezial-Endstufen, -Trafos.
Preisgünstige Y-Adapter funktionieren hier nicht .

----------
Warum ist das so ..... kompliziert ?

Das Dilemma ensteht durch die Festlegung auf Spannungsanpassung im Audiobereich
(wie auch in unserem 230V~-Netz).
Dadurch einfaches Parallelschalten mehrerer Lasten (Verbraucher) an eine Quelle,
aber eben nicht umgekehrt (mehrere Qellen an eine Last).

Das könnte man auch anders organisieren, Stichworte
Leistungs--Anpassung, oder
Strom-Anpassung ("Null-Ohm-Technik").
Das ist aber historisch anders entschieden worden .


Gruss,
Michael

(*) = Wg. Audio-Leistungs-Übertragern solltest Du dich bei Röhrenverstärker-Spezis umsehen.


[Beitrag von Mwf am 15. Aug 2007, 00:20 bearbeitet]
Hellmachine
Neuling
#13 erstellt: 15. Aug 2007, 07:22
Zunächst an @Yooman...ich mache das :-)

Selbst wenn ich ein 4-adriges Kabel dort hingezogen hätte, wäre das Problem das Gleiche...denn ich will nur einen Lautspercher anschließen. Es soll eine Hintergrundbeschallung sein, keine Disko-Anlage :-)

OK,

ich glaub ich habs verstanden (in dem Umfang, in dem ich mit Impendanzen und CO. etwas anfangen kann)

Also mache ich es doch mit einem normalen Verstärker...gibt ja wohl auch kleinen...und einem MP3-Player oder DVD-Player.

Ich will nicht lästig erscheinen...aber der einfachste Weg wäre dann also für mich:

1. Ich nehme ein Chinch-Kabel
2. Ich trenne es in der Mitte durch
3. Ich verbinde jede der beiden Leitungen mit einem 1-2.2 kOhm Widerstand (welcher genau? / was passiert mit der Schirmung) ?
4. Ich verbinde die beiden Leitungen hinter den Widerständen (ich "schließe" sie "kurz")
5. Ich verbinde die beiden Leitungen des abgetrennten Kabels (die "schließe" ich auch "kurz")
6. Ich verbinde die beiden getrennten Kabel-Hälften wieder miteinander
7. Ich schließe meinen DVD-Player (oder MP3-Player oder was auch immer) mit diesem Kabel an den Verstärker an...
8. Ich frage mich auch weiterhin, was mit der Schirmung ist :-)


Mal ne andere Frage...ich habe jetzt hier im Post auch schon gelesen, daß es Anlagen gibt, die direkt auf "Mono" umgestellt werden können.

Hat da jemand ein preisgünstiges Beispiel für eine Kompaktanlage?

Grüße

Patrick
armindercherusker
Inventar
#14 erstellt: 15. Aug 2007, 07:51
Also : wie in meinem Link gem. Beitrag #2 kannst Du auch ohne Widerstände kurzschließen.

Die Schirmung ist i.d.R. sowieso innerhalb der Geräte "kurzgeschlossen".

Gruß
yooman
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 15. Aug 2007, 08:06
Na dann mal viel Spass und Erfolg

Kleine und preisguenstige Kompaktanlagen mit einem Mono-Schalter bringen Dir m.E. gar nix, da hier (in allen mir bekannten Faellen)nur der FM-Empfang auf Mono geschaltet wird und dadurch auch bei extrem schlechtem Empfang noch "was zu hoeren ist"

Denk doch mal ueber ich echtes Mono-Geraet nach. Es gibt eine Reihe von Uhren-/Kuechenradios etc. mit eingebautem CD-Player die hier reichen koennten.
Hellmachine
Neuling
#16 erstellt: 15. Aug 2007, 12:13
@Armindercherusker...ok...dann versuche ich es mal so

@yooman...auf die Idee bin ich noch garnicht gekommen...

...ich müsste dann quasi den eingebauten Lautsprecher stilllegen und das Kabel, was einst zu diesem Lautsprecher ging an meine Blackbox anschließen (also an meinen 4-fach-Verteiler)...wäre das so korrekt?

Ansonsten habe ich mal ein wenig gegoogelt und bin auf folgendes Gerät gestossen:

http://cgi.ebay.de/w...=STRK:MEWA:IT&ih=016

Kennt das jemand...wäre das für meine Zwecke verwendbar?

Grüsse
yooman
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 16. Aug 2007, 08:51
So, da ich ohnehin einen an der Waffel habe, meine Frau Kummer gewohnt ist und hier in Moskau extrem coole Oeffnungszeiten der geschaefte sind, bin ich heute Nacht noch mal einkaufen gefahren.

Ich wollte eigentlich nur mal sehen, was es so an "Kuechenradios" gibt. Ich habe mir dann aber gleich mal ein "Sonoro Cubo" gekauft (ca. EUR 200).

Sieht Klasse aus und klingt gut (natuerlich Mono). Danach den Lautsprecher (nicht gemessen, aber knapp 8 cm) abgeklemmt und mal eine ELAC BS123 rangehaengt. Geht ganz gut sofern mal es, mit dem Pegel nicht uebertreibt. Steht nix in der Anleitung aber ich denke 5-8 Watt Sinus gehen da raus.

Spielt keine MP3 aber CD ordentlich und hat einen "mono line out" fuer Aktivbox oder externen Verstaerker. Klingt als ob das (mal abgesehen vom Preis) ist was Du brauchen koennstest.

Sicher nicht die "Billigversion" aber auch keine schlechte
Hellmachine
Neuling
#18 erstellt: 16. Aug 2007, 13:53
Du bist jetzt doch nicht nur wegen dieses Threads losgefahren und hast Dir ein Radio über 200 Euro gekauft??????

Und Du bist in Moskau?

- Ist zwar gerade OT...aber die Frage muss nun sein -
yooman
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 16. Aug 2007, 14:08
@Hellmachine

Ja, im Prinzip schon aber das passt schon ...

Das Teil kriegt der Opa.

Ich bin halt ein Spielkind und solange ich mir nur so was kleines hole ist meine Beste noch zufrieden. Sie ist das Schlimmeres gewohnt. (Ich habe mir z.B. nach unserer Hochzeit einen ZIL gekauft, weil mir das als Hochzeitsauto so gefallen hatte)

... und ja ich bin Moskau. Schon 4 Jahre.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo in Mono bei Klemmanschlüssen umwandeln
moatlxD am 05.12.2012  –  Letzte Antwort am 09.12.2012  –  6 Beiträge
4 Lautsprecher (mono) seriell an Stereo Ausgang
Trevar am 27.05.2016  –  Letzte Antwort am 27.05.2016  –  4 Beiträge
In Aux umwandeln?
[Savior] am 08.06.2010  –  Letzte Antwort am 08.06.2010  –  2 Beiträge
Piezzo Lautsprechersignal Umwandeln
familiebohmann am 23.06.2010  –  Letzte Antwort am 23.06.2010  –  3 Beiträge
Schlechter Stereo-Sound: Welche Lautsprecher am AV-Receiver ?
Michael2 am 30.10.2011  –  Letzte Antwort am 31.10.2011  –  5 Beiträge
2 Lautsprecher in selben Ausgang. Möglich?
xposition am 28.06.2007  –  Letzte Antwort am 28.06.2007  –  2 Beiträge
2 lautsprecher an einen ausgang!?!?
DAGEGEN am 03.03.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  8 Beiträge
Neun lautsprecher an einen ausgang
xfrostx am 19.11.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  6 Beiträge
Suche gute Stereo Lautsprecher
WhiteRoyalFlush am 17.08.2012  –  Letzte Antwort am 19.08.2012  –  17 Beiträge
Kabellose Stereo-Lautsprecher
ThePianoHasBeenDrinkin am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 11.01.2007  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonoro
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedAcrion
  • Gesamtzahl an Themen1.345.660
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.371