Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Tipps für Visation ATLAS / KENWOOD user

+A -A
Autor
Beitrag
RGIJN
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Nov 2008, 00:38
Hallo zusammen,

mein erster post hier - also Servus!

Habe ein Problem. Besitze Visaton ATLAS DSM Mk.III, die ich des Öfteren gern mal in einem Anfall von Musikleidenschaft "gut belaste". Hauptmusik - 1980er, meist von CD, PC oder Phono/LP. Dazu nutze ich einen Stereo/AV Receiver von KENWOOD - den KR-V9030 (älteres Modell - Anfang 1990er Jahre). Dieser hat eine Sinus-AusgangsNennleistung von 2x130W. Nun sind die Atlas mit 300W Nennleistung angegeben. Eigentlich keine Gefahr daß ich die Lautsprecher "überfahren" könnte. Und die Teile machen auch klangmäßig einen richtig guten Eindruck, grundsätzlich. Dennoch steigt das Vertärkerteil ab einem bestimmten Pegel aus - "auto protection", Feierabend. Und auch kann man vorher Verzerrungen ab einer bestimmten (hohen) Lautstärke nicht leugnen. Mein Hörraum misst ca. 5,80 (Tiefe) x 4,30 (Breite) x 3,20 (Höhe) - alte Villa mit dicken Mauern.
Wo ist der Fehler? Falsche Lautsprecher? Falsche Vertärkerkomponente? Frequenzweiche?
Nur noch mal zur Info: ich höre gern Musik, und möchte diese im "Ernstfall" gern bis zum klangtechnisch und dynamisch Machbaren in meinem Zimmer ausnutzen.

Bin für jede Hilfe dankbar, Danke!

MfG Ralf
fibbser
Inventar
#2 erstellt: 12. Nov 2008, 00:59
Hallo Ralf,

die Atlas ist ja nun schon ein Mordstrumm

Ich würde einfach mal sagen, da steigt Dein Verstärker aus, zumal Du vorher schon Verzerrungen hörst.

Ich würde es nicht zu oft und vor Allem nicht zu lange in dem Verzerrungsbereich lassen; hier besteht die Gefahr des Todes für die Hochtöner, da der Verstärker clipped.
Laissez
Stammgast
#3 erstellt: 12. Nov 2008, 01:40
Hallo RGIJN, ich habe auch die Atlas DSM allerdings die MKII mit Innetreiber TIW 250 und Hauptbass WS 40 NG mit Resonanzfrequenz von 11Hz an einem Onkyo TX - SR 606 für Movies und eine Leak Stereo 60 für Musik.

Du kommst nicht an die Grenzen deines Verstärkers sondern an die Grenzen deiner Weiche.

Die Spule solltest du gegen Mundorf Trafokern tauschen und die Elkos gegen min. Intertechnik beim TIW 400 tauschen und zwar 1x 68µ MKP´s und Rest allso die 32µ anpassen mit Intertechnik MKP´s das zum Bass. Ach ja den TIW 250 und seine Spule erst einmal so lassen nur der Widerstand sollte 10 Ohm haben und aus Kohlewiderständen aufgebaut werden. Also dann kann man von sauberen Tiefbass sprechen, und eigentlich mit jedem Verstärker kommt dann nur noch lauter oder leiser je nach Leistung des Verstärkers in dem Bereich.

Meine einzigste Sorge ist bei Dir dann noch meine Innenverkabelung ist eine 6mm Kupferlackdraht Verdrahtung und die Weiche auch!!!
Aber das alles jetzt erst einmal zum Bass in den Mitte und den Höhen hast du ja wie du schreibst n o c h keine Probleme. Allerdings wird es dann auch für den Normalo etwas
aufwendig, ich weiss ja nicht ob Du wirklich die Zeit und Lust hast das zu bewerkstelligen aber wenn, dann kauf die oben genannten MKP´s gleich auch bei Mundorf. Und zwar ausgemeßen bitte. Ich kann zu einer B&W 800D nur müde lächeln wenn ich das drei Wege System mal so beim Händler höre. Also nun viel Spaß noch mit deiner Atlas.



Gruß
Laissez


[Beitrag von Laissez am 12. Nov 2008, 02:16 bearbeitet]
RGIJN
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 12. Nov 2008, 08:32
Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die raschen Antworten.
Laissez, kannst Du mir Deine Tipps bitte nochmal für den Halblaien "übersetzen"? Habe vor 10...15 Jahren das letzte mal an LS gebastelt Und außerdem hatte ich meine ATLAS auch noch nie auf. Soll ich von der Front her reingehen (über die LS Öffnungen)? Dann könnte ich nochmal die genaue Ausgangs-Bestückung präzisieren und auch mal ein photo posten.
Kann/sollte ich den KR-V9030 beibehalten (war damals das TOP Gerät der Baureihe)? Oder wechseln auf ne andere Kiste mit mehr Saft? Würde aber halt gern zumindest bei KENWOOD bleiben, da alle anderen Komponenten auch von dieser Marke sind.

Die ATLAS sind in der Tat hammermäßige Teile. Da hat man(n) seine wahre Freude dran! Hatte sie mal vor ...zig Jahren bei einem Kumpel gesehen&gehört und mich sofort verliebt Vor ca. drei Jahren hat es dann endlich auch bei mir geklappt und ich habe sehr gut erhaltene Exemplare über eBay erstanden(von einem Klassik-Hörer). Gibt es eigentlich in Bezug auf schiere Größe, Klangvolumen und Belastbarkeit etwas vergleichbares oder gar noch heftigeres? Für den Heimbereich, wohlgemerkt...

Besten Dank nochmal,
Ralf


[Beitrag von RGIJN am 12. Nov 2008, 08:39 bearbeitet]
Tischi73
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 12. Nov 2008, 09:03
Schön von Atlas-Freunden zu lesen. Hatte auch lange Zeit die Visaton Atlas im Wohnzimmer stehen, allerdings die "Compact" (Mk II)- Der grösste Kompaktlautsprecher, der mir jemals begegnet ist

Bin dann aber zu Beginn dieses Jahres auf Klipsch umgestiegen...
Laissez
Stammgast
#6 erstellt: 12. Nov 2008, 11:36
RGIJN Hallo,die Weiche sollte bei dir hinter dem TIW 400 sitzen.

Zur Erklärung: Schau bei Google nach Atlas DSM Highend Weiche und mach damit was.

Denn wenn Du die ganze Atlas jetzt noch neu wieder aufbauen willst dann brauchst du Kenntnisse im Löten mit Silberlot und Grundwissen bei Kondensatoren.

Sicher gibt es hier u. da bessere Lautsprecher als die Atlas keine Frage. Aber sicher nicht aus der Fertigscene, schau hier mal im Forum da gibt es Leute die bauen Gehäuse da kann ich nur sagen Hut ab. Sowas kann kein Käufer von Fertigboxen vom Hersteller Verlangen da gibt es kein Markt wo sich sowas dann in rentablen Stückzahlen absetzen lässt.

Zu deinem Verstärker kann ich nichts sagen habe ich noch nicht gehört.


Gruß
Laissez
Laissez
Stammgast
#7 erstellt: 12. Nov 2008, 15:57
Hallo RGIJN, danke für die Bilder. Also das Gehäuse ist super!!! Nur das ist diese hier http://www.visaton.de/vb/showthread.php?t=6976

und der Aufwand um auf Atlas DSM MK II aufrüsten zu lassen oder selber zutun ist hoch.

Zur Resonanzfrequenz TIW 400 u. WS40NG! Der TIW wird nicht mir LTS 50 Beschichtet und hat dann somit nur 23Hz. Durch die Beschichtung beim WS40NG kommst du bei guter Beschichtung auf 11Hz.


Gruß
Laissez


[Beitrag von Laissez am 12. Nov 2008, 16:21 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher Empfehlung für Kenwood V6200D-S (Musik)
Medianer am 10.01.2008  –  Letzte Antwort am 12.01.2008  –  2 Beiträge
Hifonics Atlas 1000 Watt RMS
babbelguns am 03.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  5 Beiträge
Tipps für Lautsprecheraufstellung gesucht
Manfred_Kaufmann am 24.05.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2005  –  24 Beiträge
Tipps für Lautsprecher
am 12.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.04.2006  –  17 Beiträge
Klipsch-User-Treffen in Erlangen
sunlite am 01.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  46 Beiträge
Kenwood LSK-200II
Jon_Doe am 19.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2006  –  2 Beiträge
Tipps für Neueinsteigerin - LS für Arcam Solo
Zuckernase am 21.01.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2007  –  32 Beiträge
An alle JBL und Altec User
PeakAss am 27.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  4 Beiträge
Tipps: Kompaktboxen + Verstärker
EdCrane am 29.05.2005  –  Letzte Antwort am 30.05.2005  –  5 Beiträge
Tipps zum Lautsprecherkauf
BMWDaniel am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Genesis
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 37 )
  • Neuestes MitgliedRambatschakala_
  • Gesamtzahl an Themen1.345.216
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.369