Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Jamo D-570 Tuning

+A -A
Autor
Beitrag
Tomax77
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Dez 2008, 19:28
Hallo,

ich will mal meine ersten Eindrücke von meinem kleinen Tuning Projekt für die Jamo D-570 wiedergeben.

Ich habe dabei an der Frequenzweiche angesetzt, da mir alles andere von den Kosten/Nutzen Relationen unsinnig erscheint.
Folgende Bauteile wurden geändert:

HT: 4,7µF serieller Kondensator durch einen Audyn MKP Plus Kondensator mit gleicher Kapazität ausgetauscht

MT: 10µF parallel geschalteter Elko durch 10µF MKP Q4 ausgetauscht.

Aufgrund der Göße der neuen Kondensatoren waren diese relativ schwierig auf der Platine anzubringen.

Erste Klangeindrücke: Die Höhen klingen nach meinem subjektiven Eindruck etwas weniger aufdringlich und wärmer. Ich meine auch etwas mehr Präzision bei Stimmwiedergaben zu vernehmen. Diese Eindrücke hat auch ein Zweithörer bestätigt. Allerdings sind das alles nur subjektive Eindrücke im Bereich von Nuancen. Also weit entfernt von jeglichem Klangwunder.

Bilder werde ich noch einstellen.
Übrigens ändert das nichts daran, dass mir der TT der Jamo nur bei einer wandnahen Aufstellung einigermaßen gefällt.
Aber bei Kosten von ca. 20,- € pro Box kann man diesen Tuning-Versuch durchaus empfehlen.

Gruß,
Tom
ton-feile
Inventar
#2 erstellt: 20. Dez 2008, 16:13
Hi,


Ich habe dabei an der Frequenzweiche angesetzt, da mir alles andere von den Kosten/Nutzen Relationen unsinnig erscheint.

Wie stabil ist denn das Gehäuse?
Da könnte auch noch einiges an Tuning-Potenzial drin sein.

Ein paar zusätzliche Versteifungen aus Dachlattenabschnitten evtl. mit Fliesen aus dem Baumarktangebot kombiniert, könnten zB interessant sein.

Das Volumen des Gehäuses muss man dabei aber im Auge behalten, sonst ändert sich die Tieftonabstimmung.

Gruß
Rainer
Tomax77
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Dez 2008, 17:42
Mann könnte auch überlegen das Gehäuse gegen ein Steingehäuse zu tauschen

Das Gehäuse hat von aussen eine schöne Optik. Allerdings wie bei 200,- € pro Boxenpaar nicht anders zu warten bestehen alle Wände aus billigstem 22mm Pressspan

Wenn ich noch etwas tauschen würde, wäre es die HT Kalotte gegen eines Seas HT sowie den TT.Aber Jamo gibt die Werte der Bauteile leider nicht heraus Ich werde kein weiteres Geld reinstecken, da die Jamos alsbald durch Kompakte ersetzt werden sollen...

Gruß,
Tom
ton-feile
Inventar
#4 erstellt: 20. Dez 2008, 18:59
Hi,


Tomax77 schrieb:

Das Gehäuse hat von aussen eine schöne Optik. Allerdings wie bei 200,- € pro Boxenpaar nicht anders zu warten bestehen alle Wände aus billigstem 22mm Pressspan

Eben, da lässt sich mit ein paar Euro viel erreichen.


Tomax77 schrieb:

Wenn ich noch etwas tauschen würde, wäre es die HT Kalotte gegen eines Seas HT sowie den TT.

Wenn Du kein Messsystem und Erfahrung mit der Entwicklung von Lautsprechern hast, sind die Erfolgsaussichten extrem gering.

Falls Dich die Pimperei interessiert, kannst Du ja mal in meinen DK LS-180 Thread oder den in meiner Signatur schauen.
DK-Digital, LS-180

Gruß
Rainer
Tomax77
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Dez 2008, 19:48
Hallo Rainer,

ich habe in der Tat kein Messsystem. Und ehrlich gesagt fehlen mir dazu auch Budget und weitergehende Physik Kenntnisse.

Was könnte ich denn genau am Gehäuse optimieren? Meinst du es wäre sinnvoll das Gehäuse durch Innenverstrebungen zu versteifen?
ton-feile
Inventar
#6 erstellt: 20. Dez 2008, 20:25
Hi,


Tomax77 schrieb:

Was könnte ich denn genau am Gehäuse optimieren? Meinst du es wäre sinnvoll das Gehäuse durch Innenverstrebungen zu versteifen?


das denke ich schon, wenn im Original keine Versteifungen eingesetzt wurden.
Die klassische Methode ist, das Gehäuse "abzuklopfen" und so die Stellen zu erlauschen, an denen es nachklingt.

Bei Deinen Jamos würde ich aus dem Bauch heraus die Seitenwände in Verdacht haben.

Was gut funktioniert und wirklich günstig ist, sind Dachlatten.
Die werden abgelängt und dann hochkant mit Montagekleber an die Seitenwände geklebt.

Zusätzlich würde ich noch ein Dachlattenkreuz unterhalb der Chassis empfehlen.
Die Latten sollten hier so gedreht sein, dass das Gehäuse möglichst wenig eingeschnürt wird.

Es gibt eine wichtige Regel.
Man sollte vermeiden, die Versteifungen so zu setzen, dass gleich große Flächen entstehen.
Also zum Beispiel keine Latte genau auf halber Höhe des Gehäuses quer einkleben.

Der Hintergrund ist, dass die beiden Flächen dann mit der selben Frequenz schwingen.
Das Ziel ist aber, die einzelnen Flächen möglichst unterschiedlich groß zu machen und damit die Resonanzfrequenzen strategisch gut zu verteilen.

Gruß
Rainer


[Beitrag von ton-feile am 20. Dez 2008, 20:39 bearbeitet]
Tomax77
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Dez 2008, 00:15
Danke dir schonmal für die Infos

Ich bin noch verzweifelt auf der Suche nach den Parametern des in den Jamos verbauten HT's. Jamo gibt diese nicht heraus u. ich kann auch keinen Thread oder Link dazu finden. Falls dazu jemand etwas weiss, würde ich mich über eine Info freuen.

Gruß,
Tom
ton-feile
Inventar
#8 erstellt: 21. Dez 2008, 09:31
Morgen,

für Hochtöner gibt es keine numerischen Parameter, die Dir für einen Tausch nützlich sein könnten.

Die Impedanzangabe in Ohm bezieht sich zB immer nur auf den niedrigsten Wert.
In Wirklichkeit schwankt sie beträchtlich je nach Frequenz und das noch dazu bei jedem Hochtöner anders.

Hier mal als Beispiel die Impedanzgänge vom Tief- und Hochtöner einer JBL Control One:

Es ist gut zu sehen, dass der Widerstand keine gerade Linie ist.
Auch der Frequenzgang ist natürlich für jedes Chassis individuell und sie sind auch unterschiedlich laut.

Deshalb funktioniert jede Weiche nur mit den dafür vorgesehenen Chassis und umgekehrt.
An dieser Stelle ist kein Tuning ohne Messung und Simulation möglich.
Der Originalhochtöner ist garantiert die beste Wahl.

Gruß
Rainer
plüsch
Inventar
#9 erstellt: 16. Jan 2009, 22:24
Hallo Tom,
sind schon ein paar Tage ins Land gezogen.
Hast Du noch was gedreht?

ich will mal meine ersten Eindrücke von meinem kleinen Tuning Projekt für die Jamo D-570 wiedergeben


Übrigens ändert das nichts daran, dass mir der TT der Jamo nur bei einer wandnahen Aufstellung einigermaßen gefällt.

...was versprichst Du dir von einem tuning ?
für den Betrag, wie die 570 unters Volk gebracht wurden sind die doch Ok.
einfach von der Bestückung her halte ich den TT für das schwächste Teil.

Gruß plüsch
Tomax77
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 17. Jan 2009, 20:34
Hi,

nein gedreht habe ich an der Frequenzweichen Abstimmung nichts mehr und auch die Chassis habe ich nicht ausgetauscht. Denkbar wäre wirklich der TT, aber ich habe noch keinen passenden Upgrade TT für die Jamos entdeckt. Evtl. hat ja noch jemand einen Typ, welches TT-Chassis für das Jamo Gehäuse passend wäre?

Ich habe die Jamos jetzt endlich mit halbwegs vernünftigen Kabeln via Bi-Wiring angeschlossen. Das hatte m.A. einen stärkeren Klangeinfluss als das Frequenzweichen Tuning

Hier Bilder der modifizierten Weiche (Der HT Kondensator ließ sich leider ohne kompletten Neuaufbau nur so anbringen):






Gruß,
Tom


[Beitrag von Tomax77 am 17. Jan 2009, 20:35 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
"Jamo D-570" oder "Canton LE 107"
Walker am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 08.11.2006  –  16 Beiträge
Jamo D-570 - Anschlüsse kaputt?
tim_1234 am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 24.07.2008  –  5 Beiträge
Jamo D-570 - nur kleiner?
DaKewL am 31.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.11.2007  –  10 Beiträge
Jamo D 570 oder S 708 ?
Locosince am 29.09.2006  –  Letzte Antwort am 10.10.2006  –  5 Beiträge
Erfahrungen mit Jamo D-570 und/oder D-590?
Mephisto am 15.04.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2014  –  3167 Beiträge
Kef Q5 vs. Jamo D-570 an einem Pana XR58
DeMode74 am 18.10.2006  –  Letzte Antwort am 19.10.2006  –  6 Beiträge
1 Paar Jamo D 590 für 300,-?
Mr-Bob am 17.06.2006  –  Letzte Antwort am 17.06.2006  –  4 Beiträge
Jamo D 570 & Baby: wie gegen umkippen absichern?
honzaaa am 20.06.2009  –  Letzte Antwort am 14.10.2012  –  28 Beiträge
Kondensator auf Frequenzweiche kaputt
ParAn0id am 13.08.2007  –  Letzte Antwort am 15.08.2007  –  29 Beiträge
Unterschiede zwischen Jamo 507i & 707i zu D 570 & D590?
Tief_Bass_Freak am 04.06.2009  –  Letzte Antwort am 25.07.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2008
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Jamo
  • JBL
  • KEF
  • Bowers&Wilkins
  • DK Digital

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 38 )
  • Neuestes MitgliedSchinkenspucker
  • Gesamtzahl an Themen1.345.378
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.349