Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gibt es ein Leben nach dem Flächenstrahler?

+A -A
Autor
Beitrag
elmarhe
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Okt 2007, 13:30
Hallo zusammen,

wie man vielleicht schon an der Überschrift erkennen kann, bin ich ein absoluter Fan des Klanges von Flächenstrahlern. Derzeit habe ich Magnepan 3.6 und bin eigentlich ziemlich glücklich damit. Leider geht es jetzt mit einem "Aber" weiter ...

Meine Lautsprecher stehen im Moment so, wie es dem Handbuch als schlechtes Beispiel zu entnehmen ist: Ein dicker Block von Kamin steht genau dazwischen und verhindert so die freie Abstrahlung nach hinten. Außerdem steht die linke Maggie dadurch in einer Art Nische, zwar mit viel Platz nach hinten, aber trotzdem - schön ist das nicht.

Gemessen an dieser Behandlung klingen sie noch immer recht gut, aber ich weiß, daß ich da ziemlich was an Potenzial verschenke. Also nun meine Frage:

- Gibt es Eures Wissens nach Lautsprecher, die den Klangcharakter von Flächen haben, die aber weniger darauf angewiesen sind, freien Raum hinter sich zu haben? Vielleicht etwas nach hinten bedämpftes in der Art der alten Beveridges oder konventionelle Boxen mit irgendeinem Konstruktionsprinzip, das diese Luftigkeit und Schwerelosigkeit (schwärm ...) irgendwie anders erzeugt?
Der Preis ist erstmal gar nicht so wichtig, wenn es wirklich die Erfüllung meiner Träume geben sollte, dann muss es nicht unbedingt billig sein. Meine absolute Schmerzgrenze läge so bei EUR 15.000,- (pro Paar) wobei es dafür auch ein Vorführgerät o.ä. sein dürfte.

Ach so: Nein, die baulichen Gegebenheiten lassen sich nicht ändern, außerdem ist es so schön, beim Musik hören in's Feuer zu schauen ...

Danke schonmal für die Hilfe.
Schöne Grüße von Elmar
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 04. Okt 2007, 13:52
surroundanlage und entsprechende effekte am AV-Receiver einstellen?
Apalone
Inventar
#3 erstellt: 04. Okt 2007, 14:00
Wird mangels Masse des Marktes schwierig sein; ich selbst habe meine Magnetostaten-Eigenentwicklungen NICHT als Dipole konzipiert, obwohl sie grundsätzlich als solche einsetzbar gewesen wären (rückwärtigen Schall innerhalb eines geschlossenen Gehäuses sorgfältig u konsequent gedämmt), gerade weil mit dem Dipol-Charakter vermehrt Aufstellprobleme auftauchen und die Aufstellung nicht so flexibel erfolgen kann.

Wenn der Aufstellort selbst fix ist, vielleicht mal mit Veränderung der Raumakustik experimentieren, d.h. aber auch dort die eine oder andere Veränderung des Raumes/Einrichtung.

Mal einen Meter weiter nach vorne ziehen?

Wenn alles nichts bringt und man wirklich neue/andere LS sucht: LS, deren Flächenstrahler nicht als Dipol arbeiten, in die engere Wahl ziehen.

Marko
Peter1
Stammgast
#4 erstellt: 04. Okt 2007, 14:04
Ein Geheimtipp für Anhänger von Luftigkeit, hoher Auflösung, Brillianz, seidigen Glanz, hervorragende Bühnenstaffelung und Präzision mit phantastischer Stimmenabbildung:

Piega TC 70 X oder gar die neue CL 90 X http://www.piega.ch/de/produkte wegen ihres berühmten Hochtonbändchens. Hinzu kommt eine gegenüber Flächenstrahlern vermutlich bessere Basswiedergabe.

Probehören in den eigenen 4 Wänden bringt Dir die Antwort, ob dies eine echte Alternative wäre.

Gruss Peter
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Okt 2007, 14:06
Hallo

Ich habe auch schon verschiedene Flächenstrahler gehört, fand die nicht schlecht, aber mir hat immer etwas gefehlt!
Dann hatte ich das Vergnügen die Jamo R909 zu hören, was soll ich sagen, einfach klasse! Dieser Lautsprecher vereint beides und ist deswegen mein unangefochtener Traumlautsprecher!
Übrigens für deutlich unter 10.000€ zu haben!

Grüsse GlennFresh

ps. Wie die Jamo speziell in Deinen Räumlichkeiten klingen,
kann ich nicht sagen, aber probiers doch einfach mal aus!
Apalone
Inventar
#6 erstellt: 04. Okt 2007, 14:14

GlennFresh schrieb:
Hallo

Ich habe auch schon verschiedene Flächenstrahler gehört, fand die nicht schlecht, aber mir hat immer etwas gefehlt!
Dann hatte ich das Vergnügen die Jamo R909 zu hören, was soll ich sagen, einfach klasse! Dieser Lautsprecher vereint beides und ist deswegen mein unangefochtener Traumlautsprecher!
Übrigens für deutlich unter 10.000€ zu haben!

Grüsse GlennFresh

ps. Wie die Jamo speziell in Deinen Räumlichkeiten klingen,
kann ich nicht sagen, aber probiers doch einfach mal aus!


Die sind aber so ziemlich das Gegenteil v Maggies!
Und bei Raumakustikproblemen mit Bassdipolen anfangen? Na ja, die Dinger sind nicht schlecht, aber sollte mich im vorliegenden FAll wundern, wenn die eine tragfähige Alternative darstellen.
Wie der Threadersteller schon sagte: einmal Flächen, immer Flächen!

Viele Grüße
Marko
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Okt 2007, 14:27
Hallo Apalone

Das stimmt, die Jamos sind dynamisch, haben einen richtig
guten Bass und klingen unglaublich räumlich! Ob leise oder
sau laut, alles ist möglich und so kritisch wie ein
Flächenlautsprecher in der Aufstellung sind Sie trotz Dipol-Auslegung auch nicht!
Hast Du dies mit dem "Gegenteil" gemeint? Also ich konnte nach meinen ausgiebigen Hörtests nur das beste feststellen!
Allerdings ein guter Verstärker sollte es schon sein,
am bessten eine Vor+Endstufe (Röhre!) mit etwas Leistung.

GlennFresh

ps. Apalone, hast Du die Jamo schon gehört?
LaVeguero
Inventar
#8 erstellt: 04. Okt 2007, 14:31
Hi,

in Sachen Raumabbildung solltest Du vlt. mal über Koaxe nachdenken. Zugegeben hässlich aber sehr gut: ME Geithain. Die höheren Serien haben zudem Bassnieren-Abstrahlcharakteristik.
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Okt 2007, 14:39
nichts gegen gute koaxe, aber gerade die megs sind mit einer gebündelten/sauberen abstrahlung das absolute gegenteil von dem hallsumpf den dipole erschaffen. wem das eine gefällt, der wird nach meiner erfahrung das andere wohl eher weniger mögen.

ich würde wirklich über "normale" boxen und die verwendung von effektgeräten nachdenken.
sportplatzchristian
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 04. Okt 2007, 14:42

elmarhe schrieb:

- Gibt es Eures Wissens nach Lautsprecher, die den Klangcharakter von Flächen haben, die aber weniger darauf angewiesen sind, freien Raum hinter sich zu haben? Vielleicht etwas nach hinten bedämpftes in der Art der alten Beveridges oder konventionelle Boxen mit irgendeinem Konstruktionsprinzip, das diese Luftigkeit und Schwerelosigkeit (schwärm ...) irgendwie anders erzeugt?


Die Thiel CS 2.4 könnte deinen Vorstellngen von hoher Auflösung, Luftigkeit & Räumlichkeit entsprechen. Auch empfehlensweert, besonders in diesen Disziplinen, die KEF 203 oder 205 Reference. Alle drei übrigens Koaxial-LS im Mittelton/Hochtonbereich.

Grüße

Christian


[Beitrag von sportplatzchristian am 04. Okt 2007, 14:44 bearbeitet]
elmarhe
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 04. Okt 2007, 14:51
Hallo zusammen,

erstmal schon zwischendurch ein dickes Dankeschön an alle Beteiligten!

Ich habe aus den versammelten Vorschlägen schonmal Google und Konsorten heisslaufen lassen und bin jetzt - glaube ich - bereits ein bißchen weiter. Zumindest scheint es ja den einen oder anderen Ausweg aus meinem Dilemma zu geben ...

Das aber nur mal schnell vorab: Ich will den Thread damit auf keinen Fall abwürgen - jeder weitere Tipp ist mir äußerst willkommen.

Schöne Grüße von Elmar
nostalgiker
Stammgast
#12 erstellt: 05. Okt 2007, 14:11
Hallo Elmar,
nach einem Elektrostaten kann kein konventioneller LS mehr kommen - dachte ich, bis ich eine OHM F bekam. Seitdem weiß ich, daß es noch größere Authentizität und Natürlichkeit gibt, als ich sie bis dato kannte.
nostalgiker
markusred
Inventar
#13 erstellt: 05. Okt 2007, 16:48
Hallo Elmar,

mit einem herkömmlichen dynamischen Lautsprechersystem bekommst du nur schwer ein vergleichbares Ergebnis, was die von dir gewünschte Luftigkeit und Schwerelosigkeit angeht.

Wenn man bei dynamischen Schallwandlern die bewegten Massen durch entsprechend viele "Wege" klein halten möchte und spezialisierte Chassis für jeden Frequenzbereich nimmt, dann handelt man sich andere Nachteile ein, die Vollbereichselektrostaten überhaupt nicht kennen (Phasensprünge/-verschiebungen, Sprünge im Bündelungsverhalten, Gehäuseresonanzen (stehende Wellen), Gehäuseschwingungen usw).

Ich hab mein Leben lang mit "herkömmlichen" Boxen verschiedenster Bauweise gehört, bis ich auf einen gutgemachten ESL gestoßen bin. Seitdem herrscht bei mir irgendwie Unzufriedenheit (bis ich wahrscheinlich selbst ESL-Besitzer werde). Wenn du mit deinen ESL trotz der Aufstellungsprobleme noch zufrieden bist, würd ich es so lassen.

Oder einen Ersatz suchen, der zumindest ein ähnliches Prinzip verwendet. Vielleicht sowas hier:

http://cgi.ebay.de/S...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Falls das Bändchen hinten offen sein sollte, könnte man noch ein bedämpftes Gehäuse dahintersetzen. Die Strathearn-Bändchen wurden damals auch in geschlossener wie offener Variante verbaut.
snowhill
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 05. Okt 2007, 17:33
Hallo Elmar,
Ich kann mich nur den Vorschlägen von Peter anschliessen. Eines der grösseren erwähnten Piega-Modelle mit Koaxial-Bändchen wäre bestimmt eine Hörprobe wert. Evtl. auch gebraucht oder aus Demo-Beständen ein Modell aus der C LTD Serie, wobei der Zusatz LTD entscheidend ist.

Für uns Piega-Fans stellt sich nämlich deine Frage etwas anders: Gibt es ein Leben nach dem Koax-Bändchen? ;-)

Freundliche Grüsse!
Stefan


[Beitrag von snowhill am 05. Okt 2007, 17:34 bearbeitet]
elmarhe
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 05. Okt 2007, 21:37
Hallo zusammen,

danke nochmal für das ausführliche Feedback und die wirklich interessanten Denkanstösse. Ich habe jetzt viele sehr anregende Stunden am Telefon (Händler & Freunde) und diversen Suchmaschinen verbracht und daraus gibt es schonmal so eine Art Zwischenbilanz - vielleicht mal der Reihe nach:

- @musikgurke: Ich bin von meiner Einstellung her eher Purist und habe insofern ein nicht so angenehmes Gefühl bei der Vorstellung von a) Surround und b) Effektgeräten. Ich glaube wohl, daß das sehr gut funktionieren mag, aber es ist von der Sache her einfach nicht so mein Trip. Aber auf jeden Fall danke - vielleicht zwingt mich ja die Wirklichkeit, wieder auf Deinen Ansatz zurück zu kommen.

- @apalone: Die Raumakustik ist soweit optimiert, wie es die "Zweitnutzung" als Wohnraum zulässt (ich habe mit CARA so ziemlich alles durchprobiert), alle sinnvoll möglichen Aufstellorte habe ich auch durch und für einen Eigenbau (wie Du ihn wohl hinbekommen hast) bin ich leider einfach nicht fit genug.

- @peter1 & snowhill: Das ist ja eine für meinen Geschmack richtig gute Idee! Mein Lieblingshändler hat sogar sowohl eine größere Piega als auch Maggies in der Vorführung so daß ich da direkt weiter machen kann. Außerdem leuchtet mir das Prinzip des Koax-Bändchens auch schon in der Theorie ein und die Konstruktion ist ungewöhnlich genug, mich auch sonst einfach sehr zu interessieren. Außerdem - auch nicht unwichtig - meine Freundin findet die Teile (C 40 habe ich ihr gezeigt) auch noch überaus schick. Vom Klang her hat sie den gleichen Geschmack wie ich, insofern gibt es da keine Probleme ...

- @glennfresh: Die Jamos hatte ich durchaus auch im Auge, aber ich weiß nicht, ob ich mir davon wirklich eine Problemlösung erhoffen kann. Es sind ja auch (zumindest im Bass) Dipole und genau dieser Bereich (vorwiegend) wird ja bei mir durch diese Vorgabe des Raumes beeinträchtigt.

- @laveguero: Die Geithains habe ich auch schon des öfteren loben gehört, aber ich bin (vielleicht leider) auch einer dieser Menschen, bei denen das Auge mithört und ich finde die Teile einfach optisch überhaupt nicht ansprechend. Insofern fallen die - vielleicht unfairerweise - für mich einfach aus dem Raster.

- @sportplatzchristian: Guter Punkt, mit den Thiels. Die werde ich mir auch auf jeden Fall mit anhören, obwohl sie mich optisch eher nicht so begeistern - aber man muss ja Prioritäten setzen ...

- @nostalgiker: Tja, die Ohm F ... Einer der Träume meiner schlaflosen Jugendnächte ...
Aber: Gibt's die denn noch wirklich? Google schickt mich zu Walsh, die zwar vieles in der Art haben, aber halt keine annähernd neue Ohm F. Abgesehen davon: Die strahlt doch nun tatsächlich 360 Grad rundum ab und das will ich doch nicht wirklich, wo doch die hinteren ca. 180 Grad bei mir akustisch völlig unpassend zugebaut sind. Aber vielleicht ist mir ja auch etwas entgangen und Du kannst mich weiter aufklären ...

- @markusred: Sehr guter Punkt! Speziellen Dank auch für den Link. Wenn die Lautsprecher dahinter einigermaßen auf dem Preisniveau bleiben, könnte man sie ja beinahe nur des Versuchs wegen kaufen, speziell, wenn Du meinst, daß der Mittel-Hochtonbereich auch nach hinten bedämpft war. Obwohl ich eigentlich nicht mehr basteln wollte ... Mal sehen.
Ansonsten hast Du natürlich auch anderweitig völlig recht: Meine Beschwerden mit den Lautsprechern jetzt sind wirklich "Jammern auf hohem Niveau". Vielleicht lasse ich auch tatsächlich alles wie es ist. Aber im Moment hat's mich halt irgendwie gepackt und ich schaue mal - vielleicht kommt ja die Erleuchtung dabei heraus.

Also, vielen Dank nochmal und vielleicht fällt dem (der) einen oder anderen nochwas ein, was mir weiterhelfen könnte.

Bis dann und schöne Grüße von Elmar
LaVeguero
Inventar
#16 erstellt: 05. Okt 2007, 22:09
Eine letzte Idee: Die Hybridhochtöner von DALI. Breite Abstrahlung, weite Bühne.
d-fens
Inventar
#17 erstellt: 06. Okt 2007, 08:48
@elmarhe

Ich kann dir Isophon Lautsprecher empfehlen.Räumlichkeit bis zum abwinken, für einen dynamischen LS.
Hatte mal die Enigma.Ne richtig schöne räumliche Hallsoße, Ortungssschärfe eher weniger.
Wohl etwas, was du mögen könntest.
Eine Europa II könnte dir noch mehr gefallen, weil seitlich noch ein Mitteltöner verbaut ist.Das bedeutet noch mehr Räumlickeit und frei schwebender Klang.
Im audiomarkt werden 2 Paar geradezu günstig angeboten.
Optik ist Geschmackssache, die Haptik Weltklasse.
3500 Euro für ein Paar Europa II in Verbindung mit dem Materialaufwand und der Haptik sind ein Schnapper.

Gruss
Stahlfaust
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 12. Mai 2009, 09:20
Hallo, die Frage ist zwar schon ein wenig älter (2007), aber vielleicht immer noch aktuell ? Daher hier noch eine alternative, zwar nicht jedermanns Geschmack, aber ich mag sie: Shahinian Obelisk z.B, oder andere von Shahinian. Einfach mal per Suchmaschinen finden lassen.
Ich habe die Obelisk und war anfangs skeptisch, denn ich hatte Zingali Overture 2 und die haben mir sehr gefallen, aber jetzt mit den Obelisk merke ich, dass ich mich viel mehr auf die Musik konzentriere, als zu analysieren.
Wenn die Möglichkeit besteht, einfach mal anhören.

Gruss,
Thomas (Stahlfaust)
Dean19
Neuling
#19 erstellt: 11. Sep 2009, 17:55
Hallo,

die Shahinian Obelisk stehen gerade in der Bucht zum Verkauf

Hier
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Flächenstrahler was ist das?
Klas126 am 26.08.2011  –  Letzte Antwort am 26.08.2011  –  17 Beiträge
Flächenstrahler / Dipole Eigener Thread
erbs am 01.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.09.2010  –  28 Beiträge
Canton - ein HiFi Leben lang
prollpopper am 13.11.2009  –  Letzte Antwort am 13.11.2009  –  3 Beiträge
Kompakte fürs Leben
musicshaker am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 26.02.2005  –  44 Beiträge
Klipsch Heresy mit Leben ?
das_ritzel am 26.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.07.2008  –  3 Beiträge
Wie lange leben Lautsprecher?
gummibaer am 29.05.2004  –  Letzte Antwort am 07.11.2004  –  15 Beiträge
Wie erwecke ich diese Apogee Bändchenlautsprecher zum Leben?
KlausFritz am 06.08.2010  –  Letzte Antwort am 07.08.2010  –  9 Beiträge
Welche passiven Monitore/Boxen mit Waveguide gibt es?
joba am 12.07.2013  –  Letzte Antwort am 18.07.2013  –  9 Beiträge
Lautsprecheraufstellung nach Umzug
7benson7 am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2009  –  6 Beiträge
KEF Q1 - Gibt es gut klingende Ständer?
Steinkamp am 17.08.2008  –  Letzte Antwort am 22.08.2008  –  6 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Piega
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedChillerxx
  • Gesamtzahl an Themen1.346.101
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.791